Syrie James Dracula, my love

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(18)
(5)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dracula, my love“ von Syrie James

Dieser Roman erzählt die legendäre Geschichte des Grafen Dracula erstmals aus weiblicher Sicht. England 1890: Mina ist glücklich mit Jonathan Harker verlobt, als sie sich in den charmanten Herrn Wagner verliebt. Selbst als sie bereits mit Jonathan verheiratet ist und erfahren muss, dass der faszinierende Fremde und der gefürchtete Dracula ein und dieselbe Person sind, kann sie nicht von ihm lassen. In ihrem intimen Tagebuch enhüllt uns Mina Harker, dass in Wahrheit alles noch erregender war, als es Bram Stoker in seinem Roman "Dracula" geschildert hat.

Super Buch!

— Teddyman1999
Teddyman1999

Genial geschrieben, gibt der Geschichte von Bram Storker einen kleinen Biss. Konnte es nicht mehr weglegen.

— LolaBrennt
LolaBrennt

Keine Worte..das Buch ist klasse

— Asmodina66X
Asmodina66X

5 Sterne für ein Buch (und einen Dracula), in das/den ich mich Hals über Kopf verliebt habe <3

— ReginaMeissner
ReginaMeissner

Wer Dracula Romane liebt und alles aus der Sicht von Mina Harker erfahren möchte, ist bei diesem Buch genau richtig.

— madametoffee
madametoffee

Eine wunderschöne Ergänzung zum Original, tief, romantisch und nicht überladen.

— AnnMan
AnnMan

Sehr nah am Original, unglaublich romantisch, ohne Kitsch. Eine wunderschöne Idee, die Dracula-Geschichte aus Mina Harzers Perspektive!

— NoraSchwarz
NoraSchwarz

Wahrscheinlich so ein "Mädchending", aber ein lesenswertes. Herrlich nah am Orginaltext.

— Rosa_Pantoffeltierchen
Rosa_Pantoffeltierchen

Stöbern in Fantasy

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Der neue Teil der spanndenden Reise um Zenay und ihre Freunde. Kommt mit auf das Abenteuer ...

Szeraphine

Die Gabe der Könige

Ich hatte sehr viel Freude damit, Hobbs Charaktere durch diese Geschichte zu begleiten und bin froh, dass die Trilogie neu aufgelegt wird.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierend-düsterer Fantasyauftakt mit drei ungewöhnlichen Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Die Königin der Schatten - Verbannt

Super Trilogie! Konnte die Bücher nicht aus der Hand legen. Fantasy gekonnt kombiniert mit Moderne.

Isadall

Fallen Queen

Ein gelungener Auftakt und beeindruckendes Debüt mit kleinen Schwächen.

buchlilie

Cainsville - Dunkles Omen

Interessante Hintergrundgeschichte, aber doch mit einigen Längen

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Dracula, my love"

    Dracula, my love
    Asmodina66X

    Asmodina66X

    29. September 2015 um 15:53

    Inhalt England 1890: Mina ist glücklich mit Jonathan Harker verlobt, als sie sich in den charmanten Herrn Wagner verliebt. Selbst als sie bereits mit Jonathan verheiratet ist und erfahren muss, dass der faszinierende Fremde und der gefürchtete Dracula ein und dieselbe Person sind, kann sie nicht von ihm lassen. In ihrem intimen Tagebuch enhüllt uns Mina Harker, dass in Wahrheit alles noch erregender war, als es Bram Stoker in seinem Roman "Dracula" geschildert hat. Schreibstil  Zu dem Schreibstil kann ich nur sagen: Toll. Selten habe ich ein Buch gelesen, dessen Orte so bildhaft und Charakere so gefühlvoll und lebensecht beschrieben sind. Man fiebert, man leidet und genau das macht ein gutes Buch aus. Außerdem fand ich es faszienierend, ein wenig mehr über Mina Harker zu erfahren. Fazit  Jedem, der romantisch-düstere, nicht zu kitschige Vampirromanzen mag oder dem die Originalausgabe von Bram Stoker's "Dracula" nicht ausreichend war, lege ich dieses Buch ans Herz.

    Mehr
  • Ein Muss für jeden Stoker / Dracula Fan

    Dracula, my love
    AnnMan

    AnnMan

    23. April 2015 um 20:26

    Ich bin, glaube ich, drei Mal im Buchladen an diesem Buch vorbeigegangen und hatte es in der Hand. Ich war überaus skeptisch, denn ich halte viel von den beiden Stoker-Romanen und hatte Angst, dass dieses Buch das tolle Bild der Original-Geschichte gestört. Aber schon nach den ersten drei Kapiteln war ich überzeugt, dass es eine wunderbare Idee war und dieses Buch als Ergänzung zu Stoker passt und doch auch eigenständig sehr gut ist.  Minas Sicht ist mit viel Feingefühl für die Zeit, für ihre Rolle und für das Original beschrieben worden und Dracula genauso. Es gibt so schöne neue Szenen, Überraschungen und am Ende war ich ebenso gefangen wie beim ersten Mal, als ich Stoker las. Mein Herz brach und ich hatte Tränen in den Augen. 

    Mehr
  • Dracula, my Love

    Dracula, my love
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. June 2013 um 17:29

    "Das geheime Tagebuch der Mina Harker", wie der Untertitel lautet, erzählt die Geschichte von Dracula neu - und offenbart: Dracula war romantisch, sinnlich und erotisch! Im Frühjahr 1890, während eines Urlaubaufentshalt mit Lucy Westenra, die ihre beste und liebste Freundin ist, und deren Mutter, lernt Mina Murray den geheimnisvollen Maxmillian Wagner kennen.. Trotz das sie mit Jonathan Harker (der sich auf Geschäftsreise in Transsylvanien befindet) verlobt ist, verliebt sie sich zu ihrem Entsetzen Hals über Kopf in den geheimnisvollen Fremden, der mit vollendeten Manieren,Charme, Wortgewandtheit und einem äußerst einnehmenden Wesen auftritt... Und damit fangen alle Ereignisse an, die im Kontext zu Stokers "Dracula" stehen: Lucy wird krank, nahezu blutarm, Minas Verlobter erkrankt während einer Geschäftsreise an Nervenfieber, so das sie mit Bedauern ihre Freundin verlässt, um ihn zu pflegen (und am Krankenbett zu heiraten) und danach mit ihm nach Hause zurückzukehren,jedoch in Gedanken stets bei ihrem "Herrn Wagner".. Als dann aufgrund des mysteriösen Todes von Lucy ein gewisser van Helsing mit Mina Kontakt aufnimmt und sie mit ihm  ein ausführliches Gespräch über Lucy (nach dem sie unerwartet verstarb) und ihre unheimlichen Beobachtungen in Withby führt, und in deren Verlauf sie auch  die grauenhaften Erlebnisse ihres Mannes auf Burg Dracula erwähnt- führt die Spur zu der Legende, dem Monster - und so fängt die Jagd nach Dracula an... Der Schreibstil ist flüssig, klar und erinnert wenig an das Original, auf dessen der Roman beruht- die Sprache ist trotz der Tatsache, dass das Geschehen in den Jahren 1890/1897 passiert, weder gestelzt noch aufgesetzt- die vielen Zitate aus diversen Werken fügen sich elegant ein- und man kommt nicht umhin, diese fesselnde Lektüre nicht aus der Hand legen zu wollen. Die Geschichte um Mina und den geheimnisvollen Herrn Wagner ist alles: romantisch, sinnlich, erotisch- dunkel, selbstzerstörerisch und atemraubend. Syrie James sagte selbst : "zu skandalös, um aufgeschrieben zu werden"- und bezog sich damit auf alle offenen Fragen die Bram Stoker hinterliess und die uns Mina Harker in ihrem geheimen Tagebuch endlich beantwortet. Fazit: Ein Vampir-Roman, der die Abgründe der Liebe und Leidenschaft offenbart, nach der sich jede Kreatur, ob nun Mensch oder untotes Geschöpf sehnt - und sich lohnt zu lesen!

    Mehr
  • Ganz nett.

    Dracula, my love
    Traeumeline

    Traeumeline

    24. March 2013 um 19:57

    Im Prinzip ist es die Original-Geschichte von Bram Stokers Original, nur aus Mina Harkers Sicht geschrieben. Das ging 250 Seiten so, dann erst begann die "ach so verheißungsvolle Affäre" zwischen ihr und Dracula. Nicht, dass ich mir da jetzt so etwas wie in "50 Shades of Grey" erhofft habe, aber ein bisschen mehr Inhalt schon erwartet habe. Das ganze Techtelmechtel wurde eher im Stile beschrieben, wie es Jane Austen geschrieben hätte. Im Großen und Ganzen war die Geschichte, die Syrie James drumrum aufgebaut hat, doch ganz spannend. Und Van Helsing ist mir nun unsymphathisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Dracula, my love" von Syrie James

    Dracula, my love
    BrittaHasler

    BrittaHasler

    27. December 2012 um 17:42

    Ich gebe zu, ich habe die alten, klassischen Vampirromane verschlungen, und Dracula hat mir dabei immer am meisten gefallen. Ich kam nicht darum herum, diese neue Version von Syrie James zu lesen, die aus der Sicht von Mina Harkr geschrieben ist. Das Buch ist wunderbar romantisch, hat einen perfekt recherchierten, sinnigen Zusammenhang mit dem Original und ist einfach nur zum Schwärmen schön. Und das sage ich als erwachsene Frau, die "Biss zum Morgengrauen" nach 100 Seiten weggelegt hat und mit dem Twilight-Fieber nichts am Hut hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Dracula, my love" von Syrie James

    Dracula, my love
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    28. June 2011 um 19:16

    Dieser Roman erzählt die legendäre Geschichte des Grafen Dracula erstmals aus weiblicher Sicht. England 1890: Mina ist glücklich mit Jonathan Harker verlobt, als sie sich in den charmanten Herrn Wagner verliebt. Selbst als sie bereits mit Jonathan verheiratet ist und erfahren muss, dass der faszinierende Fremde und der gefürchtete Dracula ein und dieselbe Person sind, kann sie nicht von ihm lassen. In ihrem intimen Tagebuch enhüllt uns Mina Harker, dass in Wahrheit alles noch erregender war, als es Bram Stoker in seinem Roman "Dracula" geschildert hat. Das geheime Tagebuch der Mina Harker. So lautet der Untertitel des Buches. Wer "Dracula" gelesen hat, der weiß, dass Mina wie alle anderen Hauptpersonen auch hier bereits Tagebuch über die Ereignisse in Whitby, London und Transsilvanien geführt hat. In "Dracula, myl love" erzählt die Autorin allerdings eine etwas andere Geschichte. Im Anhang gibt es ein Interview mit Syrie James, in dem sie erklärt, sie hatte die Idee zu diesem Buch, nachdem sie Stokers Buch ein zweites Mal gelesen hatte und mit einigen Dingen unzufrieden war. Es fehlten ihr z.B. Erklärungen, warum der Graf ausgerechnet in Whitby von Bord ging, warum er ausgerechnet Mina auswählte. In Stokers Buch hat er außerdem eine vergleichsweise kleine Rolle. Er taucht am Anfang auf und später ist er war der Grund für alle Ereignisse, erscheint aber nur noch ganz selten. Auch das wollte die Autorin ändern, genau wie sein Äußeres. So, wie sie sich die Geschichte zwischen Mina und Dracula vorstellte, musste er wesentlich jünger und attraktiver sein. Und wer ist dieser Dracula überhaupt? Genau erwähnt wird das nie, aber Syrie James gibt ihm eine Geschichte, die durchaus glaubwürdig ist. Auch, dass der Leser bei "Dracula" so wenig über Mina und ihre Vergangenheit erfuhr, störte sie. In ihrem Buch erfährt man schließlich viel über ihre Kindheit und warum sie im Waisenhaus aufwuchs. Auch wie sie und Jonathan sich kennenlernten, wird in der urprünglichen Geschichte nicht näher erwähnt. In "Dracula, my love" wird die Geschichte von Bram Stoker aus Sicht von Mina Harker erzählt, sieben Jahre nach den Ereignissen in Transsilvanien und Draculas Tod. Ich möchte nicht zuviel verraten, aber das Ende ist anders, als wir es bisher kannten. Und auch sonst ist es Syrie James gelungen, eine rundum fesselnde, teilweise neue Version eines großen Klassikers des Horrorgenres zu schreiben mit einer tapferen, für ihre Zeit sehr modernen jungen Frau, die zwei Männer liebt und zum Schluss eine schwere Entscheidung treffen muss. Und bis zum Schluss fragt man sich: Meint Dracula es ehrlich mit Mina oder ist er doch das Ungeheuer, für das ihn alle halten? Ich werde es hier nicht verraten, aber allen, die Bram Stoker's "Dracula" kennen und lieben, lege ich dieses Buch ans Herz. Aber auch wer "Dracula" nicht gelesen hat und gute Vampirromane dennoch zu schätzen weiß, dem kann ich "Dracula, my Love" sehr empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Dracula, my love" von Syrie James

    Dracula, my love
    Fiona89

    Fiona89

    14. December 2010 um 16:11

    Syrie James nimmt sich in „Dracula, my love“ der Geschichte von Bram Stokers „Dracula“ an und erzählt die Geschehnisse aus der Sicht von Mina Harker. Nun muss man nicht zwingend Stokers Original gelesen haben um der Handlung folgen zu können, denn die Autorin hat einen völlig eigenständigen Roman geschrieben. Er beginnt damit, dass Mina, die zu dem Zeitpunkt schon mit Jonathan Harker verlobt ist, sich im Urlaub in den schönen und mysteriösen Mr. Wagner verliebt. Als Mina aber erfährt, dass ihrem Verlobten, der auf Geschäftsreise war, auf einer Burg in Transsylvanien Schreckliches zugestoßen ist, bricht sie sofort ihren Urlaub ab und eilt zu ihm. Als verheiratete Frau trifft sie in London wieder auf Mr. Wagner. Zu diesem Zeitpunkt hat sich ihr Ehemann Jonathan schon mit Dr. van Helsing und weiteren Männern verbündet um das Unwesen aus Transsylvanien, das sie als Dracula identifiziert haben, zu töten. Nachdem sich Mina immer mehr zu Mr. Wagner hingezogen fühlt, offenbart er sich ihr als genau das Wesen, dass ihr Mann töten will: Graf Dracula, ein jahrhundertealter Vampir mit großen Fähigkeiten. Es stellt sich heraus, dass Dracula ein missverstandener Gentleman-Vampir ist, der die Taten, die ihm angelastet werden nie begangen hat. Mina ist hin und hergerissen zwischen ihrem Ehemann, den sie aufrichtig liebt und dem Vampir, den sie begehrt und der ihre Hilfe benötigt. Am liebsten würde sie zunächst ihr irdisches Leben mit Jonathan verbringen um danach auf ewig als Vampir an Draculas Seite sein zu können. Unerwartete Wendungen zwingen sie allerdings dazu sich schon viel eher für einen der Geliebten zu entscheiden. Im Klappentext heißt es an einer Stelle „In ihrem intimen Tagebuch enthüllt uns Mina Harker, dass in Wirklichkeit alles noch erregender war [...]“, was mich befürchten ließ, dass ich mich durch viele Passagen von schwülstiger Möchtegernerotik zu kämpfen haben würde. Zum Glück bestätigte sich meine Annahme absolut nicht. Syrie James und auch die Übersetzerin Ulrike Seeberger haben einen authentischen Stil geschaffen, der der Zeit von 1890 angemessen ist. Auch das Frauenbild der Zeit wird dem Leser vermittelt und so lässt sich der Zwiespalt in dem Mina steckt, sehr gut nachvollziehen. Auf der einen Seite möchte sie ihrem Mann eine gute und ehrbare Ehefrau sein und auf der andern Seite weckt Dracula in ihr Gefühle, von denen sie weiß, dass sie unschicklich sind, denen sie sich aber auch nicht entziehen mag. Diese Gefühle werden dem Leser vor allem in der sexuellen Ersatzhandlung des Bluttrinkens sehr deutlich, wobei Syrie James das Kunststück gelungen ist, dass diesen Szenen tatsächlich eine erotische Spannung eigen ist und sie nicht unfreiwillig komisch wirken. Insgesamt wurden meine Erwartungen in hohem Maße übertroffen. Der Leser findet hier ein Werk, in dem er die Persönlichkeitsentwicklung der sympathischen und klugen Protagonistin nachvollziehen kann und das vor spannenden und logischen Wendungen nur so strotzt. Ich möchte auch noch erwähnen, dass sich am Ende des Buches ein aufschlussreiches Interview mit der Autorin Syrie James befindet, in welchem ihre Intention den Stoff von Bram Stokers „Dracula“ aus einer anderen Perspektive zu erzählen, sehr deutlich wird. Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen, da dieses Buch meiner Meinung nach ein Highlight seines Genres ist und es mir gefallen hat, neben den modernen „Vampirgeschichten 2.0“, die man nun so häufig findet, in den Genuss eines urtypischen Vampirromans zu kommen.

    Mehr