Neuer Beitrag

TA_Wegberg

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Joschka ist fünfzehn, als seine Mutter von einem zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt zurückkommt. Jetzt lässt es sich nicht mehr leugnen: Frederik ist endgültig ein Mann. Wie werden Freunde, Mitschüler und Lehrer reagieren, wenn sie das erfahren? 


Joschka versucht, sein privates und sein öffentliches Leben strikt zu trennen, aber das ist gar nicht so einfach - besonders als er sich in Emma verliebt und seinen Nachhilfeschüler Sebastian näher kennenlernt. 


Und dann will seine Klasse auch noch bei diesem LGBT-Projekt einen Preis gewinnen ...


20 Exemplare von "Meine Mutter, sein Exmann und ich" werden für diese Leserunde verlost. Bewerber sollten die folgende Frage beantworten:


"Ein Monat im Körper des anderen Geschlechts - wie fühlt sich das wohl an?"


Beschreibt eure Gedanken, Wünsche, Hoffnungen und Befürchtungen. Was würde sich für euch ändern? Wie würden andere wohl mit euch umgehen? Hättet ihr mehr Vor- oder mehr Nachteile? Wie sähe euer Alltag aus? Vor welchen Herausforderungen würdet ihr stehen?

Autor: T.A. Wegberg
Buch: Meine Mutter, sein Exmann und ich
1 Foto

Jezebelle

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Mich würde am Brennendsten interessieren, wie sich das Gefühl beim Liebesleben anfühlt. Wirklich anders? Ich finde das Plotting gemischt mit dem vermuteten Humor bei diesem Buch interessant und möchte daher gern mitlesen.

Sancro82

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Bestimmt ungewohnt so ohne BH, Beine rasieren, schminken. Müsste mich erst daran gewöhnen ein Mann zu sein.

Beiträge danach
212 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Florian850

vor 3 Monaten

Runde I (Kapitel 1 bis 20)
Beitrag einblenden

Nach dem ersten Abschnitt kann ich sagen das sich das Buch leicht und einfach lesen lässt. Allerdings fehlt mir bei diesem Buch die Tiefe, außerdem lässt sich für mich auch nicht klar erkennen, welche Zielgruppe es ansteuert.

Sumsi1990

vor 3 Monaten

Runde I (Kapitel 1 bis 20)
@Florian850

Ich denke das ist bei einem Jugendbuch auch so gewollt, da man es ja nicht mit Erwachsenen-Büchern vergleichen kann. Ich hätte so 14, 15 Jahre + geschätzt!

TA_Wegberg

vor 3 Monaten

Runde I (Kapitel 1 bis 20)
@Sumsi1990

Ja, das Buch soll Leser ab 14 ansprechen - nach oben ist aber keine Grenze gesetzt. Obwohl der Begriff "Jugendbuch" suggeriert, dass man hier mit über 20 nichts mehr verloren hat. Ich persönlich finde das immer sehr schade, denn es schreckt manche Erwachsenen davon ab, Jugendbücher zu lesen. Dabei geht es ja sehr oft um Themen, die uns alle betreffen, weil es gesamtgesellschaftliche Phänomene sind, mit denen Jugendliche konfrontiert werden.

Mich freut es sehr, dass meine (Jugend-)Bücher trotzdem gut zur Hälfte von Erwachsenen gelesen werden. Nichts ist trauriger, als mit Literatur Gräben zu ziehen statt Brücken zu bauen!

Florian850

vor 3 Monaten

Runde II (Kapitel 21 bis 40)
Beitrag einblenden

Der zweite Teil der Leserunde hat mir echt gut gefallen. Petra finde ich einfach nur schrecklich, die möchte ich auch nicht als Stiefmutter haben. Der Charakter des Sebastians bringt in den Roman noch etwas Spannung rein. Dadurch, dass Joschka dazu lernt, wird er mir ein bisschen sympathischer. Ich hoffe er missbraucht nicht das Vertrauen von Sebastian. Ich freue mich schon darauf zu erfahren, wie es weiter geht.

Florian850

vor 2 Monaten

Runde III (Kapitel 41 bis 60)
Beitrag einblenden

Der dritte Abschnitt hat mir am Besten gefallen. Denn hier wurde Joschka mir auch sympathischer. Ich habe diesen Abschnitt regelrecht verschlungen. Das Ende kommt mir so vor, als wäre da was vergessen wurde.

Florian850

vor 2 Monaten

Fazit und Rezensionen
Beitrag einblenden

Bei dem Buch Meine Mutter, sein Exmann und ich handelt es sich um einen Jugendroman, von T.A. Wegberg.
Inhalt
In dem Jugendbuch „Meine Mutter, sein Exmann und ich“ geht es darum, dass sich Joschkas Mutter entschlossen hat, ihr gefühltes Geschlecht an ihr biologisches Geschlecht anzupassen - sprich sie wird künftig Frederik sein. Der 15-Jährige, Joschka, ist entsetzt, enttäuscht und verletzt. Warum möchte seine Mutter nicht mehr seine Mutter sein? Und wie soll er, dass bitte seinen Freunden erklären? Er beschließt die Sache seinen Freunden zu verheimlichen und zu seinem Vater, der mit seiner neuen Frau und einem kleinen Sohn zusammenlebt, zu ziehen. Doch das Leben dort ist nicht immer das, was er sich vorgestellt hatte – Petra, seine Stiefmutter ist sehr pingelig und ihm gegenüber oft unfair. So verschenkt sie sein einziges und geliebtes Stoffhäschen, das er von seiner Mutter bekommen hatte, an seinen Stiefbruder.
Meinung:
Ich finde, der Autor bringt, seinen Lesern, das komplexe Thema mit einfachen Worten nahe. Dadurch, dass er Joschka in der Ich-Form erzählen lässt, hat man das Gefühl, das der Roman wie ein Tagebuch geschrieben ist. Aufgrund der leichten Sprache und den kurzen Kapiteln lässt sich das Buch sehr flüssig lesen.
Während mir Joschka am Anfang des Buches noch echt unsympathisch war, wurde er mir im Laufe des Buchs immer sympathischer. Auch zu den anderen Charakteren außer zu Petra konnte ich eine gewisse Beziehung aufbauen.
Der Autor hat einen guten Schreibstil und schafft es immer wieder dadurch das er offene Frage auftut eine gewisse Spannung, zu erzeugen.
Das Negative an dem Buch ist, dass die Thematik nur oberflächlich angerrissen wird, das Ende plötzlich abreißt und man das Gefühl hat, es würde was fehlen.
Das Cover ist echt passend gewählt, dass es ziemlich gut zum Titel passt und es auch einlädt, das Buch in die Hand zu nehmen.

Fazit:
Ein sehr gelungenes Jugendbuch, das ein schwieriges Thema auf unterhaltsame und feinfühlige Weise rüber bringt. Charakterstarke Figuren machen es dem Leser leicht in die Geschichte abzutauchen und sich für das Thema Transgender zu öffnen. Dabei kommt auch der Aspekt der Freundschaft und des Vertrauens
nicht zu kurz.

https://www.amazon.de/gp/profile/amzn1.account.AEVE2Y2DMWKDXSLFVCTKME6H6A3A?ie=UTF8&ref_=sv_ys_4

https://www.buecher.de/go/my_my/my_ratings/

https://www.thalia.de/shop/home/rezensent/

MissTalchen

vor 2 Monaten

Fazit und Rezensionen

Vielen Dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Auch wenn mich das Buch insgesamt leider nicht begeistern konnte, fand ich es total interessant, mal ein Buch zum Thema Transition zu lesen und habe sogar ein/zwei Dinge dazu gelernt.

Meine Rezis:

LovelyBooks
https://www.lovelybooks.de/autor/T.A.-Wegberg/Meine-Mutter-sein-Exmann-und-ich-1432211073-w/rezension/1473055110/

Goodreads
https://www.goodreads.com/review/show/2011679964?book_show_action=true&from_review_page=1

Amazon
https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R1XDNEAP94C9AE/ref=cm_cr_arp_d_viewpnt?ie=UTF8&ASIN=3499217597#R1XDNEAP94C9AE

Neuer Beitrag