Tad Williams Der Drachenbeinthron

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(8)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Drachenbeinthron“ von Tad Williams

Erstmals im Hörbuch: die DRACHENBEINTHRON-SAGA
Der betagte König Johan liegt im Sterben, und um die Thronfolge entbrennt ein hinterhältiger Kampf unter seinen Söhnen Elias und Josuah. Der Küchenjunge Simon, wegen seiner Zerstreutheit auch Mondkalb genannt, gerät mitten in die Auseinandersetzungen um die Herrschaft über Osten Ard. Welche Ziele aber verfolgen die geheimnisvollen Elbenvölker der Nornen und Sithi, denen das Land einst gehörte?
Mit seiner unverwechselbaren Stimme entführt Andreas Fröhlich in die Welt von Simon Mondkalb und dessen Kampf gegen dunkle Mächte und Machenschaften.
(4 mp3-CDs, Laufzeit: 36h 28)

Toller Hörbuch, fantastisch gelesen von Andreas Fröhlich

— jewi

Auch als Hörbuch ein wahrer Genuss, genial gelesen von Andreas Fröhlich!!!

— kornmuhme

Ein sehr vielversprechender Start mit Höhen und Tiefen

— fantasyfoxes

Wunderbar :) Am Anfang durch die vielen Charaktere etwas schwierig sich reinzuhören, aber dann einfach top.

— Jadra

Zum Schmökern in Buchform schön, für Jgdl. geeignet, als Hörbuch anfangs etwas verwirrend (viele Personen, die eingeführt werden).

— ElkeMZ

Super Sprechen(Andreas Fröhlich), sehr zäher Beginn, aber ab Beginn des 2ten 5tels kommt die Geschichte in Bewegung

— Alric

Stöbern in Fantasy

Nebeljäger

Was ein Finale!

Serkalow

Der Anfang von alledem

Faszinierend!

TheBookAndTheOwl

Der Dunkle Turm – Schwarz

eine zähe Geschichte mit vielen Fragen und wenigen Antworten

Anneja

Bird and Sword

Band 2!!!! Sofort!

Haihappen_Uhaha

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Man spürt nicht so viel von Zamonien. Vieles erinnert mehr an unsere Welt, aber das tut einem wie immer brillanten Moers keinen Abbruch.

MaiMer

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Meine Büchseele liebt jede Seite, jede Zeile und jedes einzelne Wort!

buecherherzrausch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Herz der verlorenen Dinge" von Tad Williams

    Das Herz der verlorenen Dinge

    TanjaMaFi

    Komm mit in die Welt von Osten Ard! Mit seiner Reihe "Das Geheimnis der Großen Schwerter" hat Tad Williams ein faszinierendes und detailreiches Fantasyepos geschaffen - nicht ohne Grund wurde er schon als "Tolkien des 21. Jahrhunderts" bezeichnet. Nun geht mit "Das Herz der verlorenen Dinge" die Saga voller Intrigen und Gefahren aus der Welt von Osten Ard weiter. Ganz egal ob ihr absolute Tad Williams Kenner seid oder die Welt von Osten Ard, ihre Bewohner und deren Ränkespiele erst noch kennenlernen möchtet, mit "Das Herz der verlorenen Dinge" und unserer Leserunde kommt ihr garantiert auf eure Kosten.  Mehr zum Inhalt Osten Ard steht erneut am Scheideweg. Die Nornen, alte Feinde, die lange still gehalten hatten, bereiten sich darauf vor, das Land, das ihnen einst gehörte, zurückzuholen. König Simons und Herzog Isgrimnurs Kriegern gelingt es, das Elbenvolk zurück in ihre Hochburg in den Bergen zu drängen. Der Krieg scheint vorbei, aber das Töten dauert an. Die Sterblichen begnügen sich nicht mit ihrem Sieg, sie trachten danach, das Volk der Nornen gänzlich auszulöschen. Da verbreitet sich die Kunde, dass die uralte Nornenkönigin Utuk’ku gar nicht tot ist sondern in einem todesähnlichen Schlaf liegt, von dem sie zurückkehren wird … Neugierig geworden? Dann geht es hier zur Leseprobe! Mehr zum Autor Tad Williams ist ein amerikanischer Schriftsteller, der besonders im Bereich der Fantasyliteratur aktiv ist. Seine Buchreihen "Otherworld", "Shadowmarch" und "Das Geheimnis der großen Schwerter" gelten als drei der einflussreichsten Reihen auf andere Autoren unserer Zeit. Mit seiner Familie lebt er in den Bergen von Santa Cruz in einem schönen und doch etwas seltsamen Haus. Gemeinsam mit Klett-Cotta vergeben wir 20 Exemplare von "Das Herz der verlorenen Dinge" unter allen, die sich bis zum 12.03.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben und folgende Frage beantworten: Was ist euer Lieblingsfantasybuch und warum habt ihr euch gerade dafür entschieden? Ich drücke euch die Daumen! Aufgepasst! Die Saga um Osten Ard geht weiter! Unter allen, die bis zum 18.04. eine Rezension zu "Das Herz der verlorenen Dinge" posten, verlosen wir außerdem 5 Reihen-Abos zu Tad Williams neuer Reihe aus dem Klett-Cotta Verlag! Mehr zu Tad Williams und seinen Büchern findet ihr übrigens auch auf unserer großen Tad Williams-Aktionsseite! * Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen

    Mehr
    • 382
  • Pflichtlektüre für Fantasy-Fans

    Der Drachenbeinthron

    sursulapitschi

    22. February 2017 um 19:49

    Die Osten Ard Saga habe ich vor etwa 20 Jahren inhaliert. Jetzt schreibt Tad Williams tatsächlich eine Fortsetzung, seine „Antwort auf George R. R. Martins »Game of Thrones“, was lustig ist, sagt doch Herr Martin zur Osten Ard Saga: „Dieses Werk hat mich inspiriert ›Game of Thrones‹ zu schreiben…“. Es gibt ein Fantasy Duell der Giganten und ich bin dabei, bereite mich vor und lese die ganze Saga nochmal.  Teil 1, „Der Drachenbeinthron“, legt den Grundstein und erzählt, wie der verträumte Küchenjunge Simon, genannt Mondkalb, zu Simon Schneelocke wird. Tad Williams lässt sich viel Zeit und führt seine Welt ausführlich ein. Hier gibt es alles, was das Fantasyherz begehrt, rivalisierende Königssöhne, wobei der Thronfolger von dunklen Mächten beherrscht zu werden scheint, geheime zauberhafte Völker, alte Geschichten und Prophezeiungen, einen Geheimbund weiser Männer, Legenden, Allianzen, sogar Drachen sollen gesehen worden sein.   Natürlich ist das nicht neu, aber 1988, als es erschienen ist, war das Thema noch nicht in 1000 Variationen behandelt worden. Und der Zauber dieses Buches ist zeitlos. Ganz langsam wird man aus einer märchenhaft mittelalterlichen Welt in eine Katastrophe geschickt, Wundersames geschieht, Helden sterben, ganz sicher wird die Welt untergehen, wenn nicht die drei großen Schwerter gefunden werden.  Heute traut sich kein Autor mehr, dem Leser Episches zuzumuten. Ja, es ist lang und hat Längen, aber es ist großartig erzählt. Tad Williams malt grandiose Bilder mit Humor und wunderschöner Sprache. Geduld braucht man schon, aber es lohnt sich. Band 1 endet furios und mit einem Cliffhanger, der einen sofort zum nächsten Buch greifen lässt. Diese Saga ist Pflichtlektüre für Fantasy-Fans. 

    Mehr
    • 8
  • Nur auf das Hörbuch bezogen ...

    Der Drachenbeinthron

    Konsumfrau

    27. January 2017 um 16:17

    Die Osten-Ard-Saga von Tad Williams gehört zu meinen liebsten Fantasy-Büchern, in denen man so richtig schön abtauchen und sich verlieren kann. Ich habe „Das Geheimnis der großen Schwerter“ vor vielen Jahren geradezu verschlungen und wollte die Bücher schon lange wieder lesen, nur habe ich ein kleines Problem: (keine) Zeit. Die braucht man nämlich für die 3616 Seiten der vier Bände. Ich besitze noch die alte Taschenbuchausgabe aus dem Fischer Verlag – eng bedruckt auf dünnen Seiten. Schwierig, wenn man nach der Arbeit die müden Augen keine zehn Seiten lang aufhalten kann … Was ein Glück, dass der Hörverlag sich dieses Problems angenommen und eine Hörbuchfassung produziert hat! Ich habe gejauchzt, als ich die Hörbücher zufällig beim Online-Shopping kurz vor Weihnachten entdeckte und entgegen meiner ersten Befürchtung feststellte, dass es sich tatsächlich um die ungekürzte Lesung handelt – und dann auch noch von einem meiner Lieblings-Sprecher: Andreas Fröhlich! Mit seiner Stimme bin ich aufgewachsen, denn in regelmäßigen Abständen bekam ich Die drei ??? Kassetten geschenkt und zählte Bob Andrews a.k.a. Andreas Fröhlich quasi zu meiner Familie. Ich war sehr gespannt, wie er sich im Fantasy-Genre macht und wurde positiv überrascht. Seine Stimme ist heute natürlich viel reifer und tiefer. Er versteht es wunderbar, die verschiedenen Rollen ohne Übertreibungen zu charakterisieren. Die Geschichte um Simon „Mondkalb“, der in der mittelalterlich anmutenden Fantasywelt Osten Ard als elternloser Küchenjunge am Königsschloss aufwächst und vom Schicksal auf eine lange, abenteuerliche Reise gezwungen wird, ist in gesprochener Fassung natürlich nicht weniger zeitintensiv zu konsumieren. Ganze 2188 Minuten (36 Stunden und 28 Minuten) dauert allein der erste von vier Teilen unter dem Titel „Der Drachenbeinthron“. Praktischerweise bietet der Hörverlag die Soundfiles direkt als MP3-Daten auf vier CDs an. So kann man sie platzsparend verstauen und auch direkt auf den MP3-Player ziehen, um die Geschichte jederzeit und überall parat zu haben. Gerade das macht die Handlung für mich wieder erlebbar – denn jetzt kann ich sie morgens auf dem Weg zur Arbeit, während dem Hausputz, beim Kochen, Backen sowie jedweder Handarbeit und natürlich auch abends trotz müder Augen, weiter verfolgen. Der Hörverlag hat hier die neuere Buchfassung aus dem Klett-Cotta-Verlag vertont. Wie ich aber gesehen habe, scheint sie identisch mit der älteren Fassung aus dem Fischer Verlag zu sein, denn in beiden Fällen wird Verena C. Harksen als Übersetzerin genannt und ich habe die ersten Minuten des Hörbuchs sogar beim Hören mit meiner Buchausgabe verglichen – die Worte stimmen überein. Wer gern episch breite Geschichten mag, bei denen sich ausgiebig Zeit für Charakterentwicklung und Ortsbeschreibungen genommen wird, und außerdem politische und geschichtliche Hintergründe den Detailgrad der Fantasywelt steigern, der sollte hier mal reinhören! Man wird mit einer spannenden Geschichte, liebenswerten Figuren und fantastischen Bildwelten belohnt.

