T. S. Orgel Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 22 Rezensionen
(21)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm“ von T. S. Orgel

Im Kaiserreich Berun ist nichts mehr so, wie es war. In der Hauptstadt haben sich die Fürsten versammelt, um den anrückenden Kolnorern entgegenzutreten – umsonst. Es ist längst zu spät, der Feind ist bereits mitten unter ihnen. Sogar das Protektorat Macouban ist mittlerweile vollständig von den Hexern der Huacoun und ihren Vasallen besetzt. Allein Xari, Ordensritter Cunrad und die Schildbrecher stehen ihnen entgegen. Doch die Wahrheit ist noch viel schrecklicher. Denn während das Reich im Krieg versinkt, erwachen uralte Kräfte, und das Ende der Welt steht bevor …

4,5 Sterne, ein tolle Abschluss

— weinlachgummi

Der Kampf um Berun nimmt seinen Höhepunkt. Leider bleiben die Figuren mir bis zum Schluss fremd.

— zickzack

Ich bin von diesem Buch genauso begeistert wie von den zwei Vorgängern. Ein MUSS für jeden Fantasy Fan mit einem Super Ende !

— Samtha

Würdiges Ende

— Hiki

Ein gelungener Abschluss der Reihe

— Victoria_Townsend

toller Abschluss einer grandiosen Trilogie

— FireheartBooks

Wie erwartet ein toller Abschluss für eine spannende Geschichte.. für jeden Fantasyliebhaber zu empfehlen!

— silkestein

Würdiger Abschluss der Trilogie

— junia

Ein toller Abschluss einer genialen Reihe. Sehr zu empfehlen

— Sassenach123

Ein absolutes Highlight als Abschluss der Trilogie um die Blausteine. Vollste Leseempfehlung für alle Fantasy-Freunde.

— Buchraettin

Stöbern in Fantasy

Falling Kingdoms - Eisige Gezeiten

Der schwächste Teil der Reihe. Die ersten 400 Seiten ist gefühlt nichts passiert...

leyax

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Erfolgreiche Fortsetzung um die verbotene Liebe zwischen Emma und Julian!

jennysbuecherliebe

Angelfall - Am Ende der Welt

Ein wirklich großartiger Abschluss! Eine Reihe, welche einen wirklich mitreißt, ich kann sie nur empfehlen!

_amany_

Mystic Highlands - Druidenblut

Ich bin hin und weg vom ersten Band und soooo gespannt wie es in Band zwei weitergeht. Für mich eine absolute Leseempfehlung!!! 😍💖

Solara300

The Chosen One - Der Aufstand: Band 2

Schöner Abschluss der Dilogie, nur leider ging am Ende alles ziemlich schnell

kim58x

Gejagt

Der sprücheklopfende und schwertkämpfende Atticus ist ein sehr toller und symphatischer Buchcharakter!

Nespavanje

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    weinlachgummi

    12. January 2018 um 19:55

    Der verborgene Turm ist Band 3 und der Abschluss der Saga um die Blausteinkriege. Somit könnte die Besprechung auch Spoiler für Band 1 und 2 enthalten. Ich habe mich sehr auf den Abschluss der Reihe gefreut, seine Vorgänger waren mit ihren tollen Charakteren und den vielen Handlungssträngen Highlights für mich.Das Cover ist wieder richtig toll geworden, es passt sehr schön zu seinen Vorgängern und ist mit seinen Details einfach ein Traum. Dazu passt es auch noch zum Buch, ist ja nicht selbstverständlich ;)Band 2 war schon ein bisschen her, deswegen fand ich den kleinen Abschnitt "Was bisher geschah" am Anfang sehr praktisch. Leider habe ich trotzdem nicht so recht in die Handlung finden können. Was aber nicht an dem tollen Schreibstil lag. Sondern daran, dass es so viele Handlungssträngen gab und ich mich erst wieder bei jedem einfühlen musste. Die Erinnerungen, was alles so passiert ist, kamen erst mit der Zeit wieder. Noch dazu zog sich der Anfang für mich. Dadurch, dass die Protagonisten kaum noch wussten, wer Feind und wer Freund ist, war ich mir stellenweise auch nicht mehr sicher. Ich glaube, es ist wirklich von Vorteil, wenn man die Bücher zeitnah liest.Nachdem ich dann aber wieder den Durchblick hatte,wusste wer denn was verbrochen hat und wer die Freunde waren, da stellte sich dann auch der Lesespaß ein. Es gab wieder so einige Kampfszenen, welche mir gut gefallen haben. Und auch der Humor hat mir wieder zugesagt. Besonders schön fand ich es, wieder auf die lieb gewonnenen Charaktere zu treffen, auch wenn ich einen vermisst habe, der Band 2 nicht überlebt hat. So habe ich mich mit Cunrat angefreundet, den ich in Band 1 noch nicht wirklich leiden konnte. Messer, ein wirklich genialer Charakter tauchte leider erst recht spät auf, aber als er dann da war habe ich mich gefreut. Er ist nun nicht wirklich sympathisch, aber sehr interessant. Die ganzen Charaktere sind wirklich sehr gut ausgearbeitet. Und auch die Landschaften, Gebäude etc. werden toll beschrieben, sodass ich mir alles sehr schön vorstellen konnte.Das Ende hat mir gut gefallen und passt für mich zu der Reihe. Auch wenn ich mich etwas davor gefürchtet habe, man weiß ja nie. Aber ich bin sehr zufrieden damit. Noch erwähnen muss ich die wunderschöne Karte und das Personenverzeichnis am Ende, beides sehr hilfreich. Fazit:Der Abschluss der Blausteinkriege Saga.Zu Beginn hatte ich Start Schwierigkeiten, danach war es aber wieder ganz großes Kino.Vielschichtige und toll ausgearbeitete Charaktere, bissiger Humor, einige Schlachten.Ein tolles Kopfkino und ein schöner und würdiger Abschluss.

    Mehr
  • Die Blausteinkriege Band 3

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    zickzack

    07. January 2018 um 23:11

    Das war er also, der letzte Band der Blausteinkriege. Zunächst möchte ich erwähnen, dass es sich um eine typische Highfantasyreihe handelt, die mit viel Gemetzel und schlichten, fast schon platten Humor daherkommt. Das muss man mögen und sollte daher auch nicht als Kritikpunkt dastehen, da dies einfach so gewollt ist. Allerdings kommt diese Fantasyreihe ohne die typischen Fantasywesen aus. Lediglich Huacoun (Fischmenschen) treten auf. Ich habe im Grunde nichts gegen Fantasywesen, aber ich habe sie auch nicht vermisst. Irgendwie würden sie auch gar nicht in diese Welt passen.   Die Bücher haben mich bis zum Schluss durch den lockeren, leicht zu lesenden Schreibstil überzeugt, der die gesamte Zeit frisch wirkte. Daher war es für mich auch nicht schwierig das Buch zu Ende zu lesen, obwohl es stellenweise doch etwas zäh war. Wie ich schon beim zweiten Band kritisiert habe, gefällt mir der Wechsel zwischen Kampfszenen und ruhigen Passagen nicht. Entweder es wird seitenlang an allen Ecken gekämpft oder die Truppen sammeln sich. Besonders in der ersten Hälfte ist das Buch sehr kampflastig und auch so verworren, dass nicht nur die Figuren kaum noch Feind und Freund unterscheiden konnte. Ich fand es irgendwie ermüdend zu lesen, zumal ich dann teilweise das Problem hatte dem Geschehen zu folgen. An sich sind die Kampfszenen gut beschrieben, aber da so viele Völker mit beteiligt sind, verliert man einfach den Überblick und ich hatte auch nicht ständig Lust nach vorn zur Karte zu Blätter, um bei dem ganzen Wirrwarr wieder durchzusehen. Ich war eigentlich auch der Meinung, dass ich inzwischen durch die beiden vorherigen Bände in die Welt eingetaucht wäre, aber als ich dann diese Kampfszenen las, kam es mir so vor, als wüsste ich gar nichts von der Welt. Ganz hat sich die Welt mir letzten Endes auch nicht eröffnet, obwohl es wohl es auch seltsam wäre, als Geheimnisse zu kennen. Von unserer Welt kennen wir schließlich auch nicht alles, was sie noch so verbirgt. Für Berun wirkte es das gesamte Buch sehr ausweglos den Kampf am Ende noch zu gewinnen. Die Huacoun wurde mehrmals als übermächtige Wesen beschrieben, dass ich mich fragte, wie man diese stürzen wollte und dann kam das Ende plötzlich so abrupt, dass sich alles mehr oder minder in Wohlgefallen auflöste, da plötzlich die verschiedenen Figuren noch einen Trick aus dem Ärmel schüttelten. Teilweise war es auch vorhersehbar, was geschehen wird, dass es die Spannung im Allgemeinen nahm. Doch war es am Ende plotmäßig so, wie ich es erwartet hatte. Ich habe natürlich gehofft, dass es mich noch überraschen kann, aber leider war dem nicht so, was die Reihe daher zu ziemlich durchschnittlich degradiert, was ziemlich schade ist. Sie hatte das Potenzial mehr zu sein. Gerade die Magie im Buch hat mir gefallen. Mit den Blausteinen können die Begabten Kräfte in sich freisetzen. Die einen können unsichtbar werden, andere unter Wasser atmen, andere macht das Durchdringen von Stahl im Körper nichts aus und wieder andere bauen eine Schutzbarriere um sich. Wirklich ein interessantes Konzept, was jetzt nicht unbedingt neu ist, aber was man auch nicht so häufig liest. Es war ein entscheidender Punkt, welche Seite am Ende gewann, weshalb man die Bücher wohl auch BLAUSTEINkriege nannte, denn am Ende war das Aget (Blaustein) der wahre Schatz.   Neben dem Plot spielen die Figuren eine tragende Rolle. Ich habe gehofft, dass sie sich im letzten Band endlich für mich öffnen, aber leider haben sie das nur bedingt getan. Auch die ständig wechselnden Perspektiven (jedes Kapitel eine andere) haben ihr übriges getan. Wenn ich mich gerade in eine Figur reingefühlt habe, war natürlich das Kapitel zu Ende und wenn ich Pech hatte, tauchte die Figur 50 und mehr Seiten nicht mehr auf. Das war irgendwann echt frustrierend. Es ist ein Grund, warum ich ständig wechselnde Perspektiven nicht mag. Ich mag auch nicht das einengende von einem Ich-Erzähler. Daher ist ein personeller Erzähler mit einer Figur mir das liebste, da er weder zu nah, noch zu weit weg von der Figur ist. Dazu kam noch, dass mir keine der Perspektivencharakter wirklich sympahtisch war. Entweder sie waren langweilig oder spannend, aber nicht direkt sympathisch. Das ist mir auch in den ersten beiden Bänden schon aufgefallen, aber irgendwie hatte ich da noch Hoffnung, dass sich das ändert, bis mir im zweiten Buch meine Lieblingsfigur genommen wurde. Und gerade Sara (wo sich die Autoren manchmal nicht entscheiden können ob sie nun Sara oder Sarah geschrieben wird), die eine tragende Rolle spielt und immer wieder im Klappentext beworben wurde, wird für meinen Geschmack zu wenig aus ihrer Perspektive beschrieben. Sie hätte mir durchaus sympathisch sein können, aber dazu war sie mir am Ende zu fremd. Und die Nebenfigur, die wirklich ein herausstechender Charakter der ganzen Reihe war, Meister Messer, tauchte in diesem Band erst nach der Hälfte auf. Ich hatte schon Befürchtung, dass er hier gar nicht erwähnt wird, als er plötzlich aufploppte. Er ist wirklich ein interessanter Mann und er wird in der Reihe auch mehrmals als der hässliche Vogelmann, der wie eine zerzauste Krähe auf seinem dürren Bein wirkt, beschrieben. Ich glaube, von ihm gibt es wirklich die meisten Beschreibungen, was sein Aussehen und auch seinen Charakter betrifft, da alle Figuren, die auf ihn treffen, erst einmal ein paar Worte von sich lassen müssen. Allerdings kann ich auch bei ihm nicht sagen, dass er mir unbedingt sympathisch ist, sondern einfach die spannendste Figur in der Reihe. Der Humor ist wie gesagt sehr schlicht und platt. Kein Wunder, da er die meiste Zeit von Kriegsknechten, Ordensrittern und anderen ordinären Gestalten kommt. Es ist nicht anders zu erwarten und es passt zu den Figuren, allerdings trifft es einfach nicht meinen Nerven. Man muss sich bei der Reihe auch auf eine teils vulgäre Sprache einstellen, die aber genauso passt wie deren Witze. Nur sind die Witze teils unangebracht. Man stelle sich vor, die sind mitten im Krieg, da hauen die einen Scherz nach dem anderen raus, anstatt sich endlich um ihr drohendes Problem zu kümmern, was die Kerle dann irgendwie ziemlich dümmlichen wirken lässt.   Fazit: Es tut mir etwas in der Seele weh, da ich mir wirklich mehr erhofft habe, aber letzten Endes ist es für mich eine durchschnittliche Reihe, wo ich diesen letzten Band und die Reihe an sich nur mit drei Sternen bewerten kann. Die Bände sind nicht schlecht, aber wenn mich am Ende keine Figur wirklich begeistern kann, so dass ich sie nun vermisse und traurig bin, nichts mehr von ihr lesen zu dürfen, dann kann ich nicht mehr geben. Wer Bock auf eine Highfantasyreihe ohne typische Fantasywesen hat, dem kann ich sie empfehlen, aber er sollte auch nicht mehr erwarten.

    Mehr
  • Umbrüche

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    Hiki

    14. December 2017 um 04:35

    Mit „Die Blausteinkriege 3 - Der verborgene Turm“ legen die beiden Autoren Stephan und Tom Orgel ein fulminantes Finale vor. Der dritte Band steht seinen beiden Vorgängern in nichts nach und bildet einen grandiosen Abschluss für eine fantasiegeladene Trilogie. Das Cover sticht natürlich sofort ins Auge; es gefällt mir ganz gut und passt sehr schön zu den beiden anderen. Hinter der Klappe findet sich eine detaillierte Karte zu Tertys. Zu Beginn des Buches finden sich ein Inhaltsverzeichnis, eine Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse und weitere Karten. Vor allem das „Was bisher geschah …“ gefiel mir sehr gut und half mir, mich schnell wieder in der Geschichte zurechtzufinden. Der finale Band wartet wieder mit großartigen Charakteren, die sich ständig entwickeln, und unglaublichen Wendungen auf. Auch der unverkennbare Humor kommt dabei nicht zu kurz. Viele Charaktere schließt man ins Herz, allerdings sparen die Autoren auch nicht mit Verlusten. Der Höhepunkt der Geschichte hat mich fassungslos gemacht. Die Ereignisse haben mich total mitgenommen und treffen mich Tage nach Beenden der Lektüre immer noch. Vor allem konnte ich mir nicht vorstellen, wie die Geschichte noch halbwegs gut enden sollte. Die Autoren schaffen es, einem fast alle Hoffnungen zu nehmen, womit ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Nichtsdestoweniger war das Ende der Geschichte würdig und für mich auch halb versöhnlich. Am Ende des Buches finden sich ein Personenregister, ein Glossar, die Danksagung, sowie eine After-Credit-Scene die man sich nicht entgehen lassen sollte. Der Schreibstil der beiden ist sehr ansprechend, gewohnt detailliert und wortgewandt. Da die Geschichte mehreren Protagonisten folgt, wechseln dementsprechend oft die Perspektiven und dabei verstehen es die beiden meisterhaft die einzelnen Kapitel mit einem Cliffhanger enden zu lassen. Ich habe die Trilogie sehr genossen und werde auch die anderen Werke des Autoren-Duos noch genauer unter die Lupe nehmen.

    Mehr
  • Gelungener Abschluss

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    Victoria_Townsend

    03. December 2017 um 12:50

    "Der verborgene Turm" ist der dritte und abschließende Teil der "Blausteinkriege"-Trilogie. Auch das Cover von diesem Teil ist wieder sehr schön gestaltet und passt meiner Meinung nach einfach perfekt zur Reihe.In diesem Band spitzt sich die Lage im Kaiserreich Berun weiter zu. Die Feinde scheinen von allen Seiten zu kommen und sich auch bereits mitten unter ihnen zu befinden. Im Macouban haben Cunrat, Xari und die Schildbrecher alle Hände voll damit zu tun die Stellung gegen die Kolnorer und Huacoun, die unheimlichen Hexer aus dem Süden, zu halten. Dabei ist manchmal nicht ganz eindeutig wer Freund und wer Feind ist. Währenddessen bekommen es auch Sara und Thoren in der Hauptstadt mit allerlei Verschwörungen zu tun. Als das Schicksal sich gegen sie zu stellen scheint und die Schlacht um Berun entbrennt, müssen alle zusammenarbeiten, um das Auferstehen dunkler Kräfte zu verhindern.Es war nun schon eine ganze Weile her seit ich die vorherigen Teile der Reihe gelesen hatte, weshalb ich mich nur noch schlecht an die vielen Handlungsstränge erinnern konnte. Ein großes Plus ist deshalb vor allem der kurze zusammenfassende Abschnitt "Was bisher geschah" am Anfang des Buches. So fiel es mir leichter wieder in die Geschichte rein zukommen und alte Erinnerungen tauchten wieder auf. Nachdem ich mich nach ein paar Seiten auch wieder an den Schreibstil gewöhnt hatte, konnte ich voller Spannung den Verlauf der Geschichte weiterverfolgen. Dieses Mal stehen vor allem die beiden großen Städte Gostin und Berun im Mittelpunkt, zu welchen es auch eine schön gestaltete Karte im vorderen Teil des Buches gibt. An Spannung fehlt es in diesem Teil auf keinen Fall, denn durch den immer weiter fortschreitenden Krieg nimmt die Handlung gleich zu Beginn rasant an Fahrt auf. Der Spannungsbogen bleibt die ganze Zeit über auf einem recht hohen Level, obwohl es meiner Meinung nach, in der zweiten Hälfte doch auch die eine oder andere kleine Länge gibt. Das Ende ist in sich stimmig und gleichzeitig überraschend, da ich mit diesem Ausgang nicht gerechnet hatte. Auch die vielen alten und neuen Charaktere bieten wieder einiges an Erzählstoff. Und auch wenn mein Lieblingscharakter den zweiten Teil leider nicht überlebt hat, gibt es doch noch genug interessante und komplexe Charaktere, die den Leser mit ihren ganz individuellen Geschichten faszinieren, wie z.B. Sara, Xari's Schwester Acousa oder der Auftragsmörder Messer. Jeder Charakter hat seine eigenen Schwächen und Macken und oft weiß der Leser selbst nicht, welche Absichten die Figuren eigentlich genau verfolgen, was das Lesen noch interessanter macht.FazitWem Teil eins und zwei gefiel, der sollte sich auch auf keinen Fall diesen Band entgehen lassen, denn dieses Buch bietet einen schönen Abschluss der Reihe. Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte schnell mit dem Lesen anfangen, denn es lohnt sich wirklich für alle, die Fans des Genre sind. Trotz kleiner Schwächen, wie einige wenige Längen und manche Verwirrungen, bringt das Buch die Reihe zu einem runden und stimmigen Abschluss.

    Mehr
  • Wir haben dich gemessen

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    Lizzy_Curse

    01. December 2017 um 21:23

    Das Kaiserreich Berun steht vor dem Abgrund - nichts ist mehr so wie es einst war! In der Hauptstadt haben sich die Fürsten versammelt, um den heranrückenden Horden der Kolnorern entgegen zu treten - Doch sie werden ungeduldig. Dabei ahnen sie noch nicht, was in ihrer Mitte lauert! Allein die junge Xari, der Ordensritter Cunrat und die Schildbrecher stellen sich den Feinden entgegen. Ich habe lange auf den dritten Band der Blaustein-Trilogie gewartet, gehibbelt und gebangt. Immerhin sind die Gebrüder Orgel nicht gerade dafür bekannt, besonders zimperlich mit den Figuren, die die Leser lieb gewonnen haben, umzugehen. Ich erinnere mich nur an Band zwei, in dem wir uns von einer besonders lieb gewonnenen Figur verabschieden durften. Also bin ich halb ängstlich, halb aufgeregt in den Roman eingestiegen Und bin wunderbar wieder Mitten in der Geschichte gelandet. Die Orgelbrüder lassen einen kaum zu Atem kommen, folgen wir Cunrat und seinen Gefährten doch in die Stadt Tiburon. Generell bemerkte ich schon nach kurzer Zeit, dass das Tempo merklich angezogen worden ist und die Protagonisten von mal zu mal in gefährlichere Scharmützel verwickelt wurden. Ich bin eigentlich kein Freund von Büchern, in denen sich Schlacht an Schlacht reiht und kaum eine ruhige Minute zur charakterlichen Entwicklung bleibt. Doch im verborgenem Turm kam mir nur einmal kurz der Gedanke, dass ich das Buch nicht mögen könnte. Dann schüttelte ich verwundert den Kopf, nur um mich wieder in das Buch zu vertiefen und meine Überlegungen zu vergessen. Wodran lags? Tja, einfach gesagt: Die Orgelbrüder hatten mich so sehr mithilfe der ersten beiden Bände an die Charaktere und ihre Macken und Eigenheiten gewöhnt, dass sie sie hier eigentlich nur noch agieren lassen zu brauchten. Das Charakterbuilding, das noch notwendig war, erfolgte in den Handlungen und Taten (und was für Taten!) und die beiden konnten in aller Ruhe die Erzählgeschwindigkeit auf Maximum schalten. Ich hing an den Seiten wie ein Junkie am Malhoryn und konnte einfach nicht mehr aufhören! Ich musste wissen, was Cunrat, der Narr, Danil und all die anderen alles erlebend und wer am Ende mit dem Leben davon kommt (aber auch, wer es vielleicht einbüßen muss). Dabei hat der Stil der Orgels mich durchs schlachtenreiche Epos getragen. Sie erschufen vor meinen Augen Städte, dunkle Höhlen und verborgene Türme genauso wie stürmische Meere - und ich war zum Schluss ganz trunken vor Eindrücken - und fand auch das Finale rundum gelungen:„Wir haben dich gewogen und gemessen …“ Alles in allem bleibt mir nur eins - ein lieb gewonnenes Buch in mein Regal zu stellen, wo es eine Reihe vervollständigt. Das war mein erster Ausflug in die Welt des Blausteins und ich hoffe, nicht der letzte. Ich für meinen Teil werde das Buch noch oft zur Hand nehmen. Diesem Band wurde eine Zusammenfassung der ersten Bände voran gestellt - und üppig ausgestattet mit Kartenmaterial, das bei der Orientierung half, und einem Glossar, sodass auch Leser, die die ersten beide Bände nicht mehr so präsent sind, keine Schwierigkeiten haben, wieder in die Welt hinein zu finden. Alles in allem ein tolles Buch! Ich vergebe gerne die 5 blitzenden Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm" von T.S. Orgel

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    tomorgel

    Hallo zusammen. Es ist schon wieder soweit. Ein weiteres Jahr ist vergangen und damit steht das große Finale unserer Blausteinkriege-Trilogie unmittelbar bevor. Deshalb: Willkommen zur inzwischen 8. Leserunde auf Lovelybooks von und mit uns, Tom und Stephan, auch genannt T.S. Orgel.Es gehört für uns ja mittlerweile dazu, zu jedem neuen Buch eine Leserunde hier zu veranstalten - ganz einfach auch, weil wir es spannend finden, die ersten Leserreaktionen quasi live und während des Lesens mitzuerleben. Denn wir haben natürlich noch keine Ahnung, wie unsere Arbeit dieses Mal ankommen wird. Und in diesem Fall handelt es sich ja um nichts weniger als den abschließenden Band der Trilogie, bei dem es sich zeigen wird, ob ihr anschließend zufrieden über die gesamte Geschichte zurückblicken werdet, oder aber ob noch essentielle Fragen offen sind. Kurz: wie euch die komplette Geschichte, die wir vor jetzt gut 4 Jahren entworfen haben, gefällt.Also: Wir, Stephan und Tom, möchten einladen, mit uns ein drittes Mal Tertys, genauer Berun und seine diversen Provinzen zu besuchen. Nach wie vor vollkommen frei von Orks, Zwergen und dem Rest der üblichen Verdächtigen, wenn es um Fantasyrassen geht. (Okay, ihr habt in Band 2 die Huacoun kennengelernt, aber ich glaube, die Fischgesichter sind inzwischen noch nirgendwo anders aufgetaucht. ;) ). Das heißt aber nicht, dass wir nicht nach wie vor High (oder Low? Oder Grimdark? Irgendsowas …) Fantasy schreiben. Also: Begleitet uns in den 3. und finalen Akt der Blausteinkriege, in dem wir (vermutlich) das Ende des Krieges erleben und vor allem eine Menge Geheimnisse lüften werden.Wichtig allerdings:Es ist der Dritte und finale Band einer Trilogie. Es gibt dieses mal zwar eine kleine Zusammenfassung des "was bisher geschah" vor n im Buch. Aber es dürfte doch das Lesevergnügen mächtig schmälern, die zwei vorhergehenden Bände NICHT gelesen zu haben, da alle drei unmittelbar zusammenhängen und eine einzige Geschichte bilden. Wer also erst bei Band 3 in die Leserunde einsteigen möchte, sollte lieber bis dahin noch schnell die ersten beiden suchten. ;)So, jetzt zum bürokratischen Teil:Der Heyne-Verlag hat uns auch dieses Jahr wieder 20 Leseexemplare zur Verfügung gestellt, die wir unter allen Interessierten verlosen. Bis zum (einschließlich) 30. September könnt ihr euch dafür hier bewerben - dann wird ausgelost und die Gewinner werden so schnell wie möglich ermittelt (vielleicht nicht gleich am 1. Oktober bekanntgegeben - das schon mal als Vorwarnung - aber so schnell wie möglich) und bekommen bald danach ihre Exemplare zugesandt (also ab Mittwoch, dem 04.10.).Was das heißt, wisst ihr selbst: Wir entschuldigen und mal schon jetzt, dass der Handel an die ersten Vorbesteller schon ausgeliefert haben wird, bevor ihr eure Exemplare erhaltet - wir werden aber trotzdem alles daran setzen, dass wir zum offiziellen Erscheinungstag, also am 09. Oktober anfangen können.Übrigens: Ja, dieser Band ist tatsächlich der Abschlussband. Vielleicht besuchen wir Tertys danach nochmals (wer weiß ...) - aber DIESE Geschichte hier ist definitiv zuende erzählt. Es gibt also keinen Grund, mit dem Lesen noch zu warten. ;)Ansonsten gilt wie üblich: Wir versuchen wieder, uns so regelmäßig wie möglich an der Leserunde zu beteiligen und auf eure Fragen einzugehen. Da wir allerdings immer noch nicht hauptberuflich schreiben, sondern beide so "nebenher" noch unseren Brotjobs nachgehen, ist es trotzdem möglich, dass wir immer mal wieder einige Tage weniger oder nichts von uns hören lassen. Dafür bitten wir schon jetzt um Entschuldigung. ;)Wir bitten – obwohl sich das ja eigentlich von selbst versteht – außerhalb der dafür vorgesehenen Abschnitte nicht zu spoilern. Und wenn es wirklich nicht anders gehen sollte, weil euch eine Frage unter den Nägeln brennt, dann gibt es dafür eine eigene Rubrik. Und dort … sagt nicht, wie hätten euch nicht gewarnt …Also, wenn es Fragen (oder später auch Wünsche) gibt - wie immer her damit. Wir werden sehen, was wir für euch tun können. Und jetzt: Viel Spaß – und viel Glück.Tom & StephanPS: Versteht sich zwar von selbst, weil wir es schon immer so gemacht haben, aber zur Sicherheit nochmals: Selbstverständlich sind auch alle zum Mitmachen eingeladen, die kein Exemplar in der Verlosung gewonnen haben - wer immer irgendwie ein Buch auftreiben kann - wir freuen uns über jeden Teilnehmer/jede Teilnehmerin!

    Mehr
    • 736
  • toller Abschluss einer grandiosen Trilogie

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    FireheartBooks

    26. November 2017 um 12:06

    Als der dritte Band dieser grandiosen Reihe endlich bei mir angekommen ist, habe ich mich riesig gefreut. Die beiden ersten Teile haben mir schon sehr gut gefallen und ich war total auf den Abschluss dieser Reihe gespannt. Nicht nur die Cover sind fantastisch, sondern auch die ganze Geschichte! Was mir neben dem Cover ebenfalls sehr gut gefallen hat war die toll ausgearbeitete Landkarte, ein kleines „Was bisher geschah…“ am Anfang und das Glossar am Ende. Das alles war wirklich hilfreich, um sich in dieser sehr komplexen Geschichte wieder zurecht zu finden. Es ist immerhin eine Weile her, seit ich den zweiten Band gelesen habe. (Wer hier allerdings denkt, durch das „Was bisher geschah…“ wären die ersten beiden Bände unnötig zu lesen, irrt sich. Selbst mit dieser kurzen Zusammenfassung war es trotzdem zwischendurch sehr schwierig sich noch in Erinnerung zu rufen, was alles passiert ist. Daher der Tipp von mir, die Reihe in einem Stück ohne Unterbrechung zu lesen…) Die Geschichte setzt direkt an den Ereignissen aus dem zweiten Band an. Berun steht kurz davor, besiegt zu werden. Die Feinde des Reiches, die sogenannten „Huacoun“ sind stark und schrecken vor nichts zurück, um ihre Mission zu erfüllen – die Auferweckung ihrer Götter. Im ganzen Land wütet der Krieg – werden es unsere Helden Sara, Xari, Danil, Messer und all die anderen rechtzeitig schaffen, das Königreich vor dem Untergang zu bewahren? Die Charaktere sind wie auch in den Vorgängerbänden sehr vielschichtig und toll ausgearbeitet. Alle waren mir sehr sympathisch und vorallem Sara habe ich sehr ins Herz geschlossen. Fast jeder Charakter hat einen eigenen, faszinierenden Handlungsstrang und da durch die vielen Perspektivenwechsel in der Geschichte ein Cliffhanger den nächsten jagt, wurde es auch kein einziges Mal langweilig. Im dritten Band kommen auch einige neue, interessante Charaktere dazu (wie zum Beispiel Xari’s Schwester) und man bekommt nochmal einige Hintergrundinformationen zu den „alten“ Protagonisten (sehr interessant fand ich da Cajetans Kindheit). Wie in den Vorgängerbänden merkt man auch im dritten Band nichts davon, dass zwei Autoren an dem Buch geschrieben haben. Die Geschichte liest sich sehr flüssig, auch wenn ich das ein oder andere Mal Probleme hatte mich an die Ereignisse aus Band 1 und 2 zu erinnern. Wie bereits erwähnt empfehle ich es wirklich, die Bücher unmittelbar hintereinander zu lesen, da die Handlung einfach so komplex ist. Der Aufbau dieser Welt ist sehr bildhaft beschrieben und zusammen mit der Landkarte konnte ich mich super in sie hineinversetzen. Am Ende wurden alle losen Fäden, welche die Autoren vom ersten Band an gesponnen haben, zusammengefügt und ergeben ein großes, toll durchdachtes Gesamtbild. Fazit:  „Die Blausteinkriege III – Der verborgene Turm“ ist ein großartiges Finale einer tollen High Fantasy Reihe. Das Buch ist definitiv ein Highlight und hat mich von Anfang bis Ende gefesselt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blausteinkriege 3 - Der verborgene Turm"

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    Zsadista

    20. November 2017 um 13:21

    Das Chaos im Land wird immer gewaltiger. Wird auf der einen Seite nach dem Leben des Kaisers und der Kaisermutter getrachtet, bereitet man sich auf der anderen Seite vor, alte Götter zum Leben zu erwecken. Zum Verzweifeln ist es, dass die Helden der Geschichte in alle Winde zerstreut sind. Mit allen Mitteln versuchen sich die Freunde wieder zu treffen um zusammen nach Berun zu gelangen um Kaiser und Kaisermutter zu warnen und ihnen beizustehen. Doch sind sie alle so stark um gegen alle Fronten bestehen zu können? Kommen sie noch rechtzeitig an, um das schlimmste zu verhindern?„Die Blausteinkriege III – Der verborgene Turm“ ist der dritte und letzte Band aus der Serie aus der Feder des Autoren Duos T. S. Orgel. Ich fange hier mit dem Cover an. Es fing beim ersten Band mit kühlem Blau an. Ging dann bei Band zwei in Orange über um beim dritten Teil in Rot zu enden. Der Inhalt steigert sich auch mit den entsprechenden Farben und Intensionen. Das Cover hier ist wirklich wieder beeindruckend. Man kann direkt schon die Konflikte sehen, die im Text ausgetragen werde. Das Buch selbst ist wieder interessant gestaltet. Am Anfang im Umschlag befindet sich die Karte. Bunt und sehr übersichtlich und deutlich. Auf Seite 617 folgend findet man dann das Personenverzeichnis, Götter und Reisende, das Glossar und die Danksagung. Ganz speziell sind hier die letzten sechs Seiten, die man nicht übersehen sollte. Es ist hier wie im Kino, wo ab und an nach dem Abspann noch eine kleine Sequenz zu sehen ist. Also, nicht übersehen! Gestartet wird das Buch dann mit vier Seiten Zusammenfassung, was bisher geschah. Ich fand das sehr gut und vor allem nicht übertrieben in die Länge gezogen. Danach folgen dann nochmal zwei Karten mit vergrößerten Ausschnitten der wichtigen Punkte. Der Schreibstil der Autoren ist wie bekannt, einfach phantastisch. Ich finde ihn spannend, steigernd und mitreißend. Die Figuren wachsen mit den Seiten immer mehr. Sie machen Fortschritte und ändern sich, sie lernen einfach mit der Zeit mit. Auch die Kämpfe sind sehr gut beschrieben. Es wird nicht alles bis ins kleinste Detail erklärt und blumig tausendfach geschrieben. Und gerade dieser Schreibstil gefällt mir unheimlich gut. Nicht den Touch bissigen Humors zu vergessen. Orgel Humor ist einfach auch mein Humor. Trocken, schwarz und einzigartig. Ich weiß nicht, was ich noch sagen soll, ich bin von den drei Bänden, dem Schreibstil und den Autoren einfach begeistert. Ich kann sie nur weiter empfehlen.

    Mehr
  • Spannender Abschluss

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    Nenatie

    18. November 2017 um 11:14

    MeinungNach einem weiteren Jahr Wartezeit nun auch endlich der Finale Band der Trilogie. Ich habe mich so auf das Buch gefreut!Zum Start gibt es dieses mal ein Kapitel "Was bisher geschah" um die Erinnerungen nochmal auffrischen zu können. Trotzdem sollte man nicht mit Band 3 der Reihe anfangen wenn man die Vorgänger nicht gelesen hat. Es gibt zu viele kleine Details die dann verloren gehen.Der Abschlussband war wirklich gut. Alle losen Fäden laufen zusammen, jeder bekommt seine Zeit in der Geschichte und dann kommt alles zu einem runden und unerwarteten Ende.Das Buch bleibt durchweg spannend, es gibt dieses mal wieder mehr Action, Kämpfe und viel Gemetzel. Dafür weniger Politik. Es gibt einige spannende Wendungen und mancher Charakter hält noch die eine oder andere Überraschung bereit.Egal wie blutig die Kämpfe sind oder wie ausweglos die Situation scheint, T.S. Orgel schaffen es immer wieder den Leser zum schmunzeln zu bringen. Vor allem durch den Sarkasmus mancher Charaktere, allein dafür muss man diese Reihe schon mögen.Am besten haben mir Sara und Danil gefallen die über die ganze Reihe hinweg wirklich eine tolle Entwicklung durchmachen. Auch die anderen Charaktere waren wirklich gut gezeichnet, jeder hat so seine Eigenheiten.Es gibt wieder einige Extras im Buch, darunter eine wunderschöne Karte und ein Personenverzeichnis. Und nach dem Ende und der Danksagung noch einen kleinen Epilog. Also nicht aufhören zu lesen nach dem Ende!Mir hat der Abschlussband sehr gut gefallen. Die Reihe empfehle ich gerne weiter an Fans von High-Fantasy.

    Mehr
  • Ein fantastisches Abenteuer geht zu Ende

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    silkestein

    14. November 2017 um 00:07

    Im Kaiserreich Berun ist nichts mehr so, wie es war. In der Hauptstadt haben sich die Fürsten versammelt, um den anrückenden Kolnorern entgegenzutreten – umsonst. Es ist längst zu spät, der Feind ist bereits mitten unter ihnen. Sogar das Protektorat Macouban ist mittlerweile vollständig von den Hexern der Huacoun und ihren Vasallen besetzt. Allein Xari, Ordensritter Cunrad und die Schildbrecher stehen ihnen entgegen. Doch die Wahrheit ist noch viel schrecklicher. Denn während das Reich im Krieg versinkt, erwachen uralte Kräfte, und das Ende der Welt steht bevor …Wieder ist ein Jahr vergangen und endlich ist der dritte und leider auch letzte Teil der Blausteinkriege erschienen.. diesmal mit einer hilfreichen "Was bisher geschah"-Erinnerung für alle, die nicht mehr so genau wissen, was in den ersten beiden Bänden passierte. Das sollte aber niemand davon abhalten, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, dafür passiert einfach zu viel und die ganzen witzigen Szenen, in denen ich vor mich hingekichert habe, würde man ja auch verpassen.. Nun ja.. auch der letzte Band der großartigen Trilogie der Orgel-Brüder hat mir sehr gut gefallen, ich habe mit den Helden mitgefiebert, vor Spannung die Luft angehalten und gehofft, dass sie gegen die Feinde bestehen und überleben, ich habe geweint und gelacht und die Seiten flogen nur so dahin.. die Geschichte ist durchgehend spannend und voller fantastischer Einfälle. Auch der Humor kommt nicht zu kurz und lockert die oftmals düsteren und manchmal auch blutigen Szenen auf. Leider geht ja alles mal zu Ende und so ist es auch mit dieser Trilogie.. aber gleichzeitig werden von den Autoren die Weichen für eine mögliche Rückkehr in die Welt von Tertys gestellt.. ich würde mich freuen, bald wieder etwas von Meister Messer zu lesen.

    Mehr
  • Gelungener Abschluss einer lesenswerten Trilogie

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    PMelittaM

    12. November 2017 um 20:03

    An allen Ecken des Beruner Königreichs wird gekämpft und gestorben, ein Sieg über die Angreifer scheint kaum möglich – und dennoch gibt es überall jemanden, der nicht aufgibt, Sara in Berun, Cunrat und Xari im Macouban, Danil im Norden, die Schildbrecher rund um Ness, sie alle geben ihr Bestes – doch reicht das?Die Geschichte setzt unmittelbar an den Ereignissen des Vorgängerbandes an und bringt wieder ein Auf und Ab an Emotionen, überraschende Wendungen, neue interessante Charaktere (Xaris Schwester), bisher unbekannte Hintergrundinformationen zu bekannten Charakteren (Cajetans Kindheit) und eine Menge Humor, Action und spannende Geschehnisse mit sich. Hin und wieder ist es etwas schwierig, den Überblick zu behalten, was aber der Unterhaltung keinen Abbruch tut. Der Band ist durchgehend spannend, ich konnte ihn kaum aus der Hand legen.Nun ist also auch diese Trilogie zu Ende, zum einen ist das schade, man hätte die Charaktere gerne noch ein bisschen weiter begleitet, und erlebt, wie sie mit den Gegebenheiten, bei denen die Geschichte sie verlässt, klarkommen, zum anderen ist das Ende der Geschichte durchaus zufriedenstellend, und der Leser kann sich seine eigenen Gedanken machen, was die Protagonisten weiter aus ihrem Leben machen könnten.Der Roman ist wieder vorbildlich mit Extras ausgestattet, neben Karten, Glossar und Personenverzeichnis gibt es dieses Mal auch ein „Was bisher geschah“, bei der Komplexität der Geschichte sehr nützlich. Übrigens: Nicht das Buch direkt nach dem letzten Satz weglegen, sondern weiterblättern – nach den Extras gibt es noch einen Nachklapp!Auch der Abschlussband der Blaustein-Trilogie kann rundum überzeugen. Von mir gibt es wieder volle Punktzahl und selbstverständlich eine Leseempfehlung für die ganze Trilogie – aber bitte die Bände der Reihe nach lesen! Man kann gespannt sein, was sich die Gebrüder Orgel für ihr nächstes Werk einfallen lassen.

    Mehr
    • 2
  • Würdiger Abschluss der Trilogie

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    junia

    12. November 2017 um 11:48

    Durch eine Lesung wurde ich auf die Reihe bzw. die Autoren aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von T.S. Orgel gelesen.Wie finde ich Cover und Titel?Die Cover der Reihe gefallen mir mit ihrem Wiedererkennungswert und den verschiedenen Farben sehr gut, auch wenn ich mir manches vielleicht anders vorgestellt habe. Der Titel passt, es geht um die Blausteinkriege und einen verborgenen Turm hat’s da auch.Um was geht’s?Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension, außerdem ist die Handlung zu komplex, um sie in ein paar Sätzen würdevoll zusammenfassen zu können. Lasst euch aber gesagt sein, dass so einiges passiert im Kaiserreich Berun.Wie ist es geschrieben?Es handelt sich um den 3. und abschließenden Teil einer Reihe und ich hatte anfangs etwas Probleme wieder in die Geschichte einzutauchen, da Teil 2 ein Jahr zurückliegt. Dank der Zusammenfassung der vorangegangenen Teile am Anfang des Buches war aber einiges schnell wieder präsent. Das Glossar und das Personenregister halfen mir hin und wieder auch auf die Sprünge. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und trotz Komplexität zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus den verschiedenen Sichtweisen mit und davon sind es ja einige. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein und sich mittendrin zu fühlen. Einige Kampfszenen sind geradezu episch beschrieben, es wird sehr viel gestorben und geblutet. Der ganz spezielle, bissige Orgel-Humor rundet das Ganze ein wenig ab und trifft genau meinen Geschmack.Wer spielt mit?Die Charaktere und deren Entwicklung sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten, viel mitgelitten.Wie steht es mit der Fehlerquote?Das Buch war meines Erachtens gut lektoriert/korrigiert und dementsprechend eine Wohltat für die Augen beim Lesen.Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte nach einigen Seiten wieder in die Story eintauchen. Die Trilogie hat einen würdigen Abschluss gefunden.Mein Fazit?Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autoren sein, das ich lese.

    Mehr
  • Lang erwarteter und gelungener Abschluss

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    Sassenach123

    06. November 2017 um 21:22

    Lang erwarteter und gelungener Abschluss Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm von T. S. Orgel Der verborgene Turm ist der dritte und letzte Teil aus der Reihe um die Blausteinkriege. Da diese Reihe sehr komplex ist empfehle ich die ersten Bände vorweg zu lesen. Dieses Abenteuer sollte man nur mit dem Wissen der Vorgänger antreten, und so viel schon mal vorweg, es ist ein sehr spannendes Abenteuer. Die Bücher ziehen den Leser schnell in ihren Bann. Die Trilogie handelt über das Kaiserreich Berun. Der Blaustein spielt dort eine zentrale Rolle, da er bei begabten Menschen besondere Fähigkeiten hervorruft. Der Blaustein kann zum Beispiel die Fähigkeit verleihen sich unsichtbar zu machen, unter Wasser zu atmen, sich schnell zu bewegen, Schmerzen zu nehmen oder zu geben und Männern den Kopf zu verdrehen. Es gibt aber nur wenig Begabte, die diese Fähigkeit nutzen können, einige wissen gar nicht um ihre Gabe. Toll ist es, wie diese Fähigkeiten in die einzelnen Handlungsstränge eingebaut werden. Die Stränge sind gut ineinander verwoben, auch Kleinigkeiten lassen sich bis ins Detail nachvollziehen. Auch Nebencharaktere werden nicht vernachlässigt. In dem Ränkespiel, wobei es darum geht, das Kaiserreich Berun vor inneren und äußeren Feinden zu schützen, sind viele Charaktere auf dem gesamten Kontinent unterwegs. Die Welt und die Charaktere werden durch das Autorenduo hervorragend und bildhaft beschrieben. Der Leser fühlt sich in diese Welt versetzt, lebt und leidet mit den Protagonisten. Kommt der Bedeutung der vergessenen Götter auf die Spur, und nimmt an blutigen Kämpfen teil. Teilweise weiß man während des Lesens gar nicht wer Freund oder Feind ist. Das Blatt kann sich immer wieder wenden........Im dritten Band sind die verbleibenden Charaktere Xari, Cunrat, Messer, Ness, Danil und Sara sowie andere am Ziel ihres Abenteuers angelangt. Doch der Weg dahin ist steinig und mit vielen Gefahren verbunden. Das Ziel ist Berun, denn dort liegt der Schlüssel um das Kaiserreich zu schützen. Mit diesem Band findet die fantastische Welt einen perfekten Abschluss. Dennoch halten die Autoren sich ein Hintertürchen offen, um vielleicht wieder einmal in die Welt von Tertys eintauchen zu können. Dies würde ich sehr begrüßen. Ich habe schon viele Fantasyromane gelesen, und kann ganz klar sagen, dass die Blausteinkriege zur Spitze in diesem Genre zu zählen sind. Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Ein absolutes Highlight als Abschluss der Trilogie um die Blausteine. Vollste Leseempfehlung

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    Buchraettin

    05. November 2017 um 14:57

    Rezi von Buchrättin MannDie Auseinandersetzungen um das Berunische Reich gehen weiter. Während Xari und Cunrat mit ihren Begleitern im südlichen Macouban versuchen hinter die Verschwörungen mit den Huoacoun zu kommen, braut sich in der Hauptstadt Berun neues Unheil zusammen. Sara braucht dabei alle ihre Kräfte und neue Verbündete um dem Untergang zu widerstehen. Danil versucht derweil im Norden klaren Kopf zu bewahren und wird dennoch kopfüber in das Geschehen hineingerissen. Können die Gefährten die Rückkehr der alten Götter aufhalten und das Reich vor dem Untergang bewahren?Der dritte Teil der Saga um das Berunische Reich schließt nahtlos an die vorherigen Bücher an. Sofort lebte die Stimmung des Reiches wieder auf und ich wurde direkt von der Handlung mitgerissen. Dabei hat die kurze Einleitung über das bisherige Geschehen sehr gut mitgeholfen den Faden der Charaktere und Handlungsstränge wieder aufzunehmen. Trotzdem sollte man die zwei Vorläuferbände gelesen haben, da einem ansonsten zu viele Informationen fehlen.Die Figuren bleiben weiterhin interessant und lebendig und entwickeln sich im Laufe der Geschichte sinnvoll weiter. Sie ist dabei diesmal stark von den Kämpfen der Parteien geprägt, trotzdem ist das Geschehen atmosphärisch dicht und stimmig und hat mich als Leser gefesselt, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.Sehr überzeugend fand ich noch das Personen- und Götterverzeichnis sowie das Glossar am Ende. Und nicht zu vergessen den Abspann, der mich ermunterte die Geschichte im Kopf noch etwas weiter zu spinnen.Ein absolutes Highlight als Abschluss der Trilogie um die Blausteine. Vollste Leseempfehlung für alle Fantasy-Freunde.5 Sterne

    Mehr
  • Ein grandioses Finale

    Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

    Jashrin

    03. November 2017 um 00:22

    Während alle Augen auf das Macouban gerichtet sind, sind die Feinde längst im weit entfernten Berun angekommen. Die Lage in der Hauptstadt spitzt sich immer weiter zu und Sara hat alle Hände voll zu tun, die Kaiserinmutter zu schützen. Auch für Cunrat, Xari und die Schildbrecher ist die Lage alles andere als entspannt. Die Huacoun und ihre Verbündeten haben das Macouban übernommen und geschickt den Unmut gegen Berun geschürt – vielerorts schlägt den Berunern inzwischen blanker Hass entgegen... Als ich gesehen habe, dass endlich der letzte Band der Blaustein-Trilogie erscheint, war klar, dass ich ihn auf jeden Fall lesen muss. Wie schon bei den ersten beiden Bänden hatte ich das riesige Glück, das Buch in einer von den Autoren begleiteten Leserunde bei Lovelybooks lesen zu dürfen.  Abgesehen davon, dass die Leserunde mal wieder sehr viel Spaß gemacht hat, hat mich auch das Buch wieder vollkommen überzeugt. Die sehr komplexe Geschichte wird mit viel Spannung und – wie sollte es bei den Autoren auch anders sein – mit vielen überraschenden Wendungen weitergeführt. Mit großen Schritten (und ebenso großen Verlusten) bewegt sich die Geschichte auf den Showdown zu. Der Weg dorthin ist mit vielen Kämpfen gesät und mehr als einmal habe ich gehofft, dass die mir lieb gewordenen Charaktere es heil herausgeschafft haben. Von der Entwicklung her sind Danil und vor allem Sara nach wie vor interessant und auch wenn ich Sara im ersten Teil nicht übermäßig mochte, inzwischen hab‘ ich sie gern. Meine absoluten Lieblingscharaktere sind jedoch nach wie vor Meister Messer und Ness, deren Szenen oftmals einen absolut genialen Humor hatten, und auch Bogk mit seiner trockenen Art war wieder klasse.  Auch wenn es diesmal eine Zusammenfassung zu den bisherigen Geschehnissen gibt, empfiehlt es sich, die beiden vorangegangenen Bände gelesen zu haben, nicht nur, weil ein paar Seiten nicht alle Details einer so vielschichtigen Geschichte wiedergeben können, sondern auch, weil man sich selbst um einige hundert Seiten fesselnder Fantasy bringt, wenn man direkt beim dritten Teil einsteigen will. Einerseits ist es mehr als schade, dass diese Trilogie nun abgeschlossen ist, andererseits haben die beiden Autoren zum Glück das ein oder andere Hintertürchen eingebaut, um vielleicht doch irgendwann einmal zurück in die Welt des Blausteins zu reisen – die „after-credits-Szene“ lässt hoffen… Mein Fazit: Mit „Der verborgene Turm“ hat die Saga um Die Blausteinkriege einen grandiosen Abschluss gefunden, der mir kaum Zeit zum Atmen gelassen hat und der mich wieder einmal mit gut durchdachten und selten vorhersehbaren Handlungssträngen voll und ganz überzeugt hat. Einfach Fantasy vom Feinsten.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks