Tamara Mataya Manche Tage muss man einfach zuckern

(95)

Lovelybooks Bewertung

  • 85 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 55 Rezensionen
(17)
(39)
(28)
(11)
(0)

Inhaltsangabe zu „Manche Tage muss man einfach zuckern“ von Tamara Mataya

Dauersingle Sarah hat die fixe Idee, dass die große Liebe auf der Internetseite »Missed Connections« auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen. Doch Sarahs Mr. Right hat sie wohl noch nicht entdeckt, und so fängt sie eine Affäre mit Jack an, dem attraktiven Bruder ihres Mitbewohners. Er schafft es, ein wenig unverbindlichen Spaß in ihr Leben zu bringen. Doch dann taucht ein anonymer Verehrer auf »Missed Connections« auf …

locker-leicht, lustig, frisch - aber sehr vorhersehbar

— Buchfluestern82

Hat mich leider nicht umgehauen, trotzdem ganz nett.

— Vb00ks

als es mir sehr schlecht ging, war dieses Buch in einem Paket aus dem Thrillercafe - es hat mir ein Lächeln ins GEsicht gezaubert

— dieFlo

Eine angenehme Geschichte, die sich flüssig lesen ließ. Dennoch fehlte mir das gewisse etwas und die großen Gefühle

— ReadAndTravel

Ein sehr hübsches Buch mit einer schönen Geschichte, gerade für die Urlaubszeit.

— Schnudl

Ein typischer Unterhaltungsroman, welcher mich vor allem durch seinen lustigen, wie spannenden Titel ansprechen konnte.

— LieLu

Sehr lustige geschichte! aber einige Sachen waren irgendwann vorhersehbar.

— engelchen9

Auch wenn die Geschichte vorhersehbar ist finde ich sie recht unterhaltsam!

— buecher_bewertungen1

Eine süße Geschichte für zwischendurch. Die Handlung fesselt und ist leicht und flüssig zu lesen. Sehr empfehlenswert!

— NewAdult_Fan

Schöner Roman a la "eMail für Dich".

— hasirasi2

Stöbern in Liebesromane

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Überraschend anders als erwartet: Außergewöhnlich, bewundernswert, bewegend, mit Tiefgang und viel Herz und Humor.

Gelinde

Loving Clementine

Hat mich mitgerissen, ich fand es toll.

papaschluff

Berühre mich. Nicht.

Irgendwie hatte ich ganze andere Erwartungen an dieses Buch.Die Spannung war schon da, aber es kam erst zum schluss.

Katarzyna85

Träume, die ich uns stehle

Was für eine Geschichte , so voll mit Worten, du musst dich den Worten von Lara ergeben und dich in die Geschichte ziehen lassen.

sunshine-500

Zoe und die Liebe

Kein typischer Liebesroman - eine junge Frau auf dem Weg der Selbstfindung. Untypisch und recht unterhaltsam.

hasirasi2

Das Glück an Regentagen

Schöne Grundidee, aber nicht so gut umgesetzt

momomaus3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein bisschen mehr Spannung wäre toll gewesen!

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    Buchfluestern82

    27. December 2017 um 14:35

    Ich habe das Gute-Laune-Buch in wenigen Tagen gelesen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, die Hauptfiguren sind gut beschrieben und ich konnte sehr schnell in die Geschichte eintauchen. Ich finde, genau ein solches Buch braucht man für den Strandurlaub: rosa Wolken, Seiten, die nur so dahinfliegen und eine Hauptfigur, die einfach zum Verlieben ist. Weshalb ich dennoch "nur" vier Sterne vergebe? Leider wusste ich schon nach einem Viertel der Seiten, wie die Geschichte ausgeht. Der Weg zum Ende bleibt gut geschrieben - keine Frage! 

    Mehr
  • 25% Witz, 25% Stress auf der Arbeit und 50% Sex

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    Vb00ks

    01. November 2017 um 21:55

    Meine Zusammenfassung:Mit einem Studentenkredit von mehreren zehntausend Dollar und ohne Job, nachdem Sarah vor sechs Wochen nach einem halben Jahr aus der Anwaltskanzlei geflogen ist, betreibt sie praktisch einen Bewerbungs-Marathon, um endlich einen neuen Job zu finden. Aktuell wohnt Sarah mietfrei bei ihrem besten Freund Pete, dem sie ungern weiter auf der Tasche liegen möchte. Die Alternative wäre, wieder zurück zu ihren Eltern zu ziehen, doch dann müsste sie diesen beichten, dass sie ihren Job in der Kanzlei verloren hat.Sarah findet eine Stelle am Empfang in einem New Age Massage-Laden namens „Inner Space“ . Zwischen den „Hippie“ Chefs Fern und Ziggy, gibt es noch Blake, der nicht nur gut aussieht, sondern auch noch der ordentlichste Mann ist, dem Sarah je begegnet ist, und Phillys. Phillys ist die wohl unangenehmste Kollegin, mit der sie sich rumschlagen muss, und die es sich anscheinend zur Lebensaufgabe gemacht hat, ihr das Leben auf der Arbeit zu Hölle zu machen.Um sich von all diesem Stress abzulenken, verabredet sich Sarah mit ihrem besten Freund Pete in Clubs, in denen Petes attraktiver Zwillingsbruder, Jack, als DJ auflegt. Das sie sich zu ihm hingezogen fühlt, entgeht ihrer guten Freundin Kelly nicht, jedoch eilt Jack sein Ruf als Frauenheld und Aufreißer ziemlich weit voraus. Geprägt vom vielen Fremdgehen ihrer Mutter, die ihrem Vater damit nicht nur einmal das Herz gebrochen hat, ist Jack der letzte Typ, auf den sie sich einlassen würde. Sarah braucht einen Mann der erwachsen ist und keinen, der in einer Party Traumwelt lebt, in der er Nacht für Nacht von heißen Mädels umschwärmt wird und seit Jahren nichts anderes macht, als Musik auflegen. Was sie nicht weiß ist, dass Jack nicht mehr der "Peter Pan" Typ von damals ist.Aber um den Mr. Right zu finden, gibt es ja noch die Internetseite „Missed Connections“, auf der sich allerlei Leute rumtreiben und Menschen suchen können, denen sie bereits irgendwo auf den Straßen von New York begegnet sind. Immer wieder durchforstet Sarah die Seite, ob vielleicht endlich jemand nach ihr sucht. Lange muss sie nicht warten, bis tatsächlich jemand sie auf "Missed Connections" sucht und Sarah ahnt auch schon um wen es sich dabei handelt, doch hat sie gerade erst die heiße und leidenschaftliche Affäre mit Jack begonnen ... was nun?Meine Meinung:Für mich bestand das Buch aus drei Teilen: 25% Witz, 25% Stress auf der Arbeit und 50% Sex.Das Buch hat sich sehr gut lesen lassen, da die Geschichte flüssig aufeinander aufbaut. Die Protagonistin Sarah ist ziemlich witzig und wirkte anfangs auch ziemlich sympathisch auf mich. Ich habe mich die meiste Zeit ganz gut unterhalten gefühlt. Was mich jedoch gestört hat ist, dass die Geschichte ziemlich durchschaubar war. Ich wusste von Anfang an, wer hinter der "Missed Connections" Anzeige steckt und hätte mir da ein wenig mehr, naja ... überraschenderes gewünscht. Aber vielleicht liegt das auch eher an mir, weil ich zu gerne mitrate und ständig Sherlock spiele. Hin und wieder war ich allerdings auch genervt von der Protagonistin, da mir ihr Verhalten teilweise so kindisch vorkam. Danach wurde es meist aber wieder witzig, daher legte sich das schnell wieder oder aber es gab Sex, also war ich ihr nicht mehr ganz so böse.Mein Fazit:Für zwischendurch ganz nett und unterhaltsam, aber leider kein Buch, welches mich umgehauen hat. Ich hatte mir leider etwas mehr und auch was anderes erwartet und war daher ein wenig enttäuscht. Die Idee an sich ist gut, aber das Ende für mich nicht überraschend. Da ich aber teilweise sehr gelacht habe und auch die Sexszenen der Protagonistin ganz spannend fand, gibt 3,5 von 5 Sternen von mir.

    Mehr
  • Eine schnelle, einfach zu lesende Romanze.

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    ReadAndTravel

    11. October 2017 um 20:39

    Dauersingle Sarah hat die fixe Idee, dass die große Liebe auf der Internetseite »Missed Connections« auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen. Doch Sarahs Mr. Right hat sie wohl noch nicht entdeckt, und so fängt sie eine Affäre mit Jack an, dem attraktiven Bruder ihres Mitbewohners. Er schafft es, ein wenig unverbindlichen Spaß in ihr Leben zu bringen. Doch dann taucht ein anonymer Verehrer auf »Missed Connections« auf …Ich habe die Story schnell und flüssig durch gelesen, denn der Schreibstil war sehr angenehm und leicht. Die Story enthält Witz, Charme und ein bisschen Erotik. Die Charaktere waren mir sympathischen. Die Geschichte war leicht zu verfolgen und locker zu lesen.Die Idee hat mir an sich gut gefallen, war jedoch nichts besonderes. Recht früh kommt man hinter die Idee, der Autorin und das Ende ist keine große Überraschung. Auch wenn mir die Story gut gefallen hat, fehlte mir das Herz. Auch wenn es sich um eine Liebesstory handelte, hat mein Herz beim Lesen nicht wie wild geklopft. Der Awww- Moment fehlte mir.Das hübsche Cover hat definitiv meine Aufmerksamkeit erweckt und dafür gesorgt, dass ich dem Buch eine Chance geben wollte. Im großen und ganzen bin ich mit dem Buch zufrieden, man darf jedoch auch nicht zu viel erwarten.

    Mehr
  • Zucker süßes Buch

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    jeanettesophie

    13. September 2017 um 14:44

    InhaltDauersingle Sarah hat die fixe Idee, dass die große Liebe auf der Internetseite »Missed Connections« auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen. Doch Sarahs Mr. Right hat sie wohl noch nicht entdeckt, und so fängt sie eine Affäre mit Jack an, dem attraktiven Bruder ihres Mitbewohners. Er schafft es, ein wenig unverbindlichen Spaß in ihr Leben zu bringen. Doch dann taucht ein anonymer Verehrer auf »Missed Connections« auf …MeinungWas mir sehr gut gefallen hat war, dass man sofort in die Handlung mit einbezogen wurde, und es nicht unnötig drum rum geredet wurde. Der Schreibstil von Tamara Mataya ist sehr locker weshalb sich dieses Buch sehr schnell lesen lassen hat. Mit Humor und Witz wurde keinesfalls gespart was gut zum Buchkonzept gepasst hat. Was mich auch sehr angesprochen hat, war das ihre Gedanken und Gefühle in kursiv verfasst wurden, weshalb man diese klar mit der eigentlichen Handlung auseinander halten konnte. Übrigens hat man dadurch auch eine viel bessere Bindung zum Charakter gespürt. Mir kamen die Charaktere von Anfang an sehr sympathisch rüber, und mit einigen konnte ich mich sehr gut identifizieren. Besonders Jack hat mir sehr gut gefallen, obwohl er nicht jedermanns Sache ist. Sarah fand ich zum Ende hin ein wenig naiv, aber sonst war auch sie ganz nett und mir haben ihre Gedanken besonders gut gefallen. Die Idee der Plattform Missed Connection auf der ja in diesem Buch geschrieben wird, hat mir sehr gefallen. Das war nämlich etwas neues, was ich so noch nicht gelesen habe. Auch die Konversationen auf dieser Plattform haben mir Freude bereitet, und ab und an musste ich mir auch das Lachen verkneifen. FazitIch kann euch dieses zuckersüße Buch nur empfehlen, da es eine wirklich schöne Liebesgeschichte ist, die keineswegs schnulzig ist. Die Idee der Plattform auf der die Charaktere schreiben ist individuell und neu, was mir sehr gut gefallen hat. 

    Mehr
  • Ein sehr hübsches Buch mit einer schönen Geschichte, gerade für die Urlaubszeit.

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    Schnudl

    10. September 2017 um 18:48

    Dieses Buch habe ich in der Buchhandlung entdeckt und musste es zwecks des total hübschen Cover gleich kaufen. Hab dann auch endlich in meinem Sommerurlaub am Meer die Zeit oder auch die Lust gefunden, es zu lesen. Dieses Buch ist eine sehr schöne Liebesgeschichte mit viel Witz, Charme und ein bisschen Erotik. Also genau perfekt für den Urlaub.Es geht um Sarah, die Anwaltsgehilfin eigentlich ist und ihren Job verloren hat. Dazu ist sie seit geraumer Zeit Single und heimlich in ihren guten Freund Jack verliebt. Den will sie sich aber nicht angeln, weil er Zuviel mit anderen Frauen macht und als DJ arbeitet. Sie fängt einen neuen Job an in einem "Hippie"-Laden (mehr will ich nicht vorwegnehmen) als Rezeptionistin und hofft auf der Singleplattform "Missed Connections" ihre große Liebe zu finden. Sie fängt dann trotzdem mit Jack eine Affäre an und chattet nebenbei mit einem Anonymen Verehrer auf Missed Connections. Ein Gefühlschaos beginnt. Für wen wird sie sich entscheiden?!

    Mehr
  • Manche Tage muss man einfach zuckern (Tamara Mataya)

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    LieLu

    08. September 2017 um 16:12

    Erschienen: 10. April 2017 Seitenzahl: 382 Verlag: Heyne Verlag Taschenbuch: 9,99 € ISBN: 978-3453421691 Die Autorin Tamara Mataya ist eine Bibliothekarin, die es liebt, für jeden das richtige Buch zu finden. Sie unterrichtet Englisch als Zweitsprache und ist zudem Musikerin. @Amazon Manche Tage muss man einfach zuckern Sarah ist derzeit nicht nur joblos, sondern wartet auf sehnsüchtig auf „Mr. Right“. Der Dauersingle bewirbt sich in einer esoterischen Therapiepraxis als Empfangsdame und bekommt mit Ziggy und Fern eher neurotische und leicht gestörte Chefs. Die erste Zeit in der Praxis stellt sich als angenehm und entspannend heraus, jedoch merkt Sarah schnell, dass Fern und Ziggy anders sind, als sie vorgeben. Doch Sarah versucht ihrer schlechten Laune und auch ihrem Dauersingle-Dasein ein Ende zu machen, indem sie ihre frei Zeit auf der Internetseite „Missed Conncections“ verbringt. Diese Plattform richtet sich an diejenigen, die ihren Traumpartner auf den Straßen New Yorks entdeckt haben, aber noch nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen.  Sarah hat zwar einige gutaussehende Freunde, aber Mr. Right ist noch nicht dabei. Doch dann entdeckt sie einen verräterischen Post auf „Missed Connections“. Fazit Ein typischer Unterhaltungsroman, welcher mich vor allem durch seinen lustigen, wie spannenden Titel ansprechen konnte. Die Hauptprotagonistin Sarah wuchs mir schon auf den ersten Seiten ans Herz, allerdings tritt sie auch ziemlich naiv und unbedarft auf. Ihr bester Freund Pete spielt in ihrem Leben eine wichtige Rolle und auch sein Zwillingsbruder Jack, hat es Sarah durch sein Aussehen und seine lockere Art angetan. Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist sehr angenehm, locker, leicht, wie es auch der Titel des Buches verspricht. Die Handlung ging stets voran und es kam kein Anflug von Langeweile auf. Allerdings ging mir die Hauptprotagonistin nach und nach ein wenig auf die Nerven. Nicht nur, dass sie sich dauerhaft von ihren Chefs stressen und schikanieren lässt. Nein, sie sieht auch nicht, was direkt vor ihr liegt. Zudem fand ich, dass man sehr schnell herausfindet, wer der geheimnisvolle Verehrer auf „Missed Connections“ ist. Das ist schade, da dadurch ein großer Teil der Spannung verfliegt. Trotzdem fand ich die Beziehung, die sich um Sarah und ihre Verehrer entwickelt spannend und wollte das Buch auch nicht aus der Hand legen. Alles in allem ein unterhaltsames Buch, welches mir ein paar schöne Stunden am Nachmittag bescheren konnte. Nichts, was mir ewig in Erinnerung bleiben wird, auch weiß ich nicht, ob ich den zweiten Band der Autorin lesen möchte, welcher ein ähnliches Cover aufweist. Ich habe in letzter Zeit häufig solche „Sommer-Sonne-Urlaubs-Unterhaltungsromane“ gelesen und fand, dass dieses mit Abstand das schwächste Buch dieser Art war. Das ist nicht unbedingt negativ, heißt jedoch, dass die anderen ein wenig ansprechender waren, weshalb ich dieses nicht mehr auswählen würde. Trotzdem kein schlechtes Buch, aber nichts mit Tiefgang und hohem Spannungspotenzial. https://immer-mit-buch.blogspot.de/2017/09/rezensionmanche-tage-muss-man-einfach.html

    Mehr
  • Auch wenn die Geschichte vorhersehbar ist finde ich sie recht unterhaltsam!

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    buecher_bewertungen1

    16. August 2017 um 14:28

    ZusammenfassungDauersingle Sarah hat die fixe Idee, dass die große Liebe auf der Internetseite »Missed Connections« auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen. Doch Sarahs Mr. Right hat sie wohl noch nicht entdeckt, und so fängt sie eine Affäre mit Jack an, dem attraktiven Bruder ihres Mitbewohners. Er schafft es, ein wenig unverbindlichen Spaß in ihr Leben zu bringen. Doch dann taucht ein anonymer Verehrer auf »Missed Connections« auf … CoverAls erstes ist mir natürlich das schön gestaltete Cover von "Manche Tage muss man einfach zuckern" aufgefallen und hat mich direkt angesprochen! Durch den dunklen Hintergrund kommen die verschiedenen Schriftarten mit ihren Farben richtig gut zur Geltung. Ich steh einfach total auf diesen Schreibtafel-Hintergrund :) das hat irgendwie was. Kathas MeinungDas Buch liegt schon eine Weile auf meinen SuB. Warum? Weil ich mich von ein paar negativen Rezensionen davon abhalten liest, es weiterzulesen. Dazu kam natürlich noch, dass ich genau zu der Zeit keine Bücher mehr gelesen habe und auch keine Lust hatte das Buch weiterzulesen. Bis gestern! Denn als ich meinen SuB auf der Suche nach einem neuen Buch, das ich lesen kann, so betrachtet habe, fiel mir "Manche Tage muss man einfach zuckern" auf. Naja was soll schon schief gehen? Entweder es gefällt mir oder eben nicht. Gesagt getan, und so fing ich gestern Abend noch an zu lesen, und schau an, heute bin ich schon fertig. Das Buch hat einfach einen bestimmten Charme, zwar sind viele Handlungen vorhersehbar aber dennoch hat mich das Buch überzeugt auch wenn ich nicht mit solchen "prickelnden" Szenen gerechnet habe. Auch der Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr angenehm, sogar die "prickelnden" Szenen waren gut umschrieben und nicht obszön. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Sarah erzählt, die sich auf Jobsuche befindet und momentan aufgrund dessen bei ihrem besten (schwulen) Freund wohnen muss. Sarah ist ein wenig verkorkst was das Thema Liebe betrifft, was größtenteils an ihrer eigenen Mutter liegt, die ihren Mann immer und immer wieder betrügt. Doch er nimmt sie jedes Mal zu sich zurück. Deswegen, und auch wegen einigen persönlichen Erlebnissen dieser Art, glaubt Sarah nicht an die wahre Liebe. Wen sie aber total heiß findet, ist Petes Zwillingsbruder Jack. Aber auch mit ihm kann sie sich keine Beziehung vorstellen, obwohl sie ihn schon so lange anhimmelt, denn sie meint als DJ lebt man nur so in den Tag hinein und nimmt das Leben nicht wirklich ernst. Doch was passiert wenn die sexuelle Anziehungskraft zweier Menschen unerträglich wird? Richtig, sie beginnen eine Affäre miteinander, aus der aber jedenfalls für Sarah nichts Ernstes werden kann. Doch sie entwickelt immer mehr Gefühle für Jack. Als Sarah auch noch einen anderen Mann über eine Online-Plattform kennenlernt, ist sie völlig verwirrt. Mit ihm kann sie über alles reden und vor allem über tiefsinnige Themen sprechen. Doch wer ist dieser Mann, mit dem sie nur Online Kontakt hat? Und wird sie die richtige Wahl mit ihrem Mr. Right treffen? Auch wenn die ganze Geschichte vorhersehbar war fand ich sie sehr amüsant und als Roman so zwischendurch einfach perfekt.Deswegen vergebe ich 4/5 Sternen.

    Mehr
  • ...was für den Urlaub...

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    Lesebegeisterte

    09. August 2017 um 13:25

    Sarah ist schon etwas länger Single und versucht es auf der Internetseite „Missed Connections“. Anfangs tut sich nicht viel, doch schnell überschlagen sich die Ereignisse. Plötzlich muss sie sich zwischen zwei heißen Kandidaten entscheiden. Lustiger und prickelnder Lesestoff. Für Fans von diesem Genre ideal.

  • Witzige Unterhaltung

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    Steffi_the_bookworm

    09. August 2017 um 09:02

    "Manche Tage muss man einfach zuckern" ist eine locker leichte und witzige Lektüre, die mich bestens unterhalten konnte.Sarah verliert ihren Job in einer Anwaltskanzlei und arbeitet nun am Empfang eines Hippie-Massagesalons. Privat surft sie gerne durch "Missed Connections" auf der Suche nach ihrem Traummann.Sarah war zwar manchmal ein wenig verpeilt, aber insgesamt fand ich sie sehr sympathisch. Besonders unterhaltsam fand ich ihren Job, da gab es wirklich einige zu geniale Momente, bei denen ich laut lachen musste.Auch die Einbindung der Seite Missed Connections, die es tatsächlich gibt, fand ich eine sehr nette Idee und war mal wieder was anderes.Die Geschichte selbst und auch die Liebesgeschichte waren natürlich sehr vorhersehbar, aber das hat mich hier kaum gestört, weil mich das Buch einfach unglaublich gut unterhalten konnte. Das Buch ist eine tolle Mischung aus süßer Liebesgeschichte und der richtigen Portion Humor.

    Mehr
  • Sexy und unterhaltsam!

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    summer22

    28. July 2017 um 16:22

    Zum Inhalt Dauersingle Sarah hat die fixe Idee, dass die große Liebe auf der Internetseite »Missed Connections« auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen. Doch Sarahs Mr. Right hat sie wohl noch nicht entdeckt, und so fängt sie eine Affäre mit Jack an, dem attraktiven Bruder ihres Mitbewohners. Er schafft es, ein wenig unverbindlichen Spaß in ihr Leben zu bringen. Doch dann taucht ein anonymer Verehrer auf »Missed Connections« auf …Zum BuchMomentan geht eigentlich alles schief, was schief gehen kann. Sarah hat ihren Job in einer Anwaltskanzlei verloren und wohnt nun bei Pete, ihrem besten Freund.Also verbringt sie ihre nun freie Zeit damit im Internet zu surfen und natürlich auch sich einen neuen Job zu suchen.Die Sache mit dem Job klappt ganz gut und sie kann in einer Massagepraxis anfangen. Die Besitzer der Massagepraxis allerdings sind waschechte Hippies und Sarah muss mit allerlei offenen und teilweise auch leicht eyoterischen Verhaltensweisen der beiden klar kommen. Das ist anfangs sehr ungewöhnlich für sie, aber dennoch manchmal sehr amüsant. Es wird nie langweilig auf der Arbeit.Was das surfen im Internet angeht, so schaut sich Sarah oft auf der Seite »Missed Connections« um. Die Seite wurde dafür gemacht, um über das Internet Leute anzusprechen, denen man irgendwo in New York begegnet ist, sich aber nicht getraut hat, sie real anzusprechen. Also legt Sarah sich ein Profil zu. Bisher allerdings passiert wenig.In der Zwischenzeit kommt sie Petes Zwillingsbruder Jack näher, der eigentlich gar nicht ihr Typ ist und auf einmal meldet sich jemand bei »Missed Connections«, der sie kennen lernen will..MeinungManche Tage muss man einfach zuckern von Tamara Mataya ist unheimlich amüsant und unterhaltsam.Die Figuren sind sehr abwechslungsreich und glaubwürdig und die beiden Hippies Fern und Ziggy, auf ihre Weise nervig und amüsant zugleich. Echte Hippies eben.Dies vielfältige Mischung, macht das Buch unheimlich abwechslungsreich und unterhaltsam und man begleitet Sarah durch manch skurrile Erlebnisse.Die Romantik kommt natürlich auch nicht zu kurz.FazitAlles in allem eine tolle leichte Sommerlektüre mit der man wunderbar unterhalten wird. Sexy, schräg und unterhaltsam!

    Mehr
  • Manche Tage muss man einfach zuckern

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    nici_12

    23. July 2017 um 12:13

    Die Story Nachdem Sarah ihren Job als Rechtsanwaltsgehilfin verloren hatte, konnte sie bei ihrem besten, schwulen Freund Pete unterkommen. Dort läuft sie regelmäßig seinem heißen Zwillingsbruder Jack über den Weg, in den sie verknallt ist, seit sie ein Teenager war. Was Jack nicht weiß und auch nicht wissen soll. Sarah glaubt eh daran, dass ihr die große Liebe schon über den Weg gelaufen ist und stöbert jeden Tag auf der Seite „Missed Connections“. Eine Seite, auf der man anonym nach jemandem suchen kann, den man gesehen hat, aber nicht traut ihn oder sie anzusprechen. Als Sarah dann endlich wieder einen Job gefunden hat, kann sie bei Pete wieder ausziehen. Nur muss sie schnell feststellen, dass ihr neuer Job als Empfangsdame in einem New-Age-Salon nicht so einfach, wie sich das vorgestellt hat. Lediglich Blake, einer der Masseure, kann ihr hin und wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Und dann ist da ja auch noch Jack, der Star-DJ, dem die Mädels nur so zufliegen. Als Sarah sich auf eine unverbindliche Affäre mit Jack einlässt, macht sie sich klar, dass es hier nur um Sex geht und nicht mehr, den sie kennt Jack ja gar nicht. Es ist etwas rein körperliches, auch wenn sie sich schon sehr zu ihm hingezogen fühlt. Und plötzlich ist das ein anonymer Verehrer auf „Missed Connections“. Er will sich nicht zu erkennen geben, aber für Sarah ist schnell klar, dass es sich um Blake handeln muss. Und sie fangen an, sich täglich zu schreiben. Sarah kann all ihren Ärger, den sie in ihrem neuen Job hat, bei ihm loswerden und sie merkt schnell, dass sie eine Verbindung zu ihm hat. Aber da ist ja auch noch Jack, für den sie auch etwas empfindet. Aber für wen soll sie sich entscheiden: für Jack oder den Mann aus dem Internet, der Blake zu sein scheint? Sarah entscheidet sich und doch kommt alles anders, als sie es sich gedacht hat.   Meine Meinung Vorab vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich fand es einen richtig schönen Liebesroman! Auch wenn ich mir schon von Anfang an sicher war, wer hinter der anonymen Online-Anzeige steckt. ;o) Davon unabhängig, hat Tamara Mataya hier eine Liebesgeschichte geschrieben, die einerseits zum Träumen einlädt, aber auch lehrt, dass es wichtig ist, zu sich selbst zu stehen. Wer Liebesromane mag, wird an diesem hier nicht vorbeikommen. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • REZENSION: MANCHE TAGE MUSS MAN EINFACH ZUCKERN

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    juleisreading

    20. July 2017 um 14:59

    Cover: Ich finde das Cover des Buches wirklich sehr schön und sehr ansprechend. Die Schrift und auch die Farben und der Hintergrund harmonieren sehr gut miteinander, jedoch muss ich sagen, dass das Cover nicht wirklich zur Geschichte passt. Das Cover ist viel zu süß gehalten, genau wie der Titel, denn hinter dem Cover steckt eine sehr leidenschaftliche und witzige Geschichte. Trotzdem ist es sonst sehr schön.Schreibstil: Der Schreibstil von Tamara Mataya ist großartig! Ich habe dieses Buch innerhalb von einem Tag gelesen, da ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Ich konnte wirklich nicht aufhören dieses Buch zu lesen. Was ich auch noch positiv fand war, dass die Kapitel in diesem Buch nicht zu lang waren. Sie waren wirklich perfekt von der Länge, weshalb sich das Buch auch so gut lesen konnte und ich auch Lust hatte weiterzulesen.Charaktere: Die Hauptprotagonistin Sarah war mir von Anfang an sympatisch. Sie war einfach so unglaublich witzig und ich konnte wirklich sehr sehr oft ihre Gedanken nachvollziehen. „Spoiler“: Ich habe jedoch nicht verstanden wieso sie ihren Job bei InnerSpace nicht direkt gekündigt hat, denn man merkt doch, dass die Leute die dort arbeiten nicht mehr ganz klar im Kopf sind Trotzdem war sie eine großartige Protagonistin, sie gehört definitiv zu einer meiner Lieblingsprotagonistinnen!Auch die anderen Charaktere wie Sarahs bester Freund Pete und dessen Zwillingsbruder Jack waren mir unglaublich sympatisch. Ich weiß echt nicht wie oft ich wegen diesem Buch und wegen diesen tollen Charakteren lachen musste. Es hat echt Spaß gemacht. Inhalt: In dem Moment, in dem ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dass ich dass mir das Buch gefallen würde. Und das tat es! Es war von Anfang fesselnd und wirklich sehr unterhaltend geschrieben, sodass ich es auch in einem Tag beendet habe und wirklich fast die ganze Zeit nur vor diesem Buch saß. Die Handlung war wirklich nicht langweilig, denn es ist irgendwie immer was in diesem Buch passiert. In dem Buch gab es auch die einen oder anderen heißen und leidenschaftlichen Szenen, die dem Buch nochmal das gewisse Etwas gegeben haben. Jedoch muss ich sagen, dass ich am Anfang so eine kleine Vermutung hatte und sie sich auch am Ende bestätigt hatte, also es war relativ voraussehbar. Trotzdem fand ich dieses Buch einfach nur großartig und auch die Geschichte war wie gesagt mega unterhaltend und lustig und echt nie langweilig.

    Mehr
  • Leider nervten mich zu viele Punkte.

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    Liss

    09. July 2017 um 18:59

    Leider nervten mich zu viele Punkte.Der Einstieg in das Buch ist mir so verdammt schwer gefallen, dass ich sogar kurz überlegt hatte, es abzubrechen. Zeitweise wurde es dann aber besser, aber je näher ich dem Ende kam, desto sicherer war ich mir, wie es ausgehen wird. Eigentlich wusste ich es schon früher, aber ich habe noch mit einer großen Wendung gehofft, die leider nicht kam.Schon allein dieser Job, den unsere Protagonistin Sarah annimmt, ist die pure Katastrophe. Und auch, wenn ich dann erstmal keinen Job hätte, würde ich diesen erst recht nicht machen. Schon nach wenigen Seiten merkt man, dass Sarah nicht mehr willkommen ist. Und eigentlich weiß sie es auch und ich hab mich die ganze Zeit gefragt, weshalb sie nicht kündigt. Ich verstehe es bis heute nicht.Und dann die Sache mit den Missed Connections. Ich glaube es gibt kaum jemanden, der nicht gecheckt hat, wer hinter dem mysteriösen Mann steckt, der sie angeschrieben hat. Für mich war das so offensichtlich, dass ich Sarah manchmal einfach nur schütteln wollte, damit sie merkt, wer dahintersteckt. Ach man.Zwischendrin zog es sich dann ziemlich. Es gab hier und da prickelnde Momente zwischen ihr und ihrem unbekannten Verehrer und einem weiteren Mann. Toll fand ich aber, wie sie zwischen den beiden abgewägt und nicht Hals über Kopf Entscheidungen getroffen hat, die dann meistens nicht gut ausgehen. Auch ihre Freunde und die Treffen mit ihnen haben mir gut gefallen. Nur Sarah selbst war mir oft ein Rätsel. Fazit Ich wurde leider gar nicht mit dem Buch warm und konnte die Protagonistin Sarah oftmals nicht verstehen. Ich hätte in gewissen Situationen ganz anders gehandelt und vorher schon andere Entscheidungen getroffen. Leider war auch der große Knall am Ende für mich von Anfang an klar, sodass kein riesiger Aha-Effekt kam. Schade. 2/5 Punkte.

    Mehr
  • Too much!!

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    pia_h

    29. June 2017 um 19:08

    Die Story an sich hat mich sehr angesprochen, nur leider total seltsam umgesetzt. Wenn man die Inhaltsangabe liest, erwartet man nicht DAS. Erotische Szenen sind nicht selten und werden perfekt ausgeschmückt und keine Einzelhaften ausgelassen, ganz detailliert erzählt. Mir war auch von Anfang an klar, wie die Geschichte ausgeht, sehr vorhersehbar. Der Spannungsbogen hielt sich auch sehr in Grenzen und wurde nur semi-beansprucht. Für mich leider ein totaler Flop.

    Mehr
  • Leichte Lektüre für lustige Lesestunden

    Manche Tage muss man einfach zuckern

    SillyT

    25. June 2017 um 12:08

    Sarah ist Dauersingle und im Moment läuft es auch sonst nicht allzu gut, denn ihren Job in einer Anwaltskanzlei hat sie verloren und wohnt seitdem bei ihrem besten Freund Pete. Neben der Jobsuche im Internet surft sie für ihr Leben gerne auf der Seite Missed Connections, einer Plattform, auf der Menschen einfach nach jemanden suchen können, dem sie auf den Straßen New Yorks begegnet sind, sich aber nicht getraut haben, diesen anzusprechen. Doch bisher passte keine der Beschreibungen auf Sarah. Dann kommt ein Lichtblick, denn ihr Bewerbungsgespräch in einer Massagepraxis ist erfolgreich und sie kann bei Ziggy und Fern anfangen, doch diese beiden sind Hippies wie aus dem Bilderbuch und empfange permanent irgendwelche Schwingungen, mit denen Sarah so gar nichts anfangen kann. Ihr Leid klagt sie Pete und das bekommt auch Jack, Petes Zwillingsbruder mit. Er leiht Sarah ein offenes Ohr und dabei kommen sie sich näher, als Sarah wollte, denn Jack ist gar nicht ihr Typ. Zu allem Überfluss scheint dann auch noch jemand sie auf Missed Connections zu suchen. Wer ist der Fremde? Vielleicht ihr neuer Kollege Blake?Meine Meinung: Dieses Buch ist ein absoluter Eyecatcher, denn die Gestaltung fand ich vom ersten Augenblick an so schön, dass ich einfach immer wieder um dieses Buch schlich und es dann doch einfach lesen musste. Tamara Mataya wirft den Leser gleich mitten ins Geschehen und man begleitet Sarah zu ihrem Vorstellungsgespräch bei Ziggy und Fern, den beiden Hippies. Das fand ich zunächst ein wenig langweilig, denn das Gespräch zog sich ein wenig und die Hippies sind alles andere als sympathisch. Doch der Schreibstil der Autorin ist zum Glück so leicht zu lesen, dass ich mich recht schnell durch die ersten Seiten gewühlt habe. Auch sonst hat mir der Stil der Autorin gut gefallen, flüssig und modern, ohne Schnörkel und Verschachtelungen.Inhaltlich war es doch recht voraussehbar, was ich aber gar nicht so schlimm fand, da Sarah doch immer wieder in Situationen gerät, die mich zum Schmunzeln brachten. Allerdings muss ich auch sagen, dass es mir hier einfach zu viel wurde, was sich da auf Sarahs neuer Arbeitsstelle abspielte. Das ganze zog sich ein wenig und die Schwingungen, die die Hippies ständig empfingen, nervten doch ziemlich. Der Rest der Geschichte war dann wieder recht lustig zu lesen, vor allem die Chats zwischen dem großen "Unbekannten" und Sarah waren äußerst lustig zu verfolgen.Manche Tage muss man einfach zuckern wird durch die Protagonistin Sarah erzählt, in der Ich-Form beschreibt sie ihre teils sehr skurrilen Alltagssituationen. Dadurch konnte ich Sarah auch recht gut kennenlernen und ich muss schon sagen, dass sie mir mehr als einmal deutlich jünger vorkam, als sie sein sollte. Im großen und ganzen mochte ich sie aber trotzdem, auch wenn sie mir immer mal wieder zu naiv dargestellt wurde. Sarah geht einfach an vieles sehr blauäugig ran und landet dann einfach immer mal wieder in einem Fettnäpfchen, aber genau das machte das Buch dann auch wieder lustig und lesenswerter.Neben Sarah gibt es noch ein paar weitere Personen, die hier deutlich mit in die Handlung eingreifen. Zum einen sind da Sarahs Arbeitgeber im Inner Circle, Fern und Ziggy, die mir, gelinde gesagt, ganz deutlich nervige Schwingungen verpassten. Diese Beiden hätte ich am liebsten immer wieder tüchtig in den Allerwertesten getreten und ließen mich immer wieder die Augen verdrehen. Sie sind so überzogen hippiemäßig dargestellt, dass sie schon wieder glaubhaft wirkten.Jack, Petes sexy Zwillingsbruder, ist hier ein absoluter Sympathieträger, den ich schnell mochte und bei dem ich mir durchaus vorstellen konnte, welche Wirkung er auf andere, vor allem auf Frauen hat. Natürlich gibt es auch einen Gegenspieler zu Jack, nämlich den äußerst charmanten und gut aussehenden Blake, der bei Sarah für einige Verwirrung sorgt.Mein Fazit:Ein leichter, witziger Roman, der mit dem ein oder anderen Klischee eines Liebesromans spielt und recht vorhersehbar ist. Trotzdem brachte das Buch einfach zum großen Teil lustige Unterhaltung und ließ mich immer mal wieder auflachen. Eine etwas naive Protagonistin, ein schwuler bester Freund und sein sexy Bruder, aber auch zwei Arbeitgeber der anderen Art, sorgen hier für Wirbel. Wer lockere und lustige Liebesromane mag, kann hier bestimmt gute Unterhaltung finden. Wer tiefsinnige Unterhaltung sucht, ist hier allerdings eher falsch.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks