T.J. Dell Der Bruder ihrer besten Freundin

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(7)
(14)
(13)
(9)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Bruder ihrer besten Freundin“ von T.J. Dell

Seit ihrem siebten Lebensjahr ist Libby in Tony Marchetti verliebt. Das Problem? Tony ist der ältere Bruder ihrer besten Freundin. In letzter Zeit bemerkt sie jedoch, dass Tony sie auf eine neue Art und Weise ansieht. Außerdem schickt er ihr ständig E-Mails. Könnte es sein, dass er mehr in ihr sieht als nur die Freundin seiner kleinen Schwester? Tony weiß, dass Libby McKay für ihn tabu ist. Sie ist doch die beste Freundin seiner Schwester! Sie ist aber auch klug, humorvoll und sieht unglaublich scharf aus. Es macht ihr auch nichts aus, etwas ins Schwitzen zu kommen – zumindest auf der Leichtathletikbahn. Tony kann sich irgendwie nicht bremsen. Davon abgesehen, was machen schon ein paar E-Mails aus? Hin und wieder ein Telefongespräch? Schließlich kann er locker und freundschaftlich mit der Situation umgehen – oder etwa nicht?

Ganz süße Geschichte. Aber der Sichtwechsel zwischen den beiden Protagonisten zT Absatzweise war zwischenzeitlich echt anstrengend...

— Seralina1989

Die Geschichte konnte mich leider nicht überzeugen, sie war sehr oberflächlich, ohne Gefühle, Spannung und Tiefe.

— laraundluca

Eine zuckersüße Love-Story, die sich in wenigen Stunden verschlingen lässt!

— merlin78

Eine Liebesgeschichte dich sich in die Länge zieht.

— aniblack94

Nett für zwischendurch, allerdings vorhersehbar und langgezogen. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten.

— SaSu13

nette Geschichte, aber tony hat es bisschen übertrieben

— hitschies

Gute Story, aber schlecht ausgearbeitet. Die ständige wechselnde Erzählperspektive erschwert das Lesen.

— buecherwurm87

* Mich haben die beiden in den Wahnsinn getrieben, durch mangelnde Kommunikation folgt ein Mißverständnis, dem anderen....schnarch* !sorry!

— SunnyCassiopeia

Nett, aber mehr nicht! Sein Preis nicht wert.

— Buecherwurm22
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Bruder ihrer besten Freundin

    Der Bruder ihrer besten Freundin

    laraundluca

    19. June 2016 um 16:48

    Inhalt: Seit ihrem siebten Lebensjahr ist Libby in Tony Marchetti verliebt. Das Problem? Tony ist der ältere Bruder ihrer besten Freundin. In letzter Zeit bemerkt sie jedoch, dass Tony sie auf eine neue Art und Weise ansieht. Außerdem schickt er ihr ständig E-Mails. Könnte es sein, dass er mehr in ihr sieht als nur die Freundin seiner kleinen Schwester? Tony weiß, dass Libby McKay für ihn tabu ist. Sie ist doch die beste Freundin seiner Schwester! Sie ist aber auch klug, humorvoll und sieht unglaublich scharf aus. Es macht ihr auch nichts aus, etwas ins Schwitzen zu kommen – zumindest auf der Leichtathletikbahn. Tony kann sich irgendwie nicht bremsen. Davon abgesehen, was machen schon ein paar E-Mails aus? Hin und wieder ein Telefongespräch? Schließlich kann er locker und freundschaftlich mit der Situation umgehen – oder etwa nicht? Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr einfach und flüssig zu lesen. Die Seiten sind schnell dahingeflogen. Die Erzählperspektive ist etwas verwirrend und gewöhnungsbedürftig. Ohne erkennbare Gliederung wechselte die Sicht mitten in den Kapiteln immer wieder zwischen den Protagonisten hin und her, so dass man schnell umschalten und umdenken musste. Die Handlung war nicht sehr ereignisreich oder spannend. Es passierte einfach gar nichts. Außerdem fand ich sie extrem unrealistisch. Ich glaube in der Geschichte werden ca. 7 Jahre abgehandelt - und das auf 200 Seiten! Die beiden sahen sich nicht, entwickeln sich im Bezug auf ihre persönliche Verbindung nicht weiter, haben allerdings auch keine anderen Beziehungen... Welche jungen Menschen in dem Alter verhalten sich so? Die Geschichte war einfach zu verzettelt, zu weit auseinandergerissen, zu sprunghaft. Dadurch haben vor allem die Emotionen und die Tiefe gelitten. Ich konnte keine Verbindung zu den Protagonisten aufbauen, nicht mit ihnen fühlen oder sie verstehen. Das gewisse Etwas, die Gefühle, die solche Geschichten ausmachen, von denen sie getragen werden, hat gefehlt. Eine Geschichte voller Missverständnisse, die  mit einem ordentlichen Gespräch viel früher hätten geklärt werden können. Die Idee hat mir sehr gut gefallen, hinter ihr steckte viel Potential. Vor allem auch durch die Abwechslung, die der Mail-Verkehr in den Verlauf brachte. Die Handlung mehr auf den Punkt gebracht, ein bisschen mehr Tiefe und vor allem ohne diese langen Zeitsprünge und die enorme zeitliche Verzögerung hätten der Geschichte wirklich gut getan. Ich muss sagen, dass mich die Story auch ein bisschen an "Kirschroter Sommer" erinnert hat und ich dadurch auch eine enorme Erwartungshaltung hatte. Fazit: Die Geschichte konnte mich leider nicht überzeugen, sie war sehr oberflächlich, ohne Gefühle, ohne Spannung und Tiefe. Von der Idee her nett, aber die Umsetzung ist nicht gelungen.  

    Mehr
  • Reicht nur für 3,5 Sterne

    Der Bruder ihrer besten Freundin

    santina

    19. August 2015 um 13:36

    Elisabeth „Libby“ McKay ist in Anthony „Tony“ Marchetti verliebt, seit sie denken kann, denn Toni ist der ältere Bruder ihrer besten Freundin. Tony ist zwischenzeitlich ein junger Mann geworden, doch da Libby vier Jahre jünger ist, als er selbst, hat er Skrupel, ihr seine Gefühle zu offenbaren. Er hofft, dass sich der Altersunterschied irgendwann relativiert und wartet auf den richtigen Zeitpunkt. Die Jahre gehen ins Land, sie beenden die Schule, beginnen ein Studium, Libby zieht es gar nach Europa. Die beiden bleiben in Kontakt, schreiben sich Mails und telefonieren. Bei ihren seltenen Aufeinandertreffen in ihrem Heimatort sprühen die Funken, doch durch andere Menschen, die ihnen nahe stehen, Missverständnissen und fehlende Kommunikation werden sie nie ein Paar. *** Die Idee zu dieser Geschichte hat mir gefallen. Allerdings zieht sich die Handlung über rund acht Jahre hinweg und in Anbetracht der Tatsache, dass es immer wieder zu Missverständnissen kommt, wurde der Roman irgendwann sehr langatmig, denn eigentlich hätte man erwarten müssen, dass die beiden, je älter sie werden, sich auch einmal an einen Tisch setzen und miteinander reden können, anstatt ständig Worte auf die Goldwaage zu legen und das Verhalten des anderen (falsch) zu interpretieren. Die Handlung hat mich angesprochen, das Happy End war vorhanden, aber für mehr als 3,5 Sterne hat es nicht gereicht.

    Mehr
  • Süße Story, leider nicht gut ausgearbeitet

    Der Bruder ihrer besten Freundin

    Corazon1705

    13. January 2015 um 20:51

    Inhalt Seit ihrem siebten Lebensjahr ist Libby in Tony Marchetti verliebt. Das Problem? Tony ist der ältere Bruder ihrer besten Freundin. In letzter Zeit bemerkt sie jedoch, dass Tony sie auf eine neue Art und Weise ansieht. Außerdem schickt er ihr ständig E-Mails. Könnte es sein, dass er mehr in ihr sieht als nur die Freundin seiner kleinen Schwester? Tony weiß, dass Libby McKay für ihn tabu ist. Sie ist doch die beste Freundin seiner Schwester! Sie ist aber auch klug, humorvoll und sieht unglaublich scharf aus. Es macht ihr auch nicht aus, etwas ins Schwitzen zu kommen - zumindest auf der Leichtathletikbahn. Tony kann sich irgendwie nicht bremsen. Davon abgesehen, was machen schon ein paar E-Mails aus? Hin und wieder ein Telefongespräch? Schließlich kann er locker und freundschaftlich mit der Situation umgehen - oder etwa nicht? Über die Autorin T.J. Dell liebt Bücher aller Art, ob kurz oder lang: Von unterhaltsamen Lektüren, über Liebesgeschichten bis hin zu Kriminalromanen. Was zunächst mit ihrer Liebe zum Lesen begann, führte sie schließlich selbst zum Schreiben. Die Autorin lebt in einer Kleinstadt im US-Bundesland Maryland und lässt dort in ihren Büchern ihrer Fantasie freien Lauf. Meine Meinung Ganz ehrlich gesagt weis ich nicht so wirklich wie ich dieses Buch finden soll. Am Anfang musste ich mich erst mal an die Erzähl Perspektive gewöhnen weil ich in letzter Zeit nur Bücher aus der Ich Perspektive gelesen habe, diese wird jedoch in diesem Buch nicht angewandt. Was mich dann auch gestört hat, sind die Rechtschreibfehler im Buch. Normalerweise achte ich da nicht wirklich drauf aber in diesem Buch waren es doch schon einige. Auch gibt es einige Zeitsprünge die für mich doch ab und an etwas plötzlich kommen. Und auch generell kommen einige Sachen plötzlich, denn vieles wird einfach nur Oberflächlich beschrieben. Mir fehlt in diesem Buch doch etwas die Tiefe und die Liebe zum Detail. Die Story an sich finde ich eigentlich ganz süß aber sie ist nicht sehr gut ausgearbeitet. Dadurch, dass es so viele Sprünge gibt und alles nur so oberflächlich beschrieben wird war ich dann ca ab der Hälfte des Buches von den zunächst sympatisch wirkenden Hauptcharakteren sehr genervt. Das Buch hat gerade einmal 200 Seiten und kostet als Print 9,99€, ich muss sagen dass ich das doch etwas zu teuer finde. Allem in allem gab es ein paar positive Aspekte jedoch überwiegen leider die negativen.

    Mehr
  • * Ein klare Ansage von den Beiden und die ganze Geschichte, hätte man sich sparen können*

    Der Bruder ihrer besten Freundin

    SunnyCassiopeia

    11. January 2015 um 11:11

    Inhalt Libby liebt den Bruder ihrer Besten Freundin und das schon seit Kindertagen. Es war Liebe auf den ersten Blick ... Die Jahre ziehen sich dahin und es gibt erste anbahnungen zwischen Tony und Libby, aber sie weiß nie woran sie wirklich ist und schließlich, stehen immer 4 Jahre zwischen ihnen... Libby lebt ihr Leben, macht ihren Highschoolabschluss und möchte in die Fußstapfen ihrer Mom treten... Doch ihr Liebesleben bleibt unerfüllt und Tony ist so weit weck.... Meine Meinung Es geht im ganzen Buch nur darum, das Libby und Tony ihre gefühle füreinander nicht klar aussprechen und durch Mißverständnisse und unglückliche Fügungen in ihrer beider Leben, zieht sich das Trauerspiel der beiden dahin.. Beide gehen ihre wege in Sachen Weiterbildung und Beruf, sie chaten, telefonieren und schreiben sich gegenseitig sms und eine richtige Freundschaft zwischen ihnen entsteht und beide wollen mehr, doch Tony hält sich zurück,*noch nicht, sie ist zu jung* Dadurch verletzt er Libby und es zieht sich endlos dahin.....eigentlich passiert gar nichts im Buch...schade, hatte mir etwas anderes vorgestellt...es ist sehr Ereignislos... Dieses lange hin und her zwischen den beiden war alles andere als Liebenswert, oder Sexy...ich fühlte mich einfach Gelangweilt und ziwschendurch hat es richtig genervt..einfach schade.. Fazit Eine Liebesgeschichte, wo sich die Liebenden nicht klar sagen was sie fühlen und sich so die Jahre dahinziehen, bis sie es endlich gebacken bekommen...etwas schade....Geschmackssache...

    Mehr
  • bis zur Mitte hin echt gut und dann bin ich richtig zornig geworden beim lesen!!

    Der Bruder ihrer besten Freundin

    Salamander-

    08. January 2015 um 23:53

    Das Buch ist bis zur Mitte hin echt gut geschrieben und ich hab auch das Krippeln im Bauch gespürt, was ich so gern habe, bei solchen Büchern! Und dann schwang das Krippeln in Zorn um. Wie kann ein Mann nur soooooooo dooof sein!! Alles planen und nichts spontan entscheiden. AHHHHHH ich hab 2 mal richtig laut zu mir gesagt, was ist das für Tro**el !!! Jetzt sag es ihr doch endlich du Idio*!! Nein anstatt endlich den Mund aufzumachen rennt er davon und lässt sie wieder stehen! Man sieht ich bin noch immer voll aufgewühlt! Gefunden, verloren und wiedergefunden trifft hier nicht zu! Das ist ein einziges Verlieren!!! Man wartet so hart auf ein Happy End und es dauert bis 10 Seiten vor Schluss und dann ist alles ratz fatz aus. Hätte mir zum Schluss hin doch ein wenig mehr gewünscht! Für den Kindle gibt es noch ein Bonuskapitel am Ende, in dem noch ein wenig darauf eingegangen wird, aber das ist mir hier echt zu wenig! Echt schade

    Mehr
  • reden, reden, reden

    Der Bruder ihrer besten Freundin

    dorothea84

    05. December 2014 um 16:07

    Seit ihrem siebten Lebensjahr ist Libby in Tony Marchetti verliebt. Das Problem? Tony ist der ältere Bruder ihrer besten Freundin. In letzter Zeit bemerkt sie jedoch, dass Tony sie auf eine neue Art und Weise ansieht. Außerdem schickt er ihr ständig E-Mails. Könnte es sein, dass er mehr in ihr sieht als nur die Freundin seiner kleinen Schwester? Tony weiß, dass Libby McKay für ihn tabu ist. Sie ist doch die beste Freundin seiner Schwester! Sie ist aber auch klug, humorvoll und sieht unglaublich scharf aus. Es macht ihr auch nichts aus, etwas ins Schwitzen zu kommen – zumindest auf der Leichtathletikbahn. Tony kann sich irgendwie nicht bremsen. Davon abgesehen, was machen schon ein paar E-Mails aus? Hin und wieder ein Telefongespräch? Schließlich kann er locker und freundschaftlich mit der Situation umgehen – oder etwa nicht? Oh mein Gott, können die nicht miteinander ehrlich und offen reden. Das dachte ich mir immer wieder als ich dieses Buch gelesen habe. Eine spannenden und nervenaufreibende Geschichte. Über die große Liebe, erwachsen werden und seinen Weg finden. Eine süße Geschichte die zum Glück ein Happy End hat, da Sie endlich mal "reden".

    Mehr
  • Den Preis nicht wert

    Der Bruder ihrer besten Freundin

    Buecherwurm22

    17. November 2014 um 18:55

    Es hörte sich so gut an, ist aber nur eine kleine nette Geschichte ohne Ansprüche für zwischendurch. Zu Nafang nervte es mich, dass in jedem 2. Satz ihr Name vorkam. Libby sagte....Libby dachte...Libby hier....Libby da.... Sehr nervig. Ich mag lieber Bücher aus der Ich-Perspektive! Und dieses ständige hin und her zwischen ihr und Tony. Viele Missverständnisse. Alles wurde nur oberflächlich angesprochen, wo und wa sie machen. Man hätte mehr daraus machen können. 200 Seiten für 9,99€ sind nicht gerechtfertigt finde ich! Ich kann es nicht empfehlen!

    Mehr
  • Odyssee der Gefühle

    Der Bruder ihrer besten Freundin

    peggy

    22. October 2014 um 15:53

    Libby und Mel sind schon ewig Freundinnen und auch schon seit einer Ewigkeit ist Libby in Tony verliebt, den älteren Bruder ihrer Freundin. Seid neuesten wirft auch er ihr andere Blicke als früher zu.. Werden ihre Hoffnungen erfüllt?? Eine Odyssee der Gefühle. Die Story mochte ich total und der Schreibstil war leicht und locker. Oft hatte ich den Wunsch den beiden einen Schubs zu geben, immer wenn ich dachte jetzt passiert es, war es wieder nichts, ich war schier am verzweifeln. Zwei Menschen die das Offensichtliche nicht sehen konnten. Die Sehnsucht der beiden war das ganze Buch über spürbar und so war auch ich kribbelig vor Erwartung. Eine Geschichte frisch und rein und was fürs Herz..

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks