Tad Williams , Deborah Beale Die Geheimnisse der Tinkerfarm

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Geheimnisse der Tinkerfarm“ von Tad Williams

Tyler und Lucinda verbringen schon zum zweiten Mal ihre Sommerferien auf der Farm ihres Onkels Gideon, die ein unglaubliches Geheimnis birgt: Statt Kühen und Schafen werden hier Drachen, Einhörner und andere Fabelwesen gehalten, und die Arbeiter der Farm stammen aus längst vergangenen Zeiten. Diesmal bedroht ein Feind aus den eigenen Reihen die versteckte Welt der Farmbewohner. Auf wessen Seite stehen Lucinda und Tyler, und können sie ihren Onkel vor den falschen Entscheidungen bewahren? (5 Audio-CDs, Laufzeit: 6h 20)

Stöbern in Jugendbücher

Die Spur der Bücher

Sehr geniale Verwebung von Stil, Atmosphäre, Charakteren und Handlung! http://irveliest.wordpress.com

Irve

Luna

Spannend, wunderschön ... zauberhaft (nicht nur für junge Mädchen)!

kobajagi7

Illuminae

Wow! So ein tolles Buch! Ich will weiter lesen!!!

bekkxx

Turtles All the Way Down

Ein bedrückender, aber hoffnungsspendender Roman über Zwangsstörungen. Bin kein großer Green-Fan, aber dies ist eines seiner besten Bücher.

VanaVanille

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Es ist ein wunderschönes Buch, für das eigene Selbstbewusstsein, gegen das Mobbing. Ich liebe es.

ReadingCow

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Intrigen, kaputte Liebe und nicht funktionierende Freundschaften

SandysBunteBuecherwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fantastisch - Andreas Fröhlich in Höchstform!

    Die Geheimnisse der Tinkerfarm

    Leselady

    10. April 2013 um 11:33

    Endlich!!! Es geht wieder zurück auf die Tinkerfarm. Tyler und Lucinda dürfen nun zum zweiten Mal ihre Sommerferien auf der außergewöhnlichen Farm von Onkel Gideon verbringen, bei der ihnen nicht Hühner, Kühe oder Schweine die Langeweile vertreiben, nein…. hier werden ganz besondere Fabelwesen, wie Drachen und Einhörner gehalten. Ihr Onkel und die Arbeiter, die ebenfalls aus längst vergangenen Zeiten stammen, haben sich dem Schutz und dem Erhalt der Tiere verschrieben, denn es gibt auch heimtückische Individuen, die der Tinkerfarm gefährlich werden könnten… Besonders prekär dieses Mal.. die Gefahr lauert böse und hinterhältig in den eigenen Reihen!!! Wer ist Freund und wer ist Feind…???! Informationen zu (Hör-)Buch und Verlag: • Audio CD • Verlag: der Hörverlag; Auflage: gekürzte Lesung (3. Oktober 2011) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 9783867177986 • ISBN-13: 978-3867177986 • ASIN: 3867177988 • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre • Größe und/oder Gewicht: 14,2 x 12,4 x 2,4 cm Quelle: http://www.amazon.de/o/ASIN/3867177988/lovebook-21 Tad über Tad… (Autor der spannenden Abenteuer und Geheimnisse der Tinkerfarm): Ich habe einen großen Teil meines Lebens in Palo Alto verbracht, jener Stadt, die um die Stanford University herum entstand. Meine Eltern hatten nie viel Geld. Wir lebten nicht auf der wohlhabenden Seite der Stadt. Aber wir haben nie Not gelitten, und vor allem: unsere Eltern taten alles, um unsere Kreativität zu fördern. Vor allem meine Mutter. Sie erfand kleine Lieder über Sachen, die wir taten, und improvisierte wunderbare Halloween-Kostüme. In einem Jahr machte sie mir einen Wikingeranzug mit einem Kleiderbügel als Hörner für den Helm und einer Weste aus Flokati - super! Ich ging nicht aufs College wie meine Freunde oder meine Geschwister. Ich wollte für mich allein sorgen, und so schlug ich mich nach der Schule mit einer Reihe ziemlich übler Jobs durch, was meinen Blick auf mein Leben geprägt hat. Ich habe am Bau gearbeitet und Fliesen gestapelt, ich habe Tacos gemacht, Schuhe verkauft und Versicherungspolicen, ich habe Schulden eingetrieben - das alles nicht gleichzeitig natürlich. Aber in meiner freien Zeit habe ich anderes getan. Zum Beispiel habe ich mehrere Jahre in einer Rockband gespielt und gesungen, ich habe eine Radio-Talkshow moderiert, Gebrauchsgraphik gemacht, gezeichnet, geschauspielert und andere merkwürdige Dinge ausprobiert. Unsere Band hieß "Idiot". Ich bereue immer noch, dass wir gerade dann auseinandergegangen sind, als wir endlich mit der Schule fertig waren und etwas hätten auf die Beine stellen können. Da war eine Menge an Kreativität da, sehr viel Talent. Einige der Mitglieder sind immer noch professionelle Musiker, aber in der Hauptsache wollten wir nur unser Ding machen. Wir waren unsere eigenen schrägen Tiere. Wir taten so, als wären wir andere Bands. Eine Boogie-Band aus Nebraska, eine Baycity-Rollers Art Teenie-Band, aber am Ende, bei der Zugabe sind wir dann immer wir selbst gewesen. Wir vermasselten immer alles, wir mischten immer mit, wir schrieben Songs über Bowling, über Luxuswohnwagen, über das Ende der Welt. Wir waren immer ein bisschen unserer Zeit voraus. Das machte Spaß. Aber immer hatte ich im Hinterkopf die Idee, dass ich irgendetwas Kreatives tun würde, etwas, das mir tatsächlich Geld einbringen würde, sodass ich aufhören konnte, diese schrecklichen Jobs zu machen, nur um zu überleben. Ehrgeiz ist wie Tinkerbell: wenn man aufhört, daran zu glauben, stirbt er. Ich machte also weiter verschiedene Sachen, aber Schreiben wurde immer wichtiger für mich. Als ich einen Brief von DAW, einem großen New Yorker Verlag, bekam, in dem stand, sie wollten meinen Roman "Traumjäger und Goldpfote" verlegen, war ich aufgeregt und richtig erleichtert. Irgendwie kam mir nie der Gedanke, dass meine Bücher sich nicht verkaufen könnten, obwohl das immer möglich war und immer noch möglich ist. Jeden Tag bin ich ungeheuer dankbar, dass ich das tun kann, was ich für meinen Lebensunterhalt tun möchte. Immer wenn der Druck zu stark wird oder mein Leben zu schwierig, sage ich mir, ich könnte ja auch genauso gut diesen Souvenirladen da an der Autobahn führen, oder ein wütender Kunde könnte mich mit einem Ausverkaufsschuh erschlagen, weil er mir nicht glaubt, dass ich keine Ahnung habe, wo die zweite Hälfte des Paars abgeblieben ist. Und dann gehts mir gleich viel besser, viel besser. Quelle: http://www.tadwilliams.de/autor_mitte.html Über den beliebten Hörbuchsprecher Andreas Fröhlich war zu erfahren…,: dass er durch seine Rolle als Bob Andrews in „Die drei ???" bekannt geworden ist und auch als Synchronsprecher (John Cusack, Edward Norton und Gollum aus „Herr der Ringe") sehr erfolgreich ist. Für Random House Audio hat er u.a. Teil 1-3 der Eragon-Saga gelesen. Quelle: http://www.randomhouse.de/Autor/Andreas_Froehlich/p112216.rhd Eindrücke / eigene Meinung: Mit den Ereignissen und Geheimnissen der Tinkerfarm bin ich zum ersten Mal während der fantastischen Buchschenker-Aktion am Welttag des Buches in Berührung gekommen. Seitdem haben mich die Abenteuer von Tyler und Lucinda nicht mehr losgelassen. Dieses Hörbuch ist nun die Fortsetzung der erfolgreichen Buchreihe von Tad Williams und hoffentlich nicht sein Letztes!!! Die Kinder freuen sich sehr auf die Tinkerfarm zurückkehren zu dürfen und das lässt uns der Sprecher Andreas Fröhlich glaubhaft spüren. Doch nicht auf jeden Bewohner freuen sie sich und nicht jeder freut sich auf die Kinder. Die undurchsichtige „Hexe“, pardon Haushälterin Miss Needle, gehört gewiss zu letzterem Kreis und lässt das die Kinder ununterbrochen spüren. Was genau sie und andere planen und um die Farm herum so treiben, erfährt man in wohldosierten kleinen Schritten. Andreas Fröhlich spricht „Die Geheimnisse der Tinkerfarm“ in Höchstform. Seine vielfältigen stimmlichen Klangfarben geben jeder einzelnen Figur einen individuellen Charakter. Ob gutmütig, verschlagen oder bösartig hintertrieben – jede Gestalt lebt durch Fröhlichs unverwechselbare Stimm-Modulation! Meine ganz persönlichen Lieblingsmomente, waren die telepathischen Gespräche zwischen dem „Möhrenmädchen“ Lucinda und dem kleinen Drachen Desda. Man kann den zweiten Teil unabhängig vom ersten Band lesen und hören, weil immer wieder sanft Rückblicke eingestreut werden, denen man mühelos folgen kann. Das rund-um-Lese-/Hörvergnügen hat man natürlich, wenn man sich beide Teile gönnt. Die Tinkerfarm-Reihe, die Tad Williams gemeinsam mit seiner Frau Deborah Beale verfasst(e), soll insgesamt einmal fünf Bände umfassen. Ich freue mich sehr darauf!!!

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung des ersten Teils, nicht mehr ganz so kindlich

    Die Geheimnisse der Tinkerfarm

    tedesca

    20. March 2013 um 15:31

    Der zweite Teil der Tinkerfarm-Reihe geht genauso spannend weiter wie der erste. Wobei die Kinder mittlerweile ja schon ein Jahr älter sind, was sich auch an ihren Handlungen zeigt. Weniger kindlich, mehr durchdacht. Und vor allem sehr tapfer und zielgerichtet kämpfen Lucinda und Tyler für die Rechte ihres Onkels, der von dunklen Mächten gesteuert wird. Dabei kommen Drachenfans und die Freunde anderer Fantasiewesen wieder voll auf ihre Kosten. Eine Reise in die Parallelwelt fördert neue Tatsachen ans Tageslicht, die allerdings ganz anders aussehen als erwartet. Alles in allem eine gelungene Fortsetzung der Tinkerfarm-Serie, ich freu mich auf Teil 3, der sicher zu erwarten ist. Gelesen wird das Hörbuch von Andreas Fröhlich, der sich da in der Jugend-Fantasy-Szene als Sprecher schön langsam einen Namen macht. Mit Recht!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geheimnisse der Tinkerfarm" von Deborah Beale

    Die Geheimnisse der Tinkerfarm

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. February 2012 um 10:28

    Inhaltsbeschreibung bei Audible: Tyler und Lucinda verbringen schon zum zweiten Mal ihre Sommerferien auf der Farm ihres Onkels Gideon, die ein unglaubliches Geheimnis birgt: Statt Kühen und Schafen werden hier Drachen, Einhörner und andere Fabelwesen gehalten, und die Arbeiter der Farm stammen aus längst vergangenen Zeiten. Diesmal bedroht ein Feind aus den eigenen Reihen die versteckte Welt der Farmbewohner. Auf wessen Seite stehen Lucinda und Tyler und können sie ihren Onkel vor den falschen Entscheidungen bewahren? Meine Meinung: Achtung, da es sich hier um den zweiten Teil handelt, ist die Gefahr des Spoilerns möglich! Ohne es zu vorher zu wissen, habe ich mir den zweiten Teil dieser Reihe runtergeladen und angehört. Somit war ich also quasi mitten im Geschehen und hatte auch kein Problem damit, da immer wieder Szenen aus dem vergangenen Band erzählt werden um somit den Hörer ein wenig über die Tinkerfarm und ihre Bewohner sowie Geschehnisse aufklärt. Protagonisten sind hier die Geschwister Lucinda und Tyler, die ihre Ferien erneut auf der Farm verbringen wollen. Die Farm ist etwas Besonderes und besteht aus vielen verschiedenen, andersartigen Wesen wie zum Beispiel Drachen, und bieten so den vorwitzigen Geschwistern eine Menge Abenteuer. Diesmal allerdings werfen dunkle Ereignisse ihre Schatten vor raus und bedrohen die Existenz der Farm. Intrigen werden um ihren Onkel gesponnen und die Geschwister sind zunächst rat- und machtlos. Wie bereits oben erwähnt, steigt man mitten in die Handlung ein und erlebt zu Beginn die Ankunft der Geschwister. Wenn man wie ich, den ersten Teil nicht kennt, bemerkt man recht schnell, dass es sich um eine Fortsetzung handelt. Dennoch störte es mich persönlich, weniger. Die Figuren sind gut beschrieben und lass sich leicht vorstellen. Lucinda war mir als Protagonistin recht sympathisch, Tyler, dank seinem Hitzkopf und der vorlauten Art dagegen weniger. Die Handlung wird immer wieder spannend, zieht sich dann streckenweise aber wieder etwas und ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, durch die gekürzte Version etwas zu verpassen. Der Sprecher Andreas Fröhlich betont sehr gut und gibt dem Hörer die Möglichkeit, dank der unterschiedlichen Betonungen, verschiedene Personen auseinanderzuhalten. Auch die Wesen, die auf der Tinkerfarm leben, sind großartig beschrieben. Ganz besonders wundervoll fand ich die Szenen zwischen Lucinda und dem Drachenjungen Dester! Allein die Betonung zu „Möhrenmädchen“ hätte ich stundenlang hören können. :O)) Was den Handlungsverlauf selbst angeht, so ist vieles vorhersehbar. Eigenartig fand ich hier, dass weder gut noch böse siegt, so hatte ich mit einem etwas anderen Ende gerechnet. Die Länge von 06 Stunden und 18 Minuten fand ich ganz angenehm, wie gesagt handelt es sich hier um die gekürzte Fassung, was mir allerdings kaum auffiel. Fazit: Auch wenn der zweite Teil hier einige Schwachstellen zeigt, war es für mich trotzdem ein tolles Hörabenteuer. Ich denke man sollte bei diesem Hörbuch ein – zwei Augen zudrücken und sich auf das Abenteuer ohne Wenn und Aber einlassen. Ich habe beschlossen nun den ersten Teil zu lesen und bin gespannt, wie dieser sein wird. Gesamtwertung: 4/5 Sternen © Michaela Gutowsky

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geheimnisse der Tinkerfarm" von Deborah Beale

    Die Geheimnisse der Tinkerfarm

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. January 2012 um 18:27

    Im zweiten Jahr in folge verbringen Tyler und Lucinda Jenkins ihre Ferien auf der ‘Ordinary Farm’. Obwohl beide mittlerweile wissen, dass auf der Farm keine Kühe gehalten werden, gibt es wieder eine ganze Reihe Geheimnisse aufzudecken. Der zweite Band der Reihe steht dem ersten in nichts nach. Ich habe das Buch in einem Rutsch durch gelesen. Es war wiedermal spannend und ich konnte mitfiebern. Auch in die Welt der Tinkerfarm findet man sich problemlos wieder hinein. Für Reihen Anfänger ist das erste Buch jedoch ein Muss, denn wer die Einleitung nicht kennt, wird aus den Rückblicken auf den vorigen Band nicht schlau werden. Tyler und Lucinda sind nach wie vor charmante Helden. In diesem Buch kommt Lucinda noch etwas besser zur Geltung als im ersten. Ihre zarten Gefühle für Colin Needle lassen mich kitschiges ahnen, aber noch ist es nicht soweit und Colin wird durch Lucindas Sichtweise in diesem Teil ein klein wenig sympathischer. Dafür wird seine Mutter hier zum Super-Schurken, aber da verrate ich vielleicht schon zu viel Natürlich sind auch alte Lieblinge wie Ragnar, Simus Walkwell oder Zaza wieder mit von der Partie. Die Tinkerfarm ist nach wie vor ein aufregender Handlungsort, doch steht sie nicht mehr so sehr im Fokus wie im ersten Band. Wäre es nach mir gegangen erführe der Leser etwas mehr über den Schauplatz und besonders die seltenen Tiere auf der Farm. Doch auch ohne diese Spezialinfos machte mir der zweite Besuch auf der ‘Ordinary Farm’ wieder großen Spaß. Stilistisch gesehen würde ich dieses Buch als solide bezeichnen. Tad Williams und Co sind kompetente Schriftsteller und die Spannung im Plot kommt sehr gut zur Geltung. Auch die Übersetzung ist gut gelungen, klingt realistisch und nicht zu amerikanisch. Ein besonderer Leckerbissen ist die Vertonung der Reihe, gesprochen von Andreas Fröhlich. Die Bücher eignen sich hervorragend zum Hörbuch und der Sprecher hat eine angenehme Stimme. Für einen Mann etwas hoch, aber variiert und so kommen die verschiedenen Charaktere im Roman gut zur Geltung und sind beim Hören leicht zu unterscheiden. Insgesamt eine gut geschriebene, spannende Jugendbuch Reihe, deren zweiter Teil genauso lesenswert ist, wie der erste. Wem also ‘Die Drachen der Tinkerfarm’ gefallen hat, der kann hier getrost zugreifen

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geheimnisse der Tinkerfarm" von Deborah Beale

    Die Geheimnisse der Tinkerfarm

    JuliaO

    22. October 2011 um 15:45

    Ab 12 (Teil 2 von "Die Drachen der Tinkerfarm")
    Gut gelesen!
    Wieder eine spannende und Unterhaltsame Geschihcte von einem meiner Lieblingsautoren!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks