Svea Tornow eXXXtrem

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(7)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „eXXXtrem“ von Svea Tornow

In der Rotlichtszene Hamburgs geht das Gerücht um, dass Unbekannte ein Snuff-Movie drehen wollen. Die Prostituierte Michelle versucht, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch um an Hinweise zu gelangen, muss sie sich enger mit den mutmaßlichen Tätern einlassen, als ihr lieb ist. Es dauert nicht lange, und sie selbst schwebt in großer Gefahr.

Spannende Fortsetzung

— ChattysBuecherblog

Spannende Fortsetzung zu ExXxit.

— angel1843

Interssante, krasse Geschichte mit viel Schwung, Witz, aber auch ernstem Thema.

— AberRush

Tolle Fortsetzung von EXXXIT total spannend, mit vielen Wendungen und vielen Schockmomenten :) Einfach Klasse.

— BeaSurbeck

Spannender und überzeugender Hamburg-Thriller mit ungewöhnlicher Ermittlerin

— ech

Spannend, krass, gewagt und sehr perfide. Ein Thriller, der Gänsehaut und Entsetzen hervorbringt. eXXXtrem provoziert!

— Floh

Die Spannung steigerte sich immer mehr bis zur Hochspannung! Eine Geschichte, die mich nachhaltig bewegt!

— clary999

Ein spannender, zackiger Thriller, der nichts für schwache Gemüter ist.

— SunshineSaar

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ein gelungener Auftakt zu einer spannenden Trilogie.

twentytwo

Die Attentäterin

Geht einem unter die Haut. Erschreckend realistisch. Die erste Hälfte ist aber schleppend.

jackiherzi

Sie zu strafen und zu richten

Spannender Thriller mit interessantem Plot und überraschendem Ende. Leider jedoch mit ein paar zwischenzeitlichen Längen...

mareike91

Origin

Primitiv. Protas agieren wie unbedarfte Teenager, konstruierte, unglaubwürdige Handlung, dürftige Sprache. Paar gute Ideen, aber insg flach.

Wedma

Die 13. Schuld

Nanu - so kenne ich Patterson gar nicht! Der flapsige Sprachstil hat die Spannung etwas abgeflacht.

Mrs_Nanny_Ogg

Unter Fremden

Eine spanedne Geschichte, die mitreißt und zum nachdenken anregt

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Leseeindruck

    eXXXtrem

    ChattysBuecherblog

    10. August 2016 um 15:07

    Wie auch schon beim Vorgänger, fallen auch an diesem Cover die 3X auf. Interessant, was man sich als Verlag so einfallen lässt. Obwohl es eigentlich sehr spartanisch aussieht, macht es doch extrem neugierig. Neugierig auch darauf, wie sich die Protagonistin weiter entwickelt hat. In diesem Thriller kommen die familiären Probleme deutlich zur Geltung. Wie bereits im Vorgängerband, werden die Dinge hier auf den Punkt gebracht bzw. schonungslos erzählt.  Ich hatte oftmals das Gefühl, einen Erwachsenenthriller, also ab 18 Jahren, zu lesen. Was mir sehr gut gefallen hat, waren die kurzen Kapitel, die das ganze Geschehen noch rasanter erscheinen ließen. Kurzum, mir hat die Fortsetzung sehr gut gefallen und hoffe auf einen dritten Band.    

    Mehr
  • Leserunde zu "eXXXtrem" von Svea Tornow

    eXXXtrem

    sveatornow

    Gewinnen Sie eines von 15 Exemplaren von Svea Tornows 2. Thriller  "eXXXtrem"!Teilnehmer verpflichten sich zur aktiven Teilnahme an der Leserunde sowie dazu, im Anschluss zeitnah eine Rezension zu veröffentlichen. Empfehlt mir in Eurer Bewerbung mind. eine deutsche Krimi- oder Thrillerautorin! Infos zum Buch: http://www.egmont-lyx.de/buch/exxxtrem/Textprobe: https://youtu.be/1-xoIhJM0SkAutorin:http://facebook.com/sveatornowhttps://twitter.com/sveatornowhttp://www.lovelybooks.de/autor/Svea-Tornow/  Viel Glück!

    Mehr
    • 228
  • An Spannung nicht mehr zu übertreffen! Oder doch?!

    eXXXtrem

    angel1843

    05. June 2016 um 12:29

    Michelle hat kaum ihr letztes Martyrium überlebt schon gerät sie erneut in Gefahr. Es war nun schon ein paar Jahre her als sie ihren damaligen Freund Gabriel gesehen und gesprochen hatte. Dieser kontaktiert sie wie einst, weil er glaubt, dass seine Schwester erneut Tablettensüchtig ist. Sie denken auch, dass sie möglicherweise das Opfer von brutalen Snuff-Movie Filmer geworden ist. Dabei gerät Michelle nicht nur selbst in Gefahr, sondern rückt auch selbst ins Visier der Fahnder… Mit der Fortsetzung des Thrillers ExXxit hat es die Autorin geschafft die Protagonist Michelle erneut ein sehr extremes Schicksal abzuwenden. Mit Hilfe ihrer Mutter und einiger Freunde konnte sie in letzter Sekunde die gefährlichen Entführer und auch Snuff-Movie Täter stellen und die Gefahr für weitere Opfer beseitigen… Es ging aber auch nicht nur um die Morde und das Suchen der Opfer, etc. sondern auch um das Verhältnis von Mutter und Tochter. Dieses Verhältnis das im 1. Band nur teilweise angeschnitten wurde, konnte hier mehr umgesetzt und auch gefestigt werden. So hat Michelle endlich verstanden weshalb ihre Mutter sich für dieses Leben mit Rainer entschied. Ebenso musste aber auch Monika lernen, dass es manchmal einfacher ist unabhängig von Männern zu sein, statt ständig nur wie ein Dackel schön brav hinterher zu jagen. Das ist etwas was vielleicht in den nächsten Bänden noch stärker mit eingebracht werden könnte. Also das sowohl Michelle lernt das die Liebe einer Mutter einen nicht erstickt… und Monika das es auch gut ist mal selbst für sich zu sorgen. Was ich leider vermisst habe war das Verhältnis zwischen Michelle und Paul. Was am Ende des ersten Buches so toll klang wurde leider im zweiten Teil etwas ausgespart. Nur zum Ende des Buches haben die Beiden sich langsam wieder angenährt. Dennoch bleibt es schwierig für die Beiden. Da fragt man sich doch als Leser ob sie es irgendwann schaffen über ihren Schatten zu springen und es miteinander versuchen. Was ich aber auch sagen muss: „Das Buch ist nichts für schwache Nerven.“ Es kommen schon sehr explizit geschriebene Szenen vor (wie in Band 1) die nicht für Jugendliche sind. Deshalb ist es eher ein Buch für Erwachsene. Fazit: Sehr spannende Fortsetzung des Thriller ExXxit und absolut lesenswert. Es lässt auf mehr spannende Geschichten rund um Michelle und Paul hoffen, die ebenso spannend und mitreißend sind wie die ersten zwei Bände.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Spannender Blick hinter die Kulissen!

    eXXXtrem

    LiberteToujours

    17. May 2016 um 15:40

    Michelle bewegt sich in ihrem Job als Prostituierte sowieso schon irgendwie am Rande der Gesellschaft. Naheliegend also, dass ein alter Freund Hilfe bei ihr sucht, als seine kleine Schwester, die ebenfalls nicht immer in den besten Kreisen verkehrt, verschwindet. Und in Hamburg gehen Gerüchte über ein Snuff Video um, Michelles Arbeitskolleginnen verschwinden. Hängen all diese Vorfälle etwa miteinander zusammen?Ich war von Anfang an von der Geschichte begeistert - obwohl zu Beginn nicht wirklich viel passierte, hatte man das Gefühl in der Handlung schnell voran zu kommen. Das war wohl dem Schreibstil zu verdanken der durchweg flott, wenn nicht gar rasant ist. Kein Wunder also, dass die Seiten beim Lesen geradezu durch die Finger fliegen. Das Thema sorgt natürlich auch von Beginn an für Tempo - Snuffs. Mythos oder Realität? Für alle, die sich noch nicht selbst im Deepweb herumgetrieben haben ist diese Frage bis heute nicht wirklich beantwortet. Klar also, dass das Thema immer noch brandaktuell ist. Auch mein innerer Hobby - Sherlock hatte von Anfang an was zu tun. Tornow hat genau die Gratwanderung gemeistert, die ich mir bei Thrillern wünsche. Die Handlung hat genug verraten, dass man sich als Leser selbst zusammenreimen konnte, was eventuell wie passiert sein könnte. Aber eben nicht genug, um die Spannung zu nehmen. Ich hatte von Anfang an ein ungefähres Gefühl, wo wir uns hinbewegen würden. Offene Fragen gab es allerdings noch genug - und richtig lag ich dann am Ende auch nur teilweise. Die Spannung bleibt also auch für geübte Rätselrater bis zum Ende erhalten.Die Protagonisten waren waren zwar durchweg gut ausgearbeitet, dennoch bin ich mir auch nach Beenden des Buches noch nicht ganz im klaren darüber, ob ich die persönliche Beziehung zwischen Michelle und ihrem Polizisten als Bereicherung empfinde oder nicht. Normalerweise kann ich bei Thrillern gut auf sich entwickelnde Liebesbeziehungen verzichten, hier hat es die Handlung allerdings in keinster Weise negativ beeinträchtigt. Bereichert aber eben leider auch nicht - dafür gibt es das kleine Sternchen Abzug.Alles in allem ist Exxxtrem ein spannender Thriller, der vor allen Dingen durch seinen Blick hinter die düsteren Kulissen der Reeperbahn, die ja an sich schon ein kleiner Sündenpfuhl ist, besticht und begeistert. Lesenswert!

    Mehr
  • Exxxtrem spannend

    eXXXtrem

    AberRush

    14. May 2016 um 11:46

    „ExXxtrem“ ist das zweite Buch der deutschen Autorin Svea Tornow und es geht weiter mit der sympathischen Prostituierten Michelle. Die Geschichte brauch sich hinter dem Vorgänger „ExXxit“ nicht zu verstecken. Es ist wieder genau so spannend und nervenaufreibend wie der erste Teil. Diesmal stehen die familiären Probleme mehr im Fokus. Es werden die Hintergründe von Michelle, ihrer Mutter und deren gewalttätigen Ehemann beleuchtet und wir sehen, dass nicht alles nur schlecht oder gut ist. Es ist sehr realistisch geschrieben und man kann sich mit den Figuren sehr gut identifizieren. Am gelungensten finde ich Michelle, denn sie ist gestanden, tough und ist sich nicht zu schade einen Spruch loszulassen. Sie sieht die Welt nüchtern und macht sich nichts vor, das mag ich am meisten an ihr. Auch ihr persönliches Verhältnis zu dem Polizisten Paul, wird einmal mehr thematisiert und dieser Konflikt der dabei entsteht, ist nach wie vor spannend und unterhaltsam.Es geht wieder um ein abscheuliches Verbrechen und Svea Tornow nimmt, wie man es von ihr gewohnt ist, kein Blatt vor den Mund, wenn es um Schändung oder Vergewaltigung geht. Dese direkte Art spricht mich sehr an, denn an solchen Abscheulichkeiten ist nichts, was man beschönigen muss. Sie schafft dabei den Grat zwischen Schrecken und zu viel des Guten, genau zu meistern. Überhaupt, die wechselnden Gefühlszustände die sie beim Leser erzeugt, sind genau wie das Buch, eine Achterbahnfahrt. Man weiß nie was einem im nächsten Kapitel erwartet. Die Kapitel sind kurz und knackig, so dass es dabei nie zu längen kommt. Die Autorin hat vermutlich einen Hang zum philosophischen, da es auch kurze Kapitel gibt in denen sie über das Leben sinniert. Das ist erfrischend anders und hat mir auch super gefallen.Insgesamt fand ich das Buch minimal besser als Teil eins und würde 4,5 Sterne vergeben. Ich bin aber heute in Spendierlaune und vergebe voll fünf. Ich hoffe wir werden irgendwann noch einmal mit Michelle in den Kiez abtauchen.

