Sylvie Wolff Wickelblues & Wimperntusche

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(1)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wickelblues & Wimperntusche“ von Sylvie Wolff

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • nicht mein Fall

    Wickelblues & Wimperntusche
    abuelita

    abuelita

    19. August 2013 um 20:28

    ….soll eine „neue“ Art des Chick-Lits sein…. Nun, hier geht es um das Leben und Lieben der Yvi, einer alleinerziehenden Mutter einer 15-jährigen Tochter. Die zur „Blitzoma“ wird, gleichzeitig unter einer erfundenen Identität versucht, beruflich Fuss zu fassen und sich auch noch wiederum von ihrer eigenen – auch noch sehr jungen – Mutter abnabeln möchte….bzw. eher soll oder muss. Ex-Ehemann, Ex-Freund, der neue Chef – wen will sie denn? Gar keinen oder alle? Was will sie genau? Tja, das wird leider nicht so klar – die Autorin hüpft hierhin, dorthin und wieder zurück. Dazu die dann wirklich nicht mehr neue Idee eines – hier „Beelzebubs“ – der der jungen Frau auf der Schulter sitzt sozusagen und mit ihr redet…. bzw. sie anfeuert oder fertigmacht, je nachdem. Die Autorin hat meiner Meinung hat sehr viel Potential brach liegen lassen – gerade die „Abnabelung“ von der eigenen Mutter – daraus hätte man einiges machen können. Oder Töchterchen Svenja, die mit ihren gerade 15 – und das auch noch „heimlich“ ! – Mutter wird….das wird halt hingenommen, die normalen Streit-und anderen Gespräche gehen weiter, aber ein paar tieferschürfende Gedanken oder Gespräche hier zwischen Mutter und Tochter? Fehlanzeige. Nun ja, vielleicht gehört das nicht in einen locker-lustig-flapsigen Roman – ich bin nicht so der Frauen-Buch-Leser und weiss das daher vielleicht nicht. Fakt ist aber, dass ich auch sogenannte Chick-Lits schon gelesen habe, die mir wesentlich besser gefielen, weil sie u.a. auch nicht so sprunghaft waren und wenigstens ein bisschen „Sinn“ hatten.

    Mehr
  • sehr schöne geschichte für zwischendurch

    Wickelblues & Wimperntusche
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    06. June 2013 um 11:48

    dieses buch ist geschrieben wie aus dem lebem es ist mit pech verfolgt schicksale und natürlich das thema männer kennen wir alle . es wird auch sehr auf die probleme auf die probleme einer alleinerziehenden mutter also mehrere jobs usw. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und für dieses Buch genau richtig., sowie sehr naturnahr geschrieben wie es wirklich sein soll. Yvi erzählt in der Ich-Perspektive von ihrem chaotischen Leben, als Alleinerziehende Mutter mit einer 15 Jahre alten pubertierenden Tochter. fazit es ist super geschriebne humorvoll sowie themen aus dem wirklichen leben es ist ein schönes buch von paar schöne stunden zum abschalten.durch denn schreibstil ist es auch super zu lesen und einfach mal abzuschlalten

    Mehr
  • Nimm dein Glück in deine eigenen Hände!

    Wickelblues & Wimperntusche
    ilonaL

    ilonaL

    05. June 2013 um 12:37

    Wickelblues und Wimperntusche, ein Chick Lit Roman mit viel Witz geschriebene Geschichte. Die Hauptprotagonistin Yvi, gerade 35 Jahre alt mit einer 15 jährigen Tochter, hält sich mit mehreren Jobs über Wasser und ist sichtlich unzufrieden! Durch einen Artikel in einer Zeitschrift lässt sie sich zu einem saftigen Antwortbrief unter falschem Namen und Titel hinreißen und all sein Übel nimmt seinen Lauf! Sylvie Wolf schreibt in einem flüssigem und rasanten Stil, so dass diese Geschichte gut zur Ablenkung seines eigenen alltäglichen Lebens sehr gut geeignet ist. Fünf Sterne für diese humorvolle und gut geschriebene Geschichte!

    Mehr
  • Familien- & Liebeschaos pur...

    Wickelblues & Wimperntusche
    mausispatzi2

    mausispatzi2

    28. May 2013 um 11:35

    Inhalt: 35 ist kein Alter, findet Yvi und beschließt, ihr ungeliebte Single-Leben künftig zu genießen. An Kandidaten mangelt es nicht, doch welcher davon ist Mr. Right? Und wie wird er reagieren wenn er erfährt, dass Yvi die vielleicht jüngste Oma der Welt ist? - Amüsante Kreuzfahrt zwischen Babywindeln und Liebesleben. (Quelle: amazon) Die Autorin: Sylvie Wolff, Jahrgang 1959, lebte lange in NRW, bevor sie mit ihrer Familie ins ländliche Baden-Württemberg zog und zu schreiben begann. Ihr bevorzugtes Thema sind Wölfe und Gestaltwandler. "Wickelblues & Wimperntusche" ist nach der "Stadtwölfin" ihr zweiter Frauenroman, diesmal allerdings ohne Wölfe und Fantasy. Meine Meinung: Dieses Buch ist wie eine Achterbahnfahrt, man will einfach nochmal und noch viel mehr. Dieses Buch besticht durch Humor und Sarkasmus, es ist absolut witzig und es mach so viel Spaß Yvi auf ihrem chaotischen Weg zu begleiten. Die Seiten verfliegen und ich musste oft schmunzeln und lachen. Es ist eine Familiengeschichte mit viel Herz super Sympathischen Protagonisten, zu denen man schnell eine Beziehung aufbauen kann. Yvi passieren so viele Dinge, wo man sich denkt, so ein Pech kann doch kein Mensch haben, aber andererseits ist es total witzig, in was für Situationen und Schlamassel sie sich manövriert. Zudem führt sie auch noch "Selbstgespräche" mit Belzebub, ihrem kleinen Teufelchen in ihrem inneren. Die Männer, die an ihr interessiert sind, könnten unterschiedlicher nicht sein. Der eine ist ihr Ex-Mann, der andere erfolgreicher Anwalt, der dritte ist Verleger einer Zeitschrift und der vierte ist Trainer im Fitnessstudio. Wer von ihnen wird wohl Yvi´s Herz erobern? Jeder bemüht sich auf seine eigene Art, ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und für dieses Buch genau richtig. Yvi erzählt in der Ich-Perspektive von ihrem chaotischen Leben, als Alleinerziehende Mutter mit einer 15 Jahre alten pubertierenden Tochter und zeigt sehr viele Gefühle. Das Cover ist unauffällig und einfach gestaltet, aber es verbirgt sich eine wunderbare Story dahinter, die sich zu lesen lohnt. Fazit: Es ist ein tolles Buch für zwischendurch mit einem chaotischen aber dennoch wundervollen Familienleben, mit allem was dazu gehört. Es ist witzig, spritzig und unterhaltsam.

    Mehr
  • Rezension - Wickelblues & Wimperntusche von Sylvie Wolff

    Wickelblues & Wimperntusche
    Katis-Buecherwelt

    Katis-Buecherwelt

    16. May 2013 um 18:57

    Zum Buch: Das Cover ist in einem schlichten Baby rosa gehalten, und die verschmelzenden Herzen signalisieren , hier dreht es sich um die Liebe. Einer vielleicht doch erst versteckten Zuneigung? (verblasste unscheinbare Herz). Erster Satz: „Mitternacht, endlich! Annis Augen funkelten. Herzlichen Glückwunsch zum Valentinstag – und zu deinem Geburtstag, Yvi!.“ Meine Meinung: Dies ist der zweite Frauenroman der Autorin, indem sie hier über Yvi, eine alleinerziehenden Mutter einer 15-jährigen Tochter, erzählt. Yvi ist eine taffe Frau, die weiß was sie will, sie lässt sich nicht so schnell aus der Fassung bringen und meistert alle Probleme mit Bravur. Als sie sich endlich dazu entschlossen hat, sich wieder auf die Männerwelt einzulassen und das Leben zu genießen, nimmt ihr Leben eine Wendung. Sie schlindert in eine neue erfundene Identität, der Dr. Thea von Grünberg. Durch einen Leserbrief bei einem Magazin wird sie kurzer Hand engagiert und das Magazin möchte eine Fotostrecke über sie bringen. Aber dies ist noch nicht alles, sie soll auch noch einen Marathon bezwingen. Zeitgleich ist ihre Tochter auf einmal verschwunden und bringt ganz überraschender Weise ein Baby zur Welt. Nicht nur der überraschende Babysegen bringt Yvi in Wallung, sondern auch ihre neue Identität, und der männliche Andrang. Nicht nur das Robert, ihr Ex-Ehemann wieder auftaucht, sondern da sind auch noch Falk und Andrea. Durch den sehr flüssigen Schreibstil der Autorin, lässt sich der Roman sehr schnell weg lesen. Allerdings hatte ich am Anfang ein paar Probleme, als Yvi immer zwischen ihren Gedanken in die Rolle der Thea und dem Beelzebub wechselte, eine Art Engel und Teufelchen auf den Schultern. Da war mir im ersten Moment nicht immer ganz klar, mit wem sie da gerade redete, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran. An einigen Stellen hätte ich mir noch mehrere Details gewünscht. Svenja wird mit 15 schon Mutter, und Yvi nimmt es sehr gelassen, ein Mutter-Tochter-Gespräch über diese Situation hätte mir noch gut gefallen, und ging hier leider etwas unter. Die Situation kann man nicht ändern, aber mir hat da etwas gefehlt. Im Gesamtbild hat mich dieser Roman sehr gut unterhalten, eine schöne Geschichte zum Abschalten über eine taffe und starke Frau. Fazit: Ein frischer Frauenroman über ein Alltagleben einer Mutter, die sehr früh Oma wird, aber auch ihr turbulentes Arbeits- und Liebesleben macht dies zu einem frisch-frechen Lesegenuss. Eine Geschichte für Zwischendurch, um einfach mal abzuschalten und in eine andere turbulente Familie einzuziehen. Meine Wertung: 3,5 von 5 Vögeln

    Mehr