Taavi Soininvaara Das andere Tier

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(10)
(9)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das andere Tier“ von Taavi Soininvaara

Von Spionage über Terroranschläge bis zum atomaren Wettrüsten: Soininvaara ist unbestritten der Meister des politischen Thrillers. Bei Ratamo, dem Liebhaber schwieriger Frauen, kühlen Biers und siedender Saunagänge, scheint alles unverändert: Er macht sich Sorgen um seine 14-jährige Tochter, und sein Exchef betritt noch immer ungefragt die Wohnung. Doch etwas ist anders: Ratamo hat eine Hüfte aus Titan und ist psychisch labil. Als er mit Schmerzmitteln und eisernem Willen seinen Dienst antritt, wird er sofort degradiert. Trotzdem ist er mitten im Geschehen: eine Leiche, kriminelle Geschäfte mit illegalen Einwanderern und atomares Wettrüsten im explosiven Nahen Osten.

Finnen-Happen mit echtem Sucht-Potential! Unbedingt lesen!

— Janosch79

Ein packender Thriller, der bis zum Ende fesselt, gleichzeitig geschichtliche Begebenheiten über Land und Leute einbaut und dadurch authenti

— AnnaMagareta

Mein erster "Finnen-Krimi", aber nicht der letzte: Ein hochspannender (Polit)-thriller, den man kaum aus den Händen legen kann!

— SigiLovesBooks

Das Thema ist sehr aktuell. Spannend!

— lila_socken

Wieder ein grandioser Thriller!

— mimimaus01

Spannender und komplexer Thriller

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Fesselnder Politthriller verpackt als Skandinavien-Krimi und somit auch was für Leser, die mit dem Genre nicht unbedingt was anfangen können

— TochterAlice

Krimi über Korruption, Menschenhandel, Erpressung, spielt in vielen Brennpunkten. Sehr komplex aber schön verständlich.

— sabrinchen

Solider Thriller. Spannung und Action gut, aber die Story ein wenig zu konstruiert.

— Gulan

Sehr komplex und temporeich, manchmal etwas zu viele Zufälle für meinen Geschmack ...

— angi_stumpf

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Auf jeden Fall ein Jahreshighlight! Unglaublich wie immer, Dan Brown weiss einfach wie es geht!

elodie_k

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

Oxen. Das erste Opfer

Hochspannender Thriller mit traumatisiertem Ermittler, Band 2 und 3 der Trilogie sind schon auf der Merkliste!

SigiLovesBooks

Die Moortochter

In meinen Augen leider sehr schwach. Habs trotzdem fertig gelesen... lasst es, lohnt sich nicht. Sorry Karen Dionne...

Calenndula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Polit-Thriller mit mystischen Elementen aus Finnland

    Das andere Tier

    SalanderLisbeth

    Nachdem eine schwangere Offizierin der britischen Armee im Irak von Aufständischen hingerichtet wird, schwört ihr Mann, ein Scharfschütze der US-Marine Rache. Mit diesem grausamen und schockierendem Prolog beginnt der neue Polit-Thriller von Taavi Soininvaara, der an Aktualität kaum zu überbieten ist. Bei dem international angelegtem Thriller handelt es sich um den 8. in Deutschland erschienenen Teil um den Wissenschaftler Arto Ratamo, der zur Finnischen Sicherheitspolizei SUPO gegangen ist. Der alleinerziehende Vater einer 14-jährigen Tochter fängt nach einem schweren Autounfall und langer Rekonvaleszenz wieder an zu arbeiten. Obwohl der psychisch noch angeschlagene sympathische Ermittler mit seiner künstlichen Hüfte erst mal als Assistent des neuen Chefs in den Keller abgeschoben wird, hat er keine Zeit zu grübeln. Gleich am ersten Tag wird ein polnischer Kernphysiker brutal ermordet und eine finnische Kollegin entkommt nur knapp einem Anschlag. Ratamo findet schnell einen Zusammenhang zu dem amerikanischen Scharfschützen. In seiner unkonventionellen Arbeitsweise ignoriert er die Anweisungen seines Chefs und spielt einer jungen ehrgeizigen Journalistin Hinweise auf einen Menschenhändlerring zu. Aber der Fokus in diesem rasanten, hochbrisanten Roman liegt nicht auf dem Kommissar, sondern auf den Ermittlungen, einschließlich atomarem Wettrüsten im Nahen Osten, auf Korruption in den eigenen Reihen, auf Foltermethoden der Geheimdienste, kriminelle Geschäfte mit illegalen Einwanderern, Machenschaften der CIA, es geht um Rache und sogar das Thema Exorzismus wird angerissen. Soininvaara schafft es, in dieser komplexen, durchdachten Story verschiedene Handlungsstränge zu einem wirklich spannenden Showdown zusammenzuführen und es spricht für die Qualität des Autors, bei dem anspruchsvollen Plot nie den Faden verloren zu haben. Der Autor entführt uns dabei an internationale Schauplätze. Das alles kommt in einem Tempo und mit Wortwitz daher, verlangt dem Leser ein hohes Maß an Aufmerksamkeit ab. Dabei hilft ein Verzeichnis der Figuren und Institutionen am Anfang des Buches. Obwohl manchmal einige Zufälle die Handlung weiterbrachten, und einige Elemente in der Geschichte etwas überzogen wirkten, war diese packende, vielschichtige Story ein absoluter Lesegenuss und für mich bestimmt nicht der letzte Krimi vom Autor. Ganz großes Kino!!

    Mehr
    • 2

    Arun

    19. January 2015 um 00:09
  • Die Reihenfolge - oder wer versteht die Verlage?

    Das andere Tier

    blackmarket

    02. December 2014 um 14:15

    Hallo zusammen, auch wenn dies andere Verlage in Deutschland genauso praktizieren - im Fall der Ratamo-Reihe möchte ich exemplarisch die Frage nach der Sinnhaftigkeit der deutschen Reihenfolge von Serien stellen, die nichts mit der ursprünglichen Idee des Autors bzw. der Reihenfolge im Ursprungsland zu tun haben.  Auch auf hier auf "loveleybooks" wird die Reihe gemäß der deutschen Veröffentlichung angegeben. Fakt ist aber: Wer "Das andere Tier" gelesen hat und die Ratamo-Bände zuvor verfolgt hat, wird nur sehr schwer den Faden vom (deutschen) Vorgängerbuch "Der Finne" aufnehmen können. Welcher Unfall? Welche Schwangerschaft? Im Finnischen liegen zwischen "Der Finne", original von 2006, und dem hier aktuellen "Das andere Tier" zwei weitere Ratamo-Titel, die bisher nicht übersetzt wurden. Auch die anderen veröffentlichten Bücher stimmen in Deutschland nicht mit der ursprünglichen Reihenfolge überein.  Ebenso verwunderlich: In "Der Finne" ist Ratamos Tocher Nelli 14 Jahre alt, das Buch ist original 2006 erschienen. In "Das andere Tier", original 2013 erschienen, bleibt die Tochter bei 14 Jahren. Daher wäre es sicherlich interessant zu wissen, nach welchem Motto und wie begründet deutsche Verlage, hier der Aufbau-Verlag, die Bücher veröffentlichen, insbesondere, wenn es sich um Serien und nicht ganz unwichtigen Entwicklungen von Hauptdarstellern handelt. Bei Arne Dahls "Der elfte Gast" war es übrigens genauso. Da wurde die "Bußestunde" als das "fulminante Finale" der A-Gruppe angekündigt und mit der Europol-Reihe fortgesetzt, und plötzlich erscheint "Der elfte Gast" - das eigentliche Ende des A-Teams. Ist zwar ein eigenständiger Band, aber von 2008 - also vor dem 2011er Beginn bei Europol. Trotz dieser Verwirrung und vielleicht dieses Ärgernisses wünsche ich viel Spaß beim Lesen dieser sehr gut konzipierten, spannenden Krimis aus dem hohen Norden.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    04. November 2014 um 18:50
  • Leserunde zu "Das andere Tier" von Taavi Soininvaara

    Das andere Tier

    aufbauverlag

    »Die Zeit. Schien. Stehen. Zu. Bleiben. Alles andere verschwand, es blieb nur das lähmende Entsetzen und das abgrundtief Böse im Menschen.« Kurz zum Inhalt: Bei Ratamo, dem Liebhaber schwieriger Frauen, kühlen Biers und siedender Saunagänge, scheint alles unverändert: Er macht sich Sorgen um seine 14-jährige Tochter, und sein Exchef betritt noch immer ungefragt die Wohnung. Doch etwas ist anders: Ratamo hat eine Hüfte aus Titan und ist psychisch labil. Als er mit Schmerzmitteln und eisernem Willen seinen Dienst antritt, wird er sofort degradiert. Trotzdem ist er mitten im Geschehen: eine Leiche, kriminelle Geschäfte mit illegalen Einwanderern und atomares Wettrüsten im explosiven Nahen Osten. Hier gehts zur Leseprobe. Der Autor: Taavi Soininvaara, geb. 1966, »zählt zu den derzeit politischsten und internationalsten Krimiautoren« (ECHO). Er studierte Jura und arbeitete als Chefanwalt für bedeutende finnische Unternehmen. Mit »Finnisches Requiem« erschien 2004 erstmals eines seiner Bücher um Kommissar Ratamo auf Deutsch. »Taavi Soininvaara ist der Meister des finnischen Krimis.« Süddeutsche Zeitung Was Jussi Adler-Olsen für Dänemark und Stieg Larsson für Schweden sind, das ist Taavi Soininvaara für Finnland: der erfolgreichste Krimiautor. Überzeugt Euch selbst von seiner Klasse und bewerbt Euch bis einschließlich 17. September für die Leserunde. Wir stellen 20 Freiexemplare zur Verfügung. Solltet Ihr zu den Mitlesenden zählen, setzen wir eine Teilnahme am Austausch in den Leseabschnitten und eine abschließende Rezension voraus. Wir sind wie immer sehr gespannt auf Eure Beiträge und die Leserunde. Liebe Grüße Brit vom Aufbau-Team

    Mehr
    • 295
  • Ratamo gefällt mir richtig gut!

    Das andere Tier

    Janosch79

    30. October 2014 um 17:43

    Der vorliegende Thriller "Das andere Tier" steht wieder deutlich in der Tradition skandinavischer Krimi- und Thriller-Literatur. Im Blickpunkt des Buches steht Arto Ratamo, der in seinem 8. Fall ermittelt. Es geht um kriminelle Geschäfte mit illegalen Einwanderern und einem atomaren Wettrüsten in Nahost. Schon zu Beginn erweist sich dieses Werk als sehr komplex, sodass man sehr genau lesen muss, um alle Handlungsstränge zu verstehen. Taavi Soininvaara gelingt es von Anfang bis Ende die Spannung hoch zuhalten. Als ein wenig verwirrend erweisen sich die Handlungsstränge, die der Autor in seinem Buch verwendet hat. Hauptfigur Arto Ratamo kommt sehr wirklichkeitsnah rüber und beweist, dass er einen eigenen Kopf hat und sich von Vorgesetzten oder Kollegen nichts vorschreiben lässt.  Mich hat das Buch trotz mancher undurchsichtiger Momente bis zum Schluss mehr als gefesselt. Da das Ende offen ist, hoffe ich auf eine Fortsetzung, die ich unbedingt lesen werde. 

    Mehr
  • Spannender Krimi aus Finnland

    Das andere Tier

    lila_socken

    Im Krimi Das andere Tier von Taavi Soininvaara folgen wir dem Kommisaren Ratamo, der nach langer schwerer Krankheit zurück zur Polizei kommt und direkt in den Sog von CIA, Menschenhandel, Nahostkonflikt und nuklearen Waffen gerät. Das hört sich kompliziert, verrückt und politisch aktuell an? Das ist es auch! Das andere Tier ist ein sehr facettenreicher Krimi, der nicht nur durch einen sympathischen, wenn auch sehr geschundenen Komissaren punkten kann, sondern auch dadurch, dass die Geschichte auch aus anderen Perspektiven erzählt wird. Man bekommt als Leser also häufig mehr Informationen, als die Polizei hat. Das hilft einem aber an vielen Stellen bei der Lösung des Falls nicht weiter, sondern ich hatte bis kurz vor Schluss viele Fragezeichen im Kopf und konnte mir einfach nicht erklären, wie alles zusammenpasst. Der Schreibstil des Autoren lag mir sehr. Ich bin schnell ins Buch gekommen und konnte dem Geschehen gut folgen. Auch fiel es gar nicht auf, dass Das andere Tier schon der achte Band der Reihe um den Kommisaren Ratamo ist. Man kann diesen Band also gut lesen, ohne die anderen Teile zu kennen. Es wird auch nichts Markantes verraten, dass den Lesegenuss der Vorgängerteile beeinflussen würde. Ein paar Probleme hatte ich mit dem ausschweifenden Fall, der durch unglaublich viele unterschiedliche politische Gegenheiten beeinflusst war. Dies war dann auch letzendlich der Grund einen Stern bei der Bewertung abzuziehen, da mir der Fall selbst und die Lösung dann doch ein klein bisschen zu konstrukiert war. Alles andere hat mir wirklich gut gefallen.

    Mehr
    • 2

    Arun

    29. October 2014 um 14:01
  • Genialer Thriller – spannend bis zum Ende

    Das andere Tier

    AnnaMagareta

    25. October 2014 um 18:23

    „Das andere Tier“ des Autors Taavi Soinin-Vaara ist der 8. Fall in dem Oberinspektor Arto Ratamo ermittelt. Für mich war es das erste Buch dieser Reihe, was aber kein Problem war, da jeder Band in sich abgeschlossenen ist. Zu Beginn des Buches befindet sich ein Verzeichnis über die Hauptfiguren und die wichtigsten Institutionen. Da die Story sehr komplex, schwer zu überschauen und die Namen zu einem großen Teil sehr fremd klingen, fand ich dies sehr angenehm und hilfreich, um einen Überblick zu bekommen bzw. während des Lesens auch noch einmal kurz nachschlagen zu können. Der Roman beginnt brisant und die Spannung wird bis zur letzten Seite aufrechterhalten. Die beiden Handlungsstränge scheinen anfangs nicht so recht zusammen zu gehören, die häufigen Perspektiv- und Zeitwechsel lassen zunächst eine Menge Fragezeichen aufkommen. Mit seinem Hauptprotagonisten Arto Ratamo hat Taavi Soinin-Vaara einen interessanten Charakter erschaffen, der sympathisch und authentisch wirkt. Als Ermittler geht er ungewöhnliche Wege und kämpft ohne Bedenken, um seine eigene Person, obwohl er weder von seinem Vorgesetzten, noch von seinen Kollegen, die angebrachte Unterstützung erhält. Auch die übrigen Charaktere sind anschaulich und lebendig beschrieben. Insgesamt spielt der gesamte Krimi über eine Zeitspanne von einer Woche, in der man zahlreiche Schauplätze über die gesamte Welt kennenlernt. Es geht um Mord, Erpressung, illegale Einwanderer und Korruption bei der Polizei. Der Schreibstil von Taavi Soinin-Vaara ist zum Teil schockierend offen und lässt einen die Luft anhalten aber gleichzeitigt gibt es auch immer wieder Stellen zum Schmunzeln. Mein Fazit: Ein packender Thriller, der bis zum Ende fesselt, gleichzeitig geschichtliche Begebenheiten über Land und Leute einbaut und dadurch authentisch wirkt. Absolut lesenswert !

    Mehr
  • Spannend bis zur letzten Seite!!!!

    Das andere Tier

    Line1984

    Klappentext: In tödlicher Mission Bei Ratamo, dem Liebhaber schwieriger Frauen, kühlen Biers und siedender Saunagänge, scheint alles unverändert: Er macht sich Sorgen um seine 14-jährige Tochter, und sein Exchef betritt noch immer ungefragt die Wohnung. Doch etwas ist anders: Ratamo hat eine Hüfte aus Titan und ist psychisch labil. Als er mit Schmerzmitteln und eisernem Willen seinen Dienst antritt, wird er sofort degradiert. Trotzdem ist er mitten im Geschehen: eine Leiche, kriminelle Geschäfte mit illegalen Einwanderern und atomares Wettrüsten im explosiven Nahen Osten. Der erste Satz: Die Frau öffnete die Augen, doch sooft sie auch die Lider zusammenkniff und wieder aufriss, die Dunkelheit wollte nicht weichen. Meine Meinung: Eine schwangere Offizierin der britischen Armee wird von aufständischen brutal hingerichtet. Ihr Mann ein Scharfschütze schwört erbarmungslose Rache. Genauso beginnt dieser spannende und packende Thriller und zieht so seinen Leser sofort in den Bann, ich muss dazu sagen das ich bisher noch kein Buch des Autors gelesen habe, dementsprechend war ich natürlich richtig gespannt. Doch ich kann guten Gewissens sagen, ich wurde nicht enttäuscht, dieser Thriller hat alles was man sich als Leser nur wünschen kann. Spannend, packend und unglaublich mitreißend das ist das was diesen Thriller auszeichnet. Der Schreibstil des Autoren lässt auch keine Wünsche offen, locker und flüssig, zieht er dadurch seinen Leser innerhalb weniger Zeilen vollkommen in die Geschichte. Ich habe mich daher wahnsinnig gut unterhalten gefühlt, und kann diesen Thriller jeden empfehlen, jeder Thriller Fan wird bei diesem Buch auf seine kosten kommen. Das Cover: Das Cover wirkt auf mich geheimnisvoll, dunkel und mysteriös. Es passt hervorragend zur Geschichte auch der Titel ist sehr passend. Zitat: Sie wollte in die Dunkelheit fliehen, sich in Sicherheit bringen. Nie zuvor hatte sie sich etwas so sehr gewünscht, so intensiv, das es weh tat. Lähmende Angst wogte durch ihren Körper. Fazit: Mit "Das andere Tier" ist dem Autor ein spannungsgeladener Thriller gelungen, der mich von der ersten bis zur letzten Seite mitgerissen hat! Daher bekommt dieses Meisterwerk von mir 5 Sterne!

    Mehr
    • 2

    Arun

    23. October 2014 um 10:38
  • Brisanter Fall mit aktuellem politischen Bezug für Ratamo

    Das andere Tier

    SigiLovesBooks

    "Das andere Tier" von Taavi Soininvaara ist der erste Thriller dieses Autors, den ich erst etwas verstört (Prolog!) und dann immer interessierter gelesen habe. Es geht um Geheimdienste, Scharfschützen, international (und bis in höchste militärische Kreise) operierende Menschenhandelsorganisationen - kurzum, um die Drahtzieher großen Unrechts und der Ausplünderung und Entrechtung von "Menschen ohne Papiere". Desweiteren werden Verbrechen an Kernphysikern begangen, was dem Krimi einen hohen politischen Stellenwert gibt und sehr informative Inhalte. Ich habe einiges nicht gewusst und das Buch zugeklappt, nachdem ich es kaum zur Seite legen konnte: Die Protagonisten, allen voran der Ermittler Ratamo, bereits aus den vorangegangenen Thrillern des Autors bekannt, ist körperlich nach einem schweren Unfall erheblich eingeschränkt und kämpft sich mit einer Titanhüfte sowie einer Tochter im Teenager-Alter zurück an seinen Arbeitsplatz, wo er auf Korruption und Machenschaften von Vorgesetzten stößt, die in den aktuellen Fall des Menschenhandels mitverstrickt sind - und sehr viel Geld daran verdienen: Ohne Skrupel. Der Stil des Autors ist flüssig und sehr gut zu lesen, die Handlung unglaublich spannend und viele Elemente werden en Détail ausgeleuchtet, auf einer sehr authentischen und gut erzählten Ebene! Für schwache Nerven ist der Thriller eher mit Vorsicht zu genießen, aber Liebhabern guter Thriller mit informativem und auch politischem Inhalt empfehle ich ihn unbedingt weiter! Von mir erhält dieser "Hochkaräter" mit viel Sprengstoff 5 Sterne (95 Punkte) auf der Werteskala. Lesen!

    Mehr
    • 2

    Arun

    21. October 2014 um 09:23
  • rasanter finnischer Thriller

    Das andere Tier

    Mrs. Dalloway

    19. October 2014 um 12:24

    Arto Ratamo ermittelt in Finnland. Es geht um illegale Einwanderer, atomares Wettrüsten im Nahe Osten, einen von Rache getriebenen Serien-Killer und viele Leichen. Mit einem künstlichen Hüftgelenk und einer pubertierenden Tochter ist das gar nicht mal so einfach, doch er bekommt tatkräftige Unterstützung von der freien Journalistin Essi Kokko und der Physikerin Tuula Oravisto. Mein Fazit: Ein durch und durch gelungener Thriller. Auf keiner Seite wird es langweilig. Dafür sorgen die zahlreichen Charaktere, die stets für eine Überraschung gut sind, sowie die wechselnden Schauplätze, zu denen neben Finnland auch die Türkei und London gehören. Zudem wird kurz das Thema "Teufelsaustreibung" angerissen, wozu ich aber gerne noch mehr gelesen hätte. Vielleicht kommt das im nächsten Teil noch einmal vor, denn es scheint sich hier um ein offenes Ende zu handeln. Wem dieses Buch gefallen hat, der wird auch "Die Rache" von Randy Singer mögen. Ich vergebe gerne 5 von 5 Sternen und eine ausdrückliche Leseempfehlung.

    Mehr
  • Eiskalte Verbrechen aus Finnland

    Das andere Tier

    bookgirl

    Inhalt Nach einem schweren Unfall kehrt der SUPO-Kommissar Arto Ratamo zu seinem Dienst zurück, nur um schon am ersten Tag von seinem Chef degradiert und in ein Kellerbüro verfrachtet zu werden. Seinen neuen Job als Assistent nimmt er eher widerwillig an, aber was soll er auch tun, wo er mit seiner neuen Hüfte eh nicht mehr so einsatzfähig wie früher ist. Noch am selben Tag wird ein polnischer Atomphysiker auf offener Straße brutal ermordet. Die Spuren führen zu einem Scharfschützen, der sich jahrelang versteckt hat und nun den Tod seiner Frau sühnen möchte. Zeitgleich erhält Ratamo einen Tipp, der mit dem Mord auf den ersten Blick nichts zu tun hat. Ein Menschenhändlerring bringt Einwanderer illegal ins Land, um sich an diesen zu bereichern. Die Korruption führt bis in die höchsten Polizeikreise, wie er und die junge Journalistin Essi Kokko herausfinden. Aber gibt es doch eine Verbindung, zu den scheinbar unabhängig zu betrachtenden Fällen? Meine Meinung Taavi Soininvaare wird als der finnische Henning Mankell bezeichnet. Ein Vergleich, dem ich nur bedingt zustimmen möchte. Er schreibt zwar auch spannend, aber ich muss zugeben, dass ich etwas gebraucht habe, um in die Geschichte zu kommen, was bei Mankell nicht der Fall ist. Mankell schreibt um einiges flüssiger und macht es dem Leser einfacher in die Handlung um seinen großartig angelegten Kommissar Wallander einzusteigen. Soininvaare schreibt für mein Empfinden jedoch intelligenter, vielschichtiger und anspruchsvoller, wenngleich er manchmal auch zu Hollywood-Action-mäßig seine Geschichte spinnt, was mir wiederum weniger gefallen hat. Eine Vielzahl an Handlungssträngen mit zunächst keinem Zusammenhang, machen das Buch undurchschaubar und führen dazu, dass man sich als Leser immer wieder fragt, ob es das gemeinsame "Etwas" überhaupt gibt und wie dieses wohl aussehen mag. Nur langsam kommt man dem Gesamtbild näher, welches der Autor versteht nur stückchenweise zu entblättern. Und hier ist auch der größte Kritikpunkt an dem Buch. Denn über den Verlauf der Geschichte bilden sich so einige Fragen, deren Antworten man sehnlichst erwartet, nur um dann mit einem Ende zurück zu bleiben, welches für meinen Geschmack zu offen ist. Ich kann verstehen, dass der Autor nicht sämtliches Pulver verschießen und mit einem Cliffhanger für den nächsten Teil seiner Serie die Spannung erhöhen wollte, aber ich mag es einfach nicht, wenn ich ein Buch beende und dann noch zu viele Fragen offen sind. Besonders hervorheben möchte ich, dass Taavi Soininvaara trotz der Vielzahl an Themen, wie z.B. Menschenhandel, Atomwaffen, Rachefeldzug und auch die Tätigkeit der Geheimdienste bzw. der Polizei nie den Blick auf das große Ganze verliert. Er schreibt seine Geschichte spannend, versieht sie mit einem Kommissar mit Ecken und Kanten und Protagonisten von denen man mehr lesen möchte. Hier ist mir insbesondere die Journalistin Essi Kokko aufgefallen, die ich gerne im nächsten Teil näher kennen lernen würde. Sie erinnert mich ein wenig an Lisbeth Salander, die so wie Essi intelligent und mutig für ihre Sache einsteht. Fazit "Das andere Tier" ist spannend, intelligent und vielschichtig erzählt. Wenngleich ich auf Grund ein paar kleinerer Kritikpunkte nicht die volle Punktzahl geben kann, denke ich doch, dass jeder, der skandinavische Thriller mag, hier voll auf seine Kosten kommen wird.

    Mehr
    • 3

    Arun

    16. October 2014 um 17:09
    KruemelGizmo schreibt Möchte ich auch noch lesen!

    Meine Worte!

  • Gute Spannung und viel Action, aber etwas zu sehr konstruierte Story.

    Das andere Tier

    Gulan

    Arto Ratamo kehrt nach langer Rehabilitation zurück in den Dienst bei der finnischen Sicherheitspolizei. Dort wird er sofort mehr oder weniger aufs Abstellgleis geschoben. Doch sein erster neuer Fall entpuppt sich plötzlich als Kriminalfall mit brisantem internationalem Hintergrund: Ein polnischer Atomphysiker wird am Rande einer Konferenz brutal ermordet, seine finnische Kollegin Tuula Oravisto entgeht ebenfalls nur knapp einem Anschlag. Ratamo beginnt die Jagd nach dem Killer. Bei seinen Ermittlungen gerät er außerdem auf die Spur von Menschenhändlern, die Illegale nach Finnland einschleusen und dort deren Arbeitskraft missbrauchen. „Das andere Tier“ ist der mittlerweile achte in Deutschland erschienene Band der Reihe um den finnischen Inspektor Arto Ratamo. Autor Taavi Soininvaara hat einen action- und temporeichen Thriller mit kurzen, gut zu lesenden Kapiteln verfasst. Beim Auseinanderhalten der zahlreichen Personen hilft ein Personenregister zu Beginn des Buches. Protagonist Arto Ratamo ist Oberinspektor der finnischen Sicherheitspolizei SUPO und alleinerziehender Vater einer 14jährigen Tochter. Er war nach einem schweren Autounfall lange Zeit außer Dienst. Ihm wurde eine Titanhüfte eingesetzt. Trotz starker Schmerzen und eines eher labilen Gesamtzustandes tritt er seinen Dienst wieder an. Ratamo reiht sich in die Riege der etwas knorrigen Ermittler ein, denen Gerechtigkeitsempfinden und Spürsinn wichtiger sind als Dienstvorschriften und Anweisungen von Vorgesetzten. Ein bisschen schade, dass der Autor seine Hauptfigur zwischendurch ein wenig aus den Augen verliert. Der Autor packt hier ein breites Spektrum an Themen in seinen Thriller. Es geht um geheime Atomprogramme, Kampf gegen den Terror, Machenschaften der CIA, Menschenhandel und Korruption. Nebenbei mischt auch noch ein Pater als Exorzist mit. Das ist mir in seiner Gesamtheit etwas zu dick aufgetragen. Die Handlungsstränge werden zwar durchaus miteinander verknüpft, aber wie ich fand eher zufällig. Vielleicht hätte man sich mehr auf einen Strang konzentrieren sollen. Positiv bleibt aber auf jeden Fall anzumerken, dass Soininvaara das hohe Tempo und die Spannung bis zum Schluss halten kann. Ein solider Thriller, für Fans spannender Action durchaus mal einen Blick wert. Für eine noch bessere Bewertung war mir das Buch etwas zu konstruiert.

    Mehr
    • 8
  • Vertraue Niemandem

    Das andere Tier

    guybrush

    Taavi Soininvaara hat einen brisanten Cocktail zusammengemixt, der die ganze Aufmerksamkeit des Lesers fordert und verdient. Was mit dem Tod eines Atom-Physikers beginnt, weitet sich zum komplizierten Fall auf internationaler Ebene. Kriminelle Geschäfte mit illegalen Einwanderern, atomares Wettrüsten im explosiven Nahen Osten, menschenverachtende Machenschaften der CIA und ein Hauch von christlicher Mystik, die ich so in einem finnischen Roman nicht erwartet hätte. Was die Sache zusätzlich verkompliziert, ist die Korruption in den eigenen Reihen. Auch bei der Besetzung seines Thrillers greift Soininvaara in die Vollen und schickt eine ganze Reihe interessanter Protagonisten ins Rennen. Allen voraus Arto Ratamo, alleinerziehender Vater einer Tochter der vom Wissenschaftler zum Ermittler wurde und nun bei der SUPO − der "Sicherheitspolizei" – arbeitet. Nach langer Krankheit, tritt er mit einer immer noch schmerzenden Titan-Hüfte den Dienst wieder an und wird von seinem neuen Chef gleich aufs Abstellgleis geschoben. Tuula Oravisto, schizophrene Kernphysikerin, gerade auf dem Sprung zu einem neuen Job in der Türkei, die darum kämpft ihren kleinen Sohn öfter sehen zu dürfen. Den alten Pater Daniel, einen Exorzisten, der dem Teufel – dem namensgebenden „anderen Tier“ schon begegnet ist, und ihn an allen Fronten bekämpft. John Jarvi, einen CIA Scharfschützen, der die Hinrichtung seiner Frau rächen will und für ganz andere Interessen missbraucht wird. Die junge Journalistin Essi Kokko, die eine gute Story wittert und dabei tiefer in die Materie vordringt, als gut für sie ist. … und noch viele mehr. Man muss dran bleiben, um die ganzen Fäden in der Hand zu behalten, die Soininvaara in Teil 1 auslegt, in Teil 2 entwirrt und zusammenführt und in Teil 3 zum fulminanten Showdown der Antihelden gipfeln lässt. Wer schnelle Perspektiv- und Zeitwechsel nicht scheut, wird mit Spannung und guter Unterhaltung auf jeder Seite belohnt. Auch der Humor Marke extra-dry ist bei mir gut angekommen. „Niemand ist nutzlos. Du kannst als schlechtes Beispiel für die Jüngeren dienen.“ Mein kleiner Wermutstropfen ist das relativ offene Ende, das ich so gar nicht mag. Zwar klärt sich vieles, aber eben nicht alles und das lässt mich am Schluss etwas unbefriedigt zurück. Der 8. Fall von Taavi Soininvaaras Ratamo-Reihe ist ein Polit-Thriller mit mystischen Elementen und hochkarätige Spannungsliteratur von internationalem Format.

    Mehr
    • 3

    SalanderLisbeth

    12. October 2014 um 23:59
  • Action-Thriller mit vielen Facetten, durch und durch organisiert und rasant!

    Das andere Tier

    Floh

    Finnland, das Gastland der diesjährigen Buchmesse in Frankfurt beschert uns Leser eine Sensation nach der anderen. Der in Finnland schon sehr bekannte und gefeierte Autor Taavi Soininvaara veröffentlicht hier seinen achten Fall um Ermittler Arto Ratamo mit "Das andere Tier" auch in Deutschland. Autor Taavi Soininvaara hat mit seinem packenden Thriller "Das andere Tier" einen hochbrisanten, thematisch aktuellen und gradios anspruchsvollen Polit- und Machtthriller erschaffen. Ein solches nahezu perfektes gestricktes und organisiertes Buch liest man nicht allzu oft. Erschienen im Aufbau-Verlag (http://www.aufbau-verlag.de/index.php/) Inhalt: "In tödlicher Mission - Bei Ratamo, dem Liebhaber schwieriger Frauen, kühlen Biers und siedender Saunagänge, scheint alles unverändert: Er macht sich Sorgen um seine 14-jährige Tochter, und sein Exchef betritt noch immer ungefragt die Wohnung. Doch etwas ist anders: Ratamo hat eine Hüfte aus Titan und ist psychisch labil. Als er mit Schmerzmitteln und eisernem Willen seinen Dienst antritt, wird er sofort degradiert. Trotzdem ist er mitten im Geschehen: eine Leiche, kriminelle Geschäfte mit illegalen Einwanderern und atomares Wettrüsten im explosiven Nahen Osten." Pressestimmen: * „Taavi Soininvaara ist der Meister des finnischen Krimis.“ Süddeutsche Zeitung * „Eiskalte Spannung mit sozialkritischem Touch – Henning Mankell lässt grüßen.“ Jolie Zum Schreibstil: Der finnische Bestsellerautor Taavi Soininvaara begibt sich in die Welt der dunklen Abgründe und nimmt wahrhaftig kein Blatt vor dem Mund. Er bedient sich schauderhafter Elemente der kranken und von Rache und Vergeltung getriebenen Seelen, der Machtgier und der Geldgier. Er treibt es auf die Spitze des Thrillers, er schockiert und überrascht. Er trifft den Geschmack der Leser, die auf der Suche nach fesselnder Spannung und packenden Thrillern sind. Seine Story, seine Schauplätze, die Charaktere...alles scheint bis ins kleinste Detail recherchiert und durchdacht zu sein. Hoch loben möchte ich, dass es dem Autor gelungen ist, in seinem achten Fall um Ermittler Arto Ratamo für Neueinsteiger und Neuleser keine Lücken entstanden zu haben. Autor Soininvaara schließt den Kreis und bietet in Fall acht ein rundes und kompletten Konstrukt der Vorgeschichte und des Ermittlers aus seinem privaten und beruflichen Umfeld. Das zeugt von Können und von einem denkenden Schritt immer voraus. So ist auch seine Story konstruiert, immer einen Schritt schneller und von unheimlichen Tempo und Rasanz. Einzigartig und bemerkenswert. Taavi Soininvaara spannt den Leser auf die Folter, denn das Buch ist ein zerreißendes Wechselspiel aus Spannung und noch mehr Spannung. Erholung gibt es lediglich in den kleinen Ruheoasen aus Alltäglichkeiten, wie Essen- und Trinken, Schlaf und die aufmüpfige Teenie-Tochter Nelli des Ermittlers. Der Thriller nimmt gleich zu Beginn richtig Fahrt auf und lässt sich dann kaum noch halten, dieser Umstand wird tatsächlich bis zum Ende durchgezogen! Das Schriftbild ist angenehm und die Kapitel nicht allzu lang. Die Dialoge sind knackig und sehr authentisch dargelegt. Ein Schreibstil, der für unerträgliche Spannung und Entsetzen sorgt. In den vergangenen Wochen habe ich einige viele finnische Literatur gelesen, oft kam es mir anfangs schwer vor einen Einstieg zu finden um all die besonderen nordischen Noten herauszulesen, aber bei "Das andere Tier" gab es für mich gar keine Probleme. Trotz der fremden Namen und Orte war der Einstieg problemlos und super leicht. Erstaunlich, das hat mich überrascht. "John Jarvi schloss die Augen und versuchte sich an Stelle des Elches jene Männer vorszustellen, die für den Tod seiner Frau und des Würmchens verantwortlich waren. Für einen flüchtigen Augenblick empfand er überirdisch wohltuende Befriedigung. Er tötete Tiere, um seinen Hass abreagieren zu können." Seite 26 Schauplätze: Bei der Wahl der Schauplätze verdient der Autor Soininvaara weiteres Lob. Er hat einen rasanten Thriller erschaffen, mit einer sehr treffenden Auswahl an Schauplätzen im Bereich Korruption, Terrorismus, Menschenhandel, Atomwaffenforschung und Ermittlung. Taavi Soininvaara definiert seine Schauplätze mit Details, das Buch erzeugt Bilder und erinnert stark an Actionfilme und großes Kino. Orte, an denen ich als Leser noch nie war, werden mir so nahe gebracht wie meine eigene Hosentasche. Der Nahe Osten, die Türkei mit all den kulinarischen Köstlichkeiten, der Iran, die herrschenden Kriege, London, die Wohnung eines Exorzisten, die Unterkunft für die Massen an illegale Einwanderer, das Leben in der finnischen Wildnis, der Hochsicherheitstrakt eines Kernforschungszentrums, die Wege vieler rasanter Fluchtversuche.....und natürlich der Wohnort von Ratamo ein Stadtteil von Helsinki in Finnland. WOW, hier bietet unser Autor eine Fülle aus ganz besonderen und erschütternden Schauplätzen und Umfeld. Ganz besonders gefallen hat mir Ratamos neues Büro, welches er liebevoll "Seine Isolierzelle" nennt, als er seinen Job als Ermittler bei der Behörde wieder aufnimmt. Der Autor hat ein Händchen dafür, die Leser mitzunehmen, auf rasante Fluchten, auf Rachefeldzüge und komplexen Ermittlungsfortschritten. Viele atemberaubende Sequenzen und spannende Passagen bringen den Leser aufgrund der Authenzität zum Atemstillstand und zum Adrenalinkick! "Auch Pater Daniel fiel es nicht immer leicht, zu unterscheiden, ob diejenigen, die ihm um Hilfe baten, einen Exorzismus oder einen Arzt brauchten. Gewissheit erlangte er erst nach dem Beginn des Austreibungsritus." Seite 58 Charaktere: Bei der Wahl der Charaktere hat Autor Taavi Soininvaara aus den Vollen geschöpft und zu seinem umfangreichen Portfolio an Schauplätzen auch gleich die Passenden Protagonisten, kiminellen Vereinigungen, Widersacher, Helfer, Opfer und Mitwisser erschaffen. Zunächst lernen wir John Jarvi kennen, der im Kampf um sein Land vor drei Jahren seine schwangere Frau verloren hat und die Hinrichtung durch die Aufständischen mit ansehen musste. Er lebt für und von seiner Rache, dann lernen wir Arto Ratamo kennen. Obwohl dieser Ermittler durch vorherige Fälle schon Form und Kontur angenommen hat, so bekommt der Neuleser dennoch ein komplettes Bild des leicht verschrobenen, pessimistischen und emitären Ermittlers. Ein sympathischer Typ, der mich gleich positiv an Henning Mankells Kurt Wallander erinnert hat. In diesem Fall um Ratamos Ermittlungen lernen wir auch das neu strukturierte Polizeibüro kennen, eine psychisch Labile junge Finnin, einen Pater der den Exorzismus betreibt und viele viele Gegenspieler, die an einer skrupellosen Organisation aus Drogen- und Menschenhandel arbeiten und mitwissen. Der Autor Soinin-Vaara hat Protagonisten erschaffen, die alltäglicher, erschreckender und realer nicht wirken können. Gerade der Hauptcharakter Arto Ratamo, mit seinem Handeln und dessen Folgen, sorgt für viel Spannung und unvorhersehbare Ereignisse. Gleich zu Beginn ermöglicht der Autor seinen Lesern ein klares Bild der einzelnen Persönlichkeiten und bietet zusätzlich eine gelungene Auswahl an Nebenrollen. Manche wird man bis zum Ende nicht mögen, manche werden den Leser überraschen, und manche sind im großen Showdown gar nicht mehr am Leben. Gerade die Finanzwelt und die Skrupellosigkeit der Behörden und Chefs lassen den Leser nicht mehr los. Tief und eindringlich wird hier jeder Charakter vorgestellt. Gekoppelt mit einer tragischen Entdeckung und einer dramatischen Tragödie, wirken alle Personen sehr gut geschildert und verkörpern ihren Part im Roman gekonnt. "Er hatte genug gesehen: Das Böse, die Leiden, der Tod und die Hölle waren nicht von Gott geschaffen, sondern vom Tier." Seite 103 Meinung: Manches wirkte auf mich sehr beklemmend und ich musste beim Lesen häufig meinen Blickwinkel verstellen, das hat mir wirklich gut gefallen. Ein grandioser Thriller, mit viel Nervenkitzel, ausgesprochener Recherche, viel Hintergrund und Rasanz. Grandioser Anspruch, aktuelle Thematik. Hier liest man das Wissen und die Erfahrung des Autors durch seine Recherche. Sehr sehr actiongeladen, spannend und politisch. Ich bin leider nicht so sehr der Actionfan, und kann daher nicht all meine Sterne für diesen sehr guten Thriller vergeben. Aber Ratamo gefällt mir und mit ihm würde ich gerne weiter ermitteln. Leider sind auch nicht alle der vielen Themen ausführlicher angesprochen, so gibt es einen Apettithappen auf Exorzismus, der gar nicht weiter ausgebaut wird, auch die rebellische Tochter Nelli oder der altkluge Ex-Chef Jussi Ketonen bekommen nur einen kleinen Part im Geschehen. Von Journalistin Essi Kokko hätte ich dann auch gerne weiteres erfahren....vielleicht im nächsten Teil?  Ich wurde unterhalten, geschockt, erschüttert und mit Nervenkitzel versorgt. Hier gibt es Hochspannung auf großem Niveau in viellerlei Hinsicht! Komplex und überraschend! Die Tiefe des Terrorismus, der Kriegwaffenforschung, des Menschenhandel und der Skrpellosigkeit von Kriegssoldaten muss man jedoch mögen. Vielleicht nicht immer von leichter Kost. Der Autor: "Taavi Soininvaara, geb. 1966, „zählt zu den derzeit politischsten und internationalsten Krimiautoren“ (ECHO). Er studierte Jura und arbeitete als Chefanwalt für bedeutende finnische Unternehmen. Mit „Finnisches Requiem“ – als bester finnischer Kriminalroman ausgezeichnet – erschien 2004 erstmals eines seiner Bücher um Kommissar Arto Ratamo auf Deutsch. Es folgten „Finnisches Roulette“, „Finnisches Quartett“, „Finnisches Blut“, „Finnisches Inferno“, „Finnischer Tango“, „Der Finne“ und „Das andere Tier“. Außerdem bei atb lieferbar die erfolgreiche Serie über die Geheimorganisation Mundos Novus und den Ermittler Leo Kara: „Schwarz“, „Weiß“ , „Rot“, „Tot“." Zum Cover: Das Cover ist ein absoluter Blickfang und hat mich sofort angesprochen. Enttäuscht war ich, als ich wenig Schnee und gar keinen Wohnwagen in der Handlung gefunden habe. Schade, ich dachte das Coverbild würde auch in der Story aufgegriffen. Schade, schade. Der Titel wird jedoch während der Handlung an ganz spezieller Bedeutung finden, mehr verrate ich aber nicht! Das Buch wirkt absolut hochwertig und liegt wunderbar in der Hand! Fazit: Wer Nervenkitzel liebt, hohen Anspruch nicht scheut, sich von gelungener Recherche fesseln lassen will, der muss dieses Buch lesen. Er wird es lieben und bewundern! Für Actionliebhaber ein MUSS!

    Mehr
    • 11

    SalanderLisbeth

    12. October 2014 um 15:12
  • Stoff für einen Hollywood Blockbuster

    Das andere Tier

    Dunkelblau

    Kommissar Ratamo tritt nach längerer Krankheit wieder seinen Dienst bei der finnischen Sicherheitspolizei an und bekommt es gleich mit einem brisanten Fall zu tun. Ein polnischer Atomphysiker wurde am Rande einer Konferenz in Helsinki brutal ermordet. Bei der Hintergrundrecherche stellt Ratamo fest, dass es in den letzten Monaten bereits mehrere mysteriöse Todesfälle unter Physikern gab, die einen neuen Job in arabischen Ländern antreten sollten. Nachdem auch die finnische Physikerin Tuula nur knapp einem Anschlag auf ihr Leben entgeht, zieht Ratamo langsam seine Rückschlüsse. Gleichzeitig entdeckt er mehr oder weniger durch Zufall einen Menschenhändlerring mitten in Helsinki als er eine Zeugin vernehmen will. Sein Vorgesetzter verbietet ihm allerdings weiter zu ermitteln oder sich irgendwie in die Angelegenheit einzumischen. Da ihm die Hände gebunden sind gibt Ratamo der Reporterin Essi einen Tipp, die sich in der Hoffnung um eine große Story gleich in die Nachforschungen stürzt. Lange war nicht klar ob die unterschiedlichen Handlungsstränge irgendwann zusammenfinden und ich habe nicht mehr durchschaut wer jetzt alles ein doppeltes Spiel spielt. Tempo- und aktionreich hat Tavvi Soininvaara seine Story aufgebaut und manches Mal hatte ich schon Bilder eines Hollywood Blockbuster vor Augen. Für mich macht das Reizvolle hier auch aus, dass man immer wieder überlegt wieviel wohl wirklich dran sein könnte an diesen Verschwörungen und Geheimnissen und ob die Guten wohl jemals gewinnen können. Durch den Klappentext hatte ich einen stärkeren Auftritt von Ratamo erwartet, aber als Ermittler steht gar nicht so im Fokus. Die Dinge nehmen ohne sein Zutun ihren Lauf und er hinkt eigentlich immer eher einen Schritt hinterher. Mit seinem Schicksal scheint er sich durchaus arrangiert zu haben und ist weniger melancholisch als viele seiner skandinavischen Kollegen. Für ein vollständiges Bild werde ich aber mal ein Auge auf die anderen 8 Bände rund um den finnischen Ermittler werfen.

    Mehr
    • 2

    Floh

    10. October 2014 um 05:16
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks