Tahereh H. Mafi Ignite Me

(68)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 14 Rezensionen
(42)
(19)
(5)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Ignite Me“ von Tahereh H. Mafi

The heart-stopping conclusion to the New York Times bestselling Shatter Me series, which Ransom Riggs, author of Miss Peregrine's Home for Peculiar Children and Hollow City, called "a thrilling, high-stakes saga of self-discovery and forbidden love." With Omega Point destroyed, Juliette doesn't know if the rebels, her friends, or even Adam are alive. But that won't keep her from trying to take down The Reestablishment once and for all. Now she must rely on Warner, the handsome commander of Sector 45. The one person she never thought she could trust. The same person who saved her life. He promises to help Juliette master her powers and save their dying world . . . but that's not all he wants with her. The Shatter Me series is perfect for fans who crave action-packed young adult novels with tantalizing romance like Divergent by Veronica Roth, The Hunger Games by Suzanne Collins, and Legend by Marie Lu. Tahereh Mafi has created a captivating and original story that combines the best of dystopian and paranormal, and was praised by Publishers Weekly as "a gripping read from an author who's not afraid to take risks." Now this final book brings the series to a shocking and satisfying end.

Leider ein etwas überstürztes Ende für mich, aber trotzdem eine total spannende Reihe.

— Sorlana
Sorlana

Actionbepackt und romantisch entläd sich der Abschluss der Shatter Me Trilogie im bisher besten Band! Allerdings enttäuscht das Ende etwas

— *Jessy*
*Jessy*

Ganz netter Abschluss der Reihe, auch wenn meiner Meinung nach das Ende etwas schnell kam.

— LittleMissCloudy
LittleMissCloudy
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • “Ignite, my love. Ignite.”

    Ignite Me
    Laralarry

    Laralarry

    24. April 2016 um 14:16

    Inhalt: The heart-stopping conclusion to the New York Times bestselling Shatter Me series, which Ransom Riggs, bestselling author of Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children, called “a thrilling, high-stakes saga of self-discovery and forbidden love.” With Omega Point destroyed, Juliette doesn’t know if the rebels, her friends, or even Adam are alive. But that won’t keep her from trying to take down The Reestablishment once and for all. Now she must rely on Warner, the handsome commander of Sector 45. The one person she never thought she could trust. The same person who saved her life. He promises to help Juliette master her powers and save their dying world . ..but that’s not all he wants with her. The Shatter Me series is perfect for fans who crave action-packed young adult novels with tantalizing romance like Divergent by Veronica Roth, The Hunger Games by Suzanne Collins, and Legend by Marie Lu. Tahereh Mafi has created a captivating and original story that combines the best of dystopian and paranormal, and was praised by Publishers Weekly as “a gripping read from an author who’s not afraid to take risks.” Now this final book brings the series to a shocking and satisfying end. Rezension: Ignite Me bildet einen würdigen Abschluss Mafis Young Adult Trilogie, die auch in Deutschland für einen großen Hype sorgte. Zusammengefasst hat mir Unravel Me wirklich gut gefallen, denn in diesem Roman ist eine Menge character development und auch das Ende hat mich zufrieden gestellt, wenn es auch ein wenig abrupt war. Aber nun zur großen Frage: Warner oder Adam? Spoiler!!! Natürlich entscheidet Juliette sich letztendlich für Warner, was ich persönlich eine sehr gute Wendung finde, insbesondere im Hinblick auf Adams Verhalten, aber warum wurde Adam in diesem Band zu einer völlig anderen Person? War es wirklich notwendig, dass sich diese Figur so dermaßen ins Schlechte entwickelt? Meiner Meinung nach war das ein großer Fehler der Autorin, denn sie hat damit eine ganz andere Figur geschaffen, schließlich sind Adams Handlungen in diesem Band ganz untypisch. Es ist nur logisch, dass sich so die meisten Leser für Warner entscheiden, aber es war schlichtweg unnötig Adam so zu verwandeln nur damit Warner im Kontrast zu ihm die Heldenrolle zugesprochen wird. Fazit: Ein zufriedenstellendes Ende.

    Mehr
  • A little less conversation a little more action please

    Ignite Me
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    03. March 2016 um 14:00

    Ein Schuss in die Brust sollte ihr junges Leben beenden, doch es kommt anders. Es gelingt Warner Juliette zu retten und zu verstecken. Doch Omega Point ist ausgebombt und die meisten ihrer Freunde tot, doch ein kleines Grüppchen hat überlebt und Juliette will sie für den Widerstand gegen das Reesteblishment gewinnen. Leichter gesagt, als getan, denn irgendwie sind alle demotiviert und noch fertig vom letzten Kampf. Es hilft auch nicht dass Adam ihr nicht verzeihen kann, dass sie sich auf Warners Seite geschlagen hat. Doch lieber stehend sterben, als kniend leben. Es gelingt Juliette das was Omega Point all die Jahre nicht geschafft hat, sie führt eine erfolgreiche Revolution an.   Ich mochte die Geschichte so überhaupt nicht. Nahm mich der erste Teil mit seinem einsamen Charme gefangen, hatte ich schon mit dem zweiten Teil zu kämpfen, aber der dritte ist der schwächste. Zunächst war ich heilfroh dass Juliette endlich mal nicht mehr jammert, denn das begann so langsam an meinen Nerven zu sägen. Doch jetzt ist sie schon fast größenwahnsinnig, denn gegen Ende macht sie sich selbst zur Herrscherin. Wenn das mal keine Wandlung um 180° ist. Aber es gab noch mehr Sachen, die die Geschichte eher holprig auf ihr Finale zusteuern ließen. Zunächst ist Warner das Böse in Person, ein Feindbild und Adam der Erretter in der Not. In diesem Band wird aber Adam als der Fiese, nachtragende, verschmähte Liebhaber dargestellt und Warner als missverstandenes armes Huscherl, das unter der Erziehung seines Vaters, gar keine andere Wahl hatte als so zu werden. Kenji mit dem Juliette im zweiten Band eher oberflächlich befreundet ist, wird hier plötzlich zur BFF und sitzt mit Herzchen in den Augen über den Dächern der Stadt hört sich ihr Geschwärme über Warner an und ich dachte nur so what the hell? Aber so richtig genervt hat mich das Gequatsche. Es passiert 90% des Buches nichts als reden und ausdiskutieren der jeweiligen Beziehungen, wie in einer Selbsthilfegruppe und dann plötzlich steht Juliette auf wie immer, die Soldaten sind nach einer kleinen Vorführung ihrer Kräfte auf ihrer Seite und man es sich versieht ist der Krieg gewonnen. Ungläubig drehte ich das Buch von vorn nach hinten, von hinten nach vorn. Hatte der Verlag bei mir Seiten vergessen? Wenn ja will ich mein Geld zurück!   Als Beschreibung für das Buch fällt mir nichts passenderes ein als „A little less conversation a little more action please“.

    Mehr
  • Finale mit viel Licht, aber auch Schatten

    Ignite Me
    haunted_soul

    haunted_soul

    01. August 2015 um 09:59

    Inhalt: The fate of Omega Point is unknown. Everyone Juliette cares about may be dead. Now Juliette is the only one standing in The Reestablishment's way. But to take them down, as well as Anderson, the man that nearly killed her, Juliette needs the help of the one person she never thought she could trust: Warner. And as they work together, Juliette will discover that everything she thought she knew—about Warner, her abilities, and even Adam—was wrong. Meine Meinung: Es war zwar schon mehr als ein Jahr her, seit ich den zweiten Band der "Shatter Me"-Reihe gelesen habe, aber trotzdem habe ich mich schnell wieder in der Welt von Juliette zurechtgefunden. Der letzte Teil endete ja mit einem ziemlichen Cliffhanger, der mich sehr gespannt auf die Fortsetzung und den letztlichen Ausgang gemacht hat. "Ignite Me" setzt nahtlos an den Geschehnissen des zweiten Bandes an und schildert, wie sich Juliette nach ihrem Beinahe-Tod zurechtfinden muss. Denn plötzlich ist nichts mehr so, wie es einmal war: Omega Point ist zerstört, ihre Freunde scheinbar tot und sie wird ausgerechnet von dem Menschen umsorgt, der die scheinbare Schuld für all das Elend trägt: Warner. Doch schnell muss sie erkennen, dass Warner zwei Gesichter hat und nicht unbedingt der Mensch ist, für den sie ihn immer gehalten hat. Tatsächlich hatte er sehr gute Gründe für seine Handlungen- Gründe, die Juliette auf einmal an ihren festen Überzeugungen zweifeln lassen. Doch kann sie ihm wirklich trauen? Und vor allem: Kann sie sich selbst trauen? Ich muss ehrlich sagen, dass mir ihre Entwicklung sehr gut gefallen hat. Endlich findet sie den Mut, ihre innersten Ängste und Komplexe zu überwinden und sich der Realität zu stellen. Langsam entwickelt sie sich zu einer Kämpferin, wobei sie von einem richtigen Bad-Ass-Girl immer noch sehr weit entfernt ist. Eine solche radikale Entwicklung wäre aber auch äußerst unrealistisch gewesen. I am no longer afraid of fear, and I will not let it rule me. Fear will learn to fear me. Die Entwicklung, die Juliette vom ersten Band bis zum Ende von "Ignite Me" durchmacht, ist für mich eines der Highlights der Trilogie. Das verängstigte stumme Mädchen, das vor jeder Berührung zurückschreckt, findet endlich zu sich selbst und akzeptiert seine Kräfte. Während sie sich im zweiten Teil noch dagegen gesträubt hat, mit ihren Fähigkeiten zu üben bzw. sie überhaupt erst anzuwenden, erklärt sie nun genau das zu ihrem Ziel. Sie öffnet sich nach außen, wird reifer und selbstsicherer. Dadurch erkennt sie auch, wer sie wirklich ist und was sie will. Denn: Sie will leben. Und zwar richtig. Nicht mehr eingesperrt in einer kleinen Zelle, nicht mehr isoliert von anderen Menschen. Sondern in Freiheit, umgeben von Menschen, die ihr wichtig sind. Und genau dafür will sie kämpfen und notfalls auch sterben. In der Hinsicht erinnert also nichts mehr an die furchtsame Juliette aus den Vorgängerbänden. Was leider, leider immer noch gleich geblieben ist, ist das völlig überzogene Liebesdrama. Ich hätte mich richtig gefreut, dass Juliette jetzt bei Warner ist und deshalb ihre endlosen Beziehungs-Streitereien mit Adam nicht mehr weiterführen kann. Tja, zu früh gefreut. Ich will jetzt nichts spoilern, aber für mich waren die Gefühlsdramen eindeutig zu dominant in dem Buch - eigentlich wie in der ganzen Reihe. Von diesem letzten Band hätte ich mir eigentlich Kämpfe und ein wenig mehr Action erwartet. Oder ausgeklügelte Pläne, geheime Missionen - eben all die Sachen, die eine Dystopie spannend machen. In der Hinsicht wurde ich leider zum Großteil enttäuscht. Der Fokus liegt eindeutig auf dem Liebesdreieck und Juliettes Charakterentwicklung. Letztere fand ich wie gesagt sehr überzeugend, aber das ewige Hin und Her mit Adam und Warner hat mich ziemlich gestört. I can do anything I want. Be with anyone I want. And it'll be my choice. Das ist zwar so ziemlich der einzige Störfaktor in der Reihe, aber leider ein ziemlich großer. Dieser Schatten fällt eben auch auf all die wunderschönen Facetten von Tahereh Mafis Werk. Ich glaube, den grandiosen Schreibstil brauche ich gar nicht mehr zu erwähnen. Die Bücher sind so außergewöhnlich und originell geschrieben, dass die Kreativität richtig von den Seiten tropft. Dadurch ist man sofort emotional mitgerissen und fiebert von der ersten Seite an mit Juliette mit. Und dann gibt es natürlich einige wunderbare Charaktere, die man sofort ins Herz schließt. Allem voran Kenji, der unheimlich sympathische und vorlaute Freund von Juliette. Er hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und trägt einen Großteil zum Charme der Bücher bei. Und dann ist da natürlich Warner. Auch seine Persönlichkeit ist ungeheuer faszinierend und facettenreich. Mafi schafft es mühelos, eine so komplizierte Figur wie die seine plastisch darzustellen, was erneut von ihrem enormen Schreibtalent zeugt. Fazit: Ein Abschlussband, der genau wie die gesamte Trilogie Licht und Schatten aufweist. Die Charakterentwicklung und der wunderschöne Schreibstil machen das Buch zu einem wahren Highlight. Leider wird das Lesevergnügen immer wieder durch unnötige Liebesdramen gestört.

    Mehr
  • Fantastisch!

    Ignite Me
    jasimaus123

    jasimaus123

    29. July 2015 um 08:30

    Als Juliette erwacht, muss sie erfahren das alle ihre Freunde tot sind. Alleine Warner ruht neben ihrem Bett und erzählt ihr über den Ausgang des Angriffs. Nun ist er der Einzige der Juliette helfen kann The Reestablishment zu zerstören. Dabei kommt sie Warner immer näher und entdeckt sie Seiten an ihm, die sie zuvor noch nicht kannte. Plötzlich scheint alles, was sie über sich, ihre Fähigkeiten, Warner und Adam wusste, falsch zu sein. Bezüglich dem Schreibstil kann ich nur sagen: Tahereh Mafi ist ein Genie! Sie ist eine der wenigen Autoren, deren Schreibstil Wiedererkennungswert hat. Leider hat ihr brillianter Stil in 'Ignite me' ein wenig geschwächelt im Vergleich zu den Vorängerbänden, aber dennoch ist er immer noch fantastisch. Vielleicht lag es auch daran das mir die durchgeschrichenen Sätze gefehlt haben. Dafür habe ich mir auch eine eigene Theorie zurecht gelegt: Ich denke, dass Juliette im ersten Band große Selbstzweifel hatte und sich bis zum Finale so stark entwickelte dass sie es nicht mehr nötig hatte "Gedanken auszusortieren". Sie stand für sich selbst ein und vertraute auf ihr Können. Die Shatter-me-Juliette und die Ignite-Me-Juliette könnten zwei verschiedene Menschen sein, da sie sich so stark verändert hat. Auch in Ignite-Me hat sie einen großen Sprung nach vorne gemacht, da sie anfing sich mit ihren Gefühlen und ihrer Gabe auseinander zu setzen. Es war für mich wirklich toll, zu verfolgen wie sie innerlich wächst und stärker wird! Kommen wir zu dem Thema Warner oder Adam. Eigentlich mag ich keine Dreiecksgeschichten, doch in dieser Reihe vergöttere ich sie. Die beiden männlichen Protagonisten Adam und Warner sind sehr unterschiedlich, haben aber eine große Gemeinsamkeit. Adam, ist der zurückhaltendere und Beschützer. In diesem Buch hat er große Probleme mit Juliettes großer Veränderung klar zu kommen. Sie war immer sein kleines Mädchen und plötzlich ist sie eine Kämpferin. Warner hingegen, lässt Juliette Freiraum und bewundert ihre Wandlung. Er vertraut Juliette und nimmt jede ihrer Entscheidungen wiederspruchslos an. In diesem Band kommt es einige Male zu Konfrontationen zwischen Warner und Adam, die mich immer atemlos zurückgelassen haben. Ich hatte immer das Gefühl, Feuer und Eis treffen aufeinander. Am Schluss möchte ich noch einen kleinen Punkt anbringen, denn viele am Buch kritisieren: den Abschlusskampf. Dieser ist zwar, dank dem fantastischen Schreibstil, großartig untermauert und wirklich spanennd, aber leider auch sehr kurz. Er umfasst knappe zwanzig Seiten. Mich persönlich hat das nicht sehr gestört, da diese zwanzig Seiten ja umso fesselnder waren. Ich persönlich könnte mir nicht vorstellen wie man den Abschluss in die Länge ziehen könnte, da Juliette eigentlich nur ein Ziel hat: Anderson. Fazit: Ich habe gelacht, geweint und mein Fangirl-Herz ist in Flammen aufgegange. Es ist eines der mitreißendsten Bücher die ich jemals gelesen habe, daher hat Tahereh Mafi mit 'Ignite me' alles richtig gemacht und einen kröhnenden Abschluss für die Trilogie geschrieben.

    Mehr
  • Besser hätte das Ende nicht sein können!

    Ignite Me
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. July 2015 um 19:08

    Ignite me war mit Abstand der beste Teil der Trilogie von Tahereh Mafi! Er beginnt genau dort, wo der zweite Teil geendet hat und es geht sofort mit viel Spannung weiter. Die Lage spitzt sich in diesem Teil immer weiter zu und auch kommen Sachen zum Vorschein, die man niemals erwartet hätte. Vor allem die Änderung der Personen war beeindruckend. Niemals hätte ich im ersten Band gedacht, dass ich jemals Warner toll finden und Adam hassen würde. Im ersten Band war Adam mein Lieblingscharakter. Im zweiten Teil mochte ich Warner ja schon mehr, aber als im dritten Band Adam immer mehr zum A.... ihr wisst schon mutiert ist, war ich volkommen überzeugt. Das Ende ist nicht sonderlich langgezogen, aber hat trotzdem genau das richtige Maß an Spannung und ein realistisches Ende und genau so, wie ich es mir gewünscht habe. Das Ende besteht weder aus Friede, Freude, Eierkuchen, noch endet es schlecht, das Ende ist ein wenig offen gelassen, so, dass der Plot, um den es gin, beendet ist und ein gutes Ende genommen hat, man aber nicht weiß, wie es danach weitergeht, dass bleibt dan der Fantasie überlassen. Und das ist in diesem Fall auch gut so! Alles in allem kann ich nur sagen, dass diese Trilogie wirklich der Hammer ist. Im ersten Teil, viel Erklärungen, es passiert nicht viel, am Ende wird es ein weniger spannender, was im nächsten Teil fortgesetzt wird und der dritte Teil ist einfach nur noch wundervoll! Das hat die Autorin wirklich toll hinbekommen! Diese Bücher sind es auf jeden Fall wert, gelesen zu haben, man muss sie sogar lesen, sonst verpasst man etwas! Insgeheim hoffe ich ja, dass die Gerüchte stimmen und es einen Film dazu geben wird!

    Mehr
  • The end

    Ignite Me
    Cattie

    Cattie

    06. May 2015 um 17:25

    The Shatter Me books are one of those series that start out really good, but get a but a bit less good with every following book. I really wanted to love Ignite Me. Mafi is such a talented writer.Sadly, for me, Ignite Me is the weakest book in the series. I rarely read more than one book from a series in a row, but I did with in this case. I just needed to know how the story continued, if Juliette would end up with Warner or not and what would happen to the others. Maybe Warner was one of the reasons, I didn't enjoy this book as much as I wanted. I know, many readers love him and Juliette/Warner is the OTP #1. However, I have never been fond of Warner and wanted Juliette to stay with Adam. Later, I wanted her to end up dating none of the two, just be a single, happy, powerful girl. Women do not need a man by their side to be happy. Everyone who has read at least a one dystopian YA-series knows, that there will be action (mostly in the final book), that there will be losses and that there will be a victory.I never doubted that Juliette would finish what she had started and follow her heart.She really has changed throughout the books.The frightened girl from Shatter Me has become an independant young woman at the end of Ignite Me.  Nevertheless, I felt like Mafi didn't use all the opportunities and this story had a lot. She could have given way more details, Castle & Co. could have been given more depth and the world in which they all live in seems really dull and like a map with a lot of unknown terrain.I would have liked to know a lot more about all these aspects and not have the main focus on the relationship between Juliette and Warner, because it was so obvious they would end up together. I give 3 of 5 stars for this book. I don't want to make this book bad, it isn't. I think my expectations were just too high after Shatter Me.

    Mehr
  • Geflashed..

    Ignite Me
    liyanasbooks

    liyanasbooks

    31. December 2014 um 21:02

    Ich weiß gerade nicht, wie ich meine Gefühle zuordnen soll. Dieses Buch hat mich einfach nur umgehauen. Es war so lehrreich, in so vieler Hinsicht. Zu Beginn war ich etwas skeptisch, wie denn nun Tahereh Mafi das Problem mit Warner und Adam lösen wollte. Ich fand es zu Beginn extrem unfair gegenüber Adam wie Juliette und Warner, vor allem Warner, über ihn gesprochen haben. Aber dann kam die Wendung. Juliette wurde schnell bewusst was sie wollte und das hat mich sehr überrascht, denn in den meisten Dreickesbeziehung entscheiden sich die Protagonisten erst zum Ende hin. Und auch das Problem mit Adam wurde zwar schmerzhaft aber sehr gut gelöst. Adam hat auch am Ende endlich verstanden, dass Juliette sich sehr verändert hat und hat sie indirekt als gute Freundin akzeptiert. Die Entwicklung von Juliette war erstaunlich. Hier muss ich sagen, dass Tahereh Mafi sehr viel von der Psyche des Menschen versteht. Juliette ist viel selbstbewusster geworden, kann endlich ihre Kräfte kontrollieren und weiß, was sie will. Dies verhilft der Geschichte soviel Leichtigkeit und Elan, dass die Seiten fliegen. Nicht nur Juliette hat eine starke Änderung durchgemacht, auch Warner hat man viel besser kennen gelernt. Er ist so viel menschlicher als im ersten Buch und ich mag ihn sehr. Aber ...mein Liebling ist dennoch Kenji. Er war das Licht am Ende des Tunnels. Er hat Juliette gezeigt worauf sie sich wirklich konzentrieren muss. Am genialsten fand ich, wo er sie gefragt hat was nun mit ihr und Warner los ist und Juliette wollte nicht darüber reden. Er meinte so etwas wie "Mir ist es scheiß egal ob du dadrüber reden willst oder nicht, du wirst jetzt reden!" Wie gesagt, ich liebe Kenji. Ich bin mir sehr sicher, dass fast jeder so einen besten Freund haben will. Ich kann dennoch keinem Team beitreten, denn ich mag Adam und Warner sehr. Ich finde den Ausgang der Situation dennoch sehr gut gelöst. Ich bin mal einfach Team Kenji :) Man konnte für sich selbst so viel lernen, dass man selbstbewusst werden sollte, egal wer was sagt, dass man sich selbst lieben muss und das man nicht von anderen Menschen abhängig sein muss um erfolgreich zu sein. Man muss nur sich selbst vertrauern, denn das eigenen Glück hängt nur allein von uns ab. Ich hätte mir etwas mehr Action gewünscht, aber es hat der Story kein Abbruch getan. Dieser Teil kam etwas zu kurz, aber war geladen. Die Idee, dass Juliette jetzt die Führung im Land übernehmen will, finde ich etwas zu übertrieben, denn sie hat meiner Meinung nach nicht so die 100% Ahnung was in dem Land abgeht. Sie sollte die Führung eventuell mit Warner, vielleicht auch mit Kenji, Adam und/oder Castle teilen. Ich könnte mir ein Spin Off zu dieser Story vorstellen, wo man erfährt wie Juliette und die anderen nach einigen Jahren mit der Führung des Landes klar kommen und wie die Freunde noch zueinander stehen. Zu Mrs. Mafi's Schreibstil muss ich glaub ich nicht viel sagen, diese Frau weiß einfach wie sie Bilder und tiefe Emotionen in Worte fassen soll. Noch nie habe ich eine Geschichte gelesen, wo die Sprach so auswirkend war. Auch wenn die Geschichte nicht so viel Action hatte, glaube ich hat ihr Schreibstil dieses Defizit wett gemacht. Es ist einfach nur der Hammer, lesen lesen lesen. Wenn die ersten beiden Teile euch nicht so recht überzeugt haben, wird es spätestens dieser. :)

    Mehr
  • Endkampf ohne Längen

    Ignite Me
    N9erz

    N9erz

    26. August 2014 um 19:50

    Juliette ist mehr oder weniger wieder dort wo sie auch am Anfang schon war. Gefangen im Reestablishment. Omega Pont ist zerstört und sie hat keine Ahnung ob irgendjemand die Attacke überlebt hat. Doch eine Kleinigkeit ist anders. Denn trotz dem sie jetzt wieder eine Gefangene zu sein scheint will sie weiterkämpfen und nicht nach dem großen Verlust aufgeben. Schnell erkennt sie, dass sie sich jedoch in der einen Person geiirt hat, der sie am Wenigsten zu trauen scheint - Warner. Denn nicht nur, dass er sie vor seinem eigenen Vater gerettet, nein auch er ist eigentlich an der Zerschlagung des Reestablishments interessiert. Doch kann sie ihm wirklich trauen? Und wird sie irgendwen ihrer Freunde vielleicht doch wiedersehen? ----- Alles in allem, bietet "Ignite Me" einen wirklich guten Abschluss zur "Shatter Me" Reihe. Die Dystopie wird ihrem Namen gerecht, auch wenn natürlich die Liebesgeschichte von Beginn weg hier einen großen Faktor gespielt hat und auch weiterhin spielt. Doch wer "Shatter Me" überstanden hat und das Liebesgesülze dort aushalten konnte, der wird mit dem Rest der Geschichte zufrieden sein. Auch wenn die dystopischen Abschnitte immer sehr gedrängt und schnell hintereinander kommen und Liebesparts viel ausführlicher wirken. Schlussendlich macht es wirklich eine gute Mischung. Was ein wenig auffällt ist der besonders kurze Endkampf, wenn man diesen überhaupt so nennen kann. Denn man erwartet sich beinahe einen großen richtig dramatischen Abgang der Truppe - einen "Bosskampf" gegen Warners Vater, der doch ein wenig mehr Spannung bieten könnte und einiges mehr an Potential geboten hätte. Hier geht alles wirklich einen Ticken zu schnell und ist irgendwie auch schon vorbei, bevor auch nur ein kleines Herzrasen einsetzen kann. Aufällig bei den Charakteren ist, dass Juliette endlich dort angekommen ist, wo zumindest ich sie die ganze Zeit sehen wollte. Endlich mit (bleibendem) Selbstbewusstsein und einer inneren Stärke die sie sich mit ihrer Kraft durchaus leisten kann. Ein wenig übertrieben fand ich allerding, was sie abgesehen von ihrem tödlichen Touch noch alles so an "Zusatzkräften" daraus ziehen kann. Achtung kurzer und nur winziger Kräfte-Spoiler: aber übermenschliche Kräfte, eigentliche Unsterblichkeit wenn sie sich nur drauf konzentriert udn dann auch noch die Möglichkeit ihre Kräfte doch auszuschalten - plötzlich wird das kleine Mädchen zum Übermenschen. Aber anscheinend braucht es genau das, um ihr wirklich das Selbstvertrauen zu geben. Adam und Warner durchlaufen die selben Charakterwandlungen wie schon in "Unravel Me". Während man für Warner imer mehr Sympathien aufbringen kann (auch wenn ich irgendwie trotzdem nicht komplett warm mit ihm geworden bin) so stürzt sich Adam wirklich selbst in sein Verderben. Er nervt richig gehend und wird zu einer Art Überzicke. Anscheinend wird er auch wenig taub oder ist ein bisschen schwer von Begriff - insbesondere wenn es um ihn und Juliette geht. Aber tja - damit verspielt er sich eben noch die letzten Sympathiepunkte aus "Shatter Me". Auf einen Punkt möchte ich noch etwas genauer eingehen, der gleich zu Beginn passiert - auch wenn er ein bisschen spilerhaft ist. Warner heilt Juliette durch die Zwillinge mit Hilfe seiner Kraft. (Andere Kräfte anzuzapfen und weiter zu geben.) Doch wenn er gleichzetitig die Zwillinge als auch Juliette berührt - müsste er dann nicht zeitgleich beide Kräfte weitergeben, also auch die tödliche Berührung? Oder kann er seine Kräfte wirklich so schnell so gut beherrschen und das kontrollieren, was er weitergibt? War mir ein bisschen zu ungeklärt hier aber ich will mal drüber hinwegsehen. Alles in allem ein wirklich guter Abschluss, wenn auch das große Battle ein wenig kurz geraten ist. Aber die Mischung macht die "Shatter Me" Reihe wirklich lesenswert!

    Mehr
  • Unglaublich tolles Ende einer Triologie :)

    Ignite Me
    SELINALICE

    SELINALICE

    15. April 2014 um 02:20

    Das Buch ist in keinster Weise in die Richtung gelaufen, die ich erwartet hätte, aaaber hey ich habe es GELIEBT ! ♥ Ich habe mich fiktiven Charakteren schon so lange nicht mehr so verbunden gefühlt und die Entwicklung ( fast-) aller Charakter ist wirklich unglaublich gut und emotional von der Autorin erfasst worden. Der Schreibstil hat mir auch unglaubllich gut gefallen und war nicht mehr ganz so ungewöhnlich wie in den vorgänger Büchern ( Durchgestrichene Passagen) LEST DIESES BUCH!

    Mehr
  • Ignite Me

    Ignite Me
    LenaMi

    LenaMi

    13. April 2014 um 17:22

    Inhalt: Jeder, der Juliette je etwas bedeutet hat, könnte tot sein. Juliette könnte letzte sein, die gegen das Reestablishment ist. Aber um das zu zerstören, brauch sie die Hilfe von genau demjenigen, von dem sie glaubte, dass sie ihm nie vertrauen könnte: Warner: Während sie zusammenarbeiten, erfährt Juliette Dinge über ihre Fähigkeiten Warner und sogar Adam, die sie nie für möglich gehalten hätte. Meinung: Diese Trilogie hatte so vielversprechend angefangen. Die Idee war richtig gut, die Charaktere gut ausgearbeitet und die Sprache absolut herausragend.Aber leider führt Tahereh Mafi im letzten Band das fort, was sich bereits im Zweiten angedeutet hat. Sie verdreht alles - und das nicht zum Guten hin. Ich habe mich selten während dem Lesen so über ein Buch aufgeregt. Ich musste es teilweise nach zwei Kapiteln wieder weglegen. Ich konnte Juliette einfach nicht mehr ertragen. Ja, sie hat eine Entwicklung durchgemacht, zu einer größenwahnsinnigen, triebgesteuerten und vollkommen irrationalen Person. Ich würde wirklich gerne etwas Gutes schreiben, aber es gibt leider nichts, was mir gefallen hätte. Ihr Verhalten war ab einem gewissen Punkt einfach nicht mehr nachvollziehbar. Ignite Me knüpft genau da an, wo Unravel Me aufgehört hat. Juliette befindet sich bei Warner, ihre Freunde sind verschwunden und sie weiß nicht, ob sie noch leben oder nicht.Der Anfang führt langsam wieder in die Geschichte ein, nur passiert im weiteren Verlauf leider nur sehr wenig, abgesehen davon, dass Juliette entweder allein oder mit anderen zusammen rumsitzt. Groß Handlung oder wirklich Spannung gab es in Ignite Me leider gar nicht, letztendlich wird nur die Dreiecksbeziehung zwischen Juliette, Adam und Warner dargestellt. Es geht über 400 Seiten nur darum, wie heiß sie Warner findet, der sich — und nein, das ist kein Scherz — als Fashionvictim entpuppt. Und während sie in einer Sekunde nicht mehr weiß, ob Adam überhaupt noch lebt, begrapscht sie in der nächsten Sekunde Warner und würde am Liebsten über ihn herfallen.Als sie Adam schließlich gegenübersteht und mit ihm Schluss macht, ist sie auf einmal ach so schockiert, dass er ausrastet. Es scheint, als ob sämtliche Gefühle, die sie mal für ihn empfunden hatte, weg sind. Stattdessen ergreift sie Partei für Warner — vergisst, dass dieser versucht hat, Adam umzubringen und leugnet sogar dreist, Adam betrogen zu haben. Juliette, die zu Beginn der Reihe so eine liebevoll gestaltete Protagonistin war, ist jetzt nur noch ein nerviges Mädchen, dass von morgens bis abends in Selbstmitleid versinkt und sich Jedem an den Hals wirft, der sie berühren kann. Der Punkt, der mich aber mit am Meisten aufgeregt hat war, dass alles, was Warner sich geleistet hat, in irgendeiner Form verharmlost wird. Abgesehen davon, dass er versucht hat Adam umzubringen, liest er (schon wieder!!) Juliettes Tagebuch (was sie dieses mal vollkommen in Ordnung findet, denn um Gottes Willen, sie könnte ja tatsächlich so was wie eine richtige Meinung haben). Also, was lernen wir daraus: die tyrannischen Diktatoren sind nur missverstandene kleine Jungen mit Daddy-Komplexen. Yay.Und was sollte das, dass Warner Juliette die ganze Zeit "Love" nennen musste? Das klingt mehr nach Großvater als Perfect-Match.Ab einem gewisse Punkt wird dann deutlich, dass Adam nur deshalb noch im Buch aufgetaucht ist, um Warner als den Guten dastehen zu lassen. Das Ende der Trilogie war eines dieser Enden, das man liest, nur um danach kaum ein Stück weiter zu sein. Es wird zwar erklärt, wie es mit dem System weitergeht, und ob Juliette und ihre Freunde den Kampf gewinnen, aber letztendlich bleibt doch einiges im Ungewissen. Ich glaube, es sollte ein Happy-End sein. Naja. Ich weiß nicht, wie happy dieses Ende letztendlich wirklich war, wenn man beachtet, dass ein emotionales Wrack an die Spitze der Regierung kommt. Absolut unrealistisch. Fazit: Ich versuche normalerweise immer etwas nettes auch über die Bücher zu schreiben, die mir nicht gefallen haben.Aber so leid es mir tut, dieses Buch war absolute Zeitverschwendung und ich wünschte, ich hätte es nicht gelesen. Es scheint in letzter Zeit ein Trend zu sein, dass die Liebesgeschichten in Jugendbüchern immer unglaubwürdiger und verdrehter werden. Und was ist das, dass IMMER ein zweiter männlicher Charakter auftauchen muss, der sich dem ersten entgegenstellt? Wie wäre es mal mit etwas Originalität?

    Mehr
  • Warner und Juliette für immer vereint?

    Ignite Me
    MuenisBookWorld

    MuenisBookWorld

    07. April 2014 um 14:34

    Mit dem letzten Teil "Ignite Me" in der "Shatter Me" Triologie geht die Geschichte von Warner und Juliette weiter.   Man muss einfach vorweg sagen, dass Tahere's Schreibstil fantastisch ist. Ich liebe ihren Schreibstil. So wird das Buch einfach besser gestaltet und interessant rübergebracht. "Ignite Me" geht dort weiter wo "Unravel Me" aufgehört hat. Jeder der diese Bücher liest, stellt sich eine Frage. Für wen wird sich Juliette entscheiden? Für Warner oder Adam. Während Warners Charakter von Buch zu Buch immer mehr an Sympathie gewinnt, wird Adam's Charakter stark kritisiert und negativ dargestellt. In "Shatter Me" war er der Symapthieträger der Story doch wenn man immer weiterliest, verliert man immer mehr den Draht zu Adam. In "Ignite Me" wird sehr stark Warner und Juliette in den Vordergrund gestellt und ihre Liebesgeschichte erzählt. Obwohl es mehr um Dystopie gehen soll, wird dies jedoch eher in den Hintergrund gestellt. Trotz all dem bekommen wir den Kampf zu sehen, auf den die meisten gewartet haben. Gemeinsam mit Warner wird gegen den Fein gekämpft. Das Buch endet definitiv mit der Beendung ihrer Entwicklung über Shatter Me bis zu Unravel Me.  

    Mehr
  • Zwiegespaltene Meinung

    Ignite Me
    2manybooks

    2manybooks

    11. March 2014 um 22:31

    Mit der "Shatter Me"-Trilogie habe ich ja ein sehr zwiegespaltenes Verhältnis. Die Grundidee mit dem Mädchen mit der tödlichen Berührung finde ich richtig toll und auch den Plot finde ich bis zum Ende des ersten Bandes gut. Danach geht es leider etwas bergab. Erstmal gibt es eine generelle Sache, die mich bei der Reihe etwas gestört hat: Das Ganze läuft bei vielen als Dystopie. Das macht die Reihe jetzt natürlich nicht gleich schlechter. Aber wenn ich vor dem Lesen immer wieder höre, dass es eine Dystopie ist, gehe ich natürlich mit ganz anderen Erwartungen ran. Bei einer Dystopie erwarte ich eine gut ausgearbeitete Welt mit einem politischen System, gegen das sich die Bewohner am Ende auflehnen (oder so in der Art). Okay, die Rebellion gibt es in "Ignite Me" ja tatsächlich. Die Welt wird allerdings nur am Rande erklärt, gerade so viel, dass man ungefähr weiß, was da passiert. Im dritten Teil gibt es einige interessante Charakterentwicklungen. Die von Warner wurde ja schon im zweiten Band angedeutet und in "Ignite Me" wird nun immer deutlicher, dass Warner nicht der ist, für den ihn alle anfangs gehalten haben. Diese Entwicklung macht ihn zum interessantesten Charakter der Reihe. Eine ganze andere Entwicklung hat Adam hingelegt. Im ersten Teil war er noch einer meiner Lieblingscharaktere, weil er so lieb und nett war. Aber im dritten Band ist er so gemein, dass ich schon richtig geschockt war. Das hat mich sogar schon mehr geschockt als alles andere, was in diesem Buch passiert ist. Ich muss zugeben, dass mich die Charakterentwicklungen mehr fasziniert haben als der eigentliche Plot. Der Plot ist weder langweilig noch besonders herausragend. Die Stellen, die mich am meisten gefesselt haben, sind allerdings die Szenen, die zur Charakterentwicklung beigetragen haben, wie zum Beispiel der Streit zwischen Juliette und Adam. Fazit: Trotz des eher durchschnittlichen Plots konnte mich das Buch gut unterhalten, was vor allem an den interessanten Charakterentwicklungen lag.   

    Mehr
  • Eine der besten und mitreißensten Dystopien aus meinem Regal! ♥

    Ignite Me
    Lielan

    Lielan

    14. February 2014 um 22:59

    Ignite Me ist der dritte und letzte Band von Tahereh Mafis dystopischen Reihe "Shatter Me". Nach 4 Monaten bitteren Wartens, musste ich diese Reihe, die ich eigentlich auf deusch begonnen habe, auf englisch abschließen. Ein halbes Jahr oder länger hätte ich auf das Finale definitiv nicht warten können. Mit wenig Dystopie und wenig Brutalität und fast keinem düsteren Touch startet Tahereh Mafi in den Abschlussband ihrer Trilogie. Dafür lässt Tahereh Mafi die Liebesgeschichte zwischen Warner und Juliette in voller Blüte erstrahlen. Bereits auf der ersten Seite gibt es für alle Warner Fans einen Grund zum Strahlen, oder eben dämlich zu grinsen. Ich könnte nun mindestens 24 Stunden über Warner Aaron und seine unglaublich tolle Charakterwandlung schwärmen, aber das habe ich bereits in meiner Rezension zu "Rette mich vor dir" und in meiner Rezension zu "Destroy Me". Mit vielen sehr gelungen Überraschungen und faszinierenden Aufdeckungen kann die Autorin auch Warner Kritiker auf ihre Seite ziehen. Allgemein zeugt diese Reihe von wahnsinnig beachtenswerten Entwicklungen der Charaktere. Besonders die von Juliette, der Protagonistin, aus deren Sicht die Handlung erzählt wird, hat es in sich. Juliette wird von einem weinerlichen, hilflosen, seelisch verkrüppelten Mädchen zu einer starken, alles in allem sehr sympatischen jungen Frau, mit der ich mich gleich identifizieren konnte. Juliette versteckt sich keinesfalls mehr hinter Adam oder anderen stärkeren Charakteren in ihrem Umfeld, Juliette steht direkt an der Front und führt die Gruppe ihrer Freunde in den Krieg um die Freiheit. Endlich ist sie zu einer absoluten Kämpfernatur geworden. Auch Kenji, mein liebster Nebencharakter, bekommt seine ganz eigene Buchrolle. Im Grunde spielt er neben Warner die zweite Geige, soviele Auftritte hat er in Band 3. Kenji und Warner kommen sich auch endlich näher und sogar eine gewisse Bindung zu einander auf. Ich liebe Kenjis Humor, dieser wird ihm auch nicht im Abschlussband genommen, damit lockert er einfach die frustrierensten Momente auf. Dagegen haben es Adam-Fans dafinitiv nicht leicht. Trotzdem bekommt er irgendwie sein ganz eigenes Happy End. Ich habe versucht Adam eine Chance zu geben, nachdem ich seine Kurzgeschichte doch recht ergreifend fand, wollte ihn wirklich lieb haben, aber er hat es mir unendlich schwer gemacht und letzendlich ist dieser Versucht dann doch erbittert gescheitert. Ich bin und bleibe absoluter Warner Aaron Fan! ♥ Kurz vor dem Höhepunkt des Buches habe ich dann erschocken festgestellt, dass die Handlung im Grunde (350 Seiten lang) nur aus Dialogen und Juliettes Monologen besteht. Der Endkampf findet dann auf den letzten 30 Seiten statt. Witzigerweise hat mich das aber überhaupt nicht gestört. Ich habe während des Lesens überhaupt gar nichts vermisst! Alles war perfekt, so wie Tahereh Mafi es verfasst hat. Bei jeder Warner Szene und davon gibt es viele habe ich die absolute ultra Gänsehaut bekommen. So nun aber mal Klartext: Von dieser Reihe rate ich eindeutig LeserInnen ab, welche erbitterte Dystiopieanhänger, Spannungsfanatiker und Sucher nach düsterer Atmosphäre sind und eben diese dystopische, düstere Spannung in "Ignite Me ewarten. Hier erwartet euch Folgendes: Ganz viel Gefühl, Charakterentwicklung und der poetische Schreibstil der Autorin. Welcher einer der besten Schreibstile für mich ist! Die Wiederholungen, der Charme, der Witz, die Ironie, die Romantik - Tahereh Mafi hat es drauf!

    Mehr
  • Toller Abschluss!

    Ignite Me
    Sunshine_Books

    Sunshine_Books

    09. February 2014 um 19:52

    „Water that never moves,” I say to him. “It’s fine for a little while. You can drink from it and it’ll sustain you. But if it sits too long it goes bad. It grows stale. It becomes toxic.” I shake my head. “I need waves. I need waterfalls. I want rushing currents.” “Damn,” Kenji says. He laughs nervously, scratches the back of his head. “I think you should write that speech down, princess. Because you’re going to have to tell him all of that yourself.” Nachdem der Stützpunkt der Rebellen zerstört wurde, weiß Juliette nicht ob überhaupt noch jemand von ihren Freunden am Leben ist. Was ist mit Adam und James? Trotzdem ist ihr Kampfgeist ungebrochen und sie schafft es Warner auf ihre Seite zu ziehen. Doch kann sie ihm wirklich trauen? Je mehr Zeit sie mit ihm verbringt desto besser lernt sie ihn kennen. Doch da ist immer noch Adam ... Mein Fazit: Also mir gefallen die neuen Cover deutlich besser als das alte von "Shatter Me". Auch wenn sie absolut nix mit der Story zu tun haben! Der Schreibstil ist an sich der gewohnte, aber die Autorin hat dieses Mal auf die durchgestrichenen Passagen verzichtet, was ich sehr sehr schade fand. Immerhin war dies ihr Markenzeichen. Trotzdem hat die Story, und vor allem die Charakterentwicklung mich komplett überzeugt! Juliette hat endlich ihre weinerliche Art abgelegt und haut ziemlich auf den Putz. Auch Adam gegenüber, der sich leider aufgrund des Stresses sehr zum Negativen verändert. Er bekommt zwar noch ganz knapp die Kurve und ich kann auch verstehen, dass er verletzt reagiert aber genervt hat er mich trotzdem. Die beiden haben wirklich sehr viel Kleinkrieg zwischendrin betrieben, aber das ist genau das Problem. Es ist Krieg und die zwei ziehen ihr Highschool-Drama ab. Dementsprechend hat Juliette schnell die Nase voll und verbringt sehr viel Zeit mit Warner, der endlich aus seiner dicken Mauer hervorkommt. Und der neue Warner ist, naja vielleicht immer noch nicht ganz mein Fall aber dafür Juliettes ... Für wen von beiden sie sich entscheidet werde ich euch aber nicht sagen. Adam hat Warner auch immer noch nicht erzählt, dass er sein Bruder ist und somit schmieden die beiden weiter fleißig Mordpläne gegeneinander ... Ansonsten ist der Storyverlauf, abgesehen von ihrem Liebeschaos, sehr vorhersehbar aber dennoch nicht langweilig. Auch was den Humor betrifft, so wurde nicht gegeizt, denn wir haben ja ... richtig: Kenji! Wie ich den Kerl liebe! Generell ist er immer noch mein Lieblingscharakter und in diesem Buch auch sehr stark vertreten! “Hey, um, I'm sorry to bother you, but I'm looking for a friend of mine," he says. "Have you seen her? She's a tiny little thing, cries a lot, spends too much time with her feelings-" "Shut up, Kenji!" "Oh wait!" he says. "It is you.” Die Gespräche zwischen James und Warner sind übrigens zuckersüß. Die kindliche Naivität wird hier wirklich bis aufs Äußerste ausgereizt, da der Kleine sich natürlich keine Gedanken darüber macht, wer Warner ist. Sehr zu Adams Verdruss. “Why do you call her 'love'?" James asks. "I've heard you say that before, too. A lot. Are you in love with her? I think Adam's in love with her. Kenji's not in love with her, though. I already asked him." Warner blinks at him. "Well?" James asks. "Well what?" "Are you in love with her?" "Are you in love with her?" "What?" James blushes. "No. She's like a million years older than me." "Would anyone else like to take over this conversation?" Warner asks, looking around the group.” Zu meckern gibt's hier eigentlich nix. Ich bin gerade wirklich am überlegen, ob mir was gegen den Strich ging ... aber ... ne, da ist nichts! Nur eben die Tatsache, dass auf die Stilmittel der beiden ersten Bücher komplett verzichtet wurde. Ich bin schon sehr gespannt, ob wir uns auf weitere Bücher der Autorin freuen können und mit was für einer Geschichte sie uns das nächste Mal die Abende verschönern wird!

    Mehr