Tad Williams Shadowrise

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Shadowrise“ von Tad Williams

The third volume of master storyteller Tad Williams' long-awaited return to epic fantasy. (Quelle:'Flexibler Einband/30.11.2010')

Stöbern in Fantasy

Schwarzer Horizont

Zwar viele Wendungen und keine uninteressante Welt, aber oberflächliche Charaktere und gewollt vorangetriebene storyline.

kornmuhme

Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Düster, spannend, romantisch, absolut genialllll

clauditweety

Der Große Zoo von China

wahnsinnig fesselnd und obwohl man weiss, das es von Jurassic Park inspiriert wurde richtig gut

MellieJo

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Der neue Teil der spanndenden Reise um Zenay und ihre Freunde. Kommt mit auf das Abenteuer ...

Szeraphine

Die Gabe der Könige

Ich hatte sehr viel Freude damit, Hobbs Charaktere durch diese Geschichte zu begleiten und bin froh, dass die Trilogie neu aufgelegt wird.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierend-düsterer Fantasyauftakt mit drei ungewöhnlichen Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Shadowrise" von Tad Williams

    Shadowrise
    sabisteb

    sabisteb

    13. August 2010 um 10:54

    Southmarch Castle, immer noch in den Händen von Hendon Tolly, wird weiterhin von den Qar unter Lady Yasammez belagert während der rechtmäßige Herrscher König Olin sich in den Händen des Autarchen von Xis Sulapis befindet. Arvin Brone kocht sein eigenes Süppchen und engagiert Mat Tinwright als seinen Spion, der dunkle Geheimnisse von Hendon Tolly entdeckt. Sulapis hat Pläne mit Olin, die er jedoch nur an Mittsommer in Southmarch vollenden kann: Er will die Götter wieder zum Leben erwecken, die Crooked, der Vater der Qar, vor langer Zeit von der Erde verbannte. Währenddessen organisiert Ferras Vansen im Untergrund von Southmarch Castle den Kampf der Funderlings gegen ihre Verwandten, die Drow, welche das Schloss durch die unterirdischen Tunnel im Felsen von Southmarch Castle erobern wollen. Der Junge Flint jedoch scheint eine Aufgabe zu haben und einen Plan zu verfolgen, der jedoch nicht einmal im selber bewusst zu sein scheint. Währenddessen schlägt sich Prinz Barrick weiter durch die Lande hinter der Shadowline und versucht den "pact of glas" zu vollenden und den Spiegel nach Qul-na-Qar zu bringen und so den letzten Wunsch von Storm Lantern zu erfüllen. Begleitet wird er von geschwätzigen Raben Skurn, der ihn durch diese gefährlichen Gebiete der Qar führt. Immer noch träumt er von Quinnitian, die sich in den Händen von Daikonas Vo befindet, der sie dem Autarch von Xis ausliefern muss, will er selber weiterleben. Briony hat es mit ihrer Truppe von Schauspielern an den Hof von Syan verschlagen, wo sie sich in Prinz Aeanes verliebt. Hin und hergerissen zwischen ihrer Zuneigung zu Ferras Vansen und Aeneas gerät sie immer mehr in den Strudel der Hofintrigen und fällt beinahe einem Mordanschlag zu Opfer. Der dritte Band der Shadowmarch Saga schließt nahtlos an Band 2 Shadowplay an. Jedoch gibt es zum Glück zu Beginn des Buches jeweils eine Zusammenfassung von Band 1 Shadowmarch 1 (Shadowmarch Trilogy) und Band 2 Shadowplay: Shadowmarch Volume II: Volume Two of Shadowmarch, deren Veröffentlichung bereits 6 und 3 Jahre zurückliegen. Eigentlich sollte diese Reihe eine Trilogie werden, aber das sollte auch bei Osten Ard der Fall sein. Letztendlich hat es Tad Williams auch diesmal (zum Glück) nicht geschafft diesen Plan einzuhalten, so dass der dritte Band der Trilogie in zwei Bände geteilt werden muss. Shadowheart: Volume Four of Shadowmarch wird jedoch anders als die anderen Bände, die ja mehrere Jahre brauchten, noch dieses Jahr (2010) im November erscheinen. Wie in den vorherigen Bänden laufen auch in Shadowrise viele Handlungsstränge immer noch parallel. Von Kapitel zu Kapitel wechseln die Protagonisten sich ab, teils auch in den Kapiteln, so dass der Leser immer weiß wo sich wer zu welcher Zeit aufhällt und was an den verschiedenen Orten der Geschichte passiert. Einige neue Protagonisten werden eingeführt, deren Rolle jedoch noch unklar ist. Erste Puzzelstücke finden ihren Platz. Die verschiedenen Varianten der Göttergeschichten, die bereits in Band 2 jeweils am Anfang eines Kapitel zu finden waren, werden hier weiter erzählt und man beginnt zu erkennen, wo der wahre Kern dieser Geschichten verborgen ist und was damals wirklich geschah. Dieser Krieg ist eine Fortsetzung des alten Götterkrieges der verschiedenen Religionen der Qar, des Trigons und der Menschen aus Xis. Aber welcher Gott ist der Böse, welcher der Gute, was geschah damals wirklich und was wird geschehen, wenn die Götter wieder erwachen? Besonders die Reise von Barrick hinter der Shadowline führet den Leser in viele neue, fremdartige Gegenden wie die Stadt "Sleep" mit ihren Bewohnern und anderen neuen und fremden Kreaturen. Der Autarch von Xis hat ein Problem, dass ihm noch gar nicht bewusst ist. Seine Armee ist so groß und so mächtig geworden, dass ihm nichts anderes übrig bleibt, als weiter Krieg zu führen, will er nicht, dass sie ihm selber Probleme bereiten. Sulapis hat einige, wirklich extreme Auftritte, besonders sein kurzer Besuch in Jellon ist absolut genial geschildert. Ein genialer, machthungriger Psychopath, der schon lange durchschaut hat, um was es im Krieg der Qar gegen Southmarch wirklich geht und dieses Wissen zu seinem Nutzen anwenden will. Dennoch ist diese Geschichte nicht nur düster und grausam. Es gibt witzige Seitenhiebe auf die Braut des Prinzen, als Theron Briony Buttercup nennt (S. 187) und auch einige sehr humorvolle Dialoge "Your mouth is your greatest possession, old friend - even more valuable than your purse. I suggest you keep both thightly shut." (S. 488) Die Sprache und die Denkweise der Qar ist wunderbar poetisch und exotisch fremd, diese Kapitel zeigen Tad Williams wunderbares sprachliches Geschick. Seine poetische Art diese fremdartigen Wesen die Welt sehen zu lassen ist ein wahrer Lesegenuss. Fazit: Wieder einmal keine Trilogie. Dieser Band ist anders als angekündigt der vorletzte Band der Reihe. Der Showdown zu Midwinter rückt immer näher und erste Puzzelstücke der Geschichte finden ihren Platz, dennoch sind noch viele Fragen ungeklärt. Es bleibt Spannend bis zum Finale im November 2010.

    Mehr
  • Rezension zu "Shadowrise" von Tad Williams

    Shadowrise
    Satariel

    Satariel

    24. March 2010 um 21:13

    Unglaublich spannende Fortsetzung, die man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann!