Im Schatten des roten Stieres

von Sylvia Klinzmann 
5,0 Sterne bei15 Bewertungen
Im Schatten des roten Stieres
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

madamecuries avatar

Wirklich spannend

Tulpe29s avatar

Ein toller historischer Roman, unterhaltsam, spannend, manchmal romantisch und immer zum Mitfiebern, mit hohem Unterhaltungswert.

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Im Schatten des roten Stieres"

Rom, 1497. Alessia Bertorelli liebt den mittellosen Maler Giacomo. Als ihr Vater erfährt, dass er ein Sohn des machtgierigen Borgia-Papstes Alexander VI. ist, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Die Bertorelli, und insbesondere Alessia, erleben hautnah, was es bedeutet, ein Mitglied dieser skrupellosen Renaissancefamilie zu sein. Der Schatten des roten Stieres, des Wappenzeichens der Borgia, ist überall zugegen. So muss sich die junge Alessia im Kampf um ihre Liebe nicht nur gegen ihren Onkel zur Wehr setzen, sondern auch gegen eine längst vergessene Rivalin ihrer Mutter, die endlich einen Weg gefunden hat, ihren Racheschwur einzulösen.
Ein ergreifender Roman voller Leidenschaft, Blut und Tränen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783733785833
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:400 Seiten
Verlag:books2read
Erscheinungsdatum:15.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Brauseelfes avatar
    Brauseelfevor 6 Monaten
    Die Borgia und ihre Intrigen

    Zum Buch
    Rom 1497: Alessia Bertorelli liebt den mittelosen Maler Giacomo. Als ihr Vater erfährt, dass er ein Sohn des machtgierigen Borgia-Papstes Alexander VI. ist, Nimmt das Schicksal seinen Lauf. Die Bertorelli und insbesondere Alessia erleben hautnah, was es bedeutet, ein Mitglied der skrupellosen Renaissancefamilie zu sein. Der Schatten des roten Stieres, des Wappenzeichens der Borgia,  ist überall zugegen. So muss sich die junge Alessia im Kampf um ihre junge Liebe nicht nur gegen ihren Onkel zur Wehr setzen, sondern auch gegen eine längst vergessene Rivalin ihrer Mutter, die endlich einen Weg gefunden hat, ihren Racheschwur einzulösen.

    Meine Meinung:
    Die Charaktere sind wunderbar beschrieben und man kann ihre Handlungen jederzeit nachvollziehen. Insgesamt ist das Buch sehr gut recherchiert und man erfährt sehr voel über die damalige oft brutale und durch Intrigen bestimmte Zeit.
    Das Buch ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite und man fiebert mit Alessia und ihrer Familie mit. Es erwarten einen einige Überraschungen in dem Buch und einige Wendungen mit denen man nicht unbedingt gerechnet hat.

    Ich vergebe gerne 5 von 5 Sterne. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    madamecuries avatar
    madamecurievor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wirklich spannend
    Im Schatten des roten Stieres von Sylvia Klinzmann

    Buchcover:Rom, 1497. Alessia Bertorelli liebt den mittellosen Maler Giacomo. Als ihr Vater erfährt, dass er ein Sohn des machtgierigen Borgia-Papstes Alexander VI. ist, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Die Bertorelli, und insbesondere Alessia, erleben hautnah, was es bedeutet, ein Mitglied dieser skrupellosen Renaissancefamilie zu sein. Der Schatten des roten Stieres, des Wappenzeichens der Borgia, ist überall zugegen. So muss sich die junge Alessia im Kampf um ihre Liebe nicht nur gegen ihren Onkel zur Wehr setzen, sondern auch gegen eine längst vergessene Rivalin ihrer Mutter, die endlich einen Weg gefunden hat, ihren Racheschwur einzulösen.


    Mir hat der gut geschriebene historische Roman sehr gut gefallen,ich fand ihn spannend ,man hat Angst gehabt das der Familie Bertolli nichts mehr passiert,in der Papstfamilie wurde  auch mit falschen intriegen gespielt.Man möchte immer wissen wie es weiter geht ,hat mit gefiebert das Alessia frei kommt und wirklich ihre große Liebe den Maler Giacomo noch bekommt,nach dem der Papst sie mit einem anderen Mann verheiratet hat.Vielen Dank das ich das spannende Buch lesen durfte.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Pucki60s avatar
    Pucki60vor 2 Jahren
    Im Schatten der Borgias

    Die Geschichte spielt zum Ende der 15. Jahrhunderts und beginnt in Spanien. Lea und ihr Bruder sind als Juden zum Tode verurteilt und brennen auf dem Scheiterhaufen. Durch ein plötzliches Unwetter erlischt das Feuer und beide können fliehen.

    15 Jahre später lebt Lea mit ihrem Mann Alvaro und der Tochter Alessia mit einer neuen Identität in Rom und Alessia hat sich heimlich in den Maler Giacomo verliebt. Aufgrund einer Nachricht von Alvaros Mutter wird er als Sohn des Papstes Alexander Borgia anerkannt. Alessias Leben ändert sich von Grund auf, sie wird in die päpstliche Familie aufgenommen und soll standesgemäß verheiratet werden. Der Papstsohn Cesare setzt Alessia und ihre Familie massiv unter Druck und wird dabei von einer früheren Rivalin von Lea unterstützt. Alessia fügt sich den Wünschen Cesares und gerät in tödliche Gefahr.

    Der Roman spielt in Rom und Florenz zur Zeit der Borgias. Die historischen Fakten sind sehr gut recherchiert und auch die Stadt Rom ist gut beschrieben, beim Lesen befand man sich in der damaligen Zeit. Die Figuren sind mit ihren guten und schlechten Charakterzügen hervorragend dargesellt. Besonders gut hat mir Alessia gefallen und ich habe mit ihr mit gefiebert, ob sie ihr Glück mit Giacomo findet. Cesare ist mit seinen entsetzlichen Handlungen so gut rübergekommen, das ich ihm einmal sogar zum Teufel gewünscht habe. Das Ende ist richtig spannend und für mich der Höhepunkt des Buches.

    Ich vergebe 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung für diesen historischen Roman. Das Buch hat mir ein paar schöne Lesestunden bereitet und ich hoffe auf eine Fortsetzung mit Alessia.

    Kommentare: 3
    123
    Teilen
    Tulpe29s avatar
    Tulpe29vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein toller historischer Roman, unterhaltsam, spannend, manchmal romantisch und immer zum Mitfiebern, mit hohem Unterhaltungswert.
    Liebe in Spanien

    Diese berührende und packende Geschichte führt uns ins heiße Spanien zu grauer Vorzeit. Sie erzählt ausführlich  von Sitten und Gebräuchen sowie den skrupellosen Machenschaften der damals herrschenden Klasse. Dabei kommt auch das Zwischenmenschliche nicht zu kurz.  Die jungen Protagonisten kämpfen hart um ihre Liebe. Werden sie siegen?

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Ninespos avatar
    Ninespovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein sehr gut recherchierter, absolut authentischer und brilliant geschriebener historischer Roman.
    [Rezension] „Im Schatten des roten Stieres“

    „Im Schatten des roten Stieres“ in drei Worten?

    Authentisch, fesselnd, recherchiert.

    Cover & Gestaltung von „Im Schatten des roten Stieres“?

    Das Cover zu „Im Schatten des roten Stieres“ ist wundervoll. Zu sehen sind Gebäude aus Rom und Florenz im Hintergrund, während im Vordergrund eine Frau in einem roten Kleid zu sehen ist, die der Betrachter jedoch nur von hinten sieht. Hierbei kann es sich um Alessia, eine der wichtigsten Figuren des Romans handeln. Das Cover ist wunderschön anzuschauen und macht mir direkt Fernweh. Nur zu gerne würde ich augenblicklich Rom oder Florenz besuchen.

    Worum geht es in „Im Schatten des roten Stieres“?

    Der historische Roman „Im Schatten des roten Stieres“ spielt um 1490 in Rom und Florenz. Im Vordergrund steht die Familie Borgia, denen fiktive Figuren an die Seite gestellt werden und deren Schicksale sich miteinander verbinden. Als Leser wird man mit auf eine authentische und sehr gut recherchierte Reise genommen, entdeckt viele geschichtliche Fakten, die fließend in den Roman eingebaut wurden und wird dennoch von einer fiktionalen Geschichte mitgerissen, die sich perfekt in ihr historisches Setting einbettet. Dabei steht die junge Alessia im Vordergrund der Geschehnisse, die von Intrigen, Geheimnissen und starken Emotionen geprägt sind.

    Das Figurenpersonal in „Im Schatten des roten Stieres“?

    In „Im Schatten des roten Stieres“ wird munter zwischen historisch bezeugten Personen und fiktiven Figuren gemischt. Diese Mischung ist aber so gut gelungen, dass die historischen Personen nicht auffallen. Alle Figuren und Personen wirken realistisch und authentisch, sodass es keinen Bruch zwischen beiden Parteien gibt. Die historischen Personen halten sich alle an ihre geschichtlichen Begebenheiten, in deren dunkle Flecken sich die fiktiven Figuren perfekt einfügen. Selbst die Antagonisten sind faszinierend und authentisch getroffen, sodass man sie gar nicht nicht mögen kann. Wobei eine Abneigung aufgrund von Sympathiegründen tatsächlich möglich ist.

    Der Schreibstil von Sylvia Klinzmann?

    Der Schreibstil von Sylvia Klinzmann ist unfassbar angenehm. Ihre Wortwahl ist authentisch und passend, schlägt aber einen Bogen in die Moderne. Daher wirkt der Schreibstil nicht antiquiert und lässt sich leicht und flüssig lesen. Die eingestreuten italienischen Begriffe erschließen sich aus dem Kontext, wobei es am Ende des Romans einen Glossar gibt. Der Schreibstil trägt die gesamte Atmosphäre und transportiert ebenfalls sehr viel der Authentizität des Romans.

    Positives über „Im Schatten des roten Stieres“?

    Ich habe es oben bereits mehrfach gesagt: Dieser Roman ist unglaublich authentisch. Zudem ist er sehr gut recherchiert und historisch begründet. Ich finde es faszinierend, wenn Autoren Flecken in der Geschichtsschreibung mit fiktiven Geschichten ausfüllen und ergänzen. Histoire und Diskurs ergänzen sich hier perfekt. Die fiktive Geschichte ist schillernd und fesselnd, sie fasziniert den Leser vor allem auch durch das spannende Umfeld der Borgia-Familie und das von Intrigen geprägte Leben am Vatikan.

    Empfehlung zu „Im Schatten des roten Stieres“?

    Ich kann diesen historischen Roman uneingeschränkt empfehlen. Jeder, der historische Romane schätzt, sollte einen Blick in diesen Roman werfen. Fesselnd, sehr gut recherchiert und absolut authentisch. Ich danke dem books2read-Verlag und Lovelybooks herzlich für die Bereitstellung eines Leseexemplars von „Im Schatten des roten Stieres“ im Zuge der Leserunde.

    Rezension im Original auf: http://www.ninespo.de/2017/01/12/rezension-im-schatten-des-roten-stieres/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Dreamworxs avatar
    Dreamworxvor 2 Jahren
    Im Bann der Borgias

    1497 Rom. Die 15-jährige Alessia Bertorelli de Salvatierra und ihre Familie mussten vor der Inquisition aus Spanien fliehen und haben sich ein neues Zuhause in Rom aufgebaut. Sie genießen ein Leben als angesehene Bürger, denn Alessias Vater Alvaro ist ein bekannter Anwalt. Alessia hat sich in den Maler Giacomo verliebt, dem sie Modell sitzt. Die beiden fühlen sich stark zueinander hingezogen und planen ein zu heiraten. Doch dann erhält Alvaro mit einem Brief aus Spanien von seiner verstorbenen Mutter Informationen, die das beschauliche Leben der Familie stark ins Wanken bringen. Alvaro ist der uneheliche Sohn von Papst Alexander VI. und somit ein Spross der Borgia-Familie. Eine Verbindung zwischen Giacomo und Alessia scheint somit unmöglich. Auch die neue Verwandtschaft ist so gar nicht begeistert von den neuen Voraussetzungen. Schon bald findet sich Alessia im Vatikan wieder, und die junge Frau steht bösen Intrigen und Ränken gegenüber, die sie bald in höchste Gefahr bringen. Wem kann sie vertrauen? Wird es doch noch eine Zukunft mit Giacomo geben?

    Sylvia Klinzmann hat mit ihrem Roman „Im Schatten des roten Stieres“ ein opulentes und spannendes historisches Sittengemälde der Borgia im 15. Jahrhundert vorgelegt. Der Schreibstil ist schön flüssig und nimmt den Leser mit auf eine Reise ins mittelalterliche Italien, wo er Zeuge von heimlicher Liebe, Ränkeschmiede, Machtgier, Eifersucht, heimtückischem Mord und Racheplänen wird. Die Methoden der Intriganten der damaligen Zeit waren nicht gerade zimperlich und wurden sehr bildhaft dargestellt, so dass der Leser eine gute Vorstellung bekommt. Die Autorin hat sehr viel Wert auf eine akribische historische Recherche gelegt, die ihr ausgezeichnet gelungen ist. Die politischen und religiösen Ansichten der vergangenen Zeit werden ebenso mit der Handlung verwebt, wie die damaligen Lebensumstände und die getragenen Gewänder. Auch die örtlichen Gegebenheiten sind so detailliert, dass der Leser eine gute Vorstellung bekommt, wie es dort damals ausgesehen haben muss. Der Spannungsbogen wird recht schnell aufgebaut und steigert sich innerhalb der Handlung immer weiter bis zum finalen Schluss.

    Die Charaktere sind sehr vielschichtig und detailliert gezeichnet, einige geben erst nach und nach ihr wahres Gesicht preis, was einen sehr authentischen und lebensechten Eindruck hinterlässt. Alessia ist eine sehr junge sympathische Frau, die wohlbehütet aufwuchs und noch etwas naiv wirkt. Sie erlebt gerade ihre erste große Liebe, doch von einem Tag auf den anderen ändert sich ihr ganzes Leben nur aufgrund ihrer Familienverhältnisse. Durch ihre Jugend ist sie noch nicht in der Lage, den Unterschied zwischen Freund und Feind zu erkennen und begibt sich dadurch leicht in die Hände derer, die ihr Böses wollen. Giacomo ist ein junger sympathischer Mann, der als Maler noch in den Anfängen seiner Karriere steckt. Er ist Alessia in Liebe verbunden und sieht sich nun der Tatsache gegenüber, dass er seine Liebe durch Standesdünkel und Intrigen verlieren wird. Er lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein. Piero ist ein gutmütiger Kerl mit einem Geheimnis, dass möglichst immer eines bleiben möge. Cesare ist der erstgeborene Borgia-Sohn und ein cleverer, aber ebenso grausamer Mensch, der seine Mitmenschen manipuliert und sich selbst die Hände nicht schmutzig macht. Catalina de Mendoza ist eine missgünstige Frau, die ihrem Umfeld ein ganz anderes falsches Gesicht zeigt, während sie sich insgeheim mit Cesare verbündet und eigene Rachepläne verfolgt. Auch die anderen Protagonisten untermauern mit ihren eigenen kleinen Episoden und Geschichten dieses farbenfrohe gezeichnete Sittengemälde der Renaissance im alten Italien.

    „Im Schatten des roten Stiers“ ist ein sehr spannender und farbenfroher historischer Roman über eine der schillerndsten italienischen Familien im mittelalterlichen Italien. Aufgrund der sehr guten Recherchearbeit der Autorin bekommt man hier eine Geschichtsstunde par excellence, der es keineswegs an Spannung fehlt. Absolute Leseempfehlung für diese Reise zu den Borgias!

     

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Pinocas avatar
    Pinocavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Hervorragend recherchierter Roman in dem die fiktive Geschichte nahtlos eingefügt wird
    Hervorragend recherchierter Roman

    In Spanien brennen 7 Scheiterhaufen, doch es sollte anders kommen. Ein Sturm zieht auf und löscht die Feuer, am Ende sind 2 der Scheiterhaufen leer. Nicht alle Juden sind dem Feuer erlegen.

    Jahre später macht sich ein Mönch auf die Reise, er ist von Narben gekennzeichnet und hatte einst einen anderen Namen.

    In Italien steht das Leben einer Familie vor dem Wendepunkt. Während sich Alessia, die 15jährige Tochter in einen Maler verliebt, wird ihrem Vater eine neue Welt aufgezwängt. Eine Welt voller Macht, Intrigen und Politik - die der Borgia. In einem Brief erfährt Alvaro, dass er einer der unehelichen Söhne des Borgia-Papstes Alexander VI. ist. Dieser erkennt ihn, so wie er es auch bei seinen anderen Kindern tat, an. Damit verändert sich alles.

    Für Alessia beginnt das Leben in den Palästen Roms, soll sie doch, so wie ihre neugewonnene Tante, Lucrezia Borgia, im Sinne der Politik verheiratet werden um das Machtgefüge der Borgia zu stärken. Gleichzeitig versucht Cesare Borgia sich der neuen Verwandten zu entledigen, da sie doch seinen eigenen Einfluss schmälern.

    Als wäre das nicht genug, holt die Familie Bertorelli ihre Vergangenheit in Form einer Frau wieder ein, die sich auf einem Schiff von Spanien nach Italien begibt.

    Vielschichtig und fesselnd, so würde ich beginnen den Roman beschreiben zu wollen. Die Autorin hat viele Ebenen geschaffen, die sich von Beginn an verwoben sind. Das zeigt sie auch dem Leser, der sich nicht verloren, ob der ganzen Handlungsstränge fühlt, sondern beim Lesen genau mitbekommt, welches Unheil sich dort zusammenbraut. Der die junge Alessia eher als naiv wahrnehmen darf, Cesare als den verschlagenen Borgia, der aus der Geschichte bekannt ist, Allessias Eltern als fürsorgliche, liebende Menschen, die durch ihre Vergangenheit gezeichnet sind, aber ein gutes Leben in Rom führen.
    Aber nicht nur die Figuren sind detailliert und bildhaft ausgearbeitet. Die waren Stärken liegen in der unfassbaren recherchearbeit, die die Autorin geleistet haben muss, um ein solches Renaissance-Bild Italiens zu schaffen. Nicht nur, dass sie all das Wissen in diesen Roman einbringt, sie schafft es auch, das Wissen auf eine Art einzubringen, die den Leser nicht abhängt sondern fesselt und begeistert mitnimmt, so dass man sich nach jeder Seite ein wenig Schlauer fühlt.

    Ich selbst habe mich nicht selten ertappt, wie ich das ein oder andere Mal Google zuhilfe genommen habe, um winzige Details nachzuschlagen. Wurde zu der Zeit wirklich schon Marzipan serviert? - Ja, wurde es. Gab es diese unmenschlichen Veranstaltungen wirklich - leider. Aber auch architektonische Beschreibungen bringt sie den Leser mit einer Leichtigkeit nahe, die bewundernswert ist. So wird oft in einem Halbsatz erläutert, worum es sich handelt und ich als Leserin bin glücklich, nicht so dumm dazustehen, weil ich es eben vor einem Satz noch nicht wusste. So schafft sie rund um die Protagonisten ein vielschichtiges, fast umfassendes Geselschaftsbild der Zeit in Rom und auszugsweise in Florenz - so lebendig hätte ich mir den Schulunterricht damals gewünscht, statt der Zahlen, Daten, Fakten zusammenhangslos auswendig zu lernen.


    Wenn ich einen historischen Roman Lesen möchte, was könnte ich mir mehr wünschen, mehr vorstellen, als das, was mir hier geboten wurde?

    Kommentieren0
    40
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gut recherchiert und spannend formuliert.
    Fesselnder historischer Roman aus der Zeit der Borgias

    Die Ära der Borgias um Papst Alexander VI gehört sicher zu den spannendsten der Renaissance und es wurde unzählige Male darüber berichtet.

    Diese spannende Zeit bildet den Hintergrund zu einem fiktiven Familiendrama, wie es abwechslungsreicher nicht sein könnte.Rachegelüste, Hass und Leidenschaft sind der Antrieb für diese facettenreicheGeschichte, die von dem sadistischen, ränkeschmiedenden Cesare, dem zweiten Sohn des Papstes, dominiert wird. Kein anderer manipuliert so genial gekonnt wie dieser Sohn des Papstes, zerfressen von seiner Gier nach Macht.

    Die Geschichte beginnt 1482 in Sevilla zur Blütezeit der Inquisition, in welcher unzählige Juden auf den brennenden Scheiterhaufen ihr Leben lassen mussten. Auch Lea und Aaron, ein Geschwisterpaar, sollen diesen schrecklichen Tod erleiden, können aber entkommen, als sich ein heftiges Gewitter über dem Hinrichtungsplatz entlädt und die Zuschauer, die sich an dem Spektakel ergötzen wollten unter der Wucht der Regenmassen die wolkenbruchartig auf sie herniederprasseln, schnell das Weite suchen.Beide Geschwister wissen nicht voneinander, dass sie noch am Leben sind.

    Aaron wird von einem Mönch gesund gepflegt und wird zu Bruder Horatio, Lea, seiner Schwester, gelingt gemeinsam mit ihrem Mann Alvaro, einem sehr bekannten Anwalt die Flucht nach Rom, und sie können dort mit ihrer schönen Tochter Alessia ein neues Leben beginnen. 

    Die Situation spitzt sich zu, als Alvaro die Beweise dafür erhält, ein weiterer Sohn des Papstes zu sein und diese auch vom Papst anerkannt werden, und sich die 15 jährige Alessia unsterblich in den begabten Maler Giacomo verliebt, dem sie Modell gesessen hat.Sie und ihre Familie werden so zum Spielball des machthungrigen Cesare, der mit allen Mitteln versucht, die Familie zu vernichten und sich auch nicht davor scheut, über Leichen zu gehen.

    Die Autorin bedient sich einer ausgefeilten Sprache, die sehr flüssig zu lesen ist, aber dennoch so bildhaft, dass sie die Charaktere der Protagonisten exakt zeichnet und zum Leben erweckt. Eine fundierte Recherche bedient die geschichtlichen Aspekte und bietet enorm viel Hintergrundwissen zur damaligen Zeit und speziell zu den eigenartigen und verwickelten Beziehungen des päpstlichen Haushalts. Auch auf die Grausamkeiten der Inquisition wird nicht verzichtet, aber eher in einer sachlichen Art und Weise, die zwar berührt, aber nicht unnötig aufgebauscht wird.

    Sehr gut gefallen hat mir das Personenregister zu Anfang des Buches das es dem Leser der den Vorgängerband „die Stickerin von Sevilla“ nicht kennt, erlaubt, sich sofort in der Geschichte zurecht zu finden. Auch das Glossar am Ende des Buches erweist sich als hilfreich und gestattet einen flüssigen Lesestil.

    Mir hat dieser sehr gut recherchierte historische Roman ausnehmend gut gefallen und ich kann ihn jedem Leser, der etwas mehr über die Ereignisse der damaligen Zeit wissen möchte, aber sich nicht mit einer bloßen Aneinander-reihung trockener Geschichtszahlen zufrieden geben will, nur wärmstens empfehlen. 

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    Tine13s avatar
    Tine13vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannendes historisches Drama, rund um die Borgia-Dynastie
    Intrigantes Ränkespiel

    Die Geschichte beginnt in Spanien, im Jahre 1482. Durch ein heftiges Unwetter gerettet, gelingt dem jüdischen Geschwisterpaar Lea und Aaron die Flucht vom Scheiterhaufen. Während es Lea mit ihrem Geliebten Alvaro nach Rom verschlägt, wird ihr Bruder von einem Mönch gefunden und gesund gepflegt. 

    15 Jahre später leben Lea und Alvaro Bertolli zufrieden und in Wohlstand mit ihrer Tochter Alessia in Rom. Da bekommt Alvaro plötzlich Nachricht vom Tod seiner Mutter und eine geheimnisvolle Truhe mit einem Ring übermittelt. Alvaro erfährt, er sei eigentlich ein unehelicher Sohn von Papst Alexander Borgia. Nachdem er sich daraufhin zum Papst begibt und den Beweis seiner Herkunft offenbart, wird die Familie sogleich von Alexander herzlich aufgenommen. 

    Doch leider gibt es skrupellose Widersacher, denen das Glück der Familie und diese Wendung des Schicksals gar nicht passt. Besonders die unerfahrene und unglücklich verliebte Alessia wird zum Spielball des grausamen und intriganten Papstsohnes Cesare. Er zieht im Hintergrund alle Fäden und wehe man kommt ihm in die Quere…..so nimmt das Unheil seinen Lauf!

    Der Renaissance-Roman „Im Schatten des roten Stieres“ von Silvia Klinzmann verbindet ein fiktives Familien-Drama geschickt mit der Dynastie des Borgia Papstes. Geschichtlich gekonnt recherchiert und toll geschrieben! 

    Ein lesenswerter und wirklich dramatischer historischer Roman, in dem die fiktiven Figuren glaubhaft integriert sind:) Es geht um Religion, Liebe, Kunst, Neid, Intrigen, Rache und ganz viel Emotionen. Auch die Sitten und Gebräuche der damaligen Zeit werden gut dargestellt.

    Welch spannende Geschichte, das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender und gut recherchierter historischer Roman!
    Fesselnder historischer Roman

    Sieben Scheiterhaufen brennen in Sevilla an einem Tag des Jahres 1482. Doch etwas ist anders als sonst. Die Zuschauer haben das Gelände wegen eines heftigen Gewittersturms verlassen. Dadurch hat Aaron vorläufig überlebt. Der Scheiterhaufen, an dem seine Schwester Lea verbrannt werden sollte, ist leer, und Lea verschwunden.

    Fünfzehn Jahre später sitzt die 15jährige Alessia dem Maler Giacomo Modell. Die beiden jungen Leute mögen sich, aber Alessia ist die Tochter eines Anwalts und Giacomo steht erst am Anfang einer möglichen Karriere. Als Alessias Vater Alvaro einen Brief seiner in Spanien gestorbenen Mutter erhält, ändert sich das Leben von Alessia grundlegend.

    Die Autorin hat einen spannenden historischen Roman geschrieben. Das Buch lässt sich zügig lesen und zeichnet sich durch seine exakte Recherche aus.

    Im Mittelpunkt stehen neben Alessia und ihrer Familie die Mitglieder des Hauses Borgia. Dazu gehört neben Papst Alexander sein machtgieriger und intriganter Sohn Cesare. Die Personen werden gut charakterisiert. Doch auch Alessias Eltern holt ihre Vergangenheit ein. Eine verschmähte Frau sinnt auf Rache.

    Der Schriftstil des Buches ist abwechslungsreich. Besonders gefallen haben mir die gut ausgearbeiteten Dialoge. Vor allem Cesare wird durch jedes Wort, das er spricht, charakterisiert. Sich ihm in den Weg zu stellen oder sich seinen Wünschen nicht zu fügen, ist lebensgefährlich. Gleichzeitig werden die komplizierten Beziehungen im Hause Borgia exakt dargestellt. Fast scheint es so, als ob jeder mit jedem schläft. Hochzeiten werden nach politischen Kalkül eingegangen. Was das für die Psyche der Betroffenen bedeutet, zeigt sich insbesondere bei Lucrezia. Gut beschrieben wird das jüdische Leben in Rom, das zwar geduldig, aber trotzdem mit Missachtung und Abwertung betrachtet wird. Die Geschichte enthält die ganze Breite der menschlichen Emotionen. Hass und Rache, zarte Liebe und tiefe Trauer, Verachtung und Überheblichkeit, Sehnsucht und Angst sind nur einige Beispiele dafür. Eine der berührendsten Situationen war das Wiedersehen von Lea und Aaron. Giacomos Reise nach Rom ermöglicht, die Verhältnisse unter Savonarola zu thematisieren und zu zeigen, wie die Maler in der damaligen Zeit beruflich organisiert waren.

    Umfangreiche Begriffserklärungen ergänzen die Geschichte.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. In einer fesselnden Handlung wird eine historische Epoche unter verschiedenen Aspekten beleuchtet.


    Kommentare: 5
    70
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    SylviaKs avatar

    Liebe Lovelybooksuser und -userinnen,

    gemeinsam mit dem E-book Verlag books2read https://www.books2read.de/ lade ich euch herzlich zur Leserunde meines neuen historischen Romans "Im Schatten des roten Stieres" ein

    Bitte bewerbt euch bis zum 09/12/2016 für eines von 20 Leseexemplaren und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans. (Nennt uns bitte bei der Bewerbung euer E-Book Format : EPUB oder MOBI)

    Der Roman spielt im Spanien und im Italien des ausgehenden fünfzehnten Jahrhunderts. Wer Romane mag, wo erfundene Personen und Handlungsstränge in einen sorgfältig recherchierten historischen Hintergrund eingebettet sind, dem wird auch Im Schatten des roten Stieres gefallen.

    Hier der Klappentext:

    Rom 1497. Alessia Bertorelli liebt den mittellosen Maler Giacomo di Luna. Als ihr Vater erfährt, dass er selbst ein Sohn des mächtigen spanischen Borgia- Papstes Alexander IV. ist, nimmt das Schicksal seinen Lauf Die Bertorelli, und insbesondere Alessia, erleben hautnah, was es bedeutet, ein Mitglied dieser skrupellosen Renaissancefamilie zu sein. Der Schatten des roten Stieres, des Wappenzeichens der Borgia, ist überall zugegen. So muss sich Alessia im Kampf um ihre Liebe nicht nur gegen ihren Onkel, Kardinal Cesare Borgia, zur Wehr setzen, sondern auch gegen eine längst vergessene Rivalin aus der kastillischen Vergangenheit ihrer Mutter, die mit Cesares Unterstützung endlich einen Weg gefunden hat, ihren Racheschwur einzulösen. 

    Eine Leseprobe findet ihr hier:

    https://www.books2read.de/buecher-entdecken/show/im-schatten-des-roten-stieres?leseprobe=active

    Falls die nicht funktioniert, probiert es hier mal:

    http://www.weiterlesen.de/Leseprobe/Im-Schatten-des-roten-Stieres/9783733785833/html

    Ihr möchtet diesen historischen Roman gemeinsam mit mir lesen? Dann bewerbt euch jetzt um eins der 20 Leseexemplare im E-Book-Format Ich bin gespannt auf euch, eure Fragen und eure Eindrücke und würde mich freuen, wenn ihr eure Rezensionen auch bei Amazon und bei books2read https://www.books2read.de/buecher-entdecken/show/im-schatten-des-roten-stieres einstellt.

    Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis

    wünschen euch

    Sylvia und das books2read Team

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks