T. Colin Campbell China Study

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „China Study“ von T. Colin Campbell

Ein Hörbuch, das Ihr Denken über Ernährung verändern wird! Der renommierte Ernährungswissenschaftler T. Colin Campbell leitete die China Study – die umfassendste Studie über Essverhalten, Gesundheit und Krankheit in der Geschichte der biomedizinischen Forschung. Auf Basis seiner 40-jährigen Forschungstätigkeit erklärt Campbell die Zusammenhänge zwischen tiereiweißreicherErnährung und der Entstehung von chronischenKrankheiten. Zudem gibt er konkrete Ratschläge, wie wir durch vegane Ernährung gesundheitliche Vorschädigungen und chronische Krankheiten erfolgreich bekämpfen können. 'Nachdem ich das Buch gelesen habe, habe ich meine Ernährung komplett umgestellt. Ich vermisse nichts und es geht mir Bombe.' Christoph Maria Herbst

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

informativ, grün, lecker, etwas ausgefallen - für Gemüsefans und solche, die es werden sollten ;)

SigiLovesBooks

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ursache und Wirkung der China Study...

    China Study
    I_love_books

    I_love_books

    11. April 2014 um 23:11

    ...Ein ganzheitlicher Einblick über die Auswirkungen pflanzlicher und tierischer Nährstoffe auf den Körper: Das Hörbuch “China Study” beruht auf dem so genannten “China-Cornell-Oxford Project“, einer epidemiologischen Studie aus den 1970er und 1980er Jahren, unterstützt von der University Oxford, der Cornell University sowie der chinesischen Regierung. Der Biochemiker und Ernährungsforscher Professor T. Colin Campbell war damals der Leiter dieser Studie, welche in ländlichen Gegenden Chinas durchgeführt wurde. Gemeinsam mit seinem Sohn Thomas M. Campbell fasste er die aus der Studie gewonnenen Schlussfolgerungen in dem Buch „China Study – Die wissenschaftliche Begründung für eine vegane Ernährungsweise“ zusammen. Colin T. Campbell wollte in seinen Studien nicht nur erforschen, in wie weit ein einzelnzelner Wirkstoff krebsauslösend (z.B. Selen bei Brustkrebs) ist, sondern auch wie verschiedene Ernährungsfaktoren diesen Prozess beeinflussen. Diese komplexe, gar ganzheitliche Betrachtungsweise kam bei vielen seiner Kollegen überhaupt nicht gut an, da sie nicht dem allgemeinen Prozedere entsprach. Doch ohne seine untypische Herangehensweise, hätte er wohl nie nachweisen können, dass bestimmte Ernährungsmuster mit Krankheiten in Verbindung stehen und dass alle Inhaltsstoffe eines Nahrungsmittel zusammen betrachtet entweder gesundheitsfördernd oder krankheitsauslösend wirken. Laut Campbell zeigen die Ergebnisse sowohl aus Tierversuchen als auch aus der China Study selbst, dass eine Ernährung mit tierischen Produkten den menschlichen Organismus schadet und sich dadurch das Risiko erhöht an Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Autoimmunkrankheiten, Diabetes usw. zu erkranken. Ergo: Colin T. Campbell empfiehlt eine nahezu ausschließliche pflanzliche Ernährungsweise, die er überzeugend vertritt und selbst praktiziert. Mein Fazit „Die wissenschaftliche Begründung für eine vegane Ernährungsweise“ finde ich persönlich als Untertitel für „China Study“ etwas unglücklich gewählt – es weckt eventuell falsche Erwartungen. Viel besser gefällt mir der Passus aus dem Buch „Leitfaden für eine gesunde Ernährung“, welcher eher dem Originaltitel “Startling Implications for Diet, Weight Loss, And Long-term Health” entspricht. Hinzu kommt, dass Professor Campbell zwar von pflanzlichen Proteinen, pflanzlicher Ernährungsweise usw. spricht, jedoch keinesfalls irgendwelche ethischen Grundsätze zum Veganismus aufführt. Die Autoren beschäftigen sich ausschließlich mit den gesundheitlichen Aspekten einer rein pflanzlichen Ernährungsweise im Vergleich zu einer mischköstlichen Ernährungsweise mit tierischen Proteinen. Betrachtet man die Missstände in der heutigen Ernährung – sei es aus Unwissenheit, Zeitmangel oder schlicht und ergreifend aus Faulheit – so erkennt man schnell, dass irgendetwas schief läuft… Egal ob in den USA, Europa oder in anderen westlichen Ländern, die Tendenz ist klar zu erkennen: der Gesundheitszustand vieler Menschen ist kritisch. Übergewicht, Herzerkrankungen, Diabetes und Krebs sind u.a. die gesundheitlichen Probleme, welche der Bevölkerung am meisten zu schaffen machen. Schon alleine die bewusste Vorstellung, dass man dank einer gezielten Beeinflussung der Ernährungsweise die Faktoren – welche zur Entstehung der oben genannten Erkrankungen führen können – minimieren oder gar ausschalten kann, sollte ein Denkanstoß sein. Kritiker widersprechen genau diesen Schlussfolgerungen Campbells – jedoch spricht sicher nichts dagegen, selbst eine vollwertige pflanzliche Ernährung auszuprobieren. Auch wenn dadurch vielleicht keine Krankheiten wie Krebs zu heilen sind, so ist es doch ein Gewinn dadurch Übergewicht abbauen oder einer Diabeteserkrankung positiv entgegen wirken zu können. Die „China Study“ als Hörbuch ist eine gelungene Version des Sachbuchs, die in rund dreieinhalb Stunden die Quintessenz einer Studie näher bringt, mit der sich die Forscher und T. Colin Campbell mehr als 27 Jahre beschäftigten. Christoph Maria Herbst ist meiner Meinung nach genau der richtige Sprecher, der dieses Sachbuch nicht langatmig und zu trocken vorliest und trotzdem die Thematik eindrucksvoll und überzeugend rüber bringt. Das Hörbuch ist perfekt, um sich in die Materie einzufühlen. Es werden viele Fakten und Daten angesprochen, doch wer die Zahlen lieber schwarz auf weiß nachlesen möchte, dem empfehle ich zusätzlich die Printausgabe.

    Mehr