T. A. Pratt Hexenzorn

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(4)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Hexenzorn“ von T. A. Pratt

It’s magic! Hexen sind ohnehin nicht die angenehmsten Zeitgenossen, und bei Marla Mason kommt noch dazu, dass sie vor Wut kocht. Der Fluch, der ihr angehängt wurde, ist tödlich, und irgendjemand ermordet alle Magier in San Francisco, die ihr helfen könnten. Der Unbekannte scheint ihr immer einen Schritt voraus zu sein. Doch nicht einmal er hat mit dem entfesselten Zorn einer Hexe wie Marla Mason gerechnet! Schlagfertig, selbstbewusst und unbeirrbar – Marla Mason ist eine Hexe, wie es sie noch nie zuvor gegeben hat!

Stöbern in Fantasy

Räuberherz

Hat mich verzaubert und überrascht

Lena_AwkwardDangos

Fairies - Amethystviolett

3 1/2 Sterne

LenaBa07

Mondprinzessin

Wirklich schöne Geschichte mit liebreizenden Charakteren!

Schnapsprinzessin

Blaze

Sehr empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Rebell

Absolut tolle Welt, die jeder kennenlernen sollte!

Schnapsprinzessin

Vier Farben der Magie

Schöner Auftakt für eine Reihe (wenn auch noch mit Luft nach oben), ich bin gespannt aufs nächste Buch.

Anne42

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Hexenzorn" von T. A. Pratt

    Hexenzorn
    Ezri

    Ezri

    22. July 2010 um 12:33

    Hexenzorn von T.A. Prett ist ein gut zu lesender Fantasyroman, der aber andererseits auch nicht besonders herausragend ist. Die Protagonistin Marla Mason ist Magieroberhaupt einer Industriestadt - Felport. Sie wird von einer Konkurrentin bedroht, diese will sie mit einem tödlichen Fluch belegen. Deshalb reist Marla zusammen mit ihrem Handlanger Rondeau nach San Francisco, weil es dort ein magisches Artefakt gibt, welches sie für einen Gegenzauber benötigt. Allerdings wird San Francisco gerade von einem religösen wahnsinnigen Magier heimgesucht, welcher die dortigen Magier tötet und auch das Artefakt stielt. Marla steckt also mitten im Geschehen und muss gegen diesen Magier antreten. Die Protagonistin ist eisenhart und hat kaum Gefühle. Das ist mal was anderes, als diese ständigen Liebesbeziehungen in vergleichbaren Romanen. Die Dialoge sind zum Teil recht witzig. In jedem Fall liest sich das Buch sehr flüssig. Ich fand die dargestellten Personen zum Teil etwas zu übertrieben - sie wurden so für mich unglaubwürdig. Außerdem hätte man mehr aus der Geschichte herausholen können. Dennoch gebe ich für dieses Buch eine Leseempfehlung ab, weil es im Ergebnis doch recht unterhaltsam war und ich es gerne gelesen habe. Die Erzählung ist in sich abgeschlossen, es gibt aber ein weiteres Abenteuer mit Marla Mason unter dem Titel "Hexengift".

    Mehr
  • Rezension zu "Hexenzorn" von T. A. Pratt

    Hexenzorn
    vormi

    vormi

    22. April 2010 um 10:54

    Schon beim lesen war ich hin- und hergerissen. Spannende Passagen haben sich mit langweiligen abgewechselt. Die Geschichte spielt im heutigen San Fransico und bezieht sich trotz ihres Fantasy-Charakters immer mal wieder auf aktuelle Filme und Musik. Das im Zusammenspiel mit Hexen und Magiern ist witzig. Aber ob das reicht mir den nächsten Teil zu kaufen...