Sven Koch Dünenfeuer

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dünenfeuer“ von Sven Koch

Truck Robbery und Polizistenmorde an der winterlichen Nordseeküste – und ein Showdown auf dem überfrorenen Wattenmeer, zwischen mannshohen Eisblöcken bei einsetzender Flut … Die SOK um Femke Folkmer und Tjark Wolf folgt scheinbar unzusammenhängenden Spuren in ein Dickicht aus Korruption, Verrat und Mord und lässt den Leser von Puzzlestück zu Puzzlestück miträtseln. Schaurig-schöne Winterstimmung sorgt dabei für die richtige Atmosphäre.

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Typischer Dan Brown - für mich das beste Robert Langdon Buch nach Sakrileg! Intelligent und spannend!

Mrslaw

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

Sag kein Wort

Extrem krass und abgefahren. Stalking wie es schlimmer nicht geht. Etwas brutal und menschenunwürdig

Renken

Fiona

Eine super Polizistin mit keiner, oder zu vielen, Identitäten.

Neuneuneugierig

Geheimnis in Rot

"Familienzusammenführung an Weihnachten" ... und ein Mord...

classique

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein gelungener Schlag gegen das organisierte Verbrechen

    Dünenfeuer

    Krimine

    22. May 2016 um 22:13

    Wildunfälle geschehen oft auf Deutschlands Straßen. Doch dass ein Wildschwein ein Verbrechen vereitelt, das kommt dann doch selten vor. Ein merkwürdiger Fall, den das ostfriesische Kripo-Team um Ceylan Özer  übernimmt und schon bald vor einigen Toten und einem Transporter steht, der bei laufender Fahrt ausgeräumt werden sollte. Truck Robery wird die zur Anwendung kommende Art des Raubes genannt, die immer mehr um sich greift und Femke Folkmer und Tjark Wolf vor einige Rätsel stellt. Denn einer der Räuber, der zunächst als verschwunden galt, taucht plötzlich als Leiche an der Unfallstelle wieder auf, während ein bis dahin unbescholtener Fuhrunternehmer mit einer Waffe auf sie zielt. Dabei ist er nicht der Einzige, der den Gesetzeshütern an den Kragen will und so ermitteln die SOKO des LKA Niedersachsen gleich in mehreren Fällen, die es in sich haben.  „Dünenfeuer“ ist der vierte Band der Krimi-Reihe um die Fantastischen Vier, einer SOKO, die aus den Ermittlern Femke Folkmer, Tjark Wolf und Fred sowie ihrer Leiterin, der Deutschtürkin Ceylan Özer besteht. Drei Mal haben sie bisher erfolgreich ermittelt, haben aber trotzdem noch zwei ungeklärte Fälle im Gepäck, deren Aufklärung diesmal Fortschritte macht. Dabei handelt es sich zum einen um den mysteriösen Tod von Tjars Mutter, die 20 Jahre zuvor auf einer Fähre umgekommen ist und zum anderen um die infame Messerattacke auf  ihre Chefin Ceylan Özer, die von einem jährlich auftauchenden Polizistenmörders verübt worden ist. Ein umfangreiches Programm, das sich in mehreren Handlungssträngen, die an sehr zahlreichen Schauplätzen angesiedelt sind, niederschlägt und nicht nur von den Ermittlern, sondern auch vom Leser im Auge behalten werden muss. Und während die Spannung durch das zwangsläufig entstehende Durcheinander ein wenig auf der Strecke bleibt, überzeugen neben dem flüssig zu lesenden Schreibstil, vor allem die Figuren der Ermittler, die mit ihren Ecken und Kanten sehr lebensnah gezeichnet sind. Allen voran Tjark Wolf und Femke Folkmer, die als unschlagbares Duo den größten Teil der Ermittlungen bestreiten, wohl auch, weil sie in ihrer Herangehensweise völlig unterschiedlich sind. Tjark, der eher eigensinnig und intuitiv reagiert, scheut selten die Gefahr, während seine mit Vorausschau und Vernunft agierende Kollegin diese gerne vorher abschätzen will. Fazit:Ein interessanter und komplex arrangierter vierter Fall, bei dem das organisierte Verbrechen eine große Rolle spielt und der mit interessanten Ermittlungsansätzen und wendungsreichen Ereignissen unterhaltsam in Erscheinung tritt.

    Mehr
  • Tolle Charaktere und tolle Dialoge

    Dünenfeuer

    CanisLibrum

    01. May 2016 um 19:38

    Das Cover von „Dünenfeuer“ hat mich sofort angesprochen. Mittlerweile bin ich ein richtiger Fan dieser Nordsee- bzw. Ostfrieslandkrimis geworden. Langsam muss ich meine Frau überreden, einen unserer nächsten Urlaube in Ostfriesland zu verbringen, trotz der merklich gestiegenen „Kriminalitätsrate“.  Was ich nicht gewusst habe, war dass es sich hierbei schon um den vierten Teil der Dünen-Reihe von Sven Koch handelt. Schande über mein Haupt, ich war schlecht vorbereitet.  Erfreulicherweise muss man  aber die vorherigen Teile nicht unbedingt gelesen haben, um das Buch, und vor allem die Charaktere, gut zu finden.AutorSven Koch, geboren 1969, arbeitet als Redakteur bei einer Tageszeitung. Auch als Fotograf und Rockmusiker hat er sich einen Namen gemacht. Sven Koch lebt mit seiner Familie in Detmold.HandlungDas Ermittlerteam Tjark Wolf und Femke Folkmer sind Teil einer Sonderkommission an der Nordseeküste.  Die SOK wird  zu einem missglückten Truck Robery gerufen. Zwei Wagen keilen das Ziel, einen Transporter beladen mit Elektrogeräten, ein, ein dritter Wagen fährt von hinten heran, bricht den Transporter auf und räumt ihn, während der Fahrt, unbemerkt vom Fahrer, leer. Eine die Straße kreuzende Wildsau machte den Dieben einen Strich durch die Rechnung und der Raubversuch endete in einem Fiasko mit mehreren Toten. Doch das ist nicht der einzige Fall um die sich die SOK kümmern muss. Seit 2007 wird jährlich ein Polizistenmord verübt. Auch die Leiterin der SOK Ceylan eine Deutschtürkin, machte bereits Bekanntschaft mit dem Mörder. In ihrem Fall schaffte er es allerdings nicht sein Opfer zu töten. Sie überlebt die Stichwunde und setzt alles daran „Bogeyman“, wie der Polizistenmörder genannt wird, zu fassen.Dann wäre noch Tjark Wolfs privater Fall. Vor zwanzig Jahren starb seine Mutter bei einer Fährenüberfahrt in der Nordsee.  Handelte es sich damals um einen Unfall oder wurde die Mutter über Bord geworfen.MeinungDie großen Stars dieses Buches sind die Mitglieder der Sonderkommission. Jeder für sich wurde perfekt herausgearbeitet. Die Ermittlungsarbeit die sie an den Tag legen ist überzeugend und nachvollziehbar. Da hätten wir den Hauptdarsteller Tjark Wolf ein Polizist mit dickem Fell aber wenn man ihn zu sehr reizt, kann er auch mal aus der Haut fahren. Das finde ich sehr menschlich und sympathisch.. Dann hätten wir seinen Kollegen Fred. Tjark und Fred sind seit Jahren Partner und sind ein eingespieltes Team. Fred ist wie ein großes Kind, trotz des mit Sicherheit harten Jobs als Polizist, hat er seinen Humor behalten.  Obwohl er nur ein Nebendarsteller ist, ist  er für mich der beste Charakter. Seine Dialoge fand ich hervorragend, zum Teil witzig aber nicht zu übertrieben.  Natürlich darf Femke nicht fehlen. Femke war früher Leiterin der Polizeiinspektion in Werlesiel. Ihr größter Wunsch ist in Erfüllung gegangen als sie ein Mitglied der Kriminalpolizei wurde. Femke macht  für mich den vernünftigsten Eindruck.  Im Gegensatz zu Tjark, handelt sie weniger intuitiv, sondern überlegt bevor sie handelt. Jede SOK muss natürlich einen Leiter haben. In diesem Fall eine Leiterin. Ceylan Özer eine Deutschtürkin. Wobei Leiterin glaube ich ist sie eher  nur auf dem Papier. Mit dieser Sonderkommission hat sie es nicht leicht. Sie versucht zwar ihre Mannschaft im Griff zu haben, aber letztendlich gelingt ihr das nur selten.  Ich bin mir nicht sicher, ob in den vorherigen Teilen auch schon die SOK bestanden hat oder ob diese erst mit diesem Buch gegründet wurde. Jedenfalls finde ich sie Klasse.Alle vier sind sympathische Personen. Keiner wurde überzeichnet. Man hat das Gefühl sie sind aus dem Leben gegriffen. Auch die verschiedenen Handlungsstränge waren in keinster Weise langweilig und aufgrund der kurzen Kapitel, kann man das Buch kaum weglegen. Der Truck Robery ein waghalsiger, hollywoodreifer Raubstunt im idyllische Ostfriesland finde ich genial. Laut dem Nachwort des Autors sind solche Diebstähle tatsächlich schon in Deutschland vorgekommen. Wenn ich beim Lesen noch mehr atmosphärisch in Friesland gewesen wäre, dann wäre es für mich ein perfekter Kriminalroman.FazitKlare Leseempfehlung. Gut erzählte Story. Krimiunterhaltung vom Feinsten. Tolle Charaktere und tolle Dialoge.Diese und mehr Rezensionen findet ihr auf unserem Blog Canislibrum-Bucchblog vom Lesedog

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks