T.S. Orgel

 4.2 Sterne bei 354 Bewertungen
T.S. Orgel

Lebenslauf von T.S. Orgel

T.S. Orgel ist das gemeinsame Pseudonym der Brüder Tom und Stephan Orgel. Tom, Jahrgang '73, ist Grafik-Designer und arbeitete bereits als Dozent, Herausgeber und Redakteur eines Kunstmagazins und in der Art Direktion mehrerer Werbeagenturen. Heute lebt er im tiefsten Spessart und verdient sein Geld als selbständiger Grafiker und Texter. Er treibt definitiv nicht genug Sport und bekämpft seinen Rollenspielentzug mit dem Schreiben von phantastischen Erzählungen. Sein Bruder Stephan Orgel, Jahrgang '76, ist Verlagskaufmann. Er lebt und arbeitet heute irgendwo in Hessen in der Verlagsbranche, unter anderem als Redakteur für ein Fachmagazin. Er ist definitiv fitter als sein Bruder, ist noch immer begeisterter Rollenspieler und verbringt einen Großteil seiner Freizeit mit dem Schreiben von phantastischen Geschichten. Nach einer Reihe von Kurzgeschichten in Anthologien und diversen elektronischen Veröffentlichungen war "Orks vs. Zwerge" ihr erster gemeinsamer Roman, der 2013 und 2014 zur Trilogie erweitert wurde. Im Oktober 2015 erscheint der erste Band ihrer neuen Trilogie "die Blausteinkriege".

Neue Bücher

Terra

Neu erschienen am 12.11.2018 als Taschenbuch bei Heyne.

Alle Bücher von T.S. Orgel

Die Blausteinkriege  - Das Erbe von Berun

Die Blausteinkriege - Das Erbe von Berun

 (135)
Erschienen am 12.10.2015
Orks vs. Zwerge

Orks vs. Zwerge

 (57)
Erschienen am 08.10.2012
Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden

Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden

 (53)
Erschienen am 11.10.2016
Orks vs. Zwerge - Fluch der Dunkelheit

Orks vs. Zwerge - Fluch der Dunkelheit

 (41)
Erschienen am 11.11.2013
Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

 (35)
Erschienen am 09.10.2017
Orks vs. Zwerge - Der Schatz der Ahnen

Orks vs. Zwerge - Der Schatz der Ahnen

 (32)
Erschienen am 10.11.2014
Geisterland

Geisterland

 (1)
Erschienen am 18.11.2017
Terra

Terra

 (0)
Erschienen am 12.11.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu T.S. Orgel

Neu
AmaliaZeichnerins avatar

Rezension zu "Geisterland" von T.S. Orgel

düstere Geschichten in einem Dark Fantasy Setting voller Geister
AmaliaZeichnerinvor 4 Monaten

Wenig ist in diesen düsteren Geschichten so, wie es auf den ersten Blick scheint, das wird bereits in „Wie Motten im Licht“ von T.S. Orgel deutlich. Ganz unterschiedliche Menschen sind die Helden (und Antihelden) in dieser Anthologie, vom jungen Seelenfänger-Lehrling, über einen einfachen Waldbewohner bis hin zu Kindern, die in einer verfluchten Stadt ums Überleben kämpfen, eine Seele, die sich ihr Dasein im Jenseits ganz anders vorgestellt hat, Gaukler und noch viele mehr. Für viele nehmen die Ereignisse ein schlimmes oder gar bitterböses Ende, doch manche Geschichte endet auch hoffnungsvoll, wie zum Beispiel Marco Ansings „Der Ring“ und Florian Wehners „Die letzte Wacht“. Oft, aber nicht immer, spielt ein Seelenfänger eine entscheidende Rolle, und auch der verräterische „Täuscher“ wird in einigen Beiträgen behandelt. Intrigen, Verrat, Illusionen, Mord, Rache und andere finstere Themen ziehen sich durch die Anthologie. Gloria H. Manderfelds Geschichte „Das Traumhaus“ fällt durch seine ungewöhnliche Form auf, denn der Ich-Erzähler hinterlässt Tagebucheinträge, in die sich erst nach und nach das Grauen schleicht.


Zu jeder Geschichte gibt es eine passende Illustration von Hanna Böving, die auch das Titelbild gestaltet hat. Alle Beiträge der Anthologie sind übrigens verständlich ohne den Hintergrund des Pen & Paper Rollenspiels genauer zu kennen, auch wenn hin und wieder auf Details angespielt wird, die nicht näher erklärt werden.

Wer wiederum manche dieser Geschichte gern in Rollenspiel-Form erleben möchte, kann das ebenfalls tun, denn vier Beiträge sind am Ende des Buches als Kurzabenteuer für das Spielsystem Fate Core zu finden.

Kommentieren0
0
Teilen
Der_Buchdraches avatar

Rezension zu "Die Blausteinkriege - Das Erbe von Berun" von T.S. Orgel

Okay ...
Der_Buchdrachevor 8 Monaten

Sie werden als die Fantasy-Sensation des Jahres gefeiert: Breits mit „Orks vs. Zwerge“ betrat das Autorenduo Tom und Stephan Orgel die deutsche Phantastik-Bühne. Nun machen sie mit den Blausteinkriegen, dem Auftakt ihrer neuen Reihe, erneut auf sich aufmerksam.

Einst war Berun ein mächtiges Kaiserreich. Die „Löwen von Berun“ nennt man seine Kaiser, die mit ihrem schlagkräftigen Heer eine Eroberung nach der anderen verzeichnen können. Magie, gewirkt durch die sogenannten Blausteine, betrachten die Beruner als verachtenswert, den Glauben an die Götter haben sie untersagt. Das schafft natürlich auch Feinde. Als sich der neue Kaiser nicht zuletzt durch Intrigen in den eigenen Reihen als schwach erweist, wittern sie ihre Chance und setzen zum Gegenschlag an.

Leider hält die „Sensation“ nicht ganz, was sie verspricht. Die ersten Kapitel stellen einen interessanten Einstieg in die Handlung und in die Welt dar und machen neugierig auf das, was die Orgel-Brüder erschufen. Das Magiesystem wirkt interessant und kreativ, Potenzial für Konflikte ist da. Allein schon der religiöse Aspekt eröffnet dabei allerhand Möglichkeiten. Das eindeutig weltlich veranlagte Berun hat den Glauben an die alten Götter abgeschafft und das Wirken von Magie als abnormal eingestuft. Freilich stößt das vor allem unter den eroberten Völkern auf Widerwillen, die dadurch durch den Usurpator ihre eigene Kultur bedroht sehen.

Leider bleibt der Roman hinter seinen Möglichkeiten zurück. Nicht zuletzt die namensgebenden Blausteine kommen dabei zu kurz. Magie spielt nur eine nebengeordnete Rolle und wird auch nur schwach ausgebaut, sodass der Leser kaum einen Eindruck von ihrer Wirkungsweise und ihren Möglichkeiten erfährt.

Nach einem anfänglich interessanten Einstieg flacht die Handlung ab und dümpelt gemächlich vor sich hin. Erst gegen Ende hin steigert sich die Spannung wieder. Die Handlung wird jedoch mit einem interessanten Cliffhanger abgeschlossen, der durchaus neugierig auf den Folgeband macht sowie Hoffnung erzeugt, dass sich Teil 2 als spannender erweist.

Peinlicherweise lassen sich auch einige formale Fehler ausmachen. So wechselt in den ersten Kapiteln die Anrede auf das sonst übliche „Ihr“ auf das „Sie“, ohne dass ein tieferer Sinn darin erkenntlich wird. Auch die Logik ist nicht immer ganz konsistent. Beispielsweise sieht Marten, einer der Hauptcharaktere, an einer Stelle den Hals einer Seekreatur aus dem Wasser ragen und ist ganz überrascht, als er auch den Kopf dazu ausmacht.

Die Blausteinkriege sind leichte, nicht gerade anspruchsvolle Kost. Wer nicht allzu viel von diesem Roman erwartet, wird abends beim Einschlafen gute Unterhaltung finden. Ansonsten hat er wenig verpasst. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Folgebände zeigen.


Ich danke Heyne für das Rezensionsexemplar!

Kommentieren0
0
Teilen
Der_Buchdraches avatar

Rezension zu "Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden" von T.S. Orgel

Okay ..
Der_Buchdrachevor 8 Monaten

Auch Götter können sterben, die Reisenden haben das vor vielen Generationen in Berun bewiesen. Doch mitunter sterben selbst Götter nicht für die Ewigkeit. Dem Kaiserreich Berun stehen im zweiten Teil der »Blausteinkriege« des Autorenduos T.S. Orgel stürmische Zeiten bevor.

Die Götter Beruns sind totgeglaubt, Magie, ermöglicht durch den Blaustein, im Kaiserreich verboten. Doch selbiges erweist sich als schwach, der Kaiser ist nur eine Marionette fremder Mächte. Das lockt die Feinde Beruns auf den Plan, die die Stärke des Kaiserreiches testen. Unbemerkt von ihnen allen droht eine neue, fremdartige Gefahr aus dem Süden: Zwei sonderbare Schiffe werden vor den Küsten Beruns gesichtet, und mit ihnen wird eine Zeit der Veränderungen eingeläutet.

Zugegeben fällt es mir schwer, das, was mich beim Lesen mehr oder weniger bei Laune hielt, auch in wirklich greifbare Worte zu fassen. Es sind weniger bestimmte Details, die mir gefielen, als eher die Grundstimmung. Auf der anderen Seite fällt es mir nämlich sehr wohl leicht zu sagen, was mir nicht so gut gefiel. Ich hatte mich schon beim ersten Teil etwas schwer getan, meine Gedanken zum Buch in angemessene Worte zu fassen, der Trend setzt sich hier fort.

Es gibt so einige Punkte, die mir nicht ganz so gut gefielen. Trotz allem hatte mir das Lesen eine gewisse Freude bereitet und war nicht allzu langweilig. Zu einem kleinen Teil liegt das auf jeden Fall daran, dass die Autoren sich nicht zu schade waren, gewisse Anspielungen auf andere Franchises im Buch zu verstecken. Ohne gezielt danach gesucht zu haben, konnte ich Anspielungen auf A Song of Ice and Fire/Game of Thrones, den Herrn der Ringe und Fallout ausmachen. Der Großteil dessen, was mir am Buch gefiel, fällt jedoch auf eine, nennen wir es, Metaebene. Der Grundton der Handlung sagte mir schlicht im Großen und Ganzen zu, ohne dass ich es konkret an irgendetwas festmachen könnte. Außerdem erinnerte mich das Motiv der getöteten und vielleicht wiederkehrenden Götter an die ausgesprochen gelungene Oblivion Total Coversion Mod »Nehrim«, das halte ich aber im Gegenzug zu den anderen Anspielungen für Zufall. 

Was man auf jeden Fall festhalten muss, ist die gute Zusammenarbeit der beiden Autoren. Es verhält sich so, dass jeder der beiden Autoren, ähnlich wie in einem Foren-RPG, ein Charakterinventar besitzt, aus dessen Sicht er seine Kapitel schreibt. Dieses Vorgehen harmoniert wunderbar miteinander, sodass man als Leser, wenn man nicht gerade die Muse hat, eine genaue Literaturanalyse durchzuführen, keinen Unterschied feststellen kann.

Trotzdem: Das gewisse Etwas fehlt der Reihe einfach bisher, dieses Etwas, das mich an die Seiten fesselt und mich mit den Figuren und vielleicht auch um sie bangen lässt. Die Lektüre war eher seichtes Popcornkino, von dem man sich berieseln lässt, das einen aber nicht mitreißt.

Ich persönlich hatte auch Probleme, mich wieder in die Handlung einzufinden, obwohl im Laufe der Handlungen dann doch ein paar Erinnerungen wiederkamen. Leider war das arg knappe Glossar da keine große Hilfe. Zum einen konnte ich mich schon im ersten Teil nicht gut in die Welt einfinden, dessen Lektüre für mich bereits ein gutes halbes Jahr zurückliegt. Zum anderen liegt es aber auch daran, dass ich schlicht keinen Draht zu den Figuren hatte. Sie erschienen mir eher Mittel zum Zweck, damit irgendwelche beliebig austauschbaren Personen zufällig gerade in der Nähe der Ereignisse sein können, welche verborgen vor allen anderen im Untergrund Beruns von statten gehen und vielleicht im dritten Teil plötzlich und für das Kaiserreich scheinbar aus dem Nichts auftauchen werden. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass die meisten Charaktere sich eigentlich nur im Namen und ein zwei Hintergründen voneinander unterscheiden, was natürlich ein negatives Gefühl der Beliebigkeit erzeugt.

Auch nach dem zweiten Teil weiß ich nicht genau, was genau mich eigentlich dazu anhält, doch auf die Fortsetzung neugierig zu sein. Diese Reihe ist nicht unbedingt das Gelbe vom Ei, aber auch nicht die allerschlechteste. Sie hat etwas an sich, das den Leser doch mehr oder weniger bei Laune hält, doch auch einiges, das Makel auf dem Bild hinterlässt.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
tomorgels avatar

2094 – Die Zukunft. Die Erde stöhnt unter Überbevölkerung und ständig bedrohlicher werdender Ressourcenknappheit. Der Mond ist überzogen von Bergwerkskomplexen konkurrierender Konzerne und die Hoffnungen der Menschheit liegen auf der Besiedlung des Mars. Mit Raumfrachter-Konvois werden gewaltige Klimamaschinen zum roten Planeten geschickt und Rohstoffe für die unersättliche Industrie der Erde zurückgebracht.

Jak, Mechaniker an Bord eines der vollautomatischen Frachtschiffe, ist mit zwei Millionen Tonnen Erz auf dem Rückweg vom Mars zum Mond.
Was er bis zu diesem Moment nicht weiß: einer seiner Frachträume ist vollgestopft mit Bomben, die den Heimatplaneten auslöschen sollen. Für ihn und seine Schwester, UA-Marshall Sal, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, bei dem es für die Erde um alles oder nichts geht …

Willkommen zu unserer neuesten Leserunde.

Zur Leserunde
tomorgels avatar
Hallo zusammen. Es ist schon wieder soweit. Ein weiteres Jahr ist vergangen und damit steht das große Finale unserer Blausteinkriege-Trilogie unmittelbar bevor.
Deshalb: Willkommen zur inzwischen 8. Leserunde auf Lovelybooks von und mit uns, Tom und Stephan, auch genannt T.S. Orgel.


Es gehört für uns ja mittlerweile dazu, zu jedem neuen Buch eine Leserunde hier zu veranstalten - ganz einfach auch, weil wir es spannend finden, die ersten Leserreaktionen quasi live und während des Lesens mitzuerleben. Denn wir haben natürlich noch keine Ahnung, wie unsere Arbeit dieses Mal ankommen wird. Und in diesem Fall handelt es sich ja um nichts weniger als den abschließenden Band der Trilogie, bei dem es sich zeigen wird, ob ihr anschließend zufrieden über die gesamte Geschichte zurückblicken werdet, oder aber ob noch essentielle Fragen offen sind. Kurz: wie euch die komplette Geschichte, die wir vor jetzt gut 4 Jahren entworfen haben, gefällt.

Also: Wir, Stephan und Tom, möchten einladen, mit uns ein drittes Mal Tertys, genauer Berun und seine diversen Provinzen zu besuchen. Nach wie vor vollkommen frei von Orks, Zwergen und dem Rest der üblichen Verdächtigen, wenn es um Fantasyrassen geht. (Okay, ihr habt in Band 2 die Huacoun kennengelernt, aber ich glaube, die Fischgesichter sind inzwischen noch nirgendwo anders aufgetaucht. ;) ). Das heißt aber nicht, dass wir nicht nach wie vor High (oder Low? Oder Grimdark? Irgendsowas …) Fantasy schreiben.
Also: Begleitet uns in den 3. und finalen Akt der Blausteinkriege, in dem wir (vermutlich) das Ende des Krieges erleben und vor allem eine Menge Geheimnisse lüften werden.

Wichtig allerdings:
Es ist der Dritte und finale Band einer Trilogie. Es gibt dieses mal zwar eine kleine Zusammenfassung des "was bisher geschah" vor n im Buch. Aber es dürfte doch das Lesevergnügen mächtig schmälern, die zwei vorhergehenden Bände NICHT gelesen zu haben, da alle drei unmittelbar zusammenhängen und eine einzige Geschichte bilden. Wer also erst bei Band 3 in die Leserunde einsteigen möchte, sollte lieber bis dahin noch schnell die ersten beiden suchten. ;)


So, jetzt zum bürokratischen Teil:
Der Heyne-Verlag hat uns auch dieses Jahr wieder 20 Leseexemplare zur Verfügung gestellt, die wir unter allen Interessierten verlosen. Bis zum (einschließlich) 30. September könnt ihr euch dafür hier bewerben - dann wird ausgelost und die Gewinner werden so schnell wie möglich ermittelt (vielleicht nicht gleich am 1. Oktober bekanntgegeben - das schon mal als Vorwarnung - aber so schnell wie möglich) und bekommen bald danach ihre Exemplare zugesandt (also ab Mittwoch, dem 04.10.).

Was das heißt, wisst ihr selbst: Wir entschuldigen und mal schon jetzt, dass der Handel an die ersten Vorbesteller schon ausgeliefert haben wird, bevor ihr eure Exemplare erhaltet - wir werden aber trotzdem alles daran setzen, dass wir zum offiziellen Erscheinungstag, also am 09. Oktober anfangen können.

Übrigens: Ja, dieser Band ist tatsächlich der Abschlussband. Vielleicht besuchen wir Tertys danach nochmals (wer weiß ...) - aber DIESE Geschichte hier ist definitiv zuende erzählt. Es gibt also keinen Grund, mit dem Lesen noch zu warten. ;)

Ansonsten gilt wie üblich: Wir versuchen wieder, uns so regelmäßig wie möglich an der Leserunde zu beteiligen und auf eure Fragen einzugehen. Da wir allerdings immer noch nicht hauptberuflich schreiben, sondern beide so "nebenher" noch unseren Brotjobs nachgehen, ist es trotzdem möglich, dass wir immer mal wieder einige Tage weniger oder nichts von uns hören lassen. Dafür bitten wir schon jetzt um Entschuldigung. ;)

Wir bitten – obwohl sich das ja eigentlich von selbst versteht – außerhalb der dafür vorgesehenen Abschnitte nicht zu spoilern. Und wenn es wirklich nicht anders gehen sollte, weil euch eine Frage unter den Nägeln brennt, dann gibt es dafür eine eigene Rubrik. Und dort … sagt nicht, wie hätten euch nicht gewarnt …

Also, wenn es Fragen (oder später auch Wünsche) gibt - wie immer her damit. Wir werden sehen, was wir für euch tun können.

Und jetzt: Viel Spaß – und viel Glück.
Tom & Stephan

PS: Versteht sich zwar von selbst, weil wir es schon immer so gemacht haben, aber zur Sicherheit nochmals: Selbstverständlich sind auch alle zum Mitmachen eingeladen, die kein Exemplar in der Verlosung gewonnen haben - wer immer irgendwie ein Buch auftreiben kann - wir freuen uns über jeden Teilnehmer/jede Teilnehmerin!
Zur Buchverlosung
tomorgels avatar
Hallo und abermals allerherzlichst willkommen zur inzwischen 7. Lovelybooks-Leserunde von und mit uns, Tom und Stephan, auch genannt T.S. Orgel.

Nach der Leserunde zum Band 1 der Blausteinkriege, Das Erbe von Berun, die – ganz davon abgesehen, dass sie mal wieder mächtig Spaß gemacht hat – alle unsere Erwartungen gesprengt hat (im Ernst, Leute. 1.279 Beiträge?!) und der wieder einmal gerade beendeten, 2. Steamtown-Runde zusammen mit Carsten Steenbergen sind wir tatsächlich schon bei ELserunde 7 hier. Wie die Zeit vergeht (ja, das tut sie immer noch. Auch seitdem wir das letzte mal diese Feststellung getroffen haben… Und es macht uns immer noch so viel Spaß, dass wir diese inzwischen beinahe schon ehrwürdige Tradition auch bei diesem 2. Band fortsetzen.

Also: Wir, Stephan und Tom, möchten einladen, mit uns ein zweites Mal Tertys und hier Berun und seine diversen Provinzen zu besuchen. Nach wie vor vollkommen ohne Orks, unseres Wissens weiterhin auch ohne Zwerge und auch ohne die sonstigen Verdächtigen, wenn es um Fantasyrassen geht. Das heißt aber nicht, dass wir nicht nach wie vor High (oder Low? Oder Grimdark? Irgendsowas …) Fantasy schreiben.
Also: Begleitet uns in den 2. Akt der Blausteinkriege, in dem wir vielleicht dahinter kommen, was es mit dem Blaustein auf sich hat, und was mit den Kriegen.

Und genau deshalb hat uns der Heyne-Verlag wieder 20 Leseexemplare zur Verfügung gestellt, die wir unter allen Interessierten verlosen. Bis zum (einschließlich) 02. Oktober könnt ihr euch dafür hier bewerben - dann wird ausgelost und die Gewinner bekommen so schnell wie möglich ihre Exemplare zugesandt (also ab Monntag, dem 03.10., sicherheitshalber schon mal die Adressen bereithalten. ;) ).

Was das heißt, wisst ihr selbst: Wir entschuldigen und mal schon jetzt, dass der Handel an die ersten Vorbesteller schon ausgeliefert haben wird, bevor ihr eure Exemplare erhaltet - wir werden aber trotzdem alles daran setzen, dass wir zum offiziellen Erscheinungstag, also am 11. Oktober anfangen können.

Übrigens: Ja, dieses Mal werdet ihr erfahren, wen es neben den gewöhnlichen Menschen noch so gibt. Das hatten wir euch in der vorherigen Leserunde ja versprochen. Wie würde Ness sagen?
Soviel ist mal sicher. ;)

Ansonsten gilt wie üblich: Wir versuchen wieder, uns so regelmäßig wie möglich an der Leserunde zu beteiligen und auf eure Fragen einzugehen. Da wir allerdings immer noch nicht hauptberuflich schreiben, sondern beide so "nebenher" noch unseren Brotjobs nachgehen, ist es trotzdem möglich, dass wir immer mal wieder einige Tage weniger oder nichts von uns hören lassen. Dafür bitten wir schon jetzt um Entschuldigung. ;)

Wir bitten – obwohl sich das ja eigentlich von selbst versteht – außerhalb der dafür vorgesehenen Abschnitte nicht zu spoilern. Und wenn es wirklich nicht anders gehen sollte, weil euch eine Frage unter den Nägeln brennt, dann gibt es dafür eine eigene Rubrik. Und dort … sagt nicht, wie hätten euch nicht gewarnt …

Also, wenn es Fragen (oder später auch Wünsche) gibt - wie immer her damit. Wir werden sehen, was wir für euch tun können.

Und jetzt: Viel Spaß – und viel Glück.
Tom & Stephan

PS: Versteht sich zwar von selbst, weil wir es schon immer so gemacht haben, aber zur sicherheit nochmals: Selbstverständlich sind auch alle zum Mitmachen eingeladen, die kein Exemplar in der Verlosung gewonnen haben - wer immer irgendwie ein Buch auftreiben kann - wir freuen uns über jeden Teilnehmer/jede Teilnehmerin!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

T.S. Orgel im Netz:

Community-Statistik

in 455 Bibliotheken

auf 167 Wunschlisten

von 17 Lesern aktuell gelesen

von 22 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks