Symone Hengy

 4.7 Sterne bei 60 Bewertungen
Autor von Operation Gay Bomb, Extrem und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Symone Hengy

Symone Hengy wurde 1965 in Dresden geboren und wuchs in einem kleinen Dorf in der Nähe von Meißen auf. Sie kann vier Berufsabschlüsse und ein abgeschlossenes Studium vorweisen und arbeitete als Ingenieurin, leitende Angestellte im öffentlichen Dienst, als Steuerfachangestellte, Bibliothekarin, Webdesignerin und Versicherungsfachfrau, bevor sie sich ganz dem Schreiben zuwandte. Die Autorin ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Heute lebt sie in Baden-Württemberg. Sie ist Mitglied der Autorenvereinigung deutschsprachige Kriminalliteratur - Das SYNDIKAT e.V. und der Autorinnenvereinigung „Mörderische Schwestern e.V.“

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Symone Hengy

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Operation Gay Bomb (ISBN: 9783967410112)

Operation Gay Bomb

 (16)
Erschienen am 06.12.2019
Cover des Buches Extrem (ISBN: 9783946820239)

Extrem

 (10)
Erschienen am 09.03.2018
Cover des Buches Ekstase (ISBN: 9783848230631)

Ekstase

 (9)
Erschienen am 07.08.2013
Cover des Buches Explosion: Heiß abserviert (ISBN: 9783734765162)

Explosion: Heiß abserviert

 (7)
Erschienen am 27.07.2017
Cover des Buches Kantschu: Wie du mir, so ich dir (ISBN: 9783744813389)

Kantschu: Wie du mir, so ich dir

 (8)
Erschienen am 16.05.2017
Cover des Buches Leuchtende Gräber (ISBN: 9783831144686)

Leuchtende Gräber

 (2)
Erschienen am 01.07.2005
Cover des Buches Ekstase (Gloria Siegel -Trilogie) (ISBN: 9783738676440)

Ekstase (Gloria Siegel -Trilogie)

 (2)
Erschienen am 30.05.2016
Cover des Buches Kantschu (ISBN: 9783946820581)

Kantschu

 (2)
Erschienen am 01.03.2019

Neue Rezensionen zu Symone Hengy

Neu

Rezension zu "Operation Gay Bomb" von Symone Hengy

Operation Gay Bomb
Karin_Zahlvor 2 Monaten

Operation Gay Bomb
Symone Hengy
ET:6.12.19 im Hybrid Verlag
Rezension

Werbung unbezahlt
Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Leichen, deren Körper sich in kürzester Zeit auflösen, und ein Klient mit unglaubwürdiger Geschichte. Welche Ziele verfolgt ein Bund aus ehemaligen Ostblock-Agenten? Und was verbirgt sich hinter dem Unglück in den Österreichischen Alpen?
Völlig unvermittelt geraten die Hauptkommissarin Marlies Bender und der Privatermittler Alexander Buschbeck ins Dickicht geheimdienstlicher Aktionen.
Scheinbar zufällige Ereignisse folgen einem ausgeklügelten Konzept, einem ungeheuerlichen Plan tödlicher Selbstjustiz.

Meine Meinung :
Symone Hengy hat bereits eine spannende Trilogie(Gloria Siegel ) und den Protagonisten Alexander Buschbeck veröffentlicht. Die Bücher finde ich richtig klasse!!!

Man kann Operation Gay Bomb ohne Vorkenntnisse lesen.

Der Einstieg war extrem spannend.
Michael Groth ist in Österreich bei einem Ausflug unterwegs und meint seine Tochter, die als Baby angeblich während der Geburt verstorben ist,lebend gesehen zu haben!Kann das wirklich sein?Mit Hilfe von Privatermittler Alexander Buschbeck ,möchte er es herausfinden.

Alexander Buschbeck, ist ein ehemaliger Polizist und inzwischen als Privatermittler tätig.

Alexander besitzt eine außergewöhnliche Fähigkeit.Dazu
verrate ich mal nichts 😀Ich mag das.

Des weiteren treffen wir auf Hauptkommissarin Marlies Bender, die sich um Aufklärung eines Falles bemüht.

Ehemalige Ostblockagenten und ein Wissenschaftler gehören ebenfalls mit zur Geschichte.

Zwei verschiedene Fälle, die zusammen hängen?

Es bereitet mir keine Mühe dem ganzen zu folgen.Es braucht halt eine gewisse Zeit um die ganzen Handlungsstränge zu entschlüsseln. Das ist ja auch so gewollt. Die Vorstellung über einen Einsatz einer Gay Bomb,ist erschreckend.Dazu hat die Autorin gut recherchiert. Immer wieder gab es spannende Momente. An manchen Stellen war es mir leider zu langatmig.Als die Auflösung nahte,überschlugen sich die Ereignisse und die gewünschte Spannung kam wieder auf.
3,5/5

Kommentare: 1
3
Teilen

Rezension zu "Operation Gay Bomb" von Symone Hengy

Für Zwischendurch ganz okay..
buecher_eule92vor 2 Monaten

In dem Thriller "Gay Bomb" geht es um die Entwicklung einer Waffe, die feindliche Soldaten bzw Gegner in sexuelle Ekstase versetzt und sie somit kampfunfähig macht. Ist sowas möglich?

Gleich zu Anfang befindet man sich mit Michael Groth in einem militärischen Sperrgebiet, wo er Zeuge einer riesigen Explosion wird und auch seine totgeglaube Tochter trifft. Daraufhin bittet er den Privatermittler Alexander Buschbeck, auf der Suche nach seiner Tochter, um Hilfe. Doch je weiter Buschbeck in dem Fall ermittelt und rechechiert, überschlagen sich die Ereignisse und offenbaren eine Verschwörung in großem Maße.
Das Einsetzen einer Gay Bomb konnte man sich ganz gut vorstellen und war gar nicht so abwegig. Jedoch war mir in diesem Buch der Bogen überspannt und stellenweise die Geschichte zu verworren, sodass ich nur schwer in die Story hinein finden konnte. Zu Anfang war die Spannung vorhanden, ließ mit der Zeit aber immer mehr nach und konnte mich auch zum Ende hin nicht mitreißen. Die Kapitel von Friedrich Hartmann und seine früheren Agenten-Kollegen aus dem Osten waren zuerst sehr unterhaltend und humorvoll, zogen sich jedoch irgendwann in die Länge. Alexander Buschbeck war mir das ganze Buch über suspekt und ich kann auch jetzt nach Beenden des Buches nicht wirklich viel über ihn aussagen. Die Kapitel über seine Recherche ließen sich ganz gut lesen, doch die "mysteriösen" Entdeckungen gingen spurlos an mir vorbei und ließen keine Spannung oder Schnappatmung aufkommen. Marlies Bender fand ich von allen Charakteres am besten und der Strang mit der Leiche und dem Gerichtsmediziner war wirklich super und ruck zuck gelesen. Aus Henrys Sicht hätte ich gerne mehr gelesen, denn die paar Kapitel über ihn waren leider nicht aussagekräftig, um über ihn urteilen zu können.

Die ganze Zeit über tappte man im Dunkeln, versuchte die Zusammenhänge der verschiedenen Handlungsstränge zu entschlüsseln. Mit jedem Kapitel kam man dem ganzen mehr auf die Schliche und es passte alles am Ende irgendwie zusammen. Das hat mir wirklich gut gefallen. Auf die Liebesgeschichte zwischen Alexander und Marlies, wenn man es so nennen darf, hätte man für meinen Geschmack gerne verzichten können. Denn sie war in der Story völlig überflüssig.

Im Großen und Ganzen ist "Operation Gay Bomb" ein toller Thriller für Zwischendurch. Wer fiktive Geschichten mag, wird hiermit gut unterhalten.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Operation Gay Bomb" von Symone Hengy

Operation Gay Bomb
Fleur_de_livresvor 3 Monaten

Meinung:

Das Titelbild zeigt ein Biohazard Zeichen, welches an einer alten Gittertür hängt. Der Titel ist prägnant in weißer Schrift und insgesamt dominiert die Überschrift das recht dunkel gehaltene Bild. Ich finde es schlicht und doch passend für die Handlung.

Die Autorin hat sich mit einem nicht sehr einfachen und doch bei näheren Betrachtung recht realistischenThema beschäftigt. Was wäre wenn man biochemische Waffen entwickeln würde, die sich auf das sexuelle Verhalten des Gegners auswirken würden?

Um eine solche Waffe geht es in dem Buch, denn eine Figur ist an der Entwicklung dran und die Autorin beschriebt das Ganze so realistisch und detailreich, dass man sich als Leser fragt, wäre das wirklich möglich und wenn ja, wäre das wirklich sehr erschreckend. Wenn man es genau und historisch betrachtet, wäre es nur eine Weiterentwicklung der Ideen aus dem 2. Weltkrieg mit moderner Technik und Wissen.

Die Handlung wird zuerst in zwei Erzählsträngen erklärt. Zum einem haben wir Alexander Buchbeck, der als Privatermittler einen Auftrag annimmt und die Tochter von Michael Groth annimmt. Zum anderen kommt die junge Hauptkommissarin Marlies Bender, die es mit einer Leiche zu tun bekommt, die sich nach kürzester Zeit in eine breiige Masse auflöst. Was es mit den beiden Fällen aus sich hat, verrate ich nicht. Nur so viel, die Auflösung ist gruselig und doch sehr gut passend. Der rote Faden wird zum Ende zusammengeführt mit einer Spannung, die einem das Buch nicht aus den Händen legen lässt.

Die Figuren sind alle passend, sie könnten wirklich so existieren und dadurch verschwimmt hier schnell die Grenze zischen Fiktion und Realität. Denn ein solcher Fall könnte sich tatsächlich irgendwo auf der Welt abspielen – vielleicht hat es das sogar schon und man hat es nur nicht erfahren….

Fazit:

Faszinierendes, spannendes Lesevergnügen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Operation Gay Bomb

Wir verlosen für diese Leserunde 10 Ebooks des spannenden Thrillers "Operation Gay Bomb" der erfolgreichen Krimiautorin Symone Hengy. Also nicht verpassen!

Liebe Lovelybookers,

heute verlosen wir einen spannenden Thriller von Symone Hengy: Operation Gay Bomb.

Klappentext:

Leichen, deren Körper sich in kürzester Zeit auflösen, und ein Klient mit unglaubwürdiger Geschichte.

Welche Ziele verfolgt ein Bund aus ehemaligen Ostblock-Agenten? Und was verbirgt sich hinter dem Unglück in den Österreichischen Alpen?

Völlig unvermittelt geraten die Hauptkommissarin Marlies Bender und der Privatermittler Alexander Buschbeck ins Dickicht geheimdienstlicher Aktionen.
Scheinbar zufällige Ereignisse folgen einem ausgeklügelten Konzept, einem ungeheuerlichen Plan tödlicher Selbstjustiz.

Neuierig geworden?

Wer schon einmal reinlesen möchte, hier gibt es eine XL-Leseprobe zum Downloaden:
*klick*

Viel Glück und Spaß,

Euer Hybrid Verlag


86 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 43 Bibliotheken

auf 11 Wunschzettel

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks