Sven Stricker

 4.5 Sterne bei 94 Bewertungen
Autor von Mensch, Rüdiger!, Sörensen hat Angst und weiteren Büchern.
Sven Stricker

Lebenslauf von Sven Stricker

Geboren 1970 in Tönning, aufgewachsen in Mülheim an der Ruhr, Volontariat am Bodensee bei Ravensburger, danach Redakteur für Kinderhörspiele vor Ort, schließlich freier Hörspielregisseur und Bearbeiter für diverse Sender und Verlage in Hamburg, Berlin und jetzt Potsdam. Das Romandebüt "Schlecht aufgelegt" erschien im Juni 2013 bei Rowohlt Polaris und basiert auf dem erfolgreichen Hörspiel "Böses Ende" mit Florian Lukas und Bjarne Mädel.

Alle Bücher von Sven Stricker

Mensch, Rüdiger!

Mensch, Rüdiger!

 (25)
Erschienen am 18.08.2017
Sörensen hat Angst

Sörensen hat Angst

 (22)
Erschienen am 18.12.2015
Sörensen fängt Feuer

Sörensen fängt Feuer

 (21)
Erschienen am 25.09.2018
Schlecht aufgelegt

Schlecht aufgelegt

 (22)
Erschienen am 01.07.2014
Böses Ende

Böses Ende

 (2)
Erschienen am 08.04.2011
Isis

Isis

 (1)
Böses Ende, Audio-CD

Böses Ende, Audio-CD

 (1)
Erschienen am 01.05.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sven Stricker

Neu

Rezension zu "Sörensen fängt Feuer" von Sven Stricker

Lesenswerte Krimi-Fortsetzung
booklovingvor 18 Tagen

INHALT
Es ist kurz vor Weihnachten. Und ausgerechnet jetzt passiert etwas Schlimmes im sonst so beschaulichen Katenbüll. Dem jungen Musiker Ole Kellinghusen läuft mitten in der Nacht eine junge Frau vors Auto: blind, abgemagert, trotz der eisigen Kälte im viel zu dünnen Nachthemd. Jette sagt nicht, wo sie herkommt, sie nennt keinen Nachnamen. Als Kriminalkommissar Sörensen endlich die Adresse herausfindet, eröffnet sich ihm ein Geflecht aus Mord, religiösem Fanatismus und gutgehüteten Geheimnissen. Und das, wo er doch mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat, und gerade das Medikament gegen seine Angststörung abgesetzen will...

(Quelle: Klappentext rororo Verlag)

MEINE MEINUNG
Mit seinem neuen Krimi „Sörensen fängt Feuer“ hat der Autor Sven Stricker einen äußerst unterhaltsamen zweiten Fall rund um seinen psychisch angeschlagenen Ermittler Sörensen vorgelegt.
Dieser Band kann übrigens auch ohne Vorkenntnisse aus dem Vorgängerband problemlos gelesen werden.
Kaum in dem nordfriesischen Katenbüll zur Ruhe gekommen, halten den sympathischen Kriminalhauptkommissar und sein Team das plötzliche Auftauchen einer traumatisierten, blinden Unbekannten und schon bald ein brutaler Mord auf Trab. Der äußerst verworrene Fall gibt viele Rätsel auf und ihre Suche nach den Hintergründen konfrontiert die Ermittler mit Intrigen, alten Geheimnissen und dem seltsam undurchsichtigen Treiben einer religiösen Sekte. Erschreckende Abgründe offenbaren sich ihnen erneut in ihrem vermeintlich so beschaulichen Dorf.
Sven Stricker liefert mit seinem eher ruhigen Krimi eine ziemlich verwickelte und schwer zu durchschauende Geschichte, die er wie gewohnt mit einem herrlich trockenem Humor erzählt und vor allem mit interessanten Einblicken ins Privatleben seiner teilweise etwas verschrobenen aber äußerst liebenswerten Figuren mit all ihren Sorgen und Nöten würzt. So manch eine Figur ist hier in sich und unabänderlichen äußeren Umständen gefangen. Hervorragend getroffen ist vor allem Sörensen, der schwer mit sich und seiner Angststörung zu kämpfen hat, und immer wieder Pobleme hat, sich voll auf seine Ermittlungen zu konzentrieren. Sörensen ist eine herrlich komplexe Figur, ein wahres Unikum und ein sehr ungewöhnlicher, aber guter Ermittler. - man muss ihn einfach in sein Herz schließen! Äußerst witzig und amüsant sind seine oft abschweifenden Gedanken, seine Selbstironie und messerscharfen Beobachtungen, an denen wir oft recht ungefiltert teilhaben können. Der Autor versteht es, uns einen sehr lebendigen und authentischen Eindruck von der nordfriesischen Mentalität, der kargen Landfschaft und der in Katenbüll herrschenden Atmosphäre nahe zu bringen. Bestens unterhalten konnten mich auch die spitzfindigen, knochentrockenen Kommentare, die witzigen Dialoge un die herrlich verdrehte Art zu reden. Alle Figuren sind sehr vielschichtig ausgearbeitet und passen hervorragend zur Geschichte und der Gegend.
Die Auflösung des Falls ist sehr schlüssig und zufriedenstellend. War wissen möchte, was der Titel mit dem Fall zu tun, der sollte schleunigst das Buch bis zum PS lesen. Ich bin auf jeden Fall schon sehr auf die Fortsetzung und einen neuen Fall für Sörensen gespannt.

FAZIT
Ein äußerst unterhaltsamen zweiter Fall für Ermittler Sörensen - mit herrlich trockenem Humor und vielen verschrobenen, liebenswerten Charakteren!
Sehr lesenswert!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Sörensen fängt Feuer" von Sven Stricker

Spannend und unterhaltsam
SusanneSH68vor 22 Tagen

In dem beschaulichen Katenbüll in Nordfriesland läuft eine junge Frau dem Musiker Ole Kellinghusen mitten in der Nacht vors Auto. Sie ist blind, abgemagert und trägt nur ein Nachthemd. Als Kriminalhauptkommissar Sörensen endlich herausgefunden hat, woher die junge Frau kommt, findet er nicht nur eine Leiche, sondern auch ein Geflecht aus religiösem Wahn und gut gehüteten Geheimnissen. Dabei hat er eigentlich genug mit sich selbst zu tun, setzt er doch gerade das Medikament gegen seine Angststörungen ab.

Es ist der zweite Band um Kriminalhauptkommissar Sörensen. Und dem Autoren ist mit diesem Ermittler wirklich eine ganz besondere Hauptfigur geglückt. Neben einem komplexen Kriminalfall, der sehr vielschichtig ist, besticht dieser Kriminalroman durch den trockenen Humor und ganz viel Atmosphäre einer norddeutschen Kleinstadt. Und auch wenn der Kriminalhauptkommissar sehr viele Probleme mit sich selbst hat, so beobachtet er doch auch feinsinnig seine Umgebung. Insgesamt ein spannendes und unterhaltsames Lesevergnügen.  

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Sörensen fängt Feuer" von Sven Stricker

Sörensen ermittelt wieder
dartmausvor einem Monat

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut und es ist absolut passend zum Inhalt und zur Landschaft in der das Buch spielt.


Inhalt: So hatte Sörensen sich sein neues Leben nicht vorgestellt. Hat er sich doch extra in das „ruhige“ Katenbüll versetzen lassen um sich zu regenerieren. Doch innerhalb weniger Monate hat er hier nun seinen zweiten Fall. Sörensen, der selbst noch immer unter Panikattacken leidet, muß sich mit dem Mord an dem Vater der blinden Jette beschäftigen. Doch die Ermittlungen gestalten sich schwierig, da wohl ganz Katenbüll Geheimnisse hat.


Meine Meinung: Mich hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Sörensen ist mir ja bereits im ersten Buch ans Herz gewachsen. Der etwas andere Ermittler, mit eigenem Humor und einer Angstneurose und dem Herzen eines Löwen. Seine Art wie er Fälle aufklärt ist zwar etwas außergewöhnlich aber doch sehr erfolgreich.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig, humorvoll und mit der nötigen Spur Spannung. Was mich bei diesem Buch immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat, war das Thema mit dem Speed Dating. Einfach nur köstlich, wie sich Jenni und Sörensen erst darüber „lustig“ machen und am Ende dann doch daran teilnehmen.


Mein Fazit: Gelungene Fortsetzung um den etwas aussergewöhnlichen Ermittler. Ganz klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Leute,

es ist soweit, der zweite Band um den angstgeplagten Hauptkommissar Sörensen aus Katenbüll ist bei Rowohlt erschienen! Ich bin sehr froh und stolz und freue mich, Euch in 20facher Ausfertigung daran teilhaben lassen zu können!

Dieses Mal muss sich Sörensen um ein geheimnisvolles, blindes Mädchen namens Jette kümmern, dass dem jungen Musiker Ole Kellinghusen mitten in der Nacht vors Auto gelaufen ist. Je mehr er der Geschichte Jettes auf die Spur kommt, desto mehr Leichen säumen seinen Weg.

Übrigens: Man muss Band Eins nicht gelesen haben, um hier einzusteigen. Es schadet natürlich nicht, aber die Geschichte spielt drei Monate später und alle Figuren werden noch einmal hinreichend vorgestellt.

Beantwortet mir einfach eine Frage bei Eurer Bewerbung: Empfindet ihr das platte Land knapp hinterm Deich (so wie in Nordfriesland) als schön oder trostlos? Könntet Ihr Euch vorstellen, dort zu leben? Okay, das waren zwei Fragen, aber vielleicht gibt es darauf ja EINE Antwort. Ich freue mich auf Euch! Viel Spaß bei dieser Leserunde!
Zur Leserunde
Liebe Leute,

es ist wieder soweit, voller Freude präsentiere ich Euch meinen dritten Roman! Nachdem das hier auf diesem Portal die letzten beiden Male soviel Spaß gemacht hat, freue ich mich auf eine neue Leserunde mit Euch! Am 18.8. erscheint "Mensch, Rüdiger!" offiziell im Rowohlt-Verlag und schon wenige Tage später könnt auch Ihr das Buch in Händen halten.

Rowohlt stellt für die Leserunde 20 Exemplare zur Verfügung!

Es geht um den depressiven Lehrer Rüdiger Bunzel, der pünktlich an seinem 40. Geburtstag (und nach dem ein oder anderen Nackenschlag) sein verkorkstes Leben beenden will. Eine Übersprungshandlung, klar, aber er meint es ernst. Glaubt er. Auf der Brücke seiner Wahl trifft er auf Tom, ebenfalls 40, keinesfalls Lehrer, sondern gescheiterter Schriftsteller und Supermarktkassierer. Am Ende eines so bedenklichen wie luftigen Hin und Hers beschließen sie, sich gegenseitig fünf weitere Tage Zeit zu geben. Fünf Tage, um sich zu beweisen, dass das Leben eben doch lebenswert ist.

Wenn Ihr mitmachen wollt, beantwortet mir einfach eine Frage: Im Buch steht der Lehrer Rüdiger Bunzel mitten in der Stunde kommentarlos auf und verlässt Unterricht, Schule und bisheriges Leben. Ist Euch das auch schon mal passiert? Dass Ihr eine Situation einfach nicht mehr ertragen habt und im unpassendsten Moment gegangen seid? Im Job? Bei der eigenen Hochzeit? Oder der Eures damit dann nicht mehr besten Freundes? Keine Sorge, Ihr dürft auch teilnehmen, wenn Ihr bislang mustergültig und geradlinig durchs Leben marschiert seid, dann antwortet einfach mit: nö. :-)

Lieben Gruß, ich freue mich auf Euch,
Sven
Letzter Beitrag von  SvenStrickervor 4 Monaten
Das freut mich sehr, Miringa_83! Viel Freude weiterhin damit!!
Zur Leserunde
Liebe Leute,

ich würde gerne mit Euch eine neue und hoffentlich für alle Beteiligten spannende Leserunde in Angriff nehmen.

"Sörensen hat Angst" ist eine bisweilen bitter-schwarze Krimikomödie, die in dem fiktiven nordfriesischen Kaff Katenbüll spielt. Sörensen selbst ist ein Hamburger Kriminalhauptkommissar, der unter einer sogenannten generalisierten Angststörung leidet und sich daher in die Provinz versetzen läßt, um sich und sein aus den Fugen geratenes Leben neu aufzustellen. Das funktioniert natürlich nicht wie gewünscht. Schon fünf Minuten nach seiner Ankunft begegnet Sörensen die erste Leiche ...

Wer hat Lust, zu lesen und darüber zu sprechen / schreiben? Der schreie "hier" und nehme teil. Beantwortet mir einfach folgende Frage: An welchen Ort würdet Ihr Euch zurückziehen wollen, wenn es Euch schlecht geht?

Der Rowohlt Verlag stellt für diese Leserunde 20 Exemplare zur Verfügung.

In eine Leseprobe hineinhören könnt Ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=Qrucd0lGfA8

Die kleine Homepage des Autors: http://www.svenstricker.de

Macht mit und nehmt teil. Ich tu's auch!
Letzter Beitrag von  burrovor 3 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sven Stricker wurde am 25. Juni 1970 in Tönning (Deutschland) geboren.

Sven Stricker im Netz:

Community-Statistik

in 103 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks