Rette mich vor dir

von Tahereh H. Mafi 
4,4 Sterne bei662 Bewertungen
Rette mich vor dir
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (581):
Eva_Jungluts avatar

Fantastisch ! Jaheshighlight.

Kritisch (21):
Vivi300s avatar

Nicht ansatzweise so gut, wie Band eins. Wirkt, wie ein lahmer Lückenfüller.

Alle 662 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Rette mich vor dir"

Wenn die Liebe Fluch und Erlösung zugleich ist ...

Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als ausgestoßene. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier - zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442481712
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:19.01.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne339
  • 4 Sterne242
  • 3 Sterne60
  • 2 Sterne19
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Vanessa_Noemis avatar
    Vanessa_Noemivor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein guter zweiter Teil, der neugierig auf den dritten Teil macht.
    Rette mich vor dir

    Inhalt:
    Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als ausgestoßene. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier - zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ...

    Meine Meinung:
    Ich habe mir zwischen dem ersten und dem zweiten Teil ein wenig Zeit gelassen, da ich den ersten Teil zwar wirklich mochte, jedoch mit der schwachen Persönlichkeit von Juliette nicht wirklich gut klargekommen bin. Ich mag Protagonistinnen, die stark sind, sich nicht manipulieren lassen, für das kämpfen, was ihnen wichtig ist und nicht den Kopf verlieren und dahinschmelzen sobald ein gutaussehender Typ in der Nähe ist. Juliette ist im Moment leider überhaupt nicht so. Denn auch im zweiten Teil schein Juliette völlig unfähig im Denken zu sein, sobald entweder Adam oder Warner bei ihr ist.
    Etwas, das mich noch immer wahnsinnig verwirrt ist Warners Verhalten. Mal ist er nett, mal unglaublich süss und dann plötzlich wieder gemein und furchteinflössend. Ich weiss noch immer nicht, wie ich ihn einschätzen soll und ob ich ihn gut und schlecht finden soll. Auf der einen Seite ist er wahnsinnig süss aber dann wirkt er wieder völlig verrückt und irre. Mal sehen was im dritten Teil in dieser Hinsicht noch passiert.
    Was mir nicht so gefällt ist dieses dreiecksding! Juliette ist in Adam verliebt aber gleichzeitig fühlt sie auch etwas für Warner, dass sie jedoch zu unterdrücken versucht. Juliette ist gefangen mit ihren Gefühlen zwischen diesen zwei jungen Männern und kann absolut keine Entscheidung treffen. Ich meine einer der Beiden wird so oder so verletzt, sie soll sich endlich entscheiden und nicht alles noch viel schlimmer machen!!!
    Was in diesem Teil mehr im Fokus steht ist Warners Vergangenheit. Wir erfahren zwar nicht wirklich viel, jedoch immer wieder Fetzten, die mich wahnsinnig neugierig gemacht haben. Zum einen sind da die Narben und das Tattoo auf seinem Rücken und dann spricht sein Vater auch noch so geheimnisvoll von der Mutter und davon, was Warner alles tun musste, um das Kommando über Sektor 45 zu erhalten. Es klingt alles sehr geheimnisvoll und ich bin nun sehr neugierig zu erfahren, was in Warners Vergangenheit Schreckliches passiert ist und was er durchmachen musste.
    Während der Geschichte gibt es immer wieder Überraschungen und schockierende Offenbarungen, die ich so nie erwartet hätte. Es wird viel Aufgedeckt, das nie hätte ans Licht kommen sollen und es gibt Situationen, in denen ich fast nicht glauben konnte, was ich da gerade lese. Das fand ich wahnsinnig spannend und ich bin begeistert davon, dass so viel Unerwartetes passiert ist, dass ich nicht vorhergesehen habe.
    Der Schluss ist super spannend und er macht definitiv neugierig auf den nächsten Teil. Ganz am Ende steht ein Satz, der mich auch auf eine Verhaltensänderung von Juliette hoffen lässt und ich meine zu glauben, dass sie mir im dritten Teil vielleicht besser gefallen wird.

    Fazit:
    Der zweite Teil war wieder sehr spannend und wirklich gut geschrieben. Obwohl mir Juliettes Verhalten, wie schon erwähnt, noch immer nicht sehr zugesagt hat, bin ich noch unheimlich gespannt, was der dritte Teil für mich bereithalten wird. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    kidcat283s avatar
    kidcat283vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: trotz viel Krieg und weniger Romantik großartig
    Romantik pur - verbunden mit Krieg

    Kenji, Adame und Juliette sind in Sicherheit. Es gibt  noch eine sichere Einrichtung in dieser tristen Welt. Und das Beste ist, dass es noch mehr Menschen gibt, die wie Juliette sind. Nicht alle haben ihre "Gabe", denn es gibt verschiedene. Dort leben sie alle in Frieden miteinander, versteckt vor dem Militär, vor dem Krieg, vor der Hungersnot und von dem Elend. Doch Omega Point ist es trotzdem ein Rätsel warum Adam und Warner Juliette berühren können, ohne dass sie tot umfallen. Es muss herausgefunden werden was es ist, ob Adam vielleicht auch eine Gabe hat. Dies hat zu Folge, dass Adam nicht mehr länger völlig immun gegen ihre Berührung ist und daher ein anderer Weg gefunden werden muss, damit sie ihre Beziehung aufrecht erhalten können. Doch Warner gibt nicht auf und sucht Juliette immernoch und durchkämmt die ganze Region, auf der Suche nach ihr. Was ist tatsächlich seine Absicht?

    Meine Meinung:

    Dies ist Band 2 der Trilogie und wenn ihr Band 1 noch nicht gelesen habt, dann holt es unbedingt nach. Wenns geht auch noch die Kurzgeschichte "Zerstöre mich". Danach erst Band 2.

    Weil ich von "Ich fürchte mich nicht" schon so begeistert war und wissen wollte wie es Adam und Juliette weiter ergeht, habe ich direkt weitergelesen. Das Gute ist ja, dass es direkt dort anschließt, wo Band 1 endet.

    Man lernt in diesem Band neue Charaktere kennen, die man einfach nur ins Herz schließt und hofft, dass ihnen nichts Böses passiert. Auch hat es die Autorin geschafft, die kurzen Momente der Romantik so richtig schön in die Länge zu ziehen. Das meine ich durchaus sehr positiv. Sie hat diese Situationen so ausführlich umschrieben, detailreich und romantisch, gefühlvoll, sexy und total erotisch.
    Mir hat auch sehr gefallen, wie sie Juliettes Gabe mit ihren Emotionen in Verbindung gebracht hat, denn wie man sich denken kann, ist Juliettes kleine Gabe gar nicht so klein. Sie hat großes Potenzial und muss lernen damit umzugehen.
    Ums kurz zu machen: Band 2 war richtig richtig spannend. Total fesselnd und wenn mir nicht die Augen schon weh getan hätten vom vielen Lesen, dann hätte ich es nicht weggelegt. Und ich freue mich nun auf das Finale.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Desiree_Miao_Miaos avatar
    Desiree_Miao_Miaovor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Große Gefühle in einer zerrütteten Welt
    Große Gefühle in einer düsteren Welt

    Der 1. Teil ließ mich eher enttäuscht zurück. Sprachlich schön geschrieben, aber mit nur einem Handlungsstrang kann ich persönlich eher weniger anfangen. So habe ich zwischen Teil1 und 2 noch Warners Kurzgeschichte gelesen und ab diesem Moment hatte Tahereh Mafi mich in ihren Bann gezogen. Große Gefühle zwischen 2 Menschen, die in einer düsteren dystopischen Welt leben und versuchen das Richtige zu tun. Sprachlich sehr angenehm gestaltet. Für alle begeisterten Leserinnen und Leser aus dem Genre „Romantasy“ bestens geeignet, dazu kommt dann auch noch ein Hauch „X-Men Action“. Ich empfehle die Ebook only Kurzgeschichten auf jedenfall auch mitzunehmen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    CoffeeToGos avatar
    CoffeeToGovor 8 Monaten
    zu viel Rumgeheule

    Inhalt
    Juliette und Adam haben in Omega Point einen sicheren Zufluchtsort gefunden. Nun versucht Juliette verzweifelt ihre Gabe zu verstehen und katapultiert sich mit ihrem Verhalten immer mehr in die Außenseiterposition. Als sich schließlich herausstellt, dass Adam sie nicht mehr berühren kann, bricht ihre Welt zusammen.

    Eigene Meinung
    Mir hat der zweite Band wesentlich schlechter gefallen, als der erste und der hat mich schon nicht überzeugen können.
    Die Grundstimmung im Buch ist echt mies. Andauernd gibt es Streitereien und viele depressiven Momente. Juliette ist mir noch unsympathischer geworden. Sie ist total egoistisch und denkt einzig und allein daran, wie scheiße ihr Leben doch ist. Es gibt kaum einen anderen Gedanken, selbst wenn sie an Adam denkt wird sie unglücklich.
    Ich habe die Stelle, an der Kenji ihr mal so richtig die Meinung geigt gefeiert und gedacht, sie würde sich nun ändern, doch Pustekuchen... sie macht genau so weiter wie bisher. Es gibt einfach immer nur Rückschläge, anstatt mal einen guten Schritt nach vorne.
    Die Wendung am Ende scheint somit auch sehr unglaubwürdig, ich habe mich schon gefragt, ob ich wohl einige Seiten übersprungen habe.

    Adam ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Mir kam er vor wie hypnotisiert und total auf Juliette fixiert... es war schon richtiggehend krankhaft!

    Mein Gott, keiner von beiden bekommt sein Leben auf die Reihe! Das zog sich einfach durch das gesamte Buch und hat es anstrengend und langatmig gemacht. Dadurch ist der eigentliche Handlungsverlauf zu sehr in den Hintergrund gerückt. 

    Von der Handlung bin ich sehr enttäuscht, da Juliette mit ihren Gefühlen zu sehr im Vordergrund steht und wenn es nicht um sie allein geht, kommt eben Adam noch dazu... nervig.

    Die Dreiecksgeschichte war mir dann schließlich zu viel. Mich wundert es, dass die arme Juliette noch nicht umgekippt ist, weil ihre Gefühle sie total überfordern. Und ihre Gedanken zwischendurch waren auch einfach nur wirr und zum Haare raufen.        

    Fazit
    Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Band drei noch lesen soll. Normalerweise breche ich Reihen nicht ab, aber die Protagonistin trieft einfach so sehr vor Selbstmitleid, dass mir das Lesen der Bücher wenig Spaß gemacht hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    K
    kleinebuecherweltvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wieder einmal begeistert Tahere Mafi mit ihrem überwältigendem Schreibstil.
    Atemberaubend

    Den ersten Teil der Reihe habe ich vor zwei Jahren gelesen und war wortwörtlich überwältigt von diesem. Der Schreibstil hat mich einfach nur umgehauen, weil er so atemberaubend ist. Nur wegen diesem sollte jeder dieses Buch gelesen haben. An zweiter Stelle das unglaubliche Beschreiben der Gefühle, das beim Leser eine Gänsehaut entstehen lässt. Die Autorin Tahere Mafi wurde nach nur einem Buch sofort zu einem meiner Vorbilder was das Schreiben angeht.Zwei Jahre lang wartete ich auf den zweiten Band, den ich innerhalb dieser einfach nie in der Bücherei finden konnte. Normalerweise würde ich nach so langer Zeit des Inhalt eines Buches vergessen, aber „Ich fürchte mich nicht“ hatte ich so gut im Kopf als wäre das Lesen des Buchs erst gestern gewesen.Überglücklich und mit hohen Erwartungen startete ich also „Rette mich vor dir“ zu lesen und wurde nicht enttäuscht. Zwar ist Tahere Mafis grandioser Schreibstil hier etwas weniger deutlich zu spüren als im ersten Band, dennoch gibt es viele tolle Momente. So viele, dass das Zitieren der bewegenden Sätze zu lange dauern würde. In Sachen Gefühle läuft auch hier alles auf Hochtouren und als Leser fiebert und leidet man mit den Protagonisten mit.„Rette mich vor dir“ ist genauso spannend wie Teil Eins und eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle. Das liegt nicht nur an dem Krieg der näher rückt, sondern vor allem an dem hohen romantischen Anteil der Reihe. Gleich zu Beginn erfährt man, dass Adam etwas vor Juliette verheimlicht und leidet mit diesem Jungen mit, der nicht mehr ganz immun gegen Juliettes Berührungen zu sein scheint. Und was wäre diese Reihe ohne den dunklen, eigentlich bösen Warner? Ich habe ja die Vermutung, dass er mit Juliette am Ende zusammen kommen wird, auch wenn ich mir viel lieber ein Happy End mit dem sanften Adam wünschen würde. Aber eins muss man ihm lassen: Warner ist derjenige, der diese Reihe so einzigartig und besonders macht. Szenen mit ihm werden mehr als intensiv beschrieben und er ist ein mehr als interessanter Charakter, durch den man nicht durchblickt. Seine plötzliche Liebe zu Juliette ist herzzerreißend, weil er aufgrund seiner inneren Schatten und seinem Vater, der den ganzen Krieg anzettelt in einer Art Zwickmühle steckt.Am Ende kommt es zu einem spannenden Showdown und wieder zu einem unerwarteten Schluss. Genauso wie das ganze Buch voller Überraschungen steckt. Fakt ist, ich kann den dritten Teil kaum erwarten und vielleicht sollte ich mir diesen endlich mal in der Bücherei vorbestellen damit ich nicht wieder zwei Jahre warten muss.
    Fazit: Ein gelungener spannender  und herzzerreißender zweiter Teil, der vor allem durch den tollen Schreibstil begeistert

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    -Anett-s avatar
    -Anett-vor einem Jahr
    Rette mich vor dir

    Es sind ungefähr drei Wochen vergangen, und Juliette, Adam und James haben bei Omega Point Zuflucht gefunden. Hier soll nun Juliette ihre Fähigkeiten üben und verbessern. Aber Juliette ist nur zum Teil bei der Sache, zwar will sie, aber sie scheitert immer wieder an sich selbst.Bis Kenji anfängt, sie zu trainieren und ihr zu zeigen, wie sie ihre Fähigkeiten am besten herauf beschwören und kontrollieren kann.
    Adam wird ebenfalls ein paar Tests unterzogen, denn auch bei ihm wurden nun außergewöhnliche Fähigkeiten festgestellt. Allerdings haben diese auch Auswirkungen auf das Zusammensein der beiden und ihr Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt.
    Und dann hat Julietteihren ersten Außeneinsatz. Außgerechnet da trifft sie auf Anderson – Warners Vater. Der will sie eifach nur töten und unterschätzt sie dabei sehtr. Juliette gelingt die Flucht, Kenji nimmt gleich noch eine Geisel mit: Warner!Und hier beginnt die Geschichte, die ich eigentlich gar nicht mochte...Warner ist schrecklich verliebt in Juliette, das zeigt er ihr immer wieder, und er ist einer der Einzigen Menschen, der sie wirklich berühren kann. Juliette ist natürlich total verstört, sie fühlt sich zu ihm hingezogen, ist aber doch in Adam verliebt.Diese sich anbahnende Dreiecksgeschichte ist so gar nicht nach meinem Geschmack, und ich bin gespannt, wo uns diese hinführt.Zum einen war ich immer Adam – Fan, aber hier in dem zweiten Band geht ewr mir doch manches mal total auf die Nerven, und ich merke immer mehr, dass ich auch Warnerr ganz gern mag, jedoch geht es mir wie Juliette, ich kann auch nicht vergessen, wie grausam er wirklich sein kann und das gibt er auch offen zu.

    Ach es ist nicht so einfach für mich, das Buch einzuschätzen. Zum einen mag ich die Geschichte, es kommt zur offenen Rebellion und der Kampf hat begonnen. Zum anderen kann ich mich auch nicht zu 100% mit den Protagonisten anfreunden. Es ist echt ein Dilemma, aber ich will auf jeden Fall noch den dritten Band lesen – allerdings brauche ich wohl erst einmal Abstand.
    Mein Fazit zum BuchIch kann mich nicht entscheiden und schwanke hier zwischen drei und vier Sternen. Nicht nur, dass ich die Liebesgeschichte und wohin sie gehen soll nicht so ganz mag, ist auch der Schreibstil gewöhnungsbedürftig. Ja, viele mögen ihn, ich hatte wieder so meine lange Zeit, um mich daran zu gewöhnen. Aber die Story gefällt mir sehr gut. Jedoch tendiere ich am Ende doch eher zu drei Sternen und hoffe, dass im Abschlussband noch mal richtig nachgelegt wird und die Autorin mich überzeugen kann.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    kottelss avatar
    kottelsvor einem Jahr
    Besser als der 1.Teil

    Juliette und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als ausgestoßene.


    Teil 1 hat mir schon gut gefallen, aber der zweite hat alles getoppt. Der Schreibstil, der mich im ersten Buch noch ein wenig gestört hat, konnte mich nun total in den Bann ziehen, Man kann sich wunderbar in die Situationen und Gefühle hineinversetzen. 
    Besonders gut hat mir die Liebesgeschichte im Buch gefallen, und ich muss sagen: ich bin im Team Warner. Ich finde es toll, wie man sich zusammen mit Juliette die Frage stellt, ob man ihm vertrauen kann oder nicht und immer wieder kleinere Überraschungen diesbezüglich erfährt. 
    Meiner Meinung nach ist das Buch besser als Teil 1, absoluter Suchtfaktor! 
    Ich bin gespannt wie es weitergeht.


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Lena_AwkwardDangoss avatar
    Lena_AwkwardDangosvor einem Jahr
    Kurzmeinung: "Rette mich vor dir" ist eine geniale Fortsetzung und zugleich eine Achterbahn der Gefühle!
    Emotionsgeladen, intensiv, poetisch

    Achtung! Rezension enthält Spoiler zum ersten Band!

    Nach dem wundervollen Auftakt war ich sehr gespannt, wie es mit Juliette, Adam und Warner weitergeht. Rette mich vor dir ist eine geniale Fortsetzung und zugleich eine Achterbahn der Gefühle.


    ♥ Inhalt ♥

    Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als ausgestoßene. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat...

    Text: Goldmann


    ♥ Cover & Ausstattung ♥

    Ich finde, dass die Taschenbuchausgaben sehr hübsch gestaltet sind, obwohl ich normalerweise immer die gebundene Ausgabe vorziehe. Das Buch ist sehr stabil, recht klein und daher auch schön handlich. Das Cover ist mit einer Glanzbeschichtung versehen, also nicht matt, wie man es von den meisten Taschenbüchern gewohnt ist, was ich sehr schön finde. Die deutschen Cover mag ich an sich ganz gerne, allerdings nicht das Motiv von Band 2. Anders als bei den anderen beiden Bänden sieht die abgebildete Frau, meiner Meinung nach, richtig "hineinkopiert" aus, passt mit ihrer traurigen, bekümmerten Ausstrahlung aber gut zur Geschichte. Zu den komischen roten Schlieren am unteren Bildrand, die an der Grenze zum Buchrücken einfach abgeschnitten wurden, sage ich jetzt mal nichts. Wenigstens fügt sich das Cover insgesamt gut in die Reihe ein.


    ♥ Umsetzung ♥

    Wow. Was für ein geniales Buch! Im Gegensatz zu Ich fürchte mich nicht spielt sich die Handlung des zweiten Bandes größtenteils an einem einzigen Ort ab: Omega Point, dem Lager der Rebellen. Ich fand es spannend, mehr über die Rebellion im Untergrund und ihre unterschiedlichen Mitglieder in Erfahrung zu bringen, da sich ihre Situation sehr von einem Leben über der Erde unterscheidet. Der Plot wird immer interessanter, denn man lernt nun auch mehr über Juliettes Kräfte und deren eigentliche Form. Erstaunt hat mich, dass diese tatsächlich mit der zerstörten Umwelt/ Erde zusammenhängen. Nichts an den besonderen Gaben ist wirklich zufällig, alles hat immer einen (Hinter-)Grund oder es gibt zumindest eine Erklärung, wodurch sich die Trilogie von vielen anderen Büchern mit Fantasy- oder Supernatural-Elementen abhebt. 

    Während Juliette ihre eigenen Kräfte verstehen lernt, kommt vor allem ein Aspekt immer wieder zur Sprache: Die (Un-)Möglichkeit zur Selbstakzeptanz, deren tragende Rolle ich sehr gelungen finde. Außerdem kamen bei mir als Leser schnell Zweifel an Juliettes Freiheit auf. Sie wird im Bunker des Omega Point genauso eingesperrt und überwacht wie zuvor in der Militärbasis bei Warner, wodurch in der jungen Frau ein starker Konflikt entsteht. Wird sie jemals für irgendjemanden mehr sein als eine menschliche Waffe? Jemals an Menschen geraten, die sie nicht für ihre eigenen Zwecke missbrauchen wollen? Ebenso wichtig für die Geschichte wird die Frage, wer einem das Recht gibt, einen Krieg zu rechtfertigen, zwischen Menschen zu selektieren, sich anzumaßen ein Urteil über Gut und Böse, über Leben und Tod zu fällen. Die Reihe strebt da eine sehr philosophische Richtung an, die mir unglaublich gut gefällt.

    Denn manche Menschen sind dumm genug zu glauben,  dass es leuchtende Neonschranken gibt, die Gut von Böse trennen.  (S. 161)

    Obwohl die Trilogie eher auf Emotionen denn auf geballte Action setzt, wird es in keinster Weise langweilig. Längen sucht man vergeblich. Zudem gibt es erneut einige interessante Wendungen und Enthüllungen, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hätte. Der zweite Band ist spannend, mitreißend, einfach unglaublich intensiv. Eine romantische und heiße Liebesszene geht in ein tiefgründiges Gespräch über, ein herzliches, humorvolles Miteinander beim Mittagessen in eine Auseinandersetzung, die jedem Leser das Herz brechen sollte, und eine Gefahr folgt auf die nächste. Es wird nie langweilig, jedoch immer tiefgründiger. Zum Schluss präsentiert uns die Autorin noch einen recht überraschenden Showdown, der es wirklich in sich hat und wieder mit einem fiesen Cliffhanger endet.


    ♥ Charaktere ♥

    Erneut sind es die vielschichtigen Charaktere, die die Geschichte zu etwas ganz besonderem machen. Juliette gewinnt auch in Band 2 sehr viel an Charakterstärke. Die ersten Wochen im Omega Point gestalten sich für sie nicht gerade einfach, was sehr realistisch dargestellt wird. Es ist meiner Meinung nach sehr passend, dass die Autorin ihr nicht von jetzt auf gleich jede Menge Freunde zur Verfügung stellt, obwohl sich alle immer vor ihrer tödlichen Gabe gefürchtet haben. Sie ist nun einmal keine Person, die direkt zu jedem Vertrauen fasst und allen um sich herum ein Lächeln schenkt. Zwar ist es nicht schön, dass auch die Rebellen und Menschen mit besonderen Kräften Angst vor ihr haben, aber es ist konsequent umgesetzt.

    Immer wieder stößt Juliette an ihre Grenzen, wird von ihrer Vergangenheit, ihren Schuldgefühlen und der Angst vor ihren eigenen Kräften verfolgt, was sehr authentisch und herzzerreißend dargestellt wird, sodass es mir richtig im Herzen wehtat. Auch rückblickend konnte ich noch so gut mit diesem Mädchen mitfühlen, das nie ein normales Leben führen durfte. Hin und wieder hatte ich Tränen in den Augen, weil man richtig spürt, welche Qualen Juliette erleiden musste und noch immer muss. Nach und nach durchläuft sie allerdings eine Selbstreflexion, nimmt einen Teil ihres Ichs an und beginnt schließlich, anderen zu vertrauen und mit ihnen zusammenzuarbeiten.

    Ich sollte abgebrühter, ungerührter, immun sein gegenüber der Meinung anderer. Ich sollte alles Mögliche sein. (S. 33)

    Aus Castle, dem Kopf der Rebellen, werde ich einfach nicht schlau. Er behauptet zwar, Juliette lediglich helfen zu wollen, aber letztendlich soll sie zur Waffe gegen das Regime werden, wozu er ihr noch nicht einmal die Wahl lässt. Auch finde ich, dass er ihr nicht wirklich hilft, sondern sie im Gegenteil stark unter Druck setzt, obwohl ihre Psyche ja offensichtlich sehr unter dem Vergangenen leidet. Er bringt ihr gegenüber gar kein Verständnis auf und macht ihr nichts als Vorwürfe, die das Mädchen auch noch bereitwillig schluckt. Einfühlsam ist der ja nicht gerade. Oder einfach manipulativ, keine Ahnung. Die Heilerinnen Tana und Randa finde ich dagegen toll, ebenso Kenji; sie wachsen mir immer mehr ans Herz. Letzterer hat mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, da sein Humor einfach schräg und toll ist, er aber dennoch zu Juliette steht und sie unterstützt. Als Schlüsselperson unter den Rebellen wird ihm nun auch in der Geschichte eine größere Rolle zuteil. Auch Winston, Brendan und dieses ganze "Undercover-Mission-Ding", in das sie involviert sind, fand ich sehr interessant.

    Die Dreiecksliebesgeschichte ist zwar nicht ganz nach meinem Geschmack - dieses Cliché ist mittlerweile einfach ausgeschöpft - aber wenigstens ist Juliette nicht mit beiden Typen gleichzeitig zusammen, wie in manch anderer Buchreihe. :D Adam und Warner stellen zwei sehr gegensätzliche Pole da, zwischen denen sich Juliette gegen ihren Willen hin- und hergerissen fühlt. Als Leser spürt man, dass sie beiden gegenüber wirklich starke Gefühle empfindet, aber in Band 2 wird vor allem Warner näher beleuchtet, was ich sehr gut fand. Warner ist noch immer ein unglaublich faszinierender, komplexer und widersprüchlicher Charakter. Trotz seiner Liebe zu Juliette verhält er sich ihr gegenüber nicht immer gut und es wird schnell klar, dass in ihm ein Kampf tobt - um das Gute in ihm, seine Menschlichkeit. Auch Juliette bemerkt seine innere Zerrissenheit, seinen schleichenden Wandel zum Besseren und ist mit ihren eigenen Gefühlen vollkommen überfordert.

    Meine Gedanken verstören mich.
    In meinem Bauch macht sich ein aufgebrachtes Glühen bemerkbar, das ich nicht spüren will. In meiner Brust flattern Schmetterlinge, deren Existenz ich leugnen möchte. Wunderschön. Er ist so wunderschön.  Ich muss wahnsinnig sein. (S. 291)

    In einigen Punkten erinnert er mich leider auch ein wenig an einen Stalker. (Schon bald fand ich es irgendwie... ekelig... und unpassend, wie Warner so übertrieben oft "Süße" zu Juliette sagt) Für mich hat Warner Adam trotzdem längst überholt, daraus mache ich kein Geheimnis.^^ Er und Juliette kommen sich in diesem Band sehr nahe, was sehr schön dargestellt wird. Besonders eine Szene fand ich unglaublich emotionsgeladen, sodass ich unglaubliches Herzklopfen hatte! Ihre Annäherungen, die Dialoge - alles ist so gar nicht wie die zahlreichen anderen Liebesgeschichten, die ich kenne. Ich kann das irgendwie nur schwer beschreiben, aber Mafi hat da so ihren ganz eigenen Weg gefunden, ihre Charaktere sich einander kennenzulernen.


    ♥ Schreibstil ♥


    Bereits auf den ersten Seiten von Ich fürchte mich nicht hatte ich mich sofort Mafis Worte verliebt. Der Stil ist hier nicht ganz so eigenwillig geraten wie in Band 1, hat aber definitiv noch eine Menge Wiedererkennungswert. Juliettes Gedankengänge und Gefühle werden durch plötzliche Absätze, alleinstehende Wörter oder durchgestrichene Phrasen besonders hervorgehoben, was eine einzigartige Wirkung auf den Leser ausübt. Die außergewöhnliche, bildhafte, emotionale Sprache, wunderschönen Metaphern und ausdrucksstarken Stilmittel machen auch Rette mich vor dir zu einem unglaublich poetischen, intelligenten und beeindruckenden Roman.

    Doch ich frage mich voller Sorge, was geschehen wird, wenn falls ich versage, falls ich nicht richtig trainiere, falls ich absichtlich versehentlich jemanden verletze. (S. 9)

    ♥ Fazit ♥

    Wow. Was für eine geniale Fortsetzung! Trotz einiger kleiner Schwächen bin ich schlichtweg begeistert und habe auch Teil 2 wieder in wenigen Tagen verschlungen. Mir hat Rette mich vor dir sogar noch um einiges besser gefallen als der erste Band und ich kann es kaum erwarten, bald auch Band 3 zu lesen! Dieser steht zum Glück schon lesebereit im Regal.

    5/5 ♥

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Katykates avatar
    Katykatevor einem Jahr
    Rette mich vor dir - Tahereh Mafi

    Handlung & Umsetzung
    Ich fand den zweiten Band auch wieder sehr spannend und ereignisreich. Es war schön mitzuerleben, wie Juliette eine völlig andere Welt kennenlernt, in der sie nicht sofort gemieden und ausgestoßen wird, sondern in der man ihr helfen möchte, auf sie vertraut und sie in die Gemeinde miteinbezieht. Sie erfährt da einfach eine völlig andere Art von Leben.
    Außerdem wird sie trainiert, damit sie lernt mit ihren Fähigkeiten umzugehen und auch ohne sie kämpfen kann (zum Beispiel mit Schusswaffen), weil der Anführer von Omega Point sich sehr sicher ist, dass sie in naher Zukunft mit dem Reestablishment konfrontiert werden, da Warner immer noch nach Juliette sucht. Was mich dabei ein bisschen gestört hat, ist, dass Juliette bei ihrem Training eigentlich eher als unbeholfen dargestellt wird, sie ist zum Beispiel im Schießen sehr schlecht, doch als sie tatsächlich kämpfen muss, kann sie das sozusagen einwandfrei.
    Besonders das Ende des zweiten Teils hat es in sich! Es ist schockierend, ergreifend und ein extremer Cliffhanger!

    Charaktere
    Die Charaktere haben mir wieder sehr gut gefallen. Und wobei ich dieses „Ich kann nicht mit dir zusammen sein, ich bin zu gefährlich für dich“-Getue immer sehr nervt, war es in Rette mich vor dir noch einigermaßen erträglich.
    Kenji, der ja auch im ersten Teil schon vorkommt, wird noch etwas mehr hervorgehoben und er ist mir wirklich sympathisch. Er ist freundlich, humorvoll, trägt viel Verantwortung innerhalb Omega Point, ist manchmal aber auch noch wie ein kleines Kind. Er ist einfach ein sehr guter Freund, auf den man sich immer verlassen kann.
    Doch eine Person ist mir besonders ans Herz gewachsen, und das ist Warner! Im ersten Band hatte ich schon so meine Vermutung, dass in ihm bestimmt mehr steckt als nur der Bösewicht der Reihe, doch nach Adams und Juliettes Flucht, befürchtete ich schon, dass er keine große Rolle mehr spielen würde. Aber das tut er zum Glück! Und man lernt im zweiten Band eine ganz andere Seite von ihm kennen.

    Schreibstil
    Der Schreibstil ist nach wie vor göttlich! Immer noch genauso poetisch und wunderschön, aber nicht mehr ganz so verwirrend, weil auch Juliettes Gedanken immer klarer werden.
    Diese Reihe lässt sich einfach sehr gut und flüssig lesen, was an den teilweise einfachen Sätzen liegt und teilweise an den Ausschmückungen an den richtigen Stellen, die das ganze einfach fantasievoller darstellen.


    Fazit
    Diese Reihe muss man einfach gelesen haben, weil sie so toll ist! Ich kann es nicht erwarten, endlich mit dem dritten Teil anzufangen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    NatisWelts avatar
    NatisWeltvor einem Jahr
    Rezension - Rette mich vor dir

    Nachdem mich der erste Teil der Trilogie schon so begeistert hatte, konnte es beim 2. Band nicht anderes sein. Im Gegenteil ich fand diesen sogar noch besser, da einfach mehr passierte. Juliette fängt langsam an bzw. versucht es ihre Kräfte zu akzeptieren auch wenn diese oft Chaos verursachen. Damit diese nicht zu viel Chaos anrichten können, wurde ihr in Omega Point ein Spezialanzug angefertigt um ihren Freunden nicht zu schaden was leider nicht immer gelungen ist. Was aber genau passiert kann ich an dieser Stelle nicht verraten.

    Der Krieg kommt auch so langsam im Gang und es ist teilweise echt brutal zu lesen wie die Anhänger von Omega Point vorgehen und wie Juliette ihre Kräfte einsetzt als hätte sie auf einmal keine Gefühle mehr. Auch werden einige Geheimnisse aufgedeckt wo man denkt….okaaay damit habe ich jetzt nicht gerechnet. So erging es mir zumindest oft beim lesen.

    Tahareh Mafi ist ihrem Schreibstil treu geblieben was mich sehr freut. Es gibt auch weiterhin die „verbotenen“ Gedanken von Juliette. Mich hatte dieses Buch direkt wieder in seinen Bann gezogen, sodass ich nicht warten konnte und bereits den 3. Teil auf meinem Tolino habe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    zazzless avatar
    Hallo ihr Lieben,

    Im Rahmen der Gruppe Serien-Leserunden wollen wir ab dem 25. September 2017 den zweiten Teil der Shatter Me Trilogie gemeinsam lesen. Hier gibt es wie immer keine Bücher zu gewinnen und jeder nimmt mit seinem eigenen Leseexemplar teil.

    Denkt daran eure Leseindrücke in den entsprechenden Leseabschnitten jeweils als Spoiler zu markieren.

    Liebe Grüsse und Viel Spass!
    -Anett-s avatar
    Letzter Beitrag von  -Anett-vor einem Jahr
    @zazzles der Austausch hier hat mir auch etwas gefehlt. Schade.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks