Tahereh H. Mafi Zerstöre mich

(182)

Lovelybooks Bewertung

  • 157 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 3 Leser
  • 47 Rezensionen
(104)
(56)
(19)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Zerstöre mich“ von Tahereh H. Mafi

In "Ich fürchte mich nicht" ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in "Zerstöre mich" mit auf eine faszinierende Reise. Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend –, und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner tiefen Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn Sie ihn offensichtlich verabscheut. Und so kämpft der noch geschwächte Warner zum einen darum, die Disziplin auf der Militärbasis aufrecht zu erhalten, während er andererseits mit aller Macht daraufhin arbeitet, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss …

Warner ist einfach mein neuer Lieblingscharacter geworden, Missverstandene Bösewichte sind the shit für mich✨✨✨

— iamMarii
iamMarii

ein sehr interessanter Einblick in Warner Gefühlswelt.

— rainybooks
rainybooks

Toll es mal aus seiner Sicht zu sehen! #Werner

— Booknerd224
Booknerd224

Für jeden der hoffte, dass Warner gute Gründe für sein Tun hatte und kein herzloser Killer ist!

— Saschana
Saschana

Ich liebe es, Geschichten noch einmal aus einer anderen Sicht lesen zu können. So konnte ich ein gewisses Verständnis für Warner bekommen.

— SophieSomnium
SophieSomnium

Wundervoller Einblick in Warners Gefühlswelt. Ich hätte noch gerne mehr gelesen :)

— Katniss92
Katniss92

Super Einblick in Warners Gefühls -und Gedankenwelt. Hätte ruhig länger gehen können;)

— Book_Junkie
Book_Junkie

Will mehr :)

— Lieblingszeilen96
Lieblingszeilen96

Endlich mal ein Einblick in Warners Welt. Sehr gelungen!! Fesselnd! #TeamWarner :)

— sanaaa219
sanaaa219

Wow, wow, wow!

— TheBookAdmirer
TheBookAdmirer

Stöbern in Jugendbücher

AMANI - Verräterin des Throns

Sogar noch besser als der Vorgänger. Individuelle und starke Charaktere, eine Prise Macht und Intrige und ein absolut spannendes Finale .

Kagali

The Hate U Give

Gute Thematik, tolle Buchidee, trotzdem nicht mein Fall

Traumlesen

Unsere verlorenen Herzen

Absolut zu empfehlen! Dieses wundervolle Buch bringt einem zum Lachen, zum Nachdenken und zum Schmunzeln. Wunderschön und bewegend!

CorniHolmes

Die 100 - Rebellion

Leider sehr enttäuschend nach den drei grandiosen Vorlagen!

LovetheSunKisstheRain

Moon Chosen

Hier sind lebensnahe Themen, die auch unsere Gesellschaft von heute bewegen, in eine mitreißende Story verpackt!

Caydence

Weißzeit

Raue Winteratmosphäre in gefühlskalter Umgebung

Skyline-Of-Books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zerstöre mich

    Zerstöre mich
    rainybooks

    rainybooks

    10. October 2016 um 03:50

    Ich habe diese Kurzgeschichte als Ebook zufällig entdeckt, als ich mir den zweiten Teil von der Juliette Trilogie online bestellen wollte. Diese Kurzgeschichte spielt direkt nach dem ersten Teil. Es geht um Warner und seine Sicht der Dinge und um seine Geschichte. Man bekommt eine sehr guten Einblick in seine Gedanken und seine Gefühlswelt. Vor allem gegenüber Juliette und woher seine Bessenheit zu ihr rührt. Auch wie sein Verhältnis zu seinem Vater ist wird hier beleuchtet. Mir hat dieser kurze Einblick in Warners Gedanken sehr gefallen. Ich habe dieses ebook durchgesuchtet. Und bin jetzt noch gespannter auf den zweiten Teiil der Reihe. Mich hat Warner schon im ersten Band mehr zugesagt als Adam. Und jetzt bin ich umso mehr auf seine Seite.

    Mehr
  • Warners Geschichte

    Zerstöre mich
    BookW0nderland

    BookW0nderland

    20. April 2016 um 17:45

    Diese Kurzgeschichte setzt an dem Punkt an, nachdem Juliette Warner angeschossen hat. Warner hat nur eine Armverletzung und setzt alles daran Juliette und Adam zu finden. Dieser Zwischenband ist komplett aus seiner Sicht geschrieben, wie er sich nach Juliettes Flucht fühlt und wie sehr er sie zurückhaben möchte.Man kann Warner nicht komplett hassen, denn er ist nur so geworden, weil sein Vater ihn dazu gemacht hat. Er empfindet mehr für Juliette, als er je gedacht hätte und dachte auch, dass sie sich immer wohler bei ihm fühlt. Es tut einem fast schon Leid, da man weiß, dass sie sich wegen Adam gut gefühlt hat. Fast. Er ist vielleicht nicht der Hauptbösewicht in der Geschichte, das ist für mich immer noch sein Vater, aber trotzdem fällt es schwer ihn zu mögen.Mir gefiel aber sehr gut, dass die Autorin ihm Tiefe gegeben hat. Warner ist vielleicht nicht der sympathischste Charakter, aber wohl der interessanteste und vielschichtigste. Man weiß nie was er als nächstes tut und auch nicht was er bereit ist zu tun, um Juliette zurückzubekommen.Ich denke, dass sich die deutsche Übersetzerin hier einen Fehler beim Umrechnen passiert ist. Ich bezweifle nämlich, dass Warner 1,75 ist und aus 55 Kilo Muskelmasse besteht. Das wäre extrem wenig und ich kann mir das nur schwer vorstellen, da 1,75 nicht besondern groß ist. Außerdem wenn er 55 Kilo wiegen würde, dann hätte er keine Muskeln und würde bestimmt gar nicht von seinem Vater respektiert werden (Obwohl er seinen Sohn allgemein nicht respektiert) oder könnte jemanden im Kampf besiegen. Ich finde das schon schade, weil dadurch hat man plötzlich ein Bild von Warner im Kopf was gar nicht passt und was die Autorin bestimmt auch nicht so haben wollte.Trotzdem war es ein interessanter Zwischenband der Einsicht in die eine genauso gebrochene Person gibt, wie Juliette eine ist. Ein Mann, der von seinem Vater gequält wird und der es nie leicht hatte.

    Mehr
  • Warner pur

    Zerstöre mich
    Schassi

    Schassi

    31. January 2016 um 13:09

    Inhalt:  In “Ich fürchte mich nicht” ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in “Zerstöre mich” mit auf eine faszinierende Reise. Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend –, und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner tiefen Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn Sie ihn offensichtlich verabscheut. Und so kämpft der noch geschwächte Warner zum einen darum, die Disziplin auf der Militärbasis aufrecht zu erhalten, während er andererseits mit aller Macht daraufhin arbeitet, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss … Meine Meinung: Hach, ich liebe die Shatter-Me-Reihe einfach. Ich habe sie letztes Jahr gelesen und wünschte, ich hätte das E-Book “Zerstöre mich” damals gleich an den ersten Band anschließen können. Aber auch im Nachhinein lohnt sich die Lektüre. Tahereh Mafi ist so eine begnadete Autorin! Ihr Schreibstil ist einfach unglaublich toll. Ich habe “Zerstöre mich” sehr genossen. Warners Geschichte wird aus seiner Sicht erzählt. Im ersten Band fand ich ihn überheblich, arrogant und furchtbar, aber dann ist er mir immer mehr ans Herz gewachsen. Jetzt hatte ich die Möglichkeit, einen Einblick in seine Vergangenheit, seine Gedanken und Gefühle zu bekommen. Am Schluss war ich sowieso hin und weg von ihm. Absolutely Team Warner! Warners Geschichte ist düster, einsam und von einer gewalttätigen Kindheit geprägt. Sein Zwiespalt zwischen der Rolle des unerbittlichen Anführers und seinem wahren Kern wird in dieser Zusatzgeschichte sehr deutlich. Durch die Verachtung für seinen Vater, die seiner Liebe für Juliette gegenübersteht, tobt ein innerer Kampf in ihm, den der Leser sehr gut nachvollziehen kann. Man empfindet fast schon Mitleid für diesen Bösewicht wider Willen. Seine kleine Macken und Ticks machen ihn menschlich und noch viel interessanter. Warner ist ein durch und durch außergewöhnlicher Charakter, der mich schon immer fasziniert hat. Lieblingszitate: Ein Mädchen, das mich wegen eines Kusses erschießen wollte. Ein Mädchen, das mit einem anderen Mann geflüchtet ist, nur um von mir wegzukommen. Natürlich muss ich so einem Mädchen verfallen. (Pos. 807 – 809) Ich glaube inzwischen, dass die gefährlichsten Menschen der Welt jene sind, die keine Reue kennen. Die sich niemals entschuldigen, also auch niemals Vergebung suchen. Denn letztlich sind es unsere Gefühle, die uns schwächen, nicht unsere Taten. (Pos. 1085 – 1087) Sprachlich und inhaltlich kann “Zerstöre mich” auf jeden Fall mit “Ich fürchte mich nicht” mithalten, deswegen gibt es von mir volle Punktzahl. Fazit: Ihr kennt die “Shatter-Me-Reihe” von Tahereh Mafi noch nicht? Lest sie unbedingt und lasst euch auch die Zusatzstories nicht entgehen. Ihr kennt die Bücher, aber die E-Books noch nicht? Holt das dringend nach!

    Mehr
  • Perfekt

    Zerstöre mich
    TheBookAdmirer

    TheBookAdmirer

    Klappentext:   In "Ich fürchte mich nicht" ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in "Zerstöre mich" mit auf eine faszinierende Reise. Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend –, und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner tiefen Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn Sie ihn offensichtlich verabscheut. Und so kämpft der noch geschwächte Warner zum einen darum, die Disziplin auf der Militärbasis aufrecht zu erhalten, während er andererseits mit aller Macht daraufhin arbeitet, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss...   Meine Meinung:   Nachdem ich den ersten Band "Ich fürchte mich nicht" innerhalb eines Tages verschlungen habe, konnte ich nicht länger warten und musste einfach mehr über Warner wissen, über dem ich anfangs eher eine zwiespältige Meinung hatte.   Wow, wow und einfach nur wow! Obwohl ich selbst nicht gerne Rezensionen lese, wo das Buch nur hoch gelobt wird und keine Schwachstellen genannt werden, kann ich wirklich hier keine finden. Ich bin einfach nur so dermaßen in die Geschichte verliebt und nach diesem Special sogar vielleicht noch etwas mehr.  Das Buch fängt da an, wo Juliette zum zweiten Mal dem Restablishment entkommen ist und sie Warner mit einer Schusswunde verletzt und zurücklässt.. Hier bekommt der Leser die Einsicht in die Gedanken Warners, eine sehr ambivalente Figur, dessen Absichten nicht genau klar waren. Diese Kurzgeschichte hat mir den Atem geraubt. Oft musste ich sogar kurz meinen eReader weglegen, um die Worte, die Sätze innerlich aufzusaugen und zu genießen. Ich habe selten Bücher gelesen, die mich auf solcher tiefen Ebene berühren. Ich bin endlos fasziniert.  Der Schreibstil war auch hier so wundervoll und emotional. Absolut einzigartig, Tahereh Mafi.

    Mehr
    • 2
  • Zerstöre mich

    Zerstöre mich
    annaokay

    annaokay

    15. September 2015 um 22:02

    Das Cover der Kurzgeschichte finde ich toll gewählt, da es sowohl zu den anderen Büchern in der Reihe passt als auch den Charakter von Warner repräsentiert. Die Vögel und die Rauchschwaden verkörpern das mysteriöse und geheimnisvolle um Warner. Ich war sehr gespannt darauf, in der Kurzgeschichte mehr über Warner selbst und seine Vergangenheit zu erfahren und auch über seine Gedanken bezüglich Juliette. Jedoch hat viel mehr in dieser kleinen Geschichte gesteckt, als ich vermutet hatte. Man merkt, dass Tahereh Mafi sich wirklich Gedanken um die Charaktere gemacht hat und somit komplexe Charaktere wie Warner erschaffen hat. Warner's Vergangenheit war für den Leser sehr gut nachzuempfinden und mitzuerleben. Wie er über Juliette denkt und wie sehr sie ihm mit der Zeit ans Herz gewachsen ist, ist einerseits überraschend aber auch herzergreifend dargestellt und es steckt so viel mehr hinter diesem kleinen Ausschnitt aus Warners Sicht, als man vielleicht vermutet. Ich persönlich kann Warner nach dieser Geschichte noch viel besser nachvollziehen und er ist mir auch noch sympathischer geworden. Man hat einen gut dargestellten Eindruck von Warner, seiner Vergangenheit und seinen Gefühlen bekommen. Ich habe einen neuen Einblick in Warner's Welt bekommen, wobei mir auch Tahereh Mafis's genialer Schreibstil sehr gut gefallen hat und somit hat sie die perfekte Kurzgeschichte als Übergang zum zweiten Band geschaffen.

    Mehr
  • Zerstöre mich - Ein kurzer Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt von Warner!

    Zerstöre mich
    Lienne

    Lienne

    In "Ich fürchte mich nicht" ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in "Zerstöre mich" mit auf eine faszinierende Reise. Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend –, und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner tiefen Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn Sie ihn offensichtlich verabscheut. Und so kämpft der noch geschwächte Warner zum einen darum, die Disziplin auf der Militärbasis aufrecht zu erhalten, während er andererseits mit aller Macht daraufhin arbeitet, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss … Meine Meinung: Diese Kurzgeschichte spielt ab dem Augenblick des Schusses und wird aus Warners Perspektive erzählt. Es gibt dem Leser einen wirklich sehr interessanten und spannenden Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt von Warner. Ich konnte ihn und seine Handlung endlich verstehen und hatte sogar Mitleid mit ihm! Am besten lest ihr selbst, warum aus Warner so ein Mensch geworden ist, sonst spoiler ich vielleicht zu viel :-) Fazit: Tolle Kurzgeschichte, die einen genialen Einblick in die Gedanken-und Gefühlswelt von Warner gibt. Hat mir sehr gut gefallen, nun muss ich unbedingt "Rette mich vor dir" lesen!

    Mehr
    • 2
  • Eine Kurzgeschichte über Warner, die mich vollends begeistert hat. Nur zu empfehlen!

    Zerstöre mich
    Jana1995

    Jana1995

    27. July 2015 um 16:02

    "Zerstöre mich" ist eine Kurzgeschichte, die dem Leser den Protagonisten Warner etwas näher bringen soll. Sie beginnt zum Ende des ersten Teils, als dieser schwer verwundet zurück auf der Militärbasis angekommen ist. Außerdem spielt er auch einige Seiten in den zweiten Band mit hinein, was man aber erst nach dem Lesen von "Rette mich vor dir" bemerkt. Somit handelt es sich hier um einen Zwischenband, der zwischen dem 1. und dem 2. Teil gelesen werden sollte.  Diese Geschichte ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Warner geschrieben. Hier lernen wir ihn wesentlich besser kennen, denn meiner Meinung nach stand er in "Ich fürchte mich nicht" noch etwas weiter im Hintergrund und war "nur" ein böser Führer und sonst niemand... Nach diesem Band hat sich meine Meinung zu Warner wirklich geändert. Er hatte noch nie Freunde, muss vor seinen Soldaten den harten mimen und darf keine Gespräche mit ihnen beginnen. Außerdem dachte er wirklich Juliette würde ihn mögen und sich bei ihm wohlfühlen. So erlebt der Leser auch eine weichere Seite von Warner und erhält einen grandiosen Einblick in seine Gefühle und Gedanken. Auch wenn Juliette in diesem Band nicht physisch auftaucht, erfahren wir trotzdem einiges über die Protagonistin der Reihe. Denn Warner findet ihr Tagebuch, welches ihre Gefühle und Gedanken während der Gefangenschaft und auch ein wenig das Leben bei ihren Eltern beschreibt.  Eigentlich sind sich die beiden sogar recht ähnlich, da beide nie Liebe erfahren haben. Nur ist Juliette damit ganz anders umgegangen. Bei Warner und der Erziehung durch seinen Vater kann man eigentlich nur sagen: "von nichts kommt nichts". Denn dieser ist neben Warner, der wenigstens noch ein paar Emotionen und Gefühle zeigen kann, einfach nur kalt und eine Tötungsmaschine. Der Schreibstil ist etwas anders als in den Hauptbänden, flüssiger und mehr beschreibend. Trotzdem bin ich sehr gut in die Kurzgeschichte und auch in Warner selbst hinein gekommen und habe sie in einem durch gelesen. An einigen Stellen wurde sogar Warners Verhalten aus dem ersten Teil erklärt, was mir super gefallen hat. Alles in allem habe ich hier wirklich nichts auszusetzen und kann diesen Zwischenband nur empfehlen! Er bringt tatsächlich viele neue Einblicke, die auch für die Fortsetzungungen sehr wichtig sein könnten.

    Mehr
  • Empfehlenswert!

    Zerstöre mich
    schokigirl

    schokigirl

    09. July 2015 um 10:57

    In "Zerstöre mich" von Tahereh Mafi geht es um Warner, der mit den Ereignissen aus Band 1 ("Ich fürchte mich nicht") klar kommen muss. Dabei lernt man viel über seine Vergangenheit, Gefühlswelt & Charakterbildung. Dabei wird er einem viel sympathischer, auch wenn er nie perfekt erscheint. Der Schreibstil ist wie immer gut. Nur die Sprache ist nicht so metaphorisch, wie in den Hauptbänden der Reihe. Dieser besondere Schreibstil hängt wohl mit Juliette als Charakter zusammen. Hier schildert Warner allerdings seine Sicht & dementsprechend ist der Schreibstil anders. Die Charaktere sind die alt bekannten, auch wenn einige mehr beleuchtet werden, als in Band 1. Vor allem erscheint Warners Vater hier zum ersten Mal. Trotzdem wird Warner in einer anderen Sicht dargestellt, sodass er sympathischer & menschlicher erscheint. Ein Plot/roter Faden existiert nicht. Es ist mehr ein kleiner Ausschnitt aus Warners Leben. Dies ist aber auch vollkommen ausreichend für ein Begleitebook. Ich würde empfehlen, dieses ebook auch wirklich zwischen Band 1 & 2 der Shatter me - Trilogie zu lesen. Fazit: Super Hintergundinfos & tolle Charakterstudie. Sehr Empfehlenswert. (Aber für die Trilogie an sich ist es nicht unbedingt nötig.)

    Mehr
  • Zertöre mich

    Zerstöre mich
    hauntedcupcake

    hauntedcupcake

    02. June 2015 um 16:36

    "Zerstöre mich" ist eine Kurzgeschichte aus Warners Sicht, angesiedelt zwischen dem ersten und dem zweiten Band von Tahereh Mafi's Trilogie.  Nachdem Juliette Warner niedergeschossen hat, überlebt dieser nur knapp. Ganz langsam genest er in seinem Sektor, umgeben von seinen Soldaten, von denen die Mehrheit ihn lieber tot sehen möchte. Sein Vater taucht auf und will das Chaos beseitigen, das Juliette mit ihrer Flucht angerichtet hat. Doch dann findet Warner Juliette's Tagebuch und merkt, wie sehr er sie retten will... Die Kurzgeschichte um Warner liess sich wie schon "Ich fürchte mich nicht" sehr flüssig lesen. Man lernt Warner besser kennen, erfährt Details aus seiner Kindheit und kann in seine Gefühlswelt Einsicht nehmen. Warner ist mir nun etwas sympathischer, als noch nach"Ich fürchte mich nicht" und ich bin gespannt, wie es mit ihm weitergeht. Besonders die Ausschnitte aus Juliette's Tagebuch haben mich sehr angesprochen, auch von ihr erfährt man in dieser Geschichte noch das eine oder andere Neue. 5 von 5 Sternen für diese kurzweilige Geschichte.

    Mehr
  • Wirklich toll!

    Zerstöre mich
    thousandlifes

    thousandlifes

    Also das Cover ist ja mal wieder überragend! Und der abgebildete Mann passt für mich PERFEKT zu Warner und dass das Sakko aufgegriffen wurde ist ja wohl auch der Renner. Ein wirklich großartiges Cover! Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Man löst Stück für Stück das Rätsel Warner und dieses Ebook gibt einen großartigen Einblick in sein Wesen. Man lernt ihn von einer anderen Seite kennen, seine Gedanken und Beweggründe. Auch seine Sicht auf Juliette ist unglaublich aufschlussreich! Ich liebe es wenn so kleine Sequel so informativ sind und einem soviel geben. Jedoch finde ich es besser, dass ich das Sequel nach dem zweiten Band gelesen habe. 1. Versteht man dann einiges besser und sieht es mit einem anderen Blickwinkel und 2. weiß ich nicht, ob man dann vielleicht auch schon ein bisschen zu viel vorher erfährt. Aufjedenfall kann ich euch dieses Sequel 100% empfehlen. Es war Schwupp die Wupp vorbei und echt toll <3.

    Mehr
    • 2
  • Wahnsinns Band!! Ich habe ihn verschlungen!!

    Zerstöre mich
    ChristineChristl

    ChristineChristl

    16. May 2015 um 15:50

    Kurzbeschreibung:  In "Ich fürchte mich nicht" ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in "Zerstöre mich" mit auf eine faszinierende Reise. Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend –, und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner tiefen Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn Sie ihn offensichtlich verabscheut. Und so kämpft der noch geschwächte Warner zum einen darum, die Disziplin auf der Militärbasis aufrecht zu erhalten, während er andererseits mit aller Macht daraufhin arbeitet, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss …   Reihen Info:  Band 1 - Ich Fürchte mich nicht   Band 2 - Rette mich vor dir   Band 2, 5 - Zerstöre mich (Nur als Ebook)  Band 2, 5 - Vernichte mich (Nur als Ebook) Band 3 - Ich Brenne für dich  Meine Meinung:  Hier geht es um Warner und seine Sicht der dinge. Es spielt so zwischen Band 1 und 2. Aber mehr in Band 2. Es war so aufregend zu lesen wie es in ihm vor geht und was er sich denkt. Was er fühlt. Wie er fühlt. Und mich hat es so erstaunt und gefesselt. Es war für mich so mega aufregend die Geschichte aus Warner Sicht zu Lesen. Ich muss ja gestehen ich bin Fan von ihm seit Band 1. Er hat etwas an sich was mich fasziniert und in seinen bann zieht. Er wirkt bösartig und doch aber so viel mehr als das, ich habe schon im band 1 gehofft das er mehr Facetten hat als die, die wir zu Gesicht bekamen. Und ja. So war es dann auch. Ich möchte zur Geschichte und dem Inhalt gar nicht mehr erzählen. Es ist wunderbar geschrieben, der Schreibstil ist total flott und ich war sehr traurig als es vorbei war. Das Buch liest sich wirklich gut und in einem rutsch durch. Für NICHT WARNER Fans eher nichts. Jedoch muss ich sagen das man es als "gesamt Bild" der Geschichte doch lesen sollte.  Ich mochte diesen Band wirklich sehr.  Cover:  Das Cover gefällt mir wirklich sehr sehr gut. Ich wünschte es gäbe es auch als Print Ausgabe!! ICH MUSS ES HABEN !!!!  Fazit: Ich kann dieses Buch wirklich nur JEDEM empfehlen. Man sollte aber auf jeden FALL Band 2 gelesen haben. Und man sollte Warner interessant finden, die Geschichte oder einfach nur alle Seiten verstehen wollen.  Es war/ist ein wundervolles Buch in das ich mich verliebt habe. Genau so wie in Warner. Ich kann nur sagen LEST ES LEST ES LEST ES !!! SOFORT :D  Definitive 5 Masken/sterne bekommt dieser Teil der Reihe von mir !!! 

    Mehr
  • Einfach nur klasse!

    Zerstöre mich
    buchverliebt

    buchverliebt

    20. March 2015 um 07:47

    Der erste Band, Ich fürchte mich nicht, endet sehr turbulent und genau hier setzt diese Geschichte zwischen den Hauptbänden ein. Außerdem bekommt der Leser hier die Einsicht in die Gedanken eines Charakters, dessen wahren Absichten bisher nicht recht klar waren. Warner trat bisher eher als der Bösewicht auf und machte Juliette das Leben nicht gerade leichter, indem er sie in seinen Sektor zwang. Nun ist Juliette fort und Warner erholt sich von seiner vermeidlich tödlichen Schussverletzung. Doch verkraftet er nur sehr schwerlich die Flucht des Mädchens, dem er in aller Stille mehr und mehr mit dem Herzen verfiel. Als sein skrupelloser, und zweifelsfrei brutaler, Vater im Sektor auftaucht um die Fehler seines missratenen Sohnes zu korrigieren steckt Warner in der Klemme und wandert auf einem schmalen Grad zwischen Wahnsinn und Verzweiflung. Juliette oder sein Vater ... er wird sich entscheiden müssen ob Angst oder doch Zuneigung die Oberhand gewinnen sollte. Der Einblick in dieses sehr zwiespaltigen Charakter, Warner, macht diesen zugegebenermaßen wirklich sympatischer. Bisher wirkte der junge Anführer eher kalt berechnend und ein bisschen grausam, wenn auch höflich. Nun bekommt der Leser eine ganz neue Seite von ihm zu Gesicht und es ist erschreckend was in dieser Person vor sich geht. Seine Ängste und Wünsche, Erfahrungen und Taten sprechen zusammengenommen eine ganz andere Sprache als nur die Farce, welche er zu spielen hat. Ein bisschen erschreckend ist seine Obsession für Juliette - wenn auch Teils nachvollziehbar. Als Leser erkennt man nun seine Motive und versteht seine Beweggründe, denn der Einblick in seine Vergangenheit macht ihn verletzlicher, weniger perfekt, weniger hart. Menschlicher.  Die Sichtweise Warners ist der Geschichte sehr zuträglich. Besonders für mich persönlich, denn ich fand ihn im ersten Band nicht sonderlich interessant. Nun bekommt das ganze eine ganz neue Dimension. Zumeist beschäftigt sich die Handlung in dieser Kurzgeschichte mit dem was in Warner selbst vor sich geht. Alle seine Gedanken und Emotionen kommen ungefiltert zu Tage. Doch auch Juliette wird nicht vergessen, schon gar nicht von ihm selbst. Auch einige Passagen aus ihrem Notizbuch bilden einen guten Kontrast zum sonstigen Geschehen und fügen sich perfekt in die Geschichte hinein. Als Leser ist das Wissen um sie nicht komplett neu, doch die Notizen bieten genauere Eindrücke, konkretere Szenarien und Beschreibungen, welche Tahereh Mafi wieder einmal mit gekonnter Wortgewandtheit in Szene setzt. Der Schreibstil beweist wieder seine Einmaligkeit und begeistert mich aufs neue vollkommen.

    Mehr
  • Zerstöre mich (1.5) - Tahereh Mafi

    Zerstöre mich
    Nazurka

    Nazurka

    25. February 2015 um 14:27

    Ein Kurzroman mit vielen Eindrücken und neuer Perspektive. Zerstöre mich Klappentext: "In "Ich fürchte mich nicht" ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in "Zerstöre mich" mit auf eine faszinierende Reise. Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend –, und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner tiefen Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn Sie ihn offensichtlich verabscheut. Und so kämpft der noch geschwächte Warner zum einen darum, die Disziplin auf der Militärbasis aufrecht zu erhalten, während er andererseits mit aller Macht daraufhin arbeitet, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss …" Informationen zur Autorin Tahereh Mafi ist 24 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Conneeticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. » Ich fürchte mich nicht « ist ihr Debüt, mit dem sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm eroberte. Autorenhompage: www.taherehmafi.com (Aus: Ich fürchte mich nicht, Informationen zur Autorin) Rezension Juliette ist fort. Ihr ist die Flucht gelungen und hat einen schwer verletzten Warner zurück gelassen, den sie allerdings tot glaubt. Während Warner sich von seiner Schussverletzung erholt, kann er immer noch nicht fassen, dass Juliette ihn so hintergangen hat, glaubte er doch, sie empfände dasselbe für ihn wie er für sie. Als er ihr Tagebuch entdeckt, zögert er nur kurz, bevor er die schrecklichen Gedanken und Gefühle ihrer Gefangenschaft vor seinen Augen aufleben lässt. Und während er versucht, wieder Kontrolle über die Militärbasis zu erlangen und seinen Vater, welcher überraschend in seinem Sektor auftaucht, in Schach zu halten, wird er sich bewusst, dass er Juliette trotz allem liebt - und sie suchen und finden muss. Als er jedoch erfährt, welche Pläne sein Vater für sie hat, muss Warner sich zwischen zwei Seiten entscheiden - Juliette oder sein Vater ... » Ich glaube inzwischen, dass die gefährlichsten Menschen der Welt jene sind, die keine Reue kennen. Die sich niemals entschuldigen, also auch niemals Vergebnung suchen. Denn letztlich sind es unsere Gefühle, die uns schwächen, nicht unsere Taten. « (Zitat aus: Zerstöre mich) Zerstöre mich von Tahereh Mafi gibt detailierte neue Eindrücke über eine sehr ambivalente Figur der Geschichte, welche maßgeblich im ersten Band der Trilogie um Juilette die Handlung mitbeeinflusst. Dabei geht die Autorin in dieser kurzen Novelle vor allem auf Warners Gefühle und Emotionen ein und zeigt dem Leser einen Teil seiner Vergangenheit und Beweggründe. Auch die Motive hinter seinen Handlungen sind erkenntlich und werden einem dadurch, dass die Story aus seiner Perspektive erzählt wird, nur noch eindringlicher zur Schau gestellt. » Nur diese Buchstaben sind mir geblieben. 26 Freunde, denen ich meine Geschichten erzählen will. 26 Buchstaben, mehr brauche ich nicht. Ich kann sie zusammenmähen und Ozeane und Ökosysteme daraus erschaffen. Ich kann sie zusammenfügen und Planeten und Sonnensysteme daraus formen. Mit Buchstaben kann ich Wolkenkratzer und Metropolen erbauen, mitsamt Menschen, Orten, Dingen und Ideen, die realer für mich sind als diese 4 Wände. Nur Buchstaben brauche ich zum Leben. Ohne sie würde ich nicht existieren. Denn diese Worte, die ich hier schreibe, sind der einzige Beweis dafür, dass ich noch lebe. « (Zitat aus: Zerstöre mich) Warner kommt in dieser Novelle definitiv ganz anders daher, als er es augenscheinlich in dem ersten Band der Trilogie tut. Von Selbstsicherheit und Strärke kann hier nicht die Rede sein. Was die Autorin zeigt, ist ein Mann, von Selbstzweifeln erfasst, unsicher ob seiner Handlungen und der Richtigkeit dessen. Mit einer schlimmen Vergangenheit, in welcher Liebe niemals auch nur annährend Platz einnahm und in welchem nur das Reestablishment zählte. Krampfhaft versucht Warner im Laufe der Handlung zu seiner alten Kühle und seinem Selbstbewusstsein zurückzufinden, doch scheitert er mehrmals. Was sich einem zeigt ist ein gebrochener Mann, der sich mit allem, was er hat, an Strohhalmen festhält. Und dieser Strohhalm stellt Juliette dar, die er abgöttisch zu lieben glaubt. Und genau hier setzt die Entwicklung der Figur auf abstruse, dennoch aber sehr logische, Weise an. Er beginnt zu hinterfragen, ob seine Handlungen richtig sind, ob seine Ziele wirklich denen des Reestablishments entsprechen, ob er wirklich sein Leben lang ein Handlanger seines Vaters sein will. Und während er diese Entwicklung durchmacht, findet er nach und nach seine Stärke wieder und fasst den Entschluss, sich nicht mehr als Spielball der Macht ausnutzen zu lassen. » Die meisten Menschen wissen nicht, dass ihre Augen immer die Wahrheit sagen, auch wenn ihre Lippen lügen. « (Zitat aus: Zerstöre mich) » Niemals Frieden zu finden ist ein sonderbarer Zustand. Zu wissen, dass es keinen Zufluchtsort gibt, nirgendwo, dass der Schmerz nur einen Atemzug entfernt ist. « (Zitat aus: Zerstöre mich) Die Handlung selbst ist sehr stark auf das Innenleben des Protagonistin gerichtet, dessen Gefühle, Handlungen, Motive sowie Ziele klar im Fokus der Storyline stehen. Dennoch werden auch einige neue Figuren in den Handlungsstrang mit eingebaut, welche sicherlich auch im weiteren Verlauf der Trilogie eine große Rolle spielen werden. Der wirklich außergewöhnliche Schreibstil der Autorin setzt sich auch in dieser Novelle fort und lässt einen oftmals mit Gänsehaut zurück. Was mehr als gelungen ist, sind definitiv auch die Beschreibungen des Settings und der Atmosphäre, welche sehr authentisch daher kommen und den Leser voll Spannung in dieser Geschichte festhalten. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass einige Hintergründe aufgedeckt werden und Fragen in den Fokus rücken, was viel Potenzial für die Fortsetzungen der Story bieten. Dies ist nicht nur eine Novelle, die einem einen Charakter näher bringen, sondern auch die Handlung vorantreiben soll. Und was die Autorin damit erreichen wollte, hat sie definitiv geschafft, denn mit einem wahnsinnigen Cliffhanger und in einem mehr als spannenden Moment endet diese Kurzgeschichte und sorgt dafür, dass man sofort weiterlesen möchte - und wohl gar nicht anders kann. » Der Stift ist meine Stimme, denn ich kann mit niemandem sprechen, habe nur meine eigenen Gedanken, in denen ich ertrinke, und alle Retungsboote sind weg und alle Rettungsringe sind kaputt, und ich kann nicht schwimmen ich kann nicht schwimmen und es ist so schlimm. Es ist schlimm. Es ist, als säßen Millionen Schreie in meine Brust, aber ich kann sie nicht rauslassen, denn was nützt es, wenn man schreit und nicht gehört wird, und hier drin wird mich niemand hören.Niemand wird mich jemals wieder hören. « (Zitat aus: Zerstöre mich) Fazit Zerstöre mich von Tahereh Mafi ist eine wunderbare und sehr spannende Novelle, welche direkt an die Ereignisse des ersten Bandes der Trilogie anschließt. Man lernt Warners ambivalenten Charakter sowie seine Bewegründe und Emotionen besser kennen und versteht nun auch seine Obsession um Juliette besser. Obgleich er der Antagonist der Storyline sein sollte, schließt man diese Figur, während man sie durch ihre Geschichte begleitet, immer weiter ins Herz und sympathisiert auch mit seinen Gefühlen für Juliette. Ein sehr außergewöhnlich guter Schreibstil sowie ein atemloser Cliffhanger sorgen dafür, dass man unbedingt sofort weiterlesen möchte. Fans der Trilogie sollten sich diese Novelle auf jeden zu Gemüte führen, denn die Autorin liefert auch hier wieder Bestleistung ab. Top! Gesamte Reihe in einem Überblick: 01. Ich fürchte mich nicht 1.5. Zerstöre mich 02. Rette mich vor dir 2.5. Vernichte mich 03. Ich brenne für dich Pro & Contra + Warner als ambivalente Figur + Mehr Hintergrundinformationen + Trotz Kürze: Neue Aspekte, welche die Handlung vorantreiben + Einführung neuer Figuren + Absolut toller Schreibstil + Warners Innenleben und Vergangenheit als Fokus der Storyline + Cliffhanger Bewertung: Handlung: 4,5/5 Charaktere: 5/5 Lesespaß: 5/5 Preis/Leistung: 5/5

    Mehr
  • Rezension: Zerstöre mich von Tahereh Mafi

    Zerstöre mich
    Chianti Classico

    Chianti Classico

    13. February 2015 um 18:15

    "Zerstöre mich" ist eine Kurzgeschichte zu Tahereh Mafis Dystopie, die zwischen dem ersten und dem zweiten Band spielt. Die Besonderheit ist, dass das Buch aus der Sicht von Warner erzählt wird, der gerade von Juliette angeschossen wurde und sich nun dem Chaos stellen muss, das Juliettes Flucht angerichtet hat. Die Kurzgeschichte gibt einen tollen Einblick in Warners Gedankenwelt und ich bereue es ein wenig, dass ich die Geschichte nicht chronologisch gelesen habe, sondern erst die drei Hauptbände und danach die Kurzgeschichten. Denn in "Zerstöre mich" werden schon viele von Warners Motiven offengelegt, die das Bild, das man von ihn hat, verändern. Mir hat es außerdem richtig gut gefallen, dass man Auschnitte aus Juliettes Tagebuch zu lesen bekommen hat. Das Tagebuch war Juliettes einziger Vertrauter in ihrem 264 Tage langen Aufenthalt in der Irrenanstalt. Nur ihm konnte sie sich anvertrauen und dementsprechend konnte man auch noch viel neues über Juliette erfahren. Fazit: Ich kann "Zerstöre mich" nur empfehlen, denn es besteht nur aus unbekannten Szenen, außerdem lernt man Juliette und Warner viel besser kennen. Sehr schönes Zusatzmaterial!

    Mehr
  • Ich beginne Warner zu mögen

    Zerstöre mich
    Literaturliebe

    Literaturliebe

    24. October 2014 um 18:07

    Kurze Meinung Die Geschichte von Warner spielt zwischen Band 1 und 2 und knüpft nahtlos an das Geschehen von Band 1 "Ich fürchte mich nicht" an. In "Zerstöre mich" lernt man Warner viel besser kennen, seine Gedanken und Gefühle - ja er hat tatsächlich welche. Sein Vater ist grausam, der immer nur Gehorsam, Disziplin und Macht fordert. Und trotzdem hat Warner es geschafft, sich ein kleines Stück Menschlichkeit zu bewahren. Man erfährt so viel über Warner, was man vorher nie für möglich gehalten hätte: seine Vergangenheit, warum er so ist wie er ist, seine Gefühle für Juliette. Und es erkärt einige seiner Taten aus Band 1, die man jetzt wenigstens etwas nachvollziehen kann. Die Kurzgeschichte bringt Warner einen viel näher, macht ihn sympatischer und man lernt ihn zu mögen. Der Schreibstil ist wieder gewohnt flüssig, zieht einen in den Bann, stark emotional gehalten mit dieser gleichen inneren Zerissenheit von Warner, die man auch schon bei Juliette bestaunen konnte. Abschlusswort Ein wirklich bewegender und schöner Ausflug in Warners Welt, der mir jetzt viel menschlicher erscheint. In Teil 2 "Rette mich vor dir" hat er meine Meinung über sich schon zum schwanken gebracht, jetzt hat er geschafft, mich von sich und seinen Gefühlen zu überzeugen. 

    Mehr
  • weitere