Neuer Beitrag

SveaLundberg

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Willkommen zur Leserunde zu meinem Roman "Inbetween - Zwischen Bühne und Bodell"!

"Inbetween" ist ein Gay Drama, welches sich mit den Themen Drogensucht, Prostitution und Vertrauen/Misstrauen auseinandersetzt und dabei die (Liebes-)Geschichte zweier Männer erzählt.

Klappentext:
Jerik hält nicht viel von Musicals und an so etwas wie Liebe auf den ersten Blick glaubt er auch nicht – so lange, bis er bei einer Show einem Tänzer begegnet, der ihn ungewollt eines Besseren belehrt. Alexej ist allerdings kein Mann für eine Beziehung und Jerik nicht interessiert an einem Kerl, der sein eigenes Leben nicht auf die Reihe bekommt.
Dennoch gehen die beiden das Wagnis einer Beziehung ein, obwohl Jerik weiß, dass Alexej seine Drogensucht mit bezahltem Sex finanziert.

Warnung: Teilnahme ab 18 Jahren. Der Roman enthält explizite Szenen. 

Interesse geweckt?
Ich würde mich über eine rege Beteiligung und eure Bewerbungen freuen. Mein Verlag stellt für die Leserunde 8 Ebooks im Wunschformat zur Verfügung.

Ich freue mich auf euch und werde auch immer mal wieder reinschauen, um Fragen zu beantworten!

Eure Svea

Autor: Svea Lundberg
Buch: Inbetween - Zwischen Bühne und Bordell

Anni81

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Da stöbere ich hier etwas und was seh ich da?!...eine Leserunde zu dem Buch, das ich schon auf Facebook gesehen habe und das ich unbedingt lesen möchte.
Das Thema ist sehr interessan, da wird es einem beim lesen sicher nicht langweilig.

Deshalb werde ich mich auf alle Fälle sofort bewerbe und hoffe, das ich zu den glücklichen Gewinnern gehören werde.

Falls mir das Glück hold ist bräuchte ich das E-Book in Mobi.

Koriko

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Huhu,

da ich schon seit einer Weile das Buch im Blick habe (im Grunde schon, als es geschrieben wurde), würde ich gerne an der LR teilnehmen. Ich habe bereits etliche Gay Romane gelesen und inhaltlich klingt "Inbetween" ganz nach meinem Geschmack :)

LG
Juliane

Beiträge danach
106 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Micha1985

vor 10 Monaten

Fazit & Rezensionen
@SveaLundberg

OK, kein Problem. E-Mails hierzu wären definitiv praktischer

Danion

vor 10 Monaten

1. Akt

Ich habe endlich Urlaub und damit Zeit zum Lesen. Es tut mir leid, dass ich auf mich so lange habe warten lassen!
Der erste Eindruck vom Buch - es ist sehr leicht, es liest sich sehr schnell. Die Dialoge sind sehr lebendig, sodass man nicht lange an den einzelnen Sätzen hängen bleibt.
Die beiden Hauptfiguren haben für mich ihre Gestalten angenommen. Alexej ist mir irgendwie von Anfang an nicht besonders sympathisch. Und das liegt nicht daran, dass er seinen Körper verkauft oder Sex mit anderen Männern liebt. Ich habe selbst noch nicht herausgefunden, was genau mich an ihm stört, aber ich mag ihn nicht (zumindest nach dem ersten Akt). Allerdings ist er für mich als Persönlichkeit interessant, vor allem die Frage, wozu er Geld braucht, ob dahinter vielleicht etwas mehr steckt als nur der Wunsch, sich viel leisten zu können. Wenn sich eine tragische Geschichte dahinter versteckt, würde das für mich das ganze Buch um einiges aufwerten.
Yerik ist für mich auch (noch) nicht zu einer Figur geworden, mit der ich sympathisieren könnte. Bis jetzt finde ich ihn ein bisschen flach, auch wenn in ihm im ersten Akt die Gefühle stürmen. Ein Hamburger Student, der sich immer wieder Kerle auf der Reeperbahn schnappt, sich in einen Tänzer "verliebt" (?), an die großen Gefühle denkt und am nächsten Tag mit seinem anderen Freund in einen Club ficken geht? Ja, ein bisschen Chaos hat er schon im Kopf. Ist sehr menschlich, aber nett finde ihn nicht.
Nett dagegen ist der Max. Authentisch und einfach liebenswürdig.
Bin sehr gespannt, wie sich die Geschichte weiterentwickelt.
Erotische Szenen sind übrigens gut! Ein bisschen pornomäßig, aber gut :-)

SveaLundberg

vor 10 Monaten

1. Akt
@Danion

Hallo Danion, freut mich, dass du nun auch zu uns gestoßen bist! :-) Ich will deinen ersten Eintrag gar nicht groß kommentieren, um nicht zu spoilern. Ich bin gespannt, wie dir die weitere Geschichte gefallen wird und ob die beiden Protas noch ein paar Sympathiepünktchen sammeln können. ;-)
Ich musste grinsen, als ich gelesen habe, die Erotikszenen seien "ein bisschen pornomäßig". Ich dachte immer, im Vergleich zu anderen Gay Romances schreibe ich noch recht soft. *g*

Danion

vor 10 Monaten

2. Akt

Leider gibt mir Alexej auch im zweiten Akt keinen Grund, ihn zu mögen. Einerseits liebt er Sex, andererseits kann er Sex nur dann haben, wenn er unter Drogen steht. Also liebt er Drogen. Und das ist gar nichts für mich. Dass er bei jedem Problem oder auch bei Langeweile gleich kokst und mit anderen Kerlen ficken geht, macht ihn für mich noch unangenehmer. Und an Jeriks Stelle würde ich das nicht ertragen wollen.
Dass Jerik immer wieder "eine Chance" gibt, macht auch ihn selbst für mich weniger sympathisch. Und seine Liebe.... Ich glaube immer noch nicht daran. Schon wie sie anfängt - ist das eine Reaktion auf physische Reize. Er sieht den Körper des Tänzers und glaubt, sich in ihn zu verlieben. Er will seinen Schwanz heiraten. Liebe? Für mich sieht das ein bisschen anders aus. Seine Liebe sieht für mich eher nach Sexbegierde aus und nach Wunsch, Alexej als Sexobjekt zu besitzen. Die Passagen über seine Gedanken an große Gefühle überzeugen mich gar nicht.
Das Familiendrama, das sich im Hintergrund abspielt, liefert mir immer noch keine Erklärung dafür, was Alexej mit seinem Geld macht, das er als Tänzer und Stricher verdient. Wenn wirklich nichts dahinter steht außer Drogenkonsum, dann bi ich richtig enttäuscht von dem Kerl und habe überhaupt kein Mitgefühl für ihn.

Danion

vor 10 Monaten

Fazit & Rezensionen

Ich habe nach 230 Seiten aufgegeben. Tut mir leid, aber die Figuren sind mir so unsympathisch, dass ich einfach nicht weiter lesen wollte. Ich sah leider auch keine Entwicklung, keinen Tiefgang - nur unendliche Streite (mit und ohne Grund) und Sex dazwischen. Heiße Szenen - die sind sehr gut gelungen, aber ansonsten bleibt für mich die Handlung sehr oberflächlich. Was die beiden Figuren machen, kann ich nicht nachvollziehen. Leider nicht mein Ding, sorry! :-(

SveaLundberg

vor 10 Monaten

Fazit & Rezensionen
@Danion

Lieber Danion,
ich finde es natürlich schade, dass dir der Roman so gar nicht zusagt, aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, von daher danke, dass du bei der Leserunde bis dahin mitgemacht hast. Ich möchte auch gar nicht viel dazu sagen, denn wenn es dir nicht gefällt, gibt es da auch nichts zu diskutieren.
Nur ein Wort zu den Figuren und ihrem Verhalten: Ich habe versucht, den Weg einer (Drogen-)Sucht und einer Co-Abhängigkeit zu zeichnen und zwar so, wie es mir von verschiedenen Quellen berichtet wurde. Dass Alexejs Verhalten nicht unbedingt Sympathie auslöst, ist logisch. Dazu kann ich nur sagen: Er liebt Drogen nicht, er ist süchtig und hat damit so gut wie keine Handlungsalternative (vor allem nicht, da Konsum und Sex einandern triggern).
Dennoch bleibt: Wenn dir die Figuren und das Buch insgesamt nicht zusagen, dann ist das so, auch wenn ich es bedaure.
Liebe Grüße
Svea

Koriko

vor 10 Monaten

Fazit & Rezensionen

Der Vollständigkeit halber, hier der Link zu meiner Rezi (die auch auf den gängigen Plattformen geteilt wurde):
https://likeagaydream.wordpress.com/2016/10/05/roman-inbetween-zwischen-buehne-und-bordell-von-svea-lundberg/

Danke, dass ich mitmachen durfte :)

Neuer Beitrag