Tamera Alexander Wie die Weiten des Himmels

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(12)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie die Weiten des Himmels“ von Tamera Alexander

Colorado 1876 Hals über Kopf gibt Dr. Molly Whitcomb ihre Stelle als Dozentin für moderne Sprachen auf und reist in den Westen, um an einer Dorfschule in den Rocky Mountains als Lehrerin zu arbeiten. Aber warum kauft sie sich in einem Juwelierladen einen Ehering? Welches Geheimnis umgibt diese talentierte junge Frau? James McPherson, der sympathische Sheriff von Timber Ridge, ist von den ungewöhnlichen Unterrichtsmethoden der neuen Lehrerin beeindruckt. Bald redet das ganze Dorf von ihr und Timber Ridge verändert sich. Aber wie lange wird es dauern, bis ihr Geheimnis ans Licht kommt? Und wie wird der Sheriff dann reagieren, der in der attraktiven Lehrerin inzwischen mehr sieht als nur eine begabte Pädagogin?

Ein Buch, dass ihr gelesen haben MÜSST!!!

— ramylu

Ein abwechslungsreicher Trip in den Wilden Westen

— jennywatson

Es ist toll in den wilden Westen abtauchen zu dürfen...!

— danzlmoidl

Spannender und unglaublich herzlicher Abenteuerroman mit viel Tiefgang

— Sunrise11

Ein schöner, romantischer Roman, der mit Spannung und Tiefgang aufwartet! Um Welten besser als der erste Band der Trilogie!

— Smilla507

Ein absolute Lesehighlight für mich am Leserhimmel"

— leseratte69

Stöbern in Historische Romane

Edelfa und der Teufel

Piemont-Saga im 16. Jahrhundert - Gefangenschaft, Reise, Teufel, Liebe, Schicksal - alles kommt vor und sehr schön geschrieben!

Limarie

Die Rückkehr des Erben

Schöner zarter Roman!

Bibi1960

Die Widerspenstige

Ein wirklich lesenswerter historischer Roman, der sich locker und flüssig lesen lässt und kurzweilig spannende Unterhaltung bietet.

HEIDIZ

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg.Spion ohne Überzeugung zwischen den Fronten. Ein klug komponiertes Buch über Leben&Sterben,Täuschen&Trauen.

franzzi

Die Salbenmacherin und die Hure

spannende und beeindruckende Fortsetzung

Vampir989

Die Fallstricke des Teufels

Sehr gut durchdachter und recherchierter Roman über Pirna. Lesenswert!!!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super, super!

    Wie die Weiten des Himmels

    ramylu

    09. May 2016 um 19:16

    Hier eine ausführliche Rezension:

    https://lesemausblog.wordpress.com/2016/04/10/wie-die-weiten-des-himmels/#more-4969

  • Leserunde zu "Wer um Liebe ringt" von Tamera Alexander

    Wer um Liebe ringt

    Arwen10

    Nachschub für alle Fans von Tamera Alexander. Gerade ist im francke Verlag das Buch Wer um Liebe ringt erschienen. Ich danke dem francke Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Wer um Liebe ringt von Tamera Alexander Zum Inhalt: Nashville, 1869. Maggie Linden ist eine passionierte Reiterin und trainiert ihr Pferd Bourbon Belle für ein großes Rennen. Doch als der Farm ihres Vaters die Zwangsversteigerung droht, scheinen ihre Träume zu zerplatzen. Unterdessen versucht der attraktive, etwas kantige irische Einwanderer Cullen McGrath in Tennessee Fuß zu fassen. Überall stößt er auf verschlossene Türen, bis Maggies Vater ihm ein ungewöhnliches Angebot macht ... Eine spannende, manchmal zum Weinen und manchmal zum Lachen bringende Geschichte von Menschen, die gegen alle Konventionen ihren Überzeugungen und Träumen folgen. Infos zur Autorin: Tamera Alexander ist für ihre historischen Romane schon mehrfach mit dem Christy Award ausgezeichnet worden, dem bedeutendsten christlichen Buchpreis in den USA. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei erwachsenen Kindern in Nashville.http://www.tameraalexander.com/ Falls ihr eines der 3 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 03. Februar 2016, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Kennt ihr schon Bücher der Autorin ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    Mehr
    • 104
  • Leserunde zu "Wie die Weiten des Himmels" von Tamera Alexander

    Wie die Weiten des Himmels

    Arwen10

    Eine weitere Neuerscheinung aus dem Francke Verlag ist das Buch : Wie die Weiten des Himmels von Tamera Alexander Der Francke Verlag stellt 5 Exemplare des Romans zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Colorado 1876 Hals über Kopf gibt Dr. Molly Whitcomb ihre Stelle als Dozentin für moderne Sprachen auf und reist in den Westen, um an einer Dorfschule in den Rocky Mountains als Lehrerin zu arbeiten. Aber warum kauft sie sich in einem Juwelierladen einen Ehering? Welches Geheimnis umgibt diese talentierte junge Frau? James McPherson, der sympathische Sheriff von Timber Ridge, ist von den ungewöhnlichen Unterrichtsmethoden der neuen Lehrerin beeindruckt. Bald redet das ganze Dorf von ihr und Timber Ridge verändert sich. Aber wie lange wird es dauern, bis ihr Geheimnis ans Licht kommt? Und wie wird der Sheriff dann reagieren, der in der attraktiven Lehrerin inzwischen mehr sieht als nur eine begabte Pädagogin? Infos zur Autorin: Tamera Alexander ist für ihre historischen Romane schon mehrfach mit dem Christy Award ausgezeichnet worden, dem bedeutendsten christlichen Buchpreis in den USA. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei erwachsenen Kindern in Nashville. Website: http://www.tameraalexander.com/ Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 14. Juli 2015, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Welche Erwartungen habt ihr an diesen Roman ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!!

    Mehr
    • 96
  • Ein wunderbarer Schmöker mit Tiefgang

    Wie die Weiten des Himmels

    heaven4u

    17. October 2015 um 00:14

    Colorado, 1876: Dr. Molly Whitcomb muss ihre Stelle als Dozentin für moderne Sprachen verlassen und reist in den Westen um dort in einer Dorfschule Kinder zu unterrichten. Doch sie birgt ein Gehemnis von dem niemand ahnt. Wie werden die Bewohner von Timber Ridge reagieren, wenn sie wüssten, welche Vergangenheit Molly hat? Ihr neuen Unterrichtsmethoden finden nicht bei allen Anklang. Allen voran Bürgermeister Davenport, der von Anfang an sekptisch gegenüber Molly ist.  Würde der sympatische Sheriff sich so rührend um Molly kümmern, wenn er wüsste, was sie verbirgt? Auch die "Klatschweiber" des Ortes suchen jede Gelegenheit um etwas falsches bei der neuen Lehrerin zu entdecken. Wird Molly ihr Geheimnis wahren können und den Kindern viel lehren können? Wie die Weiten des Himmels ist der zweite Teil der Timber Ridge Saga. Alle 3 Teile sind lohse verbunden, man trifft einige alte Bekannte aus dem ersten Teil wieder, kann das Buch aber unabhängig voneinander lesen. Wie gewohnt schreibt Tamera Alexander humorvoll und gibt ihren Charakteren ein Gesicht. Seite für Seite öffnet sich die Geschichte mehr vor dem Leser. Sicher ahnt man, wie das Buch ausgeht, dennoch gibt es immer wieder Unvorhergesehenes und Wendungen mit denen man nicht gerechnet hat. James McPherson ist auf den ersten Blick ein Traummann, der dem Leser schnell ans Herz wächst. Dennoch trägt auch er schwer an seiner Vergangenheit, die ihn gefangen nimmt und lähmt. Molly Whitcomb ist mir gleich sympatisch. Immer mehr verstrickt sie sich in Lügen, ein Thema was die Autorin wie schon im ersten Band sehr bewegt. Während Elizabeth Westbrook aus "Das Foto ihres Lebens" eher aus Eigennutz lügt, will Molly sich damit schützen. Dennoch merkt sie, dass dies nicht der richtige Weg ist. Auch Sklaverei, Einwanderung und Heuchelei werden thematisiert. Wie traurig war es zu lesen, wie ausgeschlossen Einwanderer schon damals waren. Und dass es immer wieder Frauen gibt, die anderen Frauen das Leben schwer machen und sie verurteilen. Der Glaube spielt zu meiner Freude eine große Rolle. Molly weiß, was sie falsch gemacht hat, trotzdem vertraut sie drauf, dass Gott ihr durch diese Zeit hilft. Auch James fragt immer wieder nach Gottes Führung. Ein wunderbares Buch von Tamera Alexander, was mich an so mancher Stelle zum weinen und zum schmunzeln brachte. Dieser zweite Teil hat mir sogar um einiges besser gefallen als das erste Buch. Schöner ist es trotzdem, wenn man beide Bücher gelesen hat. Eine Geschichte für einige wunderschöne Lesestunden!

    Mehr
  • Wie die Weiten des Himmels

    Wie die Weiten des Himmels

    jennywatson

    Molly ist nach einer Affäre mit ihrem Kollegen gezwungen, ihre Heimat zu aufzugeben und etwas Neues anzufangen. Sie kommt eine Stelle als Lehrerin in einem kleinen Ort in Colorado an. Sie tut dies aber eher widerwillig als mit Freude, da sie lieber Studenten als Kinder unterrichtet. Schnell muss Molly aber lernen, dass mit Kindern arbeiten auch sehr viel Spaß macht und leider auch, dass man sich in einer kleinen Stadt nicht nur Freunde macht und dann verbirgt Molly noch ein großes Geheimnis. Leider ist der Verlauf der Geschichte oft vorhersehbar, trotzdem ist es spannend und gut geschrieben, trotzdem bleibt es berechenbar. Man schafft es trotzdem sich in die Personen hineinzudenken und mitzufühlen und muss deshalb die Protagonisten einfach mögen. Trotz der öfters vorhersehbaren Handlung ist es dennoch ein gelungener Roman zum Zeitvertreib.

    Mehr
    • 2
  • Wie die Weiten des Himmels, oder doch des wilden Westens?

    Wie die Weiten des Himmels

    danzlmoidl

    02. September 2015 um 07:26

    Inhalt: Colorado 1876 Hals über Kopf gibt Dr. Molly Whitcomb ihre Stelle als Dozentin für moderne Sprachen auf und reist in den Westen, um an einer Dorfschule in den Rocky Mountains als Lehrerin zu arbeiten. Aber warum kauft sie sich in einem Juwelierladen einen Ehering? Welches Geheimnis umgibt diese talentierte junge Frau? James McPherson, der sympathische Sheriff von Timber Ridge, ist von den ungewöhnlichen Unterrichtsmethoden der neuen Lehrerin beeindruckt. Bald redet das ganze Dorf von ihr und Timber Ridge verändert sich. Aber wie lange wird es dauern, bis ihr Geheimnis ans Licht kommt? Und wie wird der Sheriff dann reagieren, der in der attraktiven Lehrerin inzwischen mehr sieht als nur eine begabte Pädagogin Meine Meinung: Bei diesem Buch war ich anfangs etwas sketptisch. Die Story an sich hat mir gut gefallen, die Sache, dass es in einer anderen Zeit spielt, hat mich erst ein bisschen verunsichert. Doch die Zweifel waren überhaupt nicht nachvollziehbar. Diese Buch hat es mir vom ersten Kapitel an angetan. So durfte ich mit Molly gleich von Anfang an in die Weiten des wilden Westens abtauchen. Eine Zeit, in der es für Frauen vielleicht nicht ganz so einfach war, sich durchzusetzen. Schon alleine die Tatsache, dass sie als Dr. und Professorin diesen Schritt geht, muss man ihr wahnsinnig hoch anrechnen. Sie konnte ja von Anfang an damit rechnen, dass es vielleicht die ein oder anderen Komplikationen geben könnte. Aber mehr möchte ich hier gar nicht verraten. Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort gefesselt. So konnte ich mir alles bildlich vorstellen. Jede Situation ist so toll beschrieben, dass man wirklich der Realität entfliehen und sich ganz auf die Story einlassen kann. Die Protoagonisten wurden super gewählt. So haben wir die total lieben Zeitgenossen, die einem alles geben würden, wenn es hart auf hart kommt, als auch die ganz harten Jungs, denen man nichts vormachen kann. Sie meinen es zumindest. Vor allem hat es mir James angetan. Klar... Welche Frau denkt da anders. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass es da eine gibt. Aber wer weiß? :) Die Geschichte wurde zu keiner Minute langweilig oder langatmig. Immer wieder wurden Wendungen eingebaut, mit denen eigentlicht nicht gerechnet werden konnte. Vorhersehbarkeit ist also auch Fehlanzeige. Soetwas ist für mich ganz wichtig, da ich mich sonst unfassbar langweilige. Aber hier wie gesagt, ist das nicht vorgekommen. Ansonsten gibt es nicht sehr viel zu schreiben. Fazit: Unbedingt lesen!!!

    Mehr
  • Historische Liebesgeschichte

    Wie die Weiten des Himmels

    Mrs. Dalloway

    29. August 2015 um 17:19

    Tamera Alexander entführt uns in das Colorado des Jahres 1876: Frauen und Männern waren damals noch die klassischen Rollen zugeteilt, eine Schulpflicht gab es noch nicht und Ausländer waren gar nicht gerne gesehen. In dieser Zeit will eine junge Frau namens Dr. Molly Whitcomb Lehrerin in einem kleinen Ort namens Timber Ridge werden. Dafür gibt sie ihre Stelle als Dozentin für moderne Sprachen auf. In dem kleinen Ort in den Rocky Mountains angekommen, benimmt sie sich reichlich sonderbar. Und wie geht die Geschichte mit ihr und dem sympathischen Sheriff James aus? Dieses Buch hat 470 Seiten und ich habe sie allesamt verschlungen. Das Buch hat mich dermaßen gefesselt, dass ich am liebsten gar nicht mehr aufgehört hätte zu lesen. Der beschauliche Ort Timber Ridge wird so dargestellt, dass ich mir alles lebhaft vorstellen kann: die Einwohner, mal sympathisch, mal unsympathisch, das kleine Café, der Laden, die Dorfschule. Molly ist eine sympathische Protagonistin, die es nicht leicht hat, aber immer nach bestem Wissen und Gewissen handelt und somit die Sympathie der Leser auf ihrer Seite hat. Im Gegenzug gibt es auch genug Personen, die einfach nur schrecklich sind, so dass ihre guten Seiten nur noch mehr zum Vorschein kommen. Es gibt einen kurzen Handlungsstrang über Viehdiebe, der mich leider nicht ganz so interessiert hat, aber wie gesagt, der war wirklich nicht allzu lang. Lieber wollte ich mehr über die Liebesgeschichte und das Leben/Unterrichten der Molly Whitcomb erfahren. Im Großen und Ganzen tut das meinem positiven Gesamturteil aber keinen Abbruch. Ich kann dieses Buch allen Liebhaberinnen historischer Liebesgeschichten empfehlen, allen die sich gerne ganz und gar von Büchern in ihren Bann ziehen lassen und USA-Fans.

    Mehr
  • Die Liebe überwindet alle Schranken

    Wie die Weiten des Himmels

    Dreamworx

    17. August 2015 um 12:06

    Colorado 1876. Dr. Molly Whitcomb ist Anfang Dreißig und Collegeprofessorin für romanische Sprachen am Franklin College in Athens, doch ihr geplantes Leben steht an einem Scheideweg, als sie von einem Kollegen, mit dem sie sich eingelassen hat, beim Universitätsdekan als Frau mit zweifelhaftem Ruf angeschwärzt wird. Sie muss die Universität verlassen und macht sich auf den Weg nach Timber Ridge, um dort eine Stelle als Lehrerin für die Dorfkinder aufzunehmen. Niemand weiß, dass Molly schwanger ist und sie hütet dieses Geheimnis, um für sich und ihr neugeborenes Kind eine Zukunft zu schaffen. Schon beim Verlassen des Zuges begegnet Molly James McPherson, dem Sheriff von Timber Ridge, der ihr kurze Zeit später aus einer umgestürzten Kutsche das Leben rettet. James fühlt sich zu dieser warmherzigen und klugen Frau hingezogen, aber auch Molly findet diesen attraktiven, hilfsbereiten und gütigen Mann sehr anziehend. Doch sie versagt sich diese Gedanken ebenso wie James, tragen doch beide ein Geheimnis mit sich herum und versuchen, sich vor Gefühlen zu schützen. Molly fühlt sich schnell wohl in dem kleinen Ort und auch die Menschen wachsen ihr mehr und mehr ans Herz, doch ihr Geheimnis ist nicht lange sicher und bringt sowohl sie als auch andere Menschen in eine schwierige Lage. Wird James zu ihr stehen und sich bekennen? Tamera Alexander hat mit ihrem Roman “Wie die Weiten des Himmels” den zweiten Band um den Ort Timber Ridge vorgelegt. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und entführt den Leser in eine raue und abgelegene Gegend in Colorado, um den Menschen dort bei ihrem Leben zuzusehen und sie ein Stück dabei zu begleiten. Die Landschaftsbeschreibungen sind detailliert geschildert, so dass man sich vieles vor dem inneren Auge sehr gut vorstellen kann. Die Spannung wird gleich zu Beginn schon sehr schön aufgebaut und zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Handlung. Die Umstände, unter denen die ausländischen Einwanderer und Hilfsarbeiter leben müssen, wird ebenfalls sehr gut innerhalb dieser Geschichte thematisiert, Das Buch lebt vor allem durch die liebevoll skizzierten Charaktere und die kleinen Nebengeschichten, die um Molly und James herum stattfinden und ineinander übergreifen. Molly wirkt auf den ersten Blick sehr selbstbewusst, doch bei genauerem Hinsehen erblickt man eine zutiefst verletzte Frau, die sich bemüht, ihr Leben wieder in ordentliche Bahnen zu lenken und sich zu schützen. Molly ist klug, warmherzig und ehrlich, trägt ihr Herz oft auf der Zunge und kann Unrecht nicht ausstehen. Auch Lügen gefallen ihr nicht, doch gerade dieser bedient sie sich, um sich und ihr Geheimnis so lange wie möglich im Verborgenen zu halten. James ist ein intelligenter und mitfühlender Mensch mit einem großen Gerechtigkeitssinn, dem Lügen zuwider sind, doch er selbst trägt auch ein lange gehütetes Geheimnis mit sich herum. Er versucht, die ihm nahestehenden Menschen in jeder Art und Weise zu schützen und zu unterstützen. James Schwester Rachel ist noch immer in Trauer, kümmert sich aber liebevoll um ihre zwei Söhne und ihren Bruder und findet in Molly eine gute Freundin, die sie dringend braucht. Tamera Alexander spricht in diesem Buch viele Themen wie Sklaverei, schwangere unverheiratete Frauen, Diskriminierung, Einwanderung und Ausbeutung an, die auch in der heutigen Zeit immer noch topaktuell sind. Aber auch Freundschaft, Liebe, Unterstützung und Hilfsbereitschaft sind Botschaften, die innerhalb dieser Geschichte vermittelt werden und die im christlichen Glauben eine große Rolle spielen. “Wie die Weiten des Himmels” ist ein unterhaltsamer, historischer Roman, der durchaus nachdenklich stimmt, dabei wunderbar zu lesen ist und eine große Themenvielfalt abdeckt. Gefühlvoll und spannend zugleich bekommt der Leser hier eine packende Lektüre geboten, die uneingeschränkt die volle Punktzahl verdient. Absolute Leseempfehlung für all diejenigen, die sich gern von einer Geschichte verzaubern lassen.

    Mehr
  • Ein wundervolles Buch!

    Wie die Weiten des Himmels

    LEXI

    16. August 2015 um 20:09

    „Gott, gib mir den Mut, deiner Führung zu folgen, egal, wohin du mich führst.“ Als die einunddreißigjährige Collegeprofessorin Dr. Molly Ellen Whitcomb im Juli 1876 in Sulfur Falls, Colorado, den Zug verlässt, bedeutet dies für die Professorin für romanische Sprachen eine gravierende Veränderung in ihrem Lebensplan. Die kultivierte und intelligente Frau, die für ihre Überzeugungen leidenschaftlich einsteht, verbirgt hinter ihrer selbstsicheren Fassade tiefe Verwundbarkeit und trägt schwer an einem dunklen Geheimnis ihrer jüngsten Vergangenheit. Um eine große Demütigung hinter sich zu lassen, entschloss sich die gebildete Frau, eine Anstellung als Lehrerin für schulpflichtige Kinder im kleinen Ort Timber Ridge anzunehmen. Weit entfernt von ihrer bisherigen Tätigkeit am Franklin College in Athens, wo sie bislang Studenten unterrichtete, hofft sie, ihrem „beschmutzten Ruf“ entfliehen und ein neues Leben beginnen zu können. Sie startet dieses neue Leben jedoch mit einer großen Lüge – und kauft sich in einem Juwelierladen einen billigen Ehering. Bei einem gefährlichen Kutschenunfall begegnet Molly bereits zum zweiten Mal dem attraktiven Sheriff von Timber Ridge, einem ehrlichen Mann mit Grundsätzen, Integrität und unerschütterlichem Pflichtgefühl. Er rettet Molly und zwei weiteren Insassen der Kutsche das Leben – und scheint es nicht besonders eilig zu haben, wieder aus dem Leben der anmutigen und schönen Frau zu verschwinden… Tamera Alexanders Geschichte spielt in einer Epoche, die mein Interesse bereits seit langem geweckt hat: in der Zeit der Besiedelung des amerikanischen Westens. Durch ihren unnachahmlichen Schreibstil, in dem sie Land und Bevölkerung in liebevollen Worten zu beschreiben und geschickt zu charakterisieren versteht, erwärmte ich mich sofort für das Colorado-Territorium und dessen Einwohner. Die Autorin brachte mir die handelnden Personen nahe, wobei sie sich nicht nur auf ihre beiden Protagonisten Molly und James konzentrierte. In Rachel Boyd, der verwitweten Schwester des Sherriffs, präsentierte sie eine warmherzige und liebenswürdige junge Frau, die aufrichtig um ihren geliebten Ehemann Thomas trauert und in ihrer emotionalen und finanziellen Not liebevoll von ihrem Bruder James unterstützt wird. Eine meiner liebsten Nebenfiguren dieses Buches stellte Charlie Daggett dar, ein dicker, schwerer Mann, der dem Bourbon sehr zugetan scheint und der im Verlauf des Buches mit einigen Überraschungen aufwartet. Tamera Alexander thematisiert unter anderem auch das Problem der Fremdarbeiter – in diesem Fall handelt es sich um italienischer Einwanderer, die für einen Hungerslohn schuften, dabei jedoch mit ihren Familien unter ärmlichsten Bedingungen ihr Dasein fristen müssen. Kurz streift sie auch das Thema der Sklaverei und liefert dazu ebenfalls äußerst sympathische Charaktere. Die Autorin präsentiert die Wichtigkeit von Werten wie Zusammenhalt, Freundschaft, Familie und Integrität, und bringt zudem auch eine wunderschöne Liebesgeschichte mit äußerst sympathischen „Helden“ in den Plot ein. Man kann als Fan dieser Autorin nicht umhin, sich in dieses Buch zu verlieben, an der Seite von Molly tapfer allen Widrigkeiten entgegen zu treten – und letztendlich an ihrer Suche nach dem Glück teilzuhaben. Auf den ersten Blick erweckte die für meinen Geschmack viel zu stark geschminkte Dame auf dem Coverfoto mit dem hochgesteckten blonden Haar und in schwarzer Farbe gekleidet eher gemischte Gefühle in mir. Den herausfordernden Blick mit dem rätselhaften Lächeln und der selbstbewussten Gestik der Dame konnte ich ebenfalls erst im Verlauf dieser Lektüre nachvollziehen – und ab diesem Zeitpunkt gefiel mir auch die optische Gestaltung des Bucheinbandes immer besser. Die Pastellfarben und der einsame Reiter mit dem Hut im Hintergrund wirken geheimnisvoll und deuten bereits auf den sympathischen Sheriff von Timber Ridge hin – ein gelungenes Cover, das Abenteuer und Romantik verheißt. Als begeisterte Leserin der Bücher aus der Feder dieser Autorin möchte ich „Wie die Weiten des Himmels“ ganz besonders Lesern mit einem Faible für christliche Romane über die Besiedelung des amerikanischen Westens ans Herz legen. Die Geschichte, die Tamera Alexander erzählt, brachte mit der immerfort drohenden Offenbarung des dunklen Geheimnisses der Protagonistin eine winzige Prise Spannung ins Spiel, verleitete mich an vielen Stellen durch ihren köstlichen Humor zum Schmunzeln, versüßte mit ihrer ins Buch eingeflochtenen Romantik meine Lesestunden, und verflocht zudem auch einige ernste Themen mit ihrer Erzählung. Da auch dem christlichen Glauben eine gewichtige Rolle zuteil wurde, kann ich trotz der Tatsache, dass ich mir betreffend die Personen des Dr. Brookston sowie Brandon Tolliver ein wenig mehr Aufmerksamkeit sowie die beiden betreffend einen etwas anderen Ausgang der Geschichte gewünscht hätte, dieses Buch uneingeschränkt weiter empfehlen. Bei Dr. Brookston wäre ein „happy end“ sehr nett gewesen, bei Brandon Tolliver hätte ich gerne auch etwas über seine Baufortschritte und die im Buch geforderte Kontrolle seiner Arbeitsmethoden gelesen. An dieser Stelle wage ich jedoch auf eine ebenso gelungene Fortsetzung mit Rachel Boyd und Dr. Rand Brookston im Folgeband zu hoffen… Dieser winzige Kritikpunkt konnte selbstverständlich mein Lesevergnügen in keiner Weise schmälern, und ich vergebe nicht nur eine uneingeschränkte Leseempfehlung, sondern nur allzu gerne auch volle fünf Bewertungspunkte für dieses wunderschöne Buch!

    Mehr
  • Romantisch, gefühlvoll und voller Geheimnisse - tolles Buch

    Wie die Weiten des Himmels

    Sunrise11

    16. August 2015 um 20:06

    Dieses Buch entführt den Leser in den wilden Westen nach Colorado.  Auch dieses Buch von der Autorin Tamera Alexander ist ein wahres Lesevergnügen.  Dr. Molly Whitcomp ist Dozentin für Sprachen und muss nach einem demütigendem Zwischenfall zwingend die Universität und ihre Heimat verlassen um ihr Ansehen zu retten. Ihr letzter Ausweg ist eine Dorfschule in den Rocky Mountains, an der sie als Lehrerin unterrichten darf. Mit vielen Geheimnissen im Gepäck macht sie sich auf den Weg nach Timber Ridge, um ihre neue Stelle anzutreten. Auf dem Weg dorthin rettet der attraktive Sheriff James Mc Pherson ihr in einer brenzligen Situation das Leben. Von da an laufen die beiden sich immer öfters über den Weg und zwischen beiden entsteht mehr als Zuneigung. Aber Molly kann sich darauf nicht einlassen, denn sonst würde ihr Geheimnis gelüftet werden und sie müsste das Dorf verlassen. Und das würde ihr zunehmend immer schwerer fallen, denn sie hat das Dorf sehr ins Herz geschlossen und geht in ihrer neuen Aufgabe als Lehrerin völlig auf. Wie lange wird es dauern, bis das Geheimnis gelüftet wird? Doch auch James belastet ein Geheimnis aus seiner Kindheit. Die Geschichte entführt den Leser in das kleine Dörfchen Timber Ridge in Colorado. Die Menschen dort leben in sehr einfachen Verhältnissen und freuen sich darauf, von einer so begabten Lehrerin, wie Molly es ist, unterrichtet zu werden. Die Menschen dort sind auf gegenseitige Hilfe angewiesen. Der Sheriff ist ein hochangesehener Mann, der sich durch seine anständige und stets loyale Art sehr viele Freunde gemacht hat. Da der Bürgermeister den Sheriff als Vorgesetzten für die Lehrerin bestimmt hat, kümmert er sich besonders gut um das Wohl von Molly. Es ist als Leser einfach nur wunderschön zu beobachten, wie sich James und Molly einander annähern. Auch durch Mollys herzliche und offene Art bleibt ihr kein Kinderherz verschlossen.  Tamera Alexander schafft es hier wieder einmal, den Leser in den Bann der Geschichte zu ziehen. Wenn man das Buch einmal angefangen hat, kann man es nur sehr schwer zur Seite legen. Es ist leicht aber zudem spannend erzählt und die Ereignisse gehen fließend ineinander über. Doch auch im Wilden Westen gibt es nicht nur heile Welt sondern auch Lug, Trug und Gewalt. Der Glaube an Gott spielt hier eher eine klassische Nebenrolle. Gott ist hier gegenwärtig in der Kirche und an den sonntäglichen Besuchen aber auch in den Gedanken der Dorfbewohner. Welchen Weg hat Gott für sie vorgesehen?  Ich fand dieses Buch unglaublich schön zu lesen und diese herzliche und leichte Art zwischen Molly und James war einfach rührend. Da jeder seine kleinen Geheimnisse hatte, ist die Beziehung immer mit einem gewissen Abstand gewachsen. Das war toll. Ich würde dieses Buch jederzeit weiterempfehlen können und freue mich jetzt schon auf das nächste Buch von Tamera Alexander.

    Mehr
  • Überraschend gut! Erinnert an die Kanada-Serie von Janette Oke

    Wie die Weiten des Himmels

    Smilla507

    22. July 2015 um 21:52

    Colorado, 1876: Dr. Molly Whitcomb ist eine von wenigen Frauen, die es geschafft hat: Sie ist Professorin für romanische Sprachen an der Universität von Athens, Georgia. Doch ein Fehltritt kostet sie ihre Stelle. So bleibt der 31jährigen nichts anderes übrig als eine Lehrerstelle in Timber Ridge anzunehmen. Bereits bei ihrer Ankunft am Bahnhof in Sulfur Falls begegnet sie James McPherson, dem Sheriff von Timber Ridge. Ihm ist auf den ersten Blick klar, dass Molly ein Geheimnis mit sich herum trägt. Molly fühlt sich in dem kleinen Städtchen in den Rocky Mountains sofort wohl, was nicht nur an dem gutaussehenden Sheriff liegt. Obwohl sie ja eigentlich von mächtigen Männern, wie James McPherson, die Nase voll hat. Sie beginnt ihre Tätigkeit als Dorfschullehrerin mit viel Elan, auch wenn es für sie erst einmal eine große Umstellung bedeutet, junge Schüler statt Studenten vor sich zu haben. Aber jeden Tag, den sie in Timber Ridge verbringt, quälen sie Schuldgefühle. Sie muss ihr Geheimnis dem Stadtrat mitteilen – aber hat sie den Mut dazu? Ihr Geständnis könnte sie ihre Stelle kosten. „Wie die Weiten des Himmels“ ist der 2. Band der „Timber Ridge Reflections“ Trilogie, den man gut ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes lesen kann. Da ich den ersten Teil bereits kenne war es für mich nett zu lesen, wie es für Elizabeth, der Fotografin, weiterhin erging. Dies wird aber nur am Rande gestreift. Nachdem mich der erste Teil etwas enttäuscht hatte, war ich skeptisch, ob mir der zweite gefallen würde. Und ich muss sagen: Gut, dass ich ihn gelesen habe, denn er ist um Welten besser!! Schon direkt am Anfang wurde die Handlung so spannend, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Auch Mollys Geheimnis wird ziemlich früh verraten, was mich überraschte. Dieses Geheimnis sorgt dafür, dass Molly ständig mit sich ringt. Sie hat einen Fehler gemacht und versucht ihn zu Beginn zu vertuschen... und dann nimmt eine Lüge ihren Lauf. Kann Gott sie aus dem Durcheinander wieder herausholen? Nebenbei entspinnt sich eine süße Liebesgeschichte, die jeweils aus Mollys und James’ Sicht erzählt wird. Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen. Vor allem, dass der Glaube an Gott sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch zieht und dadurch mit viel mehr Tiefgang aufwartet, als gedacht. Die Handlung erinnerte mich übrigens häufig an die Kanada-Serie (Coal Valley Saga) von Janette Oke, die ich sehr mag. (Auch hier eine Lehrerin, die in den Westen geht, sich in einen Mountie verliebt usw.) Nun bin ich voller Vorfreude auf Rachel und Dr. Brooke, die mir schon in diesem Band sehr ans Herz gewachsen sind. Und ich hoffe, dass ich im dritten Teil erfahren werde, wie es Molly weiterhin ergeht. Lange Rezi, kurzes Fazit: Ein schöner, romantischer Roman mit Tiefgang! Gehört zu Tamera Alexanders besten Büchern! 

    Mehr
  • Rezension zu ,,Wie die Weiten des Himmels" von Tamera Alexander

    Wie die Weiten des Himmels

    Buchbloggerin

    10. July 2015 um 21:42

    Colorado 1876 Hals über Kopf gibt Dr. Molly Whitcomb ihre Stelle als Dozentin für moderne Sprachen auf und reist in den Westen, um an einer Dorfschule in den Rocky Mountains als Lehrerin zu arbeiten. Aber warum kauft sie sich in einem Juwelierladen einen Ehering? Welches Geheimnis umgibt diese talentierte junge Frau? James McPherson, der sympathische Sheriff von Timber Ridge, ist von den ungewöhnlichen Unterrichtsmethoden der neuen Lehrerin beeindruckt. Bald redet das ganze Dorf von ihr und Timber Ridge verändert sich. Aber wie lange wird es dauern, bis ihr Geheimnis ans Licht kommt? Und wie wird der Sheriff dann reagieren, der in der attraktiven Lehrerin inzwischen mehr sieht als nur eine begabte Pädagogin? Dies war mein erster Roman von Tamera Alexander und er hat mich ganz bestimt von ihr überzeugt! Die Protagonistin, Molly, war mir von Anfang an sympathisch, was sehr hilfreich war, um sich gut in die Geschichte hineinzulesen. Als Leser wird man schon am Anfang über Mollys Geheimnis aufgeklärt und fiebert die ganze Zeit mit, weil man nicht weiß, wie die anderen Personen, besonders James McPherson, auf die Enthüllung reagieren werden. Die Handlung zeigt, wie schwerwiegend die Folgen einer falschen Tat sein können. Doch man erkennt auch, dass es immer einen Ausweg gibt, besonders dann, wenn man Gott die Führung überlässt. So kann eine scheinbar auswegslose Situation doch ein gutes Ende haben, auch wenn es den Menschen oft anders erscheint. Der Schreibstil Alexanders ist auch sehr schön geworden. Zwar ist das Buch ein ganz schöner Brocken mit seinen fast 500 Seiten, aber es liest sich trotzdem relativ schnell und wird nicht langatmig. Die Gestaltung des Covers ist auch sehr schön und ansprechend geworden! Jetzt, wo ich den Roman nun beendet habe, kann ich euch diesen wärmstens empfehlen! Es war wirklich schön, die Geschichte von Molly, James und all den anderen Charakteren mitzuverfolgen!

    Mehr
  • Ein wirklich toller Roman

    Wie die Weiten des Himmels

    leseratte69

    29. June 2015 um 18:40

    Klappentext Colorado 1876 Hals über Kopf gibt Dr. Molly Whitcomb ihre Stelle als Dozentin für moderne Sprachen auf und reist in den Westen, um an einer Dorfschule in den Rocky Mountains als Lehrerin zu arbeiten. Aber warum kauft sie sich in einem Juwelierladen einen Ehering? Welches Geheimnis umgibt diese talentierte junge Frau? James McPherson, der sympathische Sheriff von Timber Ridge, ist von den ungewöhnlichen Unterrichtsmethoden der neuen Lehrerin beeindruckt. Bald redet das ganze Dorf von ihr und Timber Ridge verändert sich. Aber wie lange wird es dauern, bis ihr Geheimnis ans Licht kommt? Und wie wird der Sheriff dann reagieren, der in der attraktiven Lehrerin inzwischen mehr sieht als nur eine begabte Pädagogin? Über die Autorin Tamera Alexander ist für ihre historischen Romane schon mehrfach mit dem Christy Award ausgezeichnet worden, dem bedeutendsten christlichen Buchpreis in den USA. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei erwachsenen Kindern in Nashville. Website: http://www.tameraalexander.com/ Meine Meinung Story Schon zum zweiten Mal entführt uns die Autorin Tamera Alexander nach Timber Ridge ins Colorado Territorium. Dies ist der Folgeband von "Das Foto meines Lebens" und viele, lieb gewonnene Charaktere begegnen uns wieder. Dennoch muss man den ersten Band nicht unbedingt gelesen haben, man kann auch beide separat voneinander lesen. Natürlich hat die Autorin wieder einmal eine Protagonistin, die ein Geheimnis mit sich herum trägt, was so nach und nach und von Seite zu Seite gelüftet wird. Die Liebe und der Glaube an Gott spielen auch hier wieder eine große Rolle. Denn die Protagonistin Molly hofft aucf Gottes Hilfe, denn sie hat sich durch Lügen eine Vergangenheit erschhaffen, die ihre Zukunft in Timber Ridge gefährdet und auch die Liebe zu Sheriff James McPherson, den sie schnell in ihr Herz geschlossen hat, aber durch ihre Vergangenheit hat sie Angst, ihn an sich heran zulassen. Aber wie sollte es auch anders sein, gibt es wieder, wie bei der Autorin so üblich, ein Happy End. Mich hat das Buch wieder sofort begeistert und in seinen Bann gezogen. Schreibstil Das Buch ist wieder in einem flüssig zu lesenden Schreibstil geschrieben, der mich als Leser sofort in seinen Bann gezogen hat. Tamera Alexander schafft es immer mit wenigen Worten die Umgebungen und Landschaften, aber auch die Charaktere wunderbar authentisch und realistisch rüber zubringen, so dass beim Leser sofort das Kopfkino beginnt. Charaktere Ich mochte die Protagonistin Molly sofort. Sie hat durch ihre Probleme und ihre Ängste sofort meinen Beschützer Instinkt geweckt. Man begleitet Molly auf ihrem steinigen Weg, den sie sich durch ihr Lügengerüst, welches sie um ihre Vergangenheit gesponnen hat, selber auferlegt hat, und fiebert regelrecht mit ihr, weil man nicht erwarten kann, wie sie dort wieder hinaus kommt. James mochte ich auch sofort. Er ist ein ehrlicher Kerl und mit der Fürsorge, die ihr für Molly entwickelt hat, war er sofort mein Held. Die Autorin schafft es immer wieder, sehr authentische Charaktere zu erschaffen, die den Leser vollkommen überzeugen und in ihren Bann ziehen. Auch der Glaube an Gott ist bei den Charakteren immer sehr wichtig. Alle anderen Charaktere sind bei der Autorin auch immer sehr schön herausgearbeitet, so dass man als Leser eine tolle Story erwarten kann. Mein Fazit Wieder einmal konnte mich einer meiner Lieblingsautorinnen, Tamera Alexander, mit ihrem Buch sofort in ihren Bann ziehen. Tamera Alexander steht für mich für tolle, tiefgründige Geschichten, tolle authentische Charaktere und einen schönen Schreibstil mit Happy End. Ich vergebe wieder volle fünf von fünf Sternen mit einem dicken Plus dahinter und meine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks