Die Nornenkönigin

von Tad Williams 
4,6 Sterne bei227 Bewertungen
Die Nornenkönigin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lillylovebookss avatar

Auch wieder ein sehr guter Band, doch manchmal wäre es auch ganz gut, wenn der Autor nicht so weit ausholen würde.

C

Eine tolle Geschichte über Freundschaft, Hoffnung, Liebe und ein bisschen Magie.

Alle 227 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Nornenkönigin"

»Dieses Werk hat mich inspiriert ›Game of Thrones‹ zu schreiben … es ist eine meiner liebsten Fantasyreihen.«
George R. R. Martin über »Das Geheimnis der großen Schwerter«

Wie eine alte Weissagung verrät, wird erst dann Friede in Osten Ard einkehren, wenn die drei Großen Schwerter »Leid«, »Hellnagel« und »Dorn« wieder vereinigt sind.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783608961638
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:864 Seiten
Verlag:Klett-Cotta
Erscheinungsdatum:22.04.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 28.10.2013 bei Der Hörverlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne153
  • 4 Sterne58
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Flaventuss avatar
    Flaventusvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein solches Fantasy-Epos zu schreiben, mit all seinen Facetten, ist sehr phänomenal, weshalb diese Trilogie ein Quasi-Muss darstellt.
    Unverzichtbar für ausdauernde High-Fantasy-Leser

    Das Besondere an dem Fantasy-Epos „Das Geheimnis der Großen Schwerter“ ist die Vielseitigkeit der erzählten Handlungen. Bleiben viele andere Erzählungen bei den Hauptprotagonisten, werden hier etliche Handlungsstränge eröffnet, die die Geschichte aus den verschiedensten Perspektiven darstellen.

    Da ist es wenig verwunderlich, dass der deutsche dritte Teil „Die Nornenkönigin“ einen Umfang von insgesamt 865 Seiten aufweist und als dritter Teil einer Trilogie in zwei Teile aufgeteilt wurde. Immerhin gibt es im Buch einige Hilfestellungen für den Leser, damit er nicht den Überblick verliert. So richtig brauchen, tut er es meiner Meinung allerdings nicht.

     

    Schwerpunkte

    Wie schon in den beiden Vorgängern bekommt jede Figur und jede Handlungen ihrem benötigten Raum in dieser Erzählung. Wie z.B. die Nebenfigur Rachel auf dem Hochhorst, die sich im Schatten der Nornen das Überleben sichert. Dennoch legt dieser dritte Teil seinen Schwerpunkt eindeutig auf die Hauptprotagonisten Simon und Miriamel, obgleich sie natürlich ihrerseits von weiteren Hauptfiguren der Geschichte umgeben sind.

    Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Wirken der „guten Fraktion“ der Geschichte, denn auch das Schicksal der Hernystiri Maegwins und der Sithi werden beleuchtet und geschickt in die Haupthandlungsstränge miteingeflochten, so dass es nachher deutlich weniger Handlungsstränge gibt.

    Die „dunkle Fraktion“ rund um den dem Hochkönig Elias und den Priester Pryrates spielen hingegen ebenso eine untergeordnete Rolle wie die titelgebende Nornenkönigin Utuk’ku. Fast würde ich mir wünschen, dass ihenen mehr Platz eingeräumt worden wäre, aber wie lang wäre dann das Buch geworden?

     

    Unterhaltung

    Aber bei aller Komplexität ist der Unterhaltungswert und der Spannungsbogen in diesem dritten Teil weiterhin sehr hoch. Es gibt nur wenige Längen, dafür sehr viel Abwechslung. Der Schreibstil sorgt dafür, dass ich mich trotz der Komplexität der Geschichte gut zurechtfinden konnte. Ich hatte mich an keiner Stelle des Romans im Buch verloren gefühlt.

     

    Vierteilige Trilogie

    Spätestens jetzt sollte klar sein, dass es sich um eine Trilogie handelt, die aufeinander aufbaut und nicht für sich alleine gelesen werden kann. Dass im Deutschen aus der Trilogie eine Tetralogie wurde, ist dem Umstand geschuldet, dass die übersetzten Texte deutlich umfangreicher wurden als im englischen Original.

    Deshalb ist es auch wenig verwunderlich, dass dieser dritte Teil gefühlt mitten in der Geschichte endet. Es wurde einfach ein Schnitt in der Mitte des Werks vorgenommen, wie es vom Autor nicht vorgesehen war, weshalb der verte Teil „Der Engelsturm“ quasi ebenso zur Pflichtlektüre wird, wenn der Leser wissen möchte, wie dieser Epos endet.

     

    Fazit

    Keine Frage, man benötigt Ausdauer, um diesem Epos zu folgen. Aber der Unterhaltungswert ist ohne gleichen. Ein solches Fantasy-Epos zu schreiben, mit all seinen Facetten, ist sehr phänomenal, weshalb diese Trilogie bzw. Tetralogie ein Quasi-Muss für jeden Fantasyliebhaber darstellt.

    Ich habe allerdings auch vollsten Verständnis für Genrefremde, für die solche phantastischen komplexen Epen eher abschreckend als einladend gegenüberstehen.


    Diese und weitere Rezensionen finden sich auf meinem Bücherblog.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    StMoonlights avatar
    StMoonlightvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Keinesfalls den Klappentext lesen, dafür aber die ersten Bände.
    Es weht ein rauer Wind

    Simon hat sein Ziel erreicht und ist endlich ein vollwertiger Ritter. Und wie es sich für einen solchen gehört, muss er die Menschheit beschützen! Zusammen mit Prinz Josua rüstet er sich für den Kampf gegen König Elias., während Prinzessin in ihrer Gefangenschaft unter Graf Aspitis eine grauenvolle Entdeckung macht … Als wäre das noch nicht genug, entwickelt sich auch der Untote Sturmkönig Ineluki zu einer immer größeren Gefahr.

    Die Geschichte ist einfallsreich und voller Wendungen. – Allerdings sind diese nur wirklich spannend, wenn man den Klappentext nicht gelesen hat, denn dort steht bereits die Zusammenfassung der Geschichte. Für meinen Geschmack zu viel Vorabinfo, denn wozu sollte man das Buch noch lesen, wenn man bereits weiß was passiert?

    Tad Williams hat, für mein Empfinden, einen sehr epischen Schreibstil, den ich teilweise als ein wenig anstrengend empfinde. Leider ist die Übersetzung auch ab und an wirr, hier scheint der Übersetzer den Autoren (zu) wörtlich genommen zu haben. Manche Sätze ergeben so leider wenig Sinn.

    „Die Nornenkönigin“ ist aber dennoch eine wortgewaltige Geschichte und damit eine gelungene Fortsetzung der „Geheimnis der Großen Schwerter“-Reihe. (Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass der Leser die ersten Bände unbedingt kennen sollte, denn selbst wer die vorangegangene Geschichte kennt, hat hier ab und an Schwierigkeiten  der Handlung zu folgen. Zumindest ging es mir so.)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Das Geheimnis der Großen Schwerter / Die Nornenkönigin" von Tad Williams

    "Die Nornenkönigin" ist eine gelungene Fortsetzung dieses Fantasy-Epos' aus der Feder Tad Williams. Zwar sollte man ein wenig Geduld mitbringen und ein Freund von detaillierten Beschreibungen und sich einer langsam, dafür aber konsequent und authentisch entwickelnden Handlung sein, dann jedoch hält man einen wahren Schatz in Händen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Zaras avatar
    Zaravor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Nornenkönigin" von Tad Williams

    Vom Titel her bin ich davon ausgegangen, dass ich viel mehr über die Nornenkönigin, den Sturmkönig und die Nornen überhaupt erfahren würde. Dem war leider nicht so. Es wurde schon einiges erklärt, aber ich fand die "böse Seite" kam einfach zu kurz.

    Spannend war es auf jeden Fall wieder, obwohl einiges leider auch sehr vorhersehbar war. Schön, wie alles miteinander verflochten ist und langsam zusammenfindet. Nur vom Titel hatte ich mir eben einen anderen Erzählstrang vorgestellt.

    Nun gut, auf zum letzten Teil, in dem ich hoffentlich noch Überraschungen erleben werde.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Backsteins avatar
    Backsteinvor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Nornenkönigin" von Tad Williams

    Dritter der 4 Bände um den Drachnbeinthron.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Liasas avatar
    Liasavor 11 Jahren
    Rezension zu "Die Nornenkönigin" von Tad Williams

    Eine der besten Fantasyreihen die es gibt!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lillylovebookss avatar
    Lillylovebooksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Auch wieder ein sehr guter Band, doch manchmal wäre es auch ganz gut, wenn der Autor nicht so weit ausholen würde.
    Kommentieren0
    C
    Chrissi83vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle Geschichte über Freundschaft, Hoffnung, Liebe und ein bisschen Magie.
    Kommentieren0
    C
    cat10367vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderschöne Geschichte
    Kommentieren0
    Kiaras avatar
    Kiaravor 9 Jahren
    Kurzmeinung: So eine tolle Serie! Alle vier Bände sind einfach großartig!

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    »Dieses Werk hat mich inspiriert ›Game of Thrones‹ zu schreiben … es ist eine meiner liebsten Fantasyreihen.«
    George R. R. Martin über »Das Geheimnis der großen Schwerter«

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks