Tammy Cohen Dying for Christmas

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dying for Christmas“ von Tammy Cohen

Eigentlich wären es 3,5 Sterne. Schon spannend und gut, aber manchmal ein wenig viel.

— Eeyorele
Eeyorele

Stöbern in Krimi & Thriller

In tiefen Schluchten

Eine Lesereise nach Südfrankreich - schöner Roman, ohne Kriminalelemente.

minori

Finster ist die Nacht

Konnte mich leider trotz der spannenden Mördersuche nicht vollkommen überzeugen.

misery3103

Spectrum

auch wieder sehr spannend

CorneliaP

Geständnisse

Erschütternd, böse, dramatisch und spannend - Rache auf sehr diffizile Art.

krimielse

Die sieben Farben des Blutes

An vielen Stellen spannend. Nichts besonderes. Zum Ende hin langatmig. Ausgefallene Story. Kann man nebenbei lesen.

alinereads

Was wir getan haben

Ein Thriller um Verdrängung und Schuld. Spannung bis zur letzten Seite

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tiefe Abgründe - (zu) viele Zusammenhänge

    Dying for Christmas
    Eeyorele

    Eeyorele

    15. February 2016 um 17:45

    InhaltI am missing. Held captive by a blue-eyed stranger. To mark the twelve days of Christmas, he gives me a gift every day, each more horrible than the last. The twelfth day is getting closer. After that, there’ll be no more Christmas cheer for me. No mince pies, no carols. No way out … But I have a secret. No-one has guessed it. Will you? Jessica Gold durchlebt das schlimmste Weihnachten ihres Lebens. Sie wird festgehalten von einem Psychopathen der mit ihre eine krankes Spiel zu Weihnachten spielt. Doch auch Jessica hat ein Geheimnis. Nicht nur vor ihrem Entführer, sondern auch vor dem Leser. Meinung Tammy Cohen schafft es authentische Charaktere zu beschreiben. Und auch ihr Stil ist fesselnd und die Geschichte lässt einen nicht wirklich los. Dennoch hat mich das Buch nicht ganz überzeugen können. Die Charaktere sind zwar authentisch, mir aber manchmal einfach ein wenig zu "besonders". Sei es Jessica, die Stimmen hört oder auch die Polizistin, Kim, die einfach immer das Gefühl hat, dass ihr das jeweilige Gegenüber etwas verschweigt oder nicht ganz die Wahrheit sagt. Nebenbei kämpft sie dann auch noch den klassischen Kampf einer Polizistin die sich irgendwie zwischen Familie und Karriere entscheiden muss. Einfach ein wenig zu viel, obwohl man es Kim total abnimmt und auch Jessica in ihrer Eigenart ist nicht unglaubwürdig, sondern mir einfach persönlich zu viel. Die Geschichte passt dann auch zu den Charakteren. Auch bei ihre finde ich es am Ende einfach einen Twist zuviel. Liegt aber eben auch vor allem an der Struktur der Charaktere, die die Geschichte bestimmen. Der Stil ist wirklich gut. Es macht Spaß die Geschichte zu lesen, man kann sich in die Charaktere einfühlen und möchte auch gerne immer weiter lesen. Vor allem auch der Perspektivwechsel zwischen Kim und Jessica, der immer mal wieder stattfindet, ist sehr gut eingesetzt und macht die Geschichte spannend. Empfehlung Das Buch ist ein spannender Thriller, der auch innovativ ist . Er lässt sich auch gut lesen, hat für mich nur ein wenig zu viele Wendungen, so dass ich ihm leider nur 3,5/5 Sternen geben kann. Aber ich wurde gut unterhalten und würde das Buch auch allen Thriller-Fans empfehlen.

    Mehr