T. C. Boyle Guten Flug

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(13)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Guten Flug“ von T. C. Boyle

Ob apokalyptische Szenarien oder nahezu normale Alltagsschicksale: Brillant, witzig und böse behandelt T. C. Boyle Themen, die schon längst nicht mehr als rein amerikanische zu gelten haben.

Wunderbar für unterwegs

— DieBerta
DieBerta

Boyle's Kurzgeschichten sind immer eine hervorragende Reiselektüre!

— Maldoror
Maldoror

Stöbern in Romane

Zeit der Schwalben

Sehr berührend

Amber144

Die Kapitel meines Herzens

Ein mitreißend verfasster Roman für bibliophile Zeitgenossen und Fans der Brontë-Epoche.Literarische Unterhaltung mit Niveau und viel Esprit

seschat

Tochter des Diktators

Beeindruckender Roman über die Liebe, die eigentlich nie passiert ist, und ein Leben, das nie stattgefunden hat. Fein erzählte Biografie.

FrauGoldmann_Buecher

Palast der Finsternis

Effektvoller Schauerroman-Genremix - gut geschrieben und mit anfänglicher Sogwirkung. Leider Punkteinbußen in Aufbau und Auflösung.

lex-books

Am Ende der Reise

Eine berührende, tragisch-komische Familiengeschichte, die zwischen den Zeilen zum Nachdenken anregt.

HarleyQ

Der Meisterkoch

Märchenhaft à la 1001 Nacht. Abenteuerlich, phantastisch, romantisch - spricht alle Sinne an. Geheimnisvoll und spannend bis zum Ende.

hasirasi2

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Guten Flug" von T. C. Boyle

    Guten Flug
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. January 2011 um 15:26

    Zwei Kurzgeschichten von T.C. Boyle, die einerseits kurzweilige Unterhaltung in einem Buchformat bieten, welches das Überbrücken von Wartezeit unterwegs erleichtert, andererseits die Möglichkeit beinhaltet, diesen Autor kennenzulernen. Zwar kann ich mangels Kenntnisse des restlichen Werks von Boyle nicht beurteilen, ob die beiden Texte "typisch" für den Autor sind, zumindest kann ich nun jedoch behaupten, dass eine weitere Lektüre sicher lohnenswert erscheint. Beide Geschichten starten mit ungewöhnlichen Begebenheiten, einerseits ein in Brand geratenes Flugzeug, welches zum Umkehren und Umbuchen zwingt, andererseits zwei Schwestern, die ihre Welt strikt in Schwarz und Weiß strukturieren. Daraus entwickeln sich interessante, durchaus spannende Handlungen mit überraschenden Enden. Zwar sind diese nicht so pointiert sarkastisch/satirisch, trotzdem erinnern sie mich zumindest entfernt an Roald Dahl: bitterböse sind die Schwestern gegenüber demjenigen, der in ihre Fänge gerät und nicht ihrem Dualismus folgen will oder der gewalttätige Ausbruch der Protagonistin der ersten Geschichte, der, so will ich behaupten, jedem zumindest schon einmal selbst durch den Kopf gegangen ist.

    Mehr