Sybil Volks Es geschah in Berlin 1912 - Cafe Größenwahn

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Es geschah in Berlin 1912 - Cafe Größenwahn“ von Sybil Volks

Der zweite Kappe-Roman, nominiert für den „Debüt-Glauser“Das Café Größenwahn ist im Berlin des Jahres 1912 der Treffpunkt der Boheme. In der überhitzten Atmosphäre des Cafés sucht der junge Eugen Hofmann Anschluss an die Künstlerkreise. Besessen verfolgt er sein Ziel, ein berühmter Dramatiker zu werden. Geldnot und sein eigener Größenwahn führen Eugen auf die kriminelle Bahn – von Hochstapelei über einen Raub bis zum fast perfekten Mord im Hotel Adlon. Dieser Mord liefert ihm den Stoff zu seinem einzigen erfolgreichen Theaterstück. Bei der Premiere sitzt auch Kriminalwachtmeister Hermann Kappe im Publikum …

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Recht spannender Einblick in menschliche Abgründe ... trotzdem fehlte mir manches Mal dieses "Fitzek-Lese-Feeling"

Somaya

Durst

Super

HexeLilli

Death Call - Er bringt den Tod

Hart, Härter, Carter

Irrenmagnet

Der Totensucher

Spannung pur, ab der ersten Seite, aber alles schon mal da gewesen

Frau-Aragorn

Oxen. Das erste Opfer

Ein Agententhriller mit Luft nach oben, weil es erst im letzten Drittel richtig spannend und actionreich wird.

DieLeserin

In ewiger Schuld

Großartiges Buch, Spannend bis zum Schluss und das Ende wirklich überraschend. Top!

eulenmatz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Theaterstadt Berlin

    Es geschah in Berlin 1912 - Cafe Größenwahn
    PaulTemple

    PaulTemple

    Beim zweiten Fall des Herrn Kappe begleitet der Leser den jungen,  vom Theaterruhm träumenden  Eugen Hoffmann . Mit großen Erwartungen kommt er in Berlin an, doch schon bald muss er erkennen, dass seine Karriere nicht ganz nach Plan verläuft und er zunehmend auf die schiefe Bahn gerät... Von vornherein muss man sagen, dass es sich hierbei um keinen klassischen Kriminalroman handelt - dafür ist die Handlung viel zu spärlich - , vielmehr um das Portrait der damaligen Theater- und Kunstszene Berlins, welche die Autorin auch detailreich und interessant darzustellen weiß. Denkt man sich das "Kriminal" der Gattung Historischer Kriminalrom weg, wird man keineswegs enttäuscht. ;) 

    Mehr
    • 4
    PaulTemple

    PaulTemple

    22. June 2015 um 11:45
    BrittaRoeder schreibt Ist das der Grund für die drei Sterne? Hattest du eine andere Erwartungshaltung bzw. fühltest du dich vom Covertext auf die falsche Fährte gelockt?

    Hmm, also drei Sterne hab ich vergeben, weil es inhaltlich nicht sooo abwechslungsreich gestaltet ist, wenig Spannungsaufbau, ein eher gemächlicher Krimi mit hohem historischem Anteil.

  • Rezension zu "Cafe Größenwahn" von Sybil Volks

    Es geschah in Berlin 1912 - Cafe Größenwahn
    Jens65

    Jens65

    01. August 2008 um 20:11

    Sybil Volks erzählt ihren originellen Kriminalfall mit immer neuen Wendungen, so dass man dieses spannende Buch nur schwer aus der Hand legen kann. Sogar das Auslaufen der Titanic nutzt sie neben anderen historischen Ereignissen gekonnt für den Plot.