    Mehr
  • Tiefe menschliche Abgründe

    eXXXtrem

    Maddinliest

    Ein "extrem" temporeicher und spannender Thriller direkt von der Reeperbahn. Michelle, eine Prostituierte von der Reeperbahn, recherchiert nach dem Verbleib einer Bekannten. Die junge Sarah ist seit Tagen ver-schwunden und Michelle versucht an Informationen zu gelangen. Die Sorgen sind groß, da aktuell Gerüchte umgehen, dass vor Ort Frauen entführt werden, um mit Ihnen ein Snuff-Video zu drehen. In diesen Filmen werden die Frauen real getötet, diese grausamen Videos haben einen eigenen Markt und werden sehr hochpreisig gehandelt. Schnell gerät Michelle bei ihren Ermittlungen in Gefahr und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt... Svea Tornow gelingt mit Exxxtrem ein sehr gelungener und realistischer Thriller aus dem Rotlichtmilieu Hamburgs. Die Haupt-Protagonistin Michelle ist sehr schön charakterisiert und erscheint in dem speziellen Umfeld sehr authentisch. Die Autorin vermittelt diese Authentizität mit ihrer teilweise direkten und derberen Sprache, die sicherlich typisch für das Milieu ist. Sie arbeitet mit vielen kurzen Kapiteln und damit verbundenen Perspektivwechsel, was dem Buch ein sehr hohes Tempo verleiht. Die Spannung wird sehr gut auf-gebaut und über die gesamte Länge des Buches aufrechtgehalten, um dann in einem fulminanten Finale zu enden. Insgesamt habe ich mit Exxxtrem sehr gut unterhalten gefühlt und möchte es sehr gerne Liebhabern spannender Literatur, die mit etwas härteren Passagen keine Probleme haben, ans Herz legen und vergebe 5 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2

    AnneMF

    14. May 2016 um 10:40
  • Eine Spannungsbogen der von Kapitel zu Kapitel zunimmt und dann mit einem Paukenschlag endet

    eXXXtrem

    BeaSurbeck

    08. May 2016 um 09:29

    EXXXTREM von Svea Tornow Klappentext: Die dunkle Seite der Reeperbahn In der Rotlichtszene Hamburgs geht das Gerücht um, dass Unbekannte ein Snuff-Movie drehen wollen: einen Film, in dem jemand vor laufender Kamera missbraucht und getötet wird. die Prostituierte Michellev ersucht der Sache auf den Grund zu gehen, denn eine Kollegin gilt seit Kurzem als vermisst. Könnte sie ein Opfer sein? Um an Hinweise zu gelangen, muss Michelle sich enger mit dem mutmaßlichen Tätern einlassen, als ihr lieb ist. Es dauert nicht lange, und sie selbst schwebt in großer Gefahr. Meine Meinung: Mit totaler Begeisterung habe ich im letzten Jahr EXXXIT regelrecht verschlungen und war nun gespannt ob EXXXTREM mich genauso in den Bann ziehen würde. Das Cover hat es schon einmal geschafft, es ist wieder einmal schlicht gehalten und sticht dennoch sofort ins Auge. Der Titel passt unglaublich gut zum Inhalt des Buches, aber auch zum ersten Band der Reihe. Ich habe angefangen zu lesen und bin gleich wieder in Michelles Welt eingetaucht. Die Autorin hat es prima geschafft Neueinsteigern die nötigen Infos aus Band eins mit auf den Weg zu geben ohne das es mir langweilig wurde. Im Gegenteil, bei mir wurde der erste Band dadurch wieder richtig präsent. Für einen Thriller begann das Buch etwas gemächlich, aber es war so geschrieben das man trotzdem regelrecht mit fieberte und der Spannungsbogen zog jedes Kapitel ein Stückchen an. Michelle hat sich nicht verändert, sie ist immer noch die gleiche und ich konnte mich gleich wieder in sie reinversetzen und mit ihr fühlen. Ich mag ihre Art, auf der einen Seite schlagfertig und zynisch, aber andererseits auch hilfsbereit und warmherzig, mit Ecken und Kanten. Auch der Kommissar Paul gefiel mir wieder sehr gut und versuchte alles um Michelle zu helfen, wobei er dabei auch immer seinen Job im Auge hatte. Man spürt das er sich sehr zu Michelle hingezogen fühlt, aber man merkt auch das er Angst hat sich diese einzugestehen. Es knistert gewaltig zwischen Michelle und Paul, aber beide wagen es nicht den ersten Schritt zu tun. Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen, allen voran Michelles Mutter die manchmal ganz schön nervig war.Oft hatte ich das Gefühl das Michelle die Mutter an die Hand nahm und ihr den Weg zeigte. Toll fand ich das die Mutter sich in der Zeit immer mehr weiter entwickelte und am Schluß sogar über sich hinausgewachsen ist. Sie überlegte nicht lange sondern handelte so wie jede Mutter handeln würde wenn ihr Kind beschützt werden muss, damit hätte man nie und nimmer gerechnet. Der Thriller begann gemächlich, war aber so spannend und temporeich geschrieben das ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Als Szenen aus einem Snuff-Movie wiedergegeben wurden, lief es mir eiskalt den Rücken runter. Ich konnte und wollte mir nicht vorstellen das solche Filme wirklich gedreht werden, noch weniger das es Menschen gibt die sich das genüsslich anschauen. Dann verschwindet auch noch die Schwester von Michelles Jugendfreund Gabriel und alles deutet darauf hin das sie entführt wurde. Warum wurde sie entführt, hängt es mit den Snuff-Movies zusammen??? Plötzlich bringt sich auch noch der Ex-Freund der Mutter um oder war es vielleicht doch eher ein Mord??? Man spürte förmlich wie es bei Michelle zu kribbeln begann und es war klar das sie da ihre eigenen Nachforschungen anstellen musste und schließlich auch sich selbst in größte Gefahr brachte. Ein Thriller mit vielen unerwarteten Wendungen und einem Spannungsbogen der sich von Kapitel zu Kapitel steigerte. Ein fesselnder Schreibstil der dazu führt das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Besonders gut gefallen haben mir auch die unterschiedlichen Gefühle die das Buch in mir geweckt haben - ich konnte schmunzeln, manchmal sogar herzhaft lachen aber gleichermaßen war ich über die Brutalität geschockt und hatte richtig Ekelgefühle. Ein Gänsehautfeeling begleitete mich oftmals, aber auch eiskalte Schauer liefen mir über den Rücken. Das Buch hatte für mich alles was ein guter Thriller braucht - tolle Charaktere, eine Geschichte mit Wendungen und ganz viele Emotionen. Mein Fazit: EXXXTREM hat mich, genauso wie EXXXIT, auf der ganzen Linie überzeugt. Das Buch wirkt nachhaltig an und es geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Spannend, beängstigend und fesselnd - was will man mehr???? Von mir gibt es dafür eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne. Ich freue mich schon auf Band drei und bin gespannt wo Michelle dann wieder reinstolpert aber auch wie es mit ihr und Paul weiter geht.

    Mehr
  • eXXXtrem

    eXXXtrem

    clary999

    „Die dunkle Seite der Reeperbahn“ Zum Inhalt: Mädchen, junge Prostituierte, sind in Hamburg und Berlin verschwunden. Freiwillig oder entführt? Gerüchte über Snuff-Filme verbreiten sich auf dem Kiez. Sarah, eine Bekannte von der Prostituierten Michelle, wird vermisst. Bei den heimlichen Nachforschungen erfährt Michelle Unglaubliches! Ist an den Gerüchten etwas Wahres dran oder handelt es sich um „simple“ Pornos? Wer sind die unbekannten Hintermänner? ...   „„Snuff-Film, sagte Michelle. „Von –to snuff out- das Lebenslicht ausblasen.“ … „Internetregel Nr.34: Wenn es was gibt, gibt`s davon auch einen Porno.“" Zitat aus dem Buch, Seite 187 Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist fließend und direkt. Die Perspektiven wechseln häufig. Auch ohne den ersten Band zu kennen, war mir die Hauptfigur Michelle schnell vertraut und sympathisch. Sie arbeitet als Prostituierte. Ein ungewöhnlicher Job. Durch ihr Verhalten, ihre Gedanken und Gespräche konnte ich mir ein gutes Bild von Michelle machen. Mal freundlich, mal sarkastisch und manchmal auch zynisch. Sie ist mutig und weiß auf was sie sich einlässt. Dennoch sind ihre Nachforschungen sehr riskant… Kriminalkommissar Paul Hinnerkenau konnte ich nach und nach näher kennenlernen. Bei dem neuen Mordfall gerät er in eine Zwickmühle… Auch die anderen Personen, gute und böse, wurden authentisch mit ihren Eigenheiten, Schwächen und Stärken rüber gebracht. Für einen Thriller war der Anfang recht unspektakulär, aber trotzdem unterhaltsam und kurzweilig. Schon bald gibt es aber einen Toten. Mord oder Selbstmord? Die Ermittlungen gestalten sich schwierig… Gibt es eine Verbindung zwischen den verschwundene Mädchen und den Snuff-Filmen? Sind diese Horror-Pornos ein Fake? „Der Schrei, obwohl sie sich das nicht hatte vorstellen können, wurde schriller, intensiver, panischer. Unwillkürlich schloss Michelle die Augen...“ Zitat aus dem Buch, Seite 245 Die Autorin erzählt hautnah und schonungslos! Oft war ich erschüttert über die Unmenschlichkeit. Wie weit diese Männer gehen, wenn es um Sex, Macht und Geldgier geht! Unglaublich und doch auch wahr im realen Leben. Die ausführlichen Beschreibungen in verschiedenen Situationen fand ich sehr gut, dadurch konnte ich mir intensives Bild von den Personen und Ereignissen machen. Allerdings gab es ein paar Szenen, die man, meiner Meinung nach, ein bisschen straffen könnte. Die zwischenmenschlichen Beziehungen sind überzeugend in die Handlung eingebracht. Zwischendurch gab es, unabhängig von der eigentlichen Geschichte, einige passende psychologische Kapitel. Themen wie beispielsweise Angst, Zufall, Geld u.a. wurden interessant und ungewöhnlich analysiert. Mal etwas anderes! Mir hat es sehr gut gefallen! „Nichts bestimmt unser Leben mehr als der Zufall. Kann schon sein, dass wir über freien Willen verfügen. Aber selbst wenn, ist der Zufall doch weit mächtiger.“ Zitat aus dem Buch, Seite 115 Die Spannung in der Geschichte steigerte sich immer mehr bis zur Hochspannung! Überraschende Momente, aber auch sehr furchtbare Einblicke in die Rotlichtszene von Hamburg!  Angst und Panik! Ekelhaft, bestialisch, brutal, unfassbar…  Eine Geschichte, die mich nachhaltig bewegt! Klare Leseempfehlung für Thriller-Fans! Ich bin gespannt, was sich die Autorin für Michelle und Paul im nächsten Band ausgedacht hat! 4,5 Sterne

    Mehr
    • 8

    vielleser18

    08. May 2016 um 08:28
  • Snuff-Filme – nur ein Gerücht?

    eXXXtrem

    AngiF

    Auf dem Hamburger Kiez verbreitet sich das Gerücht, dass junge Prostituierte aus Hamburg und Berlin von jetzt auf gleich verschwunden sind. Michelle gibt zunächst nicht viel darauf, doch als die Schwester ihres ehemaligen Jugendfreundes Gabriel unauffindbar ist, beginnt sie selbst zu ermitteln. Zudem gibt ihr ihr Ex-Kunde und Polizist Paul Hinweise. Das Gerücht besagt weiter, die Mädchen sollen unfreiwillig Rollen in sogenannten Snuff-Videos spielen, Filme, in denen Menschen vor laufender Kamera ermordet werden. Dieses hält Paul zwar nur für eine erfundene Spukgeschichte, aber die Mädchen sind wirklich verschwunden. Für Michelle kommt es noch dicker, ihre Mutter Monika, die nach der Trennung von ihrem Lebensgefährten Raimund bei ihr eingezogen ist, wird verdächtigt, Raimund ermordet zu haben. Die Ermittlungen dazu leitet ausgerechnet Paul mit seiner Kollegin. Spannungen sind hier vorprogrammiert und es scheint zudem gefährlich zu werden für Michelle, je näher sie der Wahrheit kommt. Die Autorin Svea Tornow legt mit ihrem Buch „eXXXtrem“ den zweiten Band in ihrer Reihe um die Hamburger Prostituierte Michelle vor. Für das reine Verständnis ist es nicht erforderlich, den ersten Band „eXXXit“ gelesen zu haben, doch mein Interesse ist jetzt geweckt, gerne möchte ich wissen, wie die Geschichte von Michelle gestartet ist. Svea Tornow schreibt in einem hervorragenden und flüssigen Stil, ihre Sprache ist gut verständlich, das Tempo rasant. In loser Reihenfolge hat die Autorin psychologische Texte als Zwischenkapitel eingefügt, die eine düstere Atmosphäre verbreiten, mich als Leserin jedoch erden und meine Gedanken anregen. Der Thriller ist in seiner Stimmung unglaublich dicht; die Autorin hat herrlich ausgefeilte Charaktere geschaffen, selbst für die Nebenrollen. Besonders gut gefällt mir, dass vieles nicht ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. Dem Buch vergebe ich seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es unbedingt weiter an Leser, die nicht zu zart besaitet sind, die sich von literarischer Brutalität nicht schrecken lassen und vor allem, die exzellente Thrillerkunst genießen wollen. Ich wurde von der ersten bis zur letzten Seite vortrefflich unterhalten und vergebe dem Buch gerne das Prädikat „Pageturner“. http://angisbuecherkiste.blogspot.se/2016/04/exxxtrem-von-svea-tornow.html

    Mehr
    • 3

    AngiF

    03. May 2016 um 10:43
  • brutal, spannend, extrem

    eXXXtrem

    hexe2408

    Menschen die Snuff-Pornos drehen oder anschauen, müssen sehr speziell, ziemlich abgebrüht und gewalttätig veranlagt sein. Sich am Leid, Schmerzen und Blut der anderen zu erregen und seine Lust zu steigern, ist schon bei nicht besonders intensiver Betrachtung abartig und nicht nachvollziehbar. Als Michelle die Gerüchte zu Ohren kommen, dass im Hamburger Rotlichtmilieu ebenfalls solche Produktionen entstehen sollen, beginnt sie sich umzuhören und gerät dabei schneller ins Visier, als ihr lieb ist. Was harmlos und mit interessanten Recherchen beginnt, wird plötzlich zum Wettlauf gegen die Zeit.   Kaum ist in Michelles Leben ein klein wenig Ruhe eingekehrt, wird wieder alles ordentlich durcheinander gewirbelt. Ihre Mutter ist vorübergehend bei ihr eingezogen, die Schwester eines ehemaligen Freundes ist verschwunden und dann noch die furchtbaren Gerüchte über die gewaltsamen Pornos. Ganz nebenbei versucht Michelle ihre Arbeitsstelle vor ihrer Mutter geheim zu halten und Paul nicht zu nah an sich ran zu lassen- beides gar nicht so leicht, wenn man so tief in Schwierigkeiten gerät. Nicht nur die gruseligen Pornogerüchte machen Michelle zu schaffen, auch die Geschehnisse im privaten Bereich werfen Fragen auf und rücken zusätzlich ihre Mutter in den Mittelpunkt polizeilicher Ermittlungen. Viele der Figuren kenne ich bereits aus Exxxit und ich fand es schön, sie hier wieder zu sehen. Man kann das Buch aber auch ohne Vorwissen gut lesen, da es sich um einen neuen Fall handelt. Nur die Geschichte zwischen den Figuren geht eben weiter. Auf einige Dinge wird noch mal hingewiesen, so dass ich denke, die wichtigsten Fakten sollte man mitbekommen. Michelle war mir schon im ersten Band sympathisch. Obwohl sie viel miterlebt hat, hat sie sich ihre Menschlichkeit erhalten und ist nicht so abgestumpft und abgebrüht, wie man vermuten könnte. Ihre Sorge um andere bringt sie allerdings in Gefahr. Paul mag ich auch gern. Als Polizist muss er zwar einen kühlen Kopf bewahren, aber auch bei ihm stehen die Menschen, die ihm am Herzen liegen, ganz vorn. Gemeinsam mit Svenja bildet er ein gutes Ermittlungsteam, von dem man gern noch mehr lesen möchte.   Der Schreibstil von Svea Tornow ist angenehm, flüssig und mitreißend. Es gibt sehr viele detaillierte, anschauliche Beschreibungen, die es ermöglichen, sich die Handlungen, Schauplätze und Personen genau vorzustellen. Einige Passagen sind dabei ziemlich blutig, brutal und eklig – nichts für schwache Nerven. Umso weiter man im Buch voran kommt, umso größer wird der Gänsehautfaktor.   Die verschiedenen Handlungsstränge werden durch zahlreiche Perspektivwechsel beleuchtet, so hat man nie das Gefühl, viel zu verpassen. Nach und nach gibt es immer mehr Berührungspunkte und die Stränge verschmelzen zu einem großen Ganzen. Auf dem Weg dorthin gibt es falsche Abzweigungen, verkehrt gezogene Schlüsse und übersehene Zusammenhänge, die es schwieriger, aber auch spannender machen, zu den richtigen Tätern zu finden. Die Recherche rund um die „normale“ Pornoherstellung war ganz interessant, man beschäftigt sich sonst damit ja nicht so. Was mit Sound und Technik alles möglich ist, hat auch Michelle überrascht, obwohl sie ja selbst Prostituierte ist. Die Snuff-Filme sind dann noch mal etwas ganz anderes und eigentlich möchte man immer nur hoffen, dass es sowas nicht wirklich gibt.   Zum Ende hin spitzt sich die Lage dann immer mehr zu. Michelle gerät selbst in Gefahr und auch die übrigen Zusammenhänge sind noch nicht komplett aufgeschlüsselt. Man weiß also nie, hinter welcher Ecke die nächste Bedrohung warten könnte. Neben den Ermittlungen auf beruflicher und eigenmächtiger Ebene geht es auch immer wieder um das Privatleben der Protagonisten. Die Einblicke in die Vergangenheit, Wünsche und Hoffnungen von Michelle und Paul geben dem ganzen Buch noch eine andere Ebene und machen das Gelesene intensiver, da man die Figuren besser kennen lernt. Man kann mit ihnen mit fiebern, hoffen und bangen, entwickelt seine eigenen Wünsche und hat Erwartungen für die Fortsetzung der privaten Geschichte.   Eine spannende, temporeiche Geschichte, die nichts für zartbesaitete ist. Blutig, brutal und ziemlich grausam geht es zwischendurch zu und dabei bleibt wirklich niemand verschont. Ein toller Thriller, der Lust auf weitere Fälle macht.   Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar im Rahmen der Leserunde!

    Mehr
    • 2
  • Spannender und überzeugender Hamburg-Thriller mit ungewöhnlicher Ermittlerin

    eXXXtrem

    ech

    02. May 2016 um 14:53

    In diesem Thriller schickt die Autorin Svea Tornow zum zweiten Mal die Prostituierte Michelle als Ermittlerin rund um die Hamburger Reeperbahn in Rennen. Auch wenn man, wie ich, den ersten Band noch nicht gelesen hat, kann man dieses Buch auch ohne diese Vorkenntnisse problemlos lesen und verstehen. Im Hamburger Rotlichtmillieu geht das Gerücht um, das mehrere junge Frauen verschwunden sind, um mit ihnen sogenannte Snuff-Movies, bei denen die Frauen vor laufender Kamera mißhandelt, gefoltert und getötet werden, zu drehen. Als ein alter Bekannter, deren Schwester verschwunden ist, Michelle um Hilfe bittet, nimmt sie die Ermittlungen auf. Zeitgleich wird der Ex-Lebensgefährte Ihrer Mutter, von dem diese sich erst kürzlich getrennt hat, in seinem Haus getötet. Hat sich ihre Mutter für die erlittenen Mißhandlungen gerächt, oder ist das Motiv in den obskuren Geschäften des Mannes zu suchen ? Michelles alter Bekannter Paul und seine Partnerin Svenja von der Hamburger Kriminalpolizei nehmen die Ermittlungen auf stoßen auf Hinweise, die ebenfalls in Richtung Snuff-Movies deuten. Das Buch überzeugt durch symphatische Charakter, eine ausgefeilte Geschichte und ein hohes Erzähltempo. Bei den Gewaltszenen wird allerdings nichts ausgespart, so das es für zarte Gemüter eher nicht zu empfehlen ist. Wer aber an Thrillern der härteren Art Gefallen findet, wird hier bestens bedient und unterhalten. Ich hoffe auf weitere Fälle mit Michelle, Paul & Co.

    Mehr
  • Hamburger Hinterhöfe. Der zweite Fall für das sonderbare Ermittlerteam im Rotlichtmilieu!

    eXXXtrem

    Floh

    Es geht weiter in Hamburgs Rotlichtviertel. Ein neuer spannender und höchst brisanter Fall, eine verschwundene Freundin, einige anstößige Videos, mehrere abstoßende Indizien und Verdächtigungen und allerhand prekärer Ermittlungen und Spuren. Ein düsteres Geflecht aus Erbe, Geldgier, Abgedroschenheit und mafiöser Verstrickungen. Tot, Gewalt und Erpressung… Nach Band 1 eXXXit, geht es nun in eXXXtrem mit der Autorin Svea Tornow wieder einmal in das Nacht- und Schattenlebens Hamburgs und der Leser wird hautnah Zeuge menschlicher Skrupellosigkeit, Verstrickung und Abartigkeit. Ein Fall, der treuen Lesern sofort wieder einmal ein Gefühl von Zugehörigkeit im Team, und Neulesern den Vorgeschmack auf eine neue Lieblingsthrillerreihe bietet. Der Einstieg gelingt auch Neulesern ohne Probleme und macht Lust auf noch mehr Gänsehaut in einer Fortsetzung oder dem ersten Fall für das sonderbare Ermittlerteam. Ein Fall, der für höchstes Entsetzen und Ekel sorgt, der nerventechnisch jedoch so eindringlich ausgefeilt ist, dass man trotz aller Abscheu weiterlesen muss. Und auch hier frage ich mich, wieso gerade die weiblichen Autoren, die ja als sanftmütig und zartbesaitet gelten, solch perfiden und bestialischen Gräueltaten auf den Fersen sind?!Erschienen im Egmont Lyx Verlag (http://www.egmont-lyx.de/)Zum Inhalt:"In der Rotlichtszene Hamburgs geht das Gerücht um, dass Unbekannte ein Snuff-Movie drehen wollen. Die Prostituierte Michelle versucht, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch um an Hinweise zu gelangen, muss sie sich enger mit den mutmaßlichen Tätern einlassen, als ihr lieb ist. Es dauert nicht lange, und sie selbst schwebt in großer Gefahr."Schreibstil:Ich frage mich schon lange, warum es gerade die weiblichen Autorinnen sind, die oft in ihren Krimis oder Thrillern solche menschlichen Abgründe aufzutun und einen so derben, gewaltigen und verstörenden Thriller schreiben? Wer zu diesen schriftstellerischen Werkzeugen greift, wie es unsere Autorin Svea Tornow in „eXXXtrem" umsetzt, die beweist eindeutig Mut und ist sich ihren Recherchen und ihrem Können und Genre absolut sicher. Gnadenlos, schonungslos und absolut eindringlich schreibt sich S. Tornow hier in einen unvergesslichen Albtraum. Dieser Thriller gehört in die Sparte „Nervenkitzel und Gänsehaut“, denn das was der Leser hier liest und mit den Protagonisten regelrecht erleidet, ist nicht leicht zu verarbeiten, hier in diesem Werk nagen sie schon die Grenze des überhaupt in der normalen Welt möglichen an. Und doch muss man erschreckend feststellen, dass genau dass im Leben und in diesem Milieu Gang und Gebe ist. Die Quelle der Inspiration scheint für diese Autorin schier unaufhörlich zu sprudeln. Besonders hat mich die Autorin und Hamburg-Kennerin hier durch ihre alltagsnahe Sprachgewandtheit und ihren spannungserzeugenden, psychologischen und abgrundtiefen Touch sehr beeindruckt, wenn nicht sogar begeistert. Sie gibt Einblicke in psychische und machthungrige, sowie skrupellose und korrupte Abgründe in der ein Menschenleben mehr oder weniger nichts zählt. Es sei denn es lässt sich auf Video viel Geld damit einbringen, dann ist jedes versiegte Leben mehr ein Plus für die Kasse… Svea Tornow blickt in diesem aktuellen Fall in ein Gedanken-Milieu, in die Arbeit der Beamten des Kommissariat, zeigt Gefühle der Beziehung zwischen Michelle und Paul, streut Begebenheiten aus dem ersten Fall und somit aus der Vergangenheit des Teams, knüpft alte Kontakte und bietet eine runde Fortsetzung, der auch als Einsteigerband super die Welt des Nervenkitzels schlüssig und stimmig offenbart. Passagenweise zerrt Svea Tornow mit ihrer derben Handlung an den Nerven, reizt und provoziert durch Fassungslosigkeit und dem Gefühl von Ohnmacht und Hilflosigkeit, samt Erschütterung und Wut. Durch ein sehr komplexes Konstrukt aus Wendung und Verdächtigung und Abscheu gelingt es der Autorin den Leser mitzureißen und ihn an die Seiten zu fesseln, bis der Fall hoffentlich gelöst werden kann und jeder zu seiner gerechten Strafe kommt und weitere Opfer verhindert werden können und dieser Pornoring zerschlagen werden wird. Unfreiwillig gerät man hier durch ihren Schreibstil direkt in das Geschehen und kann sich nicht mehr von den Seiten lösen. Gleichzeitig erzeugt Tornow schrecklichste Gefühle und Emotionen. Von Mitleid bis Hilflosigkeit, Entsetzen und Fassungslosigkeit. Ihr Wiedererkennungswert ist hier zweifellos der gnadenlose und direkte Ton, die detaillierte Recherche und Kenntnis der Hamburger Szene, und der Blick in die perfiden Denkstrukturen der Hintermänner eines Pornorings. Ihr Schreibstil bringt die Handlungen, die Gedanken und die Protagonisten sehr nahe an den Leser und fesselt ihn u.a. dadurch an die Seiten. Charaktere:Dieses Buch besteht eigentlich aus mehreren Hauptprotagonisten, die aus eXXXit (dem ersten Fall für Michelle, Paul und Co) schon bekannt sind. Es fühlt sich wie ein „Nachhausekommen“ an, wieder an der Seite der liebgewonnenen Charaktere zu stehen. Aber auch für Neuleser werden diese Protagonisten samt ihrer Hintergründe und Vergangenheit dezent zwischen den Zeilen immer wieder vorgestellt und stimmig skizziert. Eine gelungene Gratwanderung. Trotz der einprägsamen und teils sonderbaren Charaktere, liegt hier der Fokus jedoch eindeutig bei den bestialischen Handlungen und Abartigkeiten des aktuellen Falls. Zudem begleiten wir die Hobby-Ermittlerin Michelle, die zum Beamten Paul Hinnerkenau eine besondere Beziehung hegt. Paul und seine Kollegin Svenja stehen zwischen den Stühlen aus internen und gesetzlichen Ermittlungsvorschriften und dem Insiderwissen von Michelle und ihrer Mutter Monika. Es dreht sich im Kreis und keiner mag so wirklich über seine Grenzen gehen, bis der Fall zu eskalieren scheint und riskante Alleingänge nahezu unausweichlich werden. Hauptfigur Michelle wird dem Leser schnell sehr vertraut und nah erscheinen. Man mag sich gern an ihrer Seite stellen. Michelle arbeitet als Prostituierte und hat durch eine „geschäftliche Beziehung“ damals Paul kennengelernt. Ein ungewöhnliches Zusammentreffen, was auf eine spätere Ermittlung hinauslief und Paul als befangen dennoch eine zentrale Rolle spielte. Durch ihr Verhalten, ihre Gedanken und Gespräche konnte ich mir ein gutes Bild von Michelle machen und fühlt eine gewisse Reife ihrer Ansichten noch gegenüber dem ersten Fall. Michelle taucht sehr facettenreich und der Situation angepasst auf. Mal freundlich, mal sarkastisch und manchmal auch zynisch. Sie ist mutig und weiß auf was sie sich einlässt. Dennoch sind ihre Nachforschungen sehr riskant und treiben ihren Paul oft an seine Grenzen und machen einen Spagat aus Beruf und Privat für ihn erforderlich. Überraschungsmomente sind hier garantiert. In diesem Thriller begegnen wir allen erdenklichen Charakteren mit abwegigen Psychogrammen und ausgefeilten Charakterstudien aus einem ganz speziellen Charakterpool. Svea Tornow hat hier ganze Arbeit geleistet und einen von vorn bis hinten stetig durchweg spannenden, überraschenden und undurchschaubaren Thriller erschaffen, der durch den Fall an sich, aber ganz besonders auch durch die eindringlichen Charaktere überzeugt und beeindruckt. In den wichtigen Nebenrollen treffen wir auf allerhand Verdächtige, auf eine resolute Mutter, auf Anwälte, Widersacher, Gewerbetreibende, Beamten, Freunde, Nachbarschaft und Hintermänner… WOW. Ich kann hier nur versprechen, dass Schubladendenken hier sicherlich nicht angebracht sein wird, denn die Protagonisten nehmen im Verlaufe der Handlung ein ungeheures Maß an Wendung und Facette an, die den Leser überraschen wird. Perplex muss der Leser hier verfolgen, wer zu welchen Taten in der Lage ist und welches erschütternde Motiv sich hinter diesen vielen Morden und dem Material für Svea Tornows Thriller verbirgt. Meinung:Ich habe mich besonders gefreut, alte Bekannte aus dem ersten Fall wiederzutreffen und an ihrem Privatem und Beruflichem wieder anzuknüpfen. In vielen Passagen und Kapiteln konnte ich mich wirklich nicht von den Seiten lösen, war stets auf Hochspannung, und konnte kaum Luft holen. Sehr rasant, packend und absolut schnell zu lesen. Dieser Umstand spricht für ein wirklich gelungenes Werk. Interessant und neuartig sind auch hier wieder die eigens platzierten Lebensweisheiten, die es auch im ersten Fall schon gab und dem Buch eine eigene Note verleihen. Das Thema der neuen Ermittlungen ist wirklich beängstigend und perfide. Hier musste ich wirklich oft schlucken und wusste nicht, ob meine Thriller-Aushalt-Grenze schon erreicht ist. Die Thematik ist so grausam und die Einblicke in die Welt der gestörten Möglichkeiten so bestialisch und perfide, dass ich regelrecht entsetzt war. So arg habe ich Abscheu bei einem Thriller eher seltener empfunden, die Autorin schreibt unverschönt und ungefiltert. Ein Bild des Grauen… Von dem Schreibstil der Autorin Svea Tornow bin ich aber nach wie vor mehr als beeindruckt, sehr detailgetreu und intensiv umschreibt und beschreibt sie die Hamburger Kulissen, Atmosphäre und Emotionen. So muss Thriller sein, absolut. Jedoch hätte dem Thriller einige Grausamkeiten weniger sehr gut getan, oder auch nicht? Im Grunde genommen will ich keine einzige der spannenden Zeilen vermissen. Kritikpunkte:Trotz meiner Begeisterung und meinem Zuspruch, habe ich einen Kritikpunkt anzubringen. Michelle ist für mich ein Charakter, den ich sehr gern begleite und ich mich in ihrer Welt einfühlen mag. Doch ihre spätere überstürzte Handlung mit diesen heftigen Folgen, haben mich sehr an ihren wachen Verstand zweifeln lassen. Gerade Michelle müsste es doch besser wissen… Ich konnte zwar mit ihr fühlen und hoffen, aber ihre vorschnellen Schlüsse und vor allem ihre Risikobereitschaft und die Alleingänge wirkten mir zu weit hergeholt und unrealistisch. Schade, da hätte etwas überlegterer Tatendrang für mehr Authentizität und Verbundenheit gesorgt. Manche Folterungen und Schändungen wirkten auf mich auch sehr hart und abstoßend. Dass muss ich in meinem Kopfkino so klar und deutlich gar nicht sehen…. Missen möchte ich es im Gesamtrückblick aber auch nicht! By the way: Im Buch gibt es an zwei drei Stellen kleinere Logikfehler. So befindet man sich im dritten Stock, blickt aber aus der 5. Etage vom Balkon…Die Autorin:„Svea Tornow studierte Amerikanistik und Psychologie. Sie jobbte auf drei verschiedenen Kontinenten, u.a. für ein internationales Modelabel. Heute arbeitet sie in einem Medienunternehmen. Hamburg kennt sie aus ihrer Studienzeit in allen seinen Facetten, von Reeperbahn bis Rathaus.“Fazit:Ja, es gibt sie noch: Bücher, die den Leser völlig aus der Fassung bringen können. Dieser Thriller ist eines solcher Werke. 4 thrillerstarke Sterne!Hier meine Rezension zu Band 1 des Hamburg-Rotlicht-Thrillers:http://www.lovelybooks.de/autor/Svea-Tornow/eXXXit-1136357298-w/rezension/1137435294/

    Mehr
    • 6

    KruemelGizmo

    29. April 2016 um 22:31
  • Spannender Thriller im Rotlichtmilieu

    eXXXtrem

    tweedledee

    29. April 2016 um 16:50

    "Exxxtrem" ist der zweite Teil der Reihe um die Hamburger Prostituierte Michelle, nachdem ich "Exxxit" sehr spannend fand war ich auf den nächsten Teil wirklich gespannt. Auch diesmal geht es wieder richtig zur Sache. Michelles Mutter Monika hat sich endlich von ihrem gewalttätigen Freund Raimunds getrennt und wohnt vorübergehend bei Michelle. Die beiden Frauen wollen noch einige persönliche Gegenstände aus Raimunds Haus holen, dabei machen sie eine schreckliche Entdeckung. Raimund liegt tot in der Badewanne,  mit einem Föhn im Wasser. Ein Selbstmord scheint mehr als unwahrscheinlich, Fremdverschulden liegt nahe und die Polizei, genauer gesagt Paul Hinnerken  nimmt zusammen mit seiner Kollegin die Ermittlungen auf. Gleichzeitig geht das Gerücht um, dass in Berlin und Hamburg Prostituierte gekidnappt wurden. Die Schwester eines früheren Freundes von  Michelle ist verschwunden, er bittet sie um Hilfe. Bei ihren Nachforschungen bringt sich Michelle in große Gefahr. Ein weiterer Strang dreht sich um die Suche nach den Machern von Snuff Pornos. Gibt es sie wirklich oder sind sie nur ein Gerücht, das im Netz verbreitet wird? Wow, der zweite Teil hat mir genauso gut gefallen wie der Erste, ich liebe das Hamburg Flair und die Einblicke ins Rotlichtmilieu. Man trifft bekannte Charaktere aus dem Pretty Woman wieder. Michelles Kolleginnen und das Faktotum "Fuckschei*e"Gordon. Dazu die sympathische Michelle als Protagonistin, die für Paul immer noch Gefühle hat, obwohl sie sich einige Zeit nicht gesehen haben. In diesem zweiten Teil hat Michelles Mutter Monika eine größere Rolle, sie ist wunderbar skizziert mit ihrer Marotte, nie ihre Sätze zu beenden. Überhaupt sind die Figuren sehr schön gezeichnet, sie sind unverwechselbar und kommen authentisch rüber. Die Geschichte ist spannend mit den drei unterschiedlichen Themen,  der Spannungsbogen steigt stetig an um in einem packenden Showdown zu enden. Michelle schlägt sich gut, manchmal hätte ich sie aber am liebsten geschüttelt, wenn sie wieder mal einen ihrer Alleingänge unternimmt und sich in eine üble Situation bringt. Neben den sympathischen Charakteren spielen diesmal auch einige finstere und absolut üble Gestalten eine Rolle, die Emotionen kochten bei mir zum Teil hoch, wenn es jemandem wieder gelang, sich mit Geld oder Beziehungen freizukaufen. Fazit: Temporeicher Thriller mit viel Hamburg-Flair und einer sehr sympathischen Protagonistin. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil der Reihe.

    Mehr
  • Nichts für schwache Nerven

    eXXXtrem

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt: Hamburg auf der Reeperbahn – Ein Gerücht geht um, dass ein Snuff-Movie gedreht werden soll. In diesem Film wird eine Person vor laufender Kamera missbraucht und getötet. Michelle, eine Prostituierte, geht auf Spurensuche. Eine Freundin wird seit kurzem vermisst. Ist sie vielleicht ein Opfer? Bei ihrer Suche gerät Michelle bald selbst in tödliche Gefahr... Meinung: Als Thriller-Fan habe ich mich auf das Buch gefreut. Der Schreibstil ist angenehm und obwohl ich den ersten Roman nicht gelesen habe, hatte ich keine Probleme, mich in die Geschichte einzufinden. Die Charaktere sind alle sehr authentisch und man fühlt mit ihnen. Vor allem Michelle ist eine Person, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Die Kapitel sind alle recht kurz und knackig und die Spannung ist von Anfang an gegeben. Diese steigert sich bis zum großen Showdown immer weiter, so dass ich das Buch ab der Hälfte gar nicht mehr weglegen konnte. Die Brutalität dieser Snuff Filme wurde sehr bildlich wiedergegeben – also nichts für schwache Nerven. Das Ende war logisch nachvollziehbar und für mich absolut gelungen. In dem Buch kommen immer wieder Kapitel mit psychologischen Texten über Glück, Hoffnung etc vor. Diese hätte ich nicht unbedingt gebraucht, da sie mich „leicht“ aus meinem Lesefluss gebracht haben. Mir hat die Story richtig gut gefallen und werde ich mir auch noch den ersten Band „ExXxit“ zulegen. Fazit: Ein gelungener Thriller den ich auf jedenfall empfehlen kann.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks