Tammy Cohen Während du stirbst

(168)

Lovelybooks Bewertung

  • 152 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 6 Leser
  • 57 Rezensionen
(45)
(68)
(35)
(17)
(3)

Inhaltsangabe zu „Während du stirbst“ von Tammy Cohen

Drei Dinge gibt es über Jessica Gold zu wissen: Sie ist neunundzwanzig Jahre alt, sie hat eine Knopfphobie, und sie wurde entführt. Von einem Fremden, der sie zwölf Tage lang in seiner Wohnung gefangen hält, sie mit perfiden Grausamkeiten quält, sie angekettet in einer Hundehütte am Fuß seines Bettes schlafen lässt. Und jeden Tag überreicht er seinem Opfer ein Geschenk – eines grausamer als das nächste –, bis Jessica am zwölften Tag sicher weiß: Der Mann wird sie töten. Doch Jessica hat ein Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt …

Spannend und zum zweiten Teil hin - super Wendung!

— Zara89

Definitiv guter erster Teil. Der zweite Teil ist eine gute Idee aber man hätte ihn anders umsetzen können.

— -Kathi0801-

Der erste Teil hat mir super gefallen, der zweite Teil dann nicht mehr so sehr. Daher nur 3 Sterne.

— Lesemaus85

Fand ich sehr gut, und die Wendung zum Ende- wow, hätte ich nie dran gedacht! Toll!!!

— WriteReadPassion

Teil 1....super.....aber warum dann diese Wendung in Teil 2?

— MellieS

Größtenteils hat es mich nicht gepackt - teils sehr langweilig und emotionslos.

— suri_liest

Eine packende und unerwartete Geschichte.

— Schnudl

Eine wirklich gelungene Idee, aber in meinen Augen auch etwas sehr abstrus – zudem zieht sich die Geschichte stellenweise sehr.

— Krimifee86

Ein Psychothriller der mich restlos geschockt, gepackt und überzeugt hat! Bitte mehr davon! Muss man gelesen haben.

— Buecherseele79

Ein Buch das man gelesen haben muss ;) , es hat mich dermaßen Umgehauen :)

— Colorful_Leaf

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Origin

Typischer Dan Brown - für mich das beste Robert Langdon Buch nach Sakrileg! Intelligent und spannend!

Mrslaw

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

Sag kein Wort

Extrem krass und abgefahren. Stalking wie es schlimmer nicht geht. Etwas brutal und menschenunwürdig

Renken

Fiona

Eine super Polizistin mit keiner, oder zu vielen, Identitäten.

Neuneuneugierig

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn du Stimmen hörst...

    Während du stirbst

    Lesemaus85

    23. August 2017 um 12:18

    Da ertönte seine honigweiche Stimme an ihrem Ohr. "Dumme alte Jessica Gold". ************************************************************************ Jessica ist eine ganz gewöhnliche Frau. Scheint es. Bis sie an Weihnachten entführt wird. Er zwingt sie in einer Hundehütte zu schlafen und quält sie jeden Tag mit einem Geschenk. Eines grausamer als das nächste. Der Entführer glaubt Jessica zu kennen. Doch sie hat ein Geheimnis... ********************************************************************** Ein anfangs sehr spannender Thriller, der dunkel und verstörend ist. Jessica befindet sich in einer unvorstellbar schrecklichen Situation. Man fiebert mit ihr mit. Drückt ihr die Daumen. Wird in einen Strudel aus psychischer und physischer Gewalt gezogen. Parallel lernt man die ermittelnde Kommissarin Kim kennen und hofft, dass sei Jessica findet. Soweit der erste Teil. Im zweiten Teil wendet sich einfach alles. Menschliche Abgründe bei Täter und Opfer. Eine Wendung mit der niemand rechnet. Aber meiner Meinung zu schnell aufgeklärt ist. Die Spannung geht irgendwie verloren. Man bekommt die Lösung gleich serviert und alle Gedanken und Ideen, die man hatte sind hinfällig. Hat mich persönlich einfach ein wenig enttäuscht.   Ansonsten ein solider guter Thriller, der mir einige Stunden leichtes Herzklopfen beschert hat.

    Mehr
  • Spannender Krimi mit überraschender Wendung...

    Während du stirbst

    WildRose

    15. June 2017 um 10:13

    Nach Tammy Cohens "Du stirbst nicht allein", wollte ich auch ihrem Erstlingswerk unbedingt eine Chance geben. "Während du stirbst" gefiel mir insgesamt in etwa gleich gut wie das zweite Buch der Autorin. Es ist ein recht spannender Krimi, der sich flüssig liest und und eine überraschende Wende nimmt. Im ersten Teil des Buches wird die eher zurückhaltende, geheimnisvolle Jessica Gold, zu deren besonderen Kennzeichen eine Knopfphobie zählt, während ihrer Weihnachtseinkäufe von dem attraktiven Dominic angesprochen. Obwohl Jessica in einer Beziehung ist, geht sie auf Dominics Flirtversuche ein, doch das wird ihr zum Verhängnis, denn Dominic sperrt sich gemeinsam mit Jessica in seinem großzügigen Apartment ein und hält sie dort gefangen. Jessica soll zwölf Tage mit ihm verbringen - und jeden Tag überreicht Dominic ihr ein ganz persönliches, grauenerregendes Geschenk...Im zweiten Teil des Romans nimmt die Geschichte dann eine für mich sehr unvorhersehbare und überraschende Wendung. Eine solche Wendung muss man mögen, meiner Ansicht nach hat sie allerdings sehr gut in das Buch gepasst. Schade finde ich jedoch, dass die darauffolgenden Ereignisse relativ rasch "heruntererzählt" werden. Der zweite Teil hätte ruhig noch etwas ausführlicher gestaltet werden können. Erzählt wird die Geschichte aus zwei Perspektiven. Jessica Gold als Protagonistin schildert ihre Erlebnisse aus der Ich-Perspektive. Diese Perspektive macht den Großteil des Buches aus, was mir auch gut gefiel. Die zweite Hauptperson, von der jedoch aus der Perspektive der dritten Person heraus erzählt wird, ist die Polizistin Kim. Die Passagen, in denen es um Kim geht, empfand ich persönlich jedoch als weniger spannend. Vor allem ihre Eheprobleme interessierten mich nicht sonderlich und störten für mich nur den Lesefluss. Besser fand ich da schon die Schilderungen über die Kims Ermittlungen im Falle der verschwundenen Jessica Gold. Insgesamt betrachtet ist "Während du stirbst" ein solider, durchaus spannender Krimi. Ich vergebe 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension

    Während du stirbst

    suri_liest

    16. May 2017 um 19:26

    Inhalt: "Drei Dinge gibt es über Jessica Gold zu wissen: Sie ist neunundzwanzig Jahre alt, sie hat eine Knopfphobie, und sie wurde entführt. Von einem Fremden, der sie zwölf Tage lang in seiner Wohnung gefangen hält, sie mit perfiden Grausamkeiten quält, sie angekettet in einer Hundehütte am Fuße seines Bettes schlafen lässt. Und jeden Tag überreicht er seinem Opfer ein Geschenk - eins grausamer als das letzte - bis Jessica am zwölften Tag sicher weiß: Der Mann wird sie töten. Doch Jessica hat ein Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt ..." (Rückentext) Cover: Das Cover ist sehr schlicht und in dunklen (grau-schwarz) Tönen gehalten. Man erkennt eine schwarze Geschenkbandschleife. Außerdem sindeinzelne, kleine Blutflecken zu sehen. Ich finde, dass das Cover zum Inhalt passt. Erster Satz: "Es kann gut sein, dass ich schon tot bin, wenn Sie das hier zu Ende gelesen haben." Eigene Meinung: Mir persönlich hat das Buch nicht so gut gefallen. Spannung entstand erst gegen Mitte/Ende des Buches, allerdings auch nur zweitweise. Die Geschichte war meiner Meinung nach sehr emotionslos geschrieben und auch die Geschenke hatte ich mir irgendwie grausamer vorgestellt. Vielleicht hatte ich aber auch einfach eine andere Vorstellung von dem Buch .. Vielleicht wären Dominics Taten anders bzw. grausamer rübergekommen, wenn die Taten detaillierter bzw. gefühlvoller beschrieben worden wären. Mir ist es leider auch nicht gelungen eine Verbindung zu Jessica aufzubauen. Ich konnte mich nicht mit ihr identifizieren oder mich in sie hineinversetzen. Ich denke, dass diese Punkte dazu geführt haben, dass ich die meiste Zeit des Lesens gelangweilt war. Mich hat nichts wirklich vom Hocker gerissen oder meine Neugierde geweckt. Allerdings ist mir der Einstieg in das Buch sehr einfach gelungen. Ich hätte mir mehr Details, mehr Spannung und Nervenkitzel gewünscht! Aus diesen Gründen habe ich dem Buch auch nur 2 von 5 Sternen gegeben.

    Mehr
  • Eine packende und unerwartete Geschichte.

    Während du stirbst

    Schnudl

    02. May 2017 um 11:10

    Ich als Thriller und Krimimuffel bzw. Schisser, wollte unbedingt doch mal einen Thriller lesen. Als ich dann in der Buchhandlung stand und dieses Buch in der Hand hielt, dachte ich mir komm, das muss jetzt mal mit und ich werde es auf jeden Fall lesen. Komme was wolle.Und ich glaube ich habe meine Thrillerphobie überwunden. Yeah!Die Geschichte finde ich ziemlich gut geschrieben und hat mich sehr gepackt. Was mir besonders gut gefallen hat, war dass die Geschichte nicht nur aus der Sicht von "Opfer" Jessica Gold geschrieben wurde, sondern teils auch aus der Sicht von der Polizistin Kim, die die Ermittlungen in dem Fall übernommen hat. Man konnte auch einen Einblick aus ihrer Welt sehen und auch ihre alltäglichen "Probleme", das hat die Geschichte auch irgendwie teils wieder ganz anders lesen lassen, bzw. nicht als Thriller. Vielleicht hat es mir deswegen so gut gefallen :D Es gab in diesem Buch einen ersten und einen zweiten Teil. Der erste Teil war echt sehr gut, doch in dem zweiten Teil ebbte es dann tatsächlich leider ein bisschen ab. Die ganze Kehrtwende in diesem Buch ja kann man machen, muss man aber nicht. Und von dem Schluss ja braucht man eigentlich nicht mehr wirklich viel reden. Kann man so machen, dann ist es halt kacke. Deswegen hat es leider auch einen Stern verloren. Nichtsdestotrotz werde ich jetzt bestimmt mehr Thriller lesen und ich bin gespannt, welcher mich als nächster packt.

    Mehr
  • Das Martyrium der Jessica Gold

    Während du stirbst

    Krimifee86

    24. April 2017 um 19:16

    Inhalt: Jessica Gold wurde von einem Unbekannten entführt und schildert dem Leser ihr 12 Tage lang andauerndes Martyrium. Die Perspektive wechselt dabei zwischen Jessica und den Grausamkeiten, die ihr angetan werden und der Polizistin Kim, welche versucht die junge Frau zu retten und zu befreien. Aber Jessica hat ein Geheimnis von dem niemand etwas ahnt. Weder ihr Freund Travis, noch ihre Familie, noch Kim und schon gar nicht der Kidnapper…Charaktere: Tja, die Charaktere, was soll ich sagen, ich mochte keinen davon so wirklich. Jessica tat mir am Anfang leid, vor allem weil sie auch so schrecklich naiv war, aber je mehr man über sie erfahren hat, umso weniger konnte ich sie leiden. Ihren Kidnapper mochte ich natürlich sowieso schon mal nicht. Und Kim... Tja, Karrierefrau, die ihre Kinder vernachlässigt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Absicht der Autorin war, dass man Kim mögen sollte. Dafür war sie viel zu karrieregeil dargestellt. Und Jessica war einfach irgendwie verquer. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. Ich habe ihr ihre Naivität, Hilflosigkeit und Andersartigkeit an vielen Stellen auch nicht abgenommen. Im Gegenteil, ich hatte eher den Eindruck, sie spielt nur die Verlorene, weil sie so unbedingt etwas besonderes sein wollte.Das hat mir gut gefallen: Ich mochte die ganze Grundidee der Geschichte. Zunächst einmal den Entführungsfall selbst. Endlich mal wieder etwas Neues, etwas wovon ich noch nie gehört hatte. Ich war neugierig auf die Geschenke, die das Opfer jeden Tag bekommt und auch auf das Geheimnis, das Jessica hat. Gut gefallen hat mir im Übrigen auch, wie die Geschichte nach dem Ende der Entführung weiter gegangen ist. Jedenfalls in der Theorie. In der Praxis wurde es dann leider viel zu abstrus und unglaubwürdig. Das hat mir nicht so gut gefallen: Ich fand die Geschichte leider alles andere als realistisch. Dazu kann ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten, ohne, dass ich alles spoilern würde. Aber wie auch immer. Während die Entführung an sich schon ganz schön krass war, aber immer noch glaubhaft, war alles, was danach passierte, einfach nur noch aberwitzig. Und zwar wirklich alles, bis hin zu Kims Verhalten ganz am Ende, als sie erfährt, was wirklich passiert ist. Ich meine... Als ob...Davon abgesehen mochte ich auch die Charaktere nicht leiden. Und zwar wirklich keinen. Mir fällt nicht einmal ein Nebencharakter ein, den ich als sympathisch bezeichnen würde. Alle waren mir tatsächlich durch die Bank weg unsympathisch.Fazit: Ich muss gestehen, dass ich mich gerade in einer ziemlichen Leseflaute befinde, also ist meine Einschätzung des Buchs dadurch bedingt vielleicht auch nicht ganz fair. Aber so gut die ganze Idee für mich auch war, für mich hat sich das Buch einfach nur gezogen wie Kaugummi. Außerdem habe ich vieles zwar als gute Grundidee empfunden, an der Umsetzung hat es dann jedoch gehapert. Oder anders ausgedrückt: Es war zum Großteil einfach nicht realistisch. Schade. Von mir gibt es drei Punkte und eine bedingte Leseempfehlung.

    Mehr
    • 3
  • Die dunklen Abgründe eines Menschen

    Während du stirbst

    Buecherseele79

    22. March 2017 um 10:34

    Jessica Gold ist so ganz anders als ihre Mitmenschen- zwar hochintelligent, aber sie macht nichts aus ihrem Leben, sie hat Angst vor Knöpfen und immer mal wieder Aussetzer die ihrer Familie und ihrem Freund Travis sehr zusetzen.Umso verwunderlicher ist dass sie an Weihnachten mit dem sehr charmanten Dominic in seine Wohnung geht um dort auf Weihnachten anzustossen...denn Dominic hat seine eigenen Feiertagspläne mit Jessica und nach und nach wacht Jessica in einem grauenhaften Albtraum auf.Dominic überreicht ihr jeden Tag ein Geschenk, ein Gegenstand aus seiner Vergangenheit mit der passenden, grausamen Geschichte.Es wird klar- Dominic geht über Leichen und Jessica weiss nicht was mit ihr, nach den 12 Geschenken, passieren wird...Gleichzeitig nimmt sich die Ermittlerin Kim dem Fall Jessica Gold an.Und schnell sagt ihr ihr Gefühl dass nicht überall die Wahrheit gesprochen wird, es tauchen hier und da Ungereimtheiten auf.Auf der anderen Seite muss sich Kim entscheiden ob sie ihre Karriere weiter antreiben will um aufzusteigen oder ob sie kürzer tritt um bei ihren zwei Kindern und ihrem Mann zu sein der langsam die Nase voll hat von ihrem Job...Ein Psychothriller vom Feinsten!Mich konnte dieses Buch restlos überzeugen!Beim Ende war ich erst etwas verwirrt aber auf der anderen Seite passt es zu der "schrulligen" Jessica Gold.Der Spannungsbogen wird im ersten wie im zweiten Teil sehr gut aufgebaut und ich war ständig am mitraten wie es zu alldem kommen konnte, aber die Autorin versteht hier ihr Werk und bringt eine Überraschung nach der anderen.Die Charaktere sind absolut überzeugend und unterschiedlich, die dunklen und tiefen Abgründe des Menschen werden in diesem Buch perfekt zur Schau getragen und es zeigt auch wie sehr wir nach Mitleid und Aufmerksamkeit lechzen.Jessica Gold ihre Ängste nimmt man ihr sofort ab sowie der Versuch von Kim einen Mittelweg zu finden zwischen Familie und Job.Ein Buch welches mich wirklich überzeugt, unterhalten und auf die Folter gespannt hat.Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus!

    Mehr
  • Ich war zur Insassin einer geschlossenen Anstalt geworden..

    Während du stirbst

    Colorful_Leaf

    21. March 2017 um 19:19

    Drei Dinge gibt es über Jessica Gold zu wissen: Sie ist neunundzwanzig Jahre alt, sie hat eine Knopfphobie, und sie wurde entführt. Von einem Fremden, der sie zwölf Tage lang in seiner Wohnung gefangen hält, sie mit perfiden Grausamkeiten quält, sie angekettet in einer Hundehütte am Fuß seines Bettes schlafen lässt. Und jeden Tag überreicht er seinem Opfer ein Geschenk – eines grausamer als das nächste –, bis Jessica am zwölften Tag sicher weiß: Der Mann wird sie töten. Doch Jessica hat ein Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt ..Meine Meinung :Während des Lesens habe ich nicht nur mit gefiebert und mit gebangt , sondern auch mitgelitten mit Jessica Gold. Denn was Sie erleben muss, ist wahrlich ein Alptraum.Anfangs begann es für sie noch recht harmlos und vielversprechend, als ein attraktiver Fremder sie anspricht und mit ihr flirtet. Doch dann ist sie ein wenig zu mutig und gutgläubig als er sie zu sich nach Hause einlädt und sie mit ihm mitgeht.In seinem Loft angekommen, begreift sie schon bald, dass er sie nicht mehr gehen lassen wird.(Zitat Seite 106): „Ich war zur Insassin einer geschlossenen Anstalt geworden!“Über die Weihnachtsfeiertage möchte er das Jessica sein „Gast“ ist….12 höllische Tage stehen ihr also bevor, an denen „Gewalt“ und „Psycho Geschenke“ an der Tagesordnung stehen.Denn für jeden Tag hat Dominic Lacey eine ganz besondere Überraschung für sie vorbereitet ,denn  jeden Tag darf sie ein Geschenk öffnen, dass ganz spezielle grausame und perverse Dinge enthält.Präsente die einen ganz persönlichen Bezug zu ihm und seine Vergangenheit aufweisen und uns somit nähere Einblicke zu ihm bescheren. Während ihres Martyriums begleiten wir die Polizistin Kim parallel zur Geschichte dabei, wie sie versucht, das Verschwinden von Jessica Gold aufzuklären. Dabei stößt sie auf eine unumgängliche Wahrheit: „Menschen waren selten die, die sie zu sein scheinen! – (Zitat Seite 77.)Und ab der Mitte des Buches dreht sich die Geschichte um komplett 180 Grad und mir zog es dabei glatt die Latschen aus^^ Denn mit dieser schier unglaublichen Wendung hätte ich niemals mit gerechnet.

    Mehr
  • 12 bloody days of Christmas

    Während du stirbst

    Einhornkeks

    18. March 2017 um 23:18

    Jessica Gold ist anders: ein bisschen naiv, ein bisschen verpeilt und irgendwie nicht so ganz von dieser Welt. Warum also spricht Dominic sie an? Der attraktive Mann sieht aus, wie aus einem Hollywood-Film entstiegen und flirtet mit der Endzwanzigerin, was das Zeug hält. Völlig um den Finger gewickelt, willigt Jessica ein, mit ihm zu gehen. Und ahnt dabei nicht, dass sie sich damit auf die 12 schlimmsten Weihnachtstage ihres Lebens eingelassen hat..."Während du stirbst" ist der erste Thriller von Tammy Cohen und ich kann nur sagen: Oh mein Gott. Ich bin ja wirklich vieles gewohnt, aber hier hat mir die Autorin den Boden unter den Füßen weggezogen. Grandios!Die Geschichte wird aus 2 Perspektiven geschildert. Zum Einen berichtet Jessica direkt von ihrem Martyrium bei Dominic. Sie schildert, was er mit ihr tut, was er verlangt und was es mit ihr macht. Zum anderen erfährt man von einem auktorialen Erzähler von der Polizeiarbeit, die anläuft, als klar wird, dass Jessica verschwunden ist. Dabei begleitet man die Polizistin Kim, deren Karriere wichtiger zu sein scheint als ihre Familie und ihre Kinder. Diese Mischung hat mich beeindruckt, zumal Tammy Cohen die Ermittler nicht glorifiziert oder überzeichnet. Das hat mir gefallen.Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet. Vor allem Jessica hat mich da beeindruckt. Sie muss bei Dominic die schlimmsten Erniedrigungen erleiden und auch noch brav zuhören, wenn er aus seinem mehr als verkorksten Leben erzählt. Ich hatte mit ihr Angst, habe mich mit ihr geduckt, wenn Dominic den Raum betrat und mich gemeinsam mit ihr nach einer Fluchtmöglichkeit umgesehen. Ich war so tief in der Geschichte drin, dass ich nicht merkte, wie die Zeit voranschritt. Toll!Die Story hat mich von Seite 1 an überzeugt und gefangen genommen. An einem Punkt dachte ich: "Wie jetzt? Wie will die Autorin da wieder raus kommen?" Und sie tat es. Einfach so, mit mega viel Spannung, mit einem Einblick in die menschliche Psyche, der tiefer nicht hätte sein können und mit einer Fortführung, die selbst mich eingefleischter Thrillerleserin das Schauern lehrte. Ich bin hin und weg.Der Stil von Tammy Cohen ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise ist direkt und dabei so alltäglich normal, dass die Grausamkeiten nur noch deutlicher zu Tage treten. Während ich mit Jessica mitleiden konnte, baute ich durch die veränderte Erzählweise zur Polizistin Kim eine Distanz auf. Einfach genial gemacht!

    Mehr
  • Hätte mehr erwartet....

    Während du stirbst

    JoLeo

    13. February 2017 um 09:02

    Zur Inhaltsangabe brauche ich nach den vielen Rezensionen nichts mehr schreiben. Nachdem ich die Leseprobe verschlungen und die positiven Meinungen gelesen habe, konnte ich es gar nicht mehr erwarten und habe mir das Buch geholt. Von "gnadenloser Schocker", "Rasant" und "genial" was der Buchumschlag verspricht finde ich ist das Buch weit entfernt. Was spannend beginnt, flaut jedoch ab der Hälfte sehr ab. Hier empfand ich es teils sogar sehr langweilig. Gut dass noch ein paar Wendungen eingebaut waren, die ständigen Text-Wiederholungen (E-Mail Korrespondenz) ziehen das ganze nur in die Länge. Ich liebe Psychothriller und habe in den letzten 20 Jahren viele gelesen, hier war ich jedoch enttäuscht.

    Mehr
  • Fröhliche Weihnachten (kleine Jessica Gold)

    Während du stirbst

    Navi_M_Gray

    29. December 2016 um 11:27

    Meine Wertung: ★★★★☆ 4/5Autor: Tammy CohenTitel: Während du stirbstOT: Dying for Christmas, 2014Verlag: BlanvaletISBN: 9783734102196Deutsche Erstausgabe: 12/2015Seiten: 410Einband: KartoniertGenre: PsychothrillerDie Story beginnt in Briefform. Man erfährt, dass die Schreiberin wohl bald tot sein wird...Auch hier gilt wieder, das Suspense-Genre lebt durch die Dummheit der Protagonisten.Jessica Gold sitzt mit ihren Weihnachtseinkäufen in einem Coffee Shop in einem Einkaufszentrum, das nicht gerade bei ihr um die Ecke ist. Dort lernt sie einen Fremden kennen, mit dem sie natürlich gleich mitgeht. Sie steigt zu ihm ins Auto und wundert sich noch über die Gegend. Sie steigt mit ihm aus. Geht mit ihm in das Gebäude. Betritt den Lift und schliesslich seine Wohnung. Obschon ihr bereits auf der Fahrt nicht mehr ganz wohl bei dem Gedanken war, mit einem Fremden mitzugehen, tut sie es. Sie sitzt in seiner Wohnung und stellt dann irgendwann fest, dass sie diese nicht mehr verlassen wird.Der Typ hält sie gefangen. Kettet sie an. Zwingt sie, in einer Hundehütte zu schlafen. Zwingt sie, Fleisch zu essen, obschon sie Vegetarierin ist.Jeden Tag erhält Jessica Gold ein Geschenk - eins makabrer und abgedrehter, als das andere. Zu jedem Geschenk gehört eine Geschichte aus der Vergangenheit ihres Peinigers. Nach dem Erzählen, will er von Jessica etwas Vergleichbares hören. So erfährt sie zum Beispiel, dass er seine Schwester auf dem Gewissen hat, auch dass seine Frau verschwunden ist - und er ihre Einzelteile in der Wohnung aufbewahrt, in welcher Form lässt sie erschaudern...Irgendwann wird ihr klar, das sie bis zum letzten Geschenk am Leben bleiben, nach Erhalt jedoch sterben wird...Ein makabres Psychospiel, das sich leicht und schnell lesen lässt. Gegen Ende des Buches kommt die erwartete Wendung und ein Ende, das man sich so nicht gewünscht hat...SPOILERJessica hatte mit der Exfrau ihres Peinigers vereinbart, dass sie sich zu diesem Psychospiel einlässt. Was genau sie erwartet, wusste sie jedoch nicht.Sie sollte den Typen töten, da er sie und auch seine Exfrau erpresst hat - mit Aktfotos (womit auch sonst).Eine Polizistin kommt ihr auf die Schliche und weiss, dass Jessica nicht unschuldig ist. Jedoch muss sie sich entscheiden, zwischen ihrer Karriere und ihrer Ehe. Wenn sie Jessica überführt, gehört die Beförderung ihr, verliert aber möglicherweise ihren Mann und ihre Kinder.Wofür also entscheidet sie sich? Genau. Für die Familie. Somit lässt sie Jessica davon kommen. Diese führt fortan ein wunderbares Leben. Braucht nicht mehr zu arbeiten, da sie mit der Geschichte ihrer Entführung Unsummen verdient.

    Mehr
  • "Psychodrama" passt besser!

    Während du stirbst

    Ashimaus

    28. December 2016 um 13:16

    Protagonisten: Jessica Gold ist ein Mensch der etwas anderen Art…  Sie hört Stimmen, hat Probleme mit zwischenmenschlichen Beziehungen und kann generell das Verhalten anderer nicht nachvollziehen. Sie ist zwar hochintelligent, doch auch sehr naiv und unsicher. Dominic Lacey ist ein gutaussehender Sadist, der gerne Macht über Menschen (bevorzugt Frauen) ausübt. Er ist manipulativ und besitzergreifend. Meine Meinung: Das Buch hat ein gutes Format. Die Schriftgröße sowie der Zeilenabstand erleichtern einem die langen Absätze und das Lesegefühl wird dadurch sehr angenehm. Der Schreibstil ist flüssig lesbar. Das Buch wird untergliedert in Teil 1 und Teil 2. In Teil 1 geht es primär um die Erzählung des Martyriums, welches Jessica durchleiden musste, und in Teil 2 dann quasi um die Auflösung und die Vorgeschichte. Leider war das Buch für mich zum gößten Teil eher langweilig. Die paar spannenden Momente sind an einer Hand abzuzählen und generell wirkte das Gesamtpaket auf mich nicht authentisch. Jedoch muss ich sagen, dass ich in den Spannungsmoment auch mal mitgefiebert habe und auch gewisse Aspekte der Story, die aber der Fantasie überlassen werden, bei mir Unbehagen ausgelöst haben. Eine klasse Wendung, die eine logische Erklärung darstellt, wird zum Glück auch geboten; was das Buch wenigstens etwas aufwertet. Die Charaktere waren alle durchweg sehr unsympathisch und nervig. Ich konnte mich in ihre Handlungen und Aussagen einfach nicht hineinversetzen, da diese meist unlogisch in meinen Augen waren. Besonders nervtötend empfand ich das Selbstmitleid der Ermittlerin Kim (worum sich gefühlt das halbe Buch dreht) und die Naivität von Jessica, weswegen ich auch kein Mitleid für sie empfinden konnte. Hinter der Story steckt eine gute Idee, leider harpert es gewaltig an der Umsetzung. Hier ist zwar das „Psycho“ gegeben, leider jedoch kein „Thriller“… die Deklaration „Psychodrama“ würde es wohl besser treffen! Durch die gähnende Langeweile, die 2/3 des Buches herrscht, und der Antisympathie den Charakteren gegenüber, sowie der fehlenden Authenzität des Gesamten, kann ich leider nur 2/5 Sternen geben!

    Mehr
    • 2
  • Sehr gut geschrieben, Gänsehaut

    Während du stirbst

    Bokaormur

    20. December 2016 um 11:08

    Der Schreibstil von Tammy Cohen hat mich sofort mitgenommen und ich fühlte mich aber der ersten Seite in der Geschichte. Es ist wahnsinnig gut beschrieben, wie sie sich auf ihren Entführer einlässt, weil sie sich zu ihm hingezogen fühlt. Ich finde so könnte es tatsächlich ablaufen, das ist das erschreckende an einem Thriller wie diesem. Es fiel mir äußerst schwer das Buch aus der Hand zu legen, weil ich zu jeder Sekunde wissen wollte, wie es weitergeht.Der Entführer kommt als absoluter eiskalter Psycho rüber, der mir häufiger eine Gänsehaut beschert hat. Thrill-Faktor 10.In der Mitte des Buches geschieht dann etwas völlig unerwartetes.Achtung Spoiler:Ab hier habe ich mich teilweise nicht mehr gut abgeholt gefühlt, denn plötzlich ist die Protagonistin im Krankenhaus und dort wird dann klar, dass die ganze erste Hälfte des Buches gar nicht passiert ist, sondern sie sich mit einer Komplizin eine Geschichte ausgedacht hat, wie sie entführt wurde, um den vermeintlichen Entführer loszuwerden. Und das ist das was mich an dieser Geschichte so gestört hat. Der Entführer wird auf einmal nicht mehr "beleuchtet", er liegt nur noch im Koma bis er stirbt. Für mich absolut nicht okay, denn er wird so quasi "ausradiert". Ein einfaches Ende für die Autorin, das hat mir nicht gefallen. Außerdem hat mir nicht gefallen, dass der Freund der Protagonistin auch in die Geschichte eingebunden wird. Für mich hat es sich gelesen, als wäre es einfach superpraktisch gewesen, ihm in dem Thriller auch noch eine "extra-Rolle" zu geben. Es sind einige Kritikpunkte, trotzdem würde ich das Buch weiterempfehlen, da es für mich unvorhersehbar geendet hat und ich beim Lesen immer gut unterhalten wurde, auch wenn das Ende für mich etwas unbefriedigend war.

    Mehr
  • Unvorhersehbar, packend, dramatisch und psychisch Intelligent aufgebaut

    Während du stirbst

    Kendra

    22. July 2016 um 09:39

    Während du stirbst von Tammy Cohen ist ein Thriller, der kaum noch an Spannung und vor allem an Überraschung zu überbieten ist. Während des Lesens habe ich nicht nur mitgefiebert und mitgebangt , sondern auch mitgelitten mit der Protagonistin. Denn was Jessica Gold erleben muss, ist wahrlich ein Alptraum.Anfangs begann es für sie noch recht harmlos und vielversprechend, als ein attraktiver Fremder sie anspricht und mit ihr flirtet. Doch dann ist sie ein wenig zu mutig und gutgläubig als er sie zu sich nach Hause einlädt und sie mit ihm mitgeht….In seinem Loft angekommen, begreift sie schon bald, dass er sie nicht mehr gehen lassen wird…Zitat Seite 106: „Ich war zur Insassin einer geschlossenen Anstalt geworden!“Über die Weihnachtsfeiertage möchte er das Jessica sein „Gast“ ist….12 höllische Tage stehen ihr also bevor, an denen „Gewalt“ und „Psycho Geschenke“ an der Tagesordnung stehen.Denn für jeden Tag hat Dominic Lacey eine ganz besondere Überraschung für sie vorbereitet…..denn jeden Tag darf sie ein Geschenk öffnen, dass ganz spezielle grausame und perverse Dinge enthält.Präsente die einen ganz persönlichen Bezug zu ihm und seine Vergangenheit aufweisen und uns somit nähere Einblicke zu ihm bescheren. Während ihres Martyriums begleiten wir die Polizistin Kim parallel zur Geschichte dabei, wie sie versucht, das Verschwinden von Jessica Gold aufzuklären. Dabei stößt sie auf eine unumgängliche Wahrheit: „Menschen waren selten die, die sie zu sein scheinen! – Zitat Seite 77.Und ab der Mitte des Buches dreht sich die Geschichte um komplett 180 Grad und mir zog es dabei glatt die Latschen aus^^ Denn mit dieser schier unglaublichen Wendung hätte ich niemals mit gerechnet. Ein Buch das nach meiner Ansicht nach wirklich genial konzipiert wurde! Eine total neue Idee und eine tolle Umsetzung, die den Leser gebannt an die Seiten fesselt. Ich war von diesem Thriller mehr als überwältigt.  Unvorhersehbar, packend, dramatisch und psychisch Intelligent aufgebaut, so kommt „Während du stirbst“ daher! Eine klare Leseempfehlung für Spannungsjunkies, die sich gerne mal abseits der „vorhersehbaren Thriller Entwicklungen“ von einem Buch verblüffen lassen wollen.

    Mehr
  • Plottwist after Plottwist after Plottwist after ...

    Während du stirbst

    Crimehands-com

    20. July 2016 um 13:36

    Mit dem Vertrauen ist es ja so eine Sache. Wann vertraut man einem Menschen? Und einmal Vertrauen ausgesprochen – gilt das bis ans Ende aller Tage oder kann irgendwann Misstrauen ausgesprochen werden? Fragen, die uns alle tagein und tagaus beschäftigen. Und mit denen sich Tammy Cohen in „Während du stirbst“ auseinandersetzt. Mit ihrem Debüt im deutschsprachigen Raum hat sie gleich einen Bestseller gelandet – und das völlig zurecht. Aber alles der Reihe nach.Die Geschichte startet damit, dass Jessica Gold darüber erzählt, wie sie diese Worte , die wir lesen, niederschreibt. Wir als Leser begleiten Jessica Gold also nicht nur, wir sind Jessica Gold in diesem Buch. Sie schreibt, wie sie Dominic Lacey bei ihren Weihnachtseinkäufen in einem Café kennenlernt und ihn freiwillig in sein riesiges Loft begleitet, in dem sie zwölf Tage verbringt – verbringen muss. Zwölf Tage voller Angst, Schrecken und Grausamkeiten. Zwölf Tage an denen sie jeden Tag ein Geschenk von Dominic erhält, mit einer Geschichte dazu – eine grausamer als die andere. Geschichten über Dominic, seine Kindheit, seine Beziehung zu seiner Mutter, seine Schwester, seine Lehrerin, seine Ex-Frau. Was mit einem potentiellen One-Nighht-Stand beginnt, endet in einer Entführung mit tagelangem Freiheitsentzug, und der Leser ist hautnah dabei, wie Jessica leidet und dem Tode immer näher kommt - und dann kommt Teil zwei in diesem Buch.Jessica Gold ist 29 und Archivarin bei einem TV-Sender. Sie lebt mit Travis zusammen, einem Assistenzarzt. Wie die zwei zusammengekommen sind, erinnert eher an eine Zwangsheirat, aber das ist ein anderes Thema. Jessica ist psychisch labil und hört gelegentlich Stimmen in ihrem Kopf, ebenfalls dürfte sie nicht viele Freunde haben, keine Hobbys und nicht sonderlich attraktiv sein. Seit sie von ihren Eltern Gutscheine dafür bekommen hat, ist sie Patientin bei der offenbar sehr renommierten Psychotherapeutin Sonia Rubenstein, die immer wieder von Jessica zitiert wird.In einem Parallelstrang erleben wir die Polizistin Kim Harper, die verheiratet ist und zwei Kinder hat. Kim liebt ihre Arbeit, läuft bei ihrer Karriere aber in einem Hamsterrad – wegen der zwei Kinder und weil ihr Mann offensichtlich daheim nichts tut und sie den Haushalt auch noch instand halten muss, ist es schwer für sie, bei ihrer Karriere voranzukommen und aufzusteigen. Sie bearbeitet den Fall der verschwundenen Jessica Gold und ahnt von Beginn an, dass da irgendwas nicht mit rechten Dingen läuft. Sie wittert ihren Durchbruch bei der Polizei, doch wird von ihrem Mann dabei behindert, der ihr ein Ultimatum stellt – entweder Karriere oder Familie.Das Buch besteht aus zwei Teilen, der Erste ist bereits verdammt gut und mitreißend, aber der Zweite lässt einen atemlos zurück und ab dessen Beginn will man einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Der erste Teil ist unglaublich, der zweite potenziert das ganze noch um ein Vielfaches, so dass man ein Superlativ dafür finden muss, den es gar nicht gibt. Normalerweise findet man bei meinen Rezensionen an dieser Stelle immer die Dinge an einem Buch, die nicht so gut sind – die gibt es sicher auch bei „Während du stirbst“, aber die sind so marginal, dass sie völlig untergehen.„Während du stirbst“ ist eines der besten, wenn nicht sogar das beste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe und ein unfassbares Autorendebüt am deutschsprachigen Markt von Tammy Cohen. Ich hoffe stark, dass ihre anderen Bücher in naher Zukunft übersetzt und auf den Markt kommen, denn Cohen hat, obwohl sie erst mit 45 Romanautorin geworden ist (eigentlich ist sie Journalistin) schon einige Bücher geschrieben - lediglich "Während du stirbst" wurde bis dato ins Deutsche übersetzt. Aber ich denke, Blanvalet hat ihr Potential erkannt und wir werden bald mehr von Cohen lesen können

    Mehr
  • Anfangs Krimi dann ein totaler Schock. Einfach gigantisch!

    Während du stirbst

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. May 2016 um 10:17

    Während du stirbst von Tammy Cohen Fakten zum Buch: "Während du stirbst" von Tammy Cohen erschien 2015 im blanvalet Taschenbuch Verlag. In dem flexiblen Einband hat es insgesamt 410 Seiten. Das Buch besteht aus zwei Teilen. Teil 1 hat insgesamt 27 Kapitel. Der zweite Teil besteht aus 22 Kapitel und einem Epilog. Das Buch hat keinen Prolog. Die ISBN: 978-3-7341-0219-6 Fakten zur Autorin: Tammy Cohen arbeitet als freie Journalistin für verschiedene Zeitschriften und Magazine, u.a. für Cosmopolitan und Woman and Home. Das Schreiben von Romanen hat sie erst später für sich entdeckt, aber mit ihrem ersten Psychothriller Während du stirbst hat sie in England gleich für Furore gesorgt. Sie lebt mit ihrem Partner, ihren drei (fast) erwachsenen Kindern und einem sehr ungezogenen Hund im Norden Londons. Inhalt: Jessica Gold: Sie ist 29 Jahre alt., Sie hat eine Knopfphobie (Angst vor Knöpfen), Sie wurde entführt. Der Fremde hat sie in seiner Wohnung eingesperrt. 12 Tage lang. Er quält sie, zwingt sie zu essen und zu hungern. Er quält sie, sie muss in einer Hundehütte gefesselt schlafen und jeden Tag bekommt sie ein Geschenk. Jeden Tag ist es grausamer. Am 12. Tag weiß sie eins ganz sicher: Sie wird sterben. Das Buch hat einen abwechslungsreichen Schreibstil. Es gibt zwei Sichten, die der Polizei und die von Jessica. Eigene Meinung: Das Cover finde ich wunder schön. Die Schleife passt zum Inhalt, ebenso das Blut. Als ich angefangen habe, wusste ich nicht, in welche Geschichte ich mich hier begeben werde. (Natürlich wusste ich durch den Klappentext um was es in dem Buch geht.) Aber ich wusste nicht, wie die Geschichte ausgeht. Ich finde es sehr abwechslungsreich, besonders weil es auch die Sicht der "Ermittler/Polizei" gibt. Diese ermitteln. Und das ist sehr interessant. Ich war schockiert, wie grausam die Sicht von Jessica geschrieben wurde, wie grausam der Entführer war. Definitiv kann ich es allen empfehlen, die PSYCHOTHRILLER lieben.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks