Sylvia Plath Die Glasglocke

(279)

Lovelybooks Bewertung

  • 312 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 10 Leser
  • 28 Rezensionen
(135)
(104)
(34)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Glasglocke“ von Sylvia Plath

Vor 50 Jahren erschien die amerikanische Erstausgabe der Glasglocke, Sylvia Plaths einzigem Roman – vier Wochen später nahm Plath sich das Leben. Ihr Roman avancierte bald zum Kult, beschrieb er doch wie kein Buch zuvor die Stimmungslage junger Frauen, ihre Zerrissenheit angesichts gesellschaftlicher Anforderungen. 'Es war ein verrückter, schwüler Sommer, dieser Sommer, in dem die Rosenbergs auf den elektrischen Stuhl kamen und ich nicht wusste, was ich in New York eigentlich wollte': Die neunzehnjährige Esther gewinnt eine vierwöchige Hospitanz bei einem Modemagazin in New York, garniert mit Partyeinladungen und Werbegeschenken. Doch Esther, bisher strebsame Studentin, kann sich weder in den Arbeitsalltag so recht einfinden noch die Verlockungen der Stadt genießen. Sie fühlt sich, als lebte sie unter einer Glasglocke, die sie mehr und mehr von allem trennt …

Sylvia Plath ist eine Ikone des Feminismus. In diesem Buch geht es um Depression, einen Suizidversuch und es enthält autobiografische Züge.

— Sarahamolibri

Zeitloses Werk mit tiefschürfenden Einblicken in die Depression einer jungen Frau. Regt zum nachdenken an und macht trotzdem Spaß zu Lesen!

— Jewego

Nachdenklich machender Einblick in das Seelenleben einer depressiven jungen Frau.

— littleowl

Kult! Immer noch aktuell. Das Buch gibt einen guten Einblick in das Seelenleben einer depressiven jungen Frau.

— Gruenente

Diese leichte Melancholie des Anfangs nimmt immer weiter zu und wird immer beklemmender. Großartig auf jeder Seite!

— Poesiesoso

Ich hatte mir mehr erhofft, ich fand die Lektüre deprimierend. Und teilweise etwas verwirrend.

— Luna101

Ein Buch von bleibendem Wert, eine Autorin von bleibender Erinnerung! (vor langer Zeit gelesen...) Absolute Leseempfehlung!

— SigiLovesBooks

Was für ein großartiges, ehrliches, brutales Buch!

— Akino

Shr gut geschriebens werk. Am anfang nicht klar ersichtlich was die Protagonistin für probleme hat

— Cinderella11k

Tiefgehend. Regt zum Nachdenken an.

— cn8sc

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Wenn auch chaotisch - witzige Szenen und Happy End :-)

I-heart-books

Die Bucht, die im Mondlicht versank

Dramatische Familientragödie, die Krimi- und Thrillerelemente enthält und bis zum Schluss spannend bleibt.

Lucciola

Wie der Wind und das Meer

Eine Lesenswerte Geschichte mit sehr interessanter Thematik, aber mir hat die Tiefe gefehlt. 3,5 Sterne

TraumTante

Die Lichter von Paris

Tolle Geschichte mit zwei Starken Frauen.

_dieliebezumbuch

Sieh mich an

Abgebrochen, nichts für mich.

thursdaynext

Die Schlange von Essex

Aberglaube versetzt ein Dorf in Angst und Schrecken

alupus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einfühlsam und authentisch

    Die Glasglocke

    daydreamin

    21. September 2017 um 15:21

    "Die Glasglocke" ist der einzige Roman der Dichterin Sylvia Plath und enthält viele autobiografische Elemente, welche mich sehr berührt haben. Wie auch Plath selbst verbringt Protagonistin und Musterstudentin Esther Greenwood einen Monat in New York bei einer Modezeitschrift. Was als größte Chance ihres Lebens beginnt, verwandelt sich schon bald in einen Albtraum und wird von schweren Depressionen überschattet. Nicht nur Esther beginnt im Buch eine Therapie mit den damals noch gebräuchlichen Elektroschocks, auch Plath musste sich diesen Behandlungen unterziehen, beendete ihr Leben jedoch 1963 selbst. Wie es für Esther Greenwood ausgeht, verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht.Ihren Weg zu verfolgen ist spannend und extrem emotional. Ich habe Esther schnell in mein Herz geschlossen und konnte ihre Gefühle, Ängste und Träume gut nachvollziehen. Sylvia Plath hat einen einfühlsamen und sehr bildlichen Schreibstil, was sicherlich auch damit zusammenhängt, dass sie sich sonst eher mit der Lyrik auseinandergesetzt hat. Esther ist an einem Punkt im Leben angekommen, an welchem sie sich über ihre Zukunft klar werden muss und folgendes Bild von einem Feigenbaum geht mir in diesem Zusammenhang nicht mehr aus dem Kopf: "Ich sah, wie sich mein Leben vor mir verzweigte, ähnlich [einem] grünen Feigenbaum [...]. Gleich dicken, pupurroten Feigen winkte und lockte von jeder Zweigspitze eine herrliche Zukunft. Eine der Feigen war ein Ehemann, ein glückliches Zuhause und Kinder, eine andere Feige war eine berühmte Dichterin, wieder eine andere war eine brillante Professorin, die nächste war [eine] tolle Redakteurin, die übernächste war Europa und Afrika und Südamerika, eine andere Feige war Constantin und Sokrates und Attila und ein Rudel weiterer Liebhaber mit seltsamen Namen und ausgefallenen Berufen, eine weitere Feige war eine olympische Mannschaftsmeisterin, und hinter und über all diesen Feigen hingen noch viele andere, die ich nicht genau erkennen konnte.Ich sah mich in der Gabel dieses Feigenbaumes sitzen und verhungern, bloß weil ich mich nicht entscheiden konnte, welche Feige ich nehmen sollte. Ich wollte sie alle, aber eine von ihnen nehmen bedeutete, alle anderen verlieren, und während ich dasaß, unfähig, mich zu entscheiden, begannen die Feigen zu schrumpfen und schwarz zu werden und plumpsten eine nach der anderen auf den Boden unter mir." (S. 85f) Ich möchte gleich noch ein Beispiel für den in meinen Augen fantastischen Schreibstil bringen, der Esthers Schmerz richtig greifbar macht und die depressive Abwärtsspirale besonders deutlich hervorhebt: "Ich sagte Doreen, ich würde nicht zu der Schau oder zum Lunch oder zu der Filmpremiere gehen, ich würde aber auch nicht mit nach Coney Island kommen, sondern im Bett bleiben. Nachdem Doreen gegangen war, fragte ich mich, warum ich es nicht mehr schaffte, das zu tun, was ich eigentlich tun sollte. Darüber wurde ich traurig und müde. Dann fragte ich mich, warum ich es nicht mehr schaffte, das zu tun, was ich eigentlich nicht tun sollte, so wie Doreen, und darüber wurde ich noch trauriger und noch müder.Ich wusste nicht, wie spät es war, aber ich hörte das Hin und Her und die Rufe der Mädchen auf dem Gang, während sie sich für die Pelzschau fertig machten, und dann hörte ich, wie auf dem Gang wieder Stille einkehrte, und während ich auf meinem Bett lag und zu der leeren, weißen Decke hinaufstarrte, schien diese Stille immer größer zu werden, bis mir fast das Trommelfell platzte." (S. 36f) Tatsächlich habe ich mir sehr viele Stellen markiert und lese diese auch einige Wochen nach Beenden des Buches immer wieder gerne durch. Die Thematik ist natürlich erdrückend und hat mich mitgenommen, doch immer wieder wurden auch schöne, hoffnungsvolle und sogar witzige Momente in Esthers Leben beschrieben, die vor allem ihrem Humor und ihrer Intelligenz zu verdanken waren. "Die Glasglocke" ist keine leichte Lektüre, aber das Lesen lohnt sich. Ich kann das Buch jedem ans Herz legen, der etwas mehr über Depressionen und den Umgang mit dieser Krankheit Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts erfahren möchte.  Fazit Ein bewegender Roman über das Leben mit Depressionen in den 1950ern. Mir hat besonders der emotionale und bildliche Schreibstil von Sylvia Plath gefallen und der dadurch sehr einfühlsame Umgang mit einem so schwierigen Thema. Die Geschichte rund um Esther Greenwoods Schicksal enthält außerdem einige autobiografische Elemente, weswegen das Leseerlebnis für mich durch eine Recherche zu Plaths eigenem Leben noch einmal intensiver wurde. Ich zähle "Die Glasglocke" ab sofort zu meinen Lieblingsbüchern. 

    Mehr
  • tiefsitzende Depressionen

    Die Glasglocke

    dominona

    17. August 2017 um 17:21

    An den Stil musste ich mich erst gewöhnen, aber er passt zum beschriebenen Charakter. Einige Stellen waren mir zu sehr in die Länge gezogen und am Schluss kam einiges wieder recht überraschend. Ich kann mir vorstellen, dass ein Teil des geschilderten biographische Einschläge hat und ich konnte das depressive 19 jährige Mädchen gut verstehen, weil sie einfach mit allem durch war und keine Zukunft im herrschenden Rollenbild für sich gesehen hat. Vielleicht mag der eine oder andere Leser es als langweilig empfinden, aber ich mochte auch den geschilderten Zynismus und die teils stoische Einstellung, wie manch Depression sie mit sich bringt, nur, dass die Protagonistin hier von allen missverstanden wird.

    Mehr
  • Zeitloses Werk mit tiefschürfenden Einblicken in die Depression

    Die Glasglocke

    Jewego

    30. May 2017 um 15:55

    Dieses Werk hat mich wirklich begeistert. Es erlaubt dem Leser schon auf so wenigen Seiten den Einblick in das melancholische Seelenleben einer jungen depressiven Frau. Wir begleiten die Protagonistin Esther durch die Geschichte und bekommen die bedrückende Stimmung, die in ihrem Leben herrscht, deutlich zu spüren. Trotzdem war es schön, dieses Werk zu lesen und ich würde es jeder Zeit vorbehaltlos weiterempfehlen.Schade dass "Die Glasglocke" der einzige Roman von Sylvia Plath war. Denn noch im gleichen Jahr, in dem Sie den Roman veröffentlichte, nahm sie sich selbst das Leben. Somit wird klar, wie die durchgehend beklemmende Stimmung in ihrem Werk so lebendig dargestellt werden konnte. Trotz der Tatsache, dass man in meiner Rezension die Worte "melancholisch", "depressiv", "bedrückend" und "beklemmend" auf nur so wenigen Absätzen vorfindet, darf man daraus keinesfalls den Trugschluss ziehen, es handle sich hierbei um ein Werk, das etwa anstrengend zu lesen sei oder kein Vergnügen bereite. Im Gegenteil; die lyrische Darstellung von Plath, die uns mit kreativen Vergleichen und ihrem erzählerischen Können veranschaulicht, was im Kopf von Esther vorgeht, was sie denkt und fühlt, macht es so interessant, lebhaft und unverwechselbar. Wie ich schon in der Überschrift erwähnte, handelt es sich zweifelsohne um ein zeitloses Werk. Noch heute finden viele Leser ein oder mehrere Zitate in diesem Werk, das auch noch auf ihr eigenes Leben anzuwenden ist. So zum Beispiel, die Metapher des Feigenbaums, die ich sehr schön fand und die mich unter einigen anderen Stellen dieses Romans sicher auch noch lange Zeit begleiten wird. Der Feigenbaum, als eine der zentralen Metaphern ihres Romans, steht da, mit so herrlichen Früchten und so viele an der Zahl. Doch sie sitzt nur davor und kann sich nicht entscheiden, nach welcher sie greifen soll, bis sie irgendwann alle nacheinander verdorrt sind und vom Baum abfallen. Jede dieser Früchte steht dabei für einen Weg, den sie für ihre Zukunft einschlagen kann, wobei die Frucht, nach der sie greifen würde, jede andere ausschließt.Metaphern wie diese, bringen einem das Werk noch näher und schaffen es unbemerkt, dass man das Seelenleben der Protagonistin noch besser versteht und die Stimmung auf gewisse Weise nachempfinden kann.Auch, wieso der Titel des Romans "die Glasglocke" lautet, hat damit zu tun, denn auch dabei handelt es sich um eine Metapher, die uns häppchenweise immer deutlicher wird. Der Schreibstil ist sehr angenehm, die Geschichte interessant geschrieben und die Überarbeitung beziehungsweise das Lektorat makellos.Gern hätte ich noch weiter gelesen. Ich werde es aber bestimmt nicht das letzte mal in die Hand genommen haben und mir auf kurz oder lang, noch ein mal durchlesen. 

    Mehr
  • Die "Quasi-Autobiorafie" von Sylvia Plath

    Die Glasglocke

    Bibliomania

    14. May 2017 um 20:31

    Esther Greenwood ist Collegestudentin. Sie ist sehr begabt und hat ein begehrenswertes Stipendium bei einer Modezeitschrift ergattert. Dazu verbringt sie einen Monat in New York. Doch gleich nach ihrer Rückkehr aufs Land verfällt sie in eine Depression, die sich vielleicht schon in New York angekündigt hatte. Nach und nach wird klar, dass sie sich selbst verliert und ohne Beschönigung ihre Existenzkrise beschreibt.Nach "Du sagst es" von Connie Palmen hatte ich schon eine ungefähre Vorstellung von Sylvia Plath und daher ein wenig Bedenken, was dieses Buch angeht, doch das hat sich zum Glück nicht bewahrheitet. Wahrscheinlich ist es auch der bekannteste Fakt  über Plath, dass sie sich selbst umgebracht hat. Dieses Buch zeigt meiner Meinung und nach Lesen von Connie Palmens Buch quasi Plaths Werdegang. Zumindest enthält es etliche autobiografische Elemente. Einerseits war das noch einmal eine gute Ergänzung zum bisher Gelesenen, andererseits kam mir dadurch auch sehr Vieles bekannt vor. Manchmal fand ich Esther Greenwood sehr naiv, dann wieder sehr von sich überzeugt. So scheint sie sich selbst als wirklich gute, talentierte Schreiberin zu halten, ist dann aber entsetzt, welch hohe Standards das College ihrer Mutter hat, auf das sie aus snobistischen Gründen niemals gehen wollte. Auch ihre extremen  Stimmungsschwankungen von himmelhochjauchzend zu zu Tode betrübt sind charakteristisch für eine manisch-depressive Person, die auch Sylvia Plath war. Daher hat sich für mich die Frage aufgedrängt wieviel von der "Glasglocke" überhaupt fiktiv war.Dennoch gehörte "Die Glasglocke" zu einem Buch, was ich auf jeden Fall gelesen haben wollte. Wenn es mich auch nicht vom Hocker gerissen hat, so war ich aber auch nicht angenervt von Esther Greenwood oder gelangweilt. Eigentlich war es Sylvia Plaths persönlicher Bericht und damit durchaus interessant zu lesen.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2398
  • wow,könnte es glatt nochmal lesen.

    Die Glasglocke

    Aleena

    29. August 2016 um 16:39

    Ein richtig gut geschriebenes Buch,ich könnte es sofort nochmal lesen.allein der Schreibstil ist klasse.Dieses Buch ist was besonderes auch wenn das Thema schon krass ist.Ich liebe es.

  • Melancholie und Traurigkeit in literarisch perfekter Form

    Die Glasglocke

    Corsicana

    "Die Glasglocke" ist der einzige Roman von Sylvia Plath, die vornehmlich Lyrik verfasst hat. Dieser Roman erschien in dem Jahr, in dem Sylvia Plath sich umgebracht hat.  Ich hatte daher so meine Vorbehalte gegen dieses Buch, zu wirr und zu kompliziert hatte ich es mir vorgestellt. Und wenn wir es nicht im Lesekreis gelesen hätte, würde es wohl immer noch auf meinem virtuellen Stapel der noch zu lesenden Bücher liegen. Zunächst war ich überrascht wie recht leicht die Lektüre am Anfang war. Nicht seicht - aber gut lesbar.  Ab der Mitte des Buches wird es dann weitaus trauriger - aber bis dahin ist man von der Geschichte so in den Bann gezogen, dass man einfach weiterlesen muss.  Die Geschichte handelt von Esther, Anfang Zwanzig, bisher brave und fleißige Tochter und Gewinnerin diverser Stipendien. Aus dem ländlichen Neuengland stammend  und noch nie dort herausgekommen, schafft es Esther zu einem Praktikum bei einer renommierten Zeitschrift in New York. Aber das Leben in New York und die neuen Anforderungen überfordern Esther - und ihr bisheriger Lebenstraum scheint in weite Ferne zu rücken. Dachte ich am Anfang noch, dass es eine "Landei kommt in die große Stadt und muss sich behaupten" - Geschichte wird, so zeigt sich im weiteren Verlauf, dass die Probleme viel tiefer  liegen.... Dies alles wird sehr eindringlich und beklemmend erzählt. Mit großer sprachlicher Wucht. Wer sich richtige Depressionen bisher nicht vorstellen konnte - der wird nach dieser Lektüre eine bessere Vorstellung davon haben. Ist ein Roman über Depressionen wirklich eine Leseempfehlung? Ja - dieser hier auf jeden Fall.

    Mehr
    • 2
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Eine außergewöhnliche und traurige Geschiche

    Die Glasglocke

    cn8sc

    13. July 2015 um 22:34

    Wenn sich die Glasglocke über dich stülpt, fühlst du dich benommen. Du nimmst nicht mehr richtig am Leben teil, ziehst dich immer mehr zurück und fragst dich schließlich, warum das alles noch?  Auch Esther geht es so in dem Buch 'Die Glasglocke' von Sylvia Path. Eigentlich könnte für sie das Leben nicht schöner sein. Mit einigen anderen Mädchen gewinnt sie einen längeren Aufenthalt in New York bei einem Modemagazin. Darüber hinaus wird sie auf verschiedene Partys und Events eingeladen. Doch Esther zieht sich immer weiter zurück und als sie zurück in ihr altes tristes Leben muss, zieht sie sich immer mehr in ihre eigene Welt zurück. Das Cover erscheint zunächst trist und nichts aussagend. Nicht ein Buch, nachdem man sofort in einem Buchladen greifen würden. Jedoch ist das Cover umso passender zum Buch. Das Cover passt zu Esthers Leben. Es kann die Glasglocke darstellen oder auch einen Tunnel. Den Tunnel zurück ins Leben zum Beispiel. Vom ersten Moment merkte man, dass Esther anders war als Mädchen in ihrem Alter. Zunächst fand ich das sympathisch. Ich finde 'anders sein' irgendwie schön. Man muss ja nicht immer mit der Masse schwimmen. Sie entwickelt sich jedoch zu einem Mädchen, dass man bemitleidet. Mehrere Selbstmordversuche gehen schief. Ironie des Schicksals. Im Buch wird sehr gut der Verlauf der Gemütsstimmung dargestellt. Am Anfang ging es Esther noch relativ gut und sie war optimistisch. Sie zog sich dann immer mehr in ihre Traumwelt zurück und lebte weniger in der Realität. Die Glasglocke lies sie das richtige Leben nicht mehr wahrnehmen. Das Ende ist jedoch ziemlich offen. Man weiß weder ob Esther wirklich aus der Psychiatrie entlassen wird, noch was danach passieren wird. Wird sie wieder normal leben können? Wie wird die Gesellschaft sie akzeptieren? Kann sie dem Druck stand halten? Doch ich finde das Ende gut gewählt. Es lässt einem selbst Spielraum darüber nachzudenken. Und für mich komme ich zum dem Schluss, dass es für Esther in der neuen realen Welt nur sehr schwer fallen wird. 

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • "Ich bin, ich bin, ich bin."

    Die Glasglocke

    The iron butterfly

    12. April 2015 um 21:41

    Die Glasglocke von Sylvia Plath erzählt die Geschichte der zwanzigjährigen Esther Greenwood, die in vielfältiger Weise auf der Schwelle steht. Ihre Collegeausbildung scheint sie eher von ihrem großen Interesse am Schreiben wegzutreiben und oftmals zweifelt Esther an ihren schriftstellerischen Fähigkeiten. Im Rahmen ihres Stipendiums in New York trifft sie auf die lebenslustige Doreen, die im Umgang mit Männern offenherzig und wagemutig ist. Esther hingegen ist zwiegespalten, sie würde ihre Jungfräulichkeit gerne noch bewahren und hält trotzdem ständig Ausschau nach einem Mann, der sie mit ihrem ersten sexuellen Erlebnis beschenkt ohne Verpflichtungen einzufordern. Mit ihrem Jugendfreund Buddy Willard verbindet sie hingegen nach seinem Eingeständnis verschiedener sexueller Erfahrungen nichts mehr. Esther beginnt sich nicht nur dem an Tuberkulose erkrankten Buddy gegenüber zu distanzieren. Sie wird nachlässig was ihr Erscheinungsbild betrifft, sie versäumt Termine und stößt Menschen mit ihrer zurückweisenden Art vor den Kopf. Als sie in den Sommerferien dann auch noch die Ablehnung für das Schreibseminar eines populären Autors erhält, scheint dies der letzte Tropfen zu sein, der das Fass zum Überlaufen bringt. Esther ist nun endgültig davon überzeugt der Welt nicht zu genügen, Mindestmaße und Erwartungen nicht erfüllen zu können, sie verliert jegliche Selbstsicherheit, allen Halt. Die Depression stülpt sich über sie wie eine Glasglocke. Esther steht neben sich, sie erkennt sich selbst nicht mehr und verliert alle Bedürfnisse. Sie kann nicht mehr schlafen, nicht mehr lesen oder schreiben und keine Aufgabe kann sie aus ihrer Isolation locken. Mehr und mehr formt sich in ihr der Wunsch diesem befremdlichen Dasein zu entkommen. Ohne Energie fehlt ihr der freie Blick um die Flucht nach vorne anzutreten, Esther sinnt in jeder Minute darüber nach, wie sie ihrem Leben ein Ende setzen könnte. Sylvia Plath schrieb „die Glasglocke“ aus der Erfahrung einer von Depressionen betroffenen Person heraus und platziert einen treffenden Blickwinkel auf die junge Esther, die von Selbstzweifeln geplagt in einer leistungsorientierten Gesellschaft sich selbst abhanden kommt. Ein eindrucksvoller Einblick, der nicht nur durch den autobiographischen Touch mit viel Kenntnis und Verständnis beeindruckt, sondern auch durch eine glasklare Sprache überzeugt. Esther ist keine Heldin und kein Opfer, sie ist schlicht Esther, eine junge Frau, die ihren Platz sucht und an selbstgesteckten überhöhten Erwartungen, Wünschen, aber auch ihren ureigenen Hoffnungen zu scheitern droht.

    Mehr
  • Die Glasglocke - Sylvia Plath

    Die Glasglocke

    CirillavonCintra

    04. March 2015 um 10:23

    "Die Glasglocke" von Sylvia Plath habe ich mir spontan im Büchehandel mitgenommen, da ich es zum einen für die Rory Gilmore Reading Challenge lesen wollte und zum anderen auch viel Gutes darüber gehört habe - viel Gutes aber nichts zum Inhalt. Deswegen ging ich auch recht locker an das Buch und habe einfach angefangen zu lesen, mit dem Gedanken, dass so ein dünnes Büchlein bestimmt schnell durchgelesen ist und ohne zu wissen wohin die Geschichte mich führt. Sehr schnell musste ich feststellen, dass es sich bei der Glasglocke weder um eine verzwickte Liebesgeschichte handelt, was man anfangs noch dank der kurzen Sprünge in die Vergangenheit mit Esthers Freund "Buddy Willard" annehmen konnte. Genauso wenig geht es um Erzählungen aus einem wilden New Yorker Nachtleben. Der Kern der Geschichte befasst sich mit einer Depression, in der die Protagonisten Esther immer weiter versinkt. Außerdem wird die Thematik der Ungleichbehandlung von Mann und Frau der damaligen Zeit aufgegriffen. Dabei erzählt uns Sylvia Plath alle Begebenheiten aus der Gedankensicht der Hauptperson. Wir erfahren was Esther über wen denkt, wie sie alles Geschehen um sie herum bewertet, wie ihre Gedanken abschweifen, fantasieren oder abstumpfen. Wörtliche Rede wird sehr selten benutzt und wenn, dann ist sie von innerlichen Gedanken zu dem Gesagten begleitet. Dabei legt es die Autorin gerade nicht darauf an, dass der Leser mit der Hauptperson sympathisiert. Esther empfindet beispielsweise phasenweise aus (mir zumindest) unerklärlichen Gründen gegenüber ihrer Freundin oder ihrer Mutter Hassgefühle. Stattdessen werden uns die Gedanken einfach neutral und rücksichtslos präsentiert. Esther studiert Englisch und befasst sich mit Lyrik, was sich auch auf ihr Innenleben auswirkt. Dadurch ist die Geschichte mit außergewöhnlich poetischen, schönen, aber düsteren Zeilen gespickt, die nur manchmal durch lebensfreudige Sätze dank einem kurzen Hochgefühl der Protagonistin durchbrochen werden. Diese sehr besondere Art der Erzählweise hat es mir ermöglicht Esthers Depressionen in aller Härte und scheinbaren Undurchbrechbarkeit nachzuvollziehen, die langsam immer stärker auftreten, sodass man sich später fragt, wie Esther in ihrer Gedankenwelt überhaupt so tief stürzen konnte. Die Erzählung hat mich voll und ganz in ihren Bann gezogen, wenn auch nicht durch eine außergewöhnlich spannende Geschichte. Sylvia Plath punktet dagegen mit einer poetischen Ausdrucksweise, die nicht minder fesselnd auf mich wirkt, und einer außergewöhnlichen Thematik. zu meinem Blogbeitrag

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Glasglocke" von Sylvia Plath

    Die Glasglocke

    Schneekatze

    Hallo meine Lieben! :) Eine Buchverlosung zu meiner Aktion Lieblingsbücher habe ich bereits veranstaltet. Und nun kommt die zweite. Diesmal ist es ein Buch, das ich wahrscheinlich mit Abstand am meisten empfohlen habe: "Die Glasglocke" von Sylvia Plath. Ich verlose die Taschenbuchausgabe, die ein anderes Cover als das links gezeigte besitzt. Könnt ihr hier auf meinem Blog sehen. Vielleicht kennt ihr Zitate von Sylvia Plath, die auch besonders gern auf Facebook kursieren, wie zum Beispiel: "I desire things that will destroy me in the end." Oder: "I shut my eyes and all the world drops dead. I lift my eyes and all is born again." Oder auch, meiner Meinung nach, das Bekannteste: "Dying is an art, like everything else. I do it exceptionally well." Besonders mag ich auch: "I write only because there is a voice within me that will not be still." Aber bevor ich jetzt ewig mit Zitaten so weitermache – was ich gerne machen würde :D – zur Autorin selbst: Sie war eine amerikanische Schriftstellerin, hat Kurzgeschichten und Gedichte geschrieben. "Die Glasglocke" ist ihr einziger Roman. (Leider! ;)) Dafür wurden später ihre Tagebücher veröffentlicht. Vier Wochen nach der Veröffentlichung ihres Romans nahm sie sich das Leben, am 11. Februar 1963. Wenn ihr also aus Deutschland, Österreich und der Schweiz seid, könnt ihr ganz einfach mitmachen: Entweder hier unter dem Beitrag einen Kommentar hinterlassen, unter entsprechendem Post auf meiner Facebookseite oder auf meinem Blog – und schon seid ihr im Lostopf. Interessieren würde mich auch, ob ihr vorher schon mal was von Sylvia Plath gehört habt. Vielleicht habt ihr auch Lieblingszitate von ihr? Das Gewinnspiel beginnt heute und endet dann nächsten Donnerstag, den 07.08.2014  um Mitternacht. Der/die Gewinner/in wird am Tag darauf bekannt gegeben. Falls sich die Bekanntgabe verzögert, könnte es daran liegen, dass ich am 8. Geburtstag habe. ;D Viel Glück! 🐘

    Mehr
    • 31

    Sommerregen

    08. August 2014 um 21:48
  • Die Glasglocke von Sylvia Plath

    Die Glasglocke

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Esther Greenwood ist eine Studentin kurz vor ihrem Abschluss. Im Sommer vor ihrem letzten Jahr am College absolviert sie ein prestigeträchtiges Praktikum bei einem Frauenmagazin in New York. Von den Eindrücken der Großstadt erschlagen spürt sie sich schon bald in ein unerklärliches Stimmungstief gleiten, das sich auch nicht bessert, als sie um viele Erfahrungen reicher nach Hause zu ihrer Mutter zurück kehrt. Sylvia Plaths Debütroman, der ihr einziger bleiben sollte, war für mich deshalb so interessant, da er starke autobiografische Bezüge haben soll und von manchen ganz schlicht als Autobiografie verstanden wird, auch wenn der Name der Hauptfigur nicht Sylvia Plath ist und die Autorin sich scheinbar ein paar Freiheiten mit dem Stoff genommen hat – wie in Romanen üblich. Und warum um alles in der Welt interessiert mich nun das Leben Sylvia Palths, einer amerikanischen Expat-Lyrikerin und Ehefrau von Schriftsteller Ted Hughes? Ganz einfach, weil sie vier Wochen nach dem Erscheinen dieses Romans in ihre Küche ging, dort den Gashahn vom Backofen aufdrehte und ihren Kopf hinein gesteckt hat (was übrigens im englisch-sprachigen Raum zu einem etwas makaberen geflügelten Wort geworden ist) und sich so kurz bevor ihre literarische Karriere so richtig begann umbrachte. Ein tragisches Ende für diese begabte Lyrikerin, das ich durch die Lektüre dieses Romans nachzuvollziehen versuche. Und de facto beschreibt Sylvia Plath hier, am Beispiel ihrer Hauptfigur, ihr langsames hinabgleiten in eine Depression, die in einem Aufenthalt in der Psychiatrie, sowie der berühmt berüchtigten Elektroschock Therapie gipfelt. Eine Schilderung die mich sowohl betroffen macht, als auch zutiefst erschüttert, besonders in Momenten in denen Hauptfigur Esther den Strom wie einen blauen Blitz durch ihren Körper fahren spürt und Sylvia Plath die körperlichen Empfindungen händeringend realistisch beschreibt und ich den Roman für ein paar Augenblicke zur Seite legen muss, bis ich mich wieder gefasst habe. Und selbst wenn der autobiografische Bezug aus Gründen der vereinfachten Vermarktung etwas hochgespielt wurde, scheint mir dieses Debüt, das natürlich nicht ganz ohne erzählerische Fehler ist, als eine Freude für jene Leser, die gerne in Sprachbildern schwelgen – für Leser wie mich. Denn man merkt Sylvia Plath die Lyrikerin in nahezu jeder ihrer Zeilen an. Und so verzeihe ich ihr auch, wenn sie keine ihrer unzähligen Rückblenden einleitet, ja fast schon voraussetzt, dass der Leser ihr ohne Murren in die Tiefen ihres Gedächtnisses folgt und sich dort auf Anhieb zurecht findet. Nicht immer war mir das beschert, doch ich ließ mich gerne treiben, auch wenn der Fluss unter der Glasglocke mehr Stromschnellen enthält als so manch anderer. Sylvia Plath hat der Welt ein bescheidenes aber nicht weniger beeindruckendes Werk hinterlassen. Die Glasglocke ist wohl das eindringlichste Beispiel dafür, ein Roman der aufgrund seiner Beschreibung einer jungen Frau am Abgrund damals wie heute aktuell, lesenswert und vor allem ungewohnt rührend ist.

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung und Diskussionsrunde zur „Bibliothek der Ideen“ von Springer Spektrum

    50 Schlüsselideen Literatur

    Anne_books

    Entdeckungsreisen in die Welt der Literatur, Psychologie und Kunst Platon, da Vinci, Newton, Freud und Brecht – hinter diesen Namen stehen große Ideen und Konzepte. Sie alle hatten großen Einfluss auf ihr jeweiliges Fachgebiet und beschäftigen uns heute noch. Der Springer Spektrum Verlag hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, zu 17 spannenden Themenfeldern jeweils 50 der wichtigsten und einflussreichsten Grundkonzepte zusammenzustellen und in einer „Bibliothek der Ideen“ herauszubringen. Wir starten dazu heute eine aufregende Diskussionsrunde, in der ihr Bücher aus der „Bibliothek der Ideen“ gewinnen könnt! Eine Woche lang habt ihr nun die Chance, euch in den drei Themengebieten: Literatur, Psychologie, Kunst auszutauschen und eure Meinungen, Ideen und Kritikpunkte mit einzubringen. Als Diskussionsanstoß möchte ich euch folgende Fragen zur Seite stellen: • Welcher Autor hat euch am stärksten beeinflusst? (Literatur) • Wie steht ihr zu dem Diskurs eBook vs. Print? (Literatur) • Was ist eurer Meinung nach das herausragende Konzept der Psychologie? (Psychologie) • Stress – jeder hat ihn und keiner kann ihm entgehen. Wie geht ihr damit um? Findet ihr, dass der Stress in der heutigen Zeit zugenommen hat? (Psychologie) • Was versteht ihr unter Kunst? (Kunst) • Was ist euer Lieblingskunstobjekt und wieso? (Kunst) Mehr zu den Büchern: 50 Schlüsselideen: Literatur Wer die Literaturwissenschaften entdecken möchte, ist hier genau richtig. 50 Schlüsselideen Literatur ist eine grundlegende Einführung in alle wichtigen Formen, Begriffe, Themen und Strömungen der Literatur. Das Buch bietet einen klaren, pointierten und umfassenden Überblick über Theorien, die sich mit dem Wesen von Sprache und Bedeutung auseinandersetzen, und skizziert die Gedanken hinter zentralen literarischen Begriffen wie Postmoderne, Semiologie, Postkolonialismus und Strukturalismus. 50 Schlüsselideen: Psychologie Hier können 50 der wichtigsten psychologischen Konzepte entdeckt werden. Psychologie durchdringt heute unsere gesamte Gesellschaft. Kein Krimi, kein Dokumentarfilm, keine Talkshow, kein Arzt-Patienten-Gespräch kommt ohne die Einführung eines psychologischen Blickwinkels aus. Die Psychologie versucht Verhaltensäußerungen und Geistesblitze, Gefühle und Gedanken zu verstehen und zu erklären, und sie berührt dabei verblüffend viele Felder – von Größenwahn und Computerscheu über Krebsursachen, Alkoholabhängigkeit und soziale Mobilität bis hin zur Speicherung von Erinnerungen und zur Herausbildung von Überzeugungen und Vorurteilen. 50 Schlüsselideen: Kunst Mit einer instruktiven Auswahl von Bildern, die beispielhaft Stilmerkmale und künstlerische Ideen zeigen, und mit einer übersichtlichen historischen Zeitleiste wird jede Kunstrichtung in ihren Kontext gestellt und insgesamt ein breiter Überblick über die weltweit bedeutendsten Entwicklungen von Kunst und Design vermittelt. Wem die künstlerische Ausdrucksweise jemals ein Rätsel war und wer sich einen groben Überblick verschaffen möchte, der wird bei diesem Buch voll auf seine Kosten kommen. Das ideale Buch, um in die Welt der Kunst(geschichte) einzutauchen und 50 der wichtigsten Ideen / Konzepte / Epochen kennenzulernen. Hier geht es zur kompletten Reihe!! Zu gewinnen gibt es dieses Mal 10 x die drei Bände zu Literatur, Psychologie und Kunst. Als Hauptgewinn stellt Springer Spektrum einmal die komplette Bibliothek der Ideen zur Verfügung! Um mit in den Lostopf zu springen, müsst ihr euch in alle drei Diskussionsrunden einbringen. Wenn ihr euch für unsere Aktion und die Themen interessiert, dann macht mit und diskutiert fleißig in unseren Unterthemen! Ich freu mich auf eine rege Beteiligung und wünsch euch viel Spaß dabei! P.S.: Über Rezensionen zu den Büchern würden wir uns freuen!

    Mehr
    • 417
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks