Sylvia Pranga

 4 Sterne bei 47 Bewertungen
Autorin von Männerbande, Mike und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sylvia Pranga (©Sylvia Pranga)

Lebenslauf von Sylvia Pranga

Ich bin als vierte von fünf Geschwistern in einem kleinen Dorf in Niedersachsen aufgewachsen. Kaum hatte ich Schreiben gelernt, brachte ich auch schon kleine Gespenster-Geschichten zu Papier, zu denen ich von meinem Liebling Hui Buh inspiriert wurde. Als Teenager und später während meines Studiums in Münster entwickelte ich eine Begeisterung für Science Fiction, speziell Star Trek, und schrieb viel Fan Fiction. Während der stressigen Zeit meines Hauptstudiums und der ersten Arbeitsstellen legte ich das Schreiben leider fast völlig auf Eis. Erst vor einigen Jahren, als privat wie beruflich wieder mehr Ruhe einkehrte, entdeckte ich meine ehemalige Leidenschaft wieder. Ich versuchte mich an etwas ganz Neuem, einer Gay Romance. Es machte unglaublich viel Spaß, besonders weil ich viel Humor in den Roman einfließen ließ. Ungefähr ein Jahr nach der Fertigstellung wurde mein Debüt-Roman "Männerbande" vom Sieben Verlag veröffentlicht. Es folgten "Männerbündnis", "Kleeblatt und Kilt" und "Liebe auf Irrwegen". Inzwischen kann ich mir mein Leben ohne das Schreiben von Romanen nicht mehr vorstellen. Es bietet einen kreativen Ausgleich zu meiner Arbeit als technische Dokumentatorin und Übersetzerin. Momentan tummele ich mich in den Genres "zeitgenössischer Liebesroman" und "Gay Romance".

Alle Bücher von Sylvia Pranga

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Männerbande (ISBN:9783864434761)

Männerbande

 (15)
Erschienen am 01.04.2015
Cover des Buches Mike (ISBN:9783864437342)

Mike

 (10)
Erschienen am 01.10.2017
Cover des Buches Kleeblatt und Kilt (ISBN:9783864435966)

Kleeblatt und Kilt

 (8)
Erschienen am 01.05.2016
Cover des Buches Küss den Cop (ISBN:9783864438141)

Küss den Cop

 (7)
Erschienen am 30.11.2018
Cover des Buches Männerbündnis (ISBN:9783864435904)

Männerbündnis

 (4)
Erschienen am 01.02.2016
Cover des Buches Cherokee Rose (ISBN:9783864436956)

Cherokee Rose

 (2)
Erschienen am 01.06.2017
Cover des Buches Liebe auf Irrwegen (ISBN:9789963533572)

Liebe auf Irrwegen

 (1)
Erschienen am 22.04.2016
Cover des Buches Red Carpet Love (ISBN:9789925330904)

Red Carpet Love

 (0)
Erschienen am 23.01.2019

Neue Rezensionen zu Sylvia Pranga

Neu

Rezension zu "Kleeblatt und Kilt" von Sylvia Pranga

Eine Irin und ein Schotte -kann das gut gehen ?
LadySamira091062vor 3 Monaten

Eine Irin und ein Schotte in einem Haus auf engstem Raum zusammen  ob das wohl gut gehen kann ? 

Julie und Aidan sind  sehr unterschiedlich in ihrer Art    und Aidan ein Weiberheld ,davon ist Julie überzeugt und  wehrt alle seine Avancen vehement ab .Doch Aidan hat in ihr Gefühle entfacht  ,die sich nicht einfach so abstellen lassen.
Aidans Charme, Humor und Hartnäckigkeit  torpedieren  Julies ohnehin arg strapazierte Gefühlswelt und sorgen für ein totales Chaos.
Als beide dann  im Haus von Aidans Bruder zusammen treffen fliegen  des öfteren die Fetzen und die  Schmetterlinge im Bauch tanzen Samba.

Eine wunderschöne Liebesgeschichte die einen entführt in eine  Welt fern ab  unserer hektischen Welt .Die beiden Protagonisten zaubern einem immer wieder ein Grinsen ins Gesicht  und machen Lust auf mehr  solcher schönen Geschichten.

Kommentieren0
6
Teilen

Rezension zu "Liebe auf Irrwegen" von Sylvia Pranga

Ganz nett aber leider harmlos, oberflächlich und vorhersehbar.
wordworldvor 4 Monaten

Die Eindrücke:

Schreibstil: Sylvia Prangas Schreibstil ist angenehm flüssig und besticht durch eine liebenswerte Szenengestaltung, nette Zusätze (Bastian und Sina treffen Julie und Aidan aus "Kleeblatt mit Kilt")und viel Humor (Bastians T-Shirts mit Tiermotiven, schlagfertige Wortgefechte). Leider bleibt sie in allem, was sie erzählt sehr oberflächlich und widmet weder der sich ständig wechselnden Umgebung ihrer Reise noch den Gefühlen ihrer Protagonisten genügend Zeit.

Charaktere: Sina (an drei Stellen Tina genannt - Lektorat??) ging mir leider ziemlich auf die Nerven und ich konnte nicht ganz nachvollziehen, was Bastian an ihr findet. Sie nutzt ihn total aus, lässt ihre Launen an ihm aus und fragt ihn kein einziges Mal, was er eigentlich will, bevor sie ihn durch die halbe Welt schleppt. Außerdem ist sie als selbstständige Übersetzerin soooo überarbeitet, dass sie plötzlich ihre Firma aufgeben will?
Bastian ist ein liebenswürdiger Tollpatsch und mit seiner Liebe zu Tieren und Zoos total sympathisch. Warum genau es unbedingt Sina sein muss, blieb mir sehr unklar.

Handlung: Naja. Zuerst ist der Grund für die Odyssee ein wenig unrealistisch. Ein Thearpeut sagt Sina, sie soll ihren letzten Freund Marc suchen und sie reist dafür in ihrem ersten und einzigen Urlaub seit Jahren total überstürzt nach München, London und schließlich Neuseeland? Außerdem klappt während der Reise immer alles und statt uns noch ein wenig über die spanenden Orte, an denen sie vorbei kommen zu erzählen, essen Bastian und Sina lieber fünfmal Pizza im Bett, skypen mit Sinas schrecklicher Mutter und Bastians kinderproduzierendem Bruder und schauen Liebesfilme mit Hugh Grant. Dazu gesellt sich eine sehr vorhersehbare Wendung und ein unrealistisch-übereiltes Ende.

Das Urteil:
Ganz nett aber leider harmlos, oberflächlich und vorhersehbar.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Küss den Cop" von Sylvia Pranga

„Bodyguard“ einmal andersrum
Sutchyvor 9 Monaten


Am 30.11.2018 erschien im Sieben-Verlag mit „Küss den Cop“ das neue Buch von Sylvia Pranga.

Worum geht’s:
Der Polizist Tyler Norton soll als Bodyguard für den Moderator Brandon Charles arbeiten. Aber kann das gut gehen, wenn man heimlich für seinen „Schützling“ schwärmt?


Meine Meinung:
Sylvia Pranga begann als Teenager mit dem Schreiben von Fan Fiction-Geschichten. Sie hat mehrere Lieberomane veröffentlicht. Nach „Männerbündnis“ ist dieses Buch mein zweiter Roman der Autorin.
„Küss den Cop“ gehört dem Genre Gay Romance an. Hier wird eine altbekannte Liebesgeschichte mit vertauschten Rollen neu erzählt, wobei die Hauptcharaktere hier zwei Männer sind.

Da haben wir zunächst Tyler Norton, einen Polizisten. Ein schwuler „Cop“, der sich bisher nicht geoutet hat. Tyler greift seiner Mutter finanziell unter die Arme, weil sein Vater die Familie verlassen hat und keinen Unterhalt zahlen will. Das ist nicht immer leicht, denn mit seinem Verdienst als Polizist kommt er selbst nicht weit. Aus diesem Grund ist er froh, als ihm ein Job als Bodyguard angeboten wird. Das zusätzliche Geld kann seine Familie gerade jetzt gut gebrauchen, da sein Bruder Harris an einem Wissenschaftswettbewerb teilnehmen möchte.

Mir ist Tyler allein schon deshalb sympathisch, weil er sich so aufopferungsvoll um seine Familie kümmert.
Als Polizist kommt er auch glaubhaft rüber, nicht nur, weil er das entsprechende Aussehen hat, sondern, weil er mit Eifer und Leidenschaft bei der Sache ist. Das zeigt sich besonders in der Eröffnungsszene, die actiongeladen geschrieben ist und mich gut in die Geschichte reingebracht hat.

In dieser Szene tauchte auch Brandon das erste Mal auf und man konnte einen ersten Eindruck von ihm gewinnen. Das geschah zunächst aus Tylers Sicht, der dachte, dass der Moderator ein kleiner, oberflächlicher, reicher und selbstverliebter Schnösel ist.
Aber dieser erste Eindruck täuscht gewaltig, denn eigentlich ist Brandon ein einsamer Mann, der geradezu nach Liebe lechzt. Leider wird diese ihm versagt, da er schwul ist, sich in der Öffentlichkeit zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht outen kann.

Das ist dann auch die grobe Handlung in der ersten Hälfte des Buches. Das umeinander Herumschleichen von Tyler und Brandon, denn dem charismatischen Moderator wird in den Boulevardblättern jede Menge Affären mit Frauen nachgesagt. So denkt Tyler natürlich, dass er keine Chance hat, seinem heimlichen Schwarm näherzukommen.

Als Liebhaber von Gay Romance-Geschichten habe ich gewiss sofort hinter die Fassade von Brandon geblickt, doch es war amüsant zu lesen, wie Tyler lange im Ungewissen fischte. Das hat so manch lustige Szene ergeben.

Brandon hat seine sexuelle Orientierung aber nicht nur vor der Öffentlichkeit sehr gut versteckt, sondern auch vor der eigenen Familie. Darunter leidet er und steckt tief im Schlamassel, da sein Vater die Zukunft seines Sohnes schon fest verplant hat.

Wie der Titel schon vermuten lässt, kommen sich die beiden Hauptprotagonisten näher, und während Tyler seine Beziehung nicht verleugnen möchte, hat Brandon einen ganz bestimmten Grund, warum er sich nicht outen kann.
Dieses Geheimnis bringt auch ein wenig Spannung in die Geschichte, die erst zum Ende gelöst wird.
Dramatisch wird es, als es dann in der Beziehung zwischen Tyler und Brandon kriselt, obwohl der Grund ein wenig klischeehaft war.
Die Bedrohung von Brandon durch einen Stalker ist zwar auch ein Klischee, aber rein gar nichts am Stalker war bedrohlich. Im Gegenteil Adrian ist eine Witzfigur, die so herrlich übertrieben dargestellt wurde, dass man gut über ihn lachen konnte.

Die Nebenfiguren sind wirklich toll entworfen. Das beginnt mit Alvaro Ramirez, Tylers sympathischen Partner, geht über seine Mutter Claire, die endlich erkennt, dass sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen muss und endet schließlich bei der Familie von Brandon. Hier mochte ich besonders die Nichten Emma und Laura, die einfach niedlich waren als sie Tyler nach seiner Freundin fragten und ihn sofort mit ihrem Onkel verkuppeln wollten.

Der Schreibstil war angenehm und flüssig. Die Erzählperspektive wechseln von Tyler zu Brandon und ich konnte gut folgen.
Tylers Gefühle zu Brandon wurden glaubhaft vermittelt und auch die Ängste von Brandon sich in der Öffentlichkeit zu outen oder sein krampfhaftes Verhalten gegenüber seinem Vater. Einzig die Liebesszenen fand ich dann doch etwas holprig geschrieben. Aber das ist ja nicht das Wichtigste, sondern die Liebesbeziehung. Die hat mich letztendlich überzeugt, sodass ich auch weiteren Büchern der Autorin nicht abgeneigt bin.


Fazit:

Eine altbekannte Liebesgeschichte wird neu erzählt. Die Hauptprotagonisten sind beide Männer, die wie in jeder Beziehung durch Höhen und Tiefen gehen.
Die Geschichte besitzt einige Klischees, die aber durch Humor und gut entworfenen Nebencharaktere wettgemacht werden. Ich vergebe daher gute vier von fünf Sternen und empfehle „Küss den Cop“ gerne weiter.


Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Mike (ISBN:undefined)I

Hallo liebe Leser,

am 1. Oktober erscheint mein neuester Roman "Mike" beim Sieben Verlag. Wer Romantik, Erotik und On-the-Road-Feeling mag, ist bei mir und "Mike" an der richtigen Adresse.

Ich verlose zur Feier der Veröffentlichung ein signiertes Exemplar von "Mike". Teilnahmeschluss ist der 03.10.2017.

 

47 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Sylvia Pranga wurde am 23. Dezember 1968 in Diepholz (Deutschland) geboren.

Sylvia Pranga im Netz:

Community-Statistik

in 63 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks