Sven Rübhagen

 4.2 Sterne bei 15 Bewertungen
Autor von Saphirrot, Mondauge: Die Wölfe von Marano und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Pech oder Segen: Wie ich trotz meines Handicaps das Leben rocke

 (2)
Neu erschienen am 30.11.2018 als Taschenbuch bei Independently published.

Alle Bücher von Sven Rübhagen

Sortieren:
Buchformat:
Saphirrot

Saphirrot

 (3)
Erschienen am 08.07.2015
Mondauge: Die Wölfe von Marano

Mondauge: Die Wölfe von Marano

 (3)
Erschienen am 22.12.2014
Karek

Karek

 (2)
Erschienen am 09.03.2017
Mondauge 2: Das Geheimnis der Mondwölfe

Mondauge 2: Das Geheimnis der Mondwölfe

 (1)
Erschienen am 02.05.2015
Karek: Die Goldene Feder

Karek: Die Goldene Feder

 (1)
Erschienen am 26.02.2017
Wütra 1-3: Der Lebende Turm

Wütra 1-3: Der Lebende Turm

 (0)
Erschienen am 30.05.2014

Neue Rezensionen zu Sven Rübhagen

Neu
D

Rezension zu "Pech oder Segen: Wie ich trotz meines Handicaps das Leben rocke" von Sven Rübhagen

Pech oder Segen
Daniela_Latzelvor 18 Tagen

Auf dem Cover sehen wir den Autor des Buches. Das finde ich persönlich klasse, da man so gleich eine Bild von ihm bekommt.


Der Klappentext ist gut gewählt. Ich wurde neugierig, was Sven alles zu erzählen hat und was er anderen, mit und ohne Handicap für Tipps und Ratschläge geben kann und möchte. 

Ich muss sagen, mir hat es gefallen. Der Schreibstil ist leicht verständlich, dennoch irgendwie zu sachlich. 
Er wirkt auf mich irgendwie nicht anfassbar. Ich kann das es gar nicht richtig beschreiben. 
Auch habe ich gedacht, das es etwas weniger sachlich ist.
Dennoch sind diese Tipps gut und wervoll .
Von mir daher eine 3 Sterne bewertung.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Pech oder Segen: Wie ich trotz meines Handicaps das Leben rocke" von Sven Rübhagen

Hat eine Behinderung etwas mit dem Glücklichsein zu tun?
theophiliavor einem Monat

Klappentext von Amazon „Ich schreibe über mich und mein angeborenes Handicap und gebe ehrlich und direkt meine persönliche Lebensgeschichte wieder.Mit diesem Buch werden Leser nicht nur mich besser kennenlernen und verstehen, sondern auch viel daraus mitnehmen können, um ihr eigenes Leben zu verbessern.Wegweisende Lebensstationen, die mich sehr geprägt haben, werden den Leser zum Nachdenken bewegen und eine Hilfestellung sein.Anhand von praktischen Tipps, die sofort anzuwenden sind, behandle ich Themen, die uns alle betreffen, wie z. B. Ablehnung, Selbstvertrauen oder Mobbing.Begleite mich durch dieses Buch und lass dich von mir inspirieren.Gebe niemals auf und glaube an dich!“


Meine Meinung:
Was ich zum Cover sage:
Auf dem Cover ist Herr Rübhagen selber zu sehen und sein Markenzeichen „Gehstütze“. Der Hintergrund mit untergehender Sonne finde ich sehr romantisch.

Was ich zum Buch sage:
Das Buch hat 22 sehr kurze Abschnitte. Mit Hilfe seiner Biographie stellt Herr Rübhagen Strategien vor, die jeder in seinem Leben anwenden kann, um ein gutes Leben zu haben.

In dem Buch sind immer wieder Zitate von dem Christian Bischoff eingefügt. Diese Lockern das Sachbuch auf.

Was ich aus diesem Buch lernen konnte:
Behinderte sind nicht per se unglücklich, unfähig oder hilflos? Sie werden es durch die, die es von ihnen denken. Es kommt nur auf die Einstellung eines jeden an. Behinderte können sehr wohl ein glückliches, erfülltes und freudiges Leben führen.

Herr Rübhagen stellt Lebensstrategien vor z.B. Ziele festlegen mit der SMART Technik, oder der postive Fokus.

Von der SMART Technik habe ich schon im Buch „Die Kunst sich selbst zukennen“ von Peter Beer gekennengelernt.


gut gelungen
Dank der etwas größeren Schrift ist es gerade für ältere bzw. Menschen mit Seheinschränkung besser möglich das Buch entspannt zu lesen.

Das Buch ist im allgemeinen sehr flüssig zu lesen. Der Leser ist immer in Spannung, wie wohl das Leben von Herr Rübhagen weitergeht und was er noch erlebt.

Viele Kapitel sind im Clif-Hanger-Stil geschrieben d.h. das nächste Kapitel nimmt den Inhalt des vorigen wieder mit auf und holt erleichtert den Übergang von einem Kapitel zum anderen.

Die dargestellte Sichtweise, dass sich war ein junger Mensch eine Frau als gegenüber wünscht, ist nachvollziebar. Aber jeder Mensch braucht eine gewisse menschliche Reife. Denn das Gegenüber ergänzt einen zwar. darf man aber nicht zu einem Automaten verpflichten, der einen Glück uns Selbstbewusstsein generiert.

nicht so verständlich für mich
Im Buchtitel steht der Begriff „Segen“. Ich habe daher mehr spirituelle Gedanken in dem Buch erwartet.

Fazit:
Ein Lebenshilfebuch mit Blick aus der Praxis.


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Mondauge: Die Wölfe von Marano" von Sven Rübhagen

Mangelhafter Schulaufsatz mit guter Grundidee
Christin87vor einem Jahr

Daros lebt bei der hübschen Eris im Dorf Bruckd. Er wird heimgesucht von Träumen in dem ihm ein weißer Drache nach dem Leben drachtet, Träume die sich mit der Realität vermischen und die lebensgefährlich für ihn werden. Denn spätestens als er beim Aufwachen feststellt, dass er die Verletzungen aus dem Traum wirklich davongetragen hat, muss er herausfinden, was da mit ihm passiert. Er verlässt Bruckd und macht sich auf ins Dorf Arraman, Eris im Schlepptau. Auch dort geht nichts mit rechten Dingen zu. Ein dunkler Turm soll für die Verzweifelten der Ausweg sein . . .

Dieser Plot füllt die ersten dreiviertel des Buches. Und die ganze Zeit fragte ich mich, wo sind die Wölfe aus dem Buchtitel??? Und ebenfalls die ganze Zeit fragte ich mich, gab es einen Lektor für dieses Buch oder zumindest eine Korrekturlesung in irgendeiner Form?
So viele Worte die an vielen Stellen fehlen und an anderer Stelle wieder, fehl am Platz, zu viel stehen. Ein Ausdruck, beim dem man in einem Schulaufsatz, auf Grund der ständigen inhaltlichen Wiederholungen und mangelnder Wortwahl, wohl ständig vom Lehrer ein großes A an der Seite stehen hätte. Und daran hat es mich leider in der Erzählweise auch erinnert: einen Schulaufsatz. Und das mindert leider das Lesevergnügen enorm :(.

Die Grundidee der Story fand ich eigentlich recht gut. Und hätte man die ganze Vorgeschichte in einen Prolog zusammengefasst oder in die ersten beiden Kapitel, und hätte dann die Story knackig hintereinanderweg erzählt, wäre vielleicht kein Mehrteiler entstanden, aber es wäre vielleicht ein richtig gutes Buch geworden - nach der Korrekturlesung/Lektorierung.

So wie es jetzt ist, möchte ich dafür aus all diesen Gründen leider nicht mehr als zwei Sterne vergeben.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks