Sylvia Sabrowski

 4.2 Sterne bei 11 Bewertungen
Autor von Zechentod und Zechenkiller.
Autorenbild von Sylvia Sabrowski (©Bianca Schier, Fotoatelier am Rathaus Friedenstein, Bottrop)

Lebenslauf von Sylvia Sabrowski

Sylvia Sabrowski wurde 1971 in Bottrop geboren, wo sie nach dem Studium der Psychologie und Pädagogik als Freiberuflerin arbeitet und mit Mann, Kindern und anderthalb Katzen lebt. Sie stammt selbst aus einer Bergarbeiterfamilie, hat noch Kohleöfen – mitunter auch die Küchentapete – brennen sehen, das Geräusch vom Kohlenscheppen im Ohr, die Arbeitskleidung der Bergleute auf den Wäscheleinen vor Augen und die Eigenheiten der Ruhrgebietler tief in ihrem Herzen. Einige ihrer Kurzgeschichten und Gedichte wurden in Anthologien veröffentlicht. »Zechentod« ist das Krimidebüt der Autorin.

Neue Bücher

Zechenkiller

Erscheint am 09.09.2020 als Taschenbuch bei Gmeiner-Verlag.

Alle Bücher von Sylvia Sabrowski

Cover des Buches Zechentod (ISBN: 9783839225202)

Zechentod

 (11)
Erschienen am 14.08.2019
Cover des Buches Zechenkiller (ISBN: 9783839227749)

Zechenkiller

 (0)
Erscheint am 09.09.2020

Neue Rezensionen zu Sylvia Sabrowski

Neu

Rezension zu "Zechentod" von Sylvia Sabrowski

Zechensterben = Sterben in der Zeche ?
katikatharinenhofvor 4 Monaten

Das wars - die letzte Zeche hat ihren Betrieb eingestellt und somit geht ein Stück Geschichte im Ruhrgebiet zu Ende. Doch warum verschwindet ausgerechnet jetzt Bergmann Andy Goretzka, der ja schon länger im Vorruhestand gewesen ist. Ein Lottogewinn ? Klingt unglaubwürdig. Während sich die Familie sorgt, halten die alten Kumpel Willi und Elkin zusammen wie Pech und Schwefel - Bergbaukumpel sind eben eine eingeschworene Gemeinschaft und stehen zusammen, egal was kommt. Andys Sohn Timo und Psychologiestudentin Liesa ermitteln auf eigene Faust und kommen so einem Geheimnis auf die Spur...


Ich bin sehr gespalten, was die Bewertung dieses Krimis betrifft, denn zum einen gefällt mir die Authentizität und die Ehrlichkeit, die hier federführend für das ganze Ruhrgebiet stehen. Sylvia Sabrowski lässt für den Leser den Bergmannsalltag mit all seinen Einschränkungen, aber auch den Zusammenhalt der Kumpel wieder lebendig werden. Fast ist es so, als würde man selbst mit einfahren und die Geschichten von damals erleben. Eine Prise Augenzwinkern und Ruhrpottslang runden das Ganze ab.


Aber irgendwie reißt mich der Krimi nicht richtig mit. Ich versuche zwar, auf eigene Faust zu ermitteln und  den Hinweisen und Spuren zu folgen, aber so richtig spannend ist es nicht wirklich. Mir fehlt der Kick, dass ich aufgeregt die Seiten umblättere und neugierig auf den nächsten Wink, auf die nächste Andeutung hoffe. Ich vermisse das Gefühl, ständig auf Hab acht zu sein, weil ich sonst etwas verpassen könnte, was zum Lösen des Falles beiträgt  und das ist es doch, was einen guten Krimi ausmacht.


 Die Figuren wirken auf mich noch wie Statisten, die sich in ihrer eigenen Geschichte noch nicht zurecht finden und ihren Platz noch suchen. Sie können mich nicht von sich begeistern und mir fehlt die Sympathie, um mich vollends auf sie einlassen zu können.


Alles in allem ein recht durchwachsener Krimi mit guten Ansätzen, die noch Luft nach oben haben.



Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Zechentod" von Sylvia Sabrowski

Ende einer Ära ...
Bellis-Perennisvor 5 Monaten

Die Schließung der letzten Steinkohlezeche in Bottrop, Prosper Haniel, steht bevor. Die meisten Bergmänner sind schon seit längerem im Vorruhestand. So auch Andy Goretzka, der plötzlich verschwindet. An den Lotto-Gewinn mag so keiner richtig glauben. Während sich Ehefrau Martina und ihre Freundin Omma Kwatkowiak Sorgen machen, halten die ehemaligen Kumpel Willi und Elkin dicht. So wie einst, im Jahre 1995, als ein tödlicher Unfall unter Tage geschehen ist.  

Timo Goretzka und Liesa Kwatkowiak versuchen auf eigene Faust das Verschwinden von Timos Vater Andy aufzuklären. Die beiden haben dazu höchst unterschiedliche Ansätze. Während Liesa zeitweise unter Panikattacken leidet, kann Timo seine Computerkenntnisse, die über das übliche Maß hinausgehen ausspielen. 

Ja, und da ist noch der Obersteiger Schlehek, in dessen Schicht es immer wieder zu Unregelmäßigkeiten gekommen sein soll.  

Meine Meinung: 

„Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust!“ - für die interessante Darstellung der bergmännischen Umgebung und die authentische Wiedergabe der Stimmung rund um die Stilllegung der letzten Zeche Deutschlands könnte ich glatt 5 Sterne und ein plus vergeben. Die Ausflüge in die Bekleidung der Bergleute mit Arschleder und goldenen Knöpfen auf der Uniformjacken finde ich sehr aufschlussreich. Hier merkt der Leser, dass die Autorin aus einer Bergmannsfamliie stammt. 

Gut gefällt mir die humorige Sprache. Welcher Erwachsene schläft bitte in einer Schlumpf-Bettwäsche? Das Lokalkolorit kommt vor allem bei den Dialogen recht gut heraus. 

Bei den Charakteren bin ich nicht ganz so überzeugt. Timo ist ok, und über Omma Kwatkowiak muss ich mehrmals herzlich lachen. Einzig Liesa ist mir nicht ganz so ans Herz gewachsen. Natürlich ist sie wegen des nicht lange zurück liegenden Todes ihrer Mutter noch ein wenig durch den Wind. Sie macht auf mich einen unfertigen Eindruck, viel zu unschlüssig. 

Allerdings, bis der ganze Krimi Fahrt aufnimmt und dann so richtig fesselt, dauert es für mein Gefühl ein wenig zu lange. Dafür würde ich nur 3 Sterne vergeben. Weil aber die Autorin in ihrem Krimi-Debüt allerlei Spuren legt, die sich mitunter als Sackgasse entpuppen, kann ich guten Gewissens letztlich 4 Sterne geben. Das Cover beeindruckt mich besonders.

 

Kommentare: 2
4
Teilen

Rezension zu "Zechentod" von Sylvia Sabrowski

Zechentod
siebenundsiebzigvor 9 Monaten

Ein spannender Krimi zum „Glück aus!“ des Deutschen Steinkohlenbergbaues.

Kurz vor der Schließung der letzten Steinkohlenzeche Prosper Haniel in Bottrop und damit dem Ende des Deutschen Steinkohlenbergbaues verschwindet der ehemalige Bergmann Andy Goretzki spurlos. Keiner weiß, wo er sich befindet. Seine Frau, wie auch deren Freundin Oma (Omma) Kwatkowiak sind fassungslos und besorgt. Seine ehemaligen Kumpel Willi und Elkin geben keine Auskunft. Entweder wissen sie etwas oder sie mauern, wie es so schön heißt.

Die Enkelin von Oma, Liesa und Timo, der Sohn des Verschwundenen, machen sich auf Spurensuche, wobei das enorme Computerwissen von Timo ihnen dabei gut weiterhilft.

Was steckt genau hinter dem Verschwinden des Bergmannes Andy? Hat das Ganze mit einem tödlichen Unfall in den neunziger Jahren auf der Zeche zu tun? Welche Rolle spielen dabei der Steiger Schlehek und die Familie des Verunglückten? Oder hatte Andy einen Haupttreffer im Lotto?

Viele Fragen sind offen und die Ermittlungen von Liesa und Timo laufen des öfteren ins Nirwana. Dazu kommt noch die Feier zur Schließung von Prosper Haniel und damit das Ende des Deutschen Steinkohlenbergbaues.

Mir hat dieses Buch hervorragend gut gefallen. Der gute und teilweise humorvolle Schreibstil der Autorin, die verschiedenen Ausdrücke aus dem „Ruhrdeutsch“, wie auch die kurzen Einschübe in kursiver Schrift zwischen den Kapiteln, ließen mich oft tief in das Geschehen eintauchen. Dabei wurde ich zwar des öfteren auf eine falsche Spur gelockt, aber genau das machte diesen Krimi so spannend und lesenswert. Das Buch ist, was den Kriminalfall betrifft, sehr spannend geschrieben. Bei der Schilderung über das Ende des Deutschen Steinkohlenbergbaues erkennt man das fundierte Wissen der Autorin zu diesem Thema, verspürt aber auch, dass gerade dieser Abschnitt mit viel Herzblut geschrieben wurde.

Von mir bekommt dieses vortreffliche Buch fünf strahlende Sterne, sowie einen Lieblingsplatz in meiner Bibliothek.

Kommentare: 3
20
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezial

Gemeinsam möchten wir wieder Debütautor*innen entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautor*innen schwer sich zwischen Bestsellern und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen  und besondere Buchperlen finden!

Gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken!
Gemeinsam möchten wir wieder Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen! 

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger  Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2019 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.

Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: ' Debütautor*in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2019 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.

Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2019 lag.

Wichtig: Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.

Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 24. Januar 2020 zu lesen und zu rezensieren. 


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen  aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.


Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!

Ich wünsche ganz viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)

__________________________________________________________________  

Sammelbeiträge:

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Bernstein" von Sara C. Schaumburg (Bewerbung bis 28. September)

- Leserunde zu "Kalt wie die Angst" von Charlotte Peters (ebook, Bewerbung bis 29. September) 


( HINWEIS: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber an diesem Startbeitrag angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)

__________________________________________________________________


Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.   

__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?

Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!

__________________________________________________________________ 


PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

526 Beiträge
Cover des Buches Zechentod

"Zechentod" ist ein unblutiger Regio-Krimi. Wer das Ruhrgebiet mag, den Abschied vom Steinkohlenbergbau miterlebt hat und eine clevere, selbstkritische Mittzwanzigerin mit Humor und Psychoproblemen beim Lösen eines Vermissten- und Mordfalls in Bottrop begleiten möchte, der ist hier genau richtig. Ich freue mich auf euer Feedback und werde möglichst zeitnah alle Fragen beantworten!

Sylvia Sabrowski




Leserunde zu "Zechentod" von Sylvia Sabrowski

Der erste Band einer neuen Reihe um Liesa Kwatkowiak - eine ermittelnde Psychologiestudentin im Ruhrgebiet

Der Ruhrgebiets-Krimi "Zechentod" ist am 14. August im Gmeiner-Verlag erschienen und jetzt gibt es auch eine Leserunde! Ich freue mich schon sehr darauf, das Buch mit euch zusammen zu lesen. Ich werde mich bemühen, alle Fragen möglichst zeitnah zu beantworten.


Worum geht es?

Bei dem Roman "Zechentod" handelt es sich um einen unblutigen Regionalkrimi aus dem Ruhrgebiet. In Bottrop schließt die letzte Zeche, dann ist Schicht im Schacht. Als der ehemalige Bergarbeiter Andy Goretzka spurlos verschwindet, beginnt die Psychologiestudentin Liesa Kwatkowiak zu ermitteln. Zusammen mit Timo, Computernerd und Sohn des Vermissten, stößt sie auf den rätselhaften Todesfall eines jungen Bergmanns in den neunziger Jahren. Ist der Steiger Schleheck ein kaltblütiger Mörder? Während der Steinkohlenbergbau zu Grabe getragen wird, gerät Liesa selbst in Gefahr. Es droht der Fall ins Bergfreie – in den Tod …

Wer das Ruhrgebiet mag, den Abschied vom Steinkohlenbergbau miterlebt hat und eine clevere, selbstkritische Mittzwanzigerin mit Humor und Psychoproblemen beim Lösen eines Vermissten- und Mordfalls in Bottrop begleiten möchte, der ist hier genau richtig. 


Wie wird es ablaufen?

Ich starte heute eine Verlosung von 10 Taschenbüchern, die vom Gmeiner-Verlag zur Verfügung gestellt werden. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, wirft seine Bewerbung in den virtuellen Lostopf. 

Wer mag, schreibt dazu, warum ihn/sie das Buch besonders interessiert. Habt ihr einen Bezug zum Bergbau? Mögt ihr Regionalkrimis aus dem Ruhrgebiet? Wie habt ihr das Bergbauende erlebt?

Ich bin neugierig auf euch.  :o)


Die Bewerbung läuft bis zum 07.09.2019. Die Bücher versendet der Verlag dann unmittelbar im Anschluss. 

Wer das Buch schon gekauft oder kein Glück bei der Verlosung hat, kann natürlich trotzdem mitmachen!  


Ich freue mich auf die Zeit mit euch, auf euer Feedback und eure Beiträge! 


Sylvia Sabrowski




221 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Sylvia_Sabrowskivor 9 Monaten

<3

Zusätzliche Informationen

Sylvia Sabrowski im Netz:

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Sylvia Sabrowski?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks