Tally Potrafke

 4.5 Sterne bei 26 Bewertungen

Alle Bücher von Tally Potrafke

Weißblütig: Die Einberufung

Weißblütig: Die Einberufung

 (10)
Erschienen am 08.10.2014
Weißblütig: Das Geheimnis Tarranejos

Weißblütig: Das Geheimnis Tarranejos

 (7)
Erschienen am 30.05.2015
Wintermond: Der ewige Winter von Mirasweno

Wintermond: Der ewige Winter von Mirasweno

 (5)
Erschienen am 01.07.2014
Weißblütig: Das Erbe Maraisahs

Weißblütig: Das Erbe Maraisahs

 (3)
Erschienen am 03.05.2016
Weißblütig: Die Folgen des Sturms

Weißblütig: Die Folgen des Sturms

 (1)
Erschienen am 15.07.2016

Neue Rezensionen zu Tally Potrafke

Neu
jurinas avatar

Rezension zu "Wintermond: Der ewige Winter von Mirasweno" von Tally Potrafke

Griff ins Klo
jurinavor 2 Jahren

Puuuh ich weiß gar nicht, was ich zu diesem Buch sagen soll...
Ich glaube das einzige Positive ist die Idee der Geschichte und der Aufbau der Welt von Mirasweno und den freien Städten drum herum. Und das ist wohl auch das Einzige, was vielleicht noch einen Stern rechtfertigen würde, ansonsten würde ich gerne keine Stern geben.

Enttäuschend fand ich, dass dieses Buch wohl noch nie ein Lektorat oder eine normale Korrektur gesehen hat, denn die vielen Schreib- und Grammatikfehler zerstören jeglichen Lesefluss.
Mich persönlich hat die Ich-Perspektive überhaupt nicht angesprochen, aber das ist wohl Geschmacksache.

Der Klappentext klang eigentlich wirklich vielversprechend, aber die ganze Story an sich war leider nur eine pure Enttäuschung.
Mir ist schon lange kein Charakter mehr untergekommen, der so dämlich, gutgläubig, unselbständig, passiv, arrogant, hilflos und mitleidshaschend war wie Louella.
Zum Anfang der Geschichte könnte man das noch entschuldigen, da sie vom Königshaus zu einer Frau erzogen wurde, die keine Fragen stellt und nur das tut, was man ihr sagt. Aber spätestens nach der Wendung hätte man von ihr erwarten können, dass sie sich ändert und mal für sich selbst kämpft. Stattdessen erhält man nur das kleine Dummchen, das es gar nicht erst versucht und sich lieber seinem Schicksal hingibt bzw. darauf wartet, dass andere ihr Leben für sie opfern.
Andauernd wird wiederholt wie einsam sie doch im Palast gewesen sei und wie toll ihr Leben nun werden würde, wenn sie endlich Panej heiraten würde. Natürlich kannte sie diesen gerade einmal zwei Sekunden und verliebte sich sofort unsterblich in ihn. Nur um ihn dann nach zwei bis drei Tagen gegen ihren Entführer auszutauschen, der zu Beginn als ekelig und abstoßend beschrieben wird. Daumen hoch für diese realistische Darstellung!

Auch dass Malur so talentiert ist und niemals etwas durchblicken lässt, um cool und begehrenswert zu erscheinen ließ mich fast schon im Strahl kotzen. Wenn man auch mal bedenkt welches Alter er haben muss und dass er offensichtlich schon seit Louella ein Kind war auf sie abfährt... Die wirklich interessanten Details über ihn und seine Vergangenheit werden allgemein nur kurz angerissen und nicht zu Ende erzählt.

Die Geschichte ist allgemein wirklich nur auf die Romance-Schiene ausgelegt und billiger Kitsch. Wer eine anspruchsvollere und plausible Story erwartet (ja, auch die ist im Romantasy Genre möglich), dem sei von diesem Buch dringend abgeraten! Für mich muss ein Buch nicht extrem anspruchsvoll sein, aber komplett ohne geht es nunmal auch nicht. Warum ich es dann zu Ende gelesen habe? Ich habe wirklich gedacht, dass irgendwann einmal eine Wendung kommen würde und die Geschichte noch an Fahrt aufnimmt.
Leider wurde diese Hoffnung nicht erfüllt. Das Ende der Geschichte verläuft ebenfalls total ereignislos und ziemlich unrealistisch ab.

Achtung Spoiler!

Ich kann einfach nicht glauben, dass der König einfach nur flieht und die beiden nicht verfolgt werden, schließlich hatte er nicht alle Soldaten versammelt und könnte die beiden locker suchen und schließlich doch töten. Vor allem da die "Gabe" nur darin zu bestehen scheint durch die Welt zu ziehen und nur anwesend zu sein, damit die Jahreszeiten wechseln...
Extrem schwach und enttäuschend fand ich außerdem, dass Louella sich nicht einmal dazu überwinden kann, das Ritual für die Rükgewinnung der Gabe an Malur durchzuführen. Am Ende freut man sich wirklich, dass ihr Happy End nur darin besteht, dass sie ihn ganze zwei Mal im Jahr sehen kann...

Kommentieren0
2
Teilen
buecherfan98s avatar

Rezension zu "Wintermond: Der ewige Winter von Mirasweno" von Tally Potrafke

Wintermond
buecherfan98vor 4 Jahren

Die Geschichte ist gut geschhrieben und man kann sich leicht hineinlesen an manchen Stellen war mir das Buch zu langatmig und auch das Ende fand ich jetzt nicht so toll aber imm großen und ganzen ein gutes Buch

Kommentieren0
13
Teilen
Alunas avatar

Rezension zu "Weißblütig: Die Einberufung" von Tally Potrafke

Wenn die Farbe deines Blutes dein Leben bestimmt..
Alunavor 4 Jahren

Klappentext

Blau. Rot. Braun. Schwarz.

Inmitten der Wüste erhebt sich die Stadt Maraisah, deren Volk in vier Sektionen unterteilt ist. Diese werden seit Anbeginn nach den Blutfarben bestimmt. Jährlich sorgt die Einberufung dafür, dass diese Ordnung bestehen bleibt.

Doch was, wenn es eine weitere Sektion gäbe, deren Mitglieder seit Jahrhunderten verfolgt und getötet wurden, deren Existenz jedoch ein gut gehütetes Geheimnis ist?

Als auch die 17-jährige Eljesa einberufen wird, steigt sie unerwarteter Weise in eine höhere Sektion auf. Das neue Leben am Palast bringt jedoch nicht nur ungewohnten Luxus, sondern auch einige Unannehmlichkeiten mit sich.

Als sich dann aber herausstellt, dass Eljesas Einberufungsergebnis nicht mit ihrer tatsächlichen Blutfarbe übereinstimmt, steht sie vor der Frage: Was, wenn du nicht in die Gesellschaft passt? Und wieso wirst du deswegen automatisch zu einem Risiko für das gesamte Volk?

Eine dystopische Welt, in der die Hoffnung und die Liebe noch längst nicht vergessen zu sein scheinen.

Der Auftakt zur Weißblütig-Trilogie.

Die Fortsetzung Weißblütig - Das Geheimnis Tarranejos erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2015.

(Amazon)

 

Über den Autor

Mit einer Mutter als Autorin war es absehbar, dass ich schon in frühen Jahren meine ersten eigenen kleinen Bücher schreiben würde. Während eines Auslandsjahres in Washington State, USA, entdeckte ich meine Leidenschaft fürs Bloggen und führe seitdem mit viel Liebe meinen eigenen Blog. Durch weitere Reisen ins sonnige Kalifornien, aber auch quer durch Europa (wie zum Beispiel in die zweite Heimat meiner Eltern: Mallorca) fand ich die Liebe zum Reisen. Immer dabei hatte ich dicke Fantasy Schmöker, die mir die Augen zu fantastischen Welten öffneten.

Während der Abiturvorbereitungen schlichen sich mir plötzlich die Ideen ein, die den Anstoß für meinen Debutroman Wintermond gaben. Und damit begann ich, jede freie Minute zu nutzen, um das Königreich Mirasweno zum Leben zu erwecken.

Für weitere Informationen:

www.deartally.blogspot.com

(Amazon)

 

Schreibstil

Ein Schreibstil, der an die Geschichte fesselt und immer mehr Fragen hinterlässt.

 

Cover & Gestaltung

Ein Mädchen, das mit dem Rücken zum Leser steht und eine Wüste betrachtet. Hm ja.. Ich hätte gerne ihr Gesicht gesehen, dachte ich bevor ich die Geschichte kannte. Nachdem ich fertig war wusste ich das, das Cover perfekt passt.

 

Zum Inhalt

Eljesas Welt ist aufgeteilt in vier Sektionen. 
_________________________________________________________________________________

Blau, ist die höchste Sektion.

Sie leben im inneren Ring, dem Palast.


Rot.

Rote leben im mittleren Ring und sind Lehrer, Kaufleute oder Bedienstete im Palast.


Braun.

Braune sind meist Bauern. Sie leben entweder im äußeren Ring oder weit weg von Maraisah und kümmern sich um ihrer Felder.


Schwarz.

Schwarze werden meistens sofort getötet. Es sind Barbaren, die die Gesetze Maraisahs nicht einhalten und als Feinde angesehen werden.

_________________________________________________________________________________

Eljesa selbst lebt bei einer braunen Familie außerhalb von Maraisah. Sie ist eine Weise und weiß selbst nicht welche Farbe ihr Blut hat. Als sie einberufen wird um ihre Blutfarbe zu testen stellt sich heraus, dass sie eine Rote ist. Sie darf nicht mehr zu ihrer geliebten Ersatzfamilie zurück, da diese unter ihrem Stand ist. Nur was soll sie jetzt tun? Sie kennt das Leben der Roten nicht und ist nicht so gebildet wie diese. Ihr bleibt nur der Dienst im Palast. Doch die Roten sind nicht alle begeistert davon, eine ehemalige Braune unter sich zu haben.

 

Eigene Meinung

Die Idee Menschen nach ihrer Blutfarbe zu unterscheiden fand ich interessant. Eljesa ist so typisch Braun, das sie im Palast meistens unangenehm auffällt. Trotzdem habe ich sie schnell ins Herz geschlossen obwohl ich mir manchmal dachte „Oh lass dir das doch nicht gefallen du Esel!“

Das Buch ist so aufgeteilt, das nach jedem Kapitel eine andere, wichtige, Person erzählt. Man sieht als in viele Köpfe. Das ist eigentlich überhaupt nicht mein Geschmack. Aber hier war es echt gut. Ich glaube man braucht diese ganzen Sichten, um überhaupt zu verstehen was in dem Buch vorgeht. Man braucht die Sicht von Eljesa, der all das fremd ist und sie sich zu ihrer Ersatzfamilie zurücksehnt. Aber auch die von Chayme, einer Roten, die Eljesas Freundin wird. Sie ist als Rote aufgewachsen und kennt dieses Leben. Kadeen, ein Blauer, macht einem klar was es bedeutet Blau zu sein.

Die Autorin hat mich so manches Mal aufs Glatteis geführt. Immer wenn ich dachte, jetzt weiß ich was kommt. Plumps! Eine Wendung! Manche Fragen löst man, manche nicht. Manche Personen machen eine Wendung und ich dachte „Hää? Was zum Teufel macht der da?“

 

Positives

Man fiebert mit Eljesa mit. Wieso wurde ihr Blut rot getestet, wenn es das doch gar nicht ist? Es bleibt spannend. Nicht nur Eljesas Leben ist interessant, auch die der anderen haben Rätsel, die man unbedingt erfahren will.

 

Negatives

Für mich gab es nichts.

 

Fazit

Es ist ein wirklich tolles Buch, das man immer wieder lesen kann.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks