T. Lynn Ocean Choosing Charleston

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Choosing Charleston“ von T. Lynn Ocean

Fleeing a lousy husband and chaotic northern life, Carly Stone needs to get out of town. Craving a major dose of her mamma's famous cooking and her daddy's upbeat life lessons, she heads to historic Charleston, South Carolina. While she's welcomed home with wide-open arms, Carly is shocked to find that things are much different than when she left a year ago. For starters, a land developer is erecting a building supply superstore that will surely put her family's small business out of business. Her wacky grandmother has moved in and keeps confusing her with her famous twin sister, Jenny. And to complicate matters, Carly is outrageously attracted to a construction worker when she should be figuring out how to save her marriage. “A must read for anyone who enjoys mystery, laughter and a good love story.” – SC Woman magazine

Das Lebensgefühl in den Südstaaten kommt schön rueber

— histeriker
histeriker
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Beziehungsgeschichte mit Südstaaten-feeling

    Choosing Charleston
    histeriker

    histeriker

    18. October 2015 um 17:10

    Inhalt: Carly kommt zurück nach Charleston, wo sie erfährt, dass der Laden ihrer Eltern wegen neuer Konkurrenz zumachen muss. Sie will dies nicht kampflos hinnehmen. Bewertung: Die Geschichte in sich ist ziemlich einfach, die Rollen klar verteilt. Am Ende kommt es so, wie man gedacht hat. Und trotzdem ist es ein Buch, das ich empfehlen würde. Zuerst für die Leute, die eine leichte Lektüre mit etwas Spannung mögen. Zweitens für Leute, die eine nette Beziehungsgeschichte oder Liebesgeschichte mögen. Drittens für die, wie ich, die Südstaaten und das Lebensgefühl dort mögen. Dies kommt wirklich gut rueber, man spürt die Liebe der Autorin zu diesem Leben. Es zeigt sich in der Familie, im Essen, in den Beschreibungen. Etwas zu kurz kam mir die Stadt Charleston selber, da hätte ich mir etwas mehr gewünscht.

    Mehr