Tad Williams , Verena C. Harksen Das Geheimnis der großen Schwerter 1 - 4

(101)

Lovelybooks Bewertung

  • 86 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(70)
(25)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis der großen Schwerter 1 - 4“ von Tad Williams

With invoice - Shipment from Germany (Quelle:'Fester Einband/01.01.1991')

Das Beste was ich je gelesen habe vom besten Autor den ich kenne :) TAD WILLIMAS <3

— MissiRocknBook666

Ich sage nur: Kopfkino pur

— LenaS

Eine spannende Fantasyreihe mit lebendigen Charakteren und einer vielschichtigen Welt voller Geheimnisse.

— Katharina_Rambeaud

Ein richtig gute Fantasy-Serie

— AndreaBartel

Ein Epos in das man versinken kann

— ErnBa

Ein superspannendes Phantasiebuch. Eins meiner Lieblingsbuchserien.

— PaulaZ25

Lang ist es her, dass ich sie zuletzt gelesen habe. Wird mal wieder Zeit. Die Reihe fasziniert von der 1. bis letzten Seite.

— klostermaus

Ein Klassiker der High Fantasy. Ich mag den "älteren" Schreibstil und den klassischen Aufbau.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eigentlich mag ich keine dicken Schinken, aber diese Bücher sind von Anfang bis Ende fesseln. Deshalb lese ich!

— Bella_S

Auch nach dem vierten Mal fesselt mich diese Geschichte wie beim ersten Mal...

— Mondmaid

Stöbern in Fantasy

Nevernight - Das Spiel

[4/5] Spannend und abwechlungsreich. Mitreißende Atmosphäre. Gewalttätig und blutig. Sympathische Charaktere. Nur kaum Überraschungen.

JenniferKrieger

Animant Crumbs Staubchronik

Die Welt von 1890 <3 Ein Traum dank Lin Rina

AnnisBuecherparadies

Coldworth City

Mal eine etwas andere Geschichte von Mona Kasten, aber dennoch sehr gelungen.

connys_buechererlebnisse

Die Legenden der besonderen Kinder

Die Kurzgeschichten sind außergewöhnlich, abwechslungsreich und haben einen moralischen Aspekt.

baronessa

Weltenwanderer / Vier Farben der Magie

Magisch, spannend, actiongeladen. Kell der Blutmagier und Lila die Diebin sind mir ans Herz gewachsen.

hauntedcupcake

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Königschroniken: Ein Reif von Eisen" von Stephan M. Rother

    Ein Reif von Eisen

    Stephan M. Rother

    Hallo liebe Lesenden,ja, ich bin’s. Wie der eine oder die andere bereits mitbekommen hat, ist des Autors Inkarnation ja immer mal im Fluss, von Stephan M. Rother zu Benjamin Monferat und wieder zurück. Gleich unter welchem Namen er nun aber firmiert, der Vielfältige: Wenn eine neue, spektakuläre Geschichte ansteht, wird er es sich auch unter Androhung körperlicher Gewalt nicht nehmen lassen, gemeinsam mit Euch die faszinierende Welt des neuen Werkes zu entdecken. Langer Rede, kurzer Sinn: Ich lade Euch ein zu einer Reise in die Welt der Heiligen Esche, die Welt der Königschroniken. Es handelt sich dabei um eine magische, fantastische Welt, und ich möchte gleich vorausschicken, dass die Reise dorthin nicht ohne Gefahren ist. Die Vergessenen Götter zürnen. Die Blätter der Heiligen Esche welken. Die Welt gleicht einem Rad, das seine Spur verloren hat. – Wer da das vage Gefühl hat, dass das auf beunruhigende Weise aktuell klingt, der liegt möglicherweise nicht völlig daneben. Fantastische Literatur ist nichts für Feiglinge, die am liebsten vor der Welt davonlaufen würden. Und vor welchem Hintergrund ließen sich auch fantastischere Geschichten spinnen, als vor dem Hintergrund der Wirklichkeit?Jedenfalls bin ich auf der Suche nach Mutigen. Nach einer Gruppe von, sagen wir, wenigstens fünfundzwanzig furchtlosen Abenteurerinnen und Abenteurern, denn fünfundzwanzig Exemplare unseres Titels „Ein Reif von Eisen“ haben wir vorab zu vergeben. Wobei selbstredend auch jene besonders Tollkühnen ausgesprochen herzlich eingeladen sind, die ab 20. Oktober im Handel in das gute Stück investieren. Der Weg in das Reich der Esche ist voller Fallen und Hinterhalte, voller Fallstricke, die auf den Unbedachten lauern, doch mein Wort darauf: Ich bin bei Euch. (Ob das nun im Einzelfall als beruhigende Aussicht erscheint oder auch nicht.) Ich werde mich bemühen, möglichst viele von Euch heil zurückzubringen.Wie es sich für ein Abenteuer gehört, warten natürlich Mühen, Plagen und lebensgefährliche Herausforderungen auf Euch. Bevor es auch nur losgehen kann, müsst Ihr Euch nunmehr dieses Video anschauen, in dem obendrein – Gipfel des Schreckens – ich zu sehen bin und Euch mit einer Aufgabe konfrontiere, einer Queste, wie man in Abenteurerkreisen sagen würde. Angeschaut? Ich hoffe doch. Ich mag‘s hier nämlich nicht wiederholen. Es ist schlicht zu grausam. Wenn Ihr diese Herausforderung jedenfalls durchsteht und die Aufgabe erfüllt, seid Ihr schon auf einem guten Weg. Wobei die eigentliche Klippe selbst dann noch auf Euch wartet. Diese https://www.youtube.com/watch?v=SoLjxILDZDk reißenden Bestien nämlich werden aus den Reihen der Mutigen jene Teilnehmerinnen und Teilnehmer ermitteln, denen wir eines der fünfundzwanzig begehrten Vorabexemplare als Rüstzeug mit auf den Weg geben. Fasst Euch also ein Herz und macht Euch an meiner Seite auf den Weg in den Norden der Welt, wo die Stämme der Hochlande und der Tieflande um ihr Überleben kämpfen. Denn die Dunkelheit kommt, und die Raunacht rückt heran, die dunkelste, kälteste und längste Nacht des Jahres. Besucht mit mir die reiche Kaufmannsstadt Carcosa, haltet Euch nur fern vom Blutgerüst auf dem Platz der Götter. Ein Aufenthalt am Schmerzenspfahl ist überhaupt nicht zu empfehlen. Und staunt mit mir über die tausend Wunder der Rabenstadt, der kaiserlichen Residenz im Geäst der Heiligen Esche. Bleibt nur immer dicht beisammen! Denn das Verhängnis ist schon auf dem Weg.Mehr über unsere Geschichte gibt es hier https://www.rowohlt.de/paperback/stephan-m-rother-die-koenigs-chroniken-eisen.html zu erfahren. Und hier http://magister-rother.de/wp-content/uploads/2017/09/Leseprobe_EinReifVonEisen_StephanMRother.pdf könnt Ihr schon einmal hineinschmökern in unsere Erzählung. Hier http://www.koenigschroniken.de schließlich wird es nach und nach Neues, Spektakuläres und Unbeschreibliches rund um unsere Geschichte zu entdecken geben.Staunt und schaudert, dann aber sputet Euch! Das Schicksal der Welt liegt in den Händen dreier Frauen. Kann eine von ihnen das Land aus der Finsternis führen? Der erste Mond des Herbstes rundet sich, und die Zeit läuft ab. Ich freu mich auf Euch und unser gemeinsames Abenteuer!Stephan M. Rother

    Mehr
    • 2623

    Stephan M. Rother

    23. February 2018 um 21:13
    Flaventus schreibt Uh-ha, gut, dass Du es erwähnst, da muss ich ein bisschen Lesezeit einplanen - derzeit liegen wieder so einige Wälzer bei mir herum ... ;)

    Bei mir auch. Micky und Monty und Maddy, und irgendwie versucht man sich dazwischen in die Decke zu falten, und am nächsten Morgen tun einem Knochen weh, von denen man gar nicht wusste, dass man ...

  • Ein episches Werk – Kopfkino pur

    Das Geheimnis der großen Schwerter 1 - 4

    LenaS

    27. August 2017 um 20:43

    Worum geht es?König Johan steht auf der Schwelle zum Tod und hinterlässt die Söhne Elias und Joshua. Zudem gibt es den Jungen Simon, der in der Küche des Königs dient und gern Magie erlernen möchte. Der Autor T. Williams entführt uns in eine eigenständige Welt und man glaubt beim lesen, Teil von ihr zu sein. Die Saga hat unglaublich viele Seiten, aber sie war spannend und unterhaltsam.Das Epos ist aus meiner Sicht 5 Sterne wert.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Herz der verlorenen Dinge" von Tad Williams

    Das Herz der verlorenen Dinge

    TanjaMaFi

    Komm mit in die Welt von Osten Ard! Mit seiner Reihe "Das Geheimnis der Großen Schwerter" hat Tad Williams ein faszinierendes und detailreiches Fantasyepos geschaffen - nicht ohne Grund wurde er schon als "Tolkien des 21. Jahrhunderts" bezeichnet. Nun geht mit "Das Herz der verlorenen Dinge" die Saga voller Intrigen und Gefahren aus der Welt von Osten Ard weiter. Ganz egal ob ihr absolute Tad Williams Kenner seid oder die Welt von Osten Ard, ihre Bewohner und deren Ränkespiele erst noch kennenlernen möchtet, mit "Das Herz der verlorenen Dinge" und unserer Leserunde kommt ihr garantiert auf eure Kosten.  Mehr zum Inhalt Osten Ard steht erneut am Scheideweg. Die Nornen, alte Feinde, die lange still gehalten hatten, bereiten sich darauf vor, das Land, das ihnen einst gehörte, zurückzuholen. König Simons und Herzog Isgrimnurs Kriegern gelingt es, das Elbenvolk zurück in ihre Hochburg in den Bergen zu drängen. Der Krieg scheint vorbei, aber das Töten dauert an. Die Sterblichen begnügen sich nicht mit ihrem Sieg, sie trachten danach, das Volk der Nornen gänzlich auszulöschen. Da verbreitet sich die Kunde, dass die uralte Nornenkönigin Utuk’ku gar nicht tot ist sondern in einem todesähnlichen Schlaf liegt, von dem sie zurückkehren wird … Neugierig geworden? Dann geht es hier zur Leseprobe! Mehr zum Autor Tad Williams ist ein amerikanischer Schriftsteller, der besonders im Bereich der Fantasyliteratur aktiv ist. Seine Buchreihen "Otherworld", "Shadowmarch" und "Das Geheimnis der großen Schwerter" gelten als drei der einflussreichsten Reihen auf andere Autoren unserer Zeit. Mit seiner Familie lebt er in den Bergen von Santa Cruz in einem schönen und doch etwas seltsamen Haus. Gemeinsam mit Klett-Cotta vergeben wir 20 Exemplare von "Das Herz der verlorenen Dinge" unter allen, die sich bis zum 12.03.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben und folgende Frage beantworten: Was ist euer Lieblingsfantasybuch und warum habt ihr euch gerade dafür entschieden? Ich drücke euch die Daumen! Aufgepasst! Die Saga um Osten Ard geht weiter! Unter allen, die bis zum 18.04. eine Rezension zu "Das Herz der verlorenen Dinge" posten, verlosen wir außerdem 5 Reihen-Abos zu Tad Williams neuer Reihe aus dem Klett-Cotta Verlag! Mehr zu Tad Williams und seinen Büchern findet ihr übrigens auch auf unserer großen Tad Williams-Aktionsseite! * Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen

    Mehr
    • 382
  • Ein richtig gute Fantasy-Serie

    Das Geheimnis der großen Schwerter 1 - 4

    AndreaBartel

    22. December 2016 um 23:19

    Ich habe alle Bände der Geschichte von Simon und den drei Schwertern zweimal gelesen und fand sie beim zweiten Mal lesen noch ebenso faszinierend, spannnend und fesselnd wie beim ersten Mal. Simon entwickelt sich im Laufe der Geschichte vom Küchenjungen zum Krieger. Dabei hat mich besonders fasziniert, dass es sich hier nicht um einen flachen Heldencharakter handelt, sondern um einen jungen Menschen, der in den Kriegswirren , seinen Weg zu finden versucht und der oft an sich selbst zweifelt. Dazu wird der Roman durch viele andere Figuren bereichert, so dass eine lebendige und fantastische Welt entsteht. Für alle, die eine gute Fantasyreihe suchen, um so richtig lang in eine erdachte Welt einzutauchen, sehr zu empfehlen  

    Mehr
  • Rezension zu "Das Geheimnis der Großen Schwerter 01 - 04" von Tad Williams

    Das Geheimnis der großen Schwerter 1 - 4

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. September 2010 um 14:07

    Meine Schwester hatte mir den ersten Band davon geschenkt. Als ich ihn durch hatte, dachte ich mir nur: "Ich will mehr davon!" und hab mir gleich die anderen 3 Bände dazu gekauft. Die Bücher sind wunderbar geschrieben, die Charaktere sind super. Die Story ist echt spannend. Man kann die Bücher nicht mehr aus der Hand legen. Ich kann diese Bücher wirklich nur empfehlen. Ich hab die Reihe nun schon zum 3. Mal gelesen und sie fasziniert immer wieder,

    Mehr
  • Rezension zu "Das Geheimnis der Großen Schwerter 01 - 04" von Tad Williams

    Das Geheimnis der großen Schwerter 1 - 4

    Leela

    18. February 2008 um 16:43

    Dies hier ist mal wieder etwas, das in die Richtung "typische Fantasy" tendiert, mit diversen Völkern usw. - wie man es kennt. Jedenfalls wunderbar, sehr wunderbar. Während meines Urlaubs bin ich endlich mal wieder richtig zum Lesen gekommen und habe mich direkt ausgiebig in das erste dieser Bücher vertieft. Wie ich oben schon zum Ausdruck gebracht habe: Ich bin absolut begeistert von der Reihe, habe so etwas gutes schon länger nicht mehr gelesen. Die Charaktere sind klasse, die Handlung wirklich spannend... Aufgrund des großen Umfang der Bücher lassen sich ein paar Längen kaum vermeiden, diese sind aber nur marginal, sodass die Spannung nicht allzu oft nachlässt. Zu loben ist außerdem das Personenregister am Ende des Buches, das die Lektüre trotz unzähligen, auftretenden Charakteren erleichtert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks