Tamara Ireland Stone

 4.2 Sterne bei 219 Bewertungen
Autorin von Zwischen uns die Zeit, Mit anderen Worten: ich und weiteren Büchern.
Autorenbild von Tamara Ireland Stone (© Privat)

Lebenslauf von Tamara Ireland Stone

Tamara Ireland Stone wuchs im Norden Kaliforniens auf. Sie hat weite Teile Südostasiens und Teile Europas bereist. Inzwischen hat sie entdeckt, wie schön es ist, beim Schreiben an diese Orte zurückzukehren. Tamara ist Mitbesitzerin einer Marketingagentur in Silicon Valley und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Bucht von San Francisco. „Zwischen uns die Zeit“ ist ihr erster Roman und wurde in 16 Sprachen übersetzt. In den USA ist bereits der zweite Band erschienen.

Neue Bücher

Mit anderen Worten: ich

 (1)
Neu erschienen am 17.06.2020 als Taschenbuch bei Magellan.

Alle Bücher von Tamara Ireland Stone

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Zwischen uns die Zeit (ISBN: 9783570154700)

Zwischen uns die Zeit

 (114)
Erschienen am 25.11.2013
Cover des Buches Mit anderen Worten: ich (ISBN: 9783734854019)

Mit anderen Worten: ich

 (88)
Erschienen am 18.01.2018
Cover des Buches Mit anderen Worten: ich (ISBN: 9783734882098)

Mit anderen Worten: ich

 (1)
Erschienen am 17.06.2020
Cover des Buches Every Last Word (ISBN: 9781484723647)

Every Last Word

 (6)
Erschienen am 08.06.2017
Cover des Buches Time Between Us (ISBN: 9780857531155)

Time Between Us

 (3)
Erschienen am 25.10.2012
Cover des Buches Time After Time (ISBN: 9781423159810)

Time After Time

 (3)
Erschienen am 14.10.2014
Cover des Buches Little Do We Know (ISBN: 9781484768211)

Little Do We Know

 (2)
Erschienen am 05.06.2018
Cover des Buches Click'D Book 1: Click'D (Bff) (ISBN: 9781484784976)

Click'D Book 1: Click'D (Bff)

 (1)
Erschienen am 07.09.2017

Neue Rezensionen zu Tamara Ireland Stone

Neu

Rezension zu "Mit anderen Worten: ich" von Tamara Ireland Stone

Großartig!
kathrineverdeenvor 2 Tagen

Ich bin fest davon überzeugt, dass eine Geschichte seine Leser nur dann von sich überzeugen kann, wenn der Autor mit ganzen Herzen dabei war, sie niederzuschreiben. Als mir auf der Frankfurter Buchmesse das Frühlingsprogramm von Magellan vorgestellt wurde, stach eine Geschichte ganz besonders heraus: „Mit anderen Worten: ich“ von Tamara Ireland Stone. Und obwohl die Beschreibung sehr interessant und außergewöhnlich klang, war ich skeptisch. Die Autorin ist mir durch ihr Debüt „Zwischen uns die Zeit“ zwar im Gedächtnis geblieben, allerdings im negativen Sinne. Der Auftakt zu einer neuen YA-Zeitreise-Reihe konnte mich nicht überzeugen. Nichtsdestotrotz fand ich das Thema ihres neuen Buches so beeindruckend und bedeutend, dass ich nicht umhin kam, es zu lesen. Als ich die ersten Zeilen von ihrem neuen Werk las, war ich überzeugt davon, dass dieses Buch ein absoluter Lesegenuss für mich wird, denn hier war deutlich zu spüren, dass Tamara Ireland Stone sich mit einem Thema beschäftigt hat, das ihr sehr am Herzen lag.

In „Mit anderen Worten: ich“ erzählt Samantha uns über ihren Alltag. Zugegeben, der Alltag eines Teenagers wurde schon oft in Jugendbüchern abgehandelt, aber Sam plagen nicht die üblichen Pubertätsprobleme, die in vielen Jugendbüchern beschrieben werden. Sie kämpft mit ganz anderen Problemen: Als sie ein Kind war, entwickelte sie eine Zwangsstörung, die es ihr fast unmöglich machte, ein unbeschwertes Leben zu führen. In ihrem Kopf herrscht das Chaos und sie steckt oft in endlosen und beängstigenden Gedankenschleifen fest. Um nicht als verrückt abgestempelt zu werden, verheimlicht sie ihre Krankheit vor ihren Freundinnen.

„Du rätst mir ernsthaft, nicht nachzudenken? Ich tue nichts anderes als nachdenken. Die ganze Zeit. Ich denke so viel nach, dass ich Medikamente nehmen und jeden Mittwoch zur Therapie muss. Ich kann nicht nicht nachdenken …“ Seite 76

Nur sehr wenige Menschen, wie Sams Mutter und ihre Therapeutin, dürfen hinter ihre mühsam errichtete Fassade blicken. Als sie Caroline kennenlernt, spürt sie sofort, die sie mit ihr eine Freundin gefunden hat, der sie ihr wahres Ich offenbaren kann, denn mit ihr fühlt sich das Leben etwas schwereloser an. Als Sam eines Tages von Caroline zu einem geheimen Dichterklub eingeladen wird, ist sie zunächst skeptisch, weil Worte dank der Zwangsstörung eigentlich nicht ihre Stärke sind. Jedoch erlebt sie in diesem Klub das erste Mal, wie befreiend es sein kann, ihre so befremdlichen Gedanken in Worte zu fassen und sie einfach auszusprechen.

Natürlich darf in dieser Geschichte trotz des tiefsinnigeren Themas eine kleine Liebesgeschichte nicht fehlen. Schließlich ist es auch ein großes Thema während der Jugend. Das Interessante an dieser Liebesgeschichte ist, dass sie mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Denn wie erklärt man einem Menschen, den man eigentlich für sich gewinnen möchte, eine Krankheit, die man selbst kaum in Worte fassen kann. Hinzu kommt die Angst, dass ein Geständnis missverstanden und man selbst als verrückt abgestempelt werden könnte. Davor fürchtet Sam sich am meisten.

Während ich dieses Buch las, konnte ich mich nur schlecht davon lösen. Zu groß war meine Neugier auf die kommenden Ereignisse und die Reaktionen der Protagonisten. Dennoch gab es eine sehr überraschende Begebenheit, die mich in meinem Lesefluss unterbrochen hat. Ich musste in dieser Szene verweilen und darüber nachsinnen, ob das Geschehen zu Sams Erkrankung passt. Nach einer Weile konnte ich mich für diese Passage sensibilisieren und empfand die Szene als überzeugend und stimmig.

In „Mit anderen Worten: ich“ habe ich einen vollkommen divergenten Stil von Tamara Ireland Stone erleben dürfen. Scheinbar hat die Autorin seit ihrem Debüt einiges dazu gelernt, denn ihr unauffälliger Schreibstil und ihre Methode die Charaktere zu formen, sind in ihrem neuen Werk nicht wiederzuerkennen. Oder besser: nicht mehr vorhanden. Ireland Stone hat sehr gut recherchiert und beschreibt dem Leser die Zwangsstörung von Sam so detailliert, dass sie absolut nachvollziehbar ist. Auf sehr bewegende Weise offenbart die literarische Hauptfigur, dem Leser ihr Innerstes, das sie sonst sehr gut vor anderen Menschen verbirgt. Dadurch wird man zusätzlich für ihre Erkrankung sensibilisiert. Die Autorin überzeugt jedoch nicht nur mit tiefgründigen Charakteren und Wissen über Zwangsstörungen, sondern auch mit einer außergewöhnlichen und perfekt umgesetzten Idee und ausdrucksstarken Sätzen voll Poesie, die man immer und immer wieder lesen möchte.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Every Last Word" von Tamara Ireland Stone

If you could read my mind, you wouldn't be smiling
ella_the_messvor einem Monat

"If you could read my mind you wouldn't be smiling"
Tamara Ireland Stone, Every Last word


Samantha ist beliebt, wenn nicht sogar eine der beliebtesten Schülerinnen ihrer High-School. Doch unter all dem Make-Up versteckt sich eine ganz andere Sam. Geprägt von einer Zwangsstörung und Spiralen aus dunklen Gedanken. "What if I'm Crazy", dunkle und hinterfragende Gedanken, die ihren Alltag prägen. Doch Sam möchte nicht, dass ihre angesagten Freunde davon mitbekommen. Wenn schon das falsche Oberteil dafür sorgt, hängengelassen zu werden, wie wäre es dann, wenn sie Sams Gedanken lesen könnte. 


Als Sam Caroline trifft, hält sie diese vor ihren alten, beliebten Freunden geheim. Denn Caroline ist anders. Caroline bringt Sam zu "the poets corner" und Sam entdeckt eine ganz neue Seite an sich und beginnt sich das erste mal seit langem, normal zu fühlen. Doch dann hat  Sam plötzlich  wieder allen Grund, an ihrem Verstand zu zweifeln.

Das Buch hat mich überwältigt. Es ist schockierend, emotional und wunderbar. Ich hab jede Sekunde mitgefühlt und mitgefiebert. Der Schreibstil von Tamarah Stone Ireland ist mitreißend und echt. Das Buch hat sich oft so echt und so schockierend angefühlt, dass ich sprachlos war. Manchmal hat es mir Angst gemacht, so zu denken und zu fühlen wie Sam. Alles zu hinterfragen was man macht, was man denkt, was man fühlt. Die Angst davor, Altes und Vertrautes hinter sich zu lassen. Die Angst davor herauszufinden, wer man hinter seiner Fassade ist. Die Frage danach, was "Normal sein" eigentlich ist. 


Ein besondere Part in diesem Buch sind die Gedichte. Ich liebe Gedichte als Zusatz in Büchern, die bringen meiner Meinung nach eine ganz neue Art an Emotionen herüber, geben einen ganz neuen Einblick in die Gedanken. 


Ein weiterer Pluspunkt in dem Buch ist der Aspekt von OCD. Ich finde es super spannend und lehrreich, Einblicke in die mentalen Probleme anderer Leute zu bekommen und zu sehen, dass man nicht alleine ist, mit seinen Problemen und Ängsten. 


Das Buch war manchmal hart zu lesen, dadurch, dass ich mich selber zwischen den Zeilen wiedergefunden habe. Ähnliche Probleme aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, regt zum Nachdenken an. 


Bücher haben die Macht, einen auch Tage, Woche, Monate und sogar Jahre über ein Buch nachdenken zu lassen. Und "Every Last Wort" gehört dazu. 






Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Mit anderen Worten: ich" von Tamara Ireland Stone

Feinfühlig geschriebenes Jugendbuch über Selbstfindung, Freundschaft und die erste Liebe
schnaeppchenjaegerinvor einem Jahr

Samantha leidet unter Zwangsstörungen und Panikattacken. Ihre Gedanken lassen sie nicht los, verfolgen sie in einem unaufhörlichen Kreislauf und lassen sie nachts nicht schlafen. Obwohl sie Beruhigungsmittel einnimmt und wöchentlich zu einer Gesprächstherapie geht, ist ihr Alltag eingeschränkt. Ihre Zwänge und Angstzustände sind Samantha peinlich, weshalb sie versucht, diese zu verbergen und sich nicht einmal ihren besten Freundinnen anvertraut. 

Da begegnet sie Caroline, einer Mitschülerin, die ihr aufgrund der Dominanz ihrer Clique bisher nicht weiter aufgefallen war. Diese führt sie in den geheimen Dichterclub ein, der aus Schülern besteht, die sich regelmäßig treffen, um sich gegenseitig ihre selbst geschriebenen Gedichte und Liedtexte vorzutragen. Endlich kann Sam ausdrücken, was sie bewegt und lernt dabei den Musiker AJ kennen. Sie verliebt sich in den feinfühligen Jungen, bei dem sie sich geborgen fühlt, traut sich aber nicht, ihm von ihrer Erkrankung zu erzählen und verheimlicht ihn sowie Caroline vor ihren Freundinnen. 
Die steigende Anzahl an Geheimnissen macht ihr Leben damit zunehmend schwerer. 

"Mit anderen Worte: ich" ist ein Roman über ein Mädchen mit einer Zwangsstörung, die dadurch in ihrer eigenen Welt gefangen ist, aber durch die Lyrik und Macht der Worte aus sich herauskommt und Anschluss findet. 

Der Roman ist aus der Ich-Perspektive von Sam geschrieben, die Angst hat, aufgrund ihrer Erkrankung als "verrückt" abgestempelt zu werden. So ist auch nachvollziehbar, dass sie ihre Zwänge verbirgt und sich kaum einem Menschen anvertrauen kann und die Kämpfe gegen die Gedanken mit sich selbst austrägt. Gut nachvollziehbar ist, wie Sams Alltag davon dominiert und eingeschränkt wird und welchem Leidensdruck sie ausgesetzt ist. 
Der Schreibstil der Autorin ist so einfühlsam, dass sich auch jeder gesunde Mensch in Samantha hineinversetzen kann, die als Figur sehr authentisch wirkt. 

Es ist ein Jugendbuch über Selbstfindung, Freundschaft und die erste Liebe, das feinfühlig geschrieben ist und durch den Dichterclub und die darin vorgetragenen pointierten Verse, die mal humorvoll, mach nachdenklich stimmend oder traurig sein können, eine poetische und kreative Komponente enthält. Die Stimmung der Schüler drückt sich durch die vorgetragenen Gedichte aus und schon das Zusammenkommen in dem muffigen Kellerraum hilft jedem einzelnen, sich nicht mehr so allein und hilflos zu fühlen. So werden auch für Sam die Worte zu Freunden und nicht mehr zu Triggern, die Panikattacken auslösen. Sam öffnet sich, entwickelt mehr Selbstbewusstsein und kann sich auch endlich gegenüber ihren oberflächlichen Freundinnen behaupten. Sie lernt sich selbst mit ihrem Makel zu akzeptieren, schließlich hat jeder Mensch, sein "Päckchen zu tragen". Es ist ein Mut machender Roman für ein positives Selbstbild. 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Mit anderen Worten: ich
Poetry-Slam-Fans, Liebesgeschichten-Liebhaber und Freunde von starken, authentischen Erzählstimmen aufgepasst!

Diese Woche habt Ihr die Möglichkeit, eines von 10 Exemplaren von Tamara Ireland Stones Jugendroman "Mit anderen Worten: ich" zu gewinnen. Was dieses ganz besondere Buch (mit großem Überraschungsfaktor!) inhaltlich für Euch bereithält, erfahrt Ihr hier:

Worte sind nicht Samanthas Freunde. Im Gegenteil: In endlosen Gedankenschleifen verfolgen sie Sam und hindern sie daran, ein normales, unbeschwertes Leben zu führen. Aus Angst, als verrückt abgestempelt zu werden, verheimlicht Sam ihren täglichen Kampf sogar vor ihren Freundinnen.

Nur die unkonventionelle Caroline sieht hinter Sams Fassade und lädt sie ein, sich einem geheimen Dichterklub anzuschließen. Hier erlebt Sam zum ersten Mal die befreiende Kraft von Worten und kommt sich seit langer Zeit selbst wieder nahe. Als sie sich in den klugen, zurückhaltenden AJ verliebt und gerade beginnt, vorsichtig auf ihr neues Glück zu vertrauen, stellt eine unerwartete Entdeckung alles infrage.

Die beglückende Wirkung von Worten erlebt Tamara Ireland Stone jedes Mal selbst, wenn sie einen Stift in die Hand nimmt. Genau aus diesem Grund hat sie sich nach einer erfolgreichen Karriere im PR-Bereich vor einigen Jahren ihren Traum vom Schreiben erfüllt. Ihr erster Roman wurde in über zwanzig Ländern veröffentlicht. „Mit anderen Worten: ich“ ist ihr drittes Buch. Tamara Ireland Stone liebt Filme und Live-Musik und lebt mit ihrer Familie in San Francisco.

Mit etwas Glück könnt auch Ihr schon bald ein Exemplar des Buches in den Händen halten. Überzeugt uns einfach bis zum 27. Juni mit einem kurzen Reim oder Gedicht im Kommentarfeld.

Viel Spaß dabei - wir halten die Flossen gedrückt!

Euer Magellan-Team
132 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Magellan_Verlagvor 4 Jahren
Vielen Dank für die tolle Rezension, Cieena!
Cover des Buches Mit anderen Worten: ich
☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎

📝 ACHTUNG!
Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher. Es werden keine Exemplare verlost!

☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎

Liebe Poetry-Slam-Fans, Liebesgeschichten-Liebhaber und Freunde von starken, authentischen Erzählstimmen...

gemeinsam wollen wir den Jugendroman "Mit anderen Worten: ich" lesen!

Wer sind "wir"?
Wir sind die Gewinner der Buchverlosung zu dem gleichnamigen Roman und haben uns den Austausch zu dem oben genannten Buch von Tamara Ireland Stone gewünscht!

Die Gewinner der Buchverlosung sind hier ebenso willkommen, wie auch Leser, die mit ihrem eigenen Buch an dieser Leserunde teilnehmen möchten 😊

Wir freuen uns über jeden Teilnehmer!

!!! Starttermin: 06.07.2016


☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎
 
Worum geht es?

Worte sind nicht Samanthas Freunde. Im Gegenteil: In endlosen Gedankenschleifen verfolgen sie Sam und hindern sie daran, ein normales, unbeschwertes Leben zu führen. Aus Angst, als verrückt abgestempelt zu werden, verheimlicht Sam ihren täglichen Kampf sogar vor ihren Freundinnen.

Nur die unkonventionelle Caroline sieht hinter Sams Fassade und lädt sie ein, sich einem geheimen Dichterklub anzuschließen. Hier erlebt Sam zum ersten Mal die befreiende Kraft von Worten und kommt sich seit langer Zeit selbst wieder nahe. Als sie sich in den klugen, zurückhaltenden AJ verliebt und gerade beginnt, vorsichtig auf ihr neues Glück zu vertrauen, stellt eine unerwartete Entdeckung alles infrage.

Über die Autorin:

Die beglückende Wirkung von Worten erlebt Tamara Ireland Stone jedes Mal selbst, wenn sie einen Stift in die Hand nimmt. Genau aus diesem Grund hat sie sich nach einer erfolgreichen Karriere im PR-Bereich vor einigen Jahren ihren Traum vom Schreiben erfüllt. Ihr erster Roman wurde in über zwanzig Ländern veröffentlicht. „Mit anderen Worten: ich“ ist ihr drittes Buch. Tamara Ireland Stone liebt Filme und Live-Musik und lebt mit ihrer Familie in San Francisco.


☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎ ☁︎
 
Ich freue mich auf die gemeinsame Leserunde!


27 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  thoresanvor 4 Jahren
Cover des Buches Zwischen uns die Zeit

Hi readers,
My name is Tamara Ireland Stone and I'm the author of the two-book time travel romance series, Time Between Us and Time After Time.
Together, these companion novels follow an unusual, life-changing year for Bennett Cooper, a time traveling teen from present day San Francisco, and Anna Greene, the sixteen-year-old girl he meets in 1995 Chicago. The two of them never should have met, but do. They fall in love, even though they both know they shouldn't. And they try to stay together, against all odds. While these novels are about an intense first love, they're also about friendship, family, and how the choices we make in our lives impact the people we become. I'm thrilled that "Zwischen uns die Zeit" is now available to German readers. I hope you enjoy the story!  --Tamara

Über das Buch:
Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann. Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird … LESEPROBE


Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde:
Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Tamara Ireland Stone mitzumachen. Tamara spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen!

Unter allen Bewerbern vergibt der cbj Verlag 15 Leseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 16.Januar bewerben - beantwortet dazu nur folgende Frage:
Wenn ihr könntet, in welches Jahr würdet ihr reisen wollen und warum?
(Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)
352 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Zusätzliche Informationen

Tamara Ireland Stone im Netz:

Community-Statistik

in 456 Bibliotheken

auf 142 Wunschzettel

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks