T.S. Orgel

 4,1 Sterne bei 482 Bewertungen
Autorenbild von T.S. Orgel (©Birgit Mühleder)

Lebenslauf von T.S. Orgel

T.S. Orgel ist das gemeinsame Pseudonym der Brüder Tom und Stephan Orgel. Tom, Jahrgang '73, ist Grafik-Designer und arbeitete bereits als Dozent, Herausgeber und Redakteur eines Kunstmagazins und in der Art Direktion mehrerer Werbeagenturen. Heute lebt er im tiefsten Spessart und verdient sein Geld als selbständiger Grafiker und Texter. Er treibt definitiv nicht genug Sport und bekämpft seinen Rollenspielentzug mit dem Schreiben von phantastischen Erzählungen. Sein Bruder Stephan Orgel, Jahrgang '76, ist Verlagskaufmann. Er lebt und arbeitet heute irgendwo in Hessen in der Verlagsbranche, unter anderem als Redakteur für ein Fachmagazin. Er ist definitiv fitter als sein Bruder, ist noch immer begeisterter Rollenspieler und verbringt einen Großteil seiner Freizeit mit dem Schreiben von phantastischen Geschichten. Nach einer Reihe von Kurzgeschichten in Anthologien und diversen elektronischen Veröffentlichungen war "Orks vs. Zwerge" ihr erster gemeinsamer Roman, der 2013 und 2014 zur Trilogie erweitert wurde. Im Februar 2020 erschien ihr neuester Roman "Das Haus der Tausend Welten".

Neue Bücher

Cover des Buches Behemoth (ISBN: 9783453321137)

Behemoth

Neu erschienen am 10.05.2021 als Taschenbuch bei Heyne.

Alle Bücher von T.S. Orgel

Cover des Buches Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun (ISBN: 9783453316881)

Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun

 (147)
Erschienen am 12.10.2015
Cover des Buches Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden (ISBN: 9783453317062)

Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden

 (58)
Erschienen am 11.10.2016
Cover des Buches Orks vs. Zwerge (ISBN: 9783453314047)

Orks vs. Zwerge

 (60)
Erschienen am 08.10.2012
Cover des Buches Das Haus der tausend Welten (ISBN: 9783453319790)

Das Haus der tausend Welten

 (54)
Erschienen am 10.02.2020
Cover des Buches Terra (ISBN: 9783453319677)

Terra

 (48)
Erschienen am 12.11.2018
Cover des Buches Orks vs. Zwerge - Fluch der Dunkelheit (ISBN: 9783453314382)

Orks vs. Zwerge - Fluch der Dunkelheit

 (43)
Erschienen am 11.11.2013
Cover des Buches Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm (ISBN: 9783453317079)

Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

 (40)
Erschienen am 09.10.2017
Cover des Buches Orks vs. Zwerge - Der Schatz der Ahnen (ISBN: 9783453316102)

Orks vs. Zwerge - Der Schatz der Ahnen

 (32)
Erschienen am 10.11.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu T.S. Orgel

Cover des Buches Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm (ISBN: 9783453317079)A

Rezension zu "Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm" von T.S. Orgel

Ein würdiges Ende für den Krieg um totgeglaubte Götter, Blaustein und ein altes Kaiserreich
Ariusvor 3 Tagen

Der Einstieg in das Finale der Blausteinkriege ist brutal, der Leser beginnt dort, wo »Die Blausteinkriege 02 – Sturm aus dem Süden« aufgehört hat. Für alle, die eine Gedächtnisstütze brauchen, gibt es vor dem ersten Kapitel eine kurze Zusammenfassung der vorherigen Bände. 

Die Gebrüder Orgel konnten mich erneut in die Geschichte der Blausteinkriege ziehen. Wo Band 2 geschwächelt hat, konnte dieser finale Teil punkten. Doch auch dieser Teil wies Schwächen auf. Ich fand einige Wendungen sehr vorhersehbar und hätte da die eine oder andere Überraschung gewünscht. Zudem gab es einige stilistische Fehler, die dem Lesevergnügen jedoch keinen allzu großen Schaden zufügten.

„Es gab vermutlich für alles eine schlüssige Erklärung, auch wenn diese von außen betrachtet, vollkommen unverständlich war.“ (Blausteinkriege 3, S. 258)

»Die Blausteinkriege 03 – Der verborgene Turm« ist alles, es ist laut, schnell und voller Action, aber auch gleichzeitig an einigen Stellen sehr, sehr leise und mitnehmend. Oft düster, meist spannend, entbehrt er trotzdem nicht eines gewissen Witzes. 

„Ein Mörder, ein Kriegsknecht, eine Hexe, ein Verrückter und ein Idiot sitzen in einer Taverne …“

aus: »Die Blausteinkriege 03 – Der verborgene Turm«, S. 502

Das Chaos im Land wird immer gewaltiger. Wird auf der einen Seite nach dem Leben des Kaisers und der Kaisermutter getrachtet, bereitet man sich auf der anderen Seite vor, alte Götter zum Leben zu erwecken. Zum Verzweifeln ist es, dass die Helden der Geschichte in alle Winde zerstreut sind. Mit allen Mitteln versuchen sich die Freunde wieder zu treffen, um zusammen nach Berun zu gelangen, um Kaiser und Kaisermutter zu warnen und ihnen beizustehen. Doch sind sie stark genug, um gegen alle Fronten bestehen zu können? Kommen sie noch rechtzeitig an, um das schlimmste zu verhindern?

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden (ISBN: 9783453317062)A

Rezension zu "Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden" von T.S. Orgel

Spannende Fortsetzung - Band 2 der Blausteinkriege-Trilogie
Ariusvor 5 Tagen

„Sara, Thoren, Hilger und Ann Revin. Eine seltsame Gruppe von Verrückten ist das“, dachte sie kopfschüttelnd. „Auf einem Feldzug gegen eine Bedrohung, von der keiner so recht wusste, woher sie kam und wohin sie führen würde, nur dass sie real war, und das bereits eine ganze Menge Menschen gestorben waren." - Seite 244

Bis auf einen Widerspruch in der Handlung, habe ich nichts auszusetzen. Doch wenn Person A von Person B den Tod von Person C fordert (S. 85), um einige Kapitel später, Person B dafür zu rügen, dass Person C entgegen der getroffenen Vereinbarung zu Tode kam (S. 339), erscheint mir dieser Widerspruch doch ein wenig zu krass, um einfach darüber hinwegzusehen. 

Ansonsten gefällt mir dieser Teil gut. Die Handlung bekommt durch neue Parteien im Machtgefüge weitere Dimensionen. Das hält die Geschichte abwechslungsreich und spannend. Zumal die Trennlinie zwischen Freund und Feind nicht immer klar und deutlich verläuft. Nicht selten dienen die Figuren mehr als nur einem Herrn, was zu packenden Wendungen, aber auch zu bitteren Abschieden führt. 

Der Schwerpunkt liegt - wie der Untertitel vermuten lässt - im Süden und damit auch auf den dortigen Erzählsträngen und Figuren. 

Die Verschwörungen und Intrigen gehen weiter und nehmen immer größere Ausmaße an. Bei manchen lässt sich erahnen, was es damit auf sich hat, bei anderen wiederum tappt der Leser weiterhin im Dunkeln. 

In diesem Band erfahren wir, welches Geheimnis manche Charaktere haben und warum sie so wichtig für die Zukunft des Kaiserreichs sind. Besonders interessant fand ich die Abschnitte, die direkt mit dem Blaustein und dessen Magie zu tun haben. Der Blaustein ist sehr mächtig und wertvoll. Er ist ein magisches Artefakt der Götter, welches in einigen Menschen Gaben auslösen kann. Aber er muss gut kontrolliert werden, da er auch sehr gefährlich ist. 

Da die Blausteinmagie ja ein großes Thema ist, hätte ich mir hier gerne noch mehr Ausführungen gewünscht. Jedoch wird Einiges mitgeteilt, mit dem so nicht zu rechnen war. Ein großes Thema sind auch die Mythen und Legenden um Die Reisenden und verschiedene Götter - dieses wurde im Mittelteil etwas zäh, doch zum Ende hin warten hier einige Überraschungen.

Die Charaktere sind sehr vielfältig. Viele sind einem bereits aus dem ersten Teil sehr gut bekannt, es tauchen aber auch viele neue auf. Trotz der Fülle der Charaktere, hauchte das Autorenduo doch jedem seine eigene Seele ein, keiner wirkte unrealistisch oder blass. 

Marten, der uneheliche Sohn des Kaisers, begibt sich auf eine gefährliche Reise durch das Macouban, gemeinsam mit Emeri, der Tochter des Fürstenhauses des Macouban. Marten ist einer der Charaktere, der der Geschichte auch den ein oder anderen lustigen Aspekt verleiht. 

Meister Messer ist ein undurchsichtiger Charakter, der aber enorm für Spannung sorgt.

Thoren, der Puppenspieler, sorgt im Hintergrund für den Schutz des Kaiserreiches. Lässt sich dabei aber auch nicht in die Karten gucken. 

Sara gehört zu den Metis, und ist eine der Gezeichneten, die eine Gabe besitzen. 

Cunrat ad Konredin dürfte die größte Entwicklung durchmachen, sobald er den Stock aus seinem Allerwertesten gezogen hat. Augenblicklich ist er noch kein Sympathieträger.

Die Gefährten verfolgen unterschiedliche Wege um zu ihrem Ziel, das Kaiserreich zu schützen, zu gelangen. 

Der Ritterorden ist insofern eine interessante Entwicklung in der Geschichte, als das er mehr Aufgaben hat, als dem Leser zu Beginn klar war.

Doch dies ist nur ein kleiner Auszug der Personen dieses Buches.

Eine gute Fortsetzung, jedoch meiner Meinung nach nicht ganz so stark wie der Auftakt. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, es gibt einen stetigen Wechsel zwischen den verschiedenen Charakteren, was gut gelungen ist. 

Anfangs noch sehr spannend, ist der Mittelteil etwas zäh. Die Geschichte kommt nicht recht von der Stelle, die Kampfszenen, die mitunter sehr brutal sind, wurden mir auf die Dauer etwas zu viel. Die Handlung verliert sich etwas und wird undurchsichtig. Zum Ende jedoch wird es wieder richtig interessant. Die Spannung kehrt nochmals zurück, es gibt einige Überraschungen und unerwartete Wendungen. Kurz gesagt: In Band zwei hat mir persönlich etwas der Zauber gefehlt, dennoch ist es eine ganz gut geschriebene Fortsetzung und macht am Ende neugierig auf Band drei.

„Sara, Thoren, Hilger und Ann Revin. Eine seltsame Gruppe von Verrückten ist das“, dachte sie kopfschüttelnd. „Auf einem Feldzug gegen eine Bedrohung, von der keiner so recht wusste, woher sie kam und wohin sie führen würde, nur dass sie real war, und das bereits eine ganze Menge Menschen gestorben waren." - Seite 244

Bis auf einen Widerspruch in der Handlung, habe ich nichts auszusetzen.  Doch wenn Person A von Person B den Tod von Person C fordert (S. 85), um einige Kapitel später, Person B dafür zu rügen, dass Person C entgegen der getroffenen Vereinbarung zu Tode kam (S. 339), erscheint mir dieser Widerspruch doch ein wenig zu krass, um einfach darüber hinwegzusehen. 

Ansonsten gefällt mir dieser Teil gut. Die Handlung bekommt durch neue Parteien im Machtgefüge weitere Dimensionen. Das hält die Geschichte abwechslungsreich und spannend. Zumal die Trennlinie zwischen Freund und Feind nicht immer klar und deutlich verläuft. Nicht selten dienen die Figuren mehr als nur einem Herrn, was zu packenden Wendungen, aber auch zu bitteren Abschieden führt. 

Der Schwerpunkt liegt - wie der Untertitel vermuten lässt - im Süden und damit auch auf den dortigen Erzählsträngen und Figuren. 

Die Verschwörungen und Intrigen gehen weiter und nehmen immer größere Ausmaße an. Bei manchen lässt sich erahnen, was es damit auf sich hat, bei anderen wiederum tappt der Leser weiterhin im Dunkeln. 

In diesem Band erfahren wir, welches Geheimnis manche Charaktere haben und warum sie so wichtig für die Zukunft des Kaiserreichs sind. Besonders interessant fand ich die Abschnitte, die direkt mit dem Blaustein und dessen Magie zu tun haben. Der Blaustein ist sehr mächtig und wertvoll. Er ist ein magisches Artefakt der Götter, welches in einigen Menschen Gaben auslösen kann. Aber er muss gut kontrolliert werden, da er auch sehr gefährlich ist. 

Da die Blausteinmagie ja ein großes Thema ist, hätte ich mir hier gerne noch mehr Ausführungen gewünscht. Jedoch wird Einiges mitgeteilt, mit dem so nicht zu rechnen war. Ein großes Thema sind auch die Mythen und Legenden um Die Reisenden und verschiedene Götter - dieses wurde im Mittelteil etwas zäh, doch zum Ende hin warten hier einige Überraschungen.

Die Charaktere sind sehr vielfältig. Viele sind einem bereits aus dem ersten Teil sehr gut bekannt, es tauchen aber auch viele neue auf. Trotz der Fülle der Charaktere, hauchte das Autorenduo doch jedem seine eigene Seele ein, keiner wirkte unrealistisch oder blass. 

Marten, der uneheliche Sohn des Kaisers, begibt sich auf eine gefährliche Reise durch das Macouban, gemeinsam mit Emeri, der Tochter des Fürstenhauses des Macouban. Marten ist einer der Charaktere, der der Geschichte auch den ein oder anderen lustigen Aspekt verleiht. 

Meister Messer ist ein undurchsichtiger Charakter, der aber enorm für Spannung sorgt.

Thoren, der Puppenspieler, sorgt im Hintergrund für den Schutz des Kaiserreiches. Lässt sich dabei aber auch nicht in die Karten gucken. 

Sara gehört zu den Metis, und ist eine der Gezeichneten, die eine Gabe besitzen. 

Cunrat ad Konredin dürfte die größte Entwicklung durchmachen, nachdem er entlich den Stock aus seinem Allerwertesten gezogen hat. Augenblicklich ist er noch kein Sympathieträger, kann es jedoch noch werden.

Die Gefährten verfolgen unterschiedliche Wege um zu ihrem Ziel, das Kaiserreich zu schützen, zu gelangen. 

Der Ritterorden ist insofern eine interessante Entwicklung in der Geschichte, als das er mehr Aufgaben hat, als dem Leser zu Beginn klar war.

Doch dies ist nur ein kleiner Auszug der Personen dieses Buches.

Eine gute Fortsetzung, jedoch meiner Meinung nach nicht ganz so stark wie der Auftakt. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, es gibt einen stetigen Wechsel zwischen den verschiedenen Charakteren, was gut gelungen ist. 

Anfangs noch sehr spannend, ist der Mittelteil etwas zäh. Die Geschichte kommt nicht recht von der Stelle, die Kampfszenen, die mitunter sehr brutal sind, wurden mir auf die Dauer etwas zu viel. Die Handlung verliert sich etwas und wird undurchsichtig. Zum Ende jedoch wird es wieder richtig interessant. Die Spannung kehrt nochmals zurück, es gibt einige Überraschungen und unerwartete Wendungen. Kurz gesagt: In Band zwei hat mir persönlich etwas der Zauber gefehlt, dennoch ist es eine ganz gut geschriebene Fortsetzung und macht am Ende neugierig auf Band drei.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun (ISBN: 9783453316881)A

Rezension zu "Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun" von T.S. Orgel

Magie ist ein gefährliches Spiel …
Ariusvor 6 Tagen

Einst war es der Nabel der Welt, doch nun steht es vor dem Niedergang: das Kaiserreich Berun, gegründet auf die Schlagkraft seiner Heere und den unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins. 

Macht, Intrigen und geheime Bündnisse - alles ist vorhanden, wird sehr gut beschrieben und natürlich gibt es einige Überraschungen. Auch wenn es etwas länger dauert, bis man versteht wie die einzelnen Handlungsstränge zusammenhängen.

Der Kaiser ist tot. Lang lebe der Kaiser. So oder so ähnlich ließe sich die Ausgangssituation der fantastischen Trilogie „Die Blausteinkriege“ des Autorenduos T. S. Orgel beschreiben. 

Das riesige Kaiserreich Berun, erstreckt sich über weite Teile der bekannten Welt und hat die absolute Machtstellung innerhalb der einzelnen Länder von Tertys. Doch der Löwe von Berun, so wie der Kaiser allgemein genannt wurde, ist längst verstorben und sein Erbe entpuppt sich als absolut unfähigen Herrscher, welcher außer Vergnügungen nichts im Sinn hat und das einstige Großreich Berun an den Rand des Untergangs regiert. Das durch eine enttäuschende Führung geschwächte Berun ruft die Kontrahenten auf den Plan, sowohl im eigenen Staat als auch in den angrenzenden Ländern. So gehören Machtspielchen und Intrigen zum alltäglichen Geschäft.

Immer tiefer darin verwickelt werden drei Protagonisten, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Sara, ein junges Straßenmädchen, Thoren der Puppenspieler und Marten der Schwertmann. Trotz großer Unterschiede wird im Verlaufe der Geschichte deutlich, dass ihre Schicksale eng miteinander verwoben sind.

Welche Rolle Marten spielt, ist lange unklar. Vor allem das Interesse des Puppenspielers an seiner Person bleibt im Dunkeln.

Weitere Protagonisten sind im ersten Band der Blaustein – Trilogie Lebrec, Messer, Danil und Cajetan ad Hedin, am Rande spielt auch noch Cunrat ad Koredin seine Rolle. Noch weitere interessante Charaktere treten in Erscheinung. Nebencharaktere, die tragende Rollen spielen. 

Es warten große Herausforderungen auf die Charaktere in einer Welt voller Gewalt, Macht und Magie.

Die Blausteinkriege 1 – Das Erbe von Berun ist ein packender Auftaktroman, welcher zwar etwas die magischen Elemente unterschlägt und zwischenzeitlich etwas langatmig wird aber alles in allem mit einer sehr durchdachten Story und fantastischen Charakteren von sich überzeugen kann und mich definitiv neugierig auf die Fortsetzung gemacht hat.

Ein Aspekt ist der Blaustein, ein besonderes Gestein, welches gekaut besondere Eigenschaften von "Gezeichneten" hervorrufen kann. Diese Eigenschaften können beispielsweise sein: Macht über das Wasser oder Schmerzen zu besitzen, die Unsichtbarkeit und noch einiges mehr. Oftmals wissen die Betroffenen gar nicht davon.

Das Besondere: Im Kaiserreich, ein riesiges Reich, wird nicht darüber gesprochen beziehungsweise ist es verpönt.

Auch die verschiedenen Religionen überzeugen vollkommen, die Religion der Reisenden ist äußerst ungewohnt, aber auch erfrischend. Das Erbe von Berun ist empfehlenswert, für all diejenigen, die Fantasy im Stile „The Games of Thrones“ lieben. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

150 Jahre in der Zukunft: Die Menschheit hat drei riesige Generationenraumschiffe auf den Weg, um einen bewohnbaren Planeten bei Luytens Stern zu besiedeln. Doch 130 Jahre Reise sind eine lange Zeit, um sich auseinander zu entwickeln, und als sie im unendlichen Nichts auf ein gigantisches Wrack stoßen, ist die eigentliche Frage: wieviel Menschlichkeit ist noch übrig?
Autorenleserunde für alle!

So, dann haben wir als dieses denkwürdige Jahr 2020 überstanden – und was gab es in diesem Jahr besseres, als ein weiteres Mal Science Fiction zu schreiben?
Science Fiction - Oder, wie wir es intern zu umschreiben versuchen, "Deep Space, Near Future Thriller".
Keine Space Opera, keine Raumschlachten, keine Explo…
Okay, soweit wollen wir dann doch noch nicht gehen.
Jedenfalls: wir schreiben das Jahr 2198 und die Menschheit hat sich daran gemacht, erstmals und mithilfe von drei riesigen Generationenraumschiffen, ihr Sonnensystem zu verlassen, um Lebensraum in einem weiteren zu suchen.
130 Jahre später sind sie noch immer im Deep Space unterwegs. Man hat sich auseinandergelebt, die Ressourcen sind knapp und die Einsamkeit im All fordert ihren Tribut. Als die drei Schiffe den weg eines gigantischen, nicht irdischen Raumschiffwracks kreuzen, flammen alte Konflikte wieder auf und ein Rennen um die lebenswichtigen Ressourcen entbrennt. Und die Frage steht im Raum: Wieviel Menschlichkeit ist noch übrig?

Willkommen zur inzwischen 11. Leserunde auf Lovelybooks von und mit uns, Tom und Stephan, auch genannt T.S. Orgel.

Es gehört für uns ja mittlerweile dazu, zu jedem neuen Buch eine Leserunde hier zu veranstalten - ganz einfach auch, weil wir es spannend finden, die ersten Leserreaktionen quasi live und während des Lesens mitzuerleben. Denn wir haben natürlich noch keine Ahnung, wie unsere Arbeit dieses Mal ankommen wird. Und in diesem Fall haben wir uns ein zweites Mal hinaus ins All und in die Zukunft gewagt: Keine Fantasy, sondern seltsame Ereignisse im Weltraum. Science Fiction - mit jeder Menge Fiction und (so hoffen wir) genügend Science, um auch den kritischeren unter euch nicht durch völlig hahnebüchenen Unfug das Vergnügen zu verderben.
Als Leser mögen wir dieses Genre mit Sicherheit schon so lange wie Fantasy (vermutlich sogar schon länger, wenn man bedenkt, was so alles im Bücherschrank unseres Großvaters stand) - aus Sicht der Autoren Tom und Stephan ist es allerdings tatsächlich erneut ein Aufbruch zu ganz neuen Grenzen - die wir mit euch erkunden wollen.

Also: Wir, Stephan und Tom, möchten einladen, mit uns ins tiefe All jenseits der Oort'schen Wolke, in den den lichtlosen Abgrund zwischen den Sonnen vorzustoßen. Und in den Bereich zwischen uralten, zutiefst menschlichen Schwächen und verchromter (sowie schon wieder angerosteter) Zukunftstechnologie. Dieselben Leute in neuen Dosen, sozusagen.

Hier noch ein markiges One-Liner-Zitat eures Lieblings-Raumkapitäns einfügen. Viel Spaß.


So, jetzt zum bürokratischen Teil:
Der Heyne-Verlag hat uns auch dieses Jahr wieder 20 Leseexemplare zur Verfügung gestellt, die wir unter allen Interessierten verlosen. Bis zum (einschließlich) 02. Mai könnt ihr euch dafür hier bewerben - dann wird ausgelost und die Gewinner werden so schnell wie möglich ermittelt (vielleicht nicht gleich am 3. Mai bekanntgegeben - das schon mal als Vorwarnung - aber so schnell wie möglich) und bekommen bald danach ihre Exemplare zugesandt (also theoretisch ab Montag, dem 3.05.).

Was das heißt, wisst ihr selbst: Wir entschuldigen und mal schon jetzt, dass der Handel an die ersten Vorbesteller schon ausgeliefert haben wird, bevor ihr eure Exemplare erhaltet - wir werden aber trotzdem alles daran setzen, dass wir direkt zum offiziellen Erscheinungstag, also am 10. Mai anfangen können.

Übrigens: Ja, auch dieser Roman ist (vorerst?) ein Einzelband. Das heißt: Ihr braucht kein Vorwissen und auch diese Geschichte hier ist definitiv zuende erzählt. Ihr müsst euch also  auch dieses Mal auf keine Reihe einstellen. ;)

Ansonsten gilt wie üblich: Wir versuchen wieder, uns so regelmäßig wie möglich an der Leserunde zu beteiligen und auf eure Fragen einzugehen. Da wir allerdings immer noch nicht hauptberuflich schreiben, sondern beide so "nebenher" noch unseren Brotjobs nachgehen, ist es trotzdem möglich, dass wir immer mal wieder einige Tage weniger oder nichts von uns hören lassen. Dafür bitten wir schon jetzt um Entschuldigung. ;)

Wir bitten – obwohl sich das ja eigentlich von selbst versteht – außerhalb der dafür vorgesehenen Abschnitte nicht zu spoilern. Und wenn es wirklich nicht anders gehen sollte, weil euch eine Frage unter den Nägeln brennt, dann gibt es dafür eine eigene Rubrik. Und dort … sagt nicht, wie hätten euch nicht gewarnt …

Also, wenn es Fragen (oder später auch Wünsche) gibt - wie immer her damit. Wir werden sehen, was wir für euch tun können.

Und jetzt: Viel Spaß – und viel Glück.
Tom & Stephan

PS: Versteht sich zwar von selbst, weil wir es schon immer so gemacht haben, aber zur Sicherheit nochmals: Selbstverständlich sind auch alle zum Mitmachen eingeladen, die kein Exemplar in der Verlosung gewonnen haben - wer immer irgendwie ein Buch auftreiben kann - wir freuen uns über jeden Teilnehmer/jede Teilnehmerin!

91 BeiträgeVerlosung beendet
Hallo und willkommen zu einer diesmal etwas anders gearteten Lovelybooks-Leserunde, organisiert von Stefan Cernohuby und T.S. Orgel.

Dieses Mal geht es nicht in die Weiten phantastischer Welten wie bei den "Blausteinkriegen" oder in die noch unendlicheren Weiten des Weltalls (letzteres kommt bei T.S. Orgel noch. Aber erst gegen Winter. Geduld!).
Nein, diesmal geht es in die (Un-)Tiefen des Dungeons. Des einzigen Dungeons, denn sie sind (Spoiler!) alle miteinander verbunden. Alle. Überall. Auf allen Welten. Im Ernst! 
Und dort lernt man diejenigen kennen, die alles am Laufen halten.

Habt ihr euch eigentlich schon einmal gefragt, wie es sein kann, dass Helden in unterirdische Gänge eindringen, in denen trotzdem brennende Fackeln brennen, Fallen vorbereitet sind und gut genährte Horden von Monstern sowie klapprige Skelette in sauberen Gängen herumhängen (und dort weder Fallen auslösen noch andere Vorräte als gelegentliche Heldengruppen zu haben scheinen)?
Die Antwort liegt mehr oder weniger auf der Hand: Weil es Verantwortliche gibt, die sich um alles kümmern und den Laden am Laufen halten, wenn gerade keine Abenteurer durch die Eingeweide der Erde marodieren. DAS sind die wahren Helden des Dungeons. Die Männer, Frauen und nicht näher definierten Sonstigen, die hinter den Helden das vergossene Blut aufwischen, die die Toten zu unheiligem Leben erwecken (oder zu nahrhaften Snacks verarbeiten), die NSCs hinaus begleiten, die Fallen reparieren und den Monsterdung entfernen - bis zum nächsten Besuch einer Gruppe Wagemutiger.

Wir, Stephan, Tom und Stefan möchten euch einladen, uns in diese dunklen Gänge zu begleiten und Geschichten zu hören, die es wahrlich in sich haben.
Zahlreiche namhafte Autoren haben dieses Werk mit uns gemeinsam erschaffen. Darunter Christian von Aster, Stephan R. Bellem, Robin Gates, Ju Honisch, Christian Günther, Bernd Perplies, Melanie Vogltanz, Carsten Steenbergen, Susanne Pavlovic, Rebekka Pax, sowie Judith und Christian Vogt.
Sie alle erzählen witzige, tragische, aber immer unterhaltsame (und gelegentlich lehrreiche) Geschichten aus dem Leben der unterrepräsentierten und oft missachteten Dungeonmitarbeiter, immer auf der Hut vor dem Keeper und der Zertifizierungsbehörde.

Und genau deshalb stellen wir euch 15 Leseexemplare an eBooks und Printausgaben zur Verfügung, die wir unter allen Interessierten verlosen. Bis zum (einschließlich) 03. August könnt ihr euch dafür hier bewerben - dann wird ausgelost und die Gewinner bekommen umgehend ihre Exemplare zugesandt.

Ansonsten versuchen wir alle, uns so regelmäßig wie möglich an der Leserunde zu beteiligen und auf eure Fragen einzugehen. Möglicherweise wird auch der eine oder andere beteiligte Autor auf unseren Hinweis hin auf Fragen zu seiner Geschichte Feedback geben. Aber natürlich kann dies einige Tage dauern, habt dafür bitte Verständnis.
Stellt gerne Fragen zum Buch oder den einzelnen Geschichten.


Und jetzt: Viel Spaß und viel Glück.
Stephan, Tom und Stefan

PS: Es versteht sich eigentlich zwar von selbst, aber zur Sicherheit nochmals: Selbstverständlich sind auch alle zum Mitmachen eingeladen, die kein Exemplar in der Verlosung gewonnen haben - wer immer irgendwie ein Buch auftreiben kann - wir freuen uns über jeden Teilnehmer/jede Teilnehmerin!
387 BeiträgeVerlosung beendet

2094 – Die Zukunft. Die Erde stöhnt unter Überbevölkerung und ständig bedrohlicher werdender Ressourcenknappheit. Der Mond ist überzogen von Bergwerkskomplexen konkurrierender Konzerne und die Hoffnungen der Menschheit liegen auf der Besiedlung des Mars. Mit Raumfrachter-Konvois werden gewaltige Klimamaschinen zum roten Planeten geschickt und Rohstoffe für die unersättliche Industrie der Erde zurückgebracht.

Jak, Mechaniker an Bord eines der vollautomatischen Frachtschiffe, ist mit zwei Millionen Tonnen Erz auf dem Rückweg vom Mars zum Mond.
Was er bis zu diesem Moment nicht weiß: einer seiner Frachträume ist vollgestopft mit Bomben, die den Heimatplaneten auslöschen sollen. Für ihn und seine Schwester, UA-Marshall Sal, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, bei dem es für die Erde um alles oder nichts geht …

Willkommen zu unserer neuesten Leserunde.

511 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 626 Bibliotheken

auf 240 Wunschzettel

von 273 Lesern aktuell gelesen

von 30 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks