Sylvia Madsack Hymne an die Nacht

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hymne an die Nacht“ von Sylvia Madsack

Graf Stanislaw von Lugosi ist ein mächtiger Vampir. Seit er vor vier Jahrhunderten gegen seinen Willen zu einem Untoten wurde, streift er durch die Welt. Als er die von ihm angebetete Daphne von seinem Vampirblut trinken lässt, zieht er den Zorn seines ärgsten Widersachers Kyrill auf sich. Der schwört Rache und setzt alles daran, Stanislaws Tochter in seine Gewalt zu bringen. Mit Joanna, die einer Verbindung mit einer Sterblichen entstammt, flieht der Graf in seine alte Heimat Transsylvanien, die er vor Jahrhunderten verlassen hat. Doch zu viel hat sich im Land seiner Väter verändert. Auf ihrer Reise durch die Karpaten treffen sie schließlich auf die Hexe Ewa, die sie vor einer großen Gefahr warnt. Joanna will davon nichts wissen, umso weniger, als sie sich in den Schauspieler Vadim verliebt hat, der für Dreharbeiten zu einem Vampirfilm vor Ort ist. Doch Kyrill ist ihnen dicht auf der Spur und setzt alles daran, Stanislaw das Liebste zu nehmen: seine Tochter.

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Apartment

Sehr gruselige Geschichte mit einem Hauch von Paranormal Activity.

_dieliebezumbuch

Blutzeuge

Thriller-Kost vom Allerfeinsten. Unerwartet, spannend und nervenaufreibend!

Seehase1977

Origin

Ganz anders als erwartet, aber trotzdem spannend

Faltine

YOU - Du wirst mich lieben

Beklemmend und atmosphärisch

lauravoneden

Die Brut - Die Zeit läuft

Super spannender zweiter Teil! Konnte mich sogar noch mehr überzeugen, als Teil eins.

.Steffi.

Unter Fremden

Eine schöne Geschichte über eine starke Frau, die es lernen muss, über sich hinauszuwachsen!

Cleo22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dritter Teil der Vampir-Saga

    Hymne an die Nacht

    michael_lehmann-pape

    27. March 2014 um 13:13

    Dritter Teil der Vampir-Saga Und weiter geht die Geschichte um den charismatischen Grafen Stanislaw, alter Vampir und Edelmann, voran. Daphne ist inzwischen von ihm mit seinem Blut gerettet worden und „die Frau an seiner Seite“, Joanna hat sich als seine leibliche Tochter herausgestellt, sein Widersacher, Kyrill, ein noch junger und heißsporniger, gefährlicher Vampir war nur fürs erste besiegt. Um die Seinen vor Kyrill zu schützen beschließt Stanislaw, mit seiner Tochter in seine Heimat nach Rumänien zu fahren, Daphne ist an anderem Ort vermeintlich in Sicherheit. Doch Kyrill gibt nicht auf und setzt sich auf die Fährte. Auch wegen Joanna. Die, ihrerseits, in Rumänien Kontakt zum angesagten Schauspieler des Landes bekommt, ein in sich nicht gefestigter, charismatischer, ein „Bild von einem“ Mann. Es kommt, wie es vorhersagbar ist. Joanna mit ihren ganz eigenen Kräften als Zwitterwesen zwischen Mensch und Vampir lässt sich auf Vadim, den Schauspieler, ein. Stanislaw hat nun einerseits mit seiner väterlichen Eifersucht zu tun und andererseits alle Augen offen zu lassen, um der Gefahr durch Kyrill zu begegnen. Wo er doch gerade erst auch „zu sich“ gefunden hat, nicht zuletzt durch Daphne und seine neue, von ihm geliebte Familie. Viele Rückblicke kennzeichnen den ersten Teil des Buches, dem Leser wird nebenbei noch die literarische Figur des „Dorian Gray“ kurz erläutert und Rumänien in seiner Gebrochenheit nach Jahrzehnten der Diktatur (eher abschreckend) vor Augen geführt. Sprachlich gestaltet Madsack ihre Erzählung, wie gewohnt, in sehr einfacher und plastischer Form, wobei in diesem Band die Grenze zum „Frauenroman“ und dies dann in auch kitschiger Form doch das ein oder andere Mal überschritten wird. „Ich denke an Dich. Die Deine“. „Ja, sie war die Seine, seine zärtliche, hingebungsvolle Daphne. Er sah das harmonische Oval ihrer Züge vor sich … und er dachte an den Ausdruck in ihrem Gesicht, wenn sie sich liebten …. Er war ernst gewesen und zugleich selbstvergessen“. Liebe und (harmlos dargestellte) Leidenschaften also sind es, die dem Buch über weite Strecken seinen Inhalt geben, gepaart mit ein wenig „Graf Dracula“ der „Gentleman“ Form und der (fast schon üblichen) Hatz der „gefährlichen Verfolgung“. Mit dem ein oder anderen durchaus spannenden Moment versehen, wobei das „Finale“ doch arg kurz daher kommt. Insgesamt leicht und flüssig zu lesen, teils langatmig in den Rückblicken und mit wenig bis kaum echtem „Grusel“ versehen, bildet dieser dritte Band eigentlich auch einen guten Abschluss für die gesamte Reihe, denn das Sujet von „gefährlicher, aber Grenzen überwindender Liebe“ war ja letztlich bereits durchgehendes Thema des Vorgängerbuches.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks