Tami Shem-Tov Das Mädchen mit den drei Namen

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Mädchen mit den drei Namen“ von Tami Shem-Tov

Briefe aus dem Nirgendwo
Holland ist von den Nazis besetzt. Lieneke, ein jüdisches Mädchen, lebt unter falschem Namen bei einer Arztfamilie. Ihr Vater, ein Wissenschaftler, versteckt sich an einem anderen Ort, ebenso der Rest der Familie. Er schickt seiner Tochter kleine Briefe, die er liebevoll illustriert und ausschmückt. Sie sollen Lieneke Mut machen. Der niederländische Widerstand bringt diese zauberhaften Briefe zu ihr. Lieneke und ihre Familie haben wie durch ein Wunder überlebt. Und auch die Briefe sind erhalten geblieben.
Der Roman von Tami Shem-Tov erzählt die Geschichte von Jacqueline van der Hoeden, die heute als Nili Goren in Israel lebt. Alle Briefe, die Jacqueline als Lieneke von ihrem Vater bekommen hat, sind als Faksimile im Buch abgedruckt.

Eine sehr schöne, aber traurige Geschichte. Zusammen mit der kleinen Box für die Heftchen auf jeden Fall etwas ganz besonderes.

— Luftikus1814

Stöbern in Jugendbücher

Das Auge von Licentia

Zu vorhersehbar, Potential der Geschichte nicht ausgenutzt, irgendwie enttäuschend

5n4k3

Die Spur der Bücher

Ein toller Ausflug in die Bibliomantik, aber etwas schwächer als "Die Seiten der Welt"

Bosni

Royal: Eine Krone aus Alabaster

Schöner Folgeband. Hab ihn förmlich verschlungen :D

tintenblau

Illuminae

Tolle Idee eine Geschichte zu erzählen

beyond_redemption

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Spannend, fesselnd und wirklich klasse

Sorii

Der Pfad - Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit

Ein Buch welches dem eigentlichen Thema nicht gerecht wird

Zelia2000

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Mädchen mit den drei Namen" von Tami Shem-Tov

    Das Mädchen mit den drei Namen

    Daniliesing

    26. April 2010 um 00:41

    Zu Anfang sei gleich erstmal gesagt: Dieses Buch ist wunderschön gemacht! In "Das Mädchen mit den drei Namen" wird eine wahre Begebenheit erzählt, die sich zur Zeit des 2. Weltkriegs zutrug. Das Mädchen Jacqueline und ihre Familie sind jüdisch, und aufgrund der Besetzung Hollands durch die Nazis, dazu gezwungen, sich zu trennen. So lebt Jacqueline bei einer Arztfamilie, die ihr einen bestmöglichen Schutz gewährt. Allerdings muss sie, der Sicherheit wegen, einen neuen Namen annehmen, der weniger Aufsehen erregt und so nennt man sie fortan Lieneke. Tatsächlich gibt es in diesem Buch so einige Situationen, in denen es für Lieneke, aber auch für ihre Eltern, brenzlich wird. Immer wieder müssen sie sich verstecken oder verstellen, um nicht ertappt zu werden. Über diese Zeit hinweg, sind die Briefe ihres Vaters an sie, nahezu Lienekes einziger Hoffnungsschimmer. Ihr Vater kann nämlich wunderschön zeichnen und illustriert jeden Brief an Lieneke mit viel Liebe und Gespür fürs Detail. Das Wunderbare an "Das Mädchen mit den drei Namen" ist, dass alle Briefe abgedruckt wurden und man als Leser so intensiv mit in diese Vater-Tochter-Beziehung eingebunden wird. Da es sich um die echten Briefe, in Originalsprache, handelt, werden diese natürlich immer auch übersetzt. Dieses Buch ist wirklich ein berührender Beweis der Liebe zwischen zwei Menschen, denen es eine Zeit lang nicht möglich ist, sich zu sehen. Auch die Angst, die diese Situation mit sich bringt, erfasst die Autorin Tami Shem-Tov, gekonnt. Sie bringt die eigentliche Wirkung der Briefe, durch die zusätzlich erzählte Geschichte, noch mehr hervor und lässt den Leser mit den Figuren mitfühlen. "Das Mädchen mit den drei Namen" erzählt eine Lebensgeschichte - in Wort und Bildern - wie sie aufrüttelnder kaum sein könnte. Es berührt einfach zu sehen, wie der Vater mit seinen Briefen stets versucht, die Hoffnung zu wahren. Und wie sich andere dafür einsetzen, Familien wie Lienekes zu schützen und ihnen wieder zu etwas Glück und Freude im Leben zu verhelfen. Sicher ist dieses Buch durch viele traurige Passagen geprägt, aber doch gibt es immer auch hoffnungsfrohe und ausgelassene Momente. So ist "Das Mädchen mit den drei Namen" niemals zu schwer, aber dennoch sehr tiefgründig! Ein sehr lesenswertes Buch für Jugendliche ab 13 und natürlich auch Erwachsene!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks