TERRI BRISBIN Das Geheimnis des Highlanders

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(6)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis des Highlanders“ von TERRI BRISBIN

Nichts Neues

— Pachi10
Pachi10

Super schöner erster Teil und macht Lust auf mehr!

— inluvbooks
inluvbooks

Starke verschlossene Highlander mit wildem Ruf und eine selbstbewusste Braut. Netter Lesespass für zwischendurch :)

— sollhaben
sollhaben
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht Neues

    Das Geheimnis des Highlanders
    Pachi10

    Pachi10

    01. February 2017 um 09:27

    Bei dieser Art von Büchern braucht man nur das Cover sehen und man weiß die Handlung der Geschichte: Mann und Frau muss zusammenkommen (in diesem Fall durch eine arrangierte Ehe), kann sich Anfangs nicht leiden und am Ende haben sich alle lieb. Dazwischen gibt es ganz viel Sex. Ob die Kulisse dafür nun das edwardinische England, der Wilde Westen oder wie hier Schottland ist, macht bei den Geschichten nicht viel Unterschied. Hier hat die Autorin ein paar witzige Stellen eingebaut und hat ein bisschen Wissen über die schottischen Highlands eingebaut und es gibt sogar einen Bösewicht. Wenn jemand eine romantische Geschichte sucht und beim Lesen nicht viel nachdenken will und sich von der Handlung berieseln lassen will ist hier genau richtig. Mir war es zu flach, zu anspruchslos, aber es hat bestimmte Kriterien für meine Lesechallenge erfüllt und somit war es ok.

    Mehr
  • 1. Teil der MacLerie Serie

    Das Geheimnis des Highlanders
    inluvbooks

    inluvbooks

    02. March 2015 um 18:52

    Jocelyn hat keine andere Wahl als “die Bestie” zu heiraten. Der Clanführer Connor MacLerie hält ihren Bruder gefangen und lässt ihn erst frei sobald Jocelyn ihn geheiratet hat. Zudem bekommt Jocelyns Clan endlich die Mittel wieder zu einem beachtlichen Clan aufzusteigen und daher stimmt sie zu, auch wenn sie um ihr Leben fürchtet. Dort angekommen, sieht sie ihren Verlobten. Von der Reise erschöpft heiratet sie ihn und erfüllt so die erste Bedingung um ihren Bruder die Freiheit zu schenken. Die zweite Bedingung hat sie allerdings verschlafen. Connor, der nach dem Tod seiner Frau (die er getötet haben soll), keine andere Frau finden kann, hat keine andere Wahl als den Bruder von Jocelyn gefangen zu nehmen und sie zur Ehe zu zwingen. Immerhin verstecken seit dem Tod seiner Frau alle Väter ihre Töchter vor ihm und keine will ihn freiwillig heiraten. Connor denkt auch gar nicht an eine Liebesheirat. Er will nur eine Frau, die ihm einen Erben schenkt, damit er seine Ziele verfolgen kann. Sie soll willig im Bett sein und den restlichen Tag will er nichts von ihr wissen. Das klappt auch erstmal so weit ganz gut, bis er merkt, dass ihm Jocelyn doch nicht so egal ist. Was steckt wirklich hinter dem Tod von Connors Frau? Hat er sie umgebracht? Kann Jocelyn den Mann für sich gewinnen und doch noch eine gute Ehe führen? Meine Meinung Jocelyn ist eigentlich eine Frau mit Temparament. Doch davon merkt man als Leser wenig. Sie gibt sich ihrem Schicksal hin, denn schnell merkt sie, dass sie eigentlich für Connor nur eine Zuchtstute ist und ansonsten auch in der Burg und in seinem Leben keine Rolle spielt. Er will nichts von ihr wissen, will sie nicht in seiner Nähe haben und stellt ihr sogar frei, nach der Geburt der Kinder wieder zu ihrer Familie zu gehen. Ich empfehle jedem, eine Packung Taschentücher bereit zu stellen, denn 3/4 des Buchs habe ich nicht ohne überstanden. Connors Ansichten und seine Taten kann ich nachvollziehen. Er ist von der Vergangenheit geprägt und hat ein klares Ziel vor Augen: Er möchte sich auf keinen Fall an eine Frau binden, nur um dann wieder zu sehen, wie das Ganze wieder in die Brüche geht. Am Ende kommt es noch zu einigen Anschlägen auf Jocelyn und man weiß schon, wer dahinter steckt, doch geht das alles sehr schnell über die Bühne. Leider ist es so, dass Connor dann auf einmal ziemlich schnell merkt, dass er Jocelyn liebt, und die restliche Geschicchte ist ziemlich schnell durchgekaut. Trotz allem: Es ist ein sehr schöner erster Teil einer wunderbaren Clangeschichte, die ich sicherlich noch weiter verfolgen werde und ich kann “Das Geheimnis des Highlanders” nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Zwangsheirat in den Higlands

    Das Geheimnis des Highlanders
    sollhaben

    sollhaben

    04. October 2014 um 17:11

    Lady Jocelyn muss, um ihren jüngeren Bruder zu befreien, Connor MacLerie heiraten. Sein Ruf als Bestie eilt ihm voraus und somit scheint Jocelyns Schicksal besiegelt. Als sie bei Connor ankommt, findet die Hochzeit sofort statt. Jocelyn erkennt sofort, dass ihr Mann ein Geheimnis mit sich herumträgt, welches er um jeden Preis verheimlichen will. Ihr Platz an seiner Seite als Frau ist zwar nicht gefährdet, aber seine Liebe will oder kann er ihr nicht schenken. Allmällich findet sie ihren Weg, um mit Connor ein gemeinsames Leben aufzubauen. Meine Meinung: Ein schöner historischer Roman mit Liebe, Intrigen eingebettet in den schottischen Highlands. Die Figuren in der Geschichte sind sehr sympathisch beschrieben. So kann Frau einige schöne Lesestunden verbringen.

    Mehr
  • Zwangsheirat in den Higlands

    Das Geheimnis des Highlanders
    sollhaben

    sollhaben

    04. October 2014 um 17:11

    Lady Jocelyn muss, um ihren jüngeren Bruder zu befreien, Connor MacLerie heiraten. Sein Ruf als Bestie eilt ihm voraus und somit scheint Jocelyns Schicksal besiegelt. Als sie bei Connor ankommt, findet die Hochzeit sofort statt. Jocelyn erkennt sofort, dass ihr Mann ein Geheimnis mit sich herumträgt, welches er um jeden Preis verheimlichen will. Ihr Platz an seiner Seite als Frau ist zwar nicht gefährdet, aber seine Liebe will oder kann er ihr nicht schenken. Allmällich findet sie ihren Weg, um mit Connor ein gemeinsames Leben aufzubauen. Meine Meinung: Ein schöner historischer Roman mit Liebe, Intrigen eingebettet in den schottischen Highlands. Die Figuren in der Geschichte sind sehr sympathisch beschrieben. So kann Frau einige schöne Lesestunden verbringen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Geheimnis des Highlanders" von TERRI BRISBIN

    Das Geheimnis des Highlanders
    Hanna86

    Hanna86

    22. January 2012 um 19:56

    Meine Meinung: Wir schreiben das Jahr 1352 in Schottland. Conner MacLerie, Oberhaupt seines Clans, ist auf der Suche nach einer Frau, damit sie ihm einen Erben schenken kann. Nur gibt es eine Sache an seinem Ruf und zwar wird Conner in den Highlands als Bestie bezeichnet, der seine erste Frau Kenna die Treppe heruntergeschubst hat und sie daraufhin starb. Er wird nicht nur als herzlos bezeichnet, nein, auch seine kämpferische Ader und seine unbezähmbare Wut verstärken seinen Ruf als Bestie und wird von allen gefürchtet. Leider schadet ihm dieser Ruf bei der Suche nach einer neuen Frau, den kein Vater möchte seine Tochter an die Bestie weitergeben, bis auf Jocelyns Vater! Jocelyn soll im Tausch gegen ihren Bruder Athdar, Conner heiraten. Überhaupt nicht glücklich, über ihr bevorstehendes Schicksal macht sich Jocelyn, mit dem Cousin der Bestie, Duncan, auf dem Weg zur Burg, um ihren Bruder aus seiner misslichen Lage zu befreien. Noch nicht mal bei der Burg angekommen, wird auch prompt die Hochzeitszeremonie durchgeführt und eher sich Jocelyn versieht ist sie mit der Bestie der Highlands verheiratet. Ein ständiger Kampf der Sturköpfigkeit beginnt, denn Jocelyn fürchtet sich nicht so sehr vor der Bestie, eher überrascht sie ihn immer wieder aufs neue mit ihren Taten und Worten. Eigentlich wollte Conner keine Frau mehr in seinem leben und hat sein Herz vor jeder Zuneigung, die auch Liebe herbeiführen konnte, verschlossen, aber Jocelyn bloße Anwesenheit bringt seine Gefühlswelt komplett durcheinander und nach langen Jahren beginnt sich etwas in seinem Herzen zu regen! Joceyln merkt schon bald das an dem Gerücht, das Conner seine erste Frau getötet hat, nichts Wahres sein kann, denn die Bestie entpuppt sich bald als harmloses "Kätzchen" und das weit mehr hinter dem Tod seiner ersten Frau steckt, als das Conner zu geben würde. Als Conner plötzlich mehr Gefühle für Jocelyn zeigt, beginnt jemand nach Jocelyns leben zu trachten! Conner muss schnell den Täter finden bevor, er auch seine zweite Frau an den Tod verliert... Also am Anfang der Story musste ich mich erst ein wenig rein lesen, weil der Schreibstil der Autorin für mich noch gewöhnungsbedürftig war, aber kurzer Zeit später, war ich komplett in die Handlung vertieft, das ich mich kaum noch davon los reißen konnte ___ Terri Brisban hat die Charaktere dem Leser auf sympathische Weise rübergebracht. Dem Leser ist schon am Anfang eigentlich klar das Conner nicht seine erste Frau getötet hat, aber die Umstände die zu diesen Gerüchten und Anschuldigungen kamen, sind auf sehr interessante Weise beschrieben und man will mehr davon erfahren weshalb das so ist. Auch seine Gründe weshalb er Jocelyn am Anfang die kalte Schulter zeigt und später doch noch auftaut, sind sehr amüsant beschrieben. Am besten hat mir der Charakter Rurik gefallen, der jede Gelegenheit nutzt, Conner auf die Palme zu bringen und ihn nur aus purer Lust herauszufordern und gegen ihn zu kämpfeb XD Ruriks ausgelassene Art haben der Geschichte eine humorvolle Pointe gegeben und lockerte ein bisschen den Ernst der Handlung auf ^^ Hier eine kleine Textpassage, um euch deutlicher zu zeigen, wie Rurik sich selbst ständig in Schwiergkeiten bringt XD ..."Sie versuchte, ausfindig zu machen, woher der Lärm stammte, und blieb verblüfft stehen, als sie entdeckte, wie Rurik um eine Ecke rannte, dicht gefolgt von ihrem Ehemann. Die Umstehenden machten zuerst einen Satz zur Seite, doch dann drehten sie sich um und liefen ihnen nach. Wie bei der Jagd auf ein Wildschwein eilte die Menge der Beute hinterher. In diesem Fall waren es jedoch zwei Männer, und Jocelyn konnte das Ganze nur gebannte verfolgen." ... In diesem Moment stellt man sich zwei erwachsene furchteinflößende Männer vor, die wie zwei kleine Jungs einander hinterher jagen XD Das reinste Kopfkino, sage ich euch und es kommen noch mehr solche Zusammentreffs mit Rurik und Conner vor ;D Das Schöne an der Story war, das sie nicht übermäßig kitschig ist, sondern ein angemessenes Maß an Liebe hatte! Obwohl ab der Mitte schon klar war, wer wirklich der "böse" Charakter in der Handlung ist, war es doch spannend zu erfahren, wie sich alles auflöst ;) Alles in einem, hat mir die Story ganz gut gefallen und kann sie jedem Highland-Fan wärmsten empfehlen ___ Meine Punktevergabe: 4,5 von 5 Fortsetzungen: 2) Schleier und Schwert 3) Der Highlander und die Hure

    Mehr