Sybil Volks

 3.7 Sterne bei 208 Bewertungen
Autorin von Wintergäste, Torstraße 1 und weiteren Büchern.
Sybil Volks

Lebenslauf von Sybil Volks

Gedichte, Krimis und Familien-Saga: Sybil Volks lebt als freie Autorin und Lektorin in Berlin. 2015 erschien ihr dritter Roman „Wintergäste" um drei Generationen in einem eingeschneiten Inselhaus. Der vorherige Roman „Torstraße 1" erzählte von zwei Familien und einem geschichtsträchtigen Gebäude im Herzen Berlins. Beide Romane sind bei dtv als Buch und E-Book erschienen. Das Hörbuch zum Roman „Torstraße 1" war für den Deutschen Hörbuchpreis nominiert, der Berlin-Krimi „Café Größenwahn", ihr erster Roman, für den Glauser-Preis als bestes Krimidebüt. Außerdem hat sie zahlreiche Erzählungen und Gedichte veröffentlicht. Sybil Volks erhielt ein Literaturstipendium des Berliner Senats. Sie ist Mitglied bei den BücherFrauen und der Autorinnengruppe „die alphabettínen". Da die Mitglieder der Familie Boysen aus „Wintergäste“ noch viel zu erzählen haben, dürfen sie im 2018 erschienenen Roman „Die Glücksreisenden“ aufs Neue das Haus und die Insel mit Leben erfüllen.

Alle Bücher von Sybil Volks

Torstraße 1

Torstraße 1

 (85)
Erschienen am 01.06.2014
Wintergäste

Wintergäste

 (95)
Erschienen am 13.10.2017
Die Glücksreisenden

Die Glücksreisenden

 (19)
Erschienen am 20.07.2018
Von Schiffen

Von Schiffen

 (0)
Erschienen am 01.08.2011
Torstraße 1

Torstraße 1

 (2)
Erschienen am 12.11.2012
Wintergäste

Wintergäste

 (1)
Erschienen am 18.12.2015

Neue Rezensionen zu Sybil Volks

Neu
Buecherwurm1973s avatar

Rezension zu "Die Glücksreisenden" von Sybil Volks

Wiedersehen mit der Familie Boysen
Buecherwurm1973vor 10 Tagen

Endlich, geht es mit der Familie Boysen weiter! Ich hatte die Hoffnung auf eine Fortsetzung schon aufgegeben. Immerhin kam „Wintergäste“ 2015 auf den Markt und ich hatte damals gelesen, dass es ein weiteres Buch geben wird mit denselben Protagonisten. Ich habe mich so wohl gefühlt, als Beobachterin der Familie Boysen und habe sehnsüchtig auf eine weitere Episode aus deren Leben gewartet.

Diesmal steht der Geburtstag von Inge und Inka vor der Tür. Inge wird 80. und Inka 18.. Exakt an jenem Tag soll der Komet „Fortune“ bei der Insel niedergehen. Aus diesem Grund wird das Fest nicht ganz so privat wie gedacht. Denn vom Haus Tide soll man die beste Sicht haben. Jeder versucht herauszufinden, was für ihn Glück bedeutet und ihn Zukunft begleiten soll.
Im ersten Teil werden viele Geschehnisse aus „Wintergäste“ angesprochen. Für jemand, der das vorherige Buch nicht gelesen hat, reichen die paar Worte aus. Ich jedoch, habe stets immer im Hinterstübchen nach den genaueren Umständen von damals gesucht. Das hat mein Lesespass merklich gestört. Den Nerv habe ich jeweils nicht, dass andere Buch hervorzukramen und nachzusehen.

Auch im Gesamten konnte ich mich das Buch nicht mehr ganz so einnehmen wie der Vorgänger. Ich habe mich nicht mehr als Teil der Familie gefühlt. Die Boysens haben mich diesmal auf Distanz gehalten. Ich bin etwas ernüchtert. Wahrscheinlich, weil ich jetzt drei Jahre auf die Fortsetzung gewartet habe. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass die Autorin jeder Figur aus der Familie Platz für ihre Suche nach dem Glück einräumen wollte, um zu dokumentieren, dass für Jedermann Glück etwas anderes bedeutet. 

Kommentieren0
2
Teilen
knuddelbackes avatar

Rezension zu "Die Glücksreisenden" von Sybil Volks

Ein warmherziger , facettenreicher Roman mit einigen Längen
knuddelbackevor 21 Tagen

Nachdem ich bereits den Roman „Wintergäste“ von Sybil Volks gelesen hatte, stand für mich fest, dass ich unbedingt wissen muss, wie es mit der Familie und dem Haus Tide der rüstigen Inge Boysen weitergehen wird.  Aber auch Leserinnen, denen der erste Familienroman nicht bekannt ist können mit dieser Fortsetzung beginnen. Auch in diesem Roman entfalten sich um die mehrere Generationen umfassende Familie Boysen eine Reihe spannender, teilweise komischer, teilweise auch ernster und trauriger  Geschichten, wobei diese zwar nicht immer glaubwürdig erscheinen, aber dem Leser doch das ein oder andere Schmunzeln und Lächeln ins Gesicht zaubern – und darauf kommt es ja schließlich an, oder?


Die facettenreichen Figuren der Familie Boysen scheinen auf der Suche nach dem persönlichen Glück alles andere als ein glückliches Händchen zu haben.  Auf Grund der Vielzahl an Familienmitgliedern fiel es mir während des Lesens manchmal schwer nicht den Überblick zu verlieren, wobei auch der kleine Überblick zu Beginn des Buches nicht immer Abhilfe schuf. Dennoch schaffte die Autorin auch diesmal wieder mein Herz mit Ihrem Schreibstil zu berühren. Witz, Charme und Wärme blieben dabei ebenso wenig auf der Strecke wie meine tiefe Sympathie für einige der dargestellten Figuren.  Einige der Figuren hatten so sehr mit Ihren persönlichen Problemen und der eigenen Vergangenheit zu kämpfen, dass ich mit der Geschichte diesmal nicht so richtig warm geworden bin. Obwohl die Vielzahl und die Originalität der angesprochenen Probleme ( Alkoholsucht, Adoption, Scheidung, gleichgeschlechtliche Beziehung) natürlich ein gutes Fundament für das Hauptthema des Buches bildeten – denn wer , wenn nicht die Unzufriedenen unter uns neigen zur Suche nach dem Glück?- kam mir das Buch reichlich überladen vor. 


Der herzerwärmende Erzählstil, sowie die Charakterstarken Figuren der Familie Boysen  können leider nicht ganz darüber hinweg schauen lassen, dass ich mit der Geschichte diesmal nicht richtig warm wurde.  Vielleicht lag es aber auch einfach nur daran, dass der Vorgängerroman bereits vor 3 Jahren erschienen ist. Wem „Wintergäste „gefiel, der muss auch dieses Buch gelesen haben. Allen anderen würde ich das Lesen  beider Romane hintereinander empfehlen., damit sich die ganze Tragik, Komik und die Magie um das Haus Tide voll entfalten kann.

Mein Fazit

Ein warmherziger Familienroman, der trotz sympathischer und facettenreicher Figuren nicht auf ganzer Linie überzeugen konnte. Dennoch schafft die Autorin eine stimmungsvolle Atmosphäre , so dass man am Ende des Buches am liebsten seinen Koffer packen und dem Haus Tide einen Besuch abstatten möchte.

Kommentieren0
0
Teilen
Monices avatar

Rezension zu "Die Glücksreisenden" von Sybil Volks

Zeit ins Glück
Monicevor einem Monat

"Die Glücksreisenden" von Sybil Volks,

ist ein Buch voll Überraschungen und wichtigen Entscheidungen. Ich konnte aus diesem Buch sehr viel für mich mitnehmen. Die Autorin lässt uns an der Veränderung einer Familie teilhaben, die nicht nur die schönen Seiten des Lebens kennt. Sie lässt uns an den Gefühlen und an den Entscheidungsprozessen Teilhaben. Durch das Buch zieht sich der Komet Fortune als roter Faden. Das Glück und auch das Leben und der Tod sind große Themen in diesem Buch. Für mich hat es die Autorin geschafft, dass ich nun immer wieder nach denke über manche Situationen, Reaktionen und Handlungen. Auch darüber was Glück eigentlich für mich bedeutet und ist es nicht doch immer von vielen Faktoren abhängig was wir als Glück empfinden?

Zum Inhalt:
Als die Familie über den Tod von Inge informiert wird reisen alle an. Doch es stellt sich als Falsche Nachricht heraus und dennoch findet sich die ganze Familie im Haus Tide wieder. Unter einem Dach wegen dem Tod zusammengebracht kommt neues Leben auf die Welt, viele Probleme werden besprochen, doch die Familie findet nicht zu einer Gemeinschaft. Erst als der Komet Fortune im Sommer darauf auf die Insel und somit Haus Tide zurast arbeitet die Familie für Inges 80 Geburtstag Hand in Hand. Doch vieles ist anders als es scheint und so gibt es die ganze Wahrheit doch erst als Inge dem Leben entsagt.

Kommentieren0
109
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
dtv_Verlags avatar

Liebe Leserinnen und Leser,

heute erscheint mit ›Die Glücksreisenden‹ der neue Familienroman von Sybil Volks – perfekt für den Sommer, zum Träumen und Schmökern!

Ausgerechnet zum großen Fest in Haus Tide – Inge Boysen wird 80, ihre Enkelin 18 - hat sich Komet »Fortune« über der Nordseeinsel angekündigt. Eine ungewöhnliche Festgesellschaft versammelt sich im alten Haus hinter dem Deich: Familie Boysen, geladene und ungeladene Gäste, Glücksritter, Spinner und Sternengucker. Die einen hoffen, »Fortune« verheiße Fülle und Freuden, andere sehen den Weltuntergang nahen, Inge stellt für alle Fälle Champagner kalt.
Das Himmelsereignis setzt eine Reise in Gang: Inge, ihre Kinder und Kindeskinder, Nachbarn, Postbote, Astronom und Vogelwartin – sie alle machen sich auf, ihr Glück zu suchen, zu finden und notfalls zu erfinden. Und Sohn Boy, der mit einer waghalsigen Wette das Elternhaus gerettet hat, muss erleben, wie schnell das Blatt sich wieder wendet – für ihn, Haus Tide und die ganze Familie.

Mehr zur Autorin und ›Die Glücksreisenden‹ erfahrt ihr in unseren Special mit einer Leseprobe, Interview und Hintergrundinformationen.

Wir verlosen unter allen Glückssuchenden zwanzig Buchexemplare. Um teilzunehmen, verratet uns: Glaubt ihr an Glück und Zufall - oder fällt uns das Leben schicksalhaft zu, wie die Sterne in diesem Kometensommer?

Zur Buchverlosung
dtv_Verlags avatar
Wie viel Nähe verträgt eine Familie?

»All das Kommen und Gehen in unserer Familie begann mit einem angekündigten Tod und einem unangekündigten Sturm. Mond und Flut, Schnee und Sturm, Brüder und Schwestern, Geliebte und ungeborene Kinder trafen ohne Vorwarnung aufeinander. Über Nacht verwandelte sich unser Haus in eine Insel im Eismeer und unsere Sippe in eine Gemeinschaft Schiffbrüchiger.«

###YOUTUBE-ID=2PT2VuECzyk###

Die Nachricht von Inge Boysens Tod war ein Fehlalarm. Doch da haben sich Kinder und Kindeskinder bereits in dem kleinen Haus hinter dem Deich versammelt. Kurz vor dem Jahreswechsel schneidet ein Schneesturm Haus Tide und seine Bewohner von der Außenwelt ab. Während draußen die Welt vereist, kochen im Innern alte Feindseligkeiten und neue Sehnsüchte hoch.

Drei Generationen in einem eingeschneiten Inselhaus - in wenigen Tagen entfaltet sich zwischen ihnen das Leben in seiner ganzen Tragik, Komik und Magie.

Mehr Infos gibt es im Webseitenspecial.

›Wintergäste‹ kann man im Sommer wie auch im Winter lesen. Schnee und Eis sind so lebendig beschrieben, dass man die Kälte selbst beim Lesen im Sommer regelrecht spüren kann! Wo und wann würdet ihr das Buch am liebsten lesen?

Die Autorin Sybil Volks nimmt an der Leserunde teil.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

S
Letzter Beitrag von  Starbucksvor 3 Jahren
Zur Leserunde
signa_turs avatar
Liebe Leserinnen, Leser und Buchfans,

im Juni ist mein Roman "Torstraße1" bei dtv als Taschenbuch erschienen. Man bekommt nun also den ganzen Inhalt -  80 Jahre (Berlin-)Geschichte, Ost und West, und die Geschichte zweier Familien und einer lebenslangen Liebe und Freundschaft -  zum halben Preis ;-)

Vielleicht habt ihr aber auch Glück und gewinnt das Buch? Gemeinsam mit dtv verlose ich 7 Exemplare des neuen Taschenbuchs.

Ich freue mich sehr, dass "Torstraße 1" aktuell auf Platz 10 bei den "Besten Neuerscheinungen Taschenbuch Juni" steht und danke allen, die dem Buch ihre Stimme geben, eine Rezi schreiben oder mir direkt über diese Seite Fragen oder Feedback zukommen lassen. Dankeschön!

"Preisfrage":  Was war zur Eröffnung des realen Gebäudes in der Berliner "Torstraße 1" und was befindet sich heute darin ?
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 315 Bibliotheken

auf 45 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks