Symone Hengy Ekstase

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ekstase“ von Symone Hengy

Vampir oder Kannibale? In Dresden treibt ein Serienmörder mit höchst eigenwilligen Vorlieben sein Unwesen. Eine klare Aufgabe für die attraktive Fallanalytikerin Dr. Gloria Siegel. Allerdings verweigert ihr die Bürokratie ein erfahrenes Analyseteam, worauf die gewiefte Profilerin ein ungewöhnliches Projekt ins Leben ruft – ein Jugendprojekt für Studenten und frisch ausgebildete Kommissare. Können vier Neulinge einen Mörder stellen? Oder sollen sie die Hilfe des geheimnisvollen Alexander Buschbeck annehmen, der wie ein Hellseher ins Herz des Mörders blicken kann? Wie ist er wirklich mit dem Täter verbunden? Oder ist er vielleicht selbst der Mörder?

Junge Profilerin auf der Suche nach einem Massenmörder

— DarkRaven1966

Mein erster Krimi

— Buecherheike

Spannendes Buch mit viel Detailinfos zum Profiling. Unterhaltsam geschrieben.

— Krimifan55

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Apartment

Rutscht leider in die paranormale Schiene ab. Ein Thema, das leider nicht meines ist !ansonsten "der etwas andere Thriller"!!

Igela

Kreuzschnitt

Ein fantastisches Buch, Hochspannung garantiert!

SophLovesBooks

Angstmörder

Phänomenales Ende mit unerwarteter Wendung!

Anni59

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein toller Krimi meines Lieblingsautors und dieses Mal hatte ich nicht mal eine Vermutung wer der Täter sein könnte. Begeisterung

Berti07

Die gute Tochter

Wie man es von Slaughter gewöhnt ist: Großartig und spannend!

schwarzweisse_wortwelt

Sie zu strafen und zu richten

Ein Thriller mit viel Potential, das leider nicht ausgeschöpft wurde - Spannung ja, aber lose Handlungsstränge - Schade!

EvelynM

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Ekstase" von Symone Hengy

    Ekstase

    DarkRaven1966

    14. November 2016 um 08:15

    Rezension zu „Ekstase“ von Symone Hengy Vampir oder Kannibale? In Dresden treibt ein Serienmörder mit höchst eigenwilligen Vorlieben sein Unwesen. Eine klare Aufgabe für die attraktive Fallanalytikerin Dr. Gloria Siegel. Allerdings verweigert ihr die Bürokratie ein erfahrenes Analyseteam, worauf die gewiefte Profilerin ein ungewöhnliches Projekt ins Leben ruft – ein Jugendprojekt für Studenten und frisch ausgebildete Kommissare. Können vier Neulinge einen Mörder stellen? Oder sollen sie die Hilfe des geheimnisvollen Alexander Buschbeck annehmen, der wie ein Hellseher ins Herz des Mörders blicken kann? Wie ist er wirklich mit dem Täter verbunden? Ist er vielleicht selbst der Mörder? Cover: passend zur Geschichte Diese Geschichte ist von Anfang an packend, sehr gut durchdacht. Eine attraktive Profilerin, die auch noch sehr schlagfertig ist. Ich erinnere mich an die erste Szene in der Uni. Ein junges Team, deren Mitglieder unterschiedlicher nicht sein können, auf der Suche nach einem Mörder. Und immer wieder ist ihnen jemand einen Schritt voraus. Ich verrate hier nichts. Ich denke, dass Cover und auch der Klappentext einladen, sich dieses Buch genauer anzusehen und auch zu lesen. Nichts ist so, wie es den Anschein hatte. Selbst das Ende war nicht wirklich vorhersehbar. Ein durch und durch gelungenes Buch. Meine Empfehlung: Unbedingt lesen! Fazit: ein gelungenes Werk der Autorin, was ich so bisher noch nicht gelesen habe. Man spürt die weibliche Intuition, die den Protas angedacht ist. Eiskalt erwischt und Kopfkino ist garantiert! Bekommt von mir 5 Sterne von 5 möglichen!

    Mehr
  • Mein allererster Krimi...

    Ekstase

    Buecherheike

    30. October 2016 um 01:50

    Nr 175/2016Ekstase von Symone Hengy Mein allererster Krimi. Ich habe mich lange gegen das Buch gesträubt, weil ich ein Schisser bin. Ich brauche dann immer jemanden, der unter dem Bett nach Monstern schaut. Bei diesem Buch habe ich gleich mehrere Fehler gemacht :1. Ich habe es im Dunkeln gelesen. 😲2. Ich war alleine, als ich es gelesen habe. 😨3. Ich habe meine Fantasie unterschätzt. 😱Nachts (im Dunkeln, alleine....) lief meine Fantasie auf Hochtouren. Sie hat praktisch Überstunden gemacht. Bei jedem Knacken habe ich gezuckt, jedes Geräusch hat mich vom schlafen abgehalten.  Sagte ich schon, dass ich ein Schisser bin...Aber (ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen würde) das Buch war toll. Ich liebe Geschichten, bei denen ich meine Fantasie gebrauchen muss. Es muss nicht immer alles aufgeschrieben oder ausgesprochen werden. Ein Stichpunkt, ein Hinweis, den Rest macht die Fantasie.  Ich muss sagen, es war anders. Anders als meine Liebesromane, anders als die Fantasiebücher, die meine Regale füllen. Anders, aber nicht schlecht. Es war gut. Und zwar so gut, dass ich die anderen beiden Teile auch noch lesen werde. Allerdings nicht mehr alleine. Irgendjemand muss ja die Monster vertreiben.Hardcorekrimifans werden jetzt vielleicht sagen; das ist doch gar nichts. Aber zu denen werde ich wohl nie gehören. Vielleicht hat mir das Buch ja gerade deshalb gefallen, weil es sich von meinem üblichen Lesestoff unterscheidet. Aber als Nichtkrimileser kann ich nur sagen, mir hat der Ausflug in dieses Genre gefallen. Ich wurde nicht bekehrt, werde mich aber in Zukunft öfter mal hier her verirren.

    Mehr
  • "Vampir oder Kannibale?"

    Ekstase

    GabiR

    16. September 2016 um 19:01

    ist der erste Satz des Klappentextes und hat mich schon fast verleitet, den Krimi der geborenen Dresdnerin, der in ihrer Geburtsstadt spielt wieder aus der Hand zu legen. (Vor Vampirbüchern scheue ich mich noch etwas, aber irgendwann setze ich mich garantiert dran ;) ) Ich hab das Buch dann trotzdem gelesen und das innerhalb eines Tages. Eine Profilerin braucht dringend Unterstützung, bekommt die aber von ihren deutschlandweit agierenden Kollegen nicht, weil alle an aktuellen Fällen arbeiten. Da wird kurzerhand ein Projekt ins Leben gerufen, das sie mit zwei Studenten der Psychologie und zwei Kommissaren, die unbedingt die Zusatzausbildung fürs Profiling machen wollen, zusammen arbeiten lässt. Denn es ist dringend erforderlich, dass der Täter, der sein Unwesen treibt, gefasst wird. Dessen Taten haben sogar mir - als jahrelanger Thrillerleserin - die Gänsehaut aufstehen lassen. Symone hat hier mit ihrem Debüt um Gloria Siegel eine wundervolle Trilogie begonnen, auf deren weitere Bände ich sehr gespannt bin. Ihr Schreibstil ist fesselnd und die Geschichte spannend und gruselig und ich freue mich schon sehr auf mehr von ihr, fünf Sterne hat sie für diesen in sich stimmigen Krimi voll verdient.

    Mehr
  • Serienmörder in Dresden....

    Ekstase

    Krimifan55

    22. September 2013 um 11:15

    Spannendes Buch mit einer guten Detailarbeit bei der Beschreibung der Orte, Charaktere und im psychologischen Fachbereich. Wer es etwas blutrünstiger mag, kommt auf jeden Fall auf seine Kosten. Manchmal zu viel Zeigefinger bei politischen, ethischen und sozialen Aussagen. Trotz allem empfehlenswert. Da auf dem Buchrücken eine 1 steht, ist davon auszugehen, dass es nicht der letzte Fall von Gloria Siegel und ihrem Team war. Bin schon gespannt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks