Sylvia B. Lindström

 3.5 Sterne bei 34 Bewertungen
Autorin von Inselfeuer und Inselnacht.

Alle Bücher von Sylvia B. Lindström

Sylvia B. LindströmInselfeuer
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Inselfeuer
Inselfeuer
 (33)
Erschienen am 12.02.2016
Sylvia B. LindströmInselnacht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Inselnacht
Inselnacht
 (1)
Erschienen am 14.06.2017

Neue Rezensionen zu Sylvia B. Lindström

Neu
buecherwurm1310s avatar

Rezension zu "Inselnacht" von Sylvia B. Lindström

Abgründe der Seele
buecherwurm1310vor einem Jahr

Marianne Hellberg hat sich auf Öland zurückgezogen, um über einen Neuanfang nachzudenken. Sie wird von einem Mann beobachtet, der glaubt, einen Anspruch auf sie zu haben. Dann wird ein Mann angeschossen und Marianne gesteht die Tat, aber sie will weder mit der Polizei noch mit ihrem Anwalt Stellan Qvist über ihr Motiv reden. Die Opferanwältin Alasca Rosengren vertritt den Mann, der im Krankenhaus liegt. Aber auch der will sich nicht äußern, nicht einmal zu seiner Identität.

Wie schon bei dem Vorgängerband „Inselfeuer“ ist es nicht einfach, sich in die Geschichte hineinzufinden. Auch in diesem Buch geht es weniger um den Kriminalfall, als um die Psyche kranker Menschen.

Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven geschildert. Das sorgt trotzdem nicht für Tempo und Spannung, im Gegenteil ist vieles ziemlich langatmig geschildert.

Alasca Rosengren muss neben diesem merkwürdigen Fall sich auch noch mit privaten Problemen auseinandersetzen. Ihre Eltern sind vor langer Zeit nach England gegangen und sie ist bei ihrer Großmutter aufgewachsen. Nach dem Tod der Mutter taucht nun ihr Vater auf und sie weiß nicht so recht, wie sie damit umgehen soll. Zum Glück hat ihr dreizehnjähriger Sohn da weniger Berührungsängste. Stellan Qvist fühlt sich zu seiner Mandantin hingezogen, ihm fehlt dieses Mal die notwendige Distanz. Gut gefallen hat mir allerdings die Polizistin Simone Rydell, die sehr kompetent an die Sache herangeht. Allerdings spielen ihre Ermittlungen kaum eine Rolle.

Alasca und Stellan versuchen beide mehr über ihre jeweiligen Mandanten zu erfahren, die äußerst zugeknöpft sind. Aber auch wenn sie sich nicht direkt austauschen, so bringen ihre Gespräche sie doch weiter. So kommt man – wenn auch ziemlich spät – auf die Zusammenhänge. Es zeigt sich wieder einmal, welch schockierende Abgründe sich auftun können.

Es ist ein sehr psychologischer Roman, bei dem der Kriminalfall etwas auf der Strecke bleibt, so dass meine Erwartungen nicht ganz erfüllt wurden.

Kommentieren0
5
Teilen
buecherwurm1310s avatar

Rezension zu "Inselfeuer" von Sylvia B. Lindström

Es brennt auf Öland
buecherwurm1310vor einem Jahr

Vor Jahren hat es schon eine Serie von Brandanschlägen auf Öland gegeben und der Schuldige war bei den Bewohnern schnell ausgemacht. Jorma Brolin hatte stets beteuert, dass er unschuldig ist und es gab auch keine Beweise, so dass er nicht verurteilt wurde. Nun gibt es wieder einige Brandstiftungen und wieder ist man davon überzeugt, dass nur Jorma der Täter sein kann. Doch dann gibt es auch noch Tote.

Es fiel mir nicht leicht, in diese Geschichte, die ich nicht als Krimi bezeichnen würde, hineinzufinden. Das Geschehen auf der Insel wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert. Manches ist etwas langatmig geschildert.

Es gibt eine ganze Reihe von Personen, die in dieser Geschichte mitspielen. Eigentlich war mir niemand sympathisch und ich konnte mit keinem mitfühlen. Alle scheinen einen Knacks weg zu haben. Jorma Brolin ist ein unangenehmer Mensch, der sich den anderen aufdrängt. Er ist Tischler und Hufschmied und übernimmt Arbeiten aller Art, das heißt er manipuliert die Menschen und da er stark und bedrohlich ist, wagt niemand sich zu wehren. Aber er hat auch Angst, dass ihn seine Frau Yvonne verlässt, daher tut er alles, um sie zufrieden zu stellen. Selbst die Anwältin Alasca Rosengren will nicht für ihn tätig werden, da sie ihn für schuldig hält, dabei hat sie selbst etwas zu verbergen. Ihr Sohn Kristian verändert sich und Alasca weiß nicht, was sie dagegen tun kann. Dafür ist Kristians Beziehung zu seiner Urgroßmutter Borghild sehr eng. Dann ist da noch der reiche Anwalt Stellan Qvist, der freundlich wirkt und seine Vorteile zu nutzen weiß.

Es herrscht eine düstere und bedrohliche Atmosphäre auf Öland. Obwohl die Bewohner eine eingeschworene Gemeinschaft sind, hat doch jeder für sich etwas, das er bewältigen muss.

Es ist ein sehr psychologischer Roman, bei dem der Kriminalfall etwas auf der Strecke bleibt, so dass meine Erwartungen nicht erfüllt wurden.

Kommentieren0
6
Teilen
lesebiene27s avatar

Rezension zu "Inselfeuer" von Sylvia B. Lindström

Ölland brennt - ein Roman über die menschliche Psyche in der Abgeschiedenheit Schwedens
lesebiene27vor 2 Jahren

Inhalt:

Eine Reihe von Brandstiftungen teils sogar mit Todesfolge versetzt die Öländer Bevölkerung in Angst und Schrecken. Eine ähnliche Serie hat es bereits in der Vergangenheit gegeben. Damals wurde der starke Jorma Brolin verdächtigt, der stets seine Unschuld beteuert hat. Auch jetzt bekräftigt er, nichts mit den Bränden zu tun zu haben, doch selbst Anwältin Alasca Rosengren ist nicht davon überzeugt. Zwar gibt es keine Beweise, die zu seiner Überführung führen, aber niemand in Öland glaubt daran, dass der Tischler und Hufschmied, der überall Schulden hat, unschuldig ist.


Meine Meinung:

Bei diesem Buch handelt es sich laut Autorin und Verlagsangaben um einen Krimi, doch fehlen ihm die klassischen Elemente wie ein Ermittler und die Ermittlungen. Vielmehr wird die Geschichte im Wechsel aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt, wobei das Hauptaugenmerk auf der menschlichen Psyche liegt. 

Mir persönlich waren es jedoch viel zu viele Charaktere, die einen kurzen Auftritt hatten, was einiges an Spannung genommen hat. Außerdem konnte ich zu den Figuren keinerlei Nähe oder Beziehung aufbauen, was zum einen die Freude am Weiterlesen gemindert und zum anderen zu einigen Momenten der Verwirrung geführt hat.

Dennoch war es sehr interessant, die Geschichte aus der Perspektive verschiedener Personen zu erleben und somit auch die unterschiedlichsten Gedanken und Gefühle erzählt zu bekommen.

Auch der Schreibstil konnte mich nicht vollends überzeugen. Die Autorin hat zwar an sich ganz gut geschrieben, sich jedoch stets in Details und umfangreichen Beschreibungen verloren, die das Buch zu sehr in die Länge gezogen haben. Dieser Aspekt war für die Spannung ebenfalls nicht förderlich.

Die Atmosphäre innerhalb des Buches, zu der das Cover hervorragend passt, hat mir gut gefallen. Man spürt die Abgeschiedenheit der Gegend, die Melancholie der Bewohner, die Düsternis der Umgebung und die Gefahr durch die Brandstiftungen.


Fazit:

Dadurch, dass statt der Täterüberführung die menschliche Psyche im Vordergrund steht, ist der Krimi „Inselfeuer“ von Sylvia B. Lindström für mich nicht sonderlich spannend sondern sehr bedrückend. Leider ist dies der Beginn einer Reihe, die mich nicht überzeugen konnte und die ich daher voraussichtlich nicht weiter verfolgen werde. Von mir gibt es daher nur 2 von 5 Lesesternen.

Kommentare: 3
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
SylviaBrandiss avatar
Spannung aus Schweden von einer deutsch-schwedischen Autorin. Ich möchte euch gern zu einer Leserunde einladen. Mein erster Öland-Krimi "Inselfeuer" ist kürzlich im Aufbau Verlag erschienen. Es handelt sich um den ersten Band einer Serie um zwei Anwälte; Opferanwältin Alasca Rosengren und  Strafverteidiger Stellan Qvist. In diesem ersten Roman geht es um eine Serie von Brandstiftungen und brutalen Morden, die die Insel nachhaltig erschüttern. 


Jenseits der Fassade der schwedischen Ferieninsel existiert ein ursprüngliches, raues Öland. Vor allem der dünn besiedelte Norden der Insel ist in der dunklen Jahreszeit abgeschieden und einsam. Ich wohne hier seit fast 25 Jahren und habe bei meinen zahlreichen Jobs sehr viele Öländer getroffen und nach ihren Lebensgeschichten befragt. (Und war zudem mit einem von ihnen verheiratet!) All diese Gespräche und Lebensläufe liegen dem Roman zugrunde. Er handelt von den vielen Aspekten der Wahrheit und erzählt eine Geschichte von Liebe und Schuld, Gier und der Sehnsucht nach Heimat. 
Ich freue mich schon auf Eure Bewerbungen!! Bitte stellt Euch doch kurz vor, damit ich weiss, mit wem ich es zu tun habe!
Viele Grüße von der Insel Öland und auf bald!
Sylvia
 
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 53 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks