Das Haus der sieben Eulen

von Sylvia Weill 
4,7 Sterne bei12 Bewertungen
Das Haus der sieben Eulen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

C

lesenwert: dramatisch und romatisch mit einer Prise Krimi - konnte nich aufhören zu lesen! Ein Tag und weg war es :)

D

Spannend

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Haus der sieben Eulen"

Im neunzehnten Jahrhundert wächst die Waise Charlotte Parker bei ihren Tanten in England auf. Schon als Kind spielt sie mit Harry, dem Erbe des benachbarten Schlosses. Er wird ihre große Liebe. Doch vorher muß sie in ein Internat in der Schweiz. Während dieser Zeit verschwindet ihre über alles geliebte Schwester unter mysteriösen Umständen. Nach ihrer Rückkehr ist Harry verändert. Während einer Reise nach London wird Charlotte von Harrys Halbbruder Adam betrunken gemacht und ohne ihr Wissen mit ihm verheiratet. Das ändert ihr gesamtes Leben. Sie kämpft gegen diese Eheschließung, doch widerwillig lernt sie ihren Ehemann immer besser kennen. Wird sie sich doch noch in ihn verlieben? Was wird aus ihren Gefühlen für Harry und wird sie jemals ihre Schwester wiedersehen? Erst als sie in einen Hinterhalt gelockt wird, erfährt sie die brutale Wahrheit.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783962151720
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Edel Elements
Erscheinungsdatum:01.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    C
    Claire20vor 20 Tagen
    Kurzmeinung: lesenwert: dramatisch und romatisch mit einer Prise Krimi - konnte nich aufhören zu lesen! Ein Tag und weg war es :)
    Zwischen Fluch, Erwachsen werden und der Liebe

    Das Cover finde ich sehr geheimnisvoll und so ist auch das Buch selbst. Der Klappentext verrät zwar schon einiges, aber es bleibt noch vieles verborgen. Einzig die Sache mit Adam hätte ich gerne vorher nicht gewusst, dann wäre es noch spannender gewesen, wie es ohnehin schon war.

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die Seiten ließen sich flüssig lesen.
    Der Spannungsbogen ist super genial gemacht worden zusammen mit der Erzählperspektive aus der Vergangenheit heraus im Rückblick, da somit Andeutungen gemacht werden, die mich als Leserin haben miträtseln lassen. Intrigen werden gesponnen und neue Menschen und Ereignisse geschehen. Es gibt Phasen der Ruhe, aber noch mehr, die von einer konktreten Handlung geprägt sind, die die die Geschichte vorantreiben. Gegen Ende sind auch Tränen geflossen.
    Ich habe das Buch innerhalb von fast einem Tag gelesen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht. Aus den einzelnen Szenen habe ich meine eigenen Schlüsse gezogen und vom Ende war ich überrascht - anders als erwartet - nicht vorhersehbar - gelungen.
    Durch die Ich-Perspektive konnte ich mich gut in die Protagonistin einfühlen. Die wichtigen und zentralen Nebenfiguren werden ebenso plastisch beschrieben und für mich vorstellbar, wie die Hauptfigur. Einziger kleiner Minuspunkt war, dass ich mit der Zeiteinteilung nicht so ganz zurechtgekommen bin - wie alt ist sie gerade? Wie viel Zeit ist verstrichen? Dies hat meine Begeisterung und Lesegenuß für diesen Roman nicht beeinträchtigt. Super fand ich, die Entwicklung der Protagonistin vom kleinen Kind bis zur erwachsenen Frau mitzuerleben. Diese Beschreibung der Entwicklung finde ich super gut gelungen und nachvollziehbar. Ein tolles Portrait eines Mädchens zur Frau im 19. Jahrhundert.
    Ich kann es nur wärmstens empfehlen. Es hat ein bisschen was von Jane Austens Romanen, aber nicht im Stil der Sprache, sondern im Handlungsaufbau.

    Ich vergebe 5 von 5 Sternen.
    Ein super spannender Roman mit romantischen und kriminal Elementen.
    Kann es nur jedem empfehlen!

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    Mikadoloss avatar
    Mikadolosvor einem Monat
    Spannende Mystery-Geschichte aus dem viktorianischen England mit einer Schwäche …

    Das Haus der sieben Eulen ist ein wunderbares Buch für Leser, die mysteriöse Geschichten aus dem viktorianischen England mit einem romantischen Touch und Rätseln mögen.

    Charlotte Parker mit ihren liebenswerten und schrulligen Tanten durch einen Großteil ihres Leben zu begleiten, macht Freude und ist unterhaltsam und spannend zugleich. Das liegt unter anderem an den Charakteren, daran, dass es immer wieder geheimnisvolle Andeutungen gibt und der Leser oft auf falsche Fährten gelockt wird.

    Gut gefallen hat mir, dass man gleich etwas über die Entstehung des Namens des Haus der sieben Eulen erfahren hat. Eine alte Familiengeschichte, eingebettet in einen Fluch. Großartig fand ich auch Lady Violet mit ihren bestickten Kissen voller Rätsel und ihrem sonderbaren Singsang.
    Doch trotz aller Begeisterung für Sylvia Weills „Das Haus der sieben Eulen“ habe ich aber dann doch zwei Kritikpunkte. Der eine ist eher zu vernachlässigen, aber ich möchte ihn trotzdem erwähnen. Der moderne und lockere Stil der Autorin, der das Buch einerseits easy zu lesen macht, doch an manchen Stellen hat es mich ein kleines Bisschen gestört, dass er nicht etwas an die viktorianische Zeit angepasst war. Dennoch hätte ich volle fünf Sterne gegeben, tja wenn nicht der Anfang und Mittelteil von Kapitel 16 gekommen wäre - mein größter und einziger wirklicher Kritikpunkt an einer sonst superschönen Geschichte. Die Erklärung und das Drumherum, was mit Charlottes Schwester Edith geschehen ist, war für mich leider einfach nicht logisch. Auch nicht nachvollziehbar war für mich, wie die in dieses Ereignis verwickelten Personen gehandelt haben. Da ich aber nicht mehr an dieser Stelle verraten werde, um einem neugierigen Leser nicht die Spannung zu verderben, denke ich, jeder sollte sich selbst ein Bild der Geschichte über Charlotte und das Haus der sieben Eulen machen.

    Das Ende in Kapitel 16 und der Epilog haben mich dann wieder mit dem Buch versöhnt und ich finde die Geschichte noch immer in jedem Fall lesenswert und habe es trotz meiner Kritik nicht bereut, meine Zeit mit Charlotte und ihnen süßen Tanten und dem geheimnisvollen Adam verbracht zu haben.

    Das Haus der sieben Eulen von Sylvia Weill kann ich also - mit meiner kleinen Einschränkung - allen Fans von sogenannten Gaslichtromanen empfehlen.


    Kommentieren0
    9
    Teilen
    D
    DaniGruermannvor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannend
    fesselnde Geschichte

    Das Haus der sieben Eulen ist ansich ein sehr schönes Buch.


    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    Honigmonds avatar
    Honigmondvor einem Monat
    Kurzmeinung: spannend, mysteriös und geheimnisvoll
    Spanend und geheimnisvoll

    Zum Klappentext:
    Im neunzehnten Jahrhundert wächst die Waise Charlotte Parker bei ihren Tanten in England auf. Schon als Kind spielt sie mit Harry, dem Erbe des benachbarten Schlosses. Er wird ihre große Liebe. Doch vorher muß sie in ein Internat in der Schweiz. Während dieser Zeit verschwindet ihre über alles geliebte Schwester unter mysteriösen Umständen. Nach ihrer Rückkehr ist Harry verändert. Während einer Reise nach London wird Charlotte von Harrys Halbbruder Adam betrunken gemacht und ohne ihr Wissen mit ihm verheiratet. Das ändert ihr gesamtes Leben. Sie kämpft gegen diese Eheschließung, doch widerwillig lernt sie ihren Ehemann immer besser kennen. Wird sie sich doch noch in ihn verlieben? Was wird aus ihren Gefühlen für Harry und wird sie jemals ihre Schwester wiedersehen? Erst als sie in einen Hinterhalt gelockt wird, erfährt sie die brutale Wahrheit.

    Mein Leseeindruck:
    Ich durfte ein Rezensionsexemplar des Buches lesen und bin total begeistert von diesem Buch. Es hat mich sofort in seinen Bann gezogen und mich ein wenig an diese Romantic-Thriller erinnert, die es immer in solch dünnen Büchlein gab. Ich liebe solche Bücher sehr. Die Handlung in diesem Buch war sehr spannend und mitreissend, aber auch geheimnisvoll und fesselnd, so dass ich das Buch kaum weglegen konnte. Am Ende gab es sogar eine Überraschung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet habe. Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen und am liebsten hätte ich noch ganz lange weitergelesen. Was noch positiv anzumerken ist, ist das wunderschöne und sehr gut zum Buch passende Buchcover, was mir ausgesprochen gut gefällt.

    Mein Fazit:
    Ein sehr zu empfehlendes Buch, was keine Langeweile aufkommen lässt und einen bis zum Schluss fesselt. Daher vergebe ich 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    biru72s avatar
    biru72vor einem Monat
    Kurzmeinung: Sehr spannend und mysteriös im viktorianischen Zeitalter angesiedelte Geschichte.
    Das Haus der sieben Eulen

    Sehr spannend und mysteriös im viktorianischen Zeitalter angesiedelte Geschichte. Ich kann mich kaum entscheiden, ob es  mehr ein Mysterykrimi oder eher doch eine Liebesgeschichte ist. Es ist auf richtig gute Art beides.
    Der Schreibstil ist flüssig und verrät nie zu viel, macht aber immer Lust aufs Weiterlesen und Entdecken. Und die Auflösung des Geheimnisses war für mich schon verblüffend, ich musste echt nochmal drüber lesen, wo die ganzen Hinweise (und es gab sie) auf die Lösung versteckt waren.
    Das Cover hat mich am Anfang irritiert, da es für die viktorianische Zeit doch recht freizügig anmutet, ist aber auch ein Hinweis auf die Lösung.
    Im Buch geht es um Charlottes erste Lebenshälfte von der Geburt, warum und wie sie mit ihrer Schwester bei Tanten und nicht bei den Eltern aufwächst, um ihrer ersten Verliebtheiten wie Harry, den Erben vom Schloss, und ihren doch erstaunlichen Lebensweg. Das große Rätsel ist in dem Verschwinden ihrer Schwester Edith begründet. Aber ich will mal nicht spoilern...

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Jess_Nes avatar
    Jess_Nevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Mysteriös und voller düster-spannender Geheimnisse
    Spannend, unheimlich und gefühlvoll

    Dieser Roman war genauso unheimlich und mysteriös, wie das wunderschöne Cover und der Klappentext vermuten lassen. Der Mix aus Internats- und Liebesgeschichte, gespickt mit leichten Thrillerelementen und einem Hauch Übersinnlichem konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Die Autorin webt geschickt ein Netz aus Prophezeiungen, Weissagungen, Intrigen und großen Emotionen um die junge Waise Charlotte, die bei ihren Tanten im nebligen London aufwächst. 

    Die Beschreibungen sind so atmosphärisch und detailliert, dass es mir leicht fiel, mich in Charlottes Welt hineinzuversetzen und mir alles genau vorstellen zu können; ihre Jugend bei den Tanten, die glückliche Zeit im Internat, wie sie sich in Harry verliebt hat, versucht, das Rätsel um ihre Schwester zu lösen und dabei ständig von Weissagungen und Warnungen vor drohendem Unheil verfolgt wird.
    Ihre Entwicklung zu verfolgen, sowie die zahlreichen Geheimnisse gemeinsam mit ihr aufzudecken war sehr spannend und die vielen unerwarteten Wendungen und Intrigen, ließen die Seiten nur so dahinfliegen. 

    FAZIT 

    Eine schöne, teilweise herzerwärmende, teilweise schaurige Geschichte über Liebe und Verrat und das Erwachsenwerden. Mir hat diese Geschichte im Stil eines Gaslicht-Romans alles in allem sehr gut gefallen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SteffiFees avatar
    SteffiFeevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Roman mit Suchtfaktor!
    Märchenhafte Geschichte mit Höhen und Tiefen

    Inhalt: Im neunzehnten Jahrhundert wächst Charlotte Parker gemeinsam mit ihrer Schwester Edith bei den Tanten in England auf. Die beiden Schwestern sind schon in ihrer Kindheit sehr unterschiedlich, verstehen sich jedoch gut und jede geht ihren Weg. Während Charlotte für Harry, dem Erbe des benachbarten Schlosses schwärmt, findet Edith ihre Erfüllung in der Gartenarbeit. Als Charlotte ein Internat in der Schweiz besucht, verschwindet ihre Schwester plötzlich spurlos. Nach Charlottes Rückkehr ist Harry sehr verändert. In London trifft Charlotte auf Harrys Halbbruder Adam und wird von ihm betrunken gemacht. Ohne ihr Wissen heiratet Adam sie. Danach versucht Charlotte zwar gegen die Eheschließung anzukämpfen, fühlt sich aber auch zu Adam hingezogen und lernt ihn nach und nach von einer anderen Seite kennen. Sie setzt alles daran um das Verschwinden ihrer Schwester aufzuklären. Wird sie Edith jemals wiedersehen? Als sie in einen Hinterhalt gelockt wird, erfährt sie die brutale Wahrheit.


    Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin hat mich schnell gepackt, denn er ist einfach märchenhaft und anschaulich. Ich fühlte mich regelrecht in das 19. Jahrhundert zurückversetzt und habe es genossen, einen Einblick in die damalige Lebensart zu bekommen. Die Rolle der Frau war zu dieser Zeit noch nicht so selbstbestimmt wie heute und es gab keine Gleichberechtigung. Die Protagonisten im „Haus der sieben Eulen“ sind alle weiblich und ich fand es sehr schön beschrieben, wie Charlotte und ihre Tanten sich ganz alleine, ohne männliche Mitbewohner durchgekämpft haben. Das Verschwinden um Charlottes Schwester Edith baut sich sehr spannend auf und bringt überraschende Wendungen mit sich. In dieser Geschichte ist einfach alles enthalten: Liebe, Schicksal, Tod, Enttäuschungen und persönliche Weiterentwicklung. Gerade Charlottes Fortentwicklung vom kleinen Mädchen zur erwachsenen Frau habe ich mit großem Interesse mitverfolgt, da sie an ihren Aufgaben gewachsen ist. Zum Ende hin gab es einige Überraschungen, mit denen ich gar nicht gerechnet hätte.


    Fazit: Spannendendes und abwechslungsreiches Lesevergnügen!

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    Xoryvias avatar
    Xoryviavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Richtig gut geschrieben, teilweise gruselig und bis zum Ende einfach mega spannend :)
    Das Haus der sieben Eulen; Sylvia Weill

    Nun habe ich dieses tolle Buch zuendegelesen und möchte es am liebsten direkt von vorn beginnen, oder einen nächsten Teil davon lesen. Mir hat das Buch richtig gut gefallen, der Schreibstil von Sylvia Weill ist so lebendig und aufregend.

    Geschrieben wird über das Leben von Charlotte, wie sie aufgewachsen ist im Haus der sieben Eulen, was sie erlebt hat in Kindertagen und wie sie erwachsen wird und ein eigentlich unbeschwertes Leben führt, das immer mal wieder von Weissagungen und Andeutungen ins Wanken gebracht wird.
    Die Autorin hat sich große Mühe gegeben, die Charaktere und die Orte an denen Charlotte oft war bis ins kleinste Detail zu beschreiben. Man bekommt richtig Gänsehaut bei der alten Abtei, in der Abenddämmerung. Charlottes Freunde und Familie werden so lebhaft beschrieben, auch der Wandel von einzelnen Personen in der Geschichte wird sehr gut dargestellt.

    Ein Buch, das mir richtig gut gefallen hat und meiner Meinung nach gerne noch viel mehr Seiten haben dürfte, wenn nicht sogar noch mehr Teile daraus gemacht hätten werden können, weil die Autorin einfach ein Händchen fürs Schreiben hat. 
    Absolute Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ayumauss avatar
    Ayumausvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend geschrieben und eine wirklich überraschende Wendung. Charlotte hat den richtigen.
    Spannende Story, Geheimnisse über Geheimnisse und taffe Tanten.

    Klappentext:
    Im neunzehnten Jahrhundert wächst die Waise Charlotte Parker bei ihren Tanten in England auf. Schon als Kind spielt sie mit Harry, dem Erbe des benachbarten Schlosses. Er wird ihre große Liebe. Doch vorher muss sie in ein Internat in der Schweiz. Während dieser Zeit verschwindet ihre über alles geliebte Schwester unter mysteriösen Umständen. Nach ihrer Rückkehr ist Harry verändert. Während einer Reise nach London wird Charlotte von Harrys Halbbruder Adam betrunken gemacht und ohne ihr Wissen mit ihm verheiratet. …

    Zu dem Buch:
    Das Buch wird aus der Ich-Perspektive und Rückblickend von Charlotte erzählt/geschrieben. Charlotte ist lieb dickköpfig und gerecht aber genau das macht sie umso sympathischer.

    Sie hat eine ältere Schwester, Edith mit der sie nach dem Tod der Eltern bei den Tanten aufwächst. Sie findet Freunde. Später muss sie sich vor ihre alten Freunde hüten, da diese ein dunkles Geheimnis haben.

    Charlotte ist ein hübsches Mädchen und geht in die Schweiz auf ein Mädcheninternat. In dieser Zeit passiert vieles was Charlotte nicht mitbekommt; Harry wird mehr und mehr anders und Edith verschwindet. Meredith, ihre angebliche Freundin schmiedet ihre eigenen Pläne.

    Charlotte selbst hat eine wunderschöne Zeit in der Schweiz und findet Freundinnen, mit denen sie alles teilen kann. Bald sind die Jahre rum und es ist Zeit wieder in *Das Haus der sieben Eulen* zurück zu gehen.

    Charlotte kämpft des Öfteren gegen ihre Kindheitsfreunde. Sie sind so anders geworden und sie weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Keiner will oder kann ihr sagen was oder wo Edith, ihre verschwundene Schwester ist.

    Barbara, Charlotte ihre beste Freundin aus der Schweiz lädt sie zu sich nach London ein. Beide haben viel Spaß und bald ändert sich so auch Charlottes junges erwachsenenleben. Der hübsche, geheimnisvolle Adam taucht auf und nimmt Charlotte in besitzt.

    Zuerst kommt sie mit ihm nicht klar aber zum Schluss, als alles ans Licht kommt, rettet er Charlotte.

    Die Tanten, Walfriede und Antonia sind beide auf ihre eigene Art sympathisch und echt die besten Tanten die eine Nichte sich wünschen kann und man kann mit ihnen über alles reden. Genau das tut Charlotte.

    Ich mochte Charlotte ab der ersten Seite und Edith war mir immer ein bisschen undurchschaubar. Jetzt weiß ich auch warum, obwohl ich beim Ende über Edith und Harry total geschockt war.

    Von Adam war ich von Anfang an begeistert, egal wie geheimnisvoll, frech oder ob man dachte er wäre an allem schuld. Auf ihn konnte ich nicht böse sein bzw. ich hab gedacht *bitte lass es ein Missverständnis sein* alle anderen Charaktere waren wundervoll in Szene gesetzt und beschrieben. Genauso muss es ein Autor hinbekommen.

    Ich konnte meine Augen einfach nicht vom Lesen abwenden. Es war wundervoll geschrieben und hat mich immer neugieriger gemacht, in was Charlotte alles hineingerät.

    Zu dem Ende hätte ich mir gerne mehr Kinder gewünscht, damit die Liebe der beiden wirklich zur Geltung kommt und gerne gelesen ob Charlotte zu Barbara noch Kontakt hat. Aber man kann eben nicht alles haben. Hihi.

    Ein sehr gelungenes Buch und ich würde mir gerne eine Geschichte über Jamie oder Albert wünschen und was aus dem *Haus der sieben Eulen* wurde.

    Das Cover passt perfekt zum Buch und es sieht etwas düster und geheimnisvoll aus. Genauso hab ich mir *Das Haus der sieben Eulen* beim Lesen auch vorgestellt.

    Vielen Dank an Sylvia Weill, dass ich ein weiteres Buch von Dir lesen durfte und wieder an eine deiner Leserunden teilnehmen konnte.

    Schöne Lesegrüße aus Berlin.
    Ayumaus

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jule1203s avatar
    Jule1203vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Tolles historisches Buch mit vielen unerwarteten Wendungen. Nur zu empfehlen.
    Interessanter Historischer Roman

    Die Waise Charlotte Parker wächst im 19 Jahrhundert bei ihren zwei Tanten Walfriede und Antonia auf, sowie bei ihrer Großmutter im Haus der 7 Eulen. Sie verbringt eine glückliche und unbeschwerte Kindheit gemeinsam mit ihrer Schwester Edith und ihren besten Freund Harry. In ihn ist sie später auch verliebt. Doch zunächst muss sie in ein Internat in die Schweiz um bestimmte Werte und Normen der Gesellschaft zu erlernen. In der Zeit verschwindet ihre Schwester Edith auf mysteriöse Weise. Als sie zurück kommt ist alles anders. Harry ist verheiratet und hat sich sichtlich verändert. Als Charlotte ihre Freundin in London besucht lernt sie einen zunächst unbekannten Mann kennen, dieser flößt ihr scheinbar viel Alkohol ein und kriegt sie so dazu ihn zu heiraten. Plötzlich erkennt Charlotte dass das Harrys Halbbruder Adam ist. Sie wehrt sich gegen die Hochzeit... aber hat sie wirklich keinerlei Gefühle? Und was ist mit Edith geschehen? Warum ist Harry plötzlich so verändert? Und was hat es mit Adam auf sich? 


    Das Cover hat mich sofort angesprochen. Einerseits mystisch und geheimnisvoll , andererseits kraftvoll und düster durch die Abtei im Hintergrund und den Himmel mit den immer näher rückenden dunklen Wolken. Dann die junge Frau im Weißen Kleid, vermutlich Charlotte, wobei weiß für Unschuld und Jungfräulichkeit stehen könnte . Wirklich ein sehr passendes Cover. 

    Der Schreibstil ist in der Ich-Perspektive aus Charlottes Sicht geschrieben. Alles wird sehr detailliert beschrieben, das Haus in dem sie groß wird, die alte Abtei... der Ort. Wirklich sehr schön. Es war für mich flüssig und angenehm zu lesen. Auch die verschiedenen Wechsel des Alters von Charlotte waren von der Schreibweise her gut umgesetzt. Es gab einen klaren Unterschied zwischen der kindlichen kleinen Charlotte und der jungen Frau. 

    Die einzelnen Charaktere waren toll ausgeschrieben. Die Tanten und auch die Großmutter waren für mich sehr sympathisch und authentisch . Auch Adam mochte ich von Anfang an, trotz seiner manchmal etwas machohaften Art, aber man konnte spüren dass seine Gefühle zu Charlotte echt waren. Harry und Edith waren zunächst auch sympathische Charaktere, haben jedoch im Laufe des Buches eine extreme Wandlung durch gemacht, wobei man gegen Ende nur noch Verachtung gegenüber beiden haben konnte. 
    Die "gute" Freundin Meredith wurde sehr überzeugend rüber gebracht, typisches Mädchen aus niedrigem Stand, die alles versucht da heraus zu kommen, dass hat sie natürlich von vornherein sehr unsympathisch gemacht. 

    Also für mich eine klare Leseempfehlung. Das Buch kann auch mit mystischen und gespenstischen bzw mysteriösen Dingen Punkten. Sowie mit tollen Charakteren. Gerade bei Charlotte hatte ich einfach mit Herzklopfen. Perfekter Mix aus Historie, Liebe und Fantasy. 

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Edel_Elementss avatar

    Sylvia Weill - Das Haus der sieben Eulen


    Autoren oder Titel-CoverÜber das Buch:

    Im neunzehnten Jahrhundert wächst die Waise Charlotte Parker bei ihren Tanten in England auf. Schon als Kind spielt sie mit Harry, dem Erbe des benachbarten Schlosses. Er wird ihre große Liebe. Doch vorher muß sie in ein Internat in der Schweiz. Während dieser Zeit verschwindet ihre über alles geliebte Schwester unter mysteriösen Umständen.  Nach ihrer Rückkehr ist Harry verändert. Während einer Reise nach London wird Charlotte von Harrys Halbbruder Adam betrunken gemacht und ohne ihr Wissen mit ihm verheiratet. Das ändert ihr gesamtes Leben. Sie kämpft gegen diese Eheschließung, doch widerwillig lernt sie ihren Ehemann immer besser kennen. Wird sie sich doch noch in ihn verlieben? Was wird aus ihren Gefühlen für Harry und wird sie jemals ihre Schwester wiedersehen? Erst als sie in einen Hinterhalt gelockt wird, erfährt sie die brutale Wahrheit.

    Wir von Edel Elements vergeben 15 digitale Leseexemplare (epub/mobi) für eine gemeinsame Leserunde und freuen uns auf Eure Bewerbungen bis einschließlich 08. Juli 2018! Schreibt Euer Wunschformat einfach mit in Eure Bewerbung!

    Herzlichst, Euer Elements-Team
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks