Sylvia Englert Cowboys, Gott und Coca-Cola

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Cowboys, Gott und Coca-Cola“ von Sylvia Englert

Von den Ureinwohnern und ersten Kolonien hin zur ersten modernen Demokratie und Weltmacht von heute stets prägten Freiheitsdrang und Selbstvertrauen, aber auch Bürgerkriege, Rassenkonflikte und Unterdrückung die amerikanische Kultur. Gerade junge Leute sind fasziniert vom American Way of Life und träumen von einem Urlaub oder sogar Schuljahr in den USA. Mit diesem spannend erzählten Buch können sie ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten eintauchen und Hintergrundwissen sammeln.

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Cowboys, Gott und Coca-Cola" von Sylvia Englert

    Cowboys, Gott und Coca-Cola
    BRB-Jörg

    BRB-Jörg

    13. December 2009 um 03:01

    Dieses Buch hat mich echt überrascht. Auch einem Menschen, der den USA generell skeptisch gegenüber steht, wird hier auf anschauliche und sympathische Art und Weise die Geschichte der Supermacht näher gebracht. Diese beginnt bei der ersten Besiedlung durch die Wikinger (30.000 v. Chr.) und endet im aktuellen Amerika des Jahres 2005. Alle geschichtlichen Ereignisse und Epochen werden kurz und präzise beleuchtet, jedoch werden nie relevante Fakkten weggelassen. Immer ist der inhaltliche rote Faden spürbar, und stets blickt die Autorin über den US-amerikanischen Horizont hinaus. So entsteht ein spannendes Geschichtsbuch, dass sich eher wie ein Roman liest - flüssig, spannend und vor allem mit unerwartungen Handlungssträngen. Die Zielgruppe sind eher junge Leute, aber generell wird hier jeder, der die Geschichte der USA näher kennenlernen oder sein Wissen darüber auffrischen möchte, sehr gut bedient. Alles in allem eines der besten Geschichtsbücher, das ich je gelesen habe. Als Lizenzausgabe der Bundeszentrale für politische Bildung ist dies zudem mittlerweile für absolut kleines Geld erhältlich.

    Mehr