    Mehr
  • Ein vielversprechender Start

    Der Drachenbeinthron

    fantasyfoxes

    14. August 2016 um 21:48

    Inhalt Simon ist ein Küchenjunge, er erledigt allerlei Aufgaben für Rachel, die er liebevoll "den Drachen" nennt. Seine Eltern sind tot. Seit langem reizt ihn die Arbeit des Professors, bis ihm dieser eines Tages anbietet, bei ihm in die Lehre zu gehen. Der Professor erzählt im Geschichten aus früheren Zeiten Osten Aards. König Johann liegt im Sterben, nachdem er viele, viele Jahre über das Reich der Menschen herrschte. Nun übernimmt einer seiner Söhne die Krone. Doch dieser scheint nichts gutes im Schilde zu führen und auf einmal verschwindet auch noch der Prinz, welcher seinem Bruder, dem König, von Anfang an sehr kritisch gegenüberstand. Und was hat der zwielichtige Berater des Königs mit dessen bösen Treiben zu tun? Ohne es zu wollen, wird Simon in dieses Geflecht aus Intrigen und Machtkämpfen hineingezogen. Er muss schließlich fliehen, findet aber schnell in dem Zwerg Binabik einen neuen Freund der ihn auf seiner Reise unterstützt. Meinung Der Einstieg in die Geschichte ist zäh, sehr zäh. Erst nach den ersten acht Stunden fängt es an etwas spannend zu werden. davor wird vor allem das Leben auf der Burg beschrieben und was Simon alles so in seinem Leben macht. Das ist zwar nicht langweilig oder nervend, jedoch hat man nach einer Weile, das Gefühl, dass jetzt etwas passieren sollte, es ist doch schließlich ein Roman, irgendetwas muss doch passieren. Das was dann passiert ist erstmal sehr voraussehbar. Doch dann passieren endlich Dinge, die einen wirklich fesseln und überraschen. Doch wieder unterbrechen lange Passagen, in denen nichts passiert die Handlung. Erst am Ende des Buches erfährt man, dann worum es in dieser Reihe wirklich gehen wird.Neben den bekannten Geschöpfen wie:Zwergen, Elfen und Riesen hat Tad Williams in diesen Roman auch noch eine Reihe von eigenen Kreaturen eingebaut, welche er hervorragend beschreibt. Dabei beweist er großen Einfallsreichtum. Auch die restlichen Beschreibungen von Orten und Wesen sind fantastisch. Der Schreibstil an sich ist an einigen Stellen sehr ausgeschmückt, was durch die langweiligen Handlungsabschnitte, aber in den Hintergrund tritt. Andreas Fröhlich spricht das Hörbuch fantastisch. Jeder Charakter hat dank ihm eigene Charakteristika in seiner Stimme. Stellenweise hat man gar das Gefühl ein Hörspiel zu hören. Man muss sich dank ihm, nicht mit voller Kraft konzentrieren um die Dialoge zu verstehen.Trotz dessen, dass es am Anfang sehr zäh war, werde ich den zweiten Teil auch hören. Denn ich habe jetzt das Gefühl, dass das Fundament für eine wunderbare Geschichte in dem ersten Teil entstand. Ich vergebe 4 von 5 Sternen an " Der Drachenbeinthron".

    Mehr
  • Verlosung der Lieblingsbücher 2013 vom LovelyBooks-Team - unsere Buchtipps für euch!

    Daniliesing

    Es ist schon zu einer kleinen Tradition geworden, dass wir euch hier über die Weihnachtszeit auch mal unsere Lieblingsbücher vorstellen, die wir in diesem Jahr gelesen haben. Deshalb grübelt das gesamte LovelyBooks Team schon seit ein paar Wochen, welche Bücher wir euch empfehlen und als Buchpaket unter euch verlosen wollen. Denn die Entscheidung ist jedem von uns in diesem Jahr überhaupt nicht leicht gefallen, aber das kennt ihr bestimmt auch selbst. Neben dem Buchpaket mit den 10 Lieblingsbüchern vom Team verlosen wir außerdem einen Kobo GLO E-Reader in schwarz. Hier dürfen sich also gleich 2 Gewinner sehr freuen! Unsere Buchtipps: 1. miadonna empfiehlt: "Die Tochter der Wälder" von Juliet Marillier Ich drehe die Regeln dieses Jahr für mich etwas um und nenne nicht mein Lieblingsbuch für dieses Jahr, sondern möchte die letzte Gelegenheit nutzen euch eine Autorin ans Herz zu legen, die in Deutschland leider nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die sie eigentlich verdient hätte. Für mich ist das richtig, richtig schmerzhaft, weil ich in einigen ihrer Serien feststecke, die jetzt nicht weiter übersetzt werden. Es geht um Juliet Marillier, die mir mit ihren Büchern diese besonderen Lesemomente ermöglicht, wie ich sie das letzte Mal als Teenager z. B. bei der Lektüre von den Nebeln von Avalon hatte. Das ist jetzt über 20 Jahre her und ich habe angenommen, dass mir dieses Gefühl 'völlig in der Geschichte zu leben' einfach nicht mehr passieren kann, weil ich a.) zu erwachsen b.) zu unaufmerksam c.) zu fantasielos geworden bin. Als mir dann Dani von ihrer Lieblingsreihe 'Sevenwaters' erzählte, wurde ich zwar hellhörig, aber ich hatte nicht mit diesem Geschenk gerechnet. "Die Tochter der Wälder" hat mich mit Haut und Haaren gefressen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich musste mich wegen akuten Leserfiebers bei der Arbeit krank melden, die großen Abenteuer warteten schließlich auf mich. Nachdem ich die Tochter der Wälder gelesen hatte, musste Nachschub her und ich las mich im Anschluss durch alle verfügbaren Bücher und Reihen von Juliet Marillier. Normalerweise bin ich von irgendeinem Band dann enttäuscht, aber das ist mir einfach nicht passiert. Leider war irgendwann trotzdem Schluss, denn die Autorin findet keinen Verlag in Deutschland, weil sich ihre Reihen und Serien nicht in der Masse durchgesetzt haben. Wie traurig ist das denn? Deshalb hier an dieser Stelle noch einmal meine Empfehlung für die Bücher von Juliet Marillier. Und wer weiß, wenn sich jetzt alle Leser auf ihre Bücher stürzen, dann komme ich vielleicht doch noch einmal in den Genuss eines dieser raren Lesemomente... 2. MissBookarazzi empfiehlt: "Silver Linings" von Matthew Quick Mir fiel es dieses Jahr schwer, ein Buch zu finden, das mich so richtig begeistert hat. Doch mir ist schließlich eins aus dem Frühjahr eingefallen, das meiner Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit erhält und auf eine bestimmte Weise besonders ist! Die meisten sind durch die Oscars eher mit dem Film vertraut. Ich finde jedoch, man sollte zuerst das Buch kennen. "Silver Linings" ist ein versteckter Bücherschatz von Matthew Quick, der den Leser durch zwei eigene und verrückte Charaktere mitreißt und in die ungewöhnliche Geschichte von Pat und Tiffany entführt, die einen immer wieder überrascht und die verschiedenen Facetten des Lebens durch einen bemerkenswerten Blickwinkel sehen lässt. Das Buch ist sicherlich nicht für jeden Lesegeschmack geeignet. Aber wer ein Herz für skurrile und liebenswerte Charaktere hat, der wird Pat und Tiffany gerne auf ihrer Suche nach ihrem eigenen Happy End begleiten! 3. sarah_elise empfiehlt: "Bettler und Hase" von Tuomas Kyrö Urkomisch, verschroben und überaus liebenswürdig ist nicht nur der rumänische Antiheld Vatanescu sondern der gesamte Roman „Bettler und Hase“ des finnischen Autorenstars Tuomas Kyrö. In einer einzigartigen Manier mit fantastischen Elementen hangelt sich der rumänische Auswanderer in tiefem Vertrauen auf die westeuropäische Wohlstandsgesellschaft durch die kriminelle Unterwelt Finnlands; stets getrieben von der Sehnsucht nach finanzieller Sicherheit. Nachdem er Menschenhändler Jegor entkommen konnte, begibt sich Vatanescu auf einen Road-Trip quer durch Finnland und rettet versehentlich ein Kaninchen, das er „Hase“ tauft. Und während der treu-naive Protagonist sich schwertut, richtige Entscheidungen zu fällen, verfügt „Hase“ über den überlebenswichtigen Instinkt, bei Gefahr Reißaus zu nehmen. Auf ihrer Suche nach dem Glück trifft das komische Duo auf Gestalten der kuriosesten Facetten. Armut, Menschenhandel und organisierte Kriminalität stellen nicht die optimalen Rahmenbedingungen für ein modernes Märchen dar, doch Tuomas Kyrö schafft es mit rabenschwarzem Humor und seinem rumänischen Forrest Gump den Leser zu verzaubern. Wo Vatanescus Reise endet und welche Rolle der finnische Ministerpräsident und Facebook spielen, wird nicht verraten, doch die Lektüre unterhält und lehrt uns die Sehnsucht der Menschen nach Gerechtigkeit und Humanität in einer kapitalistischen Gesellschaft. 4. DieBuchkolumnistin empfiehlt: "Troposphere" von Scarlett Thomas Die britische Autorin Scarlett Thomas hat mit “Troposphere” ihren siebten Roman geschrieben und darin mit Ariel Manto eine weibliche Hauptdarstellerin geschaffen, die mir sympathischer nicht sein könnte: sie ist verrückt, witzig, rothaarig, im ständigen Schwanken zwischen Pessimismus und Hoffnung, stark und liebevoll und süchtig nach ständigem Wissensnachschub und Austausch über ihre verschiedenen Theorien rund um unsere Existenz. Gerade die vielen naturwissenschaftlichen und philosophischen Erläuterungen machen den Roman wahrscheinlich für viele Leser völlig untauglich – für mich machten genau diese Diskurse den Reiz aus und sie fordern jederzeit volle Aufmerksamkeit.Ein Roman, an dem sich die Geister sicherlich scheiden – ich bin sofort reingekippt und wollte nie mehr raus. Eines der Bücher, die ich immer wieder und wieder lesen will und dabei stets Neues entdecken werde, denn vorhersehbar ist hier nur eines: man ist nach dem Buch schnell ebenso süchtig wie Ariel Manto nach der Troposphäre. 5. malano empfiehlt: "Leb wohl, Schlaraffenland" von Roland Düringer und Clemens G. Arvay Man könnte sagen: "Das Buch zum Film", auch wenn es keinen Film im klassischen Sinne gibt, sondern ein Videotagebuch! Seit 2. Januar dieses Jahres hat sich der österreichische Kabarettist und Schauspieler Roland Düringer, einem interessanten Selbstversuch unterzogen und zwar: Wie wäre es in der heutigen Zeit ein Leben wie in den 70ern (seiner Kindheit) zu führen, abseits von Telefon, Internet, e-Mail, Bankomatkarte, Auto, Supermärkten und ständiger Verfügbarkeit... Roland Düringer hat also begonnen nach und nach, die Werkzeuge der heutigen Zeit zu reduzieren oder wegzulassen und beobachtet was dies für sich und sein Leben bedeutet und hat dies in Form eines Videotagebuches auf www.gueltigestimme.at festgehalten und dokumentiert. Und da mich nun dieses Videotagebuch und Düringers Experiment seit Anfang dieses Jahres begleiten, empfehle ich euch somit quasi das neu erschienene "Buch zum Film" mit dem Titel: "Leb wohl, Schlaraffenland - Die Kunst des Weglassens", oder wie in der Inhaltsangabe beschrieben: ein Leben wie früher zu führen und dabei die Zukunft zu gewinnen. 6. Kari empfiehlt: "Ich bin verboten" von Anouk Markovits In diesem Jahr hat mich ein Buch ganz besonders ergriffen, das mir sogar noch nach Monaten immer wieder ins Gedächtnis rückt. Klammheimlich schleicht es sich in meine Gedanken, während der Bahnfahrt nach Hause oder wenn ich mir gerade eine neue Lektüre aussuche. Die Rede ist von „Ich bin verboten“ von Anouk Markovits, einem Roman, der die Geschichte einer streng gläubigen jüdischen Familie vom Zweiten Weltkrieg bis in unser 21. Jahrhundert hinein erzählt. Die Autorin, welche selbst als Satmar-Chassidim, einer jüdischen Sekte, aufwuchs, berichtet von diesem streng regulierten und kontrollierten Leben, das vor allem Frauen in ihre Grenzen weist. Durch zwei weibliche Hauptfiguren, die zwar unterschiedliche Wege beschreiten, aber auf ihre Art und Weise mutig und entschlossen sind, ihr Leben zu meistern, beschreibt Anouk Markovits, wie enge Fesseln ein Leben voller Möglichkeiten zu einem ungelebten Leben werden lassen können. Ihr Erzählstil ist wie ein Sog, der den Leser diese völlig fremden Leben hautnah erleben lässt. 7. kultfigur empfiehlt: "Die letzte Generation" von Arthur C. Clarke "Die letzte Generation" von Arthur C. Clarke ist Vorlage und Inspiration für viele andere Science-Fiction Bücher, Serien und Filme (u.a. "V - Die Besucher"). Die Geschichte erzählt von der Begegnung der Menschen mit einer außerirdischen Rasse, die plötzlich mit riesigen Schiffen am Himmel über den Metropolen der Welt auftauchen. Es ist das Ende der Menschheit wie wir sie kennen. Doch was wissen wir schon ... 8. doceten empfiehlt: "Shotgun Lovesongs" von Nickolas Butler "Shotgun Lovesongs" ist inspiriert von der Lebensgeschichte und Musik von Bon Iver und damit ein toller Roman über Freundschaft und über die große Frage, was das Leben eigentlich wirklich ausmacht. Butler schafft es, im Leser Fernweh und Heimweh zugleich zu wecken. Fernweh nach der wunderbaren Natur Wisconsins, nach dem Wechsel der Jahreszeiten und dem einfachen, idyllischen Leben auf dem Lande dort. Heimweh nach der eigenen Familie und den Jugendfreunden, die zumindest in meinem Fall sehr weit weg wohnen und die für mich immer noch sehr wichtig sind. Viel wichtiger ist aber, dass das Buch die Musik von Bon Iver selbst aufgreift. Die großen Themen des Romans sind auch die Themen der Songs von Justin Vernon. "Shotgun Lovesongs" ist Bon Iver zwischen zwei Buchdeckeln - das ist toll und darin liegt auch der gelungene Geniestreich von Butler! 9. Trumans empfiehlt: "Monster" von Benjamin Maack „Monster“ von dem deutschen Autor Benjamin Maack ist mir schon im Buchladen sofort ins Auge gefallen, durch sein schlichtes, aber unglaublich stimmiges Cover: schemenhaft blickt der Betrachter in die Tiefen eines Waldes. Sonst Nichts. Wald, Autor und Titel und mein erster Eindruck wurde beim Lesen gefestigt. „Monster“ beinhaltet einzelne Erzählungen, die aber doch zusammengehören. In jeder steht eine Figur mit Namen Benjamin im Zentrum. Immer sind es Personen, die herumirren, ihren von Gewalt oder Sexualität verstörten Blick umherschweifen lassen und erschreckend Unkonventionelles tun. Maack erzählt höchst atmosphärisch und packend, überzeugend und provokant. 10. Daniliesing empfiehlt: "Wunder" von R.J. Palacio Oft lese ich Bücher und mag sie sehr gern. Doch selten lese ich ein Buch und kann nicht anders, als es wirklich zu lieben! “Wunder” liebe ich!  Die US-amerikanische Autorin Raquel J. Palacio hat mit ihrem Buch “Wunder” ein echtes Buchwunder geschaffen. Ich habe es aufgeschlagen und wollte nur mal kurz reinlesen, doch nach nur ein paar Seiten war ich schon mitten in der Welt von August, liebevoll Auggie genannt, angekommen. Ein erstaunlich gefühlvoller Jugendroman, der deutlich zeigt, wie bedeutsam es ist, wer wir wirklich sind und wie unwichtig in diesem Zusammenhang Äußerlichkeiten sind, die nur einen so geringen Teil der Persönlichkeit eines Menschen ausmachen. Seid ihr neugierig auf unsere 10 Lieblingsbücher 2013 geworden? Dann habt ihr jetzt bis einschließlich 6. Januar Zeit bei der Verlosung eines Buchpakets mit allen 10 Büchern mitzumachen. Eine kleine Anmerkung zu "Die Tochter der Wälder": Da das Buch vergriffen ist, müssen wir erstmal schauen, ob wir noch ein Exemplar auftreiben können. Alternativ wird sonst ein anderes Buch von Juliet Marillier im Paket liegen. Bitte gebt bei eurer Teilnahme außerdem an, ob ihr das Buchpaket oder den Kobo GLO gewinnen möchtet bzw. ob euch beides interessiert. Jetzt müsst ihr uns nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Welches Buch würdet ihr euch am meisten zu Weihnachten wünschen und wieso? Falls ihr erst nach Weihnachten mitmacht, erzählt uns doch stattdessen, welche Bücher ihr geschenkt bekommen habt! Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 1017
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks