Sybille Baecker Der Verräter

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(10)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Verräter“ von Sybille Baecker

Kirstin Schwarz ist wütend. Hilflos muss sie mit ansehen, wie eine Skinheadgruppe einen Jugendlichen zusammenschlägt. Gegenüber der Polizei kommt kein Wort über die Lippen des jungen Flüchtlings, der sich illegal in Deutschland aufhält. Als wenig später ein syrischer Junge spurlos verschwindet, lässt das Schicksal der Kinder Kirstin keine Ruhe mehr. Sie setzt sich auf die Spur der Schläger. Doch was wie ein fremdenfeindlicher Übergriff aussah, entpuppt sich nach und nach als eine viel kompliziertere Geschichte. Aber die Polizei begegnet Kirstins Recherchen mit Argwohn – und plötzlich ist sie es, die ihre Unschuld beweisen muss …

Aktuelles Thema. Nicht ganz so spannend wie der Erste.

— glanzente
glanzente

Spannung und Action pur. Ein Thema - zeitgemäßer denn je.

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Super toller Krimi

— Steph86
Steph86

etwas schwerfälliger Schreibstil, aber sehr spannend mit überraschendem Ende

— Engel1974
Engel1974

Wunderbar spannend!

— abetterway
abetterway

Sehr spannender und rasanter Krimi

— Julitraum
Julitraum

Sehr guter, spannender Regionalkrimi

— zessi79
zessi79

Viel komplexer als angenommen - mir persönlich leider zu verwirrend. Bin außerdem mit den Personen nicht warm geworden.

— vanessabln
vanessabln

Kirstins 2. Fall genauso aufwühlend und spannend wie der erste Fall. Top Krimi

— Postbote
Postbote

Spannend und voller unerwarteter Wendungen!

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 16:48
  • Leserunde zu "Der Verräter - Falsches Spiel im Stuttgarter Kessel" von Sybille Baecker

    Der Verräter
    katja78

    katja78

    Der Verräter - wem kann man noch trauen? Eine Frage die am Ende wohl Sybille Baecker in ihrem neuen Roman "Der Verräter" beantworten kann. Ihr wollt mitlesen und zusammen mit Kirstin Schwarz herausfinden, was genau passiert ist? Dann bewerbt euch jetzt für eines von 15 Büchern zur Leserunde! Kirstin Schwarz muss wütend mit ansehen, wie ein 14-Jähriger von Skinheads zusammengeschlagen wird. Sie setzt sich auf die Spur der Schläger und findet schnell heraus, dass nicht nur die Neonazis Dreck am Stecken haben. Auch ihre Partner und die Stuttgarter Polizei verhalten sich merkwürdig. Warum will niemand dem Jungen helfen? Und warum musste ein Verdächtiger sterben? Wem kann Kirstin noch vertrauen? Sybille Baecker hat sich mit ihrer Serie von Tübingen-Krimis um den Kommissar und Whiskyfreund Andreas Brander einen Namen gemacht. Sie lebt als freiberufliche Autorin und Dozentin für Schreib-Workshops südlich vor den Toren Stuttgarts. Wir suchen nun mindestens 15 Leser, die gerne in Regional-Krimis versinken und sich in dem Genre richtig wohlfühlen. Wir vergeben 15 Bücher für diese Leserunde. Blogger dürfen sich gerne mit ihrer Blogadresse bewerben. Bewerbungsfrage:  Warum wollt ihr gerne mitlesen? Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! Schaut auch mal beim Sutton Verlag rein, da winken nun tolle Neuerscheinungen! *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.

    Mehr
    • 199
  • Mein Leseeindruck

    Der Verräter
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    08. November 2015 um 12:30

    Bereits der erste Band mit der Stuttgarter IT-Spezialistin Kirstin Schwarz hatte mich schon sehr begeistert. Und auch mit dem vorliegenden zweiten Band hat mich die Autorin restlos überzeugt. Wer denkt, dass es in Stuttgart immer nur um "schaffe, schaffe, Häusle baue" oder um die "Kehrwoche" geht, irrt gewaltig. Denn es auch hier kann man brandaktuelle Themen erleben. Syrische Flüchtlinge, Kinderprostitution, Macht, Gier.... all dieses vereint die Autorin auf geschickte Art und Weise im vorliegenden Buch. Wer die Protagonisten aus dem Vorgängerband noch nicht kennt, wird durch die Beschreibungen sehr schnell Gefallen an ihnen finden. Für "Kristin und Gio Kenner" wirkt dieses jedoch nicht langweilig, sondern wird durch kleine raffinierte Sätze noch interessanter. Man kann teilweise das Knistern der Protagonisten spüren, jedoch ohne dass es überladen wirkt, oder droht in ein anderes Genre überzugreifen. Im Vordergrund steht die kriminalistische Handlung. Die Fortführung der private Beziehung bleibt Randgeschehen, das jedoch sehr interessant wirkt. Auch für Ortsunkundige wirken die Beschreibungen nicht zu überladen, sondern machen eher Lust, Stuttgart und das Umland mal zu besuchen. Fazit: Da Kristin auf mich nicht den Anschein macht, nun häuslich zu werden, gehe ich davon aus, dass eine Fortsetzung geplant ist. Ich hoffe, dass meine Neugier in kürzester Zeit befriedigt werden wird. Kristin, in ihrer teilweise doch etwas schroffen Art und Gio, den eifersüchtigen Beschützer, haben in mir einen großen Fan gefunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Verräter - Falsches Spiel im Stuttgarter Kessel" von Sybille Baecker

    Der Verräter
    dorli

    dorli

    15. October 2015 um 10:01

    Stuttgart. Kirstin Schwarz bekommt spätabends von Dominik eine Nachricht – sie soll zum Bahnhof kommen und einen Jungen treffen, der eine Unterkunft benötigen würde. Kirstin macht sich auf den Weg und sieht, wie ein Jugendlicher von Skinheads verprügelt wird. Noch während sie den Notruf wählt, wird sie selbst angegriffen. Wenig später ist die Polizei da, die Schläger sind verschwunden. Kirstin lässt das Schicksal des jungen Opfers keine Ruhe. Sie beginnt zu ermitteln und gräbt nach und nach immer mehr überraschende Hintergründe aus, die den Vorfall in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen… „Der Verräter“ ist der zweite Fall für die IT-Spezialistin Kirstin Schwarz, der Krimi ist aber auch ohne Kenntnis des ersten Bandes bestens verständlich. Sybille Baecker hat mich mit diesem Krimi von der ersten bis zur letzten Seite fest im Griff gehabt. Die Geschichte wird flüssig und spannend erzählt und der gesamte Handlungsverlauf ist sehr gut durchdacht und ausgefeilt. Die Autorin greift ein ganz aktuelles Thema auf: es geht um eine Schlepperbande und den Missbrauch von Flüchtlingskindern. Man kann durchweg bestens nachempfinden, wie sehr Ich-Erzählerin Kirstin die ganze Geschichte mitnimmt und wie heftig es in ihr brodelt. Die schrecklichen Bilder, die sie auf einer Webseite findet. Die Wut auf die Menschenhändler. Die Vermutung, dass in den Reihen der Polizei jemand ein falsches Spiel spielt. Die wilden Gerüchte, die jemand über sie in Umlauf bringt. Nicht zu wissen, wer im Hintergrund die Fäden zieht und wem sie wirklich vertrauen kann, lassen Kirstin auf eigene Faust ermitteln – doch die Polizei ist ihr auf den Fersen, die Schlepper haben sie im Visier, ihr Mentor Dominik scheint jemand ganz anderes zu sein, als er vorgegeben hat und Gio sind ihre Alleingänge sowieso ein Dorn im Auge. Ich finde es bewundernswert, wenn jemand sich so selbstlos für das Wohl anderer einsetzt. Ich mag Kirstins etwas störrische Art und finde es klasse, dass sie keinen Gegenwind scheut, egal aus welcher Richtung dieser weht. Dennoch ist Kirstin keine Superheldin. Die Angst vor den Gespenstern ihrer Vergangenheit sitzt tief und macht ihr immer wieder schwer zu schaffen. Dann wirkt sie ruhelos und gehetzt und der Schutzwall, den sie um sich herum errichtet hat, droht zu brechen. Das wiederum macht sie aggressiv und angriffslustig. Gio will ihr helfen, doch Kirstin ist hin- und hergerissen von Gios manchmal überbordender Fürsorge – sie will sie nicht und braucht sie doch. Mit Kirstin Schwarz hat Sybille Baecker eine interessante, facettenreiche Figur erschaffen, von der ich gerne mehr lesen möchte. Der Fall selbst entwickelt sich im Verlauf der Handlung zu einem komplizierten Geflecht aus Geldgier, Missbrauch, Intrigen, Verrat und Mord und nimmt ungeahnte Dimensionen an. Das Geschehen ist mit einigen Wendungen und Überraschungen gespickt, besonders die Identität des Drahtziehers hat mich am Ende verblüfft. „Der Verräter“ hat mich durchweg begeistert. Die stets fesselnde Handlung und die ausdrucksstarken Figuren bieten spannende Unterhaltung und lassen zu keiner Zeit Langeweile aufkommen.

    Mehr
  • Der Verräter

    Der Verräter
    Steph86

    Steph86

    13. October 2015 um 15:18

    Buchinhalt Kirstin Schwarz muss wütend mit ansehen, wie ein 14-Jähriger von Skinheads zusammengeschlagen wird. Sie setzt sich auf die Spur der Schläger und findet schnell heraus, dass nicht nur die Neonazis Dreck am Stecken haben. Auch ihre Partner und die Stuttgarter Polizei verhalten sich merkwürdig. Warum will niemand dem Jungen helfen? Und warum musste ein Verdächtiger sterben? Wem kann Kirstin noch vertrauen?   Leseeindruck Es handelt sich hier um den zweiten Krimi mit Kristin in der Hauptrolle. Allerdings sind es zwei eigenständige Storys, die man unabhängig voneinander lesen kann. Die Handlung wird aus der Sicht von Kristin Schwarz erzählt. Somit kann man sich super in ihre Lage hineinversetzen. Ob man sie jedoch sympathisch findet, muss dann jeder Leser für sich entscheiden, da sie auch zickige Momente im Buch hat. Die Handlung an sich war super spannend und hatte doch einiges zu bieten: Schleppenbanden, Kinderpornographie und vieles mehr. Die Spannung blieb auch echt lang bestehen, so dass man bis weit zum  Ende die Hintergründe noch nicht kannte. Dem allen lag der mitreißenden, tolle Schreibstil zugrunde, der den Leser in die Welt der Autorin entführte. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.

    Mehr
  • Schlepper

    Der Verräter
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    07. October 2015 um 17:49

    Ein Jugendlicher wird von Skinheads zusammengeschlagen. Kirstin Schwarz wird Zeugin. Der Junge redet nicht mit der Polizei, denn er ist illegal eingereist. Dann verschwindet ein weiterer syrischer Junge und Kirstin will herausfinden, was geschehen ist. Alles deutet Aktionen aus Fremdenfeindlichkeit hin, aber die Geschichte ist viel komplexer. Dann muss gerät Kirstin selbst in Verdacht. Wir lernen die Geschichte aus der Sicht von Kirstin kennen. Sie befindet sich am Tatort, weil sie von Dominik dorthin bestellt wurde. Doch er ist nicht da. Dafür muss sie dann bei dem Übergriff zusehen. Irgendwas kommt ihr merkwürdig vor., vor allem weil sie auch von Dominik nichts mehr hört. Sie hat ja auch schon einiges hinter sich, daher kann sie die Sache nicht auf sich beruhen lassen und stellt ihre eigenen Ermittlungen an. Bald weiß sie nicht mehr, wem sie trauen kann. Kirstin blieb mir während der Geschichte fremd, sie kam mir immer hochexplosiv vor. Ihr Verhalten wurde verständlicher, als man dann etwas von ihrer Vergangenheit erfährt. Sie ist IT-Administratorin und hackt gerne. Auch wenn Informationen manchmal hilfreich sind, so ist die Beschaffung trotzdem illegal. Über ihre Tätigkeit erfahren wir einiges, das aber wohl eher diejenigen interessiert, die ein Interesse an dem Thema haben. Der Fall geht Kirstin näher als ihr gut tut, zumal sie auch bedroht wird. Ihr Freund Giorgio Paradi zeigte ein Verhalten, das nun mal gar nicht geht. Er schützt Kirstin zwar, übt aber auch eine absolute Kontrolle über sie aus. Die Geschichte ist spannend und der Leser wird immer wieder auf falsche Fährten gelockt. Auch ich wusste nicht, wer gut und wer böse war, denn alle beteiligten Personen waren nicht direkt durchschaubar. Das Buch liest sich flüssig und man mag es nicht aus der Hand legen, weil man wissen will, was denn nun Sache ist. Ein spannender Krimi.

    Mehr
  • "Der Verräter"

    Der Verräter
    Engel1974

    Engel1974

    05. October 2015 um 14:10

    "Der Verräter" ist ein Krimi von Sybille Baecker. Hier gibt es auch ein Wiedersehen mit der Stuttgarter IT-Spezialistin Kirstin Schwarz. Inhalt: "Kirstin Schwarz ist wütend. Hilflos muss sie mit ansehen, wie eine Skinheadgruppe einen Jugendlichen zusammenschlägt. Gegenüber der Polizei kommt kein Wort über die Lippen des jungen Flüchtlings, der sich illegal in Deutschland aufhält. Als wenig später ein syrischer Junge spurlos verschwindet, lässt das Schicksal der Kinder Kirstin keine Ruhe mehr. Sie setzt sich auf die Spur der Schläger. Doch was wie ein fremdenfeindlicher Übergriff aussah, entpuppt sich nach und nach als eine viel kompliziertere Geschichte. Aber die Polizei begegnet Kirstins Recherchen mit Argwohn – und plötzlich ist sie es, die ihre Unschuld beweisen muss …" (Zitat Klapptext) Meinung: Die Handlung wirkt zum Anfang sehr unglaubwürdig und stark rekonstruiert, dennoch schaft es die Autorin den Leser mit ihrem Krimi zu fesseln. Schreibstil: klare Wortwahl, aber etwas schwerfällig zu lesen, Konzentration ist beim Lesen gefragt Charaktere: kommen sehr gemischt rüber, so sind einige sehr fade und farblos, in andere wieder kann man sich sehr gut hineinversetzten. Insgesamt betrachtet liest sich der Roman trotz seiner leichten Schwächen aber gut und ist von Spannung gekennzeichnet. So gibt es auch hier ein überraschendes Ende mit denen der Leser so nicht rechnet. Fazit: etwas schwerfälliger Schreibstil, aber sehr spannend mit überraschendem Ende

    Mehr
  • Die Verräter

    Der Verräter
    abetterway

    abetterway

    04. October 2015 um 20:27

    Inhalt: "Kirstin Schwarz ist wütend. Hilflos muss sie mit ansehen, wie eine Skinheadgruppe einen Jugendlichen zusammenschlägt. Gegenüber der Polizei kommt kein Wort über die Lippen des jungen Flüchtlings, der sich illegal in Deutschland aufhält. Als wenig später ein syrischer Junge spurlos verschwindet, lässt das Schicksal der Kinder Kirstin keine Ruhe mehr. Sie setzt sich auf die Spur der Schläger. Doch was wie ein fremdenfeindlicher Übergriff aussah, entpuppt sich nach und nach als eine viel kompliziertere Geschichte. Aber die Polizei begegnet Kirstins Recherchen mit Argwohn – und plötzlich ist sie es, die ihre Unschuld beweisen muss …" Meinung: Die Autorin schafft es den Leser in das Buch zu zaubern und ihn in Spannung zu versetzen. Es fällt einem schwer das Buch wegzulegen, da der SPannungsbogen und die Wendungen und Ereignisse aufeinanderfolgen sodass man das Buch einfach nicht zur Seite legen kann. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und haben auch alle eine Vergangenheit die für die aktuellen Handlungen eine Rolle spielen was das ganze noch interessanter macht. Absolute Leseempfehlung die einen guten, sehr spannend und soliden Krimi lesen wollen. Fazit: Wirklich Spannendens Buch mit vielen Vernetzungen und einer überraschender Lösung!

    Mehr
  • Spannend und rasant

    Der Verräter
    Julitraum

    Julitraum

    02. October 2015 um 20:55

    Kirstin Schwarz ist eine gewiefte IT-Spezialistin und übernimmt auch gerne schwierige Angelegenheiten, so daß sie spät abends noch in ihrem Büro Überstunden schiebt. Als sie eines Abends wieder spät die Arbeit verläßt ist sie auf dem Weg zum Bahnhof. Sie hat eine rätselhafte Nachricht ihres Bekannten Dominik auf ihrem Firmen-PC erhalten, der sie zu einem Treffen am Bahhof auffordert. Dominik kann sich genauso wie Kirstin gut auf fremde PC's einhacken. Beide kennen sich von der geheimen Organisation "Zake", die versucht Unrecht aufzudecken und anonym der Polizei Hinweise zuspielt. Das Treffen am Bahnhof nimmt jedoch einen dramatischen Verlauf. Statt Dominik dort anzutreffen, muß Kirstin mitansehen, wie ein ausländischer Junge brutal von Skinheads zusammengeschlagen wird. Noch ehe sie die Polizei alarmieren kann, wird sie von einem weiteren Täter überfallen und massiv bedroht. Glücklicherweise trifft die Polizei aber dennoch ein und kann Schlimmeres verhindern. Dennoch liegt der Junge später schwer verletzt im Koma. Kirstin kann aufgrund der geheimen Organisation und Dominiks rätselhafter Nachricht und weil sie Angst vor der Drohung des Angreifers hat, keine völlig schlüssige Aussage machen. Das LKA ist Kirstin daher gegeüber misstauisch und bedrängt sie immer mehr. Kirstin wird aggressiv und kommt sich weiter verdächtig. Zudem gibt es andere rätselhaft Ergeignisse und Kirstin beginnt auf eigene Faust zu recherchieren. Damit macht sie sich wiederum weiter verdächtig beim LKA. Was als fremdenfeindlicher Angriff aussah, entpuptt sich jedoch als Verbrechen von viel größerem Ausmaß und Kristin begibt sich mit ihren eigenmächtigen Ermittlungen in große Gefahr. Dieser Krimi ist sehr lesenswert, spannend und rasant, der Schreibstil flüssig, die Protagonisten interssant und gut ausgefeilt beschrieben und es gibt zahlreiche spannende Wendungen, so daß man den Krimi bis zum Ende verschlingt.

    Mehr
  • Auf der Fährte einer Schlepperbande

    Der Verräter
    Shunya

    Shunya

    26. September 2015 um 23:09

    Kirstin Schwarz muss wütend mit ansehen, wie ein 14-Jähriger von Skinheads zusammengeschlagen wird. Sie setzt sich auf die Spur der Schläger und findet schnell heraus, dass nicht nur die Neonazis Dreck am Stecken haben. Auch ihre Partner und die Stuttgarter Polizei verhalten sich merkwürdig. Warum will niemand dem Jungen helfen? Und warum musste ein Verdächtiger sterben? Wem kann Kirstin noch vertrauen? (Quelle: Sutton-Verlag) Ohne Vorkenntisse des ersten Bandes bin ich in den zweiten dennoch gut reingekommen. Die Geschichte spielt in Stuttgart und wer dort wohnt wird sicher einige Ecken wiedererkennen. Die Autorin ist zwar auf einige Orte eingegangen, trotzdem blieb das Hauptaugenmerk auf der Handlung und hat die meiste Zeit in Kirstins Wohnung, ihrem Arbeitsplatz, der Polizei oder an Gios Arbeitsplatz und Wohnung gespielt. Kirstin mochte ich Anfangs, doch ihre rebellische Art hat die Sympathie leider ein wenig runtergeschraubt, weil sie ständig auf 180 war und sich wegen jedem bisschen aufgeregt hat. Auch ihre ewige Leier das dumme Naivchen das nichts weiß zu spielen, war mir auf Dauer doch zu anstrengend. Was mir gefiel war, dass die Autorin hier hin und wieder noch einige Hinweise zu Kirstins Leben eingestreut hat. Dominik fand ich auch sehr interessant, aber allzu viel will ich an dieser Stelle nicht über ihn verraten. Mit wem ich so gar nicht klar kam war Gio. Sein Kontrollzwang ging mir arg auf die Nerven und die Streitgespräche mit Kirstin und sein übermäßiger Beschützerinstinkt haben mich nicht gerade bei Laune gehalten. Und ich weiß auch nicht, es war einfach seine ganze Art, die mir nicht sonderlich gefallen hat. Was auch nicht so toll war, war eben dass der Grundton in diesem Buch doch sehr aggressiv war. Ständige Streitereien und dieses nervenaufreibende Katz-und-Maus-spielen mit der Polizei, was Kirstin oftmals auch nicht gut hat dastehen lassen gefielen mir nicht so gut. Interessant war dafür der Fall an sich. Denn was eingangs passiert nimmt immer tiefere Abgründe an und scheint es Anfangs noch ein ganz normaler Überfall zu sein, so steckt viel mehr hinter diesem Fall als man dachte. Die Polizei ist auch nicht wirklich hilfreich. Kirstin bekommt oftmals Hinweise, dass sie die Finger von dem Fall lassen soll – was sie natürlich nicht tut und so kommen einige spannende Szenen vor, überraschende Wendungen und ein zwar wenig spektakuläres Finale, aber dafür trotz der Niederschläge die Kirstin im Verlauf der Handlung einstecken muss, gibt es zwischendurch doch ein paar Momente in denen die Figuren sich beweisen können. Der Schreibstil in der Ich-Perspektive hat mir total gut gefallen, da die Autorin genug Abwechslung in den Text reingebracht hat, so dass es sich flüssig lesen lässt und man nach einiger Zeit gar nicht mehr richtig wahrnimmt, dass sie in der Ich-Perspektive geschrieben hat. Bei einigen Texten fällt so was ja manchmal doch stark ins Auge und stört den Lesefluss. Hier war es sehr angenehm und auch die Kapitel waren immer in kleine Abschnitte unterteilt, so dass man an jeder x-beliebigen Stelle weiterlesen kann. Ich werde trotzdem noch mal den ersten Band lesen um die Figuren besser kennenzulernen und auch weil ich Kirstins ersten Fall lesen möchte. Ein ernster Krimi mit heiklem Thema und einer entschlossenen Frau, die trotz ihrer eigenen Schwächen vor nichts zurückschreckt. Ein spannendes Buch allemal und wer Krimis mag sollte durchaus reinlesen. Mir gefiel die Stimmung nicht so sehr, aber alles in allem hat die Autorin sehr gute Arbeit geleistet und mich beim Lesen ordentlich bei der Stange gehalten.

    Mehr
  • Opfer ihrer Flucht

    Der Verräter
    Postbote

    Postbote

    26. September 2015 um 19:12

    Das ist Kirstins zweiter Fall und Gio mit seiner Organisation Zake ist dabei. Kirstin hat eine Verabredung  mit Dominik am Vaihinger Bahnhof, Nachts, und ein Junge wäre bei ihm mit. Schon lange hat Kirstin von Dominik nichts mehr gehört. Sie fährt zum Bahnhof und wird Zeugin wie ein Junge von Skinheads brutal zusammengeschlagen wird. Sie bekommt selbst Angst und zieht ihr Handy aus der Tasche und will die 110 wählen, aber dazu kommt sie nicht mehr. Brutal fassen sie zwei bullige Arme um den Hals und wird selbst zum Opfer, gar ebenfalls brutal zusammengeschlagen. Da hört sie in der Ferne das Martinshorn. Ihr Peiniger lässt von ihr ab und droht ihr noch "Kein Wort sonst bist Du tot". Dominik ist nicht aufgetaucht. Wo war er nur und wer hat den Notruf tatsächlich ausgelöst? Der Junge kommt schwerverletzt  ins Krankenhaus und liegt im Koma. Keiner vermisst ihn und keiner weis wer er ist. Vermutlich ein syrischer Junge, illegal eingereist. Tatsächlich hat er auch mit Drogen gehandelt. Kirstin hat schon Mitleid mit Kalim, sein Name, den sie dann doch noch erfährt als er aus dem Koma erwacht. Sie kann zu ihm ein vertrauenvolles Verhältniss aufbauen. Kirstin wird zu diesem Fall ständig von einigen Polizisten und Kommisaren befragt. Genau wie im ersten Teil will Kirstin hier mal wieder auf Alleingang gehen und gerät dadurch selbst wieder in große Gefahr. Sie will die Skinheads ausfindig machen.Doch Gio, der wie ein aufdringlicher Wachhund wirkt, nicht zu Unrecht, muss sie beschützen. Beide vermuten hier einen Fremdenfeindlichen Fall, doch nach und nach tun sich hier andere Machenschaften auf, die Kirstin schwer, psychisch und physisch zu schaffen machen. Nach einigen Recherchen von Kirstin zweifelt nun auch noch die Polizei an ihren Aussagen, nun soll sie plötzlich ihre Unschuld beweisen. Ihr werden so zusagen die Worte im Maul rumgedreht. Wie lange kann Kirstin dieser psychischen Belastung standhalten? Auch ihre Verfolger kennen ihre labile psychische Verfassung und machen sich dies zu ihren Eigen um sie in die seelische Verzweiflung zu bringen. Selbst ihr Arbeitgeber lässt sie hängen. Was steckt hinter der ganzen Sache? Und wem kann Kirstin noch trauen? Hier soll nichts zu Tage kommen, doch Kirstin gibt nicht auf. Ein Regionalkrimi der mich von Anfang bis Ende Top unterhalten hat. Top bezeichne ich so: Rasant überraschende Wendungen, brutale Szenen, Flüssiger Schreibstil, keine Langeweile, ständige neue Wendung im Fall, tragische und traurige Szenen, nette Gesten von Gio, Kirstin steht zu ihrer psychischen Verfassung. Und kann man auch den Ermittler trauen? Und vor allem Kirstins ehrgeiziges Tun und Lassen um den Fall zu lösen, machten diesen Krimi für mich einen überzeugenden Lesegenuss. Es sind sehr viele spannende und tragische Ereignisse in diesem Krimi, abwechslungsreich gestreut, aber auf jeden Fall kann man den Handlungen gut folgen. Toll fand ich die Beschreibung der Protagonisten in ihrer charakterlichen Art. Ich konnte mir die Personen bildlich vorstellen. 5 Punkte 

    Mehr
  • Sehr guter, spannender Regionalkrimi

    Der Verräter
    zessi79

    zessi79

    25. September 2015 um 20:57

    Klappentext: Kirstin Schwarz ist wütend. Hilflos muss sie mit ansehen, wie eine Skinheadgruppe einen Jugendlichen zusammenschlägt. Gegenüber der Polizei kommt kein Wort über die Lippen des jungen Flüchtlings, der sich illegal in Deutschland aufhält. Als wenig später ein syrischer Junge spurlos verschwindet, lässt das Schicksal der Kinder Kirstin keine Ruhe mehr. Sie setzt sich auf die Spur der Schläger. Doch was wie ein fremdenfeindlicher Übergriff aussah, entpuppt sich nach und nach als eine viel kompliziertere Geschichte. Aber die Polizei begegnet Kirstins Recherchen mit Argwohn – und plötzlich ist sie es, die ihre Unschuld beweisen muss … Meinung: Ich bin sofort gut ins Buch gekommen, obwohl ich den ersten Teil von Kirstin Schwarz nicht gelesen habe. Der Schreibstil ist flüssig. Kirstin war mir auch gleich sympathisch. In diesem Regionalkrimi geht es um Flüchtlinge und um eine Schlepperbande. Kirstin versucht den Fall aufzuklären, weiß aber nicht, wem sie trauen kann und wem nicht. Man wird auf falsche Fährten gelockt, welche aber komplett aufgelöst werden. Man weiß während des Lesens nicht, was und wem man glauben kann und wem nicht. Es macht richtig Spaß dieses Buch zu lesen und zu versuchen, den Fall zu lösen. Das Ende war für mich unvorhersehbar und sehr gut gelöst. Es bleiben keine Fragen offen. Fazit: Guter, lesenswerter Krimi, mit einem unvorhersehbarem Ende. Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Anders als der Schein

    Der Verräter
    vanessabln

    vanessabln

    25. September 2015 um 10:14

    Als ein junger syrischer Flüchtling zusammengeschlagen wird, sieht es zunächst nach einer zufälligen Tat von Rechtsradikalen aus. Die IT-Expertin Kirstin Schwarz war jedoch Zeugin, und das nicht ganz zufällig, denn sie wurde genau an diesen Ort bestellt. Was genau sie gesehen hat, verheimlicht sie vor der Polizei. Einerseits fühlt sie sich durch ihre traumatische Vergangenheit auf sich selbst gestellt, andererseits wird immer klarer, dass Kirstin genauso wie Dominik, der sie zu dem Treffen bestellt hatte, einer ominösen Organisation angehört, die eigene Ziele verfolgt. Sie hacken sich nicht nur in fremde Computersysteme (Kirstin auch gerne während der Arbeitszeit). Auch Giorgio Paradi, Kirstins „Halb-Freund“, dem eine Sicherheitsfirma gehört, und ein paar andere Personen gehören zu der Gruppe. Leider muss ich sagen, dass ich mich im Buch schwer zurechtgefunden habe. Die Protagonistin Kirstin Schwarz war mir vorher nicht bekannt, ebenso wenig wie die geheime Organisation, der sie und ihre „Kollegen“ angehören. Ich habe viel im Dunkeln getappt und die offenen Fäden waren mir zu viele. Dazu kommt, dass der Leser eine lange Zeit nicht weiß, wer auf welcher Seite steht – ebenso wie die Hauptpersonen. Jeder verbirgt etwas vor dem anderen und auch dem Jungen im Krankenhaus sind keine Informationen zu entlocken. Aber sein Bruder bleibt verschwunden. Langsam kristalliert sich trotzdem heraus, dass es um schlimme Geschäfte mit Flüchtlingskindern geht, und es gilt herauszufinden, wer auf welche Weise darin verwickelt ist. Nebenbei werden auch die IT-Angelegenheiten, mit denen sich Kirstin beschäftigt, detailliert beschrieben. Leider habe ich mit dem Thema nichts am Hut, aber für entsprechend interessierte Leser kann dieser Aspekt umso interessanter sein. Mit den Personen bin ich nicht recht warm geworden. Kirstins Gefühle und ihr Verhalten werden allerdings immer verständlicher, je mehr man über ihre Geschichte erfährt. Trotzdem ist sie mir irgendwie zu blass geblieben. Giorgio, der Kirstin aus privaten Gründen oft allzu sehr beschützt, fand ich manchmal ziemlich penetrant. Im letzten Dritten lösten sich die Fäden dann allmählich auf und ich fand es mit zunehmender Klarheit doch noch spannend. Die Geschichte ist insgesamt viel komplexer und thematisch brisanter als vom Klappentext her angenommen.

    Mehr
  • Der Stuttgarter Kessel kocht

    Der Verräter
    esposa1969

    esposa1969

    21. September 2015 um 21:58

    Buchrückentext: Kirstin Schwarz ist wütend. Hilflos muss sie mit ansehen, wie eine Skinheadgruppe einen Jugendlichen zusammenschlägt. Gegenüber der Polizei kommt kein Wort über die Lippen des jungen Flüchtlings, der sich illegal in Deutschland aufhält. Als wenig später ein syrischer Junge spurlos verschwindet, lässt das Schicksal der Kinder Kirstin keine Ruhe mehr. Sie setzt sich auf die Spur der Schläger. Doch was wie ein fremdenfeindlicher Übergriff aussah, entpuppt sich nach und nach als eine viel kompliziertere Geschichte. Aber die Polizei begegnet Kirstins Recherchen mit Argwohn – und plötzlich ist sie es, die ihre Unschuld beweisen muss … Leseeindrücke: Mit "Der Verräter -Falsches Spiel im Stuttgarter Kessel " hat die Autorin Sybille Baecker einen unterhaltsamen Regionalkrimi geschaffen, der auch noch rund um meiner Heimat spielt: Vaihingen, Bad Cannstatt, Stuttgart...ich fühlte mich gleich heimisch Wie wir aus dem Buchrückentext ja bereits erfahren, muss die IT-Spezialistin Kirstin Schwarz hilflos mit ansehen, wie Skinheads einen Teenager zusammenschlagen. Zeit für sie die Spur der Schläger aufzunehmen, doch bei diesem zweiten Fall von Kirstin Schwarz steckt weit mehr dahinter, als eben "nur" ein fremdenfeindlicher Übergriff…. Der Prolog war sehr spannend und fesselnd und die perfekte Einführung in diesen Krimi. Ich war sehr recht gut in die Handlung drin, kenne den ersten Band "Das Recht zu töten" rund um Kirstin Schwarz aber nicht. Wer den Vorgänger-Krimi kennt, hat gewisse Vorteile an Informationen aus dem Vorleben der beiden Protagonisten Kirstin & Giorgio, die musste ich mir erst zusammenreimen, aber dennoch ist dieser Roman ein eigenständiger, der auch sehr gut ohne den anderen gelesen werden kann. Kirstin schreibt hier in der Ego-Perspektive, was mir sehr gut gefällt, da sie ein sehr interessanter Charakter ist. Insgesamt las sich der Krimi sehr fesselnd und lenkte mich auch auf Blindspuren, löste sich aber schlüssig und rund auf. Die 26 Kapitel auf 315 Seiten sind von ihrer Länge her genau richtig lang/ kurz und die Schrift ist sehr angenehm von ihrer Größe her zu lesen. Das Cover mit dem Hirsch auf der Kuppel des Stuttgarter Kunstgebäudes gefällt mir sehr gut und macht deutlich (neben dem Krimi Untertitel), dass es sich hierbei um einen Stuttgart-Krimi handelt. Sehr gerne vergebe ich 5 Sterne! © esposa1969

    Mehr
  • Fesselnd und politisch brisant

    Der Verräter
    mabuerele

    mabuerele

    „...Ich sehnte mich nach seiner Nähe und hatte gleichzeitig Angst davor...“ Das Buch beginnt mit einem spannenden Prolog, der andeutet, wohin die Geschichte tendiert.. Kristin Schwarz arbeitet als Spezialistin bei einer IT-Firma. Gerade hat sie einen Datenbankumzug gemanagt, als sie eine Nachricht von Dominik erhält. Dominik ist ein begnadeter Hacker. Er bestellt Kristin zum Vaihinger Bahnhof, weil jemand einen Platz zum Übernachten braucht. Doch als Kristin am Bahnhof erscheint, wird gerade ein junger Syrier von zwei Skinheads zusammengeschlagen. Bevor sie die Polizei anrufen kann, wird sie zur Seite geschleudert und ihr befohlen, den Mund zu halten. Doch wenige Minuten später erscheint dennoch die Polizei. Von Dominik aber ist weit und breit nichts zu sehen. Die Autorin hat einen fesselnden Kriminalroman mit sehr realem Hintergrund geschrieben. Es ist der zweite Fall mit Kristin Schwarz. Das Buch hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Dafür sorgten die vielschichtige Handlung, der hohe Spannungsbogen und der angenehm zu lesende Schriftstil Die Geschehnisse werden von Kristin erzählt. Kristin hat noch die Erlebnisse ihres letzten Falles zu verarbeiten. Hinzu kommt, dass sie eine Kindheit voller Brutalität hinter sich hat. Ihr Handeln wird auch dadurch bestimmt, dass sie die Erfahrung gemacht hat, dass staatliche Stellen mehr schaden als helfen. An ihrer Seite agiert der Italiener Giorgio Paradi. Doch die Zusammenarbeit ist nicht ohne Probleme. Giorgio hat eine Firma für Personenschutz. Sein Bestreben, Kristin zu kontrollieren, damit sie nicht in Gefahr gerät, passt schlecht zu ihrem Drang nach Freiheit. Obiges Zitat bringt Kristins Dilemma auf den Punkt. Bald stellt sich heraus, dass der Fall komplizierter ist, als vermutet. Hinzu kommt, dass sie nicht wissen, wen sie trauen können. Die Täter planen, Kristin mundtot zu machen. Als besonderes Stilelement hat die Autorin ab und an kursive Kapitel eingefügt, wo ich als Leser die Vorhaben der Täter verfolgen kann. Allerdings lassen die Namen keine Schlussfolgerungen auf die dahinter stehenden Personen zu. So ermöglicht mir die Autorin ein Mitraten. Natürlich werde ich mehrmals gekonnt in die Irre geführt. Sehr schön aufbereitet sind die Gespräche zwischen Giorgio und Kristin. Sie zeigen, dass beide sich mögen, aber manch Verletzung noch nicht überwunden ist. Das Verhalten der Polizei dagegen gibt mir oft ein Rätsel auf. Sehr exakt werden die Gefühle der Protagonisten wiedergegeben. Vor allem Kristins Angst, bedingt durch den vorhergegangenen Fall, ist in manchen Situationen mit den Händen greifbar. Das Cover mit der Ansicht des Hirsches wirkt neutral. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es zeigt, wozu Geldgier fähig ist. Gleichzeitig wird deutlich, dass den Flüchtlingen in Europa mehr Gefahren drohen als sie glauben.

    Mehr
    • 5
    NiWa

    NiWa

    21. September 2015 um 13:59
  • weitere