T.S. Orgel

 4.2 Sterne bei 401 Bewertungen
Autorenbild von T.S. Orgel (©)

Lebenslauf von T.S. Orgel

T.S. Orgel ist das gemeinsame Pseudonym der Brüder Tom und Stephan Orgel. Tom, Jahrgang '73, ist Grafik-Designer und arbeitete bereits als Dozent, Herausgeber und Redakteur eines Kunstmagazins und in der Art Direktion mehrerer Werbeagenturen. Heute lebt er im tiefsten Spessart und verdient sein Geld als selbständiger Grafiker und Texter. Er treibt definitiv nicht genug Sport und bekämpft seinen Rollenspielentzug mit dem Schreiben von phantastischen Erzählungen. Sein Bruder Stephan Orgel, Jahrgang '76, ist Verlagskaufmann. Er lebt und arbeitet heute irgendwo in Hessen in der Verlagsbranche, unter anderem als Redakteur für ein Fachmagazin. Er ist definitiv fitter als sein Bruder, ist noch immer begeisterter Rollenspieler und verbringt einen Großteil seiner Freizeit mit dem Schreiben von phantastischen Geschichten. Nach einer Reihe von Kurzgeschichten in Anthologien und diversen elektronischen Veröffentlichungen war "Orks vs. Zwerge" ihr erster gemeinsamer Roman, der 2013 und 2014 zur Trilogie erweitert wurde. Im Oktober 2015 erscheint der erste Band ihrer neuen Trilogie "die Blausteinkriege".

Alle Bücher von T.S. Orgel

Cover des Buches Die Blausteinkriege  - Das Erbe von Berun (ISBN:9783453316881)

Die Blausteinkriege - Das Erbe von Berun

 (138)
Erschienen am 12.10.2015
Cover des Buches Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden (ISBN:9783453317062)

Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden

 (54)
Erschienen am 11.10.2016
Cover des Buches Orks vs. Zwerge (ISBN:9783453314047)

Orks vs. Zwerge

 (57)
Erschienen am 08.10.2012
Cover des Buches Orks vs. Zwerge - Fluch der Dunkelheit (ISBN:9783453314382)

Orks vs. Zwerge - Fluch der Dunkelheit

 (41)
Erschienen am 11.11.2013
Cover des Buches Terra (ISBN:9783453319677)

Terra

 (42)
Erschienen am 12.11.2018
Cover des Buches Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm (ISBN:9783453317079)

Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

 (36)
Erschienen am 09.10.2017
Cover des Buches Orks vs. Zwerge - Der Schatz der Ahnen (ISBN:9783453316102)

Orks vs. Zwerge - Der Schatz der Ahnen

 (32)
Erschienen am 10.11.2014
Cover des Buches Geisterland (ISBN:9783940036452)

Geisterland

 (1)
Erschienen am 18.11.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu T.S. Orgel

Neu

Rezension zu "Terra" von T.S. Orgel

Terra, Mars & Luna
Paperboatvor 14 Tagen

In Tom und Stefan Orgels erstem SciFi-Roman sind dies die drei bewohnten Himmelskörper in der Zukunft, da die Erde in der Zukunft etwa elf Millionen Menschen beherbergt. Der Mars ist noch nicht zur Gänze erschlossen, und es werden nach wie vor viele Rohstoffe auf dem roten Planeten benötigt.
Als Leser wird man in die Geschichte eingeführt, als eine Frau im Weltall unter merkwürdigen Vorkommnissen ums Leben kommt. Man merkt schon hier, dass irgendwas nicht richtig ist.
Jak, einer der beiden Hauptcharaktere in „Terra“, fliegt beruflich Fracht wie seltene Erden, raffinierte Erze und ähnliche benötigte Materialien von der Erde zum Mars. Auf seiner aktuellen Tour stellt er fest, dass sich in einem seiner Container eine Ladung befindet, die dort nicht sein soll. Die Schiffe, mit modernster Hard- und Software ausgestattet, registrieren den Irrtum nicht. Und auch Jaks AVA Nina – ein assistierendes Computerprogramm, das jedem Piloten als persönlich modifiziertes Programm zur Verfügung steht – sieht erst durch Jaks Linse, dass die hinterlegten Daten für diesen Container falsch sind. In einem Gespräch mit den anderen Kapitänen des Convois, in welchem Jak fliegt, kommt heraus, dass in jedem Schiff eine ominöse Ladung steckt. Jak wird stutzig, vermutet Hehlerware oder gar Drogen und bittet seine Schwester Sal auf dem Mond um Hilfe bei der Lösung des Problems. Sal, die zweite Akteurin in dieser Story, ist genervt davon ihrem vorbestraften Bruder schon wieder helfen zu müssen, aber nach Durchsicht der Daten, die Jak ihr zu seiner Bitte sendet, erkennt auch sie, dass etwas ganz schön faul ist.
Sal und Jak finden heraus, was es mit der Ladung auf sich hat, und was sich offenbart, ist in höchstem Maße besorgniserregend.

Mehr werde ich nicht verraten, aber es hat mir Spaß gemacht zwischen Jak und Sal hin- und herzulesen. T.S. Orgels Roman ist wirklich gut recherchiert (ha, als ob ich das beurteilen könnte...) wie sie auch im Nachwort erklären. Dabei ist es nicht zu abgehoben und für jeden verständlich. Ich konnte mir die beschriebene Technik richtig gut vorstellen. Besonders toll fand ich die AVAs.

Kommentieren0
0
Teilen
L

Rezension zu "Terra" von T.S. Orgel

Terra
LenaSilbernaglvor 18 Tagen

Darum geht's:
n der Zukunft hat sich die Erde in ein ökologisches Wrack verwandelt. Der Mond ist ein einziges Bergwerk, und alle Hoffnungen liegen nun auf der Besiedlung des Mars. Dessen Terraforming ist in vollem Gange, und mit Raumfrachtern werden die Rohstoffe des roten Planeten abtransportiert. Jak ist Mechaniker an Bord eines dieser vollautomatischen Frachter, der gerade mit zwei Millionen Tonnen Erz auf dem Weg zur Erde ist. Was er nicht weiß: Einer der Container ist vollgestopft mit Bomben. Und auch Jak hat ein paar Geheimnisse zu verbergen. Für ihn und seine Schwester Sal, die als Marshal auf dem Mond stationiert ist, beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem es um nichts weniger geht als um das Schicksal des Planeten Erde.

Das Buch:
Das Buch beginnt mit einem spannenden Prolog. Dieser gestaltet sich anders als übliche Prologe, denn er besteht aus mehreren Kapiteln. Die Kapitel wiederum sind ebenfalls wieder unterteilt. denn sie sind aus unterschiedlichen Blickwinkeln geschrieben.
Der Prolog macht neugierig darauf, wie die Geschichte weitergeht und wie die Charaktere weiter ihren Weg gehen. Leider erfährt man von einer Figur nichts mehr.
Darauf folgt eine Zeichnung, die den Lesern zeigt, wie die "Prequod" aufgebaut ist. Das und auch die späteren Zeichnungen, sowie das (Personen)Register - am Ende des Buchs - fand ich sehr hilfreich, so war es für mich leichter, die vielen Figuren in diesem Buch nicht zu verwechseln oder um einzelne Personen wieder zuordnen zu können. 
Generell sind in diesem Buch sehr viele Figuren, die alle mehr oder weniger ausgebaut werden. Leider erfährt man von einigen eher wenig. Trotzdem könnte die Fülle an Figuren mit "Game of Thrones" mithalten. 
Im Hauptteil der Geschichte begegnet man Jak, der eigentlich der Protagonist des Ganzen ist. Er wird eigentlich als eher unsympathischer Charakter aufgebaut, kann dann jedoch mit zynischen Sprüchen und Sarkasmus punkten. 
Später lernt man auch Jaks Schwester Sal kennen und erfährt auch viel über die Backstory der Beiden, sowie die Familiengeschichte. 
Auch Sal scheint eher ein unsympathischer Charakter zu sein. Obwohl sie eigentlich eher nett auftritt brachten mich einige Aussagen und Handlungen von ihr doch eher dazu sie nicht sympathisch zu finden. 
Im Großem und Ganzen scheinen mir die Figuren in diesem Buch keine Sympathieträger zu sein. Auch das ist ein großer Punkt, warum mir dieses Buch so sehr gefallen hat. 
Mit dem Weltraum im Hintergrund erzeugt dieses Buch eine ganz eigene Stimmung. Es müssen nicht immer alle Figuren sympathisch sein und es muss nicht immer eine Geschichte auf der Erde sein.
Die Settings in diesem Buch waren einzigartig. Der Mond, der Mars, aber auch teilweise die Erde und das schwerelose Weltall. Obwohl ich die meisten Orte noch nie selbst gesehen habe, so konnte ich mir dennoch alles gut vorstellen. 
Kommen wir nun zum Ende. Es hat mich begeistert und schockiert. Aber so hätte ich das nie erwartet. Trotzdem muss ich sagen, dass das Buch mit einem kleinen Cliffhanger endet und ich hoffe, dass vielleicht noch ein zweiter Teil erscheint. Ich würde ihn sofort lesen. Vor allem, da dieses Buch am Ende einige Fragen offen lässt. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Terra" von T.S. Orgel

Krimi im Weltraum
Aleskvor einem Monat

Es dürfte kein Geheimnis sein, daß hinter dem Namen T.S. Orgel die Brüder Tom und Stephan Orgel stecken. Sie sind mir durch etliche Fantasy- Geschichten bekannt, allerdings kann ich mich weder für Zwerge noch Orks begeistern, weswegen „Terra“ mein erster Roman des Autoren-Duos ist.
In „Terra“ will die Menschheit den Mars besiedeln, weswegen ein Terraforming vonnöten ist. Raumfrachter transportieren die kostbaren Rohstoffe des Mars zur Erde. Einer dieser modernen Trucker ist Jak, der einsam in seinem Raumschiff, zusammen mit einer künstlichen Intelligenz steckt. Schon bald fällt ihm auf, daß seine Fracht gefährlich ist. Bei seinen Nachforschungen bekommt er Hilfe von seiner Schwester Sal, einem Marshall auf dem Mond. Gemeinsam kommen sie einer gefährlichen interplanetaren Verschwörung auf die Spur.
„Terra“ ist ein mitreißender Krimi, mit spannender Handlung. Die Charaktere sind witzig, die Zukunftsvision zwar düster, aber recht interessant.
Trotzdem konnte ich mich für dieses Geschichte nicht ganz so erwärmen, dieser Kriminalfall hätte auch in irgend einer beliebigen anderen Zeit spielen können, mit Schurken, kriminellen Banden, Polizisten.
Vielleicht war es für mich einfach das falsche Buch zur falschen Zeit, denn der Funke ist nicht ganz so übergesprungen.
Trotzdem ist der Schreibstil der Orgels witzig, teilweise meinte ich die verschiedenen Stile der Brüder auseinanderhalten zu können.
Ich würde gerne noch mehr aus der Feder von T.S.Orgel lesen, vielleicht lasse ich mich auch mal auf Orks und Zwerge ein.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

T.S. Orgel im Netz:

Community-Statistik

in 508 Bibliotheken

auf 177 Wunschlisten

von 19 Lesern aktuell gelesen

von 23 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks