Trusting You

von Sven Krüdenscheidt 
3,2 Sterne bei5 Bewertungen
Trusting You
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (2):
Angela_Redls avatar

Eine Story die mitreißend ist und viel in sich verbirgt mehr als man erwartet. Nervennahrung und Tstüs belastet.🤗 Lg A.C📚🐛

Kritisch (2):
Blubb0butterflys avatar

Leider nicht so meins gewesen. Der Schreibstil hat mir nicht wirklich zugesagt.

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Trusting You"

Er liebt ihn. Doch wird er dazu stehen? Nachdem sein Exfreund Nick ihn betrogen hat, will Mike ihn einfach nur vergessen. Da kommt das Angebot seiner besten Freundin Kathey, für einen spontanen Urlaub in die Karibik zu fliegen, gerade recht. Kurzerhand machen sich die beiden auf den Weg. Was ein entspannter Urlaub werden sollte, bringt Mikes Gefühlswelt jedoch endgültig durcheinander. Der Grund dafür: Die Urlaubsbekanntschaft Jeffrey. Der mysteriöse Sonnyboy sucht auffällig oft die Nähe der Freunde – doch wem gelten seine Annäherungsversuche? Kathey oder vielleicht doch Mike? Und welches Geheimnis verbirgt Jeff vor den beiden?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958189645
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:280 Seiten
Verlag:Forever
Erscheinungsdatum:11.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Dex-aholics avatar
    Dex-aholicvor 23 Tagen
    Schnelllebig, aber mit Tiefgang und viel Gefühl

    Das ist das erste Buch, das ich von Sven Krüdenscheidt gelesen habe, das mich aber von Anfang an neugierig gemacht hat. Anfangs war ich noch etwas skeptisch, die Handlung verlief gefühlt sehr rasant und ging im ersten Viertel nicht wirklich in die Tiefe, was die Protagonisten betraf oder wo die Handlung hinführen sollte. Aber...man liest sich wirklich sehr schnell ein und passt sich dem Handlungsverlauf, dem Tempo und auch der Entwicklung der liebenswerten Charaktere sehr gut an. Auch an den Sprachgebrauch, der doch eher sehr theoretisch und vielleicht "aufgesetzt" wirkt und nur wenig vom Umgangssprachlichen durchschimmern lässt, gewöhnt man sich mit der Zeit. Ab einem gewissen Punkt ist man dann so tief in der Story gefangen, bangt, fiebert, leidet und freut sich mit dem liebenswerten Mike und dem süßen Jeff und auch ihren Freunden mit und kommt einfach nur sehr schwer von dem Buch los. Ich konnte es dann nur noch schwer aus der Hand legen und habe schließlich nahezu dreiviertel des Buches in einem Rutsch durchgelesen, weil ich mich nicht mehr von den Buchseiten trennen wollte und konnte. Die Gefühlsachterbahn, durch die der liebe Autor den Leser hier scheucht, hat es wirklich in sich. Immer wenn man denkt "so, jetzt aber, jetzt muss doch mal langsam die Zielgerade in Sicht kommen für das Happy End...", tja, da kommt dann schon der nächste Hammer. Ich habe die Buchseiten verflucht, ihnen gedroht, sie nass geweint und wollte es schon strafend in die nächste Ecke legen, konnte es aber nicht und litt weiter mit den tollen Charakteren mit. Mike und Jeffrey haben aber auch etwas an sich, so dass man sie sehr schnell ins Herz schließt. Gut, manchmal möchte man sie schütteln und ihnen einen ordentlichen Klaps auf den Hinterkopf verpassen, dennoch kann man ihnen nicht lange böse sein. Ihre Geschichte ist voller überraschender Wendungen, Offenbarungen, Drama, aber auch viel Gefühl und dem wichtigsten, Hoffnung. Auch wenn es jetzt sehr gefühlsduselig und nach "Schleimer" klingen mag, aber anders kann ich es nicht beschreiben. Ich verrate nicht, wie es ausgeht, weiß aber definitiv, dass mich beide Charaktere nicht so schnell loslassen werden. Ich kann das Buch nur empfehlen und bin schon gespannt, womit der Autor demnächst aufwarten wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Leider nicht so meins gewesen. Der Schreibstil hat mir nicht wirklich zugesagt.
    „Trusting You“ von Sven Krüdenscheidt

    Eckdaten
    Roman
    eBook
    272 Seiten
    Forever Verlag (Ullstein Buchverlage)
    2018
    ISBN: 978-3-95818-263-9

    Cover
    Es mag vielleicht etwas ungewohnt sein, weil ich gewöhnlich nur Bücher mit dem typischen Mann-Frau-Pärchen lese, aber dieses Genre schließe ich grundsätzlich nicht aus. Es ist daher nicht schlecht, wirkt sogar ziemlich verträumt. ^^

    Inhalt
    Er liebt ihn. Doch wird er dazu stehen?
    Nachdem sein Exfreund Nick ihn betrogen hat, will Mike ihn einfach nur vergessen. Da kommt das Angebot seiner besten Freundin Kathey, für einen spontanen Urlaub in die Karibik zu fliegen, gerade recht. Kurzerhand machen sich die beiden auf den Weg. Was ein entspannter Urlaub werden sollte, bringt Mikes Gefühlswelt jedoch endgültig durcheinander. Der Grund dafür: Die Urlaubsbekanntschaft Jeffrey. Der mysteriöse Sonnyboy sucht auffällig oft de Nähe der Freunde - doch wem gelten seine Annäherungsversuche? Kathey oder vielleicht doch Mike? Und welches Geheimnis verbirgt Jeffrey vor den beiden?

    Autor
    Sven Krügenscheidt wurde 1987 in Velbert geboren, wo er auch heute noch mit seinem Mann lebt. Beruflich ist er als Qualitätsbeauftragter in der Pflegebranche tätig. Mit dem Schreiben hat er eher zufällig begonnen, nachdem er morgens aufgewacht war und eine Idee für eine Story hatte. Daraus folgte sein erstes Buch mit dem Titel "Nicht ohne dich". Wenn er schreibt, taucht er in eine andere Welt ein und erlebt gemeinsam mit seinen Protagonisten Höhen und Tiefen. Sein Zuhause fand er im Gay Romance Bereich, denn für ihn spielt es keine Rolle, wen man liebt. Hauptsache man ist glücklich mit sich selbst.

    Meinung
    Ich bin gespannt, was mich hier erwarten wird. Denn ich lese selten oder eigentlich sogar gar nichts, was im Gay Romance Bereich angesiedelt ist, weil es mich bisher nicht wirklich angesprochen hat. Aber der Klappentext klang nicht schlecht, weshalb ich einfach mal mein Glück hiermit versuchen werde. ;) Ich bin da ziemlich offen für alles. ^^ Wobei ich schon durchaus Mangas in diesem Bereich gelesen habe, aber ich finde, dass das nochmal eine ganz andere Erfahrung ist.

    Der Schreibstil ist auf jeden Fall locker flockig und es liest sich flüssig, was ich gut finde. Nur leider kann mich die Handlung nicht wirklich fesseln. Es ist in Ordnung, aber ich habe vieles übersprungen und letztlich abgebrochen, weil mich die Handlung dann doch nicht mehr wirklich interessiert hat. Es hat aber nicht mit dem Genre zu tun, sondern schlichtweg mit der Handlung, die mich nicht mitreißen konnte. Aber es war eine durchaus nette Abwechslung zur traditionellen Liebesgeschichte zwischen einem Mann und einer Frau, trotzdem leider nicht so meins.

    ❤❤ von ❤❤❤❤❤

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Chronikskinds avatar
    Chronikskindvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Leider überhaupt nicht mein Fall :(
    Leider nicht mein Fall

    Klappentext: Er liebt ihn. Doch wird er dazu stehen?
    Nachdem sein Exfreund Nick ihn betrogen hat, will Mike ihn einfach nur vergessen. Da kommt das Angebot seiner besten Freundin Kathey, für einen spontanen Urlaub in die Karibik zu fliegen, gerade recht. Kurzerhand machen sich die beiden auf den Weg. Was ein entspannter Urlaub werden sollte, bringt Mikes Gefühlswelt jedoch endgültig durcheinander. Der Grund dafür: Die Urlaubsbekanntschaft Jeffrey. Der mysteriöse Sonnyboy sucht auffällig oft die Nähe der Freunde – doch wem gelten seine Annäherungsversuche? Kathey oder vielleicht doch Mike? Und welches Geheimnis verbirgt Jeff vor den beiden?

    Meine Meinung

    Story:
    Den Klappentext des Buches fand ich ganz ansprechend und so habe ich mich doch auf das Buch gefreut. Leider war es mein aktueller Flop des Jahres :(

    Es gibt so viele Dinge, über die ich gerne reden würde, aber da ich auch niemanden spoilern möchte, versuche ich mich zurückzuhalten.

    Ich muss gestehen, ich hatte von Anfang an meine Probleme mit der Geschichte. Irgendwie bin ich einfach nicht so richtig reingekommen und habe die Story eher von "außen" gelesen. Das hat sich leider bis zum Ende auch nicht wirklich geändert, ich habe einfach keinen wirklichen Bezug zur Geschichte bekommen.

    Gerade am Anfang zog sich die Geschichte ... irgendwie kam man nicht zu potte und ich habe ich mich gefragt, ob überhaupt noch was passieren wird. Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich in den Szenen wenigestens etwas Emotionalität gefühlt ... die mir im Rest des Buches sehr gefehlt hat. 

    Danach und zum Ende passierten schon eine ganze Menge Dinge, teilweise sogar auch unerwartet. Aber irgendwie haben sie bei mir eher Kopfschütteln hervorgerufen. Ich kann nicht mal genau sagen warum, aber es wirkte ein wenig gekünzelt. Es gibt auch 2 Wendungen, die ich immer noch nicht nachvollziehen kann ... ich habe einfach nicht verstanden, warum man das so machen musste. 

    Das Ende ... nun, das war mir einfach zu kurz. Da wurden so viele Probleme angefangen und aufgebaut und dann waren sie einfach mal mit einem Moment erledigt und Friede Freude Eierkuchen^^ Es hat auf mich einfach nicht gewirkt ...

    Tja ... insgesamt hat die Story eher für Kopfschütteln bei mir gesorgt. Die Wendungen fand ich teilweise sehr gekünzelt und übertrieben. Manche waren mir auch völlig unverständlich. Es fehlte mir auch sehr an Emotionalität. Die Liebe zwischen den beiden habe ich eigentlich nie gespürt und auch ansonsten hat das Buch mich eher zum aufregen gebracht.

    Charaktere:
    Die Charaktere konnten mich leider auch nicht überzeugen - ich konnte auch kaum einen Bezug zu ihnen herstellen. Liegt vielleicht auch daran, dass mir die Emotionalität zwischen ihnen gefehlt hat.

    Mike ist eigentlich ein netter Junge. Er hat sich schon geoutet und geht mit der Sache eigentlich ganz locker um. Eigentlich ... weil es mir trotzdem oft so vorkam, als hätte er keine Ahnung davon. Er wirkte eher wie ein verängstigter Junge und ich hätte mir gewünscht, dass er mehr für sich einsteht.

    Jeffrey hat mir soweit ganz gut gefallen. Auch wenn seine Geheimniskrämerei etwas genervt hat und man nie wusste, was man damit anfangen konnte, hat er mich überzeugt. Er hat für sich eingestanden und für das gekämpft, was er will.

    Auch die Nebencharaktere fand ich etwas blass. Sie gingen in der Geschichte leider etwas unter und ich hätte mir gewünscht, doch ein wenig mehr von ihnen zu lesen.

    Schreibstil:
    Den Schreibstil des Autors fand ich gewöhnungsbedürftig. Er wirkte auch mich über große Strecken etwas plump und ich habe dadurch einfach keinen Zugang zur Geschichte oder den Charakteren bekommen. Trotzdem habe ich die Geschichte sehr schnell gelesen ... das mag komisch klingen, aber ich habe sie binnen 2 Tagen gelesen.

    Das Buch wird aus der Sicht von Mike erzählt. Ich fand seine Sicht ganz spannend, hätte mir aber auch gewünscht, dass Jeffreys Sicht dabei wäre. Das hätte der Geschichte sicher auch noch einen Kick gegeben.

    Was mich noch im Lesefluss gestört hat: persönliche Gedanken oder SMS-Nachrichten waren nicht gesondert gekennzeichnet. Die habe ich dann genauso gelesen wie alles andere und gerade bei den Gedanken war das manchmal echt komisch (da wechselte auch plötzlich mal die Zeitform). Ich hätte mir gewünscht, dass man dies kursiv gemacht hätte.

    Mein Fazit
    Leider nicht mein Fall :(

    Die Story konnte mich nicht wirklich packen und hat bei mir eher für Kopschütteln gesorgt. Auch im Nachhinein habe ich einige Wendungen nicht nachvollziehen können. Auch die Emotionalität hat mir im Buch komplett gefehlt ... die Liebe zwischen den Charakteren habe ich eigentlich nicht gesehen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Angela_Redls avatar
    Angela_Redlvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Story die mitreißend ist und viel in sich verbirgt mehr als man erwartet. Nervennahrung und Tstüs belastet.🤗 Lg A.C📚🐛
    Durch Gute sowie schlechte Zeiten !!!!!!!

    Hy Leute ich möchte Euch meine Eindrücke zu Trusting You erzählen weil es mir wirklich gut gefallen hat.
    Ich bin durch FB auf den Autor gestoßen *freu*, dann auf das Buch und tata ich war durch den Klapptext angefixt, wobei ich sagen muss das viel mehr in der Story steckt als mich Titel u. Klapptext als ich vermutet hätte.
    Es ist kein Emetionaler niederbrecher (Gott sei Dank) aber auch keine reine zuckersüße Liebesgeschichte. Es ist genau das richtige wenn man beides gerne mag eine Gefühlvolles Hoch und dann mal auch mächtige Tiefs.

    Der Autor hat tolle Charas erschaffen. Als erster lernte ich Mike kennen ein so liebevoller, bodenständiger u. ehrliche Mann, der ohne es zu wollen jemanden in sein Herz läßt und schier aufblüht. Katharina als beste Freundin liebt u. beschütz sie Mike wie eine Löwin wenn es sein muss, auch *seuftz-blintzel* ohne rücksicht auf Verluste. Sie ist lebeslustig, hat Feuer im Po und das Herz mehr als am richtigen Fleck. Genauso Jeff er ist eine starke persönlichkeit,ein Kämpfer in jeder hinsicht. Auch hat er eine Seite ansich, die auch ihm die schönsten Gefühle der Welt beschert. Er hat Mut u. vertraut seinem Herzen. Jeff muss auch lernen, das nicht alle seinen Mut tollerieren u. kämpft wie ein Bär um nicht zu scheiter und aufzugeben.

    Zusammen mit Mike's Familie und seinen Freunden sowie Jeff`s Freunde, Familie und CO entstand ein wundervoller Roman.
    Man rutsch leicht rein da es schön flüssig geschrieben ist, geht auf tuchfüllung mit all den Leuten die so kennen lernt man denkt oh wie knuffig ist das denn.
    Mich haben Mike, seine beste Freundin u. Jeff gleich nach ein paar Seiten in denn Band geriessen und nicht mehr los gelassen. Nicht immer war alles Friede, Freude u. Eierkuchen dadurch hatte es mich vor Spannung u. Aufregung dierekt von der Chipstüte in die Tatübox greifen lassen. Ich war einigemale dermaßen fassungslos, aber dann auch wider von Herzen berührt u. begeistert. Mein Lächeln überwog aber und zog sich durch die ganze Story. Genauso freute ich mich jedesmal wie ein Schneehase, wenn Mikes Herz vor Freude einen Sprung machte. Um so mehr liett auch mit allen jeden Chara mit`der am Grad des aushaltbaren an kam.
    .(meine Dramaqueen weidete sich in solchen Situationen darin *mürisch grummel*)
    Auch gab es Charas die sich meinen gesamten Unmut u. bösen Bitch-Blick zugezogen ( meine Racheengel würde imme noch Pläne schmieden wenn ich sie nicht hätte beruhigen können). Ihr könnt euch das nicht vorstellen* Hände am Kopf zusammenschleg*
    Also kurze Rede langer Text *g. zwinker*
    Scrollt rauf mit der Maus auf den kaufen Butten *jackklick* los geht`s ES LOHNT SICH !!!!!!!!!!!!!!!!!!
    LG A.C.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    EvyHearts avatar
    EvyHeartvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Klischee-Torte. Mit Kirsche.
    Klischee-Torte. Mit Kirsche (Rezi-Ex:)

    Bei diesem Buch hätte ich gut Anfängerfehler- und Klischee-Bingo spielen können. Andererseits fängt jeder Autor klein an und ein Schreibstil entwickelt sich langsam. Nicht jeder kann beim zweiten Buch gut schreiben. Trotzdem: Für mich war’s gar nicht gut.

    Übrigens: Zusätzlich zum Buch (bei mir: 240 Seiten) bekommt man noch die ersten drei Kapitel von Ina Taus’ “Closer” (30 Seiten) als Leseprobe.

    Worum geht es?


    Mike wurde von seinem Freund verlassen und versinkt im Selbstmitleid. Seine beste Freundin Kathey (Katharina) überredet ihn zu einem Urlaub am Strand, wo er den mysteriösen Jeffrey trifft. Anfangs ist nicht klar, auf wen Jeffrey steht, doch das ändert sich. Im Laufe des Buches wird ein Geheimnis aufgedeckt und es gibt einige dramatische Verwicklungen. Ja, “Dramatik” kann das Buch gut.

    Die Figuren


    Mike ist eine “Gary Sue”, wie man sie kennt: Schüchtern, naiv, ergreift selten die Initiative und gibt sich für alles die Schuld. Einzig, dass er seinen Job im Marketing-Bereich (?) liebt, macht ihn besonders.

    Jeffrey ist der Traumprinz/Held und hat im Gegensatz zu Mike den Mut, Entscheidungen zu treffen. Er hat einen großen Fehler, aber ansonsten keinen nennenswerten Eigenschaften, weil er nur als Traumprinz dient.

    Kathey ist Mikes beste Freundin und sie lässt Worten gern Taten folgen. Ich fand es gut, dass Mike eine sehr tiefe Bindung hat und sie unersetzbar ist. (Spoiler: Aus dramaturgischen Gründen muss Kathey leider beseitigt werden)

    Dramaturgie/Struktur


    Der Roman bedient viele Klischees, sodass ich bis S. 70 das Gefühl hatte, nicht voranzukommen. Ab S. 120 nahm die Handlung Fahrt auf, weil das Geheimnis stärker in den Mittelpunkt rückte und ich wissen wollte, welches es ist. Obwohl es, für clevere Leser, bereits früh deutlich wird. Auf den letzten 60 Seiten wird es SEHR dramatisch und an einer Stelle habe ich ein Tränchen verdrückt.

    In der zweiten Hälfte ist der Roman unterhaltsam, aber ich denke, bis dahin hat der Stil manchen Leser abgestoßen. Er ist zu vorhersehbar.

    Schreibstil


    Das Buch wird aus der Ich-Perspektive erzählt und vielleicht spiegelt der Text das sehr einfachen Denken der Hauptfigur wider. Ansonsten: “Show, don’t tell” wird selten beachtet, das heißt Gefühle werden benannt UND danach beschrieben. Oft gibt es inhaltliche Wiederholungen, manchmal wiederholen sich auch Worte.

    Nur an sehr wenigen Stellen zeigt sich etwas Eigenes im Stil des Autors z.B. “Als ob ich mich in den Busch stellen und Rudelpinkeln veranstalten würde.” (S. 152) oder “Ich erklärte ihm alles bei einem guten Glas Dornfelder.” (S. 74)

    Ein anderes Problem ist, dass die Handlung sehr lose geschildert wird und nur selten Tiefe bekommt. Der Urlaub mit dem Ex-Freund spielt z.B. gar keine Rolle. Ereignisse und Besonderheiten werden beschrieben, teilweise ohne “Sinn” oder Zusammenhang. Der Ich-Erzähler lässt sich nicht fallen, er stolperte inmitten von Schilderungen umher.

    Im Buch fehlte mir die Atmosphäre, sodass ich auch mit den Figuren nicht mitfühlen konnte. Hätte mir ein Freund die Geschichte erzählt, hätte ich viele Zwischenfragen gestellt z.B. “Was macht den Urlaub so besonders? Was hat Jeffrey, was dein Ex nicht hatte?” So etwas wurde nicht beantwortet.
    Immerhin: Auch wenn es viele angedeutete erotische Szenen gibt, wird es nicht explizit.
    Und: In meinem Exemplar habe ich einige fehlende Bindestriche bemerkt, besonders bei zusammengesetzten Substantiven mit Anglizismen, das kann aber durch das Dateiformat bedingt sein. Außerdem hätten ein paar kursive Formatierungen, z.B. in Flashbacks, dem Buch Struktur gegeben.

    Ansonsten gibt es im Buch fast keine Tippfehler und der Text lässt sich ohne Stolpersteine lesen. Ein Lob ans Lektorat/Korrektorat :-)

    Weitere Gedanken (enthält Spoiler)

    Kein Kondom: Auf dem “Höhepunkt” der Handlung schläft Mike mit Jeffrey - und lässt die Verhütung weg, weil er ihm so sehr vertraut. Ich finde das nicht in Ordnung. Natürlich gibt es Bücher, in denen Frauen mit Männern schlafen und weder Krankheiten noch Schwangerschaften auftreten. Auch Fiktion darf idealisieren. Aber hier hat es einen faden Beigeschmack. Denn es GIBT sexuell übertragbare Krankheiten. Es gibt seit Jahrzehnten Aufklärungs-Kampagnen. Und es kann sein, dass sich beide Figuren unwissentlich bei ihren Ex-Partnern angesteckt haben. Ich denke, man sollte den Lesern zeigen, dass ok ist, sich über die Gesundheit des Partners zu informieren und im Zweifel ein Kondom zu nutzen. Auch wenn es der Traumprinz ist.

    Die Schuldfrage: Jeffrey hat Mike belogen und dieser trennt sich von ihm. Kehrt aber zurück, nachdem Jeffrey sich geoutet hat, um ihn zu unterstützen. Sollte man sich trennen, weil der Partner in einer wichtigen Frage gelogen hat, die einen selbst nur indirekt betrifft? Ich weiß es nicht. Aber ich finde es nicht gut, dass Mike zu Jeffrey zurückkehrt, weil dieser sich geoutet hat. Stellt Mike damit sein eigenes Leid (den Vertrauensbruch) nicht unter das Leid seines Partners (öffentliche Ächtung)? Kann man beides einander gegenüberstellen? Hat das Outing nicht weitreichendere Konsequenzen als die Lüge darüber, dass man ein bekannter Fußballer ist (was für den Partner auch weit reichende Konsequenzen hat)? Ich finde die Frage moralisch interessant. Aber mich stört vor allem eines: Mike möchte nichtmehr im Selbstmitleid baden. Aber ich denke, er verwechselt “Selbstmitleid” und “Selbst-Bewusstsein” Er sollte ernst nehmen, dass er verletzt wurde, dass Jeffrey ihm die Entscheidung abgenommen hat, ob er “Spielermann” sein möchte. Außerdem ist er nicht für Jeffreys Entscheidung und sein Wohlergehen verantwortlich.

    Klischees: Im Buch gibt es einen hetero-sexuellen Traumprinzen, der binnen zwei Tagen feststellt, dass er schwul ist, einen Ex, Alkohol, einen tödlichen Unfall, eine böse Ex-Frau und einen fiesen besten Freund, die man mit heimlich aufgenommenen Fotos erpressen kann. Einen Suizidversuch, KO-Tropfen und Figuren, die ein Doppelleben vor ihrem Freund und dessen Umfeld verheimlichen können. Und eine Schwangerschaft. Einen weiteren Traumprinzen. Eine versuchte Vergewaltigung. Ich denke, es gibt Bücher, die eines dieser Themen mit mehr Tiefe behandeln.

    Fazit


    “Trusting you” hat Charme, weil es ambitioniert ist. Es wirkt, als hätte der Autor viel gewollt und sich bemüht, einen guten Roman zu schreiben. Aber er ist weit am Ziel vorbeigeschossen. Es gibt Leser, die diese Vorhersehbarkeit mögen. Für diese ist der Text super.

    Aber es gibt Bücher, die mehr Figurentiefe haben. Die das Thema “Gay” etwas realitätsnäher, aber trotzdem romantisch schildern. Die unterhaltsam sind. Und die viel, viel besser geschrieben sind. Für mich hat der Roman leider keine Aspekte, weder inhaltlich noch gestalterisch, die ich interessant und Lesens-wert finde.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks