T. C. Boyle Der Polarforscher

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Polarforscher“ von T. C. Boyle

Was für eine schaurige Expedition! Ein Segelschiff voller Polarforscher macht sich von Brooklyn aus auf zum Nordpol. Doch die Endeavor wird von Eisbergen zermalmt, die Proviantvorräte fallen den Hunden zum Opfer, die Besatzung kämpft vergeblich gegen erfrorene Gliedmaßen bei minus 47 Grad. Und wer versteht schon die eigensinnig blutrünstigen Bräuche der neufundländischen Eskimos Regisseur Martin Heindel verwandelt die frühe schwarzhumorige Erzählung von T.C. Boyle in ein tragikomisches Hör-Abenteuer. Das Klangkunstlabor sorgt dabei für den passenden arktischen Sound. 1 CD, Hörspiel

Ein tolles, sehr ergreifendes Hörspiel. Ich fand es toll umgesetzt.

— Bücherwurm

Stöbern in Historische Romane

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Ein wunderbarer, historischer Krimi, den ich uneingeschränkt empfehle.

Bellis-Perennis

Das Gold des Lombarden

Ein perfekter Start in die Welt von Aleydis

merlin78

Grimms Morde

Zu wenig Spannung, zu langatmig und viele Anspielungen die man nur versteht, wenn man die Biografien aller Beteiligten kennt.

hasirasi2

Das Fundament der Ewigkeit

Ein tolles Buch, dessen Spannung am Ende nachlässt und meine persönlichen Erwartungen leider nicht erfüllt hat.

wsnhelios

Das Erbe der Tuchvilla

Eine wundervolle Familiengeschichte mit viele Fassetten, die mir viele schöne Stunden bereitet hat.

Any91

Im Feuer der Freiheit

Dieser historische Frauenroman ist kein Rührstück, er hat Ausdruckskraft und dennoch Einfühlungsgabe.

baronessa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ein Hörspiel

    Der Polarforscher

    Bücherwurm

    17. September 2016 um 21:06

    "Der Polarforscher" ist ein recht kurzes Hörspiel: Nur 55 Minuten lang entführt T.C.Boyle in frühe Zeiten, als Männer noch Entdecker waren und Forscher Sinn in Unternehmungen fanden. Mit lautem Feiern und übervoll von Glück verabschiedet man sich von den Lieben, absolut überzeugt ein erfolgreiches Abenteuer vor sich zu haben. Eine Arroganz und Selbstüberschätzung, die ihresgleichen sucht. Unterwegs geschlemmt, gefeiert und siegessicher. Warnungen oder Probleme gescheiterter Forscher schlägt man in den Wind, hört gar nicht ernsthaft hin ... und läuft ins Unglück.Diese 55 Minuten haben mich zeitlich in die Vergangenheit zurückversetzt, in eine Zeit, in der man Naturgewalten völlig unterschätzte. Statt von einheimischen Eskimos zu lernen, distanziert man sich von diesen wilden, ungebildeten Leuten.Und man kann in keinster Weise abschätzen, wie kalt es wird, was Kälte ausrichtet, wie grausam und unerbittlich man in der Nähe des Nordpols an und über die Grenzen des zivilisierten Lebens geführt wird. Wie armselig doch die Überheblichkeit der früheren Forscher und Entdecker war. Für nur 55 Minuten sehr eindrücklich und nachhaltig beeindruckend.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Polarforscher" von T. C. Boyle

    Der Polarforscher

    sabisteb

    02. March 2012 um 12:09

    Einige Polarforscher machen sich mit dem Segelschiff "Endeavor" auf zum Nordpol. Sie geraten jedoch ins Eis und das Schiff wird zermalmt. Der Proviant fällt den Hunden zum Opfer und die Besatzung versucht Lebensmitteln bei den Einheimischen einzutauschen während sie verzweifelt gegen das Erfrieren ankämpft. Der Polarforscher erschien 1976 als Kurzgeschichte "The Arctic Explorer" und ist angeblich eine schwarzhumorige Erzählung. Davon ist in diesem Hörspiel nichts mehr übrig geblieben. Das 55 minütige RBB Hörspiel aus dem Jahr 2009 verbreitet nur Langeweile und Depression, obwohl es mit wirklich top Sprechern besetzt ist und obwohl mein Lieblingssprecher David Nathan als Captain dabei ist. Es passiert nichts bis nicht viel bis fast nichts. Man erfährt ein wenig über das Leben des Eskimo Kresuk und deren Bräuche, ein wenig Reise auf einem Schiff mit Forscher und danach nur noch… was eigentlich. Das frage ich mich wirklich. Denn es passiert nichts. Man handelt ein wenig Fleisch, man versucht zu überleben und schon ist das Hörspiel vorbei. Schwarzhumorig war das keineswegs, aber man vermittelt die Langeweile und Ödnis der Arktis.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks