Tad Williams Das Herz der verlorenen Dinge

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 8 Leser
  • 45 Rezensionen
(22)
(19)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Herz der verlorenen Dinge“ von Tad Williams

»Das Herz der verlorenen Dinge« bietet für alle neuen Leser den Einstieg in die Welt von Osten Ard. Er setzt an am Ende des letzten Bandes von »Das Geheimnis der Großen Schwerter« und eröffnet einen neuen Zyklus voll tödlicher Abgründe und Intrigen dreißig Jahre in der Zukunft. Tad Williams’ Antwort auf George R. R. Martins »Game of Thrones« Osten Ard steht erneut am Scheideweg. König Simons und Herzog Isgrimnurs Kriegern ist es gelungen, das Elbenvolk zurück in ihre Hochburg in den Bergen zu drängen. Der Krieg scheint vorbei, aber das Töten dauert an. Die Sterblichen begnügen sich nicht mit ihrem Sieg, sie trachten danach, das Volk der Nornen gänzlich auszulöschen. Da verbreitet sich die Kunde, dass die uralte Nornenkönigin Utuk’ku gar nicht tot ist, sondern nur in einem todesähnlichen Schlaf liegt, von dem sie zurückkehren wird ...

Nicht wirklich was für Neuleser aber dennoch mitreißend

— Ciri_von_Riva
Ciri_von_Riva

Durchwachsender Roman, mit einer langen Schlacht. Leider Erwartung nicht erfüllt.

— IcePrincess
IcePrincess

Ein tolles Buch ! Vorallem für Leser die Fantasyromane mögen!!

— buecherwuermli
buecherwuermli

Etwas einseitig, trotzdem sehr schön zu lesen und ein guter Einstieg in die Welt von Osten Ard auch für Neulinge.

— Wolly
Wolly

Belagerung und Perspektivenwechsel

— Aramara
Aramara

Endlich eine Fortsetzung der Osten Ard Reihe

— raganiuke
raganiuke

Der Großmeister ist wieder da, willkommen zurück in Osten Ard - mit alten Bekannten und neuen Perspektiven!

— Irrwichtel
Irrwichtel

Als Teil der „Osten Ard“-Reihe sehr atmosphärisch, düster und unbedingt empfehlenswert für alle Fans anspruchsvoller High Fantasy.

— BookHook
BookHook

Gut gestaltetes Zwischenspiel zwischen einer definitiv legendären Tetralogie der Fantasyliteratur und der potentiellen neuen Großen Reihe

— Woodstock
Woodstock

Das lange Warten hat sich gelohnt und Tad Williams konnte mich mit seiner facettenreichen Welt erneut begeistern.

— thebookpassion
thebookpassion

Stöbern in Fantasy

AERA - Die Rückkehr der Götter

Typisch Markus Heitz!

Lieblingsleseplatz

Wédora – Staub und Blut

Sehr geniale Story

Abby90

Die Traumknüpfer

Endlich gute, deutsche High Fantasy von einer jungen Stimme – gern mehr davon – und zwar bald!

Yvo

Die Bibliothek der besonderen Kinder

Hat ein bisschen zu lange gedauert bis es in Fahrt kam und einen schweren Stand bei zwei tollen Vorgängern.

Bibliomania

In Gedanken ein Steinadler

Solider 3.Teil,spannend und ernst

xxxSunniyxxx

Ein Käfig aus Rache und Blut

Eine trotzige, vorlaute, provozierende Kick Ass-Heldin in einer düsteren Welt; wirkt noch eher wie ein Prolog zu eigentlichen Handlung

Weltentraeumerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Da ist viel los in Osten Ard

    Das Herz der verlorenen Dinge
    Ciri_von_Riva

    Ciri_von_Riva

    29. March 2017 um 14:49

    Meine Meinung geht etwas auseinander. Ich bin Neuleser, ich habe die Saga der großen Schwerter (noch) nicht gelesen.Aber meine Eltern werden sie mir demnächst schenken und ich freu mich wie ein Schnitzel!! Ohne diese Vorkenntnisse ist das Buch echt... schwierig. Die Namen sind furchtbar kompliziert und klingen alle gleich und am Anfang wird nicht so recht klar, wen wir jetzt wann begleiten. Die Perspektive wechselt immer von Menschen zu Nornen und diese Nornen haben alle so furchtbar komplizierte Namen. Das Glossar im hinteren Teil des Buches hilft dann auch nur bedingt, denn innerhalb von 2 Seiten kommen gefühlte 10 neue Personen hinzu und alle werden nicht gut genug beschrieben um sie auseinander zu halten. Man weiß auch als Neuleser nicht, ob die Personen bereits bekannt sind. "Das Herz der verlorenen Dinge" liest sich wirklich sehr schnell, die Seiten fliegen dahin, aber dennoch ist es typische High Fantasy und sehr gut geschrieben. Eine kleine Geschichte zieht sich durch das Buch, die von Porto und Endri und die hat mich wirklich sehr berührt. Deshalb gibt es die unten stehende Wertung. Ich denke für Fans der Serie ist das Buch sehr interessant und so etwas wie ein „MUSS“ um die Brücke zur Folgeserie zu schlagen. Leider fiel die Rezi hier etwas kleiner aus, weil ich wirklich nicht weiß, was ich noch dazu sagen soll. Ich hoffe, dass ich auch bald zu den "Wissenden" gehöre und mich dann besser auskenne. Dann werde ich auf jeden Fall noch einmal zu diesem Buch greifen!

    Mehr
  • Leider sehr eintönig

    Das Herz der verlorenen Dinge
    Angellika

    Angellika

    28. March 2017 um 10:30

    Inhalt: Die Nornen liegen im Krieg mit den Sterblichen. Dieser Krieg dauert schon so lange an, dass sich beide Parteien gegenseitig die Schuld geben. Beide Seiten wollen das Blutvergießen nicht, aber denken, dass die ihre Feinde auslöschen müssen, um endlich in Frieden leben zu können. Aus der Sicht von beiden Parteien werden die Vorgänge beschrieben. Die Nornen sind beinahe besiegt, ihre Festungen und Städte vernichtet, doch sie wehren sich mit aller Macht. Doch die Menschen verfolgen sie, ohne Rücksicht auf Verluste. Meine Meinung: Leider hat das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen können. Angefangen hat es gut, doch leider wurde keine Spannung aufgebaut. So passiert immer das selbe. Es wird viel geredet, dann kurz gekämpft, zum nächsten Kampfplatz gelaufen, dann wird wieder geredet, und so weiter. Neben der eher langweiligen Handlung ist der Schriftstil sehr unangenehm, da oft Worte oder Buchstaben fehlen. Beispielsweise: Er wusste nicht was tun. Des weiteren wird bei den Nornen die Bezeichnung des höhsten Mitglieds des Bauclans ständig gewechselt. Mal wird er als Meister, mal als Magister bezeichnet. Nicht nur das die beiden Worte keine Synonyme sind, fand ich, dass diese Tatsache den Durchblick bei den vielen seltsamen Namen nur erschwerte.

    Mehr
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:           Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (12/200)xxlxsa (4/50)Hortensia13 (6/100)YaBiaLina (7/75)FrauSchafski (4/50)Yolande (6/70)misery3103 (15/200)annlu (23/250)Tina2803 (0/90)Ayda (8/100)Buchgespenst (15/200)Kuhni77 (10/100)samea (2/50)YvetteH (8/100)Meine_Magische_Buchwelt (8/70) LadySamira091062 (19/180)QueenSize (8/80)Kodabaer (7/30)Iris_Fox (5/24)Amy_de_la_Soleil (3/35)tigerbea (10/150)Lucinda4 (4/25)Bellis-Perennis (34/360)Leseratte2007 (12/100)hannelore259 (8/65)pamN (11/104)leucoryx (9/11)KruemelGizmo (9/95) Seelensplitter (15/150) Shanlira (2/30) Argentumverde (20/200) dreamily1 (4/30) Mali133 (8/50) aufgehuebschtes (19/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (26/180) BeaSurbeck (16/100) MissTalchen (2/43) DieBerta (9/50) walli007 (18/168) paschsolo (12/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (5/70) Mausimau (4/40) fantafee (2/25) loralee (1/40) steinchen80 (9/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (13/144) haTikva (5/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (3/30 )                

    Mehr
    • 621
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 01.03.2017: _Jassi                                           ---  20 Punkte alina_2212_                                ---   0 Punkte !!! AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   46 Punkte BeeLu                                         ---   39 Punkte Bellis-Perennis                          ---  166 Punkte Beust                                          ---   64 Punkte Bibliomania                               ---   63 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  38.5 Punkte (Gesamtpunkte aktualsieren) ChattysBuecherblog                ---   70 Punkte CherryGraphics                     ---   42.5 Punkte Code-between-lines                ---  31 Punkte Eldfaxi                                       ---   37 Punkte Ercimay                                     ---     0 Punkte !!! Farbwirbel                                ---   26 Punkte fasersprosse                            ---     3 Punkte !!! Frenx51                                     ---   29 Punkte glanzente                                  ---   30 Punkte GrOtEsQuE                               ---   41 Punkte hannelore259                          ---   33 Punkte hannipalanni                           ---   55 Punkte Hortensia13                             ---   27 Punkte Igelchen                                    ---     8 Punkte Igelmanu66                              ---   60 Punkte janaka                                       ---   56 Punkte jasaju2012                               ---     8 Punkte !!! jenvo82                                    ---   32 Punkte kalestra                                    ---   23 Punkte katha_strophe                        ---   39 Punkte kathi_liebt_buecher               ---     2 Punkte !!! Kattii                                         ---   54 Punkte Katykate                                  ---   21 Punkte Kerdie                                      ---   66 Punkte Kidakatash                              ---     0 Punkte !!! Kleine1984                              ---   51 Punkte Kuhni77                                   ---   44 Punkte KymLuca                                  ---   30,5 Punkte LadyMoonlight2012               ---   10 Punkte LadySamira090162                ---   92 Punkte Larii_Mausi                              ---     6 Punkte !!! Lehnistina                               ---   6 Punkte (Gesamtpunkte angeben) !!! Leseratz_8                                ---   18 Punkte lieberlesen21                          ---      5 Punkte !!! lievke14                                   ---     0 Punkte !!! louella2209                            ---    28 Punkte lyydja                                       ---   27 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  23 Punkte MissSternchen                          ---  19 Punkte mistellor                                   ---   77 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  27 Punkte Nelebooks                               ---  114 Punkte niknak                                       ----  112 Punkte nordfrau                                   ---   55 Punkte PMelittaM                                 ---   39 Punkte PollyMaundrell                           ---  16 Punkte Pucki60                                        --- 22 Punkte QueenSize                                 ---   40 Punkte Readrat                                      ---   23 Punkte SaintGermain                            ---   48 Punkte samea                                           --- 15 Punkte schadow_dragon81                  ---   49 Punkte Schmiesen                                  ---   62 Punkte Schokoloko29                            ---   13 Punkte Somaya                                     ---   60 Punkte SomeBody                                ---   64 Punkte Sommerleser                           ---   49 Punkte StefanieFreigericht                  ---   57 Punkte tlow                                            ---   43 Punkte Veritas666                                   --- 70 Punkte vielleser18                                 ---   37 Punkte Vucha                                         ---   69 Punkte Wermoeve                                 ---    7 Punkte !!! widder1987                               ---   31 Punkte Wolly                                          ---   49 Punkte Yolande                                       --   40 Punkte

    Mehr
    • 1325
  • Der Krieg dauert an

    Das Herz der verlorenen Dinge
    Buchgespenst

    Buchgespenst

    26. March 2017 um 12:13

    Die Kämpfe um Osten Ard sind noch nicht beendet. Die Nornen ziehen sich zu ihrer Hauptstadt zurück, doch das geht nicht ohne Kämpfe und Verluste. Die Krieger der Menschen sind ihnen hart auf den Fersen und auf beiden Seiten schwelt noch der Hass und das Verlangen nach Vergeltung. Mit diesem Sonderband nimmt Tad Williams den Faden der Saga um Osten Ard wieder auf und macht deutlich wie verhängnisvoll die Kämpfe sind, die den Teufelskreis von Vergeltung immer schneller antreiben. Auf allen Seiten besteht nur der Wunsch nach Frieden, nach dem Rückzug in die Familie und Konzentration auf das Wesentliche, doch immer wieder sterben Freunde und Familie. Das fordert Verzweiflung und Hass heraus. Diese Geschichte erzählt aus beiden Perspektiven wie sich die Nornen und die Menschen in diesem Krieg verlieren und um ihr Überleben kämpfen. Der Eindruck, den die Geschichte bei mir hinterlässt ist düster, zerrissen und doch bin ich fasziniert. Tad Williams schreibt einfach unglaublich gut. Das Buch hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen! Eine spannende Rückkehr in eine Welt, die den Krieg noch lange nicht überwunden. Jetzt heißt es warten bis die „Hexenholzkrone“ endgültig klärt, wie die Geschichte fortgeführt werden wird.

    Mehr
  • Hat meine Erwartungen leider nicht erfüllt.

    Das Herz der verlorenen Dinge
    IcePrincess

    IcePrincess

    25. March 2017 um 17:12

    Zusammenfassung: Die Nornen (Elben) liegen im Krieg mit den Sterblichen. Ihre Königin befindet sich im "ewigen Schlaf" und sie haben fast keine Krieger mehr. Ihre Festungen sind so gut wie alle zerstört. Sie haben nur zwei Möglichkeiten, Fliehen und Aufgeben oder kämpfen bis zum Ende... ihre einzige Hoffnung ist es, dass ihre Königin die im "ewigen Schlaf" liegt  - aber nicht tot ist! - wieder erwacht und ihnen im Kampf zur Seite steht, oder den Krieg beendet...Auf der anderen Seite gibt es die Menschen, die den Elben den Krieg erklärt haben. Auch sie haben Verluste zu vermelden und fast jeder der kämpfen kann, hat sich dem Kriegsheer angeschlossen. Im Gegensatz zu den Nornen, sind sie allerdings nicht bereit aufzugeben und kämpfen bis zum bitteren Ende, auch wenn sie schwere Verluste zu beklagen haben...Meine Meinung: Erstmal zum Cover, es ist wunderschön und es zeigt das "Herz der verlorenen Dinge", wie man im späteren Verlauf des Buchs erfährt.Nun zur Story, normalerweise entscheidet man sich als Leser für eine Seite. In diesem Fall entweder die Nornen, oder die Menschen. Ich konnte mich jedoch nicht entscheiden. Beide Seite konnte ich verstehen und ich hatte auf beiden Seiten Charaktere, die ich sympathisch fand. Auch die Einschübe der Hüterin fand ich sehr interessant, da man hier mehr über die Nornen und ihre Geschichte erfahren hat.Die Schlacht an sich, war mir leider viel zu lang. Die Nornen fliehen weiter in den Norden und die Menschen hinterher. Und schon geht das Gemetzel wieder los. Ich fand es beim Lesen schade, dass man nicht mehr über die Geschichte erfahren hat, warum und weshalb. Aber dass liegt vielleicht auch daran, dass ich den 1. Band nicht gelesen habe (der vor 20 Jahren herauskam). Ansonsten bin ich gut in das Buch hereingekommen, es war gut geschrieben und hat einen flüssigen Stil.

    Mehr
  • Tad Williams - Das Herz der verlorenen Dinge

    Das Herz der verlorenen Dinge
    buecherwuermli

    buecherwuermli

    25. March 2017 um 16:34

    Autor: Tad WilliamsTitel: Das Herz der verlorenen DingeVerlag: Hobbit PresseSeitenzahl: 380Cover:Ein etwas düsteres Cover mit einem grossen Anhänger in rot. Der Anhänger erinnert sehr an ein Herz und passt toll zum BuchIch muss zugeben das dies mein erster Band von Tad Williams ist. Aber garantiert nicht mein letztes Buch von ihm.Er hat einen tollen Fantasyroman geschrieben der mit total an Game of Thrones erinnert.Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen was den Einstieg in die Geschichte leicht macht. Obwohl ich am Anfang etwas Schwierigkeiten hatte die ganzen Namen auseinander zu halten:-)Der Glossar am Ende war dabei sehr hilfreich und sehr ausführlich. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und man kann sich gut in jeden einzelnen hineinversetzen.Was ich sehr gut finde ist das Tad Williams die Geschichte aus der Sicht beider Völker erzählt. Ausserdem habe ich sehr mit den beiden Freunden Porto und Endri mitgefiebert! Beide fand ich auf Anhieb sehr sympathisch!Die Geschichte ist sehr düster, was ich persönlich sehr gerne mag, und die Parteien sind allesamt sehr Streit- und Rachesüchtig was die Geschichte noch etwas spannender macht.Das Buch hat alles was ein Fantasyroman haben sollte inklusive grosser Schlachten!Aber ich denke auch das man vielleicht vorher die anderen Bücher der Osten Ard Reihe lesen müsste um die den Einstieg in die gesamte Geschichte zu erleichternFazit:Ein toller Fantasyroman der Lust auf die vorherigen Bücher aus Osten Ard machen!

    Mehr
  • Gelungene High Fantasy

    Das Herz der verlorenen Dinge
    Wolly

    Wolly

    25. March 2017 um 15:17

    Mit "Das Herz der verlorenen Dinge" knüpft Autor Tad Williams an seine Osten Ard Saga an und bietet dem Leser erneut High Fantasy in Reinkultur.Dieses Mal wollen die Nornen zurückerobern was ihnen einst von den Sterblichen genommen wurde. Doch diese wissen sich zur Wehr zu setzen und bald entbrennt ein grausamer Krieg, der in einer epischen Schlacht am großen Berg ihren Höhepunkt findet. Der Autor schafft mir Osten Ard eine sehr fantasievolle, raue Welt in der ihre Bewohner, die meiste Zeit um ihr Überleben bangen. Geprägt von kalten Ebenen, dunklen Wäldern und riesigen Bergen empfängt die Landschaft den Leser nicht eben freundlich, dafür mit einer düsteren Spannung, die der Geschichte den passenden Rahmen verleiht. Auch der etwas härtere Schreibstil des Autoren fügt sich nahtlos in die Erzählung ein und rundet das Buch zu einem gelungenen Gesamtpaket ab. Besonders die wechselnden Perspektiven zwischen Nornen und Sterblichen haben dabei ihren ganz eigenen Reiz. Denn auch wenn beide Völker rachedurstig und wenig sympathisch daher kommen, gelingt es Tad Williams Verstehen und Verständnis für sie zu erzeugen. Durch die Betrachtung von Einzelschicksalen, aber auch dem Wohl des ganzen Volkes lässt er den Leser tief in die Geschichte eindringen und schafft es so, mehr hinter diesem Krieg zu sehen als nur das reine Töten. Hut ab!Wünschenswert wäre es dennoch gewesen etwas mehr Geschichte auch ausserhalb des Krieges zu lesen. Darüber hätten sich sicherlich Stammleser der Reihe ebenso gefreut, wie Neueinsteiger wie ich. Fazit:Sowohl für Stammleser eine lange erwartete Fortsetzung, wie auch ein guter Einstieg für Neulinge in die Welt von Osten Ard. Sehr schön erzählte, aber ein wenig einseitige Geschichte die Hoffnung auf die weiteren Bände gibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Herz der verlorenen Dinge"

    Das Herz der verlorenen Dinge
    JackysBuecherwelt

    JackysBuecherwelt

    24. March 2017 um 20:26

    Cover: Das Cover ist sehr schön gestaltet, man erkennt auf jeden Fall das es ein Fantasybuch ist. Vor allem gefällt mir, dass sich das Tal spiegelt.  Inhalt:  Es geht um einen Krieg zwischen Elben, Sterblichen und Nornen. Die Elben sind vor dem Aussterben bedroht. Es handelt um eine große Schlacht bei der es um Leben oder Tod geht.  Meinung: Ich bin absolut enttäuscht von diesem Buch. Ich habe mir definitiv mehr davon erwartet. Ich bin nicht richtig in die Geschichte rein gekommen und habe die Charaktere immer wieder verwechselt obwohl die Namen hinten aufgelistet sind. Die Idee an sich finde ich gut aber die Umsetzung ist einfach nur verwirrend und kompliziert. Ich habe es nach Seite 155 abgebrochen weil es mir einfach die Lust am Lesen nahm. 

    Mehr
    • 4
  • Belagerung und Perspektivenwechsel

    Das Herz der verlorenen Dinge
    Aramara

    Aramara

    24. March 2017 um 15:31

    Osten Ard - ein Reich der Nornen und der Sterblichen.Beide Fraktionen stehen im Krieg um ihr Land. Jede will die gegnerische vernichten, um in Sicherheit zu sein. Rache und Macht treibt sie an.Inmitten dieser Zeit wird man in das Geschehen hineingeworfen. Man lernt zunächst zwei Sterbliche kennen: Porto und Endri.Beide werden wichtige Rollen im folgenden Roman spielen und das Geschehen beeinflussen.Später lernt man aber auch die Perspektive der Nornen (Hikeda'ya), durch Viyeki kennen. Er ist ein Mann der Bauleute und bekleidet eine recht hohe Stellung.Beide Seiten wecken ihre Sympathien und Antipathien beim Leser, es wird eben nicht in "Schwarz und Weiß" erzählt, sondern man wird von beiden Seiten gerührt und man erfährt tiefgründiges Hintergrundwissen über beide Seiten.Genau dieser Aspekt macht den Roman in meinen Augen so lesenswert.Aber auch die gesamte Geschichte ist lesenswert. Sie ist episch und unglaublich gut erzählt. Tad Williams ist ein Meister der Worte und nur deshalb habe ich viele Passagen mehrfach gelesen, denn schwer verständlich ist nichts im Roman.Viel mehr möchte ich auch gar nicht erzählen. Gerade für Game of Thrones - Fans ein Muss. Eine absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Eine gelungene Fortsetzung

    Das Herz der verlorenen Dinge
    raganiuke

    raganiuke

    24. March 2017 um 13:46

    Fantasy ist das Genre, mit dem ich meine liebsten Lesestunden verbringe und die Bücher von Tad Williams zählen für mich zu den großartigsten dieser Gattung. Nachdem das Geheimnis der großen Schwerter bereits vor langer Zeit seinen Abschluss gefunden hat, nimmt uns Tad Williams nun also erneut mit nach Osten Ard und setzt die Reihe fort, was für mich eine wirklich freudige Überraschung war, denn die Reihe war abgeschlossen und mit einer Fortsetzung hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Da die Lektüre der ersten Reihe einige Zeit zurückliegt und ich darauf brannte, das vorliegende Buch zu lesen, habe ich die ersten Bücher nicht erneut zur Hand genommen sondern mich auf die neue Geschichte nur mit verschwommenen Vorkenntnissen eingelassen – ob sie wirklich für die Lektüre erforderlich sind, mag ich nicht zu beurteilen, empfehlen würde ich sie jedoch schon, da man sonst bereits zu Beginn von den vielen fremden Namen, Orten und Ereignissen überwältigt sein dürfte, die dem Leser der ersten Bände noch vertraut vorkommen. Ich war relativ schnell wieder mitten in Osten Ard und der Geschichte, die dieses Mal aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird, auch die Sicht der Nornen fließt in die Erzählung ein und bietet eine interessante Sicht auf die Geschehnisse und die Motive beider Seiten in diesem Krieg. Das Buch selber ist kürzer als seine Vorgänger, ein Wochenende hat mir für die Lektüre gereicht - leider möchte man vielleicht sagen, denn die Zeit bis zur Fortsetzung wird mir sicher recht lang werden.

    Mehr
  • Fulminantes Fantasy Epos

    Das Herz der verlorenen Dinge
    ReiShimura

    ReiShimura

    24. March 2017 um 11:30

     Nach knapp 30 Jahren kehrt Tad Williams auf großen Wunsch seiner Leserschaft nach Osten Ard zurück. „Das Herz der verlorenen Dinge“ stellt ein Bindeglied zwischen der Quadrologie „Das Geheimnis der großen Schwerter“ und seiner neuen Osten-Ard Trilogie „Der letzte König von Osten Ard“ dar.Der Krieg ist vorbei und eigentlich sollte jetzt endlich Frieden in Osten Ard einkehren. Doch der Frieden ist ein trügerischer. Die Nornen ziehen weiter durchs Land und werden von Herzog Isgrimnur und seinen Rimmersleuten verfolgt. Diese haben nur ein Ziel, die Nornen endgültig zu vernichten. Doch so einfach wie sie sich das vorgestellt haben wird es nicht. Die Nornen erreichen ihre Zuflucht Nakkiga und die große Schlacht um Osten Ard beginnt.Für Leser von „Das Geheimnis der großen Schwerter“ stellt „Das Herz der verlorenen Dinge“ eine Art Heimkehr nach Osten Ard dar. Aber auch neue Leser können mit diesem Buch einen sehr guten Einstieg in die fantastische Welt von Tad Williams finden.Vor allem für neue Leser bedeutet die Fülle an Personen, Orten und Namen sicher eine große Herausforderung. Hierbei sind jedoch die sehr ausführlichen Beschreibungen des Autors hilfreich wie auch das sehr gut gemachte Glossar. Hier findet man neben den Erklärungen der einzelnen Personen, auch wunderschön gestaltete Karten und eine kurze Geschichte der Feenvölker.Wie nicht anders zu erwarten beim Großmeister der Fantasy strickt er mehrere Handlungsstränge die zusammen das große Ganze ergeben. Die verschiedenen Handlungsstränge legen auch immer wieder den Fokus auf andere Personen. Aufgrund dessen bekommt der Leser sowohl eine Einblick in die Gedanken von Herzog Isgrimnur, sowie auch des Nornen Viyeki oder Porto und Endri.Zusätzlich werden die Geschehnisse immer wieder durch eine Chronistin der Nornen zusammengefasst. Hierbei bekommt der Leser nochmal einen tieferen Einblick in die Gedankenwelt der Nornen. Meiner Meinung nach ein sehr geschicktes Stilmittel um einerseits Sympathien für die Nornen zu schaffen und andererseits uninteressantere Handlungsstränge kurz zu halten.Wer klassisches Schwarz-Weiß Denken liebt und gerne eine klare Trennung zwischen Gut und Böse hat, sollte definitiv die Finger von „Das Herz der verlorenen Dinge“ lassen. Denn unterstützt durch den ständigen Perspektivenwechsel und die sehr vielschichtigen Personen ändert sich die Ansicht über Gut und Böse ständig. Ich persönlich konnte sowohl die Handlungsweise der Rimmersleute wie auch der Nornen nachvollziehen und weiß auch am Ende des Buches nicht, wem ich den Sieg wünschen würde.Sowohl Osten Ard als auch allen vorkommenden Personen merkt man die große Detailliebe Tad Williams an. Er überlässt nichts dem Zufall, sondern hat wie auch sein großes Vorbild Tolkien eine vollständige Welt erschaffen. Dank der ausführlichen und detaillierten Beschreibungen kann man sich sehr gut in diese Welt hineinversetzen. Der Spannungsbogen erstreckt sich über das ganze Buch und auch wenn er an manchen Stellen ein wenig abflaut, wird es nie langweilig oder langatmig.Die Stimmung des Buches ist, nicht zuletzt aufgrund der vielen Schlachten und Kampfszenen eine sehr düstere. Trotzdem schafft Tad Williams den Spagat und flechtet geschickt kurze helle Momente ein. Er lässt immer wieder Hoffnung aufkeimen um diese dann im nächsten Atemzug auch wieder zu zerstören. Leser von George R.R. Martin, der stark sich (angeblich) bei der Erschaffung des Lied von Eis und Feuer stark an Tad Williams orientiert hat, haben gelernt sich nicht zu sehr an liebgewordene Personen zu klammern. Denn niemand ist sicher vor dem Tod. Ähnliches gilt auch für Tad Williams. Er hat keine Scheu Hauptpersonen sterben zu lassen wenn es der Geschichte dienlich ist.„Das Herz der verlorenen Dinge“ ist eine fulminante Rückkehr nach Osten Ard und vergrößert die Vorfreude auf die neue Trilogie. Leider erscheint der erste Band „Die Hexenholzkrone“ erst Anfang September 2017. Für alle Neulinge in Osten Ard genug Zeit um „Das Geheimnis der großen Schwerter“ zu lesen.Meiner Meinung nach kann man nach der Lektüre des Buches auf jeden Fall nachvollziehen warum Tad Williams zu den Großmeistern der Fantasy gehört und in einem Atemzug mit Tolkien und Martin genannt wird.Wie nicht anders erwartet handelt es sich bei „Das Herz der verlorenen Dinge“ um ein klassisches Fantasy-Epos mit einer unglaublichen Kulisse und viel Tiefgang. Meine doch sehr hohen Erwartungen an das Buch wurden nicht enttäuscht und ich persönlich kann das Buch allen Fans von klassischer Fantasy nur wärmstens ans Herz legen.

    Mehr
  • Eine Einleitung in die Rückkehr nach Osten Ard

    Das Herz der verlorenen Dinge
    Irrwichtel

    Irrwichtel

    22. March 2017 um 21:00

    Denn das ist "das Herz der verlorenen Dinge": Eine Fortsetzung der Ereignisse um Simon und die großen Schwerter und eine Einleitung in die Rückkehr mit der Hexenholzkrone-Trilogie. Für mich ein Grund des Jubels, denn ich liebe Osten Ard schon seit meiner Jugend. Mein Großmeister Tad Williams kehrt mit "diesem etwas kürzeren Buch und viel, viel mehr Seiten, die noch folgen werden, in jene Lande zurück". Danke schön ! Es sollen auch neue Leser aufmerksam gemacht werden, z-B. die Game of Thrones-Fans, da auch George R.R. Martin Osten Ard liebt. Doch es ist sicher nicht einfach, mit diesem Buch einzusteigen. In diese komplexe Welt mit ihrer Kultur, vielen Protagonisten, fantasievollen Orten und Namen. Auch entgeht einem vielleicht etwas, da dieses Buch zwangsläufig in die Vergangenheit "spoilert". Ich empfehle daher, die Bücher um die drei Schwerter und den großen Krieg des Sturmkönigs und der Nornenkönigin zu lesen. Sie sind großartig. Man erlebt das "Herz der verlorenen Dinge" wahrscheinlich anders, ohne diesen Backround. Denn nun steht man nicht (nur) auf der Seite der Menschen, die sich gegen die kalten grausamen Nornen wehren. Denn das zeichnet dieses Buch aus und macht es für mich so besonders: Durch die genialen Wechsel zwischen der Sicht der Nornen, der Perspektive des alten Bekannten Herzog Isgrimmur und dem Erleben der einfachen Soldaten Porto und Endri , gibt es keine Guten und Bösen. Es gibt nur den Krieg und die jeweilige Angst und Verzweiflung. Grandios erzählt, atmosphärisch dicht, lebensnah und spannend erleben wir den Kampf der Menschen gegen die letzten Nornen an nur drei verschiedenen Schauplätzen. Die Festungsruine, der Dreirabenturm und am Tor von Nakkiga. Der Norne Viyeki wächst einem ans Herz, man rätselt um das Geheimnis seines Meisters Yaarike und staunt über die interessante Kultur der Nornen. Doch vor allem Porto und Endri haben mich berührt - am Ende absolut herzzerreißend !!! Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht und welche Rolle das Amulett noch spielen wird. Denn am 09.09 dürfen wir den ersten Teil des ersten Bandes der neuen Osten Ard-Trilogie erwarten. Und der wird uns mit diesen Worten angekündigt : "Seit 30 Jahre regieren König Simon und Königin Miriamel mit Weisheit und Güte über ihr Land. Doch die dunklen Mächte sammeln sich um die Nornenkönigin und wollen sich Osten Ard untertan machen." Wird die "dunkle" Nornenkönigin also wieder die Fronten klären und die Nornen auf die "böse Seite" ziehen? Ich freue mich schon so darauf.

    Mehr
  • Das Herz der verlorenen Dinge

    Das Herz der verlorenen Dinge
    Mine_B

    Mine_B

    22. March 2017 um 20:24

    Der bekannte Fantasy- Autor Tad Williams hat mit seinem neuen Werk „Das Herz der verlorenen Dinge“ eine Weiterführung der Osten-Ard-Reihe geschrieben. Hierbei schlägt er eine Brücke zwischen dem bereits bekannten Zyklus „Das Geheimnis der Großen Schwerter“ und der weiterführenden Reihe. Nach etwa 25 Jahren kehrt Tad Williams nach Osten Ard zurück, wobei „Die Hexenholzkrone“ im September 2017 erscheinen wird. Inhaltsangabe (Quelle: Klappentext): Nach dem Tod des Sturmkönigs Ineluki flohen die Nornen hinter die schützenden Mauern ihrer Burg Nakkiga im Norden, um dort erneut Kräfte zu sammeln. Viyeki, ihr Heeresvormann, sucht verzweifelt nach einer Möglichkeit, sein Volk der endgültigen Auslöschung durch Herzog Isgrimnur und seinen Truppen zu retten. Den Truppen Isgrimnurs haben sich zwei einfache Soldaten angeschlossen, Porto und Endri, deren Freundschaft angesichts der Grausamkeiten der Kämpfe auf eine harte Probe gestellt wird. Und unter den Elben spielt ein Amulett eine immer wichtigere Rolle: Es trägt den Namen „Das Herz der verlorenen Dinge“ und erinnert an das einstige Paradies dieses uralten Volkes. Dieses Buch ist auch für Neueinsteiger geeignet, wobei man sich jedoch besonders zu Beginn des Buches stark konzentrieren muss, um die Zusammenhänge zu erkennen. Auch sind die Namen teilweise ungewohnt und bestimmt nicht immer einfach auseinander zu halten. Am Ende des Buches hat Tad Williams noch eine kleine Zusammenfassung zu den Völkern der Nornen und Sithi beigefügt. Darin wird auf die Geschichte der unterschiedlichen Völker eingegangen. Auch diese ist besonders für Neueinsteiger zu empfehlen, da man so das Vergangene besser bewerten kann. Mit „Das Herz der verlorenen Dinge“ hat Williams einen Übergangsband geschrieben, der zwischen den beiden Reihen aus Osten Ard stehen soll, hierbei knüpft er nahtlos an das letzte Buch der vorherigen Reihe „Der Engelsturm“ an. Ein direkter Einstieg macht einem klar, dass der Kampf zwischen den Nornen und den Menschen noch nicht vollständig beendet ist. Hierbei wird direkt nach dem Sieg der Menschen gegenüber den Nornen angeknüpft. Die Flucht der Nornen gen Norden wird thematisiert und wie diese dabei von den Rimmersmännern verfolgt werden. Unterschiedliche Kriegs- und Belagerungssituationen werden erzählt. Der Erzählstil des Autors ist angenehm und bildhaft. Verschiedene Orte der ausgebauten und komplexen Welt werden als Schauplätze ausgewählt und dabei so beschrieben, dass ich sie mir gut vorstellen konnte. Ich hatte quasi das Gefühl, dass ich bei den kriegerischen Auseinandersetzungen der beiden so unterschiedlichen Völker mit dabei sei. Williams schafft es, mich als Leser in fremde und gefährliche Welten zu entführen und die Ausführungen dieses doch recht kurzen Buches spannend und vielseitig zu gestalten. Auch wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven berichtet, sodass die Spannung noch zusätzlich gesteigert wird. Man bekommt Einblicke in die Vorgehensweisen und Gedankengänge der beiden Völker und kann dessen Beweggründe besser nachvollziehen. Auch empfindet man dadurch für beide Seiten Sympathien, da das jeweilige Volk seine eigenen Gründe für diesen Krieg hat. Man kommt dabei aus dem typischen Schwarz- Weiß- Denken heraus und will die Charaktere nicht sofort in diverse Schubladen stecken und sie einem Lager zuteilen. Das hat mir persönlich gut gefallen und ich fand es interessant, dass für beide Seiten ihre jeweilige Lage auf verständnisvolle Art erklärt wurde. Auch wird aus dem Bericht einer Chronistin der Nornen zitiert. Diese fasst die Geschehnisse knapp zusammen und gibt nochmal einen Einblick in die Denkweise der Nornen, welche doch ganz anders als die menschliche ist. Die Atmosphäre des Buches ist recht düster gehalten. Verwundet es nicht, da in „Das Herz der verlorenen Dinge“ der Krieg der Nornen mit den Menschen thematisiert wird. Kampfszenen und auch Belagerungen werden bildhaft beschrieben. Williams schafft es gekonnt, die Stimmung während so eines Krieges zu transportieren und die Atmosphäre von so einem Ereignis einzufangen. Er gibt die Sehnsüchte und Ängste der jeweiligen Parteien weiter und schafft es, dass man für beide Seiten Mitgefühl empfindet und sich in die Leidenden hineinversetzen kann. Dabei wird der Krieg nicht verherrlicht, man bekommt die schlimmen Ausmaße aus direkter Quelle mit. Das Ende dieses Werkes konnte mich nochmal überraschen – mit so einem Ausgang der Geschichte hatte ich definitiv nicht gerechnet. Es weckt das Interesse, wie die Geschichte weitergeführt wird und steigert die Vorfreude auf die noch folgenden Bücher aus Osten Ard. Positiv möchte ich auch die Gestaltung des Buches hervorheben. Hierbei sind hilfreiche Karten, ein umfangreiches Glossar sowie ein detailliertes Personenregister beigefügt wurden. Diese empfand ich als sehr hilfreich und besonders auf den ersten Seiten des Buches habe ich die beigefügten Hilfsmittel gerne zu Rate gezogen. Auch habe ich den zurückgelegten Weg der Nornen und Rimmersmännern auf den jeweiligen Karten nachverfolgt, sodass man einen guten Einblick in die wesentlichen Schauplätze der kriegerischen Auseinandersetzungen erhält. Etwas schade fand ich, dass diverse Charaktere eingeführt wurden sind, auf diese aber nicht näher eingegangen wurde. So zum Beispiel die Sithi, welche die Rimmersmänner begleitet. Auch auf das Amulett, welches dem Buch seinen Titel gegeben hat, wird nur kurz eingegangen – eine kurze Erklärung diesbezüglich folgt, leider nicht mehr. Ich hoffe, dass dies in den späteren Bänden nochmal aufgegriffen wird und umfangreicher thematisiert wird. Insgesamt hat Tad Williams mit „Das Herz der verlorenen Dinge“ einen gelungenen Übergangsband geschaffen, welcher die Vorfreude auf die folgende Reihe steigert. Hierfür möchte ich 4 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Herz der verlorenen Dinge" von Tad Williams

    Das Herz der verlorenen Dinge
    TanjaMaFi

    TanjaMaFi

    Komm mit in die Welt von Osten Ard! Mit seiner Reihe "Das Geheimnis der Großen Schwerter" hat Tad Williams ein faszinierendes und detailreiches Fantasyepos geschaffen - nicht ohne Grund wurde er schon als "Tolkien des 21. Jahrhunderts" bezeichnet. Nun geht mit "Das Herz der verlorenen Dinge" die Saga voller Intrigen und Gefahren aus der Welt von Osten Ard weiter. Ganz egal ob ihr absolute Tad Williams Kenner seid oder die Welt von Osten Ard, ihre Bewohner und deren Ränkespiele erst noch kennenlernen möchtet, mit "Das Herz der verlorenen Dinge" und unserer Leserunde kommt ihr garantiert auf eure Kosten.  Mehr zum Inhalt Osten Ard steht erneut am Scheideweg. Die Nornen, alte Feinde, die lange still gehalten hatten, bereiten sich darauf vor, das Land, das ihnen einst gehörte, zurückzuholen. König Simons und Herzog Isgrimnurs Kriegern gelingt es, das Elbenvolk zurück in ihre Hochburg in den Bergen zu drängen. Der Krieg scheint vorbei, aber das Töten dauert an. Die Sterblichen begnügen sich nicht mit ihrem Sieg, sie trachten danach, das Volk der Nornen gänzlich auszulöschen. Da verbreitet sich die Kunde, dass die uralte Nornenkönigin Utuk’ku gar nicht tot ist sondern in einem todesähnlichen Schlaf liegt, von dem sie zurückkehren wird … Neugierig geworden? Dann geht es hier zur Leseprobe! Mehr zum Autor Tad Williams ist ein amerikanischer Schriftsteller, der besonders im Bereich der Fantasyliteratur aktiv ist. Seine Buchreihen "Otherworld", "Shadowmarch" und "Das Geheimnis der großen Schwerter" gelten als drei der einflussreichsten Reihen auf andere Autoren unserer Zeit. Mit seiner Familie lebt er in den Bergen von Santa Cruz in einem schönen und doch etwas seltsamen Haus. Gemeinsam mit Klett-Cotta vergeben wir 20 Exemplare von "Das Herz der verlorenen Dinge" unter allen, die sich bis zum 12.03.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben und folgende Frage beantworten: Was ist euer Lieblingsfantasybuch und warum habt ihr euch gerade dafür entschieden? Ich drücke euch die Daumen! Aufgepasst! Die Saga um Osten Ard geht weiter! Unter allen, die bis zum 14.04. eine Rezension zu "Das Herz der verlorenen Dinge" posten, verlosen wir außerdem 5 Reihen-Abos zu Tad Williams neuer Reihe aus dem Klett-Cotta Verlag! Mehr zu Tad Williams und seinen Büchern findet ihr übrigens auch auf unserer großen Tad Williams-Aktionsseite! * Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen

    Mehr
    • 257
  • weitere