Zwischen uns die Zeit

von Tamara Ireland Stone 
3,9 Sterne bei112 Bewertungen
Zwischen uns die Zeit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

zwischendenbuecherns avatar

süße Idee, allerdings ist die Protagonistin sehr nervig, weil sie ständig aus allem ein Drama macht.

Laura_16s avatar

ein wirklich emotionales und spannendes Buch

Alle 112 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zwischen uns die Zeit"

Die Geschichte einer unmöglichen Liebe: Bezaubernd, romantisch, herzergreifend

Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann. Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570154700
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:350 Seiten
Verlag:cbj
Erscheinungsdatum:25.11.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne33
  • 4 Sterne38
  • 3 Sterne36
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    CoffeeToGos avatar
    CoffeeToGovor 3 Jahren
    Großer Abstand zu "Die Frau des Zeitreisenden"

    Bennett ist Zeitreisender und neu an der Schule. Annie scheint irgendeine Verbindung zu ihm zu haben, denn wenn er sie sieht reagiert er immer irgendwie seltsam. Langsam aber sicher entwickelt sich eine Romanze, welche doch ziemlich schnell ein abruptes Ende findet, welches Annie sich nicht wirklich erklären kann und Nachforschungen anstellt.

    Als ich anfing das Buch zu lesen, erinnerte mich das Geschehen ziemlich stark an Die Frau des Zeitreisenden: Roman was ich einerseits gut fand (da ich das Buch liebe), doch andererseits will man ja immer etwas neues lesen und so etwas wirkt sonst schnell abgekupfert.
    Das Buch ist zwar nicht wie Die Frau des Zeitreisenden: Roman doch es lehnt sich schon ziemlich daran an.
    Die Unterschiede: Bennett kann weitestgehend selber bestimmen wann und wohin er reist und Die Frau des Zeitreisenden: Roman ist meiner Meinung nach etwas erwachsender geschrieben und viel mehr ausgearbeitet. „Zwischen uns die Zeit“ hört da auf, wo Die Frau des Zeitreisenden: Roman anfängt. Es ist bei weitem nicht so detailiert und weitreichend. Das ist ein Punkt der mich sehr gestört hat. Gerade fängt die Geschichte an interessant zu werden (wenn es wirklich um die Zeitreisen geht), doch dann ist sie auch ziemlich schnell wieder zu Ende.

    Die beiden Hauptcharaktere bleiben leider etwas oberflächlich, obwohl ich Bennett zwischendurch ganz süß fand. Das bezieht sich aber auf den älteren Bennett. Das Alter der beiden hat mich auch etwas gestört so, dass ich es eher gleichaltrigen (16 Jährigen, genauso wie die Protagonisten) empfehlen würde. Ich hatte gehofft, dass man sieht wie die beiden erwachsen werden, doch Fehlanzeige. Sie reifen zwar etwas, aber all das geschieht innerhalb eines Jahres und dann ist das Buch vorbei.

    Im Großen und Ganzen hat die Geschichte Potential gehabt, doch für meinen Geschmack war sie zu wenig ausgearbeitet und zu kurz (bezogen auf den Zeitraum den man die beiden begleitet), da es einfach zu große Lücken enthält, in denen nichts passiert.
    Trotzdem ganz nett für Zwischendurch.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Avency12s avatar
    Avency12vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Traumhaft schönes Buch. ♥ Wie gerne wäre ich nur dort kurz rein gestiegen und hätte als Anna all die schönen Sachen erleben können. :)
    Wunderschöne herzerwärmende Geschichte ♥

    Also ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen! Vor allem wer 'Rubinrot' gelesen hat, wird dieses Buch sicher mögen. Mich hat es sehr berührt. 
    Es geht um ein Mädchen, das sich in einen Jungen verliebt, der in der Zeit reisen kann und seine Schwester sucht. Der Junge will zuerst nicht, weil er weiss, das er nicht lange bleiben kann. Dennoch zieht es ihn zu diesem Mädchen. Wunderschöne Reisen machen sie zusammen, bis eines Tages der Junge fortgerissen wird, in seine eigentliche Welt zurück. Er kommt wieder, doch wie lange kann er diesmal bleiben? 
    Wir erfahren es hoffentlich in Teil 2, auf den ich mich schon riesig freue :)

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Bambi-Ninis avatar
    Bambi-Ninivor 4 Jahren
    Liebe getrennt durch Raum und Zeit

    Als der geheimnisvolle Bennett neu an die Schule von Anna kommt, wird die Welt der 16-jährigen komplett auf den Kopf gestellt. Dass Bennett etwas verbirgt, wird ihr schnell klar, aber das Ausmaß ist unerwartet: Denn Bennett kann nur mittels der Kraft seiner Gedanken durch die Zeit reisen. Es beginnt eine aufregende Phase mit einem bitteren Beigeschmack, denn eigentlich gehört Bennett in eine ganz andere Zeit...

    Die sympathische Anna ist Erzählerin der Geschichte. Aus ihrer Sicht erlebt der Leser die Ereignisse und erhält dabei viele Einblicke in ihre mal verträumten, mal aufgewühlten Gedanken. Der Erzählstil passt gut zum Teenager, wobei sie an vielen Stellen deutlich reifer wirkt. Sehr abgeklärt geht sie mit der unglaublichen Gabe Bennetts um, sieht in ihm sogar eine Chance, ihren bisher sehr eingeschränkten Reiseradius zu erweitern. Und doch gibt es immer wieder Situationen, in denen sie verständlicherweise völlig überfordert ist.

    Ganz lustig ist, dass der Hauptteil der Geschichte 1995 spielt, dementsprechend sind Handys und Internet lange nicht so weit verbreitet wie heute, was in der Interaktion und Kommunikation zwischen den Teenagern immer wieder deutlich wird.

    Zeitreisen sind bekanntermaßen ein komplexes Thema, allein schon wegen der Paradoxien, die daraus entstehen.
    Leider ist das Thema im Buch für mich nicht immer ganz schlüssig dargestellt: Denn was macht es für einen Sinn, jemandem Bescheid zu sagen, dass man vielleicht ausgehen will, damit er sich keine Sorgen macht, wenn man doch ohnehin vor hat, zu genau der Zeit zurück zu kommen, in der man verschwindet und sodass mögliche erlebte Sorgen der anderen Person damit nicht stattgefunden haben...

    Unverständlich? Macht nichts. Im Großen und Ganzen sind Bennetts Kräfte nachvollziehbar geschildert und werden auch nicht in der Häufigkeit angewandt, dass man darüber völlig ins Grübeln gerät. Dennoch gibt es einige unklare Situationen und auch das irgendwie offene Ende trägt nicht unbedingt zum Verständnis bei. Noch dazu finde ich dieses für die Geschichte irgendwie unpassend, zu erzwungen...

    Eine teils spannende, teils gefühlvolle, teils dramatische Geschichte um zwei Jugendliche, die versuchen, die Zeit zu überlisten, um zusammen zu sein. Es hat zwar Spaß gemacht, das Buch zu lesen, das Zeitreisethema ist aber nicht immer ganz logisch umgesetzt und das Ende enttäuscht ein wenig.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    divergents avatar
    divergentvor 4 Jahren
    Eine große Enttäuschung ...

    --- Meinung ---

    Ich war wirklich sehr gespannt auf diesen Roman. Er stand Monate auf meiner Wunschliste. Die Geschichte klang ganz interessant und das Cover finde ich auch einfach nur super schön. Und nun habe ich das Buch gelesen und ich bin wirklich sehr enttäuscht. Die Geschichte beginnt ja nicht schlecht, jedoch kommt dann später überhaupt keine Spannung auf. Das Buch hat mich angefangen zu nerven. Da ich Bücher immer ungerne abbreche, habe ich mich durch dieses Buch durchgequält.

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Die Zeitreise-Thematik steht nicht im Fokus, dennoch hat die Geschichte viel Potential. Ich freue mich auf Band 2! :)
    Der Klapptext verrät leider zu viel...

    INFO 


    ''Zwischen uns die Zeit'' von Tamara Ireland Stone ist im cbj-Verlag erschienen, hat 429 Seiten und kostet neu 16,99 EUR. Außerdem gibt es einen zweiten Band, der allerdings noch nicht aus dem Englischen übersetzt worden ist. 

    COVER 

    Das Cover finde ich einfach wunderschön. Es ist schlicht und spiegelt super den Inhalt.

    INHALT 

    Die 16-jährige Anna führt ein ganz normales Leben. 
    Sie lebt in den USA in einer eher ruhigeren Stadt und möchte nichts lieber als die Stadt zu verlassen, um die ganze Welt zu bereisen. Sie geht auf eine Privatschule, doch ihre Eltern sind nicht übermäßig wohlhabend, sie können die Ausbildung gerade so bezahlen. 
    Anna ist außerdem eine sehr sportliche junge Frau und ist im Crosslauf-Team der Schule. 

    Sie trainiert jeden Morgen vor dem Unterricht und eines Tages bemerkt sie einen jungen Mann auf der Tribüte, der sie zu beobachten scheint. 
    Anna ist zunächst sehr irritiert, aber als der Junge auch nach einer weiteren gelaufenen Runde noch dort ist und sie sogar anlächelt, beschließt sie ihn anzusprechen. 
    Doch als Anna sich umdreht, um ihren Entschluss in die Tat umzusetzen, ist die Tribüne plötzlich leer... 

    Als Anna nach dem Training in die Schule kommt, erfährt sie dann, dass es einen neuen Schüler gibt und sie kennt ihn bereits. Denn Anna ist sich sicher: 
    Bennett ist der junge Mann, der sie am Morgen beobachtet hat! Sie spricht Bennett darauf an, aber er kann sich überhaupt nicht daran erinnern und streitet es ab, Anna am Morgen gesehen zu haben. 
    Als er jedoch ihren Namen erfährt, reagiert er geschockt und macht den Eindruck, als kenne er sie sehr wohl. Bennett verlässt daraufhin fluchtartig die Cafeteria und meidet den Kontakt zur ratlosen Anna. 

    Doch im Laufe der Zeit treffen die beiden immer wieder aufeinander und beginnen sich zu verlieben. Bennett hat aber ein Geheimnis, das große Probleme mit sich bringt, denen sich auch Anna stellen muss... 

    MEINUNG 

    Nun aber genug vom Inhalt und zu meiner Meinung. 

    Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen und die Geschichte wird in der Ich-Form aus Annas Sicht erzählt. 
    Durch die unkomlizierte Sprache konnte ich mich gut in Anna hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. 

    Die beiden Protagonisten sind sehr detailliert und durchaus tiefgründig gestaltet worden. Die beiden und ihre Beziehung haben mich wirklich begeistert. Leider sind sie aber nicht die einzigen Figuren des Romans... 
    Sämtliche Nebencharaktere sind grau, wenig facettenreich und wirken wie Statisten. Sie sind nur grob skizziert worden und hatten keine eigene Geschichte. 
    Kurzum: sie waren leblos und konnten mich nicht berühren. Meiner Meinung nach hätte die Autorin sie auch weglassen können, denn die Nebencharaktere waren lediglich Mittel zum Zweck und bieten einen schrecklichen Kontrast zu den liebevoll ausgearbeiteten und berührenden Protagonisten. 
    Hier wäre deutlich mehr Potential gewesen! 

    Super gefallen hat mir aber der Prolog! Er hat sofort Spannung und den Drang weiterzulesen erzeugt. Man wird nach dem Prolog dann sehr langsam in die Handlung eingeführt und lernt die Figuren ganz in Ruhe kennen. 
    Auch das hat mir gut gefallen, denn so konnte ich mich richtig gut mit Anna identifizieren und hatte eine Verbindung zu ihr. 

    Doch ab einem gewissen Punkt, so nach 150 Seiten, war mir das Erzähltempo dann viel zu langsam...
    Zum Einstieg war das Tempo super, aber mit den Seiten fing die Geschichte an so dahinzuplätschern. Die Spannung vom Prolog ging verloren, da man erst gegen Ende erfährt, was es mit dem Prolog wirklich auf sich hatte. 
    Ich musste mich immer wieder motivieren weiterzulesen und auch meine Verbindung zu Anna und die Tiefe ging verloren. 

    Auch die Zeitreise-Thematik ist zu kurz gekommen, auf ihr liegt nicht der Fokus. Es dauert sehr lange, bis dieses Thema überhaupt mal angesprochen wird und dann auch nur oberflächlich. 
    Hier haben mir Hintergründe und Erklärungen gefehlt! 
    Wer also mit einem richtigen Zeitreise-Buch, so wie der Edelstein-Trilogie, rechnet, ist hier falsch. 

    Außerdem hatte der Spannungsbogen gleich zu Beginn seinen Höhepunkt und ist bis zum Ende nicht mehr besonders angestiegen, da habe ich vergeblich auf Action gehofft. 
    Es gab durchaus interessante Wenden in der Handlung, jedoch ist nichts passiert, was mich wirklich überrascht oder vom Hocker gehauen hätte. 
    Der Wow-Effekt blieb aus. 
    Es plätscherte einfach so dahin.... 

    Dies könnte am Klapptext gelegen haben. Er nimmt einfach zu viel vorweg. 
    Bis etwas ''Neues'' passiert, was NICHT schon im Klapptext Erwähnung fand, vergeht die Hälfe des Buches und auch danach bleibt es leider vorhersehbar. 

    Das heißt aber nicht, dass die Geschichte generell schlecht oder uninteressant war! Ich würde sogar behaupten, dass das Buch locker einen Stern mehr hätte kriegen können, wenn ich den Klapptext nicht gelesen hätte... 

    FAZIT 

    Den Klapptext hätte ich nicht lesen sollen, denn dann hätte mich die Geschichte sicher überraschen und mehr fesseln können, sie wäre nicht einfach nur so dahingeplätschert. 

    Die Protagonisten und die Idee haben nämlich einiges an Potential, weshalb ich mich auf das Erscheinen des zweiten Bandes freue.

    EMPFEHLUNG 

    Ich würde das Buch, trotz der von mir vergebenen drei Sterne, weiterempfehlen. Es ist leichte Lektüre mit einer berührenden Liebesgeschichte. Jedoch steht die Zeitreise-Thematik nicht im Fokus.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Buch was echt zum Märchen geworden ist, und scheinbar eines bleibt...toll geschrieben, machte Spass es gelesen zu haben.
    Zwischen uns die zeit

    Ach was eine Story, beinahe wahr beim lesen, aber im Leben unrealistisch und dennoch so gut zu lesen das ich es nur sehr ungern weggelegte habe. Die Geschichte zwischen Bennett und Anna ist wie eine traumgeschichte, die sich durch das ganze Buch gekonnt zieht und es sich richtig gut zusammen setzt. Ich bin auch der Meinung das was ich im Buch geschehen ist eigentlich genau das wieder spiegelt wie man sich selbst im Leben entscheiden würde, vor allem wenn es um Freunde und eigene Sachen geht...in der zeit Reisen würde ich mir auch mal wünschen, aber ändern würde ich eigentlich derzeit nix, den sonst verändert sich ja doch was, und das mag ich derzeit nicht. Tolles Buch würde mich freuen auch mehr von der Schriftstellerin zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lola1008s avatar
    Lola1008vor 5 Jahren
    Der Klappentext verrät leider schon die ganze Geschichte

    Der Klappentext verrät leider schon die ganze Geschichte

    1995: Die 16-jährige Anna lebt in der kleinen Stadt Evanston und träumt davon, eines Tages die Welt zu bereisen, da sie ihren kleinen Ort viel zu langweilig findet. Jeden Morgen joggt sie bis zum Stadion der nahegelegenen Universität. Doch auf einmal ist etwas anders. Ein Junge sitzt auf den Stufen der Tribüne und zieht Anna in seinen Bann. Und als sie ein paar Stunden später in den Spanischunterricht kommt, schaut der gleiche Junge ihr ins Gesicht. Sein Name: Bennett. Und was Anna am meisten fasziniert: Er kommt aus dem fernen San Francisco. Die beiden kommen sich näher und Bennett vertraut ihr letztendlich ein unglaubliches Geheimnis an...

    Meine Meinung:
    Durch eine Leserunde bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und da mich schon das Cover und vor allem der Titel des Buches sehr angesprochen hat, musste ich mich natürlich als Testleser bewerben.
    Die Geschichte um Anna und Bennett ist wirklich süß - wenn sie nicht schon im Klappentext preisgegeben werden würde. Ich habe in meiner Zusammenfassung versucht, den Inhalt so gut wie möglich wiederzugeben ohne wirklich zu spoilern. Dies hat der Klappentext jedoch überhaupt nicht geschafft. Er verrät praktisch schon die ganze Geschichte, sodass man sich als Leser gleich zweimal überlegt, ob man das Buch jetzt in die Hand nehmen sollte oder nicht. Dadurch fehlt die Spannung in dem gesamten Buch und man weiß schon genau, was passieren wird und ist auf das Geschehen von vorneherein eingestellt. Es gibt keine wirklichen Höhepunkte und die Handlung erscheint vorhersehbar und lasch.
    Der Schreibstil der Autorin ist das ganze Buch durchgehend ausnehmend gut. Das verwendete Präsens lässt den Leser glauben, er durchlebe die Handlung gemeinsam mit Anna und Bennett und durch die nicht allzu langen Sätze kann der Leser dem Geschehen flüssig folgen. Zwischenzeitlich kam mir das Buch ein wenig wie ein Film vor. Man konnte sich seine eigenen Sachen dazu denken und der Fantasie einigen Spielraum lassen, der nicht durch zu detaillierte Beschreibungen extrem eingegrenzt wurde.
    Generell hat mir der Anfang sehr gut gefallen. Man wird direkt in die Geschichte hineingeworfen und läuft mit Anna gemeinsam zum Stadion. Nach den ersten Kapiteln jedoch ist die Luft ein wenig raus, weil man ab da alles über Bennett und sein Geheimnis erfährt und, wenn man den Klappentext gelesen hat, natürlich alles schon darüber weiß.
    Die Geschichte plätschert vor sich hin und wirklich viel Interessantes geschieht nicht. Die Charaktere Anna und Bennett werden auf insgesamt 100 Seiten charakterisiert, was den Leser langweilt und die Story nicht sonderlich vorantreibt. Trotzdem muss ich sagen, dass man sich gut in die Charaktere einfühlen kann.
    Mann kann sich sowohl mit Anna als auch mit Bennett sehr gut identifizieren, was mir als Leser natürlich besonders am Herzen liegt. Schließlich möchte ich keine flachen Figuren auf Papier sondern echt wirkende Menschen, die mir ihre Geschichte erzählen.
    Anna mag man sofort und auch Bennett schließt man schnell ins Herz. Mir kam es allerdings so vor, als würden die anderen Charaktere ein wenig außer Acht gelassen werden, beispielsweise Annas Freundin Emma, die später noch eine wichtige Rolle spielt oder auch Annas Vater. Alles scheint nur auf die Liebesgeschichte zwischen Anna und Bennett ausgelegt, die zwar recht süß ist, aber trotzdem doch auf die Dauer langeweilt.
    Was ich auch recht schade fand, war, dass an den Stellen, wo etwas Spannendes hätte passieren können, dieses überhaupt nicht eintritt sondern nach nur knappen 30 Seiten die Geschichte wieder so weit abflacht, dass Anna und Bennett wieder in den Vordergrund rücken. Der Roman könnte richtig Potenzial haben, wenn es auch mal um mehr als um die beiden Liebenden gehen würde.
    Erst auf den letzten 100 Seiten scheint die Spannungskurve zu steigen und man fiebert mit den Charakteren mit - jedoch nur mit den beiden Protagonisten.
    Das Ende hätte ich mir daher etwas anders vorgestellt. So, wie es geschrieben ist, wirkt es wie eine in sich abgeschlossene Geschichte. Es ist aber durchaus ein zweiter Teil in Planung. Der englische Titel soll "Time after time" lauten, von der deutschen Übersetzung weiß ich allerdings noch nichts genaues. Daher hätte ich hier einen Cliff-Hanger erwartet, der die Freude auf den zweiten Teil schürt.

    Fazit:
    Nette Geschichte, die jedoch nicht wirklich etwas Besonderes ist. Es kommt kaum Spannung auf und die Handlung plätschert vor sich hin. Ich kann denjenigen, die dieses Buch trotzdem gerne lesen würden, raten, den Klappentext nicht zu lesen, denn dieser verrät eigentlich schon den gesamten Inhalt des Buches.
    Die beiden Protagonisten fand ich gut herausgearbeitet, jedoch rücken Nebenfiguren stark in den Hintergrund. Insgesamt wird sich mehr auf die Liebesgeschichte zwischen Anna und Bennett fokussiert, als auf irgendetwas anderes. An den Stellen, an denen wirklich etwas Spannendes hätte passieren können, wird die Handlung so schnell abgewickelt, dass der Leser sich kaum umguckt und schon wieder in Richtung der Liebesgeschichte von Anna und Bennett gelenkt wird. Durch das Ende wird auch keine Spannung auf den zweiten Teil geschürt, so dass die Geschichte nur so dahinplätschert. Daher kann ich nur 3 von 5 Sternen für dieses Buch vergeben.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Sunreadings avatar
    Sunreadingvor 5 Jahren
    Der Klappentext ist kein Appetizer, sondern leider das Hauptgericht …

    Normalerweise bin ich immer bemüht, die Handlung eines Romans in eigenen Worten wiederzugeben. Doch es geschieht in dieser Geschichte (aus meiner persönlichen Sicht) so wenig Spannendes, dass ich in diesem Fall nur den Klappentext wiedergeben möchte:
    Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann. Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird …

    Tja … und genau das war auch fast die ganze Story. Leider.
    Der Roman beginnt nach einem sehr guten Prolog damit, dass Anna Bennett begegnet, von ihm fasziniert ist und über mehrere Kapitel hinweg versucht herauszufinden, was an ihm so anders ist, was sein Geheimnis ist.
    Schade beim Lesen. Denn der Leser ist überhaupt nicht mehr gespannt – weiß er/sie durch den Klappentext doch schon alles, was es Spannendes zu Bennett zu wissen gibt … Mehr oder weniger gelangweilt habe ich persönlich also die „Entwicklung“ zwischen den beiden verfolgt.
    Die Teenie-Lovestory ist durchaus da – aber Bennett und Anna sind keine wirklich tiefgründigen Charaktere. Viele mögliche Probleme lösen sich nach kurzer Zeit in Luft auf oder werden schlicht gar nicht mehr berücksichtigt und alles fließt seicht und einfach dahin. Kommt einmal Spannung auf (der Spannungsbogen des Romans ist insgesamt höchstens am Ende vorhanden), ist das Fortschreiten so sehr vorhersehbar, dass der Puls auch innerhalb von Sekunden wieder abflacht.
    Lediglich das letzte Drittel des Romans konnte mich hier und da ein bisschen packen.

    Was mich persönlich sehr enttäuscht hat war, dass ich aufgrund des Klappentextes neben einer Lovestory auch eine spannende Suche nach Bennetts Schwester vermutet habe, die ihm ja in Annas Zeit verloren gegangen war.
    Doch es geschieht innerhalb des Romans NICHTS! Es gibt überhaupt keine Suche. Bennett WARTET nur auf seine Schwester. Brooke ist absolute Nebensache – vielleicht in zehn Sätzen überhaupt mal erwähnt. Das fand ich absolut schade.

    Insgesamt schwanke ich in meiner Bewertung zwischen zwei und drei Sternen.
    Da dies ein Jugendroman ist, kann meine Enttäuschung damit zusammenhängen, dass ich nicht mehr zur Zielgruppe gehöre. Obwohl ich durchaus schon Fantasy-Jugendromane gelesen habe, die mich völlig begeistert haben!
    Wer gerne eine flüssig geschriebene Teenie-Lovestory lesen möchte, ohne das Drum-Herum logisch zu hinterfragen, ist hier bestimmt bestens bedient. Für einen kuscheligen Abend unter der Decke eine leicht lockere Lektüre mit ein bisschen Herzklopfen …
    Ich selbst schließe den Roman, freue mich über das Ende und schüttle gleichzeitig mit dem Kopf, weil es weder erklärbar noch nachvollziehbar ist. Hmm. Ich denke, ich entscheide mich für zwei Sterne und denke, wäre ich im Alter meiner Töchter, könnten es auch drei sein. Aber mehr auf keinen Fall.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Schöner Jugendroman

    Inhalt:

    Die 16-jährige Anna ist ein ganz normales Mädchen, das davon träumt, durch die Welt zu reisen. Dieser Wunsch soll sich plötzlich erfüllen, als sie Bennett kennenlernt, den Neuen an ihrer Schule. Er hat ein Geheimnis, das er Anna erzählt: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gekommen und ist ursprünglich aus San Francisco. Er kann sich hin "teleportieren" wohin er gerade will. Die beiden fühlen sich stark zueinander hingezogen. Doch Bennett hat einen Grund, wieso er ausgerechnet zu dieser Zeit, an diesem Ort ist. Und er muss auch wieder gehen. Anna muss eine Entscheidung treffen, die ihr ganzes Leben verändern wird.


    Meine Meinung:

    Also einer meiner Kritikpunkte ist, dass der Klappentext schon sehr viel verrät. Es wäre schöner gewesen, erst mit Anna zusammen Bennetts Geheimnis zu lüften. Aber trotzdem gibt es viele spannende Szenen und Stellen. Mir hat das Buch ansonsten ganz gut gefallen. Zwischendurch war ich ein wenig verwirrt, da plötzlich mehrere Bennetts in der selben Zeit waren. Man muss schon ein wenig mitdenken, um da mitzukommen. 


    Die Charaktere haben mir gut gefallen. Anna ist ein typischer Teenager, die ihre Fehler und Macken hat. Ich mochte sie sehr gerne. Bennett fand ich auch toll. Die beiden kamen sehr authentisch rüber und sind mir auch ein bisschen ans Herz gewachsen. Ich habe mit Anna gelitten. 


    Der Schreibstil hat mir auch ganz gut gefallen, bis auf die kleinen Verwirrungen zwischendurch. Ansonsten war das Buch sehr leicht, flüssig und vor allem zügig zu lesen. 


    Fazit: 

    Zwischen uns die Zeit ist ein Jugenduch, das ein paar kleine Schwächen hat, sonst aber sehr zu empfehlen ist. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Patricialovesbookss avatar
    Patricialovesbooksvor 5 Jahren
    [Rezension] Zwischen uns die Zeit

    Darum gehts:
    Die Geschichte einer unmöglichen Liebe: Bezaubernd, romantisch, herzergreifend Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann. Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird …© Randomhouse.de


    Das Cover:
    Es ist ein sehr schlichtes Cover, welches ich persönlich nicht ausgewählt hätte. Die Personen die abgebildet sind passen auch nicht wirklich zu den BEschreibungen im Buch.
    Das ganze ist mittelmäßig geworden, muss ich leider sagen.


    Meine Meinung:
    Schlecht ist das Buch nicht. Die Geschichte ist ansich total cool und bietet viel worüber man schreiben kann. Relativ schnell findet Anna heraus, welches Geheimniss Bennett vor ihr verbirgt. Aber alles ist viel zu perfekt im Buch. Die Eltern, die Lehrer, die Schule und die Freunde. Am Anfang fesselt einen die Geschichte noch sehr. Man liest Seite um Seite doch es wird immer langweiliger. Etwas "actionreiches" passiert eigentlich nicht. Es fehlt der gewisse Höhepunkt. Das Buch beginnt einfach nur vor sich hin zu plätschern.
    Schade finde ich auch, dass Anna so dagegen ist, dass Bennett sich in ihr Leben einmischt und sie es nicht weiß und sie ihn am Ende bittet, in ein anderes Leben reinzupfuschen. Das ist doof und leider nervt auch das an Anna. Mit ihr konnte ich nicht gut Freund werden. Auch Bennett ist nicht sooo mein Typ. Vieles was hätte weiter ausgebaut werden können, war nur am Rande erwähnt und allzuschnell vergessen. Anderes trat zu sehr in den Fordergrund.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Tamara_Ireland_Stones avatar

    Hi readers,
    My name is Tamara Ireland Stone and I'm the author of the two-book time travel romance series, Time Between Us and Time After Time.
    Together, these companion novels follow an unusual, life-changing year for Bennett Cooper, a time traveling teen from present day San Francisco, and Anna Greene, the sixteen-year-old girl he meets in 1995 Chicago. The two of them never should have met, but do. They fall in love, even though they both know they shouldn't. And they try to stay together, against all odds. While these novels are about an intense first love, they're also about friendship, family, and how the choices we make in our lives impact the people we become. I'm thrilled that "Zwischen uns die Zeit" is now available to German readers. I hope you enjoy the story!  --Tamara

    Über das Buch:
    Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann. Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird … LESEPROBE


    Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde:
    Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Tamara Ireland Stone mitzumachen. Tamara spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen!

    Unter allen Bewerbern vergibt der cbj Verlag 15 Leseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 16.Januar bewerben - beantwortet dazu nur folgende Frage:
    Wenn ihr könntet, in welches Jahr würdet ihr reisen wollen und warum?
    (Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)
    Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks