Sylvie Wolff

 4.1 Sterne bei 24 Bewertungen
Autor von Die Stadtwölfin, Wolfswasser und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Sylvie Wolff

Sylvie WolffDie Stadtwölfin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Stadtwölfin
Die Stadtwölfin
 (9)
Erschienen am 23.03.2012
Sylvie WolffWolfswasser
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wolfswasser
Wolfswasser
 (7)
Erschienen am 29.09.2012
Sylvie WolffWickelblues & Wimperntusche
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wickelblues & Wimperntusche
Wickelblues & Wimperntusche
 (6)
Erschienen am 14.05.2013
Sylvie WolffOpa Seltsam
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Opa Seltsam
Opa Seltsam
 (2)
Erschienen am 05.12.2012
Sylvie WolffDie Stadtwölfin: 1
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Stadtwölfin: 1
Die Stadtwölfin: 1
 (0)
Erschienen am 26.08.2012

Neue Rezensionen zu Sylvie Wolff

Neu
haTikvas avatar

Rezension zu "Die Stadtwölfin" von Sylvie Wolff

Die Stadtwölfin
haTikvavor 3 Jahren

Etwas Sonderbares geschieht hier!

Eva ist eine Studentin aus Bonn. Sie ist im Begriff, einen großen Fisch für ihre Firma an Land zu ziehen. Als die zuständigen Damen der neuen Partnerfirma plötzlich Interesse an ihrer Person haben. Mit besseren Konditionen und sonstigen Extras wollen sie Eva abwerben. Diese kann ihr Glück kaum fassen.

Gleichzeitig machen ihr plötzlich mehrere Herren sozusagen den Hof, was ihrem Selbstbewusstsein einen Auftrieb gibt.

Und als wären das nicht schon extreme Ereignisse, passieren Dinge mit ihr, die unglaublich sind.

Die Autorin schaft es, dass ich zu Beginn nur eine oberflächliche Verbindung mit der Hauptfigur aufbaute. Evas Art, an Probleme oder Unvorhergesehenes heranzugehen, ließ mich doch immer wieder schmunzeln. Sie wirkte auf mich nicht immer 100%ig wie eine Studentin, eher wie ein unerfahrenes Teenagermädchen.

Die junge Dame ist meiner Ansicht nach ziemlich naiv und nimmt alles ungefragt einfach so hin, wenn sich etwas Seltsames in ihrer Umgebung oder mit ihr selbst passiert.

Aber mit der Zeit ließ Evas Naivität nach und der Roman entwickelte sich richtig interessant.

Die Geschichte spielt in Bonn, doch von der Umgebung bekam ich irgendwie nicht viel mit. Zwar beschrieb sie die Örtlichkeiten, doch waren diese nicht so detailliert. Das fand ich ein Wenig schade, denn ich finde es schön, wenn ein Roman in Deutschland spielt und mir die Gegend der Geschichte etwas genauer beschrieben wird.

Die Story an sich entwickelte sich mit der Zeit immer besser, wie es Eva mit ihrem neuen „Ich“ auch tat. Je weiter ich in die Geschichte vordrang, umso realer wurde die Protagonistin. Ihre Art die Dinge anzupacken veränderte sich zusehends und so wuchs sie mir auch immer mehr ans Herz.

Anfangs wirkte der Schreibstil von Silvie Wolff auf mich etwas abgehakt und unerfahren. Doch auch das gab sich mit der Zeit, und so hatte ich nach anfänglichen Schwierigkeiten einen tollen Roman der sich flüssig lesen ließ.

Nach dem abschließenden Ende hin würde ich mich sehr darüber freuen, wenn es mit der Studentin Eva und ihrem zweiten „Ich“ weitergehen würde.

Und somit vergebe ich diesem tollen Roman vier von fünf Sterne.

Kommentieren0
13
Teilen
clary999s avatar

Rezension zu "Die Stadtwölfin" von Sylvie Wolff

Die Stadtwölfin von Sylvie Wolff
clary999vor 5 Jahren

eine Werwolf-Geschichte mit vielen Überraschungen  

 „Kurzbeschreibung:"Das bin ich nicht!" - Eva, die unscheinbare BWL-Studentin, kann nicht glauben, was sie im Spiegel sieht: Seit einem harmlosen Flirt in der Bonner Altstadt hat ihr Körper ein haariges Eigenleben begonnen. Mit der aufregenden Figur, den langen Beinen und ungewohnt scharfen Sinnen könnte sie ja leben, aber wieso hat sie auf einmal Heißhunger auf das WG-Meerschweinchen? Und wie soll sie alles dem Tierarzt Thorsten erklären, der längst ein Auge auf sie geworfen hat? Doch auch die internationale Werwolf-Gemeinde reagiert verstört auf den ungeplanten Neuzugang ... Eine Werwolf-Komödie, die den Mythos vom Bösen Wolf gehörig auf den Kopf stellt.“

Die 23-jährige BWL-Studentin Eva Wolff, arbeitet als Vorpraktikantin bei einer Kölner Firma. Eines abends lernt sie Remek kennen und plötzlich ist in ihrem Leben nichts mehr, wie es war. Zuerst sind die verstörenden Änderungen ihres Körpers und diese Mega-Sinne ein Rätsel für Eva. Durch Leila Lyk, die Geschäftsführerin von der internationalen Firma Vukodlak, erfährt Eva, das sie sich in eine Werwölfin verwandelt. Als Werwolfwelpe muss sie noch lernen ihre besonderen Fähigkeiten zu beherrschen, dabei hilft ihr die besonnene Leila, die Chinesin Lang Zi und der Omega-Wolf Hansi. Trotzdem gibt es einige Misserfolge und peinliche Momente.

Aber wer hat Eva´s Verwandlung befohlen? Warum wurde Eva ausgewählt? Wer möchte Urbana Lupa, die Alpha-Werwölfin und Kusine von Leila, stürzen? Wird die bevorstehende Konferenz ein Desaster?  Die Antworten zu diesen und weiteren Fragen erhaltet ihr im Buch!

Sylvie Wolff hat eine etwas andere Werwolf-Story geschrieben.

Wie wäre es, wenn es wirklich Werwölfe gibt? Die Autorin hat ihre Idee dazu, in einer humorvollen und fantastischen Geschichte erzählt.

Ein toller Lesespaß nicht nur für Fantasiefans!

4 Sterne

Kommentieren0
82
Teilen
abuelitas avatar

Rezension zu "Wickelblues & Wimperntusche" von Sylvie Wolff

nicht mein Fall
abuelitavor 5 Jahren


….soll eine „neue“ Art des Chick-Lits sein….

Nun, hier geht es um das Leben und Lieben der Yvi, einer alleinerziehenden Mutter einer 15-jährigen Tochter. Die zur „Blitzoma“ wird, gleichzeitig unter einer erfundenen Identität versucht, beruflich Fuss zu fassen und sich auch noch wiederum von ihrer eigenen – auch noch sehr jungen – Mutter abnabeln möchte….bzw. eher soll oder muss.

Ex-Ehemann, Ex-Freund, der neue Chef – wen will sie denn? Gar keinen oder alle? Was will sie genau? Tja, das wird leider nicht so klar – die Autorin hüpft hierhin, dorthin und wieder zurück. Dazu die dann wirklich nicht mehr neue Idee eines – hier „Beelzebubs“ – der der jungen Frau auf der Schulter sitzt sozusagen und mit ihr redet…. bzw. sie anfeuert oder fertigmacht, je nachdem.

Die Autorin hat meiner Meinung hat sehr viel Potential brach liegen lassen – gerade die „Abnabelung“ von der eigenen Mutter – daraus hätte man einiges machen können. Oder Töchterchen Svenja, die mit ihren gerade 15 – und das auch noch „heimlich“ ! – Mutter wird….das wird halt hingenommen, die normalen Streit-und anderen Gespräche gehen weiter, aber ein paar tieferschürfende Gedanken oder Gespräche hier zwischen Mutter und Tochter? Fehlanzeige.

Nun ja, vielleicht gehört das nicht in einen locker-lustig-flapsigen Roman – ich bin nicht so der Frauen-Buch-Leser und weiss das daher vielleicht nicht. Fakt ist aber, dass ich auch sogenannte Chick-Lits schon gelesen habe, die mir wesentlich besser gefielen, weil sie u.a. auch nicht so sprunghaft waren und wenigstens ein bisschen „Sinn“ hatten.

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 32 